weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:25
nocheinPoet schrieb:Deine Erklärungen deiner Vorstellungen bringen die aber nicht zum Weltrecht, egal wie oft du es erklärst, es wird nicht richtig und von der Weltgemeinschaft nun so anerkannt.

Du meinst immer noch, wenn es für dich plausibel ist, muss es stimmen und jeder muss das doch so verstehen und dir zustimmen, weil es ja wahr ist. Käse.

Basis sind nicht deine Vorstellungen egal wie oft du diese auch erklärst und begründest.
nein, meine Erklärungen waren richtig, und du hast immer noch nicht den Link über Staatsgründung gelesen, den ich dir nahe legte.


Wikipedia: Staatsentstehung


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:32
@nocheinPoet

Wo stehen die 'Regeln der Weltgemeinschaft' geschrieben?
Sind diese für alle gleich?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:34
@rockandroll
nein, meine Erklärungen waren richtig, und du hast immer noch den Link über Staatsgründung gelesen, den ich dir nahe legte. Wikipedia: Staatsentstehung
Nein, meine Erklärungen waren richtig, und du hast immer noch den Link über Staatsgründung verstanden, den Du mir nahe legtest:

Wikipedia: Staatsentstehung


Wenn Du begreifst, warum das so nichts mit dir bringt, solange du über den Punkt nicht hinaus kommst, tut es mir Leid.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:37
@nocheinPoet
Um bei deinem Vergleich zu bleiben. Natürlich wirft die Vergangenheit des Starftäters" eine neues Licht auf die Tat. So wird eine schlimme Kindheit oft zu Gunsten des Täters ausgelegt. Alkoholisierte oder unter Drogen stehende Angeklagte werden teilweise wegen Unzurechnungsfähigkeit sogar Freigesprochen.

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Aber wir sind ja alle keine Juristen hier.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:37
@nocheinPoet
wenn du nicht begreifst, dass das was du damals als Illegal deklarieren wolltest, es immer noch nicht ist, gibt es mit dir nichts zu besprechen. Ansonsten können wir wieder von Vorne beginnen, wo ich wissen will, welche Gesetze hier tangiert werden, und wie der Gesamtkonflikt in diesen Kontext einzubinden ist.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:40
@Interalia
Fütter ihn doch nicht noch, die nächsten Seiten werden wieder zugemüllt mit hirnrissigen Vergleichen und hundert mal wiederholten Fragen nach Donezk (?)
Mit nocheinpoet kann man aktuell nicht diskutieren, , sondern lediglich Nebenkriegsschauplätze aufmachen, die niemandenm hier etwas bringen. Gegen diese gewollte Faktenresistenz ist nicht
anzukommen.

http://original.antiwar.com/buchanan/2014/07/24/is-putin-worse-than-stalin/
Hier habe ich noch einen guten Artikel von Pat Buchanan gefunden, einem erzkonservativen Amerikaner, der schon einige Lenzen auf dem Buckel und einige amerikanische Präsidenten erlebt hat.

Diese Stelle ist hervorzuheben, da ich diese Sicht noch nicht gesehen habe bei all den anderen politischen beobachtern oder Journalisten zum Thema Ukraine.
Whatever we thought of the Soviet dictators who blockaded Berlin, enslaved Eastern Europe, put rockets in Cuba and armed Arabs to attack Israel, Ike, JFK, LBJ, Nixon, Ford, Carter, Reagan and Bush 1 all sought to engage Russia’s rulers.

Avoidance of a catastrophic war demanded engagement.

How then can we explain the clamor of today’s U.S. foreign policy elite to confront, isolate, and cripple Russia, and make of Putin a moral and political leper with whom honorable statesmen can never deal?
Und diese Stelle, an der Buchanan die Abhängigkeit der USA von Russland beschreibt, ist auch interessant und hervorzuheben.
He allows U.S. overflights to Afghanistan, cooperates in the P5+1 on Iran, helped us rid Syria of chemical weapons, launches our astronauts into orbit, collaborates in the war on terror and disagrees on Crimea and Syria.

But what motivates those on our side who seek every opportunity to restart the Cold War?


melden
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:42
aus dem von mir bereits aufgeführten link
Die Zwangswirkung der russischen Militärpräsenz bezog sich weder auf die Erklärung der Unabhängigkeit noch auf das nachfolgende Referendum. Sie sicherte die Möglichkeit des Stattfindens dieser Ereignisse; auf deren Ausgang nahm und hatte sie keinen Einfluss. Adressaten der Gewaltandrohung waren nicht die Bürger oder das Parlament der Krim, sondern die Soldaten der ukrainischen Armee. Was so verhindert wurde, war ein militärisches Eingreifen des Zentralstaats zur Unterbindung der Sezession. Das ist der Grund, warum die russischen Streitkräfte die ukrainischen Kasernen blockiert und nicht etwa die Abstimmungslokale überwacht haben. Natürlich wusste Putin, dass die von ihm gewünschten Resultate sicher waren und keiner erzwungenen Fälschung bedurften. Aber ob er andernfalls sogar dazu bereit gewesen wäre, steht nicht zur Debatte. Bei aller Empörung über das russische Vorgehen ist auch hierzulande nicht ernsthaft bezweifelt worden, dass im Ergebnis des Referendums der authentische Wille einer großen Mehrheit der Krim-Bevölkerung zum Ausdruck kam.
nachtrag

Gleichwohl war die russische Militärpräsenz völkerrechtswidrig. Auch wenn gerade sie einen blutigen Einsatz von Waffengewalt auf der Krim verhindert haben mag, verletzte sie das zwischenstaatliche Interventionsverbot. Das macht die davon ermöglichte Sezession keineswegs nichtig. Aber es berechtigt andere Staaten zu Gegenmaßnahmen, zum Beispiel zu Sanktionen. Deren Verhältnismäßigkeit hat sich allerdings an ihrem tatsächlichen Anlass zu bemessen und nicht an einem fingierten Schreckgespenst: an einer militärischen Nötigung auf fremdem Staatsgebiet also, nicht aber einer gewaltsamen Annexion. Bei aller Überinstrumentierung der eigenen Empörung scheint man das in den westlichen Regierungen immerhin zu fühlen. Man warte nur das künftige Sanktionsregime und vor allem dessen Dauer ab. Viel Geduld wird man dafür nicht brauchen. Und frage sich dann, ob eine solche Antwort auf einen echten gewaltsamen Landraub nicht federleicht erschiene.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:48
@Moses77

Ich finde aber leider nichts dazu, dass die Basis dieses Problems die "Regeln der Weltgemeinschaft" bilden... Und ich sehe auch nicht, wer sich daran wirklich hält und was diese denn überhaupt sein sollen.


melden
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:50
http://www.der-postillon.com/2014/04/mann-der-ukraine-krise-differenziert.html
Mann, der Ukraine-Krise objektiv betrachtet, gleichzeitig Putin-Versteher und NATO-Kriegstreiber

Bremen (dpo) - Freunde und Bekannte wenden sich bereits von ihm ab: Denn Armin W. aus Bremen versucht ernsthaft, den derzeitigen Konflikt in der Ukraine differenziert zu betrachten und weigert sich angesichts der komplexen Lage, einen klaren Schuldigen zu benennen. Dieser offensichtlich geisteskranken Einstellung hat es der 34-Jährige zu verdanken, nun von allen Seiten gleichzeitig als Putin-Versteher und NATO-Kriegstreiber der schlimmsten Sorte beschimpft zu werden.

"Man muss sich doch nicht klar auf eine Seite schlagen. Beide Seiten haben Fehler gemacht und sind in anderen Punkten im Recht", rechtfertigt sich W., der nach Ansicht der einen Hälfte seines Bekanntenkreises voll hinter den imperialistischen Absichten der westlichen Kriegstreiber steht und laut der anderen Hälfte ein naives Opfer russischer Propaganda ist.

Neutral, nüchtern, objektiv: Medien
"Ich bin zum Beispiel der Meinung, dass Putin auf der Krim Völkerrecht gebrochen hat und jetzt eine Destabilisierung der Ostukraine in Kauf nimmt, um seinen Einfluss dort zu sichern. Gleichzeitig bin ich kein Freund der neuen Regierung in Kiew und halte die Krisenpolitik des Westens für verfehlt", so der laut übereinstimmenden Angaben der deutschen Presselandschaft quasi-stalinistische Putin-Fanboy bzw. von westlichen Geheimdiensten gesteuerte Mainstream-Medien-Gläubige weiter.
Die Tatsache, dass Armin W. den Ukrainekonflikt im Allgemeinen als zu kompliziert für Schwarz-Weiß-Malerei betrachtet und sich mitunter auch an Ereignisse erinnert, die mehr als zwei Wochen zurückliegen, erschwert seinen Stand bei den Vertretern beider Lager zusätzlich.
Dass er jetzt - wie ihm glaubhaft versichert wurde - offenbar einen Dritten Weltkrieg im Namen des Westens herbeisehnt und gleichzeitig ein treuer Vasall von Zar Putin ist, nimmt Armin W. mit Unbehagen zur Kenntnis. Um bald wieder Teil der Gesellschaft zu werden, erwägt der Bremer nun, in Zukunft allenfalls nur noch eine möglichst einseitige Zeitung zu lesen und auf zusätzliche Informationen zum Thema zu verzichten.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:51
@Totes_Geld

Ja, und?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:54
@Interalia
Ist doch mal ein lustiger Artikel von Totes_Geld, der leider der Realität immer mehr entspricht.
Die Frage mit den Regeln der Weltgemeinschaft war glaube ich an jemand anderes gerichtet.
Mir ist das herzlich egal und den Weltmächten anscheinend auch.


melden
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:57
eins muss ich noch loswerden is aber bitterster sarkasmus

http://www.der-postillon.com/2014/05/kiew-nur-noch-wenige-tote-davon.html
Kiew nur noch wenige Tote davon entfernt, ostukrainische Sympathien zurückzugewinnen

Kiew, Slavjansk (dpo) - Gute Nachrichten aus Kiew! Militärexperten sind davon überzeugt, dass die Truppen der Übergangsregierung von Alexander Turtschinow nicht mehr allzu weit davon entfernt sein dürften, die Ostukraine mit Waffengewalt zu befrieden. Schätzungen hätten ergeben, dass die ukrainische Armee nicht mehr viele Landsleute töten muss, um die Herzen der eher pro-russisch eingestellten Ostukrainer zurückzugewinnen.

"Ich habe mich eigentlich immer Russland und Putin ein wenig näher gefühlt", erklärt etwa die 49-jährige Svetlana Kurkova aus Slowjansk. "Aber seit mein 20-jähriger Sohn gestern gemeinsam mit 29 weiteren Separatisten in einem Feuergefecht mit ukrainischen Soldaten gestorben ist, bin ich wieder mit der Zentralregierung in Kiew versöhnt. Klasse, wie souverän die mit Protesten im eigenen Volk umgehen."

Fühlen sich sicher wieder als Ukrainer, wenn genügend ihrer Angehörigen tot sind: Pro-russische Demonstranten
Die Strategie, mit Panzern und Artillerie gegen das eigene Volk vorzugehen, scheint aufzugehen, denn die Liebe zu Kiew wächst im Osten der Ukraine mit jedem Schuss.
So sieht das auch Piotr R. aus Kramatorsk: "Ich war wütend, dass der von mir gewählte Präsident Janukowitsch aus dem Amt geputscht wurde und bin deshalb auf die Straße gegangen. Aber seit meine Freundin zufällig zwischen die Fronten geraten ist und von ukrainischen Soldaten erschossen wurde, habe ich meine Meinung geändert. Ab sofort bin ich wieder stolzer Ukrainer!"
Wie viele Ostukrainer genau noch von der ukrainischen Armee getötet werden müssen, ist unklar. Allerdings gehen Experten davon aus, dass jeder Einwohner der Ostukraine mindestens einen nahen Verwandten oder geliebten Menschen verloren haben muss, um Kiew wieder anerkennen und respektieren zu können.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 12:59
Pat Buchanans letzter Artikel von gestern umstrift auch das Thema "Russian Aggression Prevention Act". Bei einer Mehrheit im Senat für die Republikaner im November, wären die Initiatoren dieses Gesetzesentwurfs sicher drauf und dran, diesen Act zu verabschieden.
http://original.antiwar.com/buchanan/2014/07/28/a-gop-ultimatum-to-vlad/
Specifically, they should spend time reading S. 2277, the “Russian Aggression Prevention Act of 2014,” introduced by Sen. Bob Corker on May 1, and endorsed by half of the Senate’s GOP caucus.

As ranking Republican on the foreign relations committee, Corker is in line to become chairman, should the GOP take the Senate. That makes this proposal a gravely serious matter.
Corker wurde anscheinend als republikanischer Chairman auserkoren. Er ist der Antragsteller dieses Gesetzesentwurfs.
Hier nochmal der Gesetzesentwurf
https://beta.congress.gov/bill/113th-congress/senate-bill/2277


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 13:08
@Moses77

Den Artikel könnte man auch in 7 weiteren Versionen publizieren.
Und selbst, wenn das mit der "Weltgemeinschaft" an Jmd. anderen gerichtet ist, erklärt es sich daraus trotzdem nicht, was dort für Regeln herrschen sollen, wer sie begründet hat und wer sich daran halten muss.
Ich seh' hier Fehler auf allen Seiten - komplexer als in dem Artikel von @Totes_Geld.

Diese Doppelmoral und Uneinsichtigkeit und diese elendigen Unterstellungen ohne Beweise sind langsam nur noch ermüdend und verwandeln diesen Thread in einen Affenzirkus, falls es überhaupt je anders war...
Und wenn euch @nocheinPoet so auf den Zeiger geht, lasst euch doch nicht zu Vollidioten machen. Man kommt gegen uneinsichtige, aggressive Diskussionspartner nicht an - dieses Diskussionsverhalten ist virtuell nichts anderes, wie das verletzende Verhalten der Junta oder auch den Separatisten. Recht mit aller Gewalt und Ignoranz der Folgen, wobei die Junta da monatelang ordentlich die Führung hatte, was Schmerzen-zufügen betrifft.
Oder auch nichts anderes, als das, was hier die Medien verbal machen, nach vorne und drauf einpreschen, ganz egal, welche Kritik kommt und ohne jegliche Reflektion, den eigenen Kurs fahren. Spottend, egoistisch und immer, immer, immer im Recht.
Da kann man nichts machen. Das ist das schrecklichste an allem...
Macht euch nicht irre...
Wie überlegen sich Jmd. auf seiner Position zu unrecht auch fühlen mag. Wenn man das sieht und meidet und sich selbst nicht zu so einem Monstrum macht, merkt's der Zuständige dann ja vll. 'mal, obwohl...
...wahrscheinlich nicht 'mal dann.
Dumme Situation...
Genau wegen sowas scheitert Diplomatie...

Ich bin hier erstmal raus.
Brrrrr.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 13:08
Solche Texte, wie die im folgenden zitiert, erscheinen mir als ein recht gutes Beispiel,
wie man ganz leicht Propaganda in Textbausteine fasst
niurick schrieb:War Merkel bekannt, welche Absichten Putin verfolgt, und sie hat sich im Interesse der Außenwirtschaft dennoch mit dem russischen Präsidenten eingelassen? Wenn dem so sein sollte, stellt sich augenblicklich die Frage nach ihrem Verantwortungsbewusstsein und Aufrichtigkeit. In dem Fall hätte sie noch 2012 (und das wäre nicht mal das aktuellste Bild) mit einem Präsidenten ablichten lassen, der sich heute angeblich nur noch durch eine Staffelung von Sanktionen beinflussen lässt.
Der Text läßt sich auch leicht wie folgt lesen:
War Merkel bekannt, welche Absicht Obama verfolgt
niurick schrieb:Bei allen Fehlern, die Russland macht, muss auch auf die politischen und wirtschaftlichen Umstände geschaut werden, die diese erst möglich gemacht haben. So oder so kommt Merkel bei der Betrachtung nicht sonderlich gut weg: bestenfalls als politisch Naive, die sich hat täuschen und überrumpeln lassen, schlimmstenfalls als Politikerin, die um ihr Gegenüber Bescheid wusste, sich beim Kalkulieren der Risiken aber die Finger verbrannt hat.
Welche Dauer hat die Benennung von Freund und Feind heute, morgen, übermorgen?
Hier auch recht leicht
Bei allen Fehlern, die EU und USA macht

Welches Verantwortungsabewußtsein und welche Aufrichtigkeit ist dem Autor hier wichtig?

Wir sind mitten im 3. Weltkrieg, und einige Hardliner, als da sind Geheimdienste aller Art sowie
die gesteuerten Medien versuchen uns glauben zu machen, es sei Friede.


melden
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 13:10
@Idu nunmal nicht übertreiben..dritter weltkrieg, wie kommst denn auf sowas


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 13:14
Cyberkrieg
Wirtschaftskrieg
Währungskrieg
und tag täglich fliegen irgendwo Raketen durch die Luft

Übrigens bei den Raketen, ist es aufgefallen, wie detailliert im Vorfeld der Abschuß der Passagiermaschine über der Ukraine geplant wurde?

Sowas schiest man nicht einfach mal so ab, hier ist eine sehr intensive Kommunikation auf allen
Ebenen erforderlich.
Teamwork und timing!


melden
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 13:16
doch...eben das is der zwecks von luftabwehrraketen , dass man mal einfach so ne maschine aus der luft holt ohne vorher groß rumzulabern etc.


melden
Totes_Geld
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 13:16
doch...eben das is der zwecks von luftabwehrraketen , dass man mal einfach so ne maschine aus der luft holt ohne vorher groß rumzulabern etc.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

29.07.2014 um 13:16
@Idu
3 Weltkrieg ist Definiert und keine subjektives Empfinden.


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden