Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.991 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:40
hahaha scheint sich eher auf etwas anderes zu beziehen als auf der Situation in der Ukraine ...ich sehe es eher so, dass Z einfach ein wenig mehr ....oder besser .."weniger" kognitive Dissonanz erwartet.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:41
@unreal-live

Dann freue Dich eine Runde und sage was Du dazu weißt. Dann gibt es die Möglichkeit das Gerät entsprechend auszuwerten, wenn man es dann auffinden kann?


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:46
@unreal-live
"Dissonaz". Glaubst du er versteht was du damit gemeint hast?
Wichtiger ist imo. zB....
Was ist eigentlich mit den A-Kraftwerken in UA?
Sind die schon Thema?

LG
Edit Glaubst.

Gut Nacht.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:46
@Babushka

Ich weiss nicht so genau, was du mir jetzt beweisen willst, da ich gar nie über das aufgenommene Datum spekuliert habe. Du hast (wohl etwas vollmundig) angekündigt, auch russischen offiziellen Informationen nicht mehr zu trauen, wenn sie nachweislich Falschinfos verbreiten würden und dann, beim entsprechenden Nachweis von mir, hast du diese Falschinfos als Ausnahme deklariert hast und glaubst ihnen somit weiterhin.

Fakt ist, dass Russland offiziell gesagt hat, dass das besagte Video an einem Ort gedreht wurde, welcher seit Mai wieder in ukrainischer Hand sei. Erwiesenermassen wurde es aber in Luhansk gedreht, welches derzeit unter Kontrolle der Separatisten steht. Fakt ist ausserdem, dass sie in ihrem Briefing dem Plakat ein Autohaus und eine Adresse zuordneten (schön gross rot umrahmt), die auf diesem Plakat gar nicht vorkamen. 2 Falschaussagen!

Fakt ist ausserdem, dass das zweite Video im März öffentlich zu finden war, und ersteres eben nicht, sondern erstmals am 17.7. Es gibt objektiv also keinen Grund zu glauben, dass das erste Video auch im März entstand.

Selbe Argumentation gilt auch für die Bilder auf der Homepage des SBU ,da sie von den selben Videos stammen, und beide gemeinsam erstmals am 17.7. oder später gezeigt wurden.

Du wirst von mir nie die Behauptung hören, dass das Video am 17.7. aufgenommen wurde. Ich weiss genau so wenig wie du, von wann das Video stammt. Es gibt aber auch keinerlei Indizien dafür, dass es im März aufgenommen wurde (die Vegetation sieht für mich eher sommerlicher aus).


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:47
@nocheinPoet kurz, ja gibt es! Es haben die russen sogar gefordert!


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:50
@Z. Meinst du sowas hier? nein war noch kein Thema!

Bewaffnete wollten grösstes AKW der Ukraine stürmen

Die ukrainische Polizei hat eine Gruppe bewaffneter Männer gestoppt, als sie das grösste Atomkraftwerk im Südosten der Ukraine erstürmen wollten. In Videoaufnahmen sagen die Angreifer, dass sie Mitglieder der Gruppe Rechter Sektor seien.

Die Angreifer wurden am Donnerstag am Ortseingang der Stadt Energodar, in der Nähe des Kernkraftwerks Saporischschja gestoppt, so der Presse-Service des Atomkraftwerkbetreibers in einer Erklärung auf seiner Webseite. Die Behörden erklärten, der Betrieb der Anlage sei nicht gefährdet gewesen. Allerdings werden jetzt die Massnahmen zur Sicherheit in der Anlage und in Energodar erhöht.

Mehrere vollbesetzte Autos mit Männern wurden an einem Checkpoint in der Nähe von Energodar gestoppt, berichtete die ukrainische Zeitung Komsomolskaja Prawda. Die Männer trugen Masken und hatten Waffen. Sie erklärten, dass sie unterwegs seien, um das Atomkraftwerk und die Stadt vor möglichen Angreifern zu schützen, so die Zeitung. Die örtliche Polizei gibt an, dass sie die Männer verhaftet und die Waffen beschlagnahmt habe. Jetzt werde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet .

Auf dem YouTube Videokanal von Svoboda TV heisst es, dass angeblich eine Person erschossen worden sein soll.

Die Männer in dem Video sagen, dass sie Mitglieder des Rechten Sektors aus der Saporoshje Region sind und erklärten, dass sie gekommen seien, um Energodar vor Aktivisten die "russische Fahnen hissen" und in die Stadt wollen, zu schützen. Sie zeigen in dem Video ukrainische Fahnen und rufen nationalistische Parolen wie "Helden sterben nicht ! Ruhm der Ukraine! Ehre den Helden!"

http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/19493-Bewaffnete-wollten-grsstes-AKW-der-Ukraine-strmen.html


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:50
@unreal-live

hahaha alleine mit Link und wiederholt ist ganz sicher kein Zeichen von Ernsthaftigkeit dem Thema hier im Thread gegenüber, egal auf was es sich bezieht. Ist nicht Unterhaltung und eine Spaßrunde, stört schon eine sachliche Diskussion.


@unreal-live
Ja gibt es! Es haben sogar die Russen sogar gefordert!
Müsste doch aber zu löschen sein, leichter als das Teil zu verstecken. Vermutlich ist das schon zerlegt und wird eingeschmolzen, egal wer es nun war und hat.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:52
@nocheinPoet das sind schon ganze Platinen und kein einfacher USB Stick


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 02:55
@unreal-live

Wäre ja was, aber ich bin mir recht sicher, dass das Teil wenn möglich schon so klein wie es geht gemacht wurde, Hochofen wäre da das Sicherste.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 03:00
@nocheinPoet ausschließen lässt sich nichts, aber eigentlich bräuchten wir nur die Aufnahmen der Amerikaner....Die Auflösung Beträgt unter 3cm. Die Amerikaner sind Praktisch in der Lage jede Maus zu sehen, deshalb ist es ein Farce, dass sie immer viel behaupten aber nie was beweisen.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 03:02
@unreal-live

Da sind wir einer Meinung, ich warte da jeden Tag drauf, dass nun endlich geliefert wird.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 03:07
@nocheinPoet ich denke nicht, dass dort noch etwas kommen wird. Dazu ist das Zurückrudern viel zu offensichtlich. Ich halte es auch für keinen Zufall, dass die Regierung zurück getreten ist und denke, dass das eine Konsequenz aus den Geschehnissen ist. Wir werden nie alles erfahren, das ist das einzige was wirklich gesichert ist.

...gute nacht!


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 03:19
@nocheinPoet
Srry ich habe echt gedacht du machst Witze?
Zuerst wegen der Uno und derer 230.000 Flüchtlingen.
Ab dann wars ja klar!

Da hast du mich wohl falsch verstanden!? Denk ich

Kein Prob. Schau dir mal die aktuelle Liste der AKW in UA an. Vlt findest du was!


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 03:28
@unreal-live
Und läuft er, der Rohlstuhl, quatsch, der alte "Schinken"?
Hallo wach.. :)

Ps:
Man man, so viele Menschen auf der Flucht....
Wo sind die Organisationen!??


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 03:34
Es läuft wohl alles ganz nach Plan und wer jetzt nicht wach wird.....
Erschreckend ist, wie zielgerichtet die US-Regierung und die von ihr dominierte Nato ein Kriegsszenario aufbauen und entsprechende militärische Vorbereitungen gegen Russland treffen. Der Nato-Oberbefehlshaber Philip M. Breedlove hat schon seit Beginn des Ukraine-Konflikts die Russen als neue, alte Feinde aufgebaut.

Nachdem die Truppenpräsenz in den osteuropäischen Ländern an der Grenze zu Russland verstärkt und als Droh- bzw. für manche osteuropäischen Staaten als Beruhigungsgesten militärische Übungen durchgeführt wurden, drängt er nun darauf, dass in einem osteuropäischen Land nahe der Grenze zu Russland ein Nato-Stützpunkt eingerichtet werden soll. Dort sollen Waffen, Munition und Ausrüstung gelagert werden, um jeder Zeit schnell bei einer "Bedrohung" Tausende von Soldaten vor Ort zu stationieren und einsatzbereit zu halten.

In Betracht kommt vor allem ein Stützpunkt in Szczecin, Polen. Ein Nato-Mitarbeiter soll nach dem Atlantic Council gesagt haben, dass die Russen sich entschlossen hätten, "Gewalt zu gebrauchen, um ihre Ziele zu erreichen. Das bricht mit den 25 Jahren, in denen eine Sicherheitsstruktur in Europa um bestimmte Prinzipien aufgebaut wurde". Natürlich ist die Nato nicht aggressiv, sie will nur gegen die russische Aggression gewappnet sein.

Wenn man hört, was Armeegeneral Martin Dempsey, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff und damit der höchste Militär im Pentagon, gestern dargelegt hat, muss man allmählich die Hoffnung aufgeben, dass der Westen den Konflikt mit nicht-militärischen Mitteln lösen will. Dempsey geht davon aus, was Kiew behauptet, dass aus Russland ukrainische Stellungen mit Artillerie beschossen werden. Über den Vorwurf von Russland, dass ukrainische Streitkräfte nach Russland feuern, spricht er lieber nicht.

Der russische Beschuss, so Dempsey jedenfalls, verändert die "Sicherheitslage in ganz Osteuropa". Der Schwenk zeigt allerdings auch, dass nun nicht mehr der Schwerpunkt auf angebliche Lieferung von Waffen und Geld an die Separatisten oder auf die Hilfe beim Abschuss der Passagiermaschine oder der beiden Kampfflugzeuge liegt. Den angeblichen Artilleriebeschuss legt Dempsey mehr oder weniger als Kriegserklärung aus:

Die russische Regierung hat die bewusste Entscheidung getroffen, seine Streitkräfte in einer anderen souveränen Nation einzusetzen, um ihre Ziele zu erreichen. Das ist, glaube ich, wahrscheinlich das erste Mal so seit 1939 der Fall.
Das Pentagon merkt an, dass Stalin 1939 nach Polen mit dem Vorwand einmarschiert ist, um die dort lebenden ethnischen Minderheiten zu schützen. Schon ist man also bei der Gleichsetzung von Putin mit Stalin, andere sehen Hitler in Putin. Man beschwört jedenfalls die alten Zeiten vor und im Kalten Krieg, um die eigenen Aktionen zu rechtfertigen.

Allerdings spricht Dempsey auch an, was vermutlich aus der Sicht des Militärs hinter dem sehr bemühten Versuch steht, Russland zu einem neuen Feind des Westens aufzubauen. Russland hatte auch schon durch das Bemühen der US-Regierung, an seinen Grenzen das Raketenabwehrsystem aufzubauen (Danaer-Geschenk?), seinerseits mit entsprechenden Aufrüstungsinitiativen reagiert (Die Wiederkehr alter Feindbilder,

Neue russische Raketen gegen US-Raketenabwehrsystem). Auf diese verwickelte Geschichte und die von den USA ausgehenden Provokationen kommt Dempsey selbstverständlich nicht zu sprechen. Er sagt lediglich, dass Russland seit 2008, also nach der Absicht, das US-Raketenabwehrsystem in Polen und in Tschechien zu installieren, Russland bei Langstreckenflugzeugen und Tests von Cruise Missiles aufgerüstet habe. Abgeleitet wird daraus, dass Russland sich so anders gegenüber Europa und vor allem der USA aufstellt.

Alles wird also so umgebogen, dass nicht die USA Russland mit dem Raketenabwehrsystem provoziert haben, sondern dass Russland Europa und die USA bedroht. Mit dieser angeblich von Russland ausgehenden Bedrohung ist Dempsey, Jahrgang 1952 und trotzdem im Kalten Krieg fixiert, schnell bei der Nato und im Kalten Krieg. Schließlich sei die Nato gegründet worden, um die Stabilität in Europa zu verstärken und die sowjetische Aggression abzuwehren: "Das haben wir 60 Jahre lang erfolgreich gemacht."

Schön und ziemlich pubertär ist auch die Begründung, warum man nun dem Erzfeind des Kalten Kriegs seine Muskeln zeigen müsse. Der Rückzug aus Afghanistan und dem Irak habe den Anschein entstehen lassen, dass die USA schwach seien oder militärisch nicht mehr reagieren würden. Das habe die militärischen Aktionen in der Ukraine begünstigt. Putin habe eine Vision für Europa und er wolle die Probleme, die für Russland nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion entstanden sind, ansprechen. Klar wird nicht, was Dempsey meint, er sagt, dass Putin mit den "ethnischen russischen Enklaven" in Osteuropa spielt und ein Drehbuch hat, das er weiterhin wie etwa im Fall von Georgien benutzen will.

Recht hat Dempsey sicherlich, wenn er sagt, dass die Verletzung der ukrainischen Souveränität mit der Aneignung der Krim zu einer Verstärkung des Nationalismus in Europa geführt habe (man müsste hinzufügen: vor allem in der Ukraine und in Russland). Putin könnte etwas in Gang setzen, so Dempsey, was er nicht mehr kontrollieren kann und was nicht auf Osteuropa beschränkt bleibe.

Immerhin meint Dempsey, man müsse weiterhin mit dem russischen Militär in Kontakt stehen, das im Übrigen mit der von Putin praktizierten Kriegsführung nicht wirklich konform gehe. Aber das ist eher Diplomatie, denn man überlege, wie man der Ukraine militärisch helfen könne. Zudem würde man erneut die Pläne anschauen, die man seit 20 Jahren nicht mehr berücksichtigt habe. Da geht es um Stützpunkte, Kommunikations- und Schifffahrtsverbindungen. Es geht schlicht um Geopolitik und geopolitische Dominanz.

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42366/1.html


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 03:37
@unreal-live
Und die Option dazwischen?
Unbewohnbar?
LG


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 03:50
@unreal-live
Die sollten mal schnell nen Konsens, im Sinne der Harmonie finden.
Die Herren der Schöpfung.
GN


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 09:06
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Dir ist vieles neue darum muss man es dir ja auch erklären, und der war schon gewählt. Du schnallst es einfach nicht, er war vom Volk gewählt und legitimiert, wenn der Aufstand vom Volk ausgeht, dann hätte er ja wohl die "Befreier" begrüßt, das Volk ist für die, er vom Volk gewählt natürlich auch, und so freuen sich alle wenn Girkin kommt.
ach ist mir? Du kennst mich - woher - aus Deiner Kristallkugel? Aus jener wo auch Deine Mutmassungen und Vorstellungen von Krieg kommt?


melden
Anzeige
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

26.07.2014 um 09:11
ausserdem ists ja nicht so dass er da alleine die army in schach hält..oder etwa doch ?


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden