Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.11.2014 um 19:40
Warm zeigen die Russen eigentlich als einzige dies Komsiche Flugroute?

Passt eigentlich nicht


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.11.2014 um 19:45
Die Frage ist halt in welchem Winkel die eingeschlagen haben, aus meiner Sicht müsste die Rakete noch höher sein. Der obere Teil des linken Cockpitfensters ist der Bereich mit der höchsten Dichte an Splittern, nur das rechte und an den anderen Bereichen oberhalb nimmt dies stark ab. Ich würde vermuten die Rakete streut weniger als gedacht und die Splitter entfernen sich auch schneller vom Rumpf jedenfalls finde ich keine gute Position. Das Schott zum Radom war auch nicht sehr stark beschädigt allerdings das Radom selbst fehlt noch.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.11.2014 um 19:54
@Fedaykin
Tja das müssen wir im Moment einfach mal ausblenden weil es keine handfesten Erklärung gibt!
Und andere Regierungen sich leider bedeckt halten.
2 konträre Dinge können jedoch angenommen werden..

Sie Lügen und sagen absichtlich falsches aus, die Route betreff.
Sie geben einfach nur die Daten wieder die sie per Radar aufgezeichnet haben.

Wenn nun jemand von uns bei so einer unsicheren Daten/Beweislage, die eine oder andere Meinung vertreten würde, würde das nur zu einem Brimborium wie in den Poltitabteilungen führen.
Leider... Ich habe das zB. auch nicht deswegen verlinkt sondern weil hier noch weitere THEORETISCHE Punkte auftauchen wo BUK gestanden haben könnten und wir sonst nicht über "Quellen" verfügen... ich weiß das du mir nichts unterstellst.. aber Vorsorglich...

Habe ich das nur deswegen verlinkt.
Schön das du wieder da bist...warst ja lange abhanden.
NG


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.11.2014 um 20:16
@taren
Hi... Taren gutes Modell hast du da.. Ich werde versuchen deinen Ratschlag bzgl. Blender noch umzusetzen..Danke dafür..

Nun der Einschlag von oben, sollte er danach durch den CP-Boden ausgetreten sein (NL-Aussagen Suggerieren das), muss in einem spezifischen Winkel von oben erfolgen! Nun stell dir mal dass CP vor...und lasse Senkrecht Schrapnelle von oben nach unten laufen. Jetzt versetzte den Winkel nach vorne.

Dh. linke Handfläche ausgestreckt... Rechte vertikal von oben zur unteren Handfläche in deren Mitte zentriert. Sieht von der Seite so aus ___I___

1.Jetzt stehst du exakt auf der Fläche. Nun bleibst du im Zentrum der Handfläche stehen beugst aber deine Rechte oben nach vorne. Wie du bemerkst kommt der Einschlag irgendwann nicht mehr von Oben sondern von Front CP und wird auch mehr den hinteren CP-Bereich treffen.

2. Bewegst du nun die vertikal stehende Handfläche zu Dir, siehst du in relativen vielen Winkelstellungen inmmer der obere Bereich des Cockpits beschädigt wird die Objekte durch Dach nach unten zum Boden durchdringen können. Wie wir am Bild.....

Dachbeschuss

..hier vermuten könnten .... (siehe die Durchschläge im Träger/Versteifungsbereich der Hülle) ...sind die Einschläge in einem realtiv flachen Winkel erfolgt... Zuerst durch den Rumpf dann durch den Träger und dann durch den Boden..... Das kann imo nur bei einer Stellung wie in 2.erreichen.
Deswegen ja meine Anima oben, die versucht das zu berücksichtigen..

Ps.: noch eines Bitte nimm die Begriffe "Back und Steuerbord" dann wird sehr klar welche Seite wir meinen. Ich habe Anfangs den Fehler gemacht Recht Links zu formulieren, das führt zu Verwirrungen, kann führen...Vielen Dank für deine Arbeit. Und Tips.
LG


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.11.2014 um 21:00
Man es ist echt unglaublich wie ein und das gleiche Bauteil aus zwei unterschiedlichen Winkeln aufgenommen total verschieden aussehen...


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.11.2014 um 21:23
@Z. Die Dachfläche müsste in meinem 3D-Modell ungefähr passen, hab es am Träger STA236.5 überprüft und wäre somit ein gutes Stück hinter den beiden Sitzen.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.12.2014 um 15:59
Zum Thema Wrackteile :

https://m.youtube.com/watch?v=vYwJzMEecnI


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.12.2014 um 16:32
NEtt gemeint aber die Videos nützen wenig, schon gar nicht was das ungeübte Auge so sagt.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.12.2014 um 20:12
@Fedaykin ,
warum nehmen die nicht alle Teile mit ?
wenn man ein Puzzle zusammenbaut sollte man doch darauf achten alle Teile zu haben ?
lg


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.12.2014 um 20:22
@alibaba09, ich glaube da werden noch Jahre später Trümmer gefunden über das warum lässt sich gut spekulieren.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.12.2014 um 20:50
@taren ,
das ist sicher so wie du sagst , aber was die alles liegen lassen ist fuer mich als Laie schon ein wenig krass.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.12.2014 um 20:58
@alibaba09
Wenn die im Video gezeigten Teile tatsächlich liegen geblieben sind.. Wie die Tür zb...
Dann macht mir das keinen guten Eindruck.
Bei so einem schwerwiegenden Fall, müssen alle Teile gesammelt werden um die Maschine möglichst exakt zu Rekonstruieren, falls die Absturzursache nicht schon bereits klar ersichtlich ist.

Im Zuge das man bisher vorgibt nicht zu wissen welcher Art hochenergetischen Geschosse dort einschlugen, schon fast verdächtig, das entscheidende Teile liegen geblieben sein sollen.

Und erhlich gesagt ohne nun zuviel vorgreifen zu wollen was meine bisherigen Resultate und Vergleiche ergaben..... ich kann mir kaum vorstellen das wir es hier nur mit einem einzigen Detonationszentrum zu tun haben...

NG


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.12.2014 um 22:35
@z ,

das denke ich mir auch , ich wuerde auf jeden fall darauf bestehen das alle Teile eingesammelt werden .
In dem Video spricht eine ehem. Flak Raketen Offizier , betreffs der Buks


Analyse des MH17 Untersuchungsberichts ll Veranst…: Youtube: Analyse des MH17 Untersuchungsberichts ll Veranstaltung ehem. ND-Haus 16.9.14


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

01.12.2014 um 23:26
@alibaba09
Auch hier in deinem Videolink wird, wie @Fedaykin schon betont hat nicht auszuschliessen ist, davon gesprochen das die Detonation oberhalb des Ziel-Objektes erfolgte. Das ist mir nur unter bestimmten Voraussetzungen einleuchtend. Dennoch, wenn wir uns nun gemeinsam mit dem NL-Schadensbericht langsam in Richtung des Szenario bewegen (davon ausgehend das der Bericht korrekt ist) muss ich wohl, entgegen meiner ersten Analyse zum Schluss kommen, das die Detonation tatsächlich von oben erfolgte.

Deshalb werde ich nun darauf nochmals besonderes Augenmerk legen.
Danke für das Video...
NG


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.12.2014 um 00:28
@z ,
ich bin ein wirklicher Realist und habe beruflich sehr viel Verantwortung aber was uns da von der sogenannten Oeffentlichkeit serviert wird ist reinste VT , das hat mit der Wirklichkeit nur wenig gemeinsam .
Ich bewundere die anderen hier mit welcher Sorgfalt und Hingabe an das Thema herangeganen wird .
Es ist trotz der spaerlichen Fakten schon ein ganz gutes Bild der Situation entstanden . Die ganze Recherche hier beweist klar das die ,. welche auf hard facts zugreifen koennen genau wissen wie sich das Unglueck zugetragen hat .
lg


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.12.2014 um 08:58
@alibaba09

nix für Ungut aber es dürften alle Teile mitgenommen worden sein. Mein Vertrauen in die Richtigkeit des Berichtes ist sehr begrenzt, aufgrund der Schnitte.


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.12.2014 um 09:01
alibaba09 schrieb:ich bin ein wirklicher Realist und habe beruflich sehr viel Verantwortung aber was uns da von der sogenannten Oeffentlichkeit serviert wird ist reinste VT , das hat mit der Wirklichkeit nur wenig gemeinsam .
Nein, bis jetzt ist es eigentlich schon schlüssig. Natürlich wird in diesem Fall wohl besondere Vorsicht gelten und keien vorschnellen Schlüsse gezogen.

Wobei ich glaube das schon wesentlich mehr Bekannt ist als wirklich schon genannt wird.

Die Forensik dürfte auf alle Fälle das "Was und wie" klären.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.12.2014 um 21:39

> Schockierende Analyse zum Abschuss der Malaysian MH 017Juli 26,
> 2014Von Peter Haisenko
Es will kein Licht
> ins Dunkel um das Unglück der
> Malaysian MH 017 kommen. Die Flugschreiber sind in England und werden
> ausgewertet. Was kann dabei
> herauskommen? Möglicherweise mehr, als man annehmen möchte.
> Vor allem der Voicerecorder dürfte
> interessant sein, wenn man das Bild eines Cockpit-Fragments
> betrachtet. Als Fachmann für Luftfahrt habe
> ich mir die Bilder der Wrackteile vorgenommen, die im Internet
> kursieren.Als erstes war ich erstaunt, wie
> wenige Fotos von den Wrackteilen mit Google zu finden sind. Alle sind
> in niedriger Auflösung, bis auf
> eines: Das Fragment des Cockpits unterhalb des Fensters auf der
> Kapitänsseite. Dieses Bild ist allerdings
> schockierend. In Washington hört man mittlerweile Stimmen, die
> bezüglich MH 017 von einem
> „möglicherweise tragischen Irrtum/Unfall“ sprechen.
> Angesichts dieses Bilds wundert mich das
> nicht.Ein- und Austrittslöcher von Geschossen im
> Cockpit-BereichQuelle für alle Bilder: InternetIch
> empfehle, das kleine Bild rechts anzuklicken. Sie können dieses
> Foto als PDF in guter Auflösung
> herunterladen. Das ist notwendig, denn nur so ist zu verstehen, was
> ich hier beschreibe. Ich rede nicht von
> Spekulationen, sondern von eindeutigen Fakten: Das Cockpit zeigt
> Spuren von Beschuss. Man kann Ein- und
> Austrittslöcher sehen. Der Rand eines Teils der Löcher ist
> nach ! innen ! gebogen. Das sind die
> kleineren Löcher, rund und sauber, etwa Kaliber 30 Millimeter.
> Der Rand der anderen, der
> größeren und etwas ausgefransten Austrittslöcher ist
> nach ! außen ! gebogen. Zudem ist
> erkennbar, dass an diesen Austrittslöchern teilweise die
> äußere Schicht des doppelten
> Aluminiums weggefetzt oder verbogen ist – nach außen!
> Weiterhin sind kleinere Schnitte zu
> erkennen, alle nach außen gebogen, die darauf hinweisen, dass
> Splitter die Außenhaut vom Inneren
> des Cockpits her durchschlagen haben. Die offenen Nieten sind nach
> außen aufgebogen.Bei Sichtung der
> verfügbaren Bilder fällt eines auf: Alle Wrackteile der
> Sektionen hinter dem Cockpit sind weitgehend
> unversehrt, wenn man davon absieht, dass es sich um Fragmente eines
> Ganzen handelt. Nur der Cockpit-Teil ist
> wüst zerstört. Daraus lässt sich eines bereits
> schließen: Dieses Flugzeug wurde nicht von
> einer Rakete in der Mitte getroffen. Die Zerstörung
> beschränkt sich auf den Cockpit-Bereich. Nun
> muss man wissen, dass dieser Teil aus besonders verstärktem
> Material gebaut ist. Schließlich muss
> der Bug des Flugzeugs auch den Aufprall eines großen Vogels bei
> hoher Geschwindigkeit einigermaßen
> schadlos überstehen können. Man sieht auf dem Foto, dass in
> diesem Bereich deutlich stärkeres
> Aluminium verbaut worden ist als am Rest der Außenhaut. Man
> erinnere sich an den Absturz der Pan Am
> über Lockerbie. Das einzige weitgehend unbeschädigte Teil
> war ein großes Cockpit-Segment. Hier
> hat zweifelsfrei eine Explosion innerhalb des Flugzeugs
> stattgefunden.Panzerbrechender Munitionsmix Was kann
> also passiert sein? Russland hat Radaraufzeichnungen
> veröffentlicht, die mindestens eine ukrainische SU
> 25 in der nächsten Nähe der MH 017 zeigen. Das
> korrespondiert mit der Aussage des verschollenen
> spanischen Controllers, der zwei ukrainische Kampfflugzeuge in der
> direkten Nähe der MH 017 gesehen hat.
> Betrachten wir dazu die Bewaffnung der SU 25: Sie ist
> ausgerüstet mit einer zweiläufigen
> 30-mm-Kanone, Typ GSch-302 /AO-17A, Kampfsatz: 250 Schuss
> Panzerbrand- bzw. Splitter-Spreng-Geschosse, die in
> einer definierten Reihenfolge in einem Gliederzerfallgurt befestigt
> sind. Das Cockpit der MH 017 ist von zwei
> Seiten beschossen worden: Ein- und Austrittslöcher auf derselben
> Seite.Einschusslöcher an der
> AußenhautNun stelle man sich vor was passiert, wenn eine
> Abfolge von Panzerbrand- und
> Splitter-Spreng-Geschossen das Cockpit trifft, die immerhin so
> ausgelegt sind, dass sie einen Panzer
> zerstören können. Die Panzerbrandgeschosse werden teilweise
> quer durch das Cockpit aus der anderen
> Seite leicht deformiert wieder austreten. Schließlich ist ihre
> Durchschlagskraft für eine solide
> Panzerung ausgelegt. Die Splitter-Spreng-Geschosse aber werden im
> Cockpit selbst explodieren, so sind sie
> ausgelegt. Bei der rapiden Feuerfolge der GSch-302 Kanone gibt es
> folglich in kürzester Zeit eine
> schnelle Abfolge von Explosionen innerhalb des Cockpit-Bereichs, von
> denen jede einzelne ausreicht, einen
> Panzer zu zerstören.Welcher „Irrtum“ wurde wirklich
> begangen – und von wem?Streifschuss
> an der TragflächeWeil der Innenraum eines Verkehrsflugzeugs ein
> luftdicht verschlossener Raum ist, wird
> durch diese Explosionen der Druck im Innern des Flugzeugs in
> Sekundenbruchteilen extrem ansteigen. Dafür
> ist das Flugzeug nicht gerüstet. Es wird zerplatzen wie ein
> Luftballon. Mit dieser Erklärung ergibt
> sich ein schlüssiges Bild. Die weitgehend intakten Fragmente der
> hinteren Sektionen sind an den Stellen
> zerbrochen, die aufgrund der Bauart bei extremem Überdruck am
> ehesten auseinanderbrechen werden. Das Bild
> des weit zerstreuten Trümmerfelds und das brutal
> beschädigte Cockpit-Segment passen dazu. Weiterhin
> zeigt ein Flügelsegment Spuren eines Streifschusses, der in
> Verlängerung direkt zum Cockpit
> führt. Interessanterweise musste ich feststellen, dass sowohl
> das hochaufgelöste Foto des
> Cockpit-Segments als auch das vom Streifschuss am Flügel
> mittlerweile aus Google-Images entfernt worden
> sind. Man findet praktisch überhaupt keine Bilder mehr von den
> Wrackteilen, außer rauchenden
> Trümmern.Folgt man den Stimmen aus Washington, die von einem
> „möglicherweise tragischen
> Irrtum/Unfall“ sprechen, bleibt nur noch die Frage, welcher
> „Irrtum“ hier begangen worden
> sein könnte. Ich begebe mich jetzt nicht in den Bereich der
> Spekulationen, gebe aber folgendes zu
> bedenken: Die MH 017 ist in ihrer Lackierung verwechselbar mit der
> des russischen Präsidenten. Beide
> tragen die Farben der russischen Trikolore. Die Maschine mit Putin an
> Bord befand sich zur selben Zeit in der
> Nähe der MH 017, wenn man „Nähe“ mit
> Fliegeraugen betrachtet: etwa 200 bis 300
> Kilometer. Dazu nehmen wir noch die Aussage der Frau Timoschenko, sie
> wolle Putin am liebsten mit einer
> Kalaschnikow erschießen. Aber das ist pure Spekulation. Der
> Beschuss des Cockpits der MH 017 nicht.
> Nachtrag am 01. August 2014: Immer wieder wird argumentiert, die SU
> 25 habe eine Dienstgipfelhöhe von
> 7.000 Metern und kann so die MH 017 nicht abgeschossen haben. Wer
> sich auf Wikipedia kundig machen will, wird
> das bestätigt bekommen. Wer sich aber die Mühe macht sein
> Wissen auf Fachseiten zu erweitern, der
> erhält eine ganz andere Dienstgipfelhöhe: 14.600 Meter. Zum
> Beispiel hier:
> <A
> href="http://www.fliegerweb.com/militaer/flugzeuge/lexikon.php?show=lexikon-50Dazu"
> target="_blank">http://www.fliegerweb.com/militaer/flugzeuge/lexikon.php?show=lexikon-50Dazu
> ist sagen: Bis Anfang Juli 2014
> wurde in Wikipedia, sowohl in deutsch als auch in englisch, die
> Dienstgipfelhöhe der SU 25 mit „ca.
> 10.000 Meter“ angegeben. Jetzt finden sich an denselben Stellen
> nur noch 7.000 Meter. Im
> Wikipedia-Dikussionsforum ist eine erbitterte Diskussion über
> die richtige Dienstgipfelhöhe
> entbrannt.Im Handbuch „Flugzeuge der Welt“ von W. Green
> aus 1984, S. 208, wird die
> Dienstgipfelhöhe der SU 25 mit 10.670 Metern angegeben. Dieses
> Handbuch ist ein Standardwerk und bezieht
> sich im wesentlichen auf die Daten der
> „Janes“-Handbücher, die auch NATO-Referenz sind.
> Seit
> 1984 ist die Leistung der SU 25 verbessert worden.Hier der Link zum
> Interview mit dem kanadischen
> OSZE-Beobachter, der von Spuren an den Wrackteilen berichtet, die auf
> Beschuss durch schwere Maschinengewehre
> hindeuten: www.youtube.com/watch
> Das könnte Sie auch interessieren:Gefälschte Nachrichten zu
> MH 17 Absturz MH 017:
Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 ist immer noch nicht aufgeklärt. Am 17. Juli war die Boeing 777 über der Ost-Ukraine abgeschossen worden. Alle 298 Passagiere und Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben.
Weil die offiziellen Untersuchungen stocken, hatte ein anonymer Auftraggeber vor zwei Monaten auf die Drahtzieher des Abschusses ein Rekord-Kopfgeld von 30 Millionen Dollar (24 Millionen Euro) ausgesetzt. Jetzt stockte er auf: Er stellt einem Privatermittler weitere 17 Millionen Dollar (13,7 Millionen Euro) zur Verfügung, um Informanten zu belohnen, die belegen können, wie die Aufklärungsarbeit von staatlichen Stellen behindert werde, berichtet das Wirtschaftsmagazin „Capital“.
Der deutsche Privatermittler Josef Resch, der für den Auftraggeber arbeitet, bezweifelt die Aussagen des Bundesnachrichtendienstes, die Behörde habe Satellitenbilder von den USA bekommen, die einwandfrei belegten, pro-russische Separatisten hätten die Maschine mit einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen.

Im Sommer ist das Passagierflugzeug MH17 über dem Osten der Ukraine abgestürzt. Jetzt ist die Bergung des Wracks abgeschlossen.mehr...

ss

Im „Capital“-Interview bezeichnete Resch die BND-Theorie als „Schmarrn“. Die Aussagen von BND-Chef Gerhard Schindler vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium Anfang Oktober sollten gezielt durchgestochen werden, behauptet Resch.
Auch die internationale Ermittlergruppe unter der Führung der Niederlande kenne keine entsprechenden Satellitenbilder und schließe derzeit noch kein Szenario aus, sagte der Ermittler.
Deshalb habe sein Auftraggeber sich entschlossen, neben den 30 Millionen Dollar für direkte Hinweise auf die Tat, weitere 17 Millionen Dollar für Informationen zu zahlen, die belegen können, wie die Aufklärung der Tat vertuscht werden soll.
„Wir suchen einen zweiten Edward Snowden“, sagte Resch laut „Capital“. Es gehe schließlich um den Tod von 298 unschuldigen Menschen, die auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur. „Wenn ein Staat diese Tat deckt, halte ich es nicht für verwerflich, das offenzulegen“, meint der Privatermittler.
So jagt der deutsche Privatermittler die MH17-Drahtzieher
Mitte September hatte der Privatermittler aus Lübeck die millionenschwere Belohnung bekannt gemacht.
Seitdem habe er mehr als 1000 Mails, Hunderte Anrufe und Dutzende Briefe mit Unterlagen erhalten. „Ich glaube, jeder Verschwörungstheoretiker dieser Erde hat sich bei mir gemeldet“, sagte Resch.
Aber es seien auch Informanten dabei, denen er Beachtung schenke. Der Ermittler: „Wir sind jetzt in einer Phase, in der wir Gespräche führen. Von Angesicht zu Angesicht. Einem solchen Gespräch gehen Wochen der Anbahnung voraus, meist über Mittelsmänner.“
Er selbst spricht kein russisch, auch sein Englisch sei „eher bescheiden“. „Aber ich arbeite ja nicht alleine“, sagt Resch. Er engagiere Dolmetscher, IT-Spezialisten und Analytiker, die aus Sicherheits- und taktischen Gründen nie öffentlich in Erscheinung treten würden.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.12.2014 um 23:51
@Fedaykin ,.
ich muss noch los werden das ich mit Malysian Airline mehr als 100x nach Asien geflogen bin und wie es der Teufel haben will am 8.3.2014 von Malysien nach Shenzhen geflogen bin .
Am 9.3 bin ich nach Surabaya geflogen , dort hatten wir ein Backout vom Mobilfunknetz , erst am 13.3 habe ich von meiner Frau eine SMS ueber MH370 erhalten .
Die haben mich alle schon fuer Geschichte erklaert , aber Unkraut vergeht nicht so leicht , eheheh

die ganze History der MH Fluege beschaeftigt mich mehr als andere , da sind zu viele unbekannte in der Geschichte , das ist nicht wie bei ueblichen Katastrophen .
lg


melden
Anzeige
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.12.2014 um 08:50
Dieser Beitrag sprengt den Rahmen

ich erspar mir mal die Fehler in der Analyse anzugehen.

Dieser vermeintliche Lufthansapilot scheint sich jedenfalls nicht auszukennen.


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt