weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.665 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere
albatroxa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:43
@Hape1238

Ist zwar schade das nun diese Mittel nötig sind aber besser auf Augenhöhe weil die Seps rufen ja ich eben meine Frau höre eine Armee aus und Organisieren die .. werde den Link dann einstellen wenn es in den Deutschen Medien vorhanden ist ...

So muss los bin off


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:45
Ein interessanter Artikel zum Maidan mit einem Jahr Abstand.

http://www.heise.de/tp/artikel/44/44359/1.html
Ukraine: Einigkeit und Kampf um Freiheit?

Stefan Korinth 11.03.2015

Im Gedächtnis der Leitmedien hierzulande hat vom Euro-Maidan nur die simplifizierte Deutung vom Freiheitskampf überlebt. Die Wirklichkeit ist komplizierter

Vor gut einem Jahr erreichte der Euromaidan in Kiew seinen blutigen Höhepunkt. Am Ende waren mehr als 100 Menschen tot und die politische Opposition hatte zusammen mit militanten Radikalen Präsident Viktor Janukowitsch entmachtet. Neben dem Machtwechsel stand der Maidan in den Monaten zuvor auch für zahlreiche weitere bis heute nicht realisierte Forderungen. Im Gedächtnis der Leitmedien hierzulande hat allerdings nur eine mythisch-simplifizierte Deutung überlebt: "Der Maidan war der Freiheitskampf der Ukrainer."
...
Im Januar und Februar 2014 wurden die Proteste sehr viel gewalttätiger. Vor allem militante Rechtsradikale suchten immer wieder die direkte Auseinandersetzung mit der Polizei. Immer weniger Menschen trauten sich noch auf den Maidan - besonders die Zahl der Frauen sank erheblich, wie vergleichende Umfragen zeigen. Zum Ende standen vor allem kampfbereite Zugereiste auf den Straßen des Kiewer Stadtzentrums. Befragungen[1] und die Herkunft vieler späterer Todesopfer aus der Westukraine sind ein Beleg dafür.
...
Diese Hinweise deuten an, der Euromaidan ließe sich - gerade mit einem Jahr Abstand - durchaus tiefergehend und differenziert analysieren. Doch in hiesigen Leitmedien wurde, mit Blick auf Wladimir Putin, in den vergangenen zwölf Monaten fast nur ein einziges mythisches Bild des Euromaidan gepflegt: Er sei der Freiheitskampf des ukrainischen Volkes gewesen.

Kämpfte "das" Volk für "die" Freiheit?

"Der Maidan hat den festen Willen der Ukrainer für Freiheit und Demokratie gezeigt", schreibt etwa Bild-Reporter Paul Ronzheimer zum Jahrestag des Protestbeginns im November. "Die Ukrainer" hätten damals auf dem Maidan Suppe gekocht, Klavier gespielt und von Freiheit geträumt, erklärt Reporter Steffen Dobbert den Lesern bei Zeit-Online. Auf dem Maidan "kämpften und starben über 70 Ukrainer für ihre Freiheit", ist auch beim Focus zu lesen. Für ARD-Korrespondentin Golineh Atai waren die Maidan-Demonstranten "Freiheitskämpfer", mit denen Journalisten deshalb quasi automatisch "sympathisiert" hätten.

In einem Erklär-Video bei Spiegel-Online sagt der Sprecher zusammenfassend: "Vor einem Jahr kämpften die Menschen auf dem Maidan für ihre Freiheit." Und als das ZDF im Januar einen evangelischen Gottesdienst aus der deutschen Kirche St. Katharina in Kiew übertrug, erklärte Andrea Ballschuh, die das vorangehende Magazin moderierte: In dem Gottesdienst werde "an den Freiheitskampf der Ukrainer auf dem Maidan erinnert".[3]

Diese ständig wiederkehrende simplifizierte Deutung der Ereignisse vom Euromaidan ist hochproblematisch, denn sie erzeugt ein objektiv falsches Narrativ - einen erzählerischen Mythos - vom Maidan, der emotionalisieren soll und gleichzeitig eine nüchtern-kritische Analyse der tatsächlichen Geschehnisse erschwert.
...


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:46
albatroxa schrieb:Ist zwar schade das nun diese Mittel nötig sind aber besser auf Augenhöhe weil die Seps rufen ja ich eben meine Frau höre eine Armee aus und Organisieren die .. werde den Link dann einstellen wenn es in den Deutschen Medien vorhanden ist ...
Hum? Kann das wer übersetzen?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:47
@albatroxa

Lol ja die Humvees werden den Sepas schwer zu schaffen machen


melden
IvanIV
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:49
@albatroxa
albatroxa schrieb:Ja da haben die Menschen nicht soviel Auswahl
Das stimmt nicht. Russland ist viel aufgeschlossener den westlichen Medien gegenüber als umgekehrt. Du wirst in Russland nirgendwo polemische Propagandaschreie hören. Man setzt sich sachlich mit westlichen Medien auseinander. Es gibt zum Beispiel diskussionsrunden im Fernsehen wo auch Westliche Journalisten und Ukrainische Politiker eingeladen werden.

Ein so offenes Format gibt es nirgendwo. Weder im Westen noch in der Ukraine. Da sind russische Meinungsträger unwillkommen.

Die russische Öffentlichkeit setzt sich massiv mit der Westlichen öffentlichen Meinung auseinander. Es ist jedem Russen bewusst was der Westen Putin vorwirft.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:49
Eben! Woher kommt bloß die Idee dass Putin den Donbass haben will?t
von seinen Fans und diversen Warlord. Die wesentlich Komplexere Variante seiner Ziele wurde ja schon immer wieder mal genannt.
IvanIV schrieb:Aber offensichtlich geht man im Westen davon dass Sanktionen die Hurrapatrioten dazu bringen könnten Putin zum "Einlenken" zu bewegen.
nö, die richten sich eher gegen die Russische Elite und Einzelpersonen. Gegen das Volks hat eher Russland seine Gegensanktionen gerichtet. Bin sicher die meisten Russen glauben sogar das der Westen die Lebensmittelimporte sanktioniert hat.
IvanIV schrieb:Ich weiß nicht wie sich die europäischen Eliten das "Einlenken" Putins konkret vorstellen. Aber ich glaube nicht dass es ihnen gefallen würde wenn er keine Andere Wahl hat und tatsächlich einlenken muss.
Ziemlich klar immer wieder Formuliert worden.

Sind auch Teile in Minsk2 schon aufgeführt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:51
@IvanIV
IvanIV schrieb:Das stimmt nicht. Russland ist viel aufgeschlossener den westlichen Medien gegenüber als umgekehrt. Du wirst in Russland nirgendwo polemische Propagandaschreie hören.
Ich habe wieder herzlich gelacht. Was ist mit Schirinowski ? Nur so als schnelles Beispiel ?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:51
@def
Die Gewalt von Seiten der Polizei nahm bereits am 30. November zu:
Unter dem Vorwand, einen Weihnachtsbaum auf dem Majdan Nesaleschnosti aufstellen zu wollen, griff die Spezialeinheit Berkut in der Nacht auf den 30. November etwa um 4:00 Uhr das Protestierendenlager, in dem sich überwiegend Studenten aufhielten, an.[95][96] Die Polizei ging ungewöhnlich hart vor, es wurden etwa 80 Zivilpersonen verletzt, darunter auch ein Reuters-Kameramann und ein Fotograf.[97][98][99] Gejagt durch die Polizei, flohen etwa 50 Protestierende zum St. Michaelskloster, wo sie letztlich Zuflucht fanden. Daraufhin belagerte die Polizei das Kloster.[100]
Wikipedia: Euromaidan#30._November_bis_1._Dezember_2013

Daraufhin erst begannen sich die Demonstranten zu organisieren indem sie Verteidigungseinheiten bildeten...


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:51
Fedaykin schrieb:Ne Putin ist nicht so naiv wie seine Patriotischen Fans, der wird sich nicht den Donbass ans Bein hängen.
Komisch.

Gar nicht so lang her, da wurde hier noch der Vormarsch des Iwan gegen Kiew und weiter gen Westen prognostiziert.
Die baltischen Staaten leben alle samt in Angst weil es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Russe losschlägt und Europa versucht zu unterjochen... die Invasion hatte in der Ukraine eh schon unzählige Male begonnen.

Und jetzt plötzlich ist es Putler der den Donbass gar nicht haben will?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:51
IvanIV schrieb:Du wirst in Russland nirgendwo polemische Propagandaschreie hören. Man setzt sich sachlich mit westlichen Medien auseinander. Es gibt zum Beispiel diskussionsrunden im Fernsehen wo auch Westliche Journalisten und Ukrainische Politiker eingeladen werden.
mmh Komisch die kommen doch sogar vom Präsidenten persönlich.

Stichwort "Nato Legionen" nur weil das mir gerade mal einfiel. Ebenso dieser ganze Faschismuskram.

aber gut, dein Glaube sei dein Himmelreich.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:52
@canales

Wie? Was? Wo?

Kanns sein das du dich ver@ed hast?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:53
def schrieb:Die baltischen Staaten leben alle samt in Angst weil es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Russe losschlägt und Europa versucht zu unterjochen... die Invasion hatte in der Ukraine eh schon unzählige Male begonnen.
Ja eine Frage der Zeit, aber nicht Zielsetzung des Konfliktes in der OStukraine. Eine Reale Gefahr gibt es immer.


melden
IvanIV
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:54
@Hape1238
Hape1238 schrieb:Ich habe wieder herzlich gelacht. Was ist mit Schirinowski ? Nur so als schnelles Beispiel ?
Ein Populist der die Hurrapatrioten bedient. Der lässt sich keine Gelegenheit entgehen um aufzufallen. Wird in der Öffentlichkeit als ein harmloser Clown empfunden. Hat ungegair 5% Zustimmung in der Öffentlichkeit.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:55
Ach so Schirinowski hat also den selben Stellenwert wie die Swoboda, in der Öffentlichkeit kaum Gewählt und kein Leitgeber für die Politik.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:55
@IvanIV
IvanIV schrieb:Das stimmt nicht. Russland ist viel aufgeschlossener den westlichen Medien gegenüber als umgekehrt. Du wirst in Russland nirgendwo polemische Propagandaschreie hören.
Das war Deine Aussage. Also stimmt die nicht. Wollte ich blos mal feststellen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:56
@Fedaykin

Ich fasse zusammen:

1. Der Russe ist immer, und wird es immer sein, eine Bedrohung für den Frieden in Europa, dass er unterjochen möchte.

2. Nur jetzt gerade in der Ostukraine geht's ihm nicht um Landgewinne.

Soweit richtig?


Klingt für mich wie ein nettes Arschloch im Wandschrank das man bei Bedarf heraus holen kann wenn die heimische Wirtschaft mal nicht so läuft oder von irgendwelchen Gesetzgebungsverfahren oder Skandalen abgelenkt werden muss.

Ob Putin weiß, dass er der neue Saddam ist?


melden
IvanIV
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:57
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:nö, die richten sich eher gegen die Russische Elite und Einzelpersonen.
auf die haben sie keinerlei Auswirkung. Sie wirken allerdings sehr wohl auf die Hurrapatrioten. Ein weiterer Grund den Westen zu verachten.


melden
IvanIV
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 16:58
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:aber gut, dein Glaube sei dein Himmelreich.
danke, gleichfalls.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 17:00
Fedaykin schrieb:Ach so Schirinowski hat also den selben Stellenwert wie die Swoboda, in der Öffentlichkeit kaum Gewählt und kein Leitgeber für die Politik.
Schaus dir doch an..was hat Schirinowski ausser blablah zu melden und wieviele extreme hohe Posten in der UA bekamen..genau das ist ja der Punkt, man ergattert Ministerposten oder wird von Jatzes Partei eingebunden ohne gewählt worden zu sein..hör mir doch auf


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

11.03.2015 um 17:02
vlad putin hört nicht auf:


Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russland eine anhaltende militärische Unterstützung der Separatisten in der Ostukraine vorgeworfen. Russland sei immer noch in der Ostukraine präsent und Rebellen würden weiterhin bewaffnet sowie ausgebildet, sagte Stoltenberg am Mittwoch. Er forderte Russland auf, sämtliche Einheiten aus der Region abzuziehen und das Minsker Abkommen zur Beilegung des Konflikts zu respektieren.

Am Vortag hatte eine hochrangige US-Diplomatin erklärt, ungeachtet des Minsker Abkommens seien schwere Waffen in das Konfliktgebiet gebracht worden, darunter auch russische Panzer.


http://www.handelsblatt.com/politik/international/russland-soll-separatisten-weiter-helfen-nato-traut-putin-nicht-ueber-...


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden