weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.665 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

16.12.2015 um 23:34
jedimindtricks schrieb:der vergleich mit s21 hinkt auch irgendwie gewaltig .
irgendwie schaffst dus nicht, den Richtigen zu adden...ich habe garnix verglichen nur Belege geliefert, dass es auch in der EU übertriebene Polizeigewalt gibt was von 2 Anderen bezweifelt wurde.

Und wie an Genua zu sehen, wurde da auch nix ermittelt...nur weil sich einer getraut hat vor den EUGH zu ziehen wurde es halbwegs geklärt, aber auch nur für diesen Einzelnen


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:01
der sachartchenko ist ein richtiger troll
neuste aussage von ihm ist
Ukraine should start the process of cleansing the Nazi ideology. This was stated today by the head of the DND Alexander Zakharchenko.



"Ukraine should start the process of denazification, as it was in Germany after Hitler. And it's a big job. We often in everyday speech talking about the part of the Ukrainian people as if sick, infected by the virus of Nazism. Now denazification is a vaccine against Nazism. As they say, time tested.
Without this I don't see opportunities to engage with Ukraine a full-fledged dialogue", — said Zakharchenko, in comments published on his official website.



The head of the DND stressed that the construction of normal good-neighborly relations between Kyiv and Donbass does not make sense, "if tens of thousands of brutal blood and violence swells, with the Bander in my head and a Nazi swastika in the soul, will wait for the Ukrainian politicians on the doorstep and simply deal with them".



"What to do with these insane Bandera, who believe themselves to be true Europeans? And how can a dialogue with them? So, this is a matter for the Ukrainian people. He may need international assistance", — concluded the Head of DND
denazifizierung in der ukraine am beispiel von deutschland beschrieben , dann wären gespräche möglich .
ganz normaler nachbar will er werden wenn das passiert .
damit schlägt er in etwa gleiche töne an wie hier . bandera im kopf und nazi symbol im herzen , so wird der ukrainer beschrieben .

was ist eigentlich mit dem los ?
macht er einen auf messias , oder eher bisschen kukuxclan ?

ganz schräge type
CWYcfmzWcAEQrpK
http://news-front.info/2015/12/17/zaxarchenko-polnocennye-otnosheniya-s-ukrainoj-vozmozhny-tolko-posle-nachala-tam-proce...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:06
@jedimindtricks
Der sucht Ausreden, weil es mit den Wahlen nicht klappt. Mal sehen, was Moskau dazu sagt. Im übrigen kann er froh sein, wenn überhaupt noch Jemand mit ihm redet...


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:10
der knaller war ja wohl heute putin auf der jährlichen großen pressekonferenz bzgl ukraine

CWbxWWfWcAAeYsn

mal nochn halbes jahr warten , dann gibts die ersten abzeichen und orden für heldenhafte leistungen fürs land


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:30
Hape1238 schrieb: Mal sehen, was Moskau dazu sagt.
die reden ja nicht soviel . meist macht es der hinterhalt , nen bömbchen im auto oder die bremsen funktionieren einfach nichtmehr bergabwärts .
mal sehen wielang sich sachartchenko auf dem niveau noch halten kann , security hat er ja genug .

@Hape1238

http://en.kremlin.ru/events/president/transcripts/50971

er hat sie wieder alle in trance gelabbert


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:31
@jedimindtricks
Ach ja. Der Herr Putin hatte ja heute wieder seinen großen Propagandaauftritt. Wenn ich Zeit hab, werd ich mal nachschauen, was er so zum Besten gegeben hat.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:33
Übersetzt und etwas ausführlicher:

http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKBN0U01GN20151217
"Wir haben nie gesagt, dass keine Leute dort seien, die bestimmte Aufgaben ausübten, einschließlich im militärischen Bereich", sagte Putin am Donnerstag. Das bedeute aber nicht, dass reguläre russische Soldaten in der Ukraine seien. "Achten Sie auf den Unterschied." Er fügte hinzu, Russland sei bereit, die Aufständischen in der Ukraine zu überzeugen, dass ein Kompromiss nötig sei, um eine politische Lösung des Konflikts zu erreichen. Er selbst wolle eine Lösung, aber nicht auf Kosten der Menschen in der Ostukraine.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:35
.Cosmic.Love. schrieb:"Achten Sie auf den Unterschied."
jo , wen will er denn wieder verarschen ? bestimmte aufgaben im militärischen bereich übernehmen in russland wohl friseure ?
auch schön das bestimmte militärische aufgaben so dehnbar ist . als journalist müsst ich direkt nachhaken was das für " bestimmte aufgaben " waren , aber ist ja alles schön gescriptet .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:39
@jedimindtricks
Putin begrüßt einen Korrespondenten aus der Ukraine als "Vertreter eines brüderlichen Landes". Doch dem ist die verbale Umarmung gar nicht recht. Er fragt in scharfer Form, wie glaubwürdig Putins Behauptung sei, in der Ukraine befände sich kein russisches Militär. Dabei nennt er die Namen zweier Offiziere der russischen Militäraufklärung, die im Donbass in ukrainische Gefangenschaft geraten sind. Putin versucht, das heikle Thema abzumoderieren: Es handele sich nur um einzelne Militärs und nicht um "reguläre Streitkräfte". Man sei an einem Austausch von Gefangenen interessiert.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/pressekonferenz-putin-gibt-sich-volksnah-und-derb-a-1068352.html
Hahahaha... Ist das ein Idiot !


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 16:40
Kremelsprech at it`s best.

der hat auch sonst ne Menge lustiges Zeug geredet. So von wegen die Krise ist vorbei und der Syrien Einsatz wäre eine tolle Militärübung die das Budget nicht belastet uvm.

Das Russische Volk tut mir leid. Eigentlich sollten mit der Zunahme von Englischesprachigen Menschen dort so billige Sprüche nicht mehr durchkommen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 17:16
@Fedaykin
@Hape1238
na er hat die ganze nummer schonmal mit einem joke gestartet
Vladimir Putin: To begin with, I will tell you a very old joke.

Two friends meet and one asks the other: ”How are you?“ The other says: ”My life is all stripes – black stripes followed by white ones.“ – ”So which one is it now?“ – ”Now I’m in the black one.“ Another six months pass, they meet again: ”How’s life? I know it’s all stripes, but which one is it now?“ – ”It’s black now.“ – ”But it was black last time!“ – ”Looks like it was white last time.“

We are having something very similar.
die journalisten müssen gegröhlt haben vor lachen . naja , war wohl erst der beginn eines dreistündigen gagmarathons .
yoyo , der putin belastet sein budget nicht , nicht in syrien und auch nicht in der ukraine mit seinen " bestimmten aufgaben " ,
naja , er hält aufjedenfall den druck aufm kessel aufrecht
.Cosmic.Love. schrieb:Er selbst wolle eine Lösung, aber nicht auf Kosten der Menschen in der Ostukraine.
ziemliche witzfigur geworden der mann .


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 17:23
jedimindtricks schrieb:bestimmte aufgaben im militärischen bereich übernehmen in russland wohl friseure ?
Geheimdienstler sind beispielsweise keine Militärs bzw. gehören nicht (mehr) dazu (ausser vom militärischen Nachrichtendienst).

Und ein Offizier ist kein Soldat, wenn mans genau nimmt...also muss das von ihm Gesagte nicht mal gelogen sein.

Aber Aussagen uminterpretieren und eigene VT dazu stricken macht viel mehr Spaa...läuft ja seit ich hier bin


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 17:32
der mann ist schon längst wiederlegt mit den selfie soldiers von simon ostrovsky .
in einem jahr dann gibts medaillen für die leistungen um luhansk ,illovaisk und debaltseve . war ne militärische aufgabe . glaub das einzige was die rebellen allein geschafft haben war der airport donetsk , und da war nichtmehr viel zu verteidigen übrig für die ukrainer am ende .
es wartet schon alles gespannt auf die ukrainische offensive seit monaten .

nenn die offiziere doch einfach friseure , dann sind es keine soldaten mehr . lentsov war da auch auf einladung der ukraine und hat bisschen geguckt .


melden
albatroxa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 18:21
@jedimindtricks
@Fedaykin
@Hape1238

Kurz mal Link rein stell:

http://www.n-tv.de/politik/Putin-nutzt-die-Luege-article16597141.html
Die Frechheit siegt
Putin nutzt die Lüge

Ein Kommentar von Jan Gänger

Wladimir Putin gibt zu, dass sich Russland in der Ukraine militärisch engagiert. Der russische Präsident demonstriert damit eindrucksvoll, dass ihm die Wahrheit völlig egal ist.
quelle :

http://www.n-tv.de/politik/Putin-nutzt-die-Luege-article16597141.html

also er gibt es laut den Artikel zu und ist ihn egal naja


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 18:34
@albatroxa
das ist gut . ein anderer artikel den ich verlinkt bekommen habe
Bisher hatte Putin immer betont, dass Russland nichts mit dem Konflikt zu tun habe. Im Hinblick auf das auslaufende Minsker Abkommen weist Putin daraufhin, dass die ukrainische Regierung sich nicht an die Abmachungen halte. Die Verfassungsänderung und das Autonomie-Gesetz für die östlichen Regionen seien unzureichend. Die Entscheidung, den Freihandel mit der Ukraine zu stoppen, verteidigt er. Sanktionen will er aber nicht verhängen.
putin weist pro forma mal drauf hin das die ukraine ihre hausaufgaben nicht macht , überhaupt keine einflussnahme von aussen . sanktionen gegen die ukraine verhängen , sicher , kann er sich sparen .
ein aggressor , der von aussen drauf hinweist wie die verfassung zu ändern ist und seine grüne männchen schickt , den kann man nurnoch belächeln.
Die Leinwand hinter ihm zeigt eine riesige Russland-Karte, am südwestlichen Rand die annektierte ukrainische Halbinsel.
http://www.n-tv.de/politik/Putin-redet-sich-die-Welt-wie-sie-ihm-gefaellt-article16592256.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 18:42
die ganze frage & antwort ( in englisch ) ist jetzt hochgeladen worden über dieses ganze ukraine thema vonw egen friseur oder soldat


sehr straighte frage
Roman Tsimbalyuk: Mr Putin, as a follow-up to your allegations that there are no Russian servicemen in Donbass, Captain Yerofeyev and Sergeant Alexandrov, Third Brigade, the city of Togliatti, send their regards to you.

Are you going to exchange them for Sentsov, Savchenko, Afanasyev, Kolchenko, and Klykh? And the list goes on.

One more question, if I may, just to continue my first question: The Minsk Agreements are coming to an end, and none of the parties have complied with their provisions. So, what should we expect from you come January 1? Are you going to launch an offensive again, come up with some negotiation ideas, or maybe forget about Ukraine for a while? Thank you.

Vladimir Putin: Regarding exchanges. We’ve never said there are no people there who deal with certain matters, including in the military area, but this does not mean that regular Russian troops are present there. Feel the difference. This is the first point.

Second, you mentioned two or three people you propose exchanging and then offered a long list of persons to exchange them for. First of all, the exchange should be equitable. Second, we should discuss everything calmly with our colleagues, talk and propose what we have always insisted on and what the Ukrainian President has proposed. People who are being held on one side and those held on the other should be released. This applies above all to people from Donbass, southeastern Ukraine, and Ukrainian servicemen who were detained in these territories. However, the exchange should proceed on an equitable basis.

What am I talking about? It’s no secret that the Ukrainian authorities regard all those detained and held in Donbass as people who are subject to exchange while those who are held in Kiev prisons are considered criminals and therefore outside the scope of this exchange. People in Donbass don’t agree with this. This should be treated fairly and it should be said: Let’s exchange all for all, as President Poroshenko proposed, not selectively – we’ll exchange these but not those. This is the line to take here and we support it. We have a lot of disagreements with the Ukrainian authorities but here we have a common position.

Now regarding January 1. On January 1, regrettably for us, we predict a deterioration in our economic relations because we had to make the decision that from January 1, we will no longer treat Ukraine as a member of the CIS free trade zone. EU leaders have proposed and asked me not to expel Ukraine from the free trade zone and not to strip it of preferences in trade with Russia in the hope that we will negotiate in a tripartite format – Russia-EU-Ukraine – for a year and make certain changes in various formats.

If we do not change agreement itself between Ukraine and Russia regarding association with the EU, we will introduce certain amendments through additional protocols to address our concerns and guarantee our economic interests. Before July, we had asked a hundred times for a tripartite meeting. Contact was only established in July, you see? The result was practically zero.

Only recently, I met with the German Chancellor and President of the European Commission in Paris. We received a document. It was their chance to gain a respectable audience. I’ll explain the specifics shortly. We’ve tried to maintain good economic relations with Ukraine, since Ukraine is member of the free trade area which offers mutual preferences and zero rates. In its economic relations with Russia and the CIS, Ukraine has used standards, technical regulations and customs rules which we inherited from the past and which we are gradually changing together. Ukraine is unilaterally withdrawing from this system and joining the European standards. Those, for example, state that all the goods in the Ukrainian market must comply with EU technical standards and regulations. But see, our products don’t comply with them yet.

Does this mean Ukraine has to keep our goods from its market? Okay, they heard us. Now Ukraine is officially allowed to keep both compliant and non-compliant products in their market. It’s not an obligation but a right. Whether it uses it or not, we don’t know. They have the right to establish a subcommission to decide, but again, it is not an obligation. However, Russia is expressly required to maintain all preferences in place. No, it doesn’t work that way.

Moreover, one doesn’t have to be an expert to see that Russia is required to bring CIS customs regulations into compliance with EU standards.

In Paris, I told them: this doesn’t make any sense. The three of us (Russia, Belarus and Kazakhstan) have argued for years about these customs duties. And you want us to change the CIS customs regulations just because Ukraine entered into this agreement with the EU. This is not a fair requirement. It will take years to accomplish.

Also, it was stated that we must comply with EU phytosanitary requirements. Ukraine is willing but nobody discussed it with us. It is expressly written that Russia has agreed to comply. Since when? We may be in favour of the idea but it will take time. How can you not understand that it takes time and money? Tens, maybe hundreds of billions of dollars. We need time too.

By the way I was told in Paris that “their standards are better and maybe we had better switch to those standards.” Well, it’s true, and we want to, but we need money – we need investments. And we still have our access to external financing blocked. You understand that it is impossible, I said, so why did you write all this? They said, “But we haven’t read this yet.” Look, you haven’t even read it, but you sent us this official paper. Should we agree with it?

Now, about what we will do. We are not going to impose any sanctions on Ukraine – I want this to be heard. We are just switching to a most-favoured-nation treatment in trade. Which means Ukraine cannot be put in conditions worse than those any other foreign partner is in. But of course, Russia will grant no more privileges or preferences to Ukraine from January 1, 2016.

What will this mean in practice? In practice, it means that the zero tariffs in trade between Russia and Ukraine will change to the weighted average tariff of 6 percent. Various rates will range from 3 to 8 or 10 percent. But this is not our choice. We have fought for this not to happen. But they did not want to listen to us. They did so unilaterally and in the style I just described to you. But we have to work in the conditions we have.

Now, about all sorts of attacks. As you know, I told you frankly that we are not interested in exacerbating the conflict. On the contrary, we are interested in resolving this conflict as soon as possible, but not by way of physical annihilation of people in southeastern Ukraine. By the way, look at the results of the municipal elections and see the voting pattern in the area. In nearly all the regions – nine or ten I think – the opposition bloc came first or second.

Even in those territories of Donbass that are controlled by the Ukrainian authorities, the Lugansk Region, more than 43 percent voted for the opposition. Don’t the Kiev authorities see this? Are they so reluctant to take into account the sentiments and expectations of their own people? We very much hope that we will have an open, honest dialogue.

Now about the Minsk agreements. We’ve heard it a hundred times, that Russia must stick to the Minsk agreements. And this is what we want! Let’s look at their provisions. First – to introduce amendments to the Constitution and coordinate them with Donbass on a permanent basis. Has this been done? Transitional provisions were amended, it seems. And what are those amendments? The law on the special status was incorporated into the transitional provisions. “On a permanent basis?” I ask all my colleagues. They all say, “Yes, permanent.” I say, “Do you know that this law has only been adopted for three years? A year has already passed.” They all say, “Really?” I say, “Yes.” “Is that true, Mr Poroshenko?” He answers, “Yes.” This is almost a direct quote. Everybody says, “You know, he should do it on a permanent basis.” I say, “He should, nobody’s stopping him.”

Now the law on the special status. Has Rada passed this law? Yes. Under the Minsk agreements, it should be “implemented within 30 days by having the Rada adopt a resolution to this effect.” Have they adopted the resolution? Yes. But how? They added an article, I think number 10, to the law, which stipulates that it can only be implemented after elections, which means more delays. I told them, “Listen, it says here that the law must be implemented.” “No, it doesn’t. It says: the Rada must pass a resolution. We’ve done it. That’s it.” But this is a manipulation.

If we really want to resolve the problem, let’s stop this, let’s work together. And we are willing to influence people in the southeast of the country and persuade them to accept a compromise. We are willing and we want it to happen, but we need our partners in Kiev to be willing as well.
http://en.kremlin.ru/events/president/transcripts/50971


sind noch paar warlords zu verunfallen bevor kiew zu irgendwas gewillt ist ...


melden
HundertDrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 19:14
jedimindtricks schrieb:We’ve never said there are no people there who deal with certain matters, including in the military area, but this does not mean that regular Russian troops are present there. Feel the difference.
Das bestätigt die Angaben des ukrainischen Generalstabs von Anfang 2015 die dasselbe sagen, es gäbe keine regulären russischen Truppen in der Ukraine.
Das die Westmedien und deren Leser gleich wieder Schnappatmung bekommen wie weiland auf der Krim ist doch die Show.
Es ist doch vollkommen klar das verdeckte (bzw. nicht als solche deklarierte) Ermittler oder Agenten aus allen möglichen interessierten Seiten solche Konflikte beobachten und Geheimdiensttätigkeiten durchführen.
In dem Konflikt geht es um die russische Minderheit und ein Land an der Grenze zu Russland.
Kaum vorzustellen das Russland dort keine Beobachter vor Ort hat, nur eben keine regulären Kampfeinheiten wie Putin und der ukrainische generalstab übereinstimmend sagen.

Was machen die Westmedien, hier Bertelsmann der Marktführer mit seinem news TV, aus der Aussage Putins:
jedimindtricks schrieb:We’ve never said there are no people there who deal with certain matters, including in the military area, but this does not mean that regular Russian troops are present there. Feel the difference.
?

Schließlich hat der Kreml diese gut ausgerüsteten Männer stets als "lokale Selbstverteidigungskräfte" bezeichnet. Das plötzliche Einräumen vehement geleugneter Tatsachen

Hm, das hat sich jetzt der Autor von n-TV mal gerade dazugedichtet, denn dazu hat Putin ja garnichts gesagt in wieweit russische Leute im Regierungsauftrag verhalten.
Putin kann ja im zweifel immer sagen er meint die Fahrer der Hilfstransporte oder die Wachleute der OSZE Mission.

Folgerichtig dazu dann das von n-TV:

Das Ziel: Niemand soll mit Gewissheit sagen können, was wahr und was gelogen ist. Im Zweifel ist alles gelogen. Trauen darf man ja niemandem.

Ja normal, so verhielten sich Politiker schon im alten Ägypten, und jder Politiker der das nicht drauf hat aus dem ist nichts geworden.
Im Übrigen gilt das was für Politiker gilt auch für Journalisten möchte man dem "Jan Gänger" (Der n-TV autor)zurufen.
Es ist doch Aufgabe der Journalisten festzstellen und zu recherchieren, da das anscheinend keine Ergebnisse brachte greift man im Westen gerne zu irgendwelchen ominösen Quellen und wundert sich dann wie bei n-TV über folgendes:

Hierzulande wird tatsächlich auf Demonstrationen "Lügenpresse" skandiert

Wer den n-TV Artikel gelesen hat der wird schon doch gezwungen den Medien im Westen nicht zu glauben.
Putin und das ukrainische Militär sagen keine regulären Truppen und die Westmedien sagen Putin lügt sind ja doch Truppen... Ja wo denn?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 19:20
HundertDrei schrieb: Ja wo denn?
selfie soldiers , simon ostrovksy



melden
HundertDrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 19:26
Und sind das reguläre Truppen?
Geschickt vom Generalstab?

Die Russen dürfen genauso wie andere europäische Jungs die im IS Gebiet sind oder als Söldner Schiffe im roten Meer begleiten oder im Donbas auf einer der beiden Seiten kämpfen hingehen wohin sie wollen, wie willst du sowas verhindern?

Das geht schon rein juristisch nicht, aber selbst wenn es ein Gesetz gäbe, wie verhält es sich wenn man über ein 3. Land einreist oder im Ausland schon aufhält wo der Ursprungsstaat keinen Zugriff hat?
Und wie verhält es sich wenn auch garkein Aufklärungsinteresse besteht?

Jedimindtricks,
Belege mir mal das dort mit Befehl sind, ansonsten hast du mal wieder wie fast immer eine Quelle die nicht hält was du versprichst.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

17.12.2015 um 19:37
HundertDrei schrieb:...Das bestätigt die Angaben des ukrainischen Generalstabs von Anfang 2015 die dasselbe sagen, es gäbe keine regulären russischen Truppen in der Ukraine....
Wenn ein regulärer Soldat sein Hoheitsabzeichen entfernt ist er kein regulärer Soldat mehr, dann wäre es auch eine offizielle Invasion. So sind es halt irreguläre Truppem im Auftrag Russlands ist trotzdem ein kriegerischer Akt gegen die Ukraine.


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden