Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Russland das Buhland... aber warum?

48.507 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Russland, EU, Kalter Krieg, Sowjetunion, Supermacht, Handelskrieg

Russland das Buhland... aber warum?

16.09.2020 um 22:20
SomertonMan
schrieb:
Snowden und Assange droht kein Giftmord, sondern Anklage wegen Landesverrat.
Obwohl Snowden, Assange und Navalny den Dieb beim Klauen erwischen gibt es wohl doch regionale unterschiedliche Auffassung über die Tat.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

16.09.2020 um 22:28
Calligraphie
schrieb:
Man hätte ja Nawalny gar nicht ausfliegen lassen müssen. So hätte man ja Konspiratives noch besser vertuschen können. Wieso haben sie ihn freiwillig nach Deutschland ausfliegen lassen.
Jetzt geht das wieder los 😁 Russland hat navalny nicht freiwillig ausgeflogen - konspirativ erscheint mir nur der Post entgegen allen Fakten.
Calligraphie
schrieb:
habe wirklich so etwas seltames wie diesen Fall noch nie gehört,
Hier hat jemand zum ersten mal mit KGB Methoden zu tun.
Beim Boxen schießt man Leuten die nicht gehorchen in die Knie- bei der Mafia getarnt in einem Staat läuft das anders .
Calligraphie
schrieb:
wem hat das dann alles was gebracht!
Cui bono darf nicht fehlen, quasi das 1x1 des Kremlsprech



melden

Russland das Buhland... aber warum?

16.09.2020 um 22:29
Jedimindtricks
schrieb:
Cui bono darf nicht fehlen,
Führt auch immer zu der Antwort "Meinem ganz persönlichen Feindbild"

So gehen Ermittler eben vor.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 08:59
GhOuTa
schrieb:
"Unabhängig" ist ein relativer Witz. Zwei Militärlabore, eines bei einem NATO-Partner, das andere in Schweden (das selbst Novichok synthesiert(e), sic!) und eng in NATO-Strukturen eingebunden ist.

Und derweil ist das angeblich Novichok-Opfer Nawalny wieder auf Instagram aktiv und wird keinerlei Schäden beibehalten - wird angenommen.
Man muss sehr in Biologie und Chemie gepennt haben wenn man diese zweite Staffel der westlichen Novichok-Legende für real hält.

Das neue Novichok sei stärker als das A-234 der Skripals, aber das Opfer erholt sich schneller als diese und wurde aber die ersten Tage gar nicht gegen Novichok behandelt, weil die bösen Russen ja ausser dass sie ruchlos böse sind auch so inkompetent sind - diese Darstellung gehört ja auch zu dem Gesamt-Plot.
Wer so was glaubt, dem ist nicht zu helfen. Das ist einfältigstee westliche Propganda & Desinfo pur.
Natürlich alles eine Verschwörung gegen Russland. Das erste Labor war das der Charité, dann Bundeswehr. Jetzt Frankreich und Schweden.

Mittlerweile ist es nachgewiesen das Nawalny Opfer eines Anschlages mit einem Nervengift aus der Gruppe der russischen Nowitschok-Kampfstoffe geworden ist. Wohlgemerkt Russland, nicht Sowjetunion. Dies ist nach deutschen Regierungsangaben der zweifelsfreie Befund einer toxikologischen Untersuchung durch ein Speziallabor der Bundeswehr und mehrere tatsächlich unabhängige Labore.

Was Du Super Experte vergisst ist der Fakt das jeglicher Bestand unter Aufsicht der Ocpw steht der außerhalb von Russland verfügbar wäre und jede Forschung auch daran überwacht wird.

Würde nur ein Minimum fehlen hätte man das gelesen. In der Ocpw ist Russland beteiligt falls Du das nächste dumme Konstrukt bringen willst. Gepennt in der Schule beim Thema Lesen hast Du.

Nawalny großes Glück war das die Piloten beschlossen sofort notzulanden und eine Notfall Behandlung eingeleitet wurde. Wenn Du echt Kenntnisse hättest wäre Dir bekannt welche Time s slots möglich sind.

Aber Du bist bestimmt der Antsschimmel. Russland ist erwischt worden. Die OPCW wird das noch bestätigen und dann kannst du ja auch da sagen böse böse Verschwörung.

Außer Nebelschwaden, Geschwafel was mit Argumenten wäre super



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 09:01
GhOuTa
schrieb:
Deutschland
Ja am 7 August du Experte 😂

Was ist denn da der Bezug zu Nawalny. Man möchte mit einem wichtigen Handelspartner eine Lösung finden.

Was ist denn das Problem. Das wir auf Diplomatie und Geld setzen statt auf Gewalt?



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 09:04
DonUnbegabt
schrieb:
SomertonMan schrieb:
Snowden und Assange droht kein Giftmord, sondern Anklage wegen Landesverrat.

Obwohl Snowden, Assange und Navalny den Dieb beim Klauen erwischen gibt es wohl doch regionale unterschiedliche Auffassung über die Tat.
Na ja also bitte. Auch wenn die wahrscheinlichen Strafen überzogen wirken wo in den USA drohen für die Beiden. Ein Vergleich zu Nawalny ist unangebracht.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 15:24
Fierna
schrieb:
Ist dass denn nachgewiesen oder beruht die ganze Theorie mit dem Tee immer noch auf der Aussage, dass Nawalny an diesem Tag nur Tee getrunken hat?
Diese gestern aufgekommene Frage, ob das denn so nachgewiesen ist, ist ganz offensichtlich schonmal mit "Nein" zu beantworten.
Der russische Oppositionelle Alexei Nawalny hat seinem Team zufolge vergiftetes Wasser getrunken. Später kollabierte er im Flugzeug. Die Erklärung im Wortlaut.
https://amp.tagesspiegel.de/politik/nowitschok-in-der-wasserflasche-so-schildert-nawalnys-team-die-vergiftung-im-hotelzi...

Macht die ganzen Tiraden über 00Schneider, Komissar Rex und "Das kann ja gar nicht so gewesen sein, wie die sagen" natürlich zu Wunschdenken. Denn augescheinlich hat ja bis jetzt überhaupt niemand derartige Behauptungen aufgestellt.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 16:08
In Russland und bei den Apologeten geht das tendentiell eher ins spirituelle :) @Fierna
IN A BIZARRE speech to the All Russia People’s Front, a think-tank for his United Russia Party, Vladimir Putin has accused his opponents of being ready to sacrifice a well-known person so as to blame the act on the authorities.

The prime minister said he suspected that opposition forces would “select a sacred sacrifice and bang him” in order to allege the crime had been committed by the security forces and put the blame on the government.


The use of the word grokhnut(to bang) in tough-guy slang means to kill and would be regarded as unpresidential parlance in most countries, but Mr Putin has used rough talk before, in keeping with his well-cultivated macho image.
Quelle: https://www.irishtimes.com/news/putin-accuses-rivals-of-sacred-sacrifice-murder-plot-1.472798?mode=amp

Das wusste putin alles 2012 schon .
Die gesamtrussische Volksfront oder auch all russia peoples Front Wikipedia: All-Russia_People%27s_Front scheint dann auch ein sehr elitärer Club zu sein den er unbedingt Gründen musste .
is a political coalition in Russia started in 2011 by then-Prime Minister of Russia Vladimir Putin to provide United Russia with "new ideas, new suggestions and new faces". It is intended to be a formal alliance between the ruling party and numerous Russian nongovernmental organizations. On 12 June 2013, Putin was elected its leader.[
Heute liest sich das ungefähr so

https://www.businessinsider.com/russias-massive-cathedral-rumored-made-from-nazi-tanks-pictures-2020-6?r=DE&IR=T
Russia has just opened a massive cathedral in honor of its military, a major project favored by President Vladimir Putin.
The opening of the cathedral overlaps with a referendum that could see Putin remain as president until 2036.
The building is filled with symbolism in honor of Russia's military history — but also caused controversy with a planned mosaic of Putin that was ultimately canceled.
Wenn man mal noch den Krieg in der Ukraine nimmt der ziemlich , sagen wir mal , religiös ablief muss man feststellen das die alle ziemlich einen an der klatsche haben und irgendwo nachts mit lack & Leder rumlaufen.

Das ist echt so ne sektennummer gepaart mit 1a staatspropaganda und führerkult . Wenn man da mal drin hängt, man quasi auf einem anderen Planeten lebt, kommt man da nicht mehr raus .


Natürlich stellt man sich die cui bono Frage . Man muss es sich nur anschauen, putin noch bis 2036 Präsident.
Echt übel



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 18:31
Starbeast
schrieb:
.......der Fakt das jeglicher Bestand unter Aufsicht der Ocpw steht der außerhalb von Russland verfügbar wäre und jede Forschung auch daran überwacht wird.

Würde nur ein Minimum fehlen hätte man das gelesen.
Das würde ja die ganze Beweiskette sprengen wenn aus meinem Schrank was fehlen würde. Ich würde mir etwas besorgen aus scheinbar offenen Giftschränken wie in Russland z.B.. Ich bin zwar nur ein ganz kleiner Ganove aber das wäre das mindeste was mir so einfallen würde.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 18:41
DonUnbegabt
schrieb:
wie in Russland z.B.. Ich bin zwar nur ein ganz kleiner Ganove aber das wäre das mindeste was mir so einfallen würde
Was ja so superleicht ist...

Sollten die Russen nicht merken das was fehlt



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 19:18
Dann hätten sie es ja jetzt auch merken müssen. Oder sagen wir es mal so sie könnten es nicht sagen. Wenn er jetzt behauptet der Westen hätte es gestohlen geht doch das große Lachen hier los. Ich denke, und so hat G. Gysi seine Thesen auch begründet, so lange trotz Anhaltspunkte und Beweise nichts eindeutig ist kann man alles spekulieren. Obwohl Putin in der Defensive ist.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 20:24
Wer, im Angesicht des politischen Alltags in Putin-Russlands, dem Umgang dort mit Oppositionellen, Demonstranten, Putins Despotengehabe und den politisch motivierten Morden, ständig nach Relativierungen des Geschehens sucht und 'nichts ist bewiesen' ruft..

....dem geht es gar nicht um die eigentlichen Hintergründe der Tat, sondern er hat politische Motive, die das völlig inakzeptabel erscheinen lassen, was eigentlich auf der Hand liegt, weil es das eigene - von festen Schranken begrenzte - Vorstellungsvermögen und das Wunschdenken erschüttern würde.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 20:49
Schockierend...
"Litwinenko-Mörder wird Ermittler im Fall Nawalny"
Eine Kommission der Duma soll den Fall Nawalny in Russland aufklären. In diese Kommission wurde nun ausgerechnet der Abgeordnete Andrei Lugowoi berufen.
Lugowoi wird wegen des Gift-Mordes an Alexander Litwinenko gesucht. 2006 soll er Litwinenko das radioaktive Gift Polonium höchstpersönlich in seinen Tee gemischt haben.
11000 Euro an die Charite für die Behandlung von Nawalny wurden jetzt von "Putins Koch" J. Prigoschin gespendet, der schon vorher verdächtigt wurde in Giftanschläge
verwickelt zu sein.
Ausgerechnet „Putins Koch“ Jewgeni Prigoschin, der als Drahtzieher zahlreicher Propaganda- und Hacker-Attacken gegen westliche Wahlen sowie Mordanschläge auf Putin-Kritiker gilt, spendete der Berliner Charité Geld, um die Behandlung von Alexej Nawalny zu bezahlen!

Eine Million Rubel, umgerechnet 11 200 Euro, überwies seine Catering-Firma „Concord“ der Charité am 7. September, wie das Unternehmen „t-online“ auf Nachfrage bestätigte.
Quelle: https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/nawalny-vergiftung-purer-zynismus-des-kreml-litwinenko-moerder-wird-...



Über Prigoschin, "Putins Koch":
Seine Gegner haben kein langes Leben
Jewgeni Prigoschin, «Putins Koch», wird von einer Zeitung mit Giftmorden in Verbindung gebracht.
Später stiess ein Spezialist für Vergiftungen zu Prigoschins Truppe. Ein Blogger in der Stadt Pskow sei mit einer Injektion ermordet worden, so der Informant. Die Zeitung überprüfte die Behauptung vor Ort und fand sie glaubwürdig. Der Giftspezialist starb bei einem mysteriösen Unfall.
Quelle: https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/standard/seine-gegner-haben-kein-langes-leben/story/22489555



melden

Russland das Buhland... aber warum?

17.09.2020 um 20:52
DonUnbegabt
schrieb:
Dann hätten sie es ja jetzt auch merken müssen. Oder sagen wir es mal so sie könnten es nicht sagen. Wenn er jetzt behauptet der Westen hätte es gestohlen geht doch das große Lachen hier los
Klar, jetzt ist spät... Aber vielleicht einfach der ocpw melden direkt nach dem Verlust?

Nee auch diese Variante a'la Hollywood ist eher schlecht.

Hatten sie selber im kh die Vergiftung diagnostiziert wäre es glaubwürdiger gewesen



melden

Russland das Buhland... aber warum?

18.09.2020 um 00:38
Starbeast
schrieb:
Was Du Super Experte vergisst ist der Fakt das jeglicher Bestand unter Aufsicht der Ocpw steht der außerhalb von Russland verfügbar wäre und jede Forschung auch daran überwacht wird.
Süss. Reine Phantasie bzw Fake-News, was Du verbreitest.
Diverse Stoffe der Novichok-Gruppe wurden überhaupt erst 2019 überwiegend auf Betreiben Russlands in die Chemie Waffen Konvention aufgenommen. Davor waren die nichts, was man hätte der OPCW deklarieren müssen, wenn man damit arbeitet oder es herstellt. Und die OPCW existiert erst 1997.
Deutschland hat z.B. schon vor der Existenz der OPCW Novichok erworben, nämlich Anfang/Mitte der Neunziger aus den Händen eines russischen Überläufers/Wissenschaftlers, der nicht namentlich genannt wurde.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-05/geheimdienst-nowitschok-bnd-nervengift-russland

Die deutsche Novichok-Probe wurde dann zwecks Analyse nach Schweden weitergegeben (Daher jetzt die deutsch-schwedische Novichok-Konnektion, sozusagen historisch gewachsen).
Angeblich, aber das verweigert die jetzige Bundesregierung aufzuklären, hat Deutschland die Probe dann nicht zurückerhalten sondern sie sei in Schweden verblieben.
Es wird angenommen, dass Schweden Teil der Probe weitergegeben hat, an die USA und Briten. Die Formel hat es u.a. den Deutschen gegeben und die an 5 weitere NATO-Staaten, die wiederum nicht genannt werden, schätzungsweise USA, UK, F, und weitere. Tschechien kommt in Frage, weil die sehr eifrige Chemiker im Dienste der NATO haben, speziell was Chemiewaffen angeht und speziell auch den Komplex VX, Sarin, Soman, Tabun, Novichok usw.

Die Anfrage der Linken zu dem Komplex "Wohin gelangte das Novichok des BND" kann man hier nachlesen. http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/036/1903621.pdf
Wie gesagt die jetzige Bundes-Regierung verweigerte die Auskunft auf diese wichtige Frage.
https://www.heise.de/tp/features/Wusste-die-Bundesregierung-dass-es-Nowitschok-in-Labors-von-Nato-Laendern-gab-4060347.h...

Dass Tschechien Novichoks synthetisiert hat, ohne OPCW Aufsicht oder -Informierung ist belegt.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/auch-tschechien-forschte-laut-milos-zeman-an-nervengift-nowitschok-a-1206137.html
Die USA verfügten mindestens Ende der 90er über diese Gifte, sie hatten Testreihen zur Wirksamkeit in Tierversuchen veröffentlicht, in ihrer NIST98 Datenbank. Selbstredend auch ohne die OPCW zu informieren. https://www.heise.de/tp/features/Drei-Gruende-gegen-einen-versuchten-Giftmord-Nawalnys-4902476.html
Zu Zeiten der Obama-Admin-1 zeigte Hillary Clinton reges Interesse an diesen Giften und auch daran dass das Thema erst gar nicht zum Gegenstand einer Erweiterung der Listen verbotener Chemie-Waffen wird. Das zeigt eine dankenswerterweise geleakte Depeche von HC an amerikanische Diplomaten anlässlich des Treffens der "australische Gruppe".

Sie wies diese an bzgl des Buchs des Novichok-Whistleblowers Mirsajanow:

  1. Inhaltliche Gespräche über das Buch von Will Mirsajanow zu vermeiden.
  2. Über Gespräche, bei denen dieses Thema aufgekommen ist, zu berichten.
  3. Gespräche über dieses Buch selbst nicht anzufangen und auch nicht zu provozieren.
  4. Unkenntnis über diese Thema zu demonstrieren (Express a lack of familiarity with the issue).
  5. "Vorsichtig" sachlichen Diskussionen zum Buch mit dem Vorschlag entgegenzuwirken, «diese Frage Experten in den Hauptstädten zu überlassen».


https://search.wikileaks.org/plusd/cables/09STATE32931_a.html

Auch die Briten verfügen über Novichok, da sie ja von Analyse-Ergebnissen dieser Substanz berichten.

Die OPCW überwacht übrigens nicht anlasslos alle oder auch nur einige Labore, die in der Lage sind diese Gifte herzustellen. Da hängst etwas kindlichen Vorstellungen nach, die sich nicht mit der Realität decken. Kontinuierliches Monitoring erfolgt erst nachdem sie angerufen wurde und dann ein langwieriger Prozess der Einschätzung des deklarierten Vorfalls erfolgt und ggf Massnahmen getroffen werden. Die OPCW ist im Normalbetrieb lediglich zu Stichproben, unangemeldeten Kontrollbesuchen berechtigt. Ob die in der Praxis dann wirklich so unangemeldet sind, wenn die Mitgliedsstaaten ja alle selbst ihre Vertreter in der OPCW haben, sei mal als Frage in den Raum gestellt.
Dass die OPCW also einen lückenlosen und auf eigene Kontrollen basierenden Gesamtüberblick hätte, darüber, wer diese Novichok-Gifte besitzt und herstellt und zu welchem Zweck bzw auch in welcher Quantität, das kann man angesichts des Umstands, dass sie erst seit 1 Jahr auf dem Index sind, und dass das Gros der Arbeit damit in den Jahrzehnten vorher stattfand, ganz gewiss als unzutreffend bewerten.

Und wie die ganzen aufgelisteten Links belegen, zieren sich die westlichen, im Besitz von Novichok befindlichen Staaten ganz besonders hartnäckig, ihre Karten auf den Tisch zu legen.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

18.09.2020 um 01:21
Tripane
schrieb:
Hm, da bin mir jetzt nicht so sicher. Die alte Chemikerweisheit "dosis venenum facit" (Die Menge macht das Gift) dürfte auch hier gelten.
Kürzer geantwortet was die Möglichkeit einer nicht-letalen Dosis
angeht und die Eignung als Gift für einen Anschlag auf 1 Person.
Aussage des Biochemikers Marc-Michael Blum, der im Dienste der OPCW arbeitet:
According to Blum, the use of chemical warfare agents always constitutes attempted murder. These substances can’t be used for “intimidation” because they’re highly likely to kill their victim. There’s no such thing as a relatively “safe” dose: the severity of the poisoning mostly depends on the amount of time between exposure and treatment (specifically, how soon the antidote is administered and how quickly the victim receives intensive care).

“For each poison you can imagine a concentration curve, where the first symptoms occur at a particular concentration, after which they grow, and then the person dies. But in this case [poisoning by chemical warfare agents] the difference between these points — the first symptoms and a fatality — is very small,” Blum explained.

However, chemical warfare agents are poorly suited for killing one, specific person, Blum says: these substances are designed for the mass destruction of enemy personnel during war. Therefore, the developers behind these agents are primarily concerned with ensuring that these substances have a sufficiently damaging effect at a low mass, remain stable in the environment, can spread over a large area, aren’t sensitive to changes in the weather, and can bypass personal protective equipment.

As such, chemical warfare agents are too toxic for anyone to count on the victim surviving an attack — but not reliable enough for the perpetrator to be sure their victim will definitely die.
Übersetzt
Laut Blum stellt der Einsatz von chemischen Kampfstoffen immer einen Mordversuch dar. Diese Substanzen können nicht zur "Einschüchterung" eingesetzt werden, weil sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ihr Opfer töten. Es gibt keine relativ "sichere" Dosis: Die Schwere der Vergiftung hängt vor allem von der Zeit zwischen der Exposition und der Behandlung ab (insbesondere davon, wie schnell das Gegenmittel verabreicht wird und wie schnell das Opfer auf die Intensivstation gebracht wird).

"Für jedes Gift kann man sich eine Konzentrationskurve vorstellen, bei der die ersten Symptome in einer bestimmten Konzentration auftreten, danach wachsen sie, und dann stirbt die Person. Aber in diesem Fall [Vergiftung durch chemische Kampfstoffe] ist der Unterschied zwischen diesen Punkten - den ersten Symptomen und einem Todesfall - sehr gering", erklärte Blum.

Chemische Kampfstoffe sind jedoch schlecht geeignet, eine bestimmte Person zu töten, sagt Blum: Diese Substanzen sind für die Massenvernichtung von feindlichem Personal im Krieg vorgesehen. Deshalb geht es den Entwicklern hinter diesen Kampfstoffen in erster Linie darum sicherzustellen, dass diese Substanzen bei geringer Masse eine ausreichend schädigende Wirkung haben, in der Umgebung stabil bleiben, sich über eine große Fläche ausbreiten können, unempfindlich gegenüber Wetteränderungen sind und persönliche Schutzausrüstung umgehen können.

Als solche sind chemische Kampfstoffe zu giftig, als dass man damit rechnen könnte, dass das Opfer einen Angriff überlebt - aber nicht zuverlässig genug, damit der Täter sicher sein kann, dass sein Opfer definitiv stirbt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Quelle:
https://meduza.io/en/feature/2020/09/04/highly-toxic-but-unreliable



melden

Russland das Buhland... aber warum?

18.09.2020 um 01:38
Genauso wie bei den Skripals, wo der konkrete Tatort wöchentlich neu definiert wurde, wurde bei Nawalny jetzt die Vergiftung vom Tee am Flughafen auf die Wasserflasche im Hotel umgeskripted und auch gleich wieder in Frage gestellt. Man will sich eben mehrere Ablauf-Optionen offen halten, je nach tagesaktueller Opportunität.
Gestern veröffentlichte das FBK-Team von Nawalny nun ein Video, das am 20. August aufgenommen worden sein soll. Es soll zeigen, wie Mitarbeiter des Opfers eine Stunde nach dessen Kollaps im Flugzeug sein Hotelzimmer in Omsk durchsucht, dabei u.a. zwei angebrochene Wasserflaschen des Hotels gefunden und diese nach Berlin geschickt haben. Was damit bezweckt werden soll, schrieben sie auch deutlich: Nawalny sei schon im Hotelzimmer vergiftet worden, nicht erst im Flughafen (Nach seinem Team wurde Nawalny im Hotel in Tomsk vergiftet).

Dann allerdings retweetete Kira Jarmisch, die Sprecherin von Nawalny, einen Tweet von Sobol Lubov, ebenfalls aus dem Team, der dann doch wieder alles offen lassen soll: "Es ist wichtig zu verstehen: "Es gab Spuren von Nowitschok auf der Flasche im Hotel, aber das bedeutet nicht, dass Navalny durch eine Flasche Wasser vergiftet wurde." Das Wasser selbst soll, so Jarmisch, kein Gift enthalten haben. Überhaupt ist die Frage, wenn nur eine Flasche kontaminiert worden sein wollte, wie die Täter wissen konnten, dass sie Nawalny verwenden wird? Es waren mehr Flaschen im Zimmer. Warum gab es keine weiteren Vergiftungen?

Die Frage ist deswegen wichtig, weil zweifelhaft ist, ob Nowitschok in den Blut-, Urin- und Hautproben von Nawalny direkt entdeckt werden konnte, worauf auch ein kremlkritisches Medium hinweist. Nach einem britischen Experten dürfte dies kaum möglich sein, da im Körper der Giftstoff zersetzt wird und höchsten noch Metalobite gefunden werden können, die aber nicht eindeutig mit dem ursprünglichen Gift identifiziert werden können. Insofern könnten Spuren auf einer oder mehreren Flaschen gefunden worden, mit denen die Ausgangsverbindung identifiziert werden kann, so dass sich dann auch die entsprechenden Metalobiten finden lassen könnten.

Wir wissen nicht, wie das Bundeswehrlabor und die beiden weiteren Militärlabore aus Schweden und Frankreich Nowitschok identifiziert haben, der Öffentlichkeit wurde auch nicht mitgeteilt, um welches Nowitschok es sich handelt, was auch eine Rolle spielt, denn nur wenige Verbindungen werden in der OPCW-Liste als verbotene Kampfstoffe aufgeführt (Wie hat das Bundeswehrlabor die Nowitschok-Vergiftung nachgewiesen?).
https://www.heise.de/tp/features/Nawalny-Anschlag-Verwirrende-Wege-der-Nowitschok-Flasche-4905123.html

Also ich würde jedenfalls auch als erstes wenn jemand in meinem Umfeld ohnmächtig wird zurück ins Hotel und Wasserflaschen einsammeln. Das macht man eigentlich instinktiv.
Natürlich war das Zimmer noch nicht gereinigt und neu hergerichtet. Auch klar.



melden

Russland das Buhland... aber warum?

18.09.2020 um 10:21
GhOuTa
schrieb:
Das
Sorry ab jetzt ignore bei Dir. Ich habe viel Toleranz aber jeden Mist muss ich mir nicht geben. Geh RT gucken. Dürfte Dir helfen. Selten soviel Stuss gelesen und Halbwissen. Fehlt noch der Klan wärs gewesen

So long



melden

Russland das Buhland... aber warum?

18.09.2020 um 10:28
Die Flasche war es nicht


https://www.merkur.de/politik/nawalny-vergiftung-zustand-news-gift-putin-kreml-hotel-instagram-video-zr-90045933.html



melden