weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.633 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Bandera, Jazenjuk + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 17:58
ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass da keiner über den Text geschaut hat, bevor man den rein stellt.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 18:10
@Chavez
Man kann sich vieles nicht vorstellen.
Aus "zuverlässiger" Quelle:

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2015/150303_BM_DMIR.html
Außenminister Steinmeier zur fehlenden Gesetzesgrundlage für das Deutsche Institut für Menschenrechte

Erscheinungsdatum03.03.2015
Außenminister Steinmeier äußerte sich heute (03.03.) bei einer Pressebegegnung in Genf zur Diskussion um eine Gesetzesgrundlage für das Deutsche Institut für Menschenrechte wie folgt:

Zusatzinformationen

Das Deutsche Institut für Menschenrechte ist Eckpfeiler unseres Einsatzes für Menschenrechte weltweit. Jetzt droht das Institut seine Beteiligungsrechte bei den Vereinten Nationen zu verlieren, weil die erforderliche Gesetzesgrundlage blockiert ist. Käme es so, wäre das beschämend und schadete dem Ansehen Deutschlands, gerade im Jahr unserer Präsidentschaft!

Deshalb müssen wir auch innerhalb der Bundesregierung jetzt endlich Nägel mit Köpfen machen, damit das Institut gesetzlich auf eine feste gesetzliche Grundlage gestellt wird.
Wir Deutschen haben ein "Institut für Menschenrechte" mit sog. A-Status.
Hört sich gut an.
Das DIMR hat von diesem Ausschuss den höchsten Status (sog. A-Status) zuerkannt bekommen, so dass das DIMR u.a. auch über Teilnahme- und Rederechte im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen verfügt. Der Ausschuss hat bereits mehrfach das Fehlen einer Rechtsgrundlage für das DIMR bemängelt und eine Herabstufung vom bisherigen A-Status angekündigt. Zur Behebung dieses Mangels wurde eine Frist bis Oktober 2014 gesetzt.
Das hört sich gar nicht gut, bzw. souverän an. Im Klartext heißt heißt das für mich, dass Frankreich, bzw. Herr Hollande nicht umsonst dabei war in Minsk.

Ja, Herr Steinmeier, kümmere dich mal um die Verträge. Was hilft ein DIMR, wenn Deutschland bezüglich der Menschenrechtsverletzung in der Ukraine eh nichts zu melden hat?

Man muss die Probleme an der Wurzel packen. Radix ^ Wurzel.

Ich weiß nicht, wer das "Recht" Deutschland geben kann.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 18:11
Im Donbass gibt es ein Minenproblem.
Debalzewe. Gut eineinhalb Wochen ist es her, dass die prorussischen Separatisten die ostukrainische Stadt Debalzewe erobert haben, und noch immer sind regelmäßig Explosionen in dem Eisenbahnknotenpunkt zu hören. Doch es sind nicht Artilleriefeuer und Schüsse von Kämpfern, sondern Minenräumer, die von den ukrainischen Soldaten zurückgelassene Sprengkörper zur Detonation bringen.

"Ukrainer haben viele kleine Überraschungen hinterlassen"

Drei Teams von Kosaken wurden von den Separatisten gerufen, um die nach wochenlangen Gefechten zerstörte Stadt nach Minen zu durchkämmen. Denis Saizew ist der Chef der Kosaken. Der Mann mit der schwarzen Fellmütze zeigt auf die Eingangstür eines kleinen Hauses, in dem die ukrainischen Truppen Nahrungsmittel gelagert hatten. 20 Zentimeter über dem Boden ist ein weißer Faden gespannt, der an den Stift einer Granate gebunden ist. "Die Ukrainer haben uns viele solche kleine Überraschungen hinterlassen", sagt Minenräumer Sergej Tscherpachin mit einem Lächeln.

[...]

Sprengkörper in Wohngegenden

"Jeden Tag entschärfen wir etwa 20 Mörsergranaten, Minen oder Sprengfallen", berichtet Saizew. Selbst in Wohngegenden würden die gefährlichen Objekte gefunden.
http://www.wienerzeitung.at/dossiers/ukraine/738097_Die-Minenraeumer-kommen.html

Und das "Schärfste".
„Große Territorien sind vermint. Dabei haben nicht einmal die ukrainischen Streitkräfte Karten der Minenfelder, weil einzelne Verbände oder territoriale Bataillone entsprechende Daten nicht ausreichend ausgetauscht hatten“, wurde Puschilin von der Donezker Nachrichtenagentur DAN zitiert.
http://de.sputniknews.com/militar/20150303/301348796.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 18:13
@sarasvati23
osce möchte doch umbedingt dorthin... die können dann das entschärfen übernehmen ... mehr oder weniger *räusper*


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 18:22
kurvenkrieger schrieb:Lies meine Beiträge ruhig mehrmals! Whataboutism wäre leider ebensowenig als Gegendarstellung tauglich. Wie war das eigentlich damals im Kosovo?
Gut also ist der von dir genannte Punkt untauglich als Indiz für einen Genozid.
kurvenkrieger schrieb:Damit dümpelt die Doppelmoral der Nato sicher im Hafen der Unschuld vor sich hin. Für den Kosovo reichten jedenfalls schon Kleinstindizien, die sich im Nachhinein als dreistes Lügengebilde herausstellten.
Und wurde für den Kosovo ein Land des Völkermordes angeklagt? Nö

Hat Russland schon klage eingereicht für einen Völkermord?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 18:32
@dunkelbunt
dunkelbunt schrieb:Ja genau. Danach kann er aber gleich seinen Hut in der Partei nehmen, und das Land verlassen.
Machtpolitiker eben, durch und durch.
dunkelbunt schrieb:Sicher, und deshalb betreibt er auch im deutschen Fernsehen rechte Geschichtsklitterung und sympathisiert mit Azov.
Das kriegt man bei dem nicht mehr relativiert.
Es ließe sich ja kaum noch mühelos all das erfassen, was diese Gestalten im Laufe der Zeit schon so von sich gaben. Ohne die ganzen Schreiberlinge, die diese Vorgänge beflissentlich protokollierten, könnte man den Wald vor lauter Bäumen doch schon lange nich mehr sehen...

@sarasvati23
sarasvati23 schrieb:„Große Territorien sind vermint. Dabei haben nicht einmal die ukrainischen Streitkräfte Karten der Minenfelder, weil einzelne Verbände oder territoriale Bataillone entsprechende Daten nicht ausreichend ausgetauscht hatten“, wurde Puschilin von der Donezker Nachrichtenagentur DAN zitiert.
Das deckt sich jedenfalls mit den Berichten des Observers:
On January 23, Governor of Luhansk region Gennady Moskal said that the troops from the battalion ‘Dnipro-1,’ controlled by the oligarch Kolomoisky, mined the railroad tracks and blew up a freight train that was loaded with coal from the separatist controlled area and on its way to the electric power plant stationed in a Kiev controlled town.
http://observer.com/2015/01/ukraine-on-her-knees/

Terroristen? Oder wären unmarkierte Minenfelder noch als Guerilla-Taktik zu werten?
Ich bin verwirrt...

@Fedaykin
Brav! Immer schön an der Oberfläche der Befindlichkeiten rumlecken! Wer gibt sich schon mit Fakten ab?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 18:46
Antipersonenminen wie im Artikel der Wiener Zeitung beschrieben sind verboten.
Ein Rebell in Tarnuniform, aber ohne jede Schutzausrüstung, tritt auf die Sprengfalle zu und durchschneidet die Schnur mit einer Zange. Mit bloßer Hand nimmt er die Granate und übergibt sie seinem Chef.
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbereinkommen_%C3%BCber_das_Verbot_des_Einsatzes,_der_Lagerung,_der_Herstellung_und_de...
Die Ukraine ist auch Unterzeichnerstaat.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:09
Naja, Minen werden wohl auf beiden Seiten eingesetzt...
Vier Soldaten starben in Ostukraine, zwei von ihnen bei Explosion einer Antipersonenmine
Kiew, den 22. November /Ukrinform/. Die Terroristen setzen in der Ostukraine die international geächteten Antipersonenminen ein. Nach Angaben der Pressestelle der Antiterror-Operation verlegen die Terroristen die Antipersonenminen unweit der Ortschaften in der Region. Die Sicherheitskräfte hätten in den vergangenen 24 Stunden mehrere Minen entschärft.
Zwei ukrainischen Soldaten wurden jedoch der Pressestelle zufolge bei einer Explosion der Antipersonenmine nahe der Stadt Schtschastja getötet. Noch ein Soldat würde schwer verletzt.
Insgesamt sind binnen 24 Stunden vier Soldaten im Krisengebiet ums Leben gekommen. Weitere zehn Militärangehörige wurden verletzt.
http://www.ukrinform.ua/deu/news/vier_soldaten_starben_in_ostukraine_zwei_von_ihnen_bei_explosion_einer_antipersonenmine...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:22
@canales
canales schrieb:Nach Angaben der Pressestelle der Antiterror-Operation
hust..
Schtschastja befindet sich im Kiew kontrollierten Gebiet, vielleicht sind die da über ne eigene Mine gestolpert. Wo denn genau? Hast du auch noch eine andere Quelle?

Bei dem Artikel oben, hat ein Journalist den Minenräumern zugesehen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:23
@kurvenkrieger

sobald du Fakten lieferst gerne. Ist bislang aber nie was gekommen. Fakten werden es nur durch deine Fehlinterpretationen.

aber gut ist dein Ding. Also auch Weiterhin keine Indizien auf einen Genozid in der Ukraine.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:25
@sarasvati23

klar wenn er noch Fotos von den Minlen macht (Gehe eher von verstecken Ladungen als von Minen aus)

könnte man das prüfen.

Könnte auch noch die Streumunition sein die die Sepas dort rumgeballert haben. Waren ja mehrer Tage intensiver Artillerie.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:29
@Fedaykin
Die Passage aus dem Artikel reicht dir nicht?
sarasvati23 schrieb:Ein Rebell in Tarnuniform, aber ohne jede Schutzausrüstung, tritt auf die Sprengfalle zu und durchschneidet die Schnur mit einer Zange. Mit bloßer Hand nimmt er die Granate und übergibt sie seinem Chef.
Die Schnur war an dem stift derr Granate, eine Sprengfalle, wohl mit einer Antipersonenmine, wie eine Tretmine vergleichbar.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:31
Blindgänger gibts da wohl auch zu Hauf.

Da hat das auswärtige Amt ja mal was Gutes gemacht.
Am 17. Februar 2015 übergab Botschafter Dr. Christof Weil dem Leiter des Staatlichen Dienstes der Ukraine für Katastrophenschutz, Serhi Botschkowski, in Kiew fünfzig Metalldetektoren im Wert von 100.000 Euro.

Die Bundesregierung unterstützt mit dieser Lieferung ukrainische Minen- und Kampfmittelräumer, um im Osten des Landes explosive Kampfmittelrückstände aufzufinden und zu räumen. Blindgänger stellen eine hohe Gefahr für die Bevölkerung dar.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Friedenspolitik/Abruestung/Projekte/150215-Minensuchger%C3%A4aete_Ukrain...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:37
sarasvati23 schrieb:Die Schnur war an dem stift derr Granate, eine Sprengfalle, wohl mit einer Antipersonenmine, wie eine Tretmine vergleichbar.
Nö, das ist ne Versteckte Ladung. Üblich und dürfte von Beiden Seiten gebraucht worden sein.

Ist keine Mine oder gar ein Minenfeld.


verstößt gegen die Haager Landkriesordnung, aber das kümmert in so einem Konflikt wenig.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:39
@Fedaykin
Von der Wirkung her ist es sehr wohl vergleichbar.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:39
Es ist nunmal kein Minenfeld

Sprengfallen und co liesen die Sepas in Slowjansk auch zurück.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:43
Fedaykin schrieb:Also auch Weiterhin keine Indizien auf einen Genozid in der Ukraine.


In einem halbstündigen Interview am 29. April 2014, also sogar noch vor dem Abschuss der MH17, erklärt Bogdan Boutkevitch, ein Journalist der Ukrainer Woche, wie dumm, primitiv und unnütz die Menschen in der Ostukraine seien. Sie seien schlicht zu nichts zu gebrauchen. Es gebe dort zwar auch so etwas wie einen Mittelstand, Lehrer etwa oder Ärzte, aber die Mineure, diese Lumpen, seien zu nichts zu gebrauchen. Wörtlich, direkt aus dem Ukrainischen übersetzt: «Das Donbass ist schlimm überbevölkert mit Leuten, die für niemanden von Nutzen sind. Glauben Sie mir, ich weiss, was ich sage. Wenn wir, als Beispiel, den Bezirk Donezk nehmen, da sind ungefähr 4 Millionen Einwohner. Zumindest 1,5 Millionen von denen sind total überflüssig. Wir müssen Donbass nicht ‚verstehen’ wollen, wir müssen die nationalen Interessen der Ukraine verstehen. Das Donbass muss als Ressource genutzt werden. () Ich behaupte nicht, dass ich ein schnelles Rezept habe, aber das wichtigste, was getan werden muss, es mag noch so schrecklich tönen: es gibt dort eine Kategorie Leute, die müssen einfach umgebracht werden.» (umbringen, töten, killen: auf russisch убить)

http://www.infosperber.ch/Artikel/Home/Anderthalb-Millionen-mussen-umgebracht-werden

ein von amerikanern und holländern gesponsorter sender.
mir nicht bekannt ,dass dieser wegen ÜBELSTER volksverhetzung seitens kiews verboten wurde und zur rechenschaft gezogen wurde.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:48
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Sprengfallen und co liesen die Sepas in Slowjansk auch zurück.
Quelle?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:54
@pere_ubu

wow ein Journalist erzählt Dumfug. Ist für mich auf einer Welle mit Schirinowski.

@sarasvati23

http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine--hauptsache--es-ist-kein-krieg-,26429068,28177860.html


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

03.03.2015 um 20:58
@sarasvati23
Hier auch nochmal...
Von Kreuzung zu Kreuzung hat der Armeekonvoi sich vorgearbeitet, quälend langsam in die verlassene Menschensiedlung, immer auf der Hut vor Heckenschützen und Sprengfallen
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/nach-rueckzug-der-rebellen-die-angst-vor-einem-ukrainischen-stalingrad...


melden
124 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden