Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

23.09.2016 um 10:11
Geschickter Schachzug... Auch wenn nix auf den Radardaten zu finden ist, gibt es mehrere Möglichkeiten:
- die Radardaten werden analysiert, der Bericht verzögert sich = Schelte aus Russland man habe was zu verbergen
- die Radardaten werden nicht in den Bericht aufgenommen, weil die Zeit zu knapp war = Schelte aus Russland, weil man ja Fakten unterschlägt
- die Radardaten fließen in den Bericht ein und man findet nix Neues = Schelt von Russland, da ja selbst ein Kleinkind die SU-25 der Ukraine erkennen muss...


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

23.09.2016 um 15:10
Das ist ein verdammt schlechter Schachzug schon wieder almaz atay ins Rennen zu schicken ;) ,der Drops ist doch gelutscht .
Was auch immer Russland jetzt an Daten gefunden haben will ist gefälscht und das wird dann auch rauskommen.falls das nicht nur wieder ne reine pr Nummer fürs staatsfernsehen ist @Fichtenmoped

Was halt mal wirklich prickelnd wäre wäre eine konstruktive Zusammenarbeit mit almaz atay.ich denke vieles könnte besser abgearbeitet werden wie zb Live Simulations Test . Da haben sie ja schon recht das die Tests die das jit gemacht hat nicht dem Szenario entsprachen und nicht wirklich dienlich waren .'


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

24.09.2016 um 11:08
@Z.

@Z.
Das hat nur ihre Presse (vorgegaukelt)und du hast keinen Beleg das sie es wirklich haben . offiziell ist das nämlich nicht -> bzgl rohdaten .
Das das Radar eine buk rakete registriert hat auch eher tendenz gen 0


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 09:00
Am Mittwoch ist der jit Bericht angekündigt , heute geht Russland in die Offensive viA dem Verteidigungsministerium
The Joint Investigation Team will make public the exact type of weapon which was used to down MH17 as well as the exact launch location. The JIT press conference is at Wednesday September 28.

The last days there was a lot of attention by Sputnik, Russia Today and other Kremlin controled press on MH17. All articles stated JIT was baised. Also the reports by Bellingcat were heavily criticized. However all arguments used by Russian press were lies and complete nonsense.

At October 13 2015 we saw the exact type of reaction by Russia. Almaz Antey had a press conference a few hours before Dutch Safety Board presented the final report on MH17 to the world press.
Wird vermutlich genauso spannend wie einst mod-presser.jpg


http://www.whathappenedtoflightmh17.com/unconfirmed-russian-ministry-of-defense-pressconference-on-mh17-monday-afternoon...
here we go, my 2 cents for a possible pressconference: Russia will show the radar images recorded by a Utes-T radarstation which shows the track of a BUK missile launched from Ukraine controlled territory. Russia will tell the world they believe JIT is not independant and Russia doubts the technical knowhow on the investigation team.

I would not be surprised if the story of Resch, the German private detective, will be told as well.
Schau mer mal


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 17:47
In today’s press conference the story had changed completely. No longer was the Russian Defence Ministry talking about SU-25s, but now there was in fact no other aircraft, or any other object close to MH17. Now we have the Russian Defence Ministry themselves confirming Bellingcat’s earlier work that demonstrated they had produced false evidence at their July 21st 2014 MH17 press conference
Mehr von der neusten *radar pk * gibt es hier

https://www.bellingcat.com/news/uk-and-europe/2016/09/26/russian-defence-ministry-presents-evidence-faked-previous-mh17-...

Der kurschange ist nun auch draussen .
Kein Zweifel mehr an der Inkompetenz .
It’s now clear that on July 21st 2014, only a few days after 298 were killed in Ukraine, the Russian Defence Ministry presented to the world a series of clearly fabricated evidence and claims, and even the Russian Defence Ministry’s own evidence proves that is the case.
Absolut keine Zweifel .mal gespannt ob sich jemand die blösse gibt darauf was aufzubauen .


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 18:06
mal eben drüber geschaut ...
also eine buk rakete hat man nicht registriert , dafür kreist man aber mit der maus einen kreis ein von wo mh17 definitv abgeschossen werden musste ... ukrainisches gebiet .
eine orlan 10 drone hat man noch in der nähe von mh17 registriert .
un d was ich so eben vernommen habe ist das mh17 nach dem treffeer der rakete noch auf höhe blieb über 10000 meter aber rapide geschwindigkeit verlor .


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 20:16
@jedimindtricks
jedimindtricks schrieb:mal eben drüber geschaut ...
Ich habe mir es jetzt mal komplett angesehen. Es ist so etwas von peinlich.
Eigentlich sollte sich bei mir eine gewisse Freude einstellen, weil man doch von Beginn an wusste, wie gelogen wurde. Das mit der Freude klappt aber irgendwie nicht.
Das was heute die Generäle zum Besten gaben, wussten sie von Anfang an! Und so was darf Atomraketen befehligen!?

Irgendwie habe ich gerade das Gefühl, dass man nicht einmal zu sowjetischen Zeiten so belogen wurde.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 20:21
Naja, was bellingcat so schreibt ist auch nicht korrekt, da keine Beweise oder ähnliches gezeigt wurden, sondern nur Theorien und Vermutungen ohne Festlegung aka Glaskugel oder Kaffeesatz lesen. Hieraus Beweise zu machen ist unredlich...


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 20:52
@taren
Dann lies mal nach, hier im Thread, wie es um eine SU-25 ging. Sogar Wiki.ru wurde von den Russen "gefälscht", damit ihre SU-25 einigermaßen glaubhaft wurde. Das war keine Theorie. Da wurden Zeugen benannt, die die SU-25 gesehen haben, ein Pilot wurde namentlich genannt, der den "Todesschuß abgegeben haben soll. Das waren keine Vermutungen und Theorien, das waren handfeste, wissentliche Lügen.
Putinoccio !
Auf die anderen blödsinnigen Varianten will ich garnicht eingehen...


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 20:57
jedimindtricks schrieb am 22.09.2016:Google Earth hat das ja gut dokumentiert das die sepas rund um die absturzstelle schweres Gerät positioniert hatten
Google Earth verwendet Satellitenbilder die von irgendwann geschossen sein können, Google Earth sind keine Livebilder, die Aufnahmen sind oft Jahrealt http://www.gutefrage.net/frage/wie-alt-sind-eigentlich-die-bilder-bei-google-earth ein ziemlicher Zufall wenn genau in diesem kleinen Zeitffenster von nur wenigen Tagen oder Wochen die Aufnahmen entstanden. In Zusammenhang mit MH17 glaube ich schwer noch an Zufälle.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 21:02
@mayday
Lass es. Mach Dich nicht lächerlich. Die Messen sind gesungen, hat keinen Zweck mehr. Du rettest den Freund nicht mehr... ;)


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 21:03
@Hape1238
Dann laber nicht und zeig mal her die Bilder, ich möchte sie gerne sehen.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 21:06
fast schon zeit für die best ofs russlands su-25 these

CbVH-s7W4AAdruO


nicht zu vergesen sachartchenko will sogar zwei gesehen haben chrchr


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

26.09.2016 um 21:07
ich warte...


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

27.09.2016 um 07:13
@mayday
Google Earth /Maps kann jeder selber bedienen .deine Annahme ist schon falsch
mayday schrieb: ogle Earth verwendet Satellitenbilder die von irgendwann geschossen sein können, Google Earth sind keine Livebilder, die Aufnahmen sind oft Jahrealt
Es geht auch nicht um livebilder sondern die Wochen rund um mg17.
Also weiß nicht auf was du wartest .


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

27.09.2016 um 08:28
jedimindtricks schrieb am 22.09.2016:Google Earth hat das ja gut dokumentiert das die sepas rund um die absturzstelle schweres Gerät positioniert hatten und von da gab's Feuer frei .Die Offensive der ukrainer ging wie gewohnt rückwärts.
Du implizierst Google Earth habe Dokumentiert wir die Sepas auf die Absturzstelle schiessen und das ist nicht der Fall. Ich bezweifle sogar, dass auf Earth überhaupt Artillerie auszumachen ist, wer wem was gehört. Wer genau wohin geschossen hat, ist nirgends Dokumentiert und bestimmt nicht auf Google Earth. Die Sepas waren dort, die UA nicht weit weg. Ich kann mich sogar erinnern wie damals Beobachter der UA Beschuss der Absturzstelle Nachsagten, als sie nicht zur Absturzstelle konnten. Was @Z. erwähnte ist korrekt, es ist nicht geklärt.


Wenn du solches behauptest, dann hätte ich auch eine Gegenbehauptung/Theorie; Sepas schiessen auf UA und UA auf Sepas. Wenn die Sepas an der Absturzstelle sind oder näher dran waren wie die UA, dann ballern sie auch logischerweise in Richtung UA d.h. weg von der Absturzstelle. Als sich die UA zurückzog, hörte auch Artillerie auf.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

27.09.2016 um 09:17
@mayday
Nöö, da steht nichts von absturzstelle beschossen .
Und dieses mimimi bellingcat ist ein säufer erspar ich mir jetzt .
Da du eh nix erkennen kannst /willst eh geschenkt .


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

27.09.2016 um 09:30
@mayday
mayday schrieb:Ich kann mich sogar erinnern wie damals Beobachter der UA Beschuss der Absturzstelle Nachsagten, als sie nicht zur Absturzstelle konnten. Was @Z. erwähnte ist korrekt, es ist nicht geklärt.
Da ich nicht mehr so ein gutes Gedächtnis habe, halte ich mich mal lieber an die offiziell dokumentierten Fakten. Bei meiner kleinen Recherche sind sich Wikipedia (auf deutsch und russisch), OSZE, ja selbst die damalige chronologische Berichterstattung von TASS so ziemlich einig in den Berichten, wie die Sepas den Zugang zur Absturzstelle doch sehr sehr einschränkten.

Aber sag mal @mayday findest du nicht auch, dass das angesichts der neuen tollen Pressekonferenz der russischen Militärs nur noch kleine, unwesentliche Details sind? Fühlst du dich nicht von der russischen Seite irgendwie belogen und betrogen?


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

27.09.2016 um 09:42
So sind jetzt erst die niederländischen Experten an der Unglücksstelle eingetroffen. Angeblich sind sie, wie Roland Oliphant, ein Journalist des Telegraph berichtet, positiv von den Bergungsarbeiten angetan. Auch andere Journalisten berichten ähnliches.
Die OSZE berichtet, man habe seit Sonntag ungehinderten Zugang zur Unglücksstelle gehabt. Am Samstag sei die Absperrung noch unvollständig, am Sonntag aber vollständig gewesen.
Der ukrainische Präsident behauptet weiterhin, dass die Untersuchung am Absturzort behindert und die Separatisten Beweisstücke entfernen würden.
Poros Behauptungen, die er nie bewiesen hat, lassen den Verdacht zu, seine Äusserung war Propaganda.
http://www.osce.org/ukraine-smm/121485
Man muss sich auch fragen, was die Separatisten, wenn sie, wie manche unterstellen, auch im Auftrag von Moskau Spuren beseitigen würden, denn tatsächlich verschleiern könnten. Die Flugschreiber scheinen gefunden zu sein, sie sollen einem internationalen und unabhängigen Untersuchungsteam übergeben werden. Das scheint angesichts der weiterhin stattfindenden Kämpfe und den Versuchen aller Seiten, die Verantwortung der jeweils anderen Seite zuzuschieben, nicht unvernünftig zu sein.
Die Flugschreiber wurde, wenn auch spät und erst nach Verhandlungen, durch Separatisten ausgehändigt. Die Presse berichtete, dass offensichtlich nichts manipuliert wurde, da dies so oder so schwer möglich sei. Wenn mir bewusst wäre, dass ich der Täter bin, würde ich jedenfalls keine Beweise (Blackbox) der OSCE übergeben.
Dass Leichen und Leichtenteile in einen Kühlzug verbracht wurden, ist angesichts des warmen Wetters auch nicht unvernünftig. Auch hier ließe sich fragen, was die Separatisten verbergen könnten. Man könnte jedenfalls viele der Aktionen auch als getrieben von Angst verstehen, dass andere etwas manipulieren könnten. Der Separatistenführer Borodai begründete dies aus durchaus nachvollziehbaren Gründen so: "Wir können unseren Feinden, die an einer objektiven Untersuchung der Tragödie nicht interessiert sind, keine Beweisstücke übergeben."
auch hier wurde vernünftig agiert, jedoch das Wrack war für Ermittler zugänglich, als die Separatisten das Gebiet noch unter ihrer Kontrolle hatten. Die UA dann startete in der Nähe ihre Offensive, dann war das Wrack für die Ermittler überhaupt nicht mehr zugänglich.
Fragen ließe sich allerdings, warum die ukrainischen Streitkräfte ausgerechnet heute die eingekesselte Stadt Donezk mit Panzern und Artillerie angreifen, während die Untersuchung des Absturzes nicht weit davon entfernt erst richtig beginnt. Die ukrainische Regierung hatte versichert, keine Wohngebiete mit Flugzeugen und Artillerie anzugreifen.

Meist werden für Tote durch Artilleriebeschuss die Separatisten verantwortlich gemacht, die, wie dies heute wieder der Sprecher des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats Lysenko tat, damit das ukrainische Militär verantwortlich machen wollen. Berichtet wird auch von weiteren militärischen Erfolgen.

Gut möglich, dass die ukrainische Regierung nun die Gelegenheit ausnützen will, den durch den vermutlichen Flugzeugabschuss vollends in die Defensive geratenen Separatisten einen schweren oder den ultimativen Schlag zu versetzen, ohne zu sehr auf Kollateralschaden achten zu müssen
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42325/1.html


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

27.09.2016 um 09:50
@mayday

Man wird sehe was Rauskommt.

Aber die SEpas haben schoh ziemlich behindert.

Und naja bis jetzt passt so vieles von der Story. Die BUK Rakete, die Sozialen Meldungen der Sepas über den Abschuss, ihr Eintreffen am Aschussort usw.

Am Ende werden es betrunkene Sepas mit ner BUK gewesen sein die mitlerweile aber alle "gefallen" sind.

und wenn alle Stricke reißen, bleibt ja noch unser Heise als vermeidlich sachliche Quelle, aber über die Jahre mit starker Rechtstendenz ausgestattet.


Warten wir doch einfach de JIT Berich ab.


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Untergang der USA?!?!35 Beiträge