weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.826 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Bandera, Jazenjuk + 11 weitere

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 00:28
@Moses77
Moses77 schrieb:Wen unterstützt du denn dann, wenn du vollen Lobes über die Säuberung der Ostukraine von prorussischen "Marodeuren" redest?
Höre damit auf, mich als Faschist zu instantiieren, den Begriff Säuberung habe ich selber bewusst nie verwendet und sicher nicht voller Lob. Du spinnst doch echt lass es sein. Ich habe den Begriff Marodeur genutzt, weil hier immer wieder Junta kommt und es kommt ja weiterhin, seit gestern Abend bin ich wieder bei Milizen (tippt sich auch schneller).

Also bekomme Dich wieder ein.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 00:29
Die ukrainische Regierung soll einfach einsehen, dass sie die Leute im Osten verloren hat durch ihren Krieg. Aber scheinbar scheint unser Westen ja eher an einer Eskalation der Lage ineressiert zu sein, als an einem Waffenstillstand.
@nocheinPoet
Mach dir keinen Kopf, ich habe da etwas übertrieben mit meinen Äußerungen. Entschuldigung.

Aber distanziere dich doch bitte mal in einem Post von solchen Leuten wie Tjagnibok oder Parubij, bevor du solche Propagandavideos einstellst, sonst könnte man vielleicht doch fälschlicherweise meinen, dass du Sympathien für diese Leute hegst.
Damit es in Zukunft da zu keinen Missverständnissen mehr kommt.

Gute nacht leute


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 00:34
@Moses77
Und woran machst du das fest?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 00:34
@unreal-live

Das mit dem Haus hat aber nun nichts mit meiner Einschätzung zu tun, die da lautet, DNR/LNR wird/ist Aufgespalten und die DNR somit vom Nachschub abgeschnitten. Entgegen zur Einschätzung oder Meinung von @Babushka
Ich glaube, dass das was wir jetzt beobachten, sind die letzten Zuckungen einer gescheiterten Militäroffensive. Es wurde schon Alles versucht - mehr gibt die Kasse und die Kampfmoral einfach nicht her. Während der Staatsapparat auseinander fällt und die ersten Ratten das Schiff bereits verlassen, wächst auch im Westen zunehmend Widerstand aus der Bevölkerung und es riecht wieder nach Revolution.

Ich glaube auch, dass die Ukrainische Armee die Boeing abgeschossen hat und es ist nur eine Frage der Zeit bis das objektiv geklärt ist. Ob mit oder ohne Absicht, Poroschenko hat versucht es zu vertuschen. Die Führung der Ukraine ist dann kein Stück besser als z.b. die Al Qaida. Und ich glaube an die Gerechtigkeit und dass Poroschenko, Avakow, Turtschinow und wie sie Alle heißen, eines Tages das Schicksal von Sadam Hussein einholt.

Meinung: Kiew kann diesen Konflikt militärisch nicht entscheiden. Das ist ein Volksaufstand. Die Rebellen ist einfacher Pöbel welches sich bewaffnet hat. Wenn einer fällt, hebt der nächste seine Waffe auf. Und so geht das weiter.
Dazu hast Du also keine Meinung?


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 00:37
@Moses77

Ja tut mir Leid, ich habe die Karten gesehen und gesucht, bin auf den Artikel gekommen, eben was rauskopiert und verstehe den Film sprachlich nicht, hätte ich vorher gewusst, wie faschistisch dieses Aufgezogen ist, hätte ich es nicht verlinkt, also Entschuldigung hier an alle dafür, werde mehr acht geben.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 00:37
@nocheinPoet
nocheinPoet schrieb:Dazu hast Du also keine Meinung?
Nein habe ich nicht dazu, ich bin nicht Vorort um irgendwas beurteilen zu können was gerade in den Stunden passiert. Wozu also jetzt spekulieren wenn wir es morgen eh wissen? Das macht keinen Sinn.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 00:39
Ich vermute mal, über einen mutmaßlichen Erfolg der Milizen würde hier sicher gerne spekuliert werden.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 00:53
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2207826/Sanktionen-betreffen-deutsche-Wirtschaft
Über die Auswirkungen der Sanktionen bis jetzt 20% Einbruch und kaum noch neuen Aufträge.


melden
Babushka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 01:16
@nocheinPoet
wegen angeblichen Erfolgen der Ukrainischen Armee. Die Blogs der Separatisten erzählen eine ganz Andere Geschichte.

Ich übersetze in Kürze ein Paar aktuelle Beispiele:
http://rusvesna.su/news/1406670215
95te und 30te Mechanisierte Brigaden blockiert bei Saur Mogila beim Versuch ein Keil zwischen Donezk und Lugansk zu treiben festgesetzt und umzingelt worden. Gestern 5 Tote 18 verletzte. Heute 20 Verletzte. 2 Pazer + 2 BTR zerstört.

http://rusvesna.su/news/1406671486
Die Kämpfe dauern an. Kräfte der Regimente "Vostok" und "Oplot" halten feindliche Durchbruchversuche.

Seit 27 Juli unternimmt die Ukr. Armee vergebliche Versuche bei Torez und Shachtiorsk, ohne Erfolg. Alle Städte und Verbindungen in dieser Region befinden sich unter der Kontrolle der NOD's.
Zwei Ukrainische Konvois gestoppt. In einem 36 Kampffahrzeuge im anderem 73 Kampffahrzeuge zerstört. NOD's keine Kampffahrzeuge eingesetzt, drum keine Verluste an Militärtechnik.

In Donezk hat die Ukr. Armee Wohngebiete unter Beschuss genommen. Granaten- und Raketenwerfer kamen dabei zum Einsatz. Anzahl der Opfer bisher ungeklärt. Eine Granate schlug in unmittelbarer Nähe des Hotels ein, wo die Delegation der OSCE untergebracht ist. Die Kämpfe dauern an, Kräfte der Regimente "Vostok" und "Oplot" halten Stellung.


Jeder kann sich da seine eigene Meinung bilden. Vermutlich wird die Wahrheit irgendwo dazwischen sein, wie immer.

unvereingenommen für mich persönlich betrachtet finde ich Prosep Blogs wie Rusvesna, topwar usw... wesentlich konsistenter und glaubwürdiger als die ukrainischen Varianten, die ich mir auch nicht entgehen lasse.


melden
SanSiro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 07:22
@nocheinPoet
Babushka schrieb:95te und 30te Mechanisierte Brigaden blockiert bei Saur Mogila beim Versuch ein Keil zwischen Donezk und Lugansk zu treiben festgesetzt und umzingelt worden. Gestern 5 Tote 18 verletzte. Heute 20 Verletzte. 2 Pazer + 2 BTR zerstört.
Hört sich an nach 2 Kessel, na abwarten.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:36
@nocheinPoet

Morgen!

Ich habe mal für dich eine gänzlich andere Einschätzung der Lage für dich:
Die Medienhetze bezüglich des Abschusses der Boing 777 (Flug MH17)
wurde durch eine Konterattacke des russischen
Verteidigungsministeriums mittels massiven Einsatz an Fakten
erfolgreich zerschlagen. Da bereits mehrere Untersuchungsdelegationen
vor Ort eintrafen, stand der Fall kurz davor auf zufliegen. Deshalb
wurde unter Anderem die Fahrzeugkolonne der malaysischen Experten
durch einen Luftangriff attackiert und am Durchkommen zur
Absturzstelle gehindert. Ein Fahrzeug wurde dabei vernichtet. Die
Delegation kehrte unverrichteter Dinge wieder um. Westliche
Delegationen die bereits in Doenzk eintrafen mussten ebenfalls
umkehren.

Die Kiewer Junta versucht mit allen Mitteln und ungeachtet auf die
Verluste die Absturzstelle in Artillerie-Reichweite zu bekommen. Was
bisher aber wenig erfolgreich war. Zudem wird versucht die Stadt
Donezk einzukreisen, was ebenfalls an massiven Verlusten fehl schlug.
Die Versuche im Süden des Kriegsgebietes die eingeschlossenen
Luftladebrigaden zu befreien werden praktisch nicht mehr unternommen.
Die eingeschlossenen Soldaten fliehen wenn Sie können über die Grenze
der Russischen Föderation und/oder ergeben sich den Einheiten der
Volksrepubliken.

Insgesamt wirft die Kiewer alle noch Verfügbaren Kräfte in den Kampf.
Zudem wird wird von einem intensivierten Einsatz ausländischer
Söldner auf Seiten der Kiewer Junta berichtet. Diese werden mit
ukrainischen Uniformen und Fahrzeugen ausgestattet. Die Verluste der
eigenen Reststreitkräfte liegen bei mindestens 5.000 Toten und einer
unbekannten Anzahl an Verletzen. Den Krankenhäusern die Verwundete
behandeln ist es untersagt diese als "Verwundete" zu führen um so
Statistik-Fälschungen zu erleichtern. 99% alle Kriegsversehrten
werden als "Unfallopfer" geführt.

Alle Angriffe Seitens der Kiewer Junta schlugen fehl oder endeten in
einem Desaster. Zahlreiche Panzer-Bataillone und Einheiten existieren
nur noch in den Phantasie-Berichten der westlich gestützten
Propaganda.

Zur gleichen Zeit ist weitere "Teilmobilisierung" angelaufen. Das ist
die dritte Teilmobilisierung innerhalb von nur 5 Monaten. Bedenkt
man, dass nach dem Putsch 150.000 reguläre Soldaten zur Verfügung
standen, sowie 20.000 "Nationalgardisten" (dessen Zahl angeblich nun
bei 60.000 liegen soll) + eine unbekannte Zahl ein ausländischen
Söldnern und privaten Milizen, kann man sich die reale Verlustquote
gut vorstellen.

Mindestens eine komplette Brigade musste aufgrund massiver Verluste
und Traumatisierung durch die Kampfhandlungen nach den Kämpfen um
Slawjansk von der Front abgezogen werden. Zwei weitere Brigade sowie
einige weitere Verbände werden aktuell im Südlichen Kessel
aufgerieben. Bedenkt man, dass die gesamte Grenze zur Russischen
Föderation bis hin nach Krasnodon kurzzeitig unter Kontrolle der
Kiewer Junta stand, kann man sich ausmalen wie wenig Offensivkräfte
der Junta noch zur Verfügung stehen.

Die Verluste können kaum noch gezählt werden. Die Massenproganda aus
Kiew kann am besten als "Transdimensionale Berichtserstattung"
beschrieben werden. Sie berichten von einer Militäroperation und
Siegen die es überhaupt nicht gibt. Nach deren Berichten müsste der
Südliche Kessel längst befreit sein und die Absturzstelle des Fluges
MH17 unter unmittelbarer Kontrolle der Junta-Kräfte stehen. Nur als
Beispiel: Am 20. Juni lag die Zahl der Toten laut der
Junta-Propaganda bei 156, am 29. Juni sind 11 davon wieder
auferstanden, denn es war noch von 145 Toten die Rede.

Währendessen kommt es Landesweit zu Massenprotesten. Die Dritte Welle
der "Teilmobilisierung" kann als die größte bisherige
Zwangsrekrutierung bezeichnet werden. Privatmilizen, die eher als
Nachfolger der deutschen SS und SA beschrieben werden können,
entführen junge Männer auf offener Straße. Einige Einheiten wurden
von der Front abgezogen und Lagern nun vor Einkaufszentren, Kinos und
sozialen Einrichtungen um Zwangsrekruten zu inhaftieren und an die
Militärbasen auszuliefern. Zahlreiche Militärämter, die die
Zwangsrekrutierten vor dem Weitertransport festgesetzt haben werden
seit Tagen von Hunderten Angehörigen der dort inhaftierten belagert.
Militärkonvois werden blockiert und können das Kanonenfutter nicht an
die Front liefern. Im Übrigen werden die wenigen Soldaten, die dem
Kessel im Süden der Kriegsregion entkommen konnten nun wegen
Landesverrat angeklagt und deportiert. In Interviews sagten diese
Überlebenden, dass Sie vor Ort nichts weiter als "Fleisch" für die
Kanonen waren. Hätten Ihre Einheiten ihren Abzug angekündigt, wären
Sie durch die eigene Artillerie vernichtet worden.

Die Versorgungslage des Landes wird unter dessen immer
katastrophaler. 90% aller Haushalte in Kiew erhalten kein Warmwasser
mehr! Anderen Orts wird die Gasversorgung komplett abgeschaltet. In
gut zwei Monaten beginnt in einigen Regionen die "Heiz-Saison". Die
angebliche gesicherte Gasversorgung bis mindestens Dezember war
nichts weiter als eine Lüge.

Die Staatskasse, wenn man überhaupt noch davon reden kann, enthält
nur noch die Reste der IWF-Kredite. Sobald die IWF-Zahlungen
eingestellt werden, ist die Kiewer Junta zahlungsunfähig. Nur zum
Vergleich: Zwei der reichsten Oligarchen der Kiewer Junta hätten den
IWF-Kredit auch aus eigener Tasche finanzieren können. Unterdessen
wird weiterhin kein Wort über die in einer Nacht und Nebel-Aktion
abtransportierten Goldreserven des Landes im Wert von 40 Mrd $
verloren. Das Gold befindet sich in den USA!

Anderen Orts träumt die Junta von einem anderem militärischen Sieg.
Große Artillerie-Verbände werden an die Grenze zu russischen
Halbinsel Krim verlegt. Man glaubt offensichtlich so sehr an die
eigenen Lügen den Krieg im Donbas bereits gewonnen zu haben, dass man
nun auch einen mit der russischen Föderation vorbereitet.

Kurz und Knapp kann die Situation wie folgt beschrieben werden: Wer
einen Staatstreich in Schnelldurchlauf vorbereitet und ausführt, wird
eben so auch an das Ende dieser Geschichte gelangen. Spätestens mit
dem Wintereinbruch wird die Lage in der Ukraine schlimmer sein als in
Somalia oder Lybien.xt


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:37
Ich hatte ja gestern gedacht, ich hätte mich verhört, aber da war wohl der Zensor pinkeln, wie bei CNN, falls das mit den ballistischen Raketen stimmt.
t
Wo ist da jetzt das Drama? Russland hat die Teile auch eingesetzt in Tschteschenien und Georgien.

Macht doch wenig Unterschied zur Luftunterstützung

Scheinbar handelt es sich um die SS21 Systeme die sind sehr Treffsicher.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:38
@SanSiro

Die Gefahr ist natürlich groß, dass oben und unten dicht gemacht wird.


@Babushka

Ich:
nocheinPoet schrieb:Wo sind die Konzentrationslager?
Du:
Babushka schrieb:Keine Ahnung. Ich kann nicht ausschließen, dass in ukrainischen Blogs ala spotify, censor und inforesist das Gerücht verbreitet wurde, dass Putin angeblich überall von irgendwelchen KZ's erzählt.
Stell Dich bitte nicht dumm, wenn Du die russische Staatsmedien in den Letzten Monaten beobachtet hast, weiß Du welches Bild dort gezeichnet wird. Die Regierung wird in der Regel pauschal mit Faschisten + Junta betitelt, welche einen Krieg gegen die russische Ethnie kämpfen, die Bewohner im Osten vernichten wollen.

Die ganze Zeit und über Monate wurde dieses Feind und Schreckensszenario propagiert, die Zivilisten wurde Angst gemacht, jeden Tag und immer wieder. Da wurde von Massenverhaftungen geschrieben, und dass alle in Konzentrationslager kommen.

Also wer sich hier über die MSM von USA/EU aufregt, der sollte sich mal mit den Lügenmärchen und der widerlichen Propaganda der russischen Medien beschäftigen. Wenn es kein KZ ist, gibt es eben einen Organhandel.

Hier mal was zum Informieren:

http://www.welt.de/politik/ausland/article126814652/Juedische-Experten-entlarven-Putins-Propaganda.html
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/russische-propaganda-nach-flugzeugabschuss-angriff-ist-die-beste-verte...
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/russische-propaganda-gegen-ukrainerin-im-netz-tobt-der-blanke-hass-13059047...


Oder hier, auch sehr nett, ein Beispiel von 10 aus dem Artikel:

Propaganda-Lüge 1: Revolution aus Sex-Mangel

Notgeile Ukrainerinnen waren die wahren Auslöserinnen des Umsturzes in Kiew: Das zumindest wollte der russische Fernsehsender NTW (http://www.ntv.ru/novosti/912916/#ixzz2zN7iS140) den Zuschauern in einer Dokumentation beweisen. So wird die Sendung in der Programmankündigung beschrieben: "Die Furien des Maidans sind durchgeknallt wegen (fehlendem) Sex und Russophobie. Die neue Untersuchung von NTW".

Weiter heißt es: „Psychologen sagen, dass Frauen, denen normale menschliche Freuden fehlen, zu den allerradikalsten Handlungen fähig sind, um zu beweisen, dass sie vollwertig sind. Das Beispiel der Ukraine zeigt, dass Furien, die Macht bekommen, bereit sind, alles auf ihrem Weg zu vernichten beim Versuch, ihr seelisches Gleichgewicht wiederzufinden und Harmonie im Privatleben zu erreichen".


Verdacht "nicht-traditioneller sexueller Orientierung"

NTW nimmt in der Doku das Privatleben russischer und europäischer Politikerinnen unter die Lupe: «Die einsame 50-jährige Irina Farion ist schon seit einigen Jahren auf der Suche nach einem Partner. Unter den Frauen, die in der ukrainischen Politik mitwirken, gibt es auch solche, die kein Fall für die Sexologen sind, sondern für den Psychiater...

Frau Tschernowol ist seit Jahren in einer Nervenklinik registriert - mit der Diagnose "Schizophrenie"…. Warum werden die Präsidentin von Litauen und die Vertreterin des US-Außenministeriums, die aktiv die faschistischen Revolutionäre unterstützten, einer nicht-traditionellen sexuellen Orientierung verdächtigt?“

Der Film „Furien des Maidans - Sex, Psychose und Politik" lief in der Reihe "Beruf – Reporter“ bei NTW. Der Sender gehört zum Gasprom-Konzern, genauso wie das Unternehmen, für das Ex-Kanzler Gerhard Schröder tätig ist.

Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/faschistische-saujuden-junta-das-sind-die-zehn-verruecktesten-propaganda-luegen-im-u...


Oder auch hier, sehr lesenswert (vom März):

http://www.sueddeutsche.de/politik/krise-auf-der-krim-putins-propaganda-kampf-1.1909161

Oder hier:

http://www.tagesschau.de/ausland/propaganda-russland100.html
http://www.zeit.de/politik/2014-07/mh17-propaganda-putin-ukraine-russland-krieg-mails-freund

Geht noch viel mehr, nach der Wahl von Poroschenko wurde dann die Propaganda ein wenig entschärft, ich schrieb ja schon, Begriffe wie Junta wurden fallen gelassen:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-russland-entschaerft-propaganda-gegen-kiew-a-979813.html

So und Du willst mir sagen, dass sei Dir so nicht bewusst?



Ich:
nocheinPoet schrieb:Wo ist der Genozid?
Du:
Babushka schrieb:Ich wage mich das nicht zu bewerten und ich bezweifle dass du oder ich dazu in der Lage sind. Es ließen sich Argumente finden und ich habe das Wort Genozid meistens immer nur von Flüchtlingen gehört.
Sehr schwammig oder? Du hast nie was in den russischen Medien über Vöklermord, Genozid, einen Kampf der faschistischen Junta gegen die Bewohner im Osten gelesen, oder gehört? Wäre schon verwunderlich.


Ich:
nocheinPoet schrieb:Warum werden Zivilisten gefährdet, wenn es gilt die zu beschützen?
Du:
Babushka schrieb:das musst du Poroschenko fragen. Er könnte die Armee einfach zurückpfeifen. Alle könnten nach Hause gehen und es währe Niemand gefährdet. Die Territoriale Integrität scheint wichtiger zu sein als Menschenleben und objektive Untersuchung des Unglücks mit der Boeing.
Du hast mich falsch verstanden, ich meinte, warum gefährden die Milizen die Zivilisten:



@unreal-live fand, es gäbe dafür keine Entschuldigung. Nach dem Du den Film hier "vorgestellt" hattest, wirkte er leicht irritiert, verstand gar nicht, warum die Milizen die Zivilisten so in Gefahr bringen, wo sie die doch angeblich beschützen wollen. Also nichts Poroschenko, die Frage bezog sich schon auf Dinge wie im Film gezeigt, ist ja klar, ist keine Ausnahme sondern das ist Methode.


Ich:
nocheinPoet schrieb:Warum werden Autohäuser und Läden geplündert?
Du:
Babushka schrieb:Weiß nicht, noch nichts davon gehört. Ist halt Krieg, da passieren noch viel schlimmere Dinge nehme ich an solange Poroschenko für Chaos sorgt.
Interessant, Du hörst alles mögliche, vor allem wenn es negativ für Kiew ist, aber das ist Dir nun entgangen. Wenn man Euch mit so einem dämlichen Spruch kommen würde, wenn es heißt, da sterben Zivilisten, würdet ihr wieder am Rad drehen und auf den Tischen tanzen. Willst Du Bilder zu den geplünderten Autohäusern?

http://www.n-tv.de/politik/In-Donezk-grassiert-die-Kriminalitaet-article13159581.html
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Metro-Markt-in-Donezk-gepluendert-article12929051.html

Hier mal ein Bericht einer Bewohnerin aus Donezk:

Wer sind die Separatisten? Unsere Autorin lebt in Donezk. Für sie haben die selbst ernannten Herren des Donbass jedes Vertrauen verspielt.

DONEZK taz | Wenn Kanzlerin Angela Merkel und andere europäischen Politiker die ukrainische Regierung zu Gesprächen mit den bewaffneten Separatisten aufrufen, die man hier vor Ort nur Terroristen nennt, ruft das bei den meisten Ukrainern, vor allem in den Gebieten der Antiterroreinsätze, reines Unverständnis hervor. Nicht weil wir blutrünstig wären und jeden konstruktiven Dialog von vornherein ablehnen. Die Sache ist, wir kennen die Separatisten.

Wir müssen jeden Tag mit eigenen Augen ansehen, wie sie sich benehmen. Jeder Gedanke daran, die Separatisten als legitime Verhandlungspartner und als offizielle Stellvertreter der Region Donbass anzuerkennen, ist für uns lächerlich und abstoßend zugleich.

Ich weiß nicht, was in den europäischen Nachrichtenkanälen gesendet wird, welche Männer in Tarnuniformen dort gezeigt werden. Was ich aber weiß, ist, dass ihr eine Vorstellung von den Aufständischen in Donezk habt, die nicht der Realität entspricht. Zumindest entsprach sie vor dem Abschuss der Boeing 777 auf dem von Terroristen besetzten Gebiet nicht den Tatsachen.


Raub und Plünderung gehören zum Alltag

Die Separatisten in Donezk kommen aus verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Ihre Anführer wie Igor Girkin und Alexander Borodaj kommen aus Moskau, andere sind auch von hier. Zu ihnen gesellen sich russische Militärs, ehemalige Angehörige ukrainischer Spezialeinheiten und Söldner. Den niedrigsten Rang unter den Aufständischen haben Freiwillige, die zum Teil auch aus Russland stammen.

„Wie ich die Separatisten sehe? Für mich sind es willenlose Idioten, die das Gefühl haben, das ihnen das erste Mal im Leben etwas gelingt. Das sind dumme, schwache Menschen, die keine Zukunft haben“, ist Nikita aus Donezk überzeugt. Die Einwohner von Donezk sehen die Aufständischen als kriminelle, habgierige Bande, die die gesamte Stadt kontrolliert.

Während ich diese Zeilen schreibe, berichten die Nachrichten, dass das größte Einkaufszentrum von Donezk von bewaffneten Männern ausgeraubt wurde. Das ist Alltag in dieser Stadt, in der die selbsternannten Herrscher über die Volksrepublik Donezk Pogrome, Entführungen, Plünderungen und Raubüberfälle begehen. Diese Leute sprengen Brücken und beschädigen Kanäle, die für die Wasserversorgung wichtig sind. Sie schießen auf Fabriken.

Wir Donezker fragen uns voller Schrecken, wie es sein kann, dass die Separatisten unsere Region in Grund und Boden schießen, gleichzeitig aber behaupten, sie über alles zu lieben. Ich habe meine Freunde auf Facebook gebeten, die Separatisten in Donezk zu beschreiben. Niemand hatte auch nur ein gutes Wort für die Aufständischen übrig.


Es gibt zwei Typen von Aufständischen

Für die Journalistin Viktoria aus Donezk gibt es zwei Typen von Aufständischen: Der erste Typ ist ein junger Mann, ein Plünderer, der höchstwahrscheinlich keine Bildung genossen hat und aus schlechten Familienverhältnissen stammt. Wahrscheinlich wurde in der Familie getrunken, meint sie. Nach einigen Gläschen Wodka schwelgte der Vater in Erinnerungen an die guten alten Sowjetzeiten, als Moskau noch alle Republiken versorgte. Dann schlug er die Mutter.

Der Junge wuchs zu einem aggressiven jungen Mann heran. In seiner Kindheit wurde ihm immer wieder von der Sowjetunion erzählt. Die Sowjetunion wird mit Russland gleichgesetzt. Der zweite Typ ist ein Mann mittleren Alters, ebenfalls ein Plünderer. Von Zeit zu Zeit brüllt er alle Menschen um sich herum an.

Er versteht nicht, warum man etwas verändern sollte im Land. Das Beste wäre doch, die guten alten Zeiten zurückzuholen, als er noch jung war und ihm die Welt rosarot erschien. Es ist seine letzte Chance, ein Held zu werden und für die Zukunft zu kämpfen, oder einfach nur mit einem Maschinengewehr herumzuballern. Auf seine letzten Tage hat er noch etwas Macht abbekommen.

Die Separatisten erwecken kein Vertrauen. Sie nehmen den Donbass nicht ernst, sie kämpfen nur. Sie vernichten alles und erschaffen nichts Neues. Vor einigen Wochen feierten die Aufständischen die Eheschließung eines russischen Söldners und eines Mädchens aus Slawjansk. Der russische Aufständische heißt mit Spitznamen „Motorola“ und seine Braut „Lenka-Opoltschenka“, was so viel wie Lenka, die Aufständische bedeutet.


eine unorganisierte Meute von Plünderern

Die Hochzeitskolonne bestand aus gestohlenen Wagen. Auf Verkehrsregeln wurde nicht geachtet, die Hochzeitsgäste wurden sogar selbst in einen Unfall verwickelt. Gefeiert wurde in einem besetzten Restaurant. Zum Geschenk bekam der Bräutigam vom sogenannten Volksgouverneur, Pawel Gubarew, den Bürgermeisterposten der Stadt. Doch was hat das Volk davon?

Die Aufständischen wissen selbst nicht mehr, wer bei ihnen das Sagen hat, wovon sie sich eigentlich befreien möchten. Sie wissen nicht, dass mit Raubüberfällen niemandem geholfen ist. Sie wissen nicht, dass die Menschen im Donbass daran gewöhnt sind, etwas aufzubauen und nicht zu zerstören. Sie wissen nicht einmal, was das Wort „Faschisten“ bedeutet, gegen die sie so sehr kämpfen.

Sie wissen nicht, dass man den Opfern des Unglücks von Flug MH17 nicht die Wertgegenstände hätte wegnehmen dürfen, dass man sterbliche Überreste nicht verhöhnen darf, dass man die Pässe der Verstorbenen nicht hätte lochen dürfen, um Einschüsse vorzutäuschen.

Sie wissen nicht, dass man Gefangene in Gefängnissen nicht befreien darf, um sie dann für die „Armee des Donbass“ zwangszurekrutieren. Sie wissen nicht, dass man Zivilisten, Journalisten und Priester nicht gefangen nehmen darf. Die Aufständischen in Donezk sind eine schändliche und unorganisierte Meute von Plünderern, die nicht verstehen, welche Verantwortung sie sich aufgebürdet haben. Und mit diesen Leuten wollt ihr euch an einen Tisch setzen und verhandeln?

Aus dem Russischen von Ljuba Naminova

Quelle: http://www.taz.de/Konflikt-in-der-Ukraine/!143085/

Und nun wissen wir auch, wie der neue Bürgermeister in Donezk zu seinen Amt kam:

Die Hochzeitskolonne bestand aus gestohlenen Wagen. Auf Verkehrsregeln wurde nicht geachtet, die Hochzeitsgäste wurden sogar selbst in einen Unfall verwickelt. Gefeiert wurde in einem besetzten Restaurant. Zum Geschenk bekam der Bräutigam vom sogenannten Volksgouverneur, Pawel Gubarew, den Bürgermeisterposten der Stadt. Doch was hat das Volk davon?

Klar, die wollen eine Demokratie aufbauen, ist nicht einfach mit einer Verbrecherbande, die plündert und marodieren.


Ich:
nocheinPoet schrieb:Warum ging es Donezk viel besser, bevor es "beschützt" wurde?
Du:
Babushka schrieb:Die Separatisten sind doch die ganze Zeit schon in Donezk. Die Ukrainische Armee war halt mit Slavianks beschäftigt. Jetzt ist sie damit fertig und nimmt sich nun Donezk vor.
Girkin floh aus Slawjansk nach Donezk mit seinen Horden und seit dem geht da die Post ab und der russische Bär tanzt. Ich glaube Du stellst Dich einfach dumm. Bevor Girkin da war, wurde nichts geplündert. Wie zu Deinem Film, danach kam nur noch schweigen, oder hast Du @unreal-live eine Rechtfertigung geliefert, warum die Milizen so vorgehen und die Bewohner so sehr gefährden?


Ich:
nocheinPoet schrieb:Warum sind Borodaj und Girkin beides russische Staatsbürger, die da nie gewohnt haben Anführer ohne vom Volk gewählt worden zu sein?
Du:
Babushka schrieb:Na und? Nicht jeder russische Staatsbürger wird von Putin gesteuert. Awakow kommt aus Azerbajdschan, interessiert doch auch Niemanden.
Was ist das für eine ausweichende und patzige Antwort? Habe ich das je behauptet? Ging nicht mal darum in meiner Frage, sondern warum sind Russen die nicht vom Volk gewählt wurden, Anführer eines probagierten Volksaufstands?


Du:
Babushka schrieb:Zum Thema vom Volk gewählt... Strelkow und Borodaj wurden bei den Massenprotesten vom Pöbel zu ihren Anführern ausgerufen ganz genauso wie Jazenjuk, Avakow, Parubij und Turtschinow zu Anführern auf dem Maidan ausgerufen wurden.
Also das hätte ich gerne mal genauer und belegt, welcher Pöbel und wie war die Beteiligung bei der "Ausrufung" dachte da gibt es in einer Demokratie Wahlen. Du erklärst also, es gibt keine rechtmäßige Legitimierung beider. Der Pöbel hat es mal eben so ausgerufen und dann passt das schon, klar offensichtlich "streben sie ein Demokratie" an. Aber die Legitimierung von Poroschenko nicht anerkennen, schon klar.


Du:
Sie versuchen ja einen funktionierenden Staat aufzubauen. Sie streben eine parlamentarische Demokratie an. Die ersten Schritte in diese Richtung sind schon getan. Aber man lässt sie ja nicht. Es ist ausgesprochen schwierig einen demokratischen Prozess in Gang zu setzen wenn Alle Kräfte im Widerstand gebunden sind.
Du meinst Schritte wie die "Wahl" des neuen Bürgermeisters, oder die Plünderung des Metromarkts, oder wie? Welche Schritte sind diese ersten, die schon in Richtung Demokratie getan wurden?


Du:
Babushka schrieb:Und nicht desto trotz, haben sie es immerhin geschafft ein Referendum zu organisieren. Man kann sich über die internationalen Normen streiten. Doch natürlich ist es schwierig mitten in Bürgerkrieg eine lupenreine Wahl abzuhalten. Immerhin haben sich die Menschen aber in großen Massen, trotz Lebensgefahr vor den Wahllokalen versammelt. Wir haben doch Alle noch die Bilder im Kopf oder? Das allein, spricht schon Bände.
Du meinst die Farce, diesen Scherz? Lass mich raten, wo Du all diese Bilder so gesehen hast.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:39
@unreal-live

Quelle?


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:41
@nocheinPoet kurz zum besagten Video, ich hab es extra übersetzten lassen.....die Sachlage sieht folgendermaßen aus. Das Haus wurde vorher schon evakuiert und die Oma und die Pflege sind übrigen geblieben. Diese wurden dann wohl auch evakuiert. Das Relativiert die ganze Sache schon ein ganzes Stück, wobei ich bei meiner Kernaussage bleibe.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:42
entschuldung schaust du dir überhaupt an was du verlinkst? wie dumm und peinlich ist denn diese seite von irgend einem hirnlosen typen auf liveleaks....alleine das blowjob video ist so dermaßen niveaulos..
mir wäre es zu peinlich sowas als quelle anzugeben
t
Komisch, wenn es pro Seperatisten ging, war Liveleak gerade gut genug.


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:44
@nocheinPoet Separatisten nahe Quellen die von einem Forumuser zusammengefasst wurden...Man sollte einigen Dingen genauer nachgehen....wie viele Kräfte werden an welchen Stellen gebunden etc...such dir gleich den link raus


melden
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:47
@Fedaykin lesen und verstehen bevor du lospolterst.....es geht nicht um liveleak sondern um den user und seinen aussagen, den blowjob videos usw.....scheinst es ja toll zu finden wenn du es verteidigst....aber gut, es ist dein ding auf welchem niveau du dich befinden möchtest


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 10:49
Nein, ich finde nur man sollte mehr auf die Aussage eingehen, anstatt sich darüber auszulassen.

Die Indizien für 2 Kessel verdichten sich. Eine weiter Teilung kündigt sich wohl an.

Und mit 4 abgeschossenen Panzern wird man auch keine Brigaden aufhalten.


melden
Anzeige
unreal-live
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

30.07.2014 um 11:03
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Nein, ich finde nur man sollte mehr auf die Aussage eingehen, anstatt sich darüber auszulassen.
Ja wurde doch, dazu gibt es nunmal gänzlich andere Aussagen. Nichts mit mehreren Kesseln und nichts mit Spaltung. Amerikanische und Seperatistennahe Foren berichten nunmal gegenteiliges zur Zeit....Wir erklärst du dir eigentlich die dritte Mobilmachung wenn die Verluste doch angeblich überhaupt nicht so hoch sind. Wie beurteilst du den Faktor, dass fast nur unerfahrene Soldaten auf seitens der ATO kämpfen die gegen Ortskundige "Veteranen" in den Krieg ziehen. Wie stehst du zu einem Gradangiff auf Hochhäuser wobei die Hälfte vorbei geht.....wohl alle doch nicht so genau wie du es uns weismachen wolltest...Ach ja einen habe ich noch......auf den Bildern der Satellitenüberwachung sieht man am Zielort um die 40 Einschläge, wie passt das zusammen, dass angeblich 6 bis 10 Grad Batterien geschossen haben? Wosind die anderen 200 Einschläge? Später hätte ich dann noch mehr Fragen. wäre mal ein Hit, wenn du nicht floskelmäßig antworten würdest


melden
153 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Deutsche Verteidigung226 Beiträge
Anzeigen ausblenden