weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unruhen in der Ukraine - reloaded

79.718 Beiträge, Schlüsselwörter: Krieg, EU, Merkel, Obama, Ukraine, Krise, Putin, Krim, Maidan, Jazenjuk, Bandera + 11 weitere
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:03
@KillingTime
Wenn die EU klug ist, dann hält sie zu ihren NATO-Freunden. Loyalität ist sehr wichtig, und das bisschen Abhörskandale und Vertrauensverluste können nicht bedeuten, dass wir nicht mehr in der Not füreinander da sind. Die Not der Amerikaner würde nämlich groß werden, wenn die EU keine Rückendeckung mehr gäbe.


melden
Anzeige

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:07
@Andalia

Wenn die EU klug wäre, würde sie sich noch heute auflösen und ihre Mitglieder würden sich Brics anschließen.


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:07
Ashert001 schrieb:Die Sanktionen müssen unbedingt verschärft werden, die Ukrainer berichten pausenlos über russische Militäreinheiten welche die Grenzen in die Separatistengebiete überqueren.

Russland führt da ganz klar einen unerklärten Krieg gegen die Ukraine, die Separatisten stellen nur die Umkleidekammer dafür.
Die Sanktionen müssen zurück genommen werden. Es ist gut, dass Russland da endlich aufräumt. Der Dilettantismus der ukrainischen Regierung hat vielen Tausend Zivilisten das Leben gekostet, und ein Ende des Konfliktes ist noch lange nicht in Sicht. Jetzt kommen die Profis dran, und du wirst sehen, der Spuk ist in einpaar Wochen vorbei.


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:12
KillingTime schrieb:Wenn die EU klug wäre, würde sie sich noch heute auflösen und ihre Mitglieder würden sich Brics anschließen.
Stimmt, das wäre wirtschaftlich nicht das Dümmste. Militärisch wäre allerdings die Eurasische Union von Lissabon bis Wladiwostok ein echter Hort der Aufklärung, des Wohlstandes und der Sicherheit für alle.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:19
@Andalia

Es sei denn du bist homosexuell, dann ist es mit der Sicherheit und Aufklärung nicht so weit...


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:21
@bwimdw
Das ist nicht so schlimm, mann muss seine sexuellen Präferenzen auch nicht unbedingt in der Öffentlichkeit ausleben. Das ist bei uns auch nicht vollständig erlaubt, also kein Problem.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:23
@Andalia
@ripeye

Ich bin überzeugt, dass wir hier in den nächsten Jahren einen richtig üblen Crash in Europa erleben werden. Die aktuelle Entwicklung lässt einfach keine anderen Schlüsse zu. Dieser Crash wird auch dringend notwendig sein, da nur so die Führungsspitzen ausgetauscht werden können.

Man muss das alles im Zusammenhang sehen. Auch die Vorbereitungen darauf, mit Polizei und Bundeswehr gegen die eigene Bevölkerung vorgehen zu dürfen.

Ich wünsche mir diesen Zusammenbruch nicht deswegen, weil ich Masochist wäre, oder weil ich nichts zu verlieren hätte. Ich habe sogar eine ganze Menge zu verlieren. Sondern deshalb, weil ich dann mit dem Finger zeigen kann, und sagen, seht her, ich habe es euch prophezeit!


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:25
@Andalia
Andalia schrieb:Das bisschen Grenzverschiebung, und auch noch historisch sauber, demokratisch einwandfrei, und unter Berücksichtigung der Rettung der Krim-Bevölkerung vor den ukrainischen Aggressoren, wird sich innenpolitisch sehr bezahlt machen.
Quatsch, nichts historisch sauber, rechtlich in jeder Weise ein Bruch, genauso könnte man es Österreich zusprechen, das "historisch" ist kein Argument, da müssten dann viele Grenzen neu gezogen werden.

Russland hat ganz klar einen Vertrag gebrochen, einen echten auf Papier, nicht das was hier immer Genscher unterstellt wird. Russland ist einfach verlogen, hält sich nicht an Regeln und scheißt auf die Rechte der Menschen, selbst auf die der Russen. Wenn ein Russe nicht nach Putins Pfeife tanzt, gar wagt eine eigene und andere Meinung zu haben, und diese auch noch öffentlich verkündet dann gibt es auf die Mütze. Wie viele Journalisten wurden in den letzten Jahren in Moskau ermordet?

Wie viele davon waren pro und wie viele kontra Putin? Sicher nur ein Zufall.
„Achmednabijew berichtete viele Jahre lang mutig über Menschenrechtsverletzungen und Gesetzlosigkeit in Dagestan, Russlands brisantestem Krisenherd. Seine schamlose Ermordung ist nicht anders zu erklären als durch seine journalistische Arbeit.“

Tanja Lokschina, leitende Russland-Expertin bei Human Rights Watch
http://www.hrw.org/de/news/2013/07/09/russland-journalist-ermordet
Reporter ohne Grenzen: "Klima der Straffreiheit" machte Doppelmord in Russland möglich

Der Doppelmord in Moskau, bei dem am 19. Januar der russischen Anwalt Stanislaw Markelow und die Journalistin Anastasija Baburowa auf offener Straße erschossen wurden, löste auf der ganzen Welt Bestürzung, aber auch heftige Kritik an den russischen Zuständen aus. Viele Beobachter vermuten eine Beteiligung oder zumindest Billigung der russischen Regierung - beide Opfer galten, wie auch die 2006 ermordete Journalistin Anna Politkowskaja, als Kritiker des derzeit herrschenden Regimes.

Markelow war Politkowskajas Anwalt im derzeit stattfindenden Prozess um ihre Ermordung. Heftige Kritik an der russischen Regierung übte als Reaktion auf die Morde auch die Journalisten-Organisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG).
http://www.gulli.com/news/3595-reporter-ohne-grenzen-klima-der-straffreiheit-machte-doppelmord-in-russland-moeglich-upda...

Ein Beitrag von 2009:
In ganz Russland sind allein seit Beginn dieses Jahres 50 Menschen von Rechten ermordet und 280 verletzt worden. Vor kurzem wurde auch der stadtbekannte Neonazi Nikita Tichonow, der dem Umfeld der neofaschistischen Slawjanskij Sojus (SS – Slawische Union) zugerechnet wird, des Mordes an Stanislaw Markelow überführt. Der Menschenrechtler und Anwalt hatte immer wieder erfolgreich die Opfer rechter Gewalt vor Gericht vertreten.

Laut der russischen Nichtregierungsorganisation SOVA, die sich der Beobachtung faschistischer Umtriebe verschrieben hat, vollführt die faschistische Gewalt in Russlands seit dem Frühjahr 2009 einen zunehmenden Wandel von rassistisch motivierten Morden zum politischen Terror erfuhr: „Die rassistische Gewalt hat nicht dieselben Ausmaße wie in 2007 oder Anfang 2008 angenommen, aber sie bleibt auf sehr hohen Niveau. Gewalttätige Akte durch Rechtsextreme gleichen immer mehr terroristischen Attacken, bei denen manchmal Sprengstoff benutzt wird.“

Seit Beginn dieses Jahres sind in Russland 50 Menschen von Faschisten ermordet und 280 verletzt worden.

Im Vorjahreszeitraum vielen den russischen Nazis hingegen 99 Menschen zum Opfer, 399 erlitten Verletzungen. Überdies konstatiert SOVA, dass die extreme Rechte Russlands sich inzwischen auch organisatorisch in einer Stagnationsphase befindet:

„Die Aktionen, die sie in Moskau organisieren, können nicht mehr Menschen mobilisieren als 2008.“

Diesen organisatorischen Stillstand versuchen die Nazis offensichtlich mit intensivierten Terror zu überwinden.
http://www.konicz.info/?p=998

Faschisten in Russland? Wo gibt es denn so was, dachte die sind alle in der Ukraine...
Andalia schrieb:Zudem hat Russland einen gut geführten Haushalt und ist so gut wie von keinem wirklich abhängig, was man von anderen Volkswirtschaften nicht gerade behaupten kann. Ich sehe da nicht viele Probleme. Eher für uns, wenn wir uns so anstellen.
Wenn Du es nicht mit bekommen hast:
Russischer Ölkonzern braucht Finanzhilfe

Der staatliche russische Ölkonzern Rosneft kommt laut einem Zeitungsbericht in Bedrängnis. Konzernchef Setschin habe die russische Regierung um Milliardenhilfe ersucht. Ob er diese bekommt, sei jedoch fraglich.

Wegen der Sanktionen des Westens hat der staatliche russische Ölkonzern Rosneft einem Zeitungsbericht zufolge die Regierung um Milliardenhilfen gebeten. Konzernchef Igor Setschin habe vorgeschlagen, dass der russische Staatsfonds Rosneft-Anleihen kaufen solle, berichtete das Wirtschaftsblatt "Wedomosti" unter Berufung auf Regierungskreise.

Demnach gibt es ein Schreiben von Ministerpräsident Dmitri Medwedew mit der Anweisung, den Vorschlag zu prüfen. Der Zeitung zufolge schlägt Setschin Hilfen von 1,5 Billionen Rubel (31 Milliarden Euro) vor. Allerdings sei das meiste Geld des Staatsfonds bereits in andere Projekte investiert, hieß es. Es sei unwahrscheinlich, dass Medwedew den Plan unterstütze. Ein Behördenvertreter habe den Vorschlag als "entsetzlich" verworfen. Rosneft lehnte einen Kommentar ab.

Die Summe entspricht genau der Verschuldung von Rosneft zur Jahresmitte. Das Unternehmen muss nach eigenen Angaben in diesem Jahr 440 Milliarden und 2015 weitere 626 Milliarden Rubel zurückzahlen. Rosneft ist der größte Ölkonzern des Landes.
Reichen Russlands Reserven?

Experten weisen immer wieder darauf hin, dass Russland mit seinen Währungsreserven von rund 500 Milliarden US-Dollar (374 Milliarden Euro) versuchen könnte, die Auswirkungen von Sanktionen auf die heimische Wirtschaft abzufedern. Jedoch könnten die Devisenreserven "nicht unbegrenzt zur möglichen Kompensation von weniger ausländischer Refinanzierung eingesetzt werden", hatte Gunter Deuber, Leiter der Osteuropaanalyse bei der Raiffeisen Bank International, erst kürzlich im Interview mit n-tv.de gesagt.

Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher, hatte betont, dass ein Großteil der Devisenreserven in den USA und EU liegt, was zu einem Problem für Russland werden könnte. Gleichzeitig geht der Forscher davon aus, dass die Finanzsanktionen der USA und Europas gegen Russland sich sofort auswirkten. Fratzscher rechnet zudem damit, dass die russische Wirtschaft dieses Jahr aufgrund der Straf-Maßnahmen in eine Rezession fällt.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Russischer-Oelkonzern-braucht-Finanzhilfe-article13421026.html

Sehen wir mal wie voll der Beutel von Putin ist, die Winterspiele waren auch nicht billig, nun die Krim, da kommt schon was zusammen. Mal sehen ob die Welt noch mit Russland in Russland Fußballspielen will, könnte einigen die Lust vergehen.


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:28
@KillingTime
Ja, das könnte durchaus passieren. Kennt man tatsächlich auch aus der Geschichte, dass solche Phasen der Reinigung immer wieder aufkommen. Wieso das so ist, weiß ich auch nicht, aber offenbar streben die Gesellschaften solche Punkte an.
Werden sehen, was die Zukunft bringt. Hoffe das Beste, erwarte das Schlimmste, wie mein Vater zu sagen pflegt :)

@nocheinPoet
Hast Recht. Quatsch mit Soße.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:28
@Andalia

Sehr aufgeklärt, was auch direkt denn nächsten Punkt auf deiner Liste erklärt. Und lass mich raten Wohlstand ist auch relativ... Denn in jeder relevanten Größe fährt der Westen Kreise um die Brics Länder inklusive Russland.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:30
@SanSiro
SanSiro schrieb:Ich brauche da nichts belegen, Dein Post ist Beleg genug.
Wenn es so ist, brauch ich auch nichts belegen, habe es aber schon, egal Du bist eine mieser Lügner. Da geht auch anderes, muss ja nichts mehr belegt werden, nach Dir kann man ja jedem alles einfach so sagen und unterstellen.
SanSiro schrieb: Auf Deine Spitzfindigkeiten gehe ich auch nicht ein.
Bist Du nie, auch hier drückst Du Dich Du Lügner, Du unterstellst mir Fehlverhalten ich fordere von Dir Deine frechen Unterstellung zu belegen und da kommt nur ein Winseln und ein Ausweichen, war ja klar.
Ich sage es Dir nur noch einmal, das was Du an anderen immer kritisiert, macht Du meist genauso, ich finde schon das Du Dich auch mal hinterfragen könntest, anstatt immer mit dem Finger auf andere zu zeigen.
Du bist ein Lügner, sehr schön wie Du es aufzeigst, und ein Feigling auch noch, fange mal bei Dir an.
So, das war es dann auch zu dem Thema von mir, ändern kann ich es sowieso nicht.
Klar, außer Lügen hast Du Lügner eben nichts zu bieten, wundert mich nun nicht.


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:31
@bwimdw
Naja, was soll ich sagen. Mann kann sich alles schön, aber auch alles schlecht reden. Muss halt jeder selbst entscheiden, was er glaubt. Ich gehe halt davon aus, was ich vor Ort in Moskau erlebte, als ich einst einen Sommer dort verbrachte. Das was alles andere, als das Schreckensbild, das hier stellenweise vermittelt wird.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:33
@Andalia

Und die wirtschaftlichen Zahlen? Auch subjektiv?


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:34
@bwimdw
Die sind relativ. Geh mal hier mit 50 Euro einkaufen, und dort. Wirst sehen, was der Warenkorb zeigt.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:34
@Andalia
Andalia schrieb:Was heißt "würde". Schon alleine deine Aussage, die du so formulierst, impliziert genau das, also hast du es faktisch auch gesagt.
Quatsch, unglaublich was hier so geht, wenn ich den Konjunktiv wähle ist es der Konjunktiv und das hat seinen Grund. Würdest Du was klauen, wärst Du ein Dieb, da sage ich auch nicht, Du hast geklaut und bist ein Dieb.
Andalia schrieb:Ob du das anders meinst, weil es im Konjunktiv steht, ist aus der Aussage wenig bis gar nicht ableitbar. Nur der Gedanke "Putin ist bla bla bla..." ist klar als solcher zu erkennen. Klassische Propaganda also. :)
Quatsch, lerne lesen und Gelesenes richtig zu verstehen, die Propaganda überlasse ich Euch, passt ja zu den Lügen hier.


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:35
@nocheinPoet
Nein, es ist so, wie ich es sage.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:39
Wenn man sich die vielen ignoranten Putinpudel und russischen Speichellecker ansiehst, allein auch in diesem Forum, die von dieser Entwicklung nichts wissen wollen, dann erfüllt mich deren Untergang mit eine gewissen Befriedigung.


melden
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:40
Ja, es ist ein guter Tag zum sterben. Macht nur weiter so.


melden

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:41
@Andalia
Andalia schrieb:Nein, es ist so, wie ich es sage.
Nein, es ist so, wie ich es sage.


melden
Anzeige
Andalia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unruhen in der Ukraine - reloaded

15.08.2014 um 07:43
@nocheinPoet
Beweise?


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden