weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.665 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.04.2015 um 14:46
Foss schrieb:Bei dem Mord von Nemzows hat der Kreml Täter präsentiert deren Motiv vollkommen ungeklärt ist
Bei den Mördern in Russland handelt es sich um Mitarbeiter von Kadyrow.

Das wäre mit der Ukraine vergleichbar, wenn die Mörder in der Ukraine Mitarbeiter von Jarosch wären


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.04.2015 um 15:41
Foss schrieb:Im Fall Nemzows ist definitiv der Kreml involviert,
@jeremybrood
jeremybrood schrieb:Bei den Mördern in Russland handelt es sich um Mitarbeiter von Kadyrow.
So blöd sind auch nur die Russen, die belasten sich selbst.
Das würde in der Ukraine nie passieren siehe Odessa, da wird geleugent bist in den Samtnimmerleinstag.

Jedem logisch Denkende ist da eigentlich ziemlich klar wer der Gute und wer der Böse ist.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.04.2015 um 17:08
Finanzministerin "Natalia Jaresko" Ein paar Worte zu den vorbereiteten Veränderungen im Steuergesetz der Ukraine vom ukrainischen Publizisten Andrey Vadjra. Beitrag gekürzt, wer alles lesen will: ttp://vineyardsaker.de/ukraine/am-vorabend-der-grossen-enteignung/
In der sogenannten „Null-Steuererklärung“ soll alles erfasst werden. Angefangen mit dem Bargeld unter der Matraze und auf dem Bankkonto bis zu Immobilien, Wertpapieren und Anteilen. Dabei möchte Jaresko, dass die Ukrainer ihr sowohl ihre legalen Einkünfte mitteilen als auch die illegalen (die dann großzügig verziehen werden).

jedem, der die „Null-Steuererklärung“ nicht abgibt, werden Aktivas von 200 Tausend Griwna zugeschrieben [ca 10 Tsd Euro]?? Vielleicht hofft Madam Jaresko später, die Vermögenssteuer auf diese virtuelle 200 Tsd. Griwna einzutreiben. Ob der Bürger sie hat oder nicht – zahl die Steuer! Denn das erfordert die geplünderte Staatskasse der Ukraine! Denn es ist fast alles geklaut, aber die neuen Herren wollen noch mehr!

Diejenigen, die mehr als 200 Tausend Griwna deklarieren, sollen sich auch nicht langweilen. In diesem Fall ist der Bürger verpflichtet sie auf ein Konto zu bringen und dort mindestens ein Jahr lang zu belassen. Warum Jaresko das will, ist schon klar. Aber unklar ist, warum unsere Bürger VERPFLICHTET sind, mit ihrem Geld nicht das zu tun, was sie wollen, sondern, was Missis Jaresko will. Was hat diese amerikanische Bürgerin überhaupt mit dem Geld der Ukrainer zu tun? Wer ist sie, um für die Ukrainer zu beschließen, wie sie mit ihrem Geld umzugehen haben?

Das neue Steuergesetz sieht auch noch vor, dass, wenn einer sein Geld zur Bank gebracht hat, wie das Finanzministerium das will, aber früher abholen will als vorgeschrieben, er 3% der Einlagensumme zu zahlen hat. Genauso muss der ukrainische Bürger 3% der Summe zahlen, wenn er sein Geld nicht zur Bank bringt.
Klasse, oder?

Genau so gut hätte die amerikanische Bürgerin allen Ukrainern, deren Ersparnisse 200 Tausend Griwna übersteigen, befehlen können, einfach nur 3% Tribut zu Ehren der Ukraine zu zahlen. Warum nicht, wäre denn die Steuer „Heil Ukraine!“ schlecht? Solch heilige Worte, hier könnte man sogar bis 30% abluchsen.

Ein Verbot, mehr als 20 000 Griwna (1Tsd. Dollar) pro Tag bar auszugeben. Alle Einkäufe, die diesen Betrag übersteigen, müssen mit der Bankkarte bezahlt werden. Und damit das Volk nicht seine Ersparnisse in die frei konvertierbaren Währungen umtauscht (wahrscheinlich aus dem tiefsten Glauben an die Griwna heraus ), wird die Steuer auf Devisenkauf um das 5-fache erhöht (bis zu 7%)!

Außerdem hat das Finanzministerium beschlossen, durch die Erhöhung fast aller Steuern für natürliche Personen zu verdienen. Zum Beispiel, die Lohnsteuer auf das offiziellen Gehalt erhöht sich von 15% auf 17%, wenn die monatlichen Einkünfte eines Bürgers 12,8 Tausend Griwna übersteigen [600 Euro] . Wenn dabei die Summe der monatlichen Einkünfte 12180 Griwna übersteigt, dann muss der Bürger auf die Differenzsumme 20% Steuer zahlen.

Besonders möchte man denjenigen ukrainischen Bürger gratulieren, deren Einkünfte aus Wertpapiereinkünften und Dividenden bestanden. Das Leichte Leben ist vorbei. Ab jetzt ist die Steuer auf Einkünfte aus Wertpapiervermögen erhöht auf 20%.

Außerdem erhöht sich der Abzug an den Rentenfonds beim Kauf der Valuta auf 2%. Die Renten sind jetzt auch „Einkünfte“. Und wenn sie 3645 Griwna im Monat übersteigen (170 Euro), werden sie mit 15% besteuert.

Die Steuer unter dem Namen „Heil Helden!“ (sog. Kriegssteuer) in Höhe von 1,5% wird verlängert.

Die fixe Landwirtschaftssteuer wird um das 16-fache erhöht, die Grundsteuer um das 10-fache. Grüße an die Bauern!

Die KFZ-Steuer wird eingeführt. Für ein Dieselauto nicht älter als 5 Jahre und Hubraum 2,5 Tsd. cm³ (3 Tsd cm³ für die Benzinautos) wird man jährlich 25 Tausend Griwna zahlen müssen (1200 Euro).

Eine besondere Liebe empfindet die Maidanregierung zum Wohnraum der ukrainischen Bürger. Das Finanzministerium hat den Traum, jede einzelne Immobilie des Landes ohne eine Ausnahme zu besteuern. Ob bewohnt oder nicht.

Der Steuersatz auf Immobilien...anders gesagt, eine Plattenbauwohnung von 61qm wird pro Jahr 1 464 Griwna kosten (ca 70 Euro) und für ein Haus auf dem Land von 121 qm wird man 2,9 Tsd. Griwna zahlen müssen (ca 140 Euro). Wie mit den Scheunen verfahren wird, war bis jetzt nicht ganz klar, aber ich zweifle sehr, dass sie kostenlos werden stehenbleiben dürfen. Das Vaterland ist in Gefahr!

Zum Beispiel, für eine Plattenbauwohnung, deren Wert auf 50'000$ geschätzt wird, müssten die Erben 17 500 Dollar zahlen . Unter der Berücksichtigung des Durchschnittsgehalts im Land von ca 3 000 Griwna (150 Dollar) – und viele haben auch das nicht – wird es problematisch, wenn nicht unmöglich, den Nachlass zu bekommen. Aber was tut man nicht alles zu Ehren der Ukraine!

Jaresko hofft auch auf Geld und Vermögen, die „für Verbindungen mit den Separatisten und Terroristen“ abgenommen werden. Aus diesen Beschlagnahmungen erwartet man Einkünfte für das Budget in Höhe von 43 Milliarden Griwna. Die Prozedur der Beschlagnahmung der materiellen Güter der „Feinde der Nation“ ist aufs Äußerste vereinfacht. Die Patrioten können also losschreien: „Heil Ukraine!“ Aber auch sie sollten bedenken, dass die „Feinde der Nation“ sehr schnell ausgehen werden, aber die Gewohnheit der Machthaber, den Bürgern bei jeder Gelegenheit leicht und locker die materiellen Güter abzunehmen, wird bleiben.

Die ukrainische Regierung plant auch, mit dem Verkauf von Alkohol und Tabakerzeugnisse zu verdienen, indem sie die Preise im Durchschnitt um 5% erhöhen. Na und?! Das Vaterland ist in Gefahr!

Außerdem entdeckte die Regierung von Jazenyuk eine Goldmine in Form der unterschiedlichen Glücksspiele, die legalisiert und besteuert werden sollen. Merkwürdig, dass bis jetzt noch keiner im Finanzministerium darauf gekommen ist, Drogen, Prostitution und Sklaverei zu legalisieren. Das wären doch gute Einkunftsquellen für das Budget.
***********************************************************************************
Amüsant ist, dass das neue Stuergesetz keine Ansprüche an Privatunternehmen, Kapital und Korruptionsschemas der ukrainischen Oligarchen hat. Dabei geht es hier doch um Milliarden! Nein, es bleib alles beim Alten. Also, anders gesagt, die Reichen in der Ukraine sollen weiter reicher werden, und die Armen – ärmer. Heil Ukraine!
***********************************************************************************


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.04.2015 um 17:54
mayday schrieb:Heil Ukraine!
Apropos... Neuigkeiten von der Banderastan-Junta:
The U.S.-backed Ukrainian government came up with a curious way to commemorate the 70th anniversary of the Holocaust being brought to an end. The parliament in Kiev voted to extend official recognition to Ukrainian fascists who collaborated with the Nazis in killing Jews.

Though Official Washington and the mainstream U.S. media continue to dutifully ignore the key role played by neo-Nazis in Ukraine’s February 2014 coup and in the post-coup regime’s subsequent military offensives against ethnic Russians in the east, Ukrainian politicians can’t stop their arms from snapping into Heil Hitler salutes like the fictional character Dr. Strangelove. They can’t hold back this reflex even as the world stopped this week to recall the Nazi barbarity that claimed the lives of some six million Jews as well as other minorities.

On April 9, the Ukrainian parliament passed a bill making the ultra-nationalist Ukrainian Insurgent Army eligible for official government recognition, a demand that has been pushed by Ukraine’s current neo-Nazi and ultra-nationalist movements, the same forces that spearheaded the overthrow of elected President Viktor Yanukovych in February 2014 and then the slaughter of thousands of ethnic Russians who resisted the new order.

Ukraine’s honor-the-Nazi-collaborators vote came amid increased repression of opposition politicians and journalists who dare to criticize the U.S.-backed regime as it moves to repudiate the political settlement envisioned by February’s Minsk-2 agreement and instead prepares for a resumption of the war to crush the resistance in eastern Ukraine once and for all.
[See Consortiumnews.com’s “Ukraine’s ‘Poison Pill’ for Peace Talks.”]
https://consortiumnews.com/2015/04/17/how-ukraine-commemorates-the-holocaust/

VER...NICH...TEN!

Vorbilddemokraten bei der Arbeit. Bitte gehn Sie weiter, hier gibts nix zu sehn...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.04.2015 um 18:46
Welche "dritte Seite" das wohl gewesen war? Ich tippe mal auf die kriegsgeilen Bandera Spinner.
At the Joint Centre for Control and Co-ordination (JCCC) observation point at Donetsk railway station (“Donetsk People’s Republic”-controlled, 8km northwest of Donetsk city centre) the SMM witnessed attempts by the JCCC to organise three ceasefires (to begin at 08:50hrs, 09:30hrs and 11:00hrs respectively) flounder as sporadic firing of mortars and machine guns started within a few minutes of the arranged start time. According to both Ukrainian Armed Forces and Russian Federation Armed Forces officers at the observation point, an unidentified “third party” was provoking the two sides.
http://www.osce.org/ukraine-smm/151791?utm_source=feedblitz&utm_medium=FeedBlitzRss&utm_campaign=oscelatestnews


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.04.2015 um 19:14
sarasvati23 schrieb:Welche "dritte Seite" das wohl gewesen war? Ich tippe mal auf die kriegsgeilen Bandera Spinner.
Du immer mit Deinen unbelegten Behauptungen, das war sicher Putin höchstpersönlich. ;)
An SMM team, including the Deputy Chief Monitor entered Shyrokyne (contested, 20km east of Mariupol) without difficulty or escort and reached the eastern and north-eastern parts of the village for the first time. The SMM spoke to villagers who said that there had been shelling overnight. All were unanimous in claiming that the ceasefire holds when the SMM is present in the village, but that violations occur after they withdraw.
Ach quark, alles Putintrolle!!!einseinself
Das waren sicher die Rebellen... die beschießen nur ihre eigenen Stellungen um sich als Opfer präsentieren zu können. Ganz teuflische Teufloristen. Also die mit ohne Blüten, wissenschon... :nerv:


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.04.2015 um 20:05
kurvenkrieger schrieb:the same forces that spearheaded the overthrow of elected President Viktor Yanukovych in February 2014 and then the slaughter of thousands of ethnic Russians who resisted the new order.
ganz kranke Scheiße


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

18.04.2015 um 20:33
@jeremybrood
Und woher will man das wissen?


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 06:49
@mayday
Gibt es schon irgendwelche Pläne und Vorlagen für Reformen, die das Land wieder auf einen wohlhabenden Kurs bringen sollen? Mit dem Geld sollte doch dann Vieles möglich sein, nicht wahr..


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 13:44
Sachartschenko hat in einem Interview gesagt, er will die Grenzen der DNR erweitern, die von der
Ukraine widerrechtlich besetzten Gebiete der DNR müsste die Ukraine zurückgeben.
Ausserdem warf er der ukrainischen Führung vor, sie will erneut einen Krieg provozieren.


http://www.bbc.com/news/world-europe-32363766
Ukraine crisis: Rebel leader warns truce 'could fail'


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 15:43
Ich hab mir etwas die Seite von "Peacemaker" angeschaut und interessante Sachen dort gefunden. Da wird z.B. die Adresse von einer die in Deutschland lebt veröffentlicht, weil sie es gewagt hat die Machthaber in Kiew zu kritisieren. Übrigens die Adressen von Busina und den anderen die ermordet waren dort auch zu finden, nachdem auch westliche Presse über den Mord von Busina berichtet hat, hat man die Adressen mit den Ermordeten entfernt.
hier sind alle eingetragenen aus Deutschland
https://psb4ukr.org/criminal/?cf%5Bname%5D=&cf%5Bcountry%5D=%D0%93%D0%B5%D1%80%D0%BC%D0%B0%D0%BD%D0%B8%D1%8F&cf%5Baddres...


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 17:11
Chavez schrieb:weil sie es gewagt hat die Machthaber in Kiew zu kritisieren
So ein Quatsch, in der Ukraine ist Opposition nach wie vor erlaubt.
Zum Beispiel gibts da die Partei "der Oppositionsblock", die immer wieder die Regierung heftig kritisiert,
"der Oppositionsblock" hat bei Wahlen 9,4 % der Stimmen geholt, Vergleichbares gibts in Russland nicht.

Hier kritisiert z.B. ein Mitglied des "Oppositionsblocks", dass die Ukrainische Regierung das Recht auf Meinungsfreiheit angeblich stark einschränken will:
http://opposition.org.ua/news/yurij-pavlenko-prikhilniki-vladi-pid-konstitucijnim-sudom-grubo-porushuyut-prava-gromadyan...


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 17:16
jeremybrood schrieb:So ein Quatsch, in der Ukraine ist Opposition nach wie vor erlaubt.
Könnte in so einem korrupten System auch ein gekaufter Fake sein. Sollte man nicht zu ernst nehmen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 17:22
dunkelbunt schrieb:Könnte in so einem korrupten System auch ein gekaufter Fake sein.
So wie in Russland?


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 17:45
@dunkelbunt
Im "Oppositionsblock" sind vor allem die Leute aus Janukowitschs ehemaliger "Partei der Regionen" versammelt.
Wenn die fake sind, dann war Janukowitsch auch fake.
Wikipedia: Opposition_Bloc

Wikipedia: Oppositionsblock


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 17:48
Foss schrieb:So wie in Russland?
Schlimmer, sonst würden nicht Teile überlaufen wollen.

@jeremybrood
Ok, das ist dann ein anderer Mafiaclan, der könnte sogar mächtig genug sein, um nicht ganz so korrupt sein zu müssen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 19:54
Vertreter der Donezker Volksrepublik trafen sich mit Vertretern der OSZE um über die Festlegung von Regeln und Arbeitsgruppen zu beraten um z.B. Gorlovka, Shirokino und den Donezker Flughafen zu entmilitarisieren.
http://www.interfax.ru/world/437144
Die lassen sich nicht beirren, von den Provokationen Kiews, wie z.B. Poroschenkos jüngster Vorstoß Kriegsrecht über die gesamte Ukraine oder Teile der Ukraine zu verhängen. Beobachtet kann die Entwicklung des Gesetzesentwurf, der in erster Lesung von der Rada angenommen wurde, hier http://w1.c1.rada.gov.ua/pls/zweb2/webproc4_1?pf3511=54650


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 19:57
öffentlicher Aufruf der Einwohner des Donbass an Merkel, Putin und Hollande
Sehr geehrte Frau Merkel! Sehr geehrte Herren Putin und Hollande!

Wir, Einwohner des Donbass, wenden uns an Sie als Garanten der Minsker Vereinbarungen.

Wir erklären im Namen unseres gesamten multinationalen Volks, dass Ihre Pläne, uns in den Verband der Ukraine zurückzubringen, zum unausweichlichen Genozid an der Bevölkerung der DVR und LVR führen werden.

Heute regiert in Kiew eine oligarchische Clique, die ungesetzlich durch Blutvergießen auf dem Maidan an die Macht gekommen ist und diese Macht mit unserem Blut und dem Blut aller Ukrainer, die nicht mit ihrer terroristischen Politik einverstanden sind, behält.
Alle, die zum Frieden und zur Gerechtigkeit aufrufen, werden verfolgt und gejagt. Heute sind Hunderte, Tausende von Menschen im Gefängnis – in Kiew, Odessa, Charkow, Saparoshe, Dnjepropetrowsk, nur deswegen, weil sie es gewagt haben, sich für die Selbständigkeit von Regionen, für den Kampf gegen die Armut, gegen die blinde Unterordnung unter das Diktat der USA, gegen die wahnsinnige Heroisierung der Helfer Hitlers auszusprechen. Heute ist in der Ukraine die ganze Macht in den Händen einer Gruppe von Mördern, die vor nichts Halt machen. Alle, die es wagen, Kritik an dem jetzigen Regime zu üben, werden unerbittlich vernichtet.

Allein in den letzten Monaten sind durch den ungezügelten politischen Terror oppositionelle Politiker zum Selbstmord getrieben worden, wie etwa: die Mitglieder der Partei der Regionen Michail Tschetschetow, Stanislaw Melnik und Sergej Walter, das Mitglied der KPU Alexej Kolesnik, der ehemalige stellvertretende Leiter der ukrainischen Eisenbahn Nikolaj Sergienko, der Geschäftsmann Wadim Wischnewskij, die Leiterin des Staatseigentumsfonds Walentina Semenjuk-Samsonenko. Physisch vernichtet, ermordet: die Journalisten Oles Busina, Sergej Suchobok; die Abgeordneten Oleg Kalaschnikow, Alexandr Pekluschenko.

Menschen werden methodisch ermordet, am hellen Tag und völlig ungestraft. In der Ukraine ist faktisch ein Massenterror gegen andersdenkende Ukrainer entfesselt, gegen Kämpfer für das Recht der Russen, Juden, Ungarn, Bulgaren, Tataren, Gagausen.

Alle Einwohner des Südostens der Ukraine, von Bessarabien bis in das Charkower Gebiet, hält die Kiewer Clique für unzuverlässige Personen und nennt sie fast offen Menschen zweiter Klasse. Die Herren Poroschenko und Jazenjuk haben Fremde aus der Westukraine zu Leitern dieser Regionen ernannt, welche sich feindselig gegenüber den Einwohnern des Südostens verhalten. Diesen „Leitern“ wird die deutliche Aufgabe gestellt, die Opposition zu unterdrücken und zu vernichten, was sie eifrig erfüllen. Alle, die ihre eigene Meinung haben, werden plötzlich Separatisten und Helfer von Terroristen genannt. Und Poroschenko nennt uns, die Einwohner des Donbass, Terroristen. Was wird also sein, wenn der Donbass unter die Macht Poroschenkos und Jazenjuks gestellt wird, wie Sie es in Minsk verabredet haben? Sie werden uns einfach alle vernichten, wie sie ihre Oppositionellen und Journalisten ermorden.
Nein, verehrte Damen und Herren, vielen Dank, aber in eine SOLCHE Ukraine werden wir nicht zurückkehren. Und die Führer unserer Republiken unterstützen uns.

Wir fordern, dass Sie das Ende des politischen Terrors von Poroschenko durchsetzen. Wenn dies nur auf dem Weg seiner Absetzung möglich ist, sagen Sie ihm, dass er geht. Setzen Sie bei Kiew echte, reale und nicht fiktive Verfassungsreformen durch, die das Recht der Regionen und nationalen Minderheiten garantieren. Sichern Sie unser Recht auf zivile Selbstverteidigung. Entfernen Sie aus der Regierungsstruktur der Ukraine kranke Menschen, die nach Gewalt lechzen, danach einzusperren und die Karriere durch weiteres Blutvergießen machen wollen. Machen Sie aus der Ukraine ein normales Land! Mit normalen Führern, die zum ehrlichen Dialog mit uns bereit sind. Dann wird es eine Chance auf die Lösung der schweren Probleme geben, über die Sie in Minsk gesprochen haben. Zu einer solchen Entwicklung der Ereignisse sind wir bereit.

Gesellschaftliche Bewegung „Donezkaja Respulika“,

Gesellschaftliche Bewegung „Swobodnoj Donbass“,

Bürgerinitiative des Donbass,

Gesellschaftliche Vereinigung „Union der Veteranen des Donbass „Berkut““,

Gesellschaftliche Organisation „Molodaja Respublika“,

Kommunistische Partei der Donezker Volksrepublik,

Gesellschaftliche Organisation „Republikanische Union der Jugend des Donbass“,

Gesellschaftliche Organisation „Volksbewegung des Donbass“,

Gesellschaftliche Organisation „Gerechter Donbass“,

Gesellschaftliche Organisationen der Veteranen der Luftwaffe,

Republikanische gesellschaftliche Bewegung „Patriotischer Donbass“,

Gesellschaftliche Bewegung „Einiges Vaterland“,

Gesellschaftliche Organisation „Union der Afghanistan-Veteranen der DVR“,

Gesellschaftliche Organisation „Union der Theaterschaffenden der DVR“,

Frauen des Donbass,

Gesellschaftliche Bewegung „Rus sobornaja“,

Gesellschaftliche Organisation „Wille des Volkes“,

Gesellschaftliche Organisation „Wiedergeburt des Donbass“,

Gesellschaftliche Organisation „Union der Schriftsteller der DVR“,

Union der AfghanistanVeteranen,

Assoziation der Jugendorganisationen des Lugansker Gebiets,

Patriotische Vereinigung „Bulat“,

Union der Schriftsteller der LVR,

Jugendorganisation „ARTLandija“,

Bewegung Wladimir Monomach „Rus“,

Jugendorganisation „Molodaja Respublika“,

Studentenvereinigung „Molodaja Respublika“,

Freiwilligenorganisation „Helfende Hand“,

Gesellschaftliche Kinderorganisation „Lugari“,

Patrotischer Sportclub von Swerdlowsk,

Gesellschaftliche Organisation „Russisch-orthodoxe Jugend“ von Swerdlowsk,

Gesellschaftliche Sportvereinigung „Avantgarde“ Antrazit,

Rat der jungen Bibliothekare,

Militärisch-patriotische Vereinigung „Kaskad“,

Gesellschaftliche Vereinigung „TschernobylUnion der LVR“,

Gesellschaftliche Bewegung „Mir Luganschtschine“,

Gesellschaftliche Organisation „Lugansker Wirtschaftsunion“,

Gesellschaftliche Organisation der Veteranen des Großen Vaterländischen Kriegs und der Arbeit,

Gesellschaftlicher Rat der Flüchtlinge aus der Ukraine
http://news.dkp.suhail.uberspace.de/2015/04/aufruf-der-oeffentlichkeit-des-donbass-an-die-oberhaeupter-der-brd-russlands...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 19:57
@sarasvati23
Erstaunlich, das sich Poro nicht provozieren lässt von den Terroristen. Die verlangen doch jetzt tatsächlich, das die UA "besetzte Gebiete" räumt, z.B. Mariupol. Die sollten sich lieber mal an Kiev II erinnern, statt große Töne zu spucken.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

19.04.2015 um 19:58
@Hape1238
Actio - Reactio sagt dir was?


melden
382 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden