Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.09.2015 um 16:06
@johannes100

ich sehe da kein Flugzeug, Nur ein Radarschatten unter den Trümmern der vom Verhalten nicht zu einem Flugzeug passt , aus dem Nichts auftaucht und auch wieder Verschwindet. Da mag beim Zivilen Luftüberwachungsradar noch ahand des 3000 Meter Filter erstmal hinhauen. Aber dann hätte Russland ja noch seine Militärische Luftraumfüberwachung. Klar die Russen würden es nie wagen den Luftraum der UA zu bebobachten seitens der Kampfhandlungen.


melden
Anzeige
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.09.2015 um 16:10
@EvilParasit

die Uralter Räuberpistole. Selbst die Russen haben auf de PK nur von "einer Möglichkeit geschrieben das dieses Radarecho ein Flugzeuug wäre (So entstand der Su25 Mythos)

Aber wie erwähnt Man Ballert also die B777 mit ner Radargelennkten Rakete aus dem Himmel (IR fällt ja eh flach, Radargelenkt eigentlich auch weil Expanding Rod Sprengkopf) und dann fliegt man gemütlich mit 200 Km/h unter dem Trefferpunkt druch?

Vor allem muss das UA Flugzeug ja erstmal ordenlich nach Osten Geflogen sein.

naja ist nicht Totzukriegen

@johannes100

du bist doch so ein toller Experte. Warum suchst du nicht erstmal anständig Material und Bilder zum Gefechtskopf der R27 Vymper/Artem.

Wir haben noch kein Flugzeug und ne Waffe konnte auch noch keiner Liefern die zum Trefferbild passt.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.09.2015 um 16:40
@Fedaykin

Und der Mythos wird sich noch lange halten.

Wie die Indizien zu dem ganzen stehen, sieht man im Luft Luft Thread.
Ein kurzzeitiger öminöser Schatten, welcher neben der zertrümmerten 777 erschienen sein soll. Dazu noch rund 800km/h langsamer, als ein in Frage kommendes Flugzeug sein sollte.
Erinnert irgendwie an UFO Sichtungen.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.09.2015 um 17:31
EvilParasit schrieb:Und der Mythos wird sich noch lange halten.
Damit wird man wohl leider leben müssen.
Es ist jetzt zwar OT, aber: Es jährt sich ja gerade zum 15. Mal der Untergang des Atom-U-Boots Kursk. Dementsprechend viele Artikel gibt es dazu in den russischen Medien. Eigentlich ist alles klar und Untersucht, es war ein Unfall ohne Fremdverschulden. In einigen Kommentaren wird aber immer wieder "bewiesen", dass es nur ein amerikanisches Torpedo gewesen sein kann. So wird es wohl auch bei der MH 17 sein, egal was als Untersuchungsergebnis herauskommt.


melden
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.09.2015 um 23:28
Fed.
Fedaykin schrieb: ich sehe da kein Flugzeug, Nur ein Radarschatten unter den Trümmern der vom Verhalten nicht zu einem Flugzeug passt , aus dem Nichts auftaucht und auch wieder Verschwindet. Da mag beim Zivilen Luftüberwachungsradar noch ahand des 3000 Meter Filter erstmal hinhauen. Aber dann hätte Russland ja noch seine Militärische Luftraumfüberwachung.
Was Du persönlich angeblich da siehst ist irrelevant. Relevant ist das was in der offiziellen Verlautbarung der russischen Regierung, bzw. des Militärs geschrieben steht (vgl. link und Zitate), mit Radardaten und Nachweisen und das bereits 4 Tage nach der Katastrophe, also am 21.7.2014 .

Und da ist nun mal von einem (ukrainischen) Militärflugzeug kurz v o r Verschwinden der MH 17 in 3-5 km Abstand zu MH 17 die Rede und im weiteren Verlauf erneut von einem (ukrainischen) Militärflugzeug, welches im Bereich der Absturzstelle für weitere 4 Minuten herumkurvte. Letzeres korrespondiert mit mehreren Zeugenaussagen.
Ich denke, dass da Fakten (inklusive russ.Satellitenbildern) vermittelt wurden.

Im Gegensatz dazu hat die US Regierung nach dem 14.7.14 nur politisch motivierte Vermutungen von sich gegeben, mit Hinweisen auf "soziale Medien". Was ist das für ein Verhalten, wo US Satellitenbilder existieren, die Aufschluss geben könnten? Was soll man davon halten ?

Des weiteren bestreitet/lügt die mit den US/EU liierte Putschregierung in Kiew (exakt jene, welche den Angriffskrieg gegen ihre ostukrainischen russischsprachigen Landsleute begonnen hat) am 17.7.14 Militärflugzeuge in der Luft gehabt zu haben. Was soll man davon halten?

Wenn ich mir also die offiziellen russischen Daten (es gibt ja keine offiziellen US Daten) so betrachte, waren also ohne Zweifel ukrainische Militärflugzeuge am 14.7.14 in der Luft und in der Nähe von MH 17 u n d es gab jede Menge BUK Telar und ein Kupol Radar der ukrainischen Armee, in der Ostukraine.

@EvilParasit
Welchen BUK Telar in der offiz. Abbildung angeblich im Sepa Gebiet am 14.7.14 meinst Du?


melden
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

02.09.2015 um 23:30
Fed.
Fedaykin schrieb:Selbst die Russen haben auf de PK nur von "einer Möglichkeit geschrieben das dieses Radarecho ein Flugzeuug wäre
W o soll das im link stehen? Beleg?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 00:25
@johannes100

Die erste BUK westlich von Tores.


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 11:06
johannes100 schrieb:Und da ist nun mal von einem (ukrainischen) Militärflugzeug kurz v o r Verschwinden der MH 17 in 3-5 km Abstand zu MH 17 die Rede und im weiteren Verlauf erneut von einem (ukrainischen) Militärflugzeug, welches im Bereich der Absturzstelle für weitere 4 Minuten herumkurvte. Letzeres korrespondiert mit mehreren Zeugenaussagen.
Ich denke, dass da Fakten (inklusive russ.Satellitenbildern) vermittelt wurden.
Nein, genau das hat Russland umgangen. In der PK wird nur der "Radarschatten" als möglches Flugzeug bezeichnet

Wie erwähnt wenn da eines gewesen wäre, hätten die Russischen Militärs Anflug und Abflug draufgehabt.

Denn die Überwachen den Luftraum der UA Militärisch, spätestens seit Mai 2014.

und ich kenne kein Russisches Satellitenbild das diesen Fakt unterstüzt. Oder meinst du den erbärmlichen Fake

wie erwähnt die Hauptaufgabe für die Luft Luft Hypothese wäre ja jetzt erstmal das Flugzeug und den Waffentyp zu bestimmen.

Also an die Arbeit und sich mit den Sprenköpfen Russische und Ukrainischer luft Luft Raketen auseinandersetzen.


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 11:07
johannes100 schrieb:Des weiteren bestreitet/lügt die mit den US/EU liierte Putschregierung in Kiew (exakt jene, welche den Angriffskrieg gegen ihre ostukrainischen russischsprachigen Landsleute begonnen hat) am 17.7.14 Militärflugzeuge in der Luft gehabt zu haben. Was soll man davon halten?
Auch hier hast du Probleme die Fakten zu ordnen. Und deine Ausdrucksweise zeigt auch klar deine Politische Motivation auf.

Wie weiter oben erwähnt, selbst der Abschlussbericht wird Leute wie dich nicht überzeugen, weil sie "Glaubensanhänger" sind.


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 11:17
Das russische Militär behauptete am 21. Juli 2014 erstmals, dass während des Malaysia-Airlines-Absturzes ein ukrainisches Kampfflugzeug anwesend gewesen sei.[205] Als Beleg dafür wurde eine Radaraufnahme gezeigt, auf der um 13:21:35 UTC ein weiteres, unbewegtes und nicht gekennzeichnetes Radarecho nahe dem von MH17 auftauchte.[3] Die Ukraine dementierte, dass zu diesem Zeitpunkt eigene Kampfflugzeuge in der Luft gewesen seien.[205][206] Der ehemalige Kommandant der russischen Luftwaffe Peter Deinekin erklärte später, auf Radaraufnahmen seien vielmehr mehrere Teile der auseinandergebrochenen Boeing zu sehen gewesen.[207]


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 12:00
Zu den Kampfjets am 17.07.14 über Rassypnoe gibt es mindestens 10 namentlich bekannte Zeugen, die bereits am 18.07.2014 mit Ihren aussagen gefilmt wurden:

http://ok.ru/video/5567350208 0:35
„Es gab zwei Explosionen. Als die Boeing in der Luft in Stücke zerrissen wurde und die Teile auseinanderflogen war ein zweites Flugzeug in der Nähe. Es flog tiefer als die Passagiermaschine. Es war deutlich zu sehen.“

http://ok.ru/video/5567350208 0:49
"Es gab Explosionen. Aber am Himmel. Das Militärflugzeug hat scharf gewendet und flog in diese (zeigt Richtung Debalzewo) Richtung.“

http://ok.ru/video/5567350208 0:49
„Es war das Fluggeräusch einer Passagiermaschine zu hören und ein zweites Geräusch einer Maschine, sehr wahrscheinlich eine SU-25, weil andere Flugzeuge hier nicht fliegen. Dann gab es einen Knall, dann noch Einen und das Motorgeräusch der Passagiermaschine hat sich geändert.“

weitere Aussagen der Zeugen (will den Link nicht mehr raussuchen)
Ivan Demchenko: "Ich hatte zwei Knalls gehört und eine Explosion. Das Flugzeug(Boing) kam über mich. Neben ihm war ein Kampfjet. Er hatte eine silberne Farbe von unten. Es waren definitiv 2 Flugzeuge."

Es waren definitiv 2 Kampfjets in der Luft. Wenn sie unter 5.000 m fliegen sind sie für die Zivilradare nicht sichtbar. Welcher Typ ist unklar. Ob sie mit dem Abschuss was zu tun haben, bleibt ja offen.
Aber eins ist Fakt: Es waren an dem Tag Kampfjets in der Luft.

Die Russen, EU und US haben mit Sicherheit die Aufnahmen durch Satellitten, AVACS und wissen ganz genau was am 17.07.14 passiert ist. Aber Keiner wird die Militärdaten preisgeben. Es wurde bestimmt schon hinter den verschlossenen Türen verhandelt: "Ich gib dir 2 Hafen und 1 Erz gegen 1 Holz und 1 Stein".

Das Theater in den Medien geht nur weiter. Wir (das Volks) möchten ja auch unterhalten werden.
Und ein paar Wahrheitsprotagonisten suchen die Nadel im Heuhaufen im dunklen Zimmer und diskutieren in den Foren. :)


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 13:32
@parnischa66

oh die ZEugenaussagen mal wieder.

Überpüfbarkeit? Korrelation mit anderen Indizien? Nix

vor allem weil mit Blosen Augen auf 10 Km Höhe schwer wird was zu erkennen. Vor allem angesichts der Bewölkten Wetterlage an dem tag.
parnischa66 schrieb:Es war das Fluggeräusch einer Passagiermaschine zu hören und ein zweites Geräusch einer Maschine, sehr wahrscheinlich eine SU-25, weil andere Flugzeuge hier nicht fliegen. Dann gab es einen Knall, dann noch Einen und das Motorgeräusch der Passagiermaschine hat sich geändert.“
ein richtiger Held, der kann Geräusche von ner Su25 und eine B777 erkennen. Nicht schlecht mitten in der Provinz.

Wären diese Interviews vor der Russischen PK erfolgt wären sie noch interssant. So sind sie relativ Wertlos weil zu stark beeinflusst.

Die Su25 ist als Tatwaffe nunmal völliger Unsinn. Das war ja Klar

Du kannst diesen Kram gerne in den Luft Luft Thread packen, hier sind sie über.
parnischa66 schrieb:Ivan Demchenko: "Ich hatte zwei Knalls gehört und eine Explosion. Das Flugzeug(Boing) kam über mich. Neben ihm war ein Kampfjet. Er hatte eine silberne Farbe von unten. Es waren definitiv 2 Flugzeuge."
made my day. Tja gute Geschichten ausdenken ist ne Kunst, sieht man im Ufologiebereich. Diese Personen bekommen von mir aber ne gute Drei.

BTw ich habe interviews gefilmt von Augenzeugen die mir bestätigen das du mir noch 1000 Euro schuldest.

(Genauso stichhaltig)
parnischa66 schrieb:Aber eins ist Fakt: Es waren an dem Tag Kampfjets in der Luft.
Nein das ist kein Fakt. Wenn 5 LEute behaupten sie haben den Yeti gesehen? ISt es dann ein Fakt?

De Russischen Radaraufnahmen der PK stützen den Fakt leider nicht.

Zu den Awacs wurde auch was geschrieben (Die waren weit weg) Satelliten müssen schon zum rihctigen Zeitpunkt über dem Gebiet sein.

und wie erwähnt Wäre dem So hätten die Russen in direkter Nachbarschaft die viel Besseren Aufzeichnungen durch ihre Truppen, inklusive Starpunkt, Anflug, Abflug.

Next one please


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 16:37
ich antizipier mal den Johannes

SChon die sprengköpfe und potentiellen Luft Luft Waffen durchgegangen? Nein, dann ab an die Recherche.


melden
johannes100
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 16:43
johannes100 schrieb:
Des weiteren bestreitet/lügt die mit den US/EU liierte Putschregierung in Kiew (exakt jene, welche den Angriffskrieg gegen ihre ostukrainischen russischsprachigen Landsleute begonnen hat) am 17.7.14 Militärflugzeuge in der Luft gehabt zu haben. Was soll man davon halten?
Fed.
Auch hier hast du Probleme die Fakten zu ordnen. Und deine Ausdrucksweise zeigt auch klar deine Politische Motivation auf.
Weder habe ich Probleme die Fakten zu ordnen, noch habe ich die a u c h und hier. Warum? Weil das was ich schrieb Fakt ist. Im Februar 2014 fand in Kiew ein Regierungsputsch statt und die Putschregierung dort b e g a n n (befahl) ab April 2014 mit regulärem Militär sowie rassistischen, rechtsradikalen Freiwilligen Bataillonen auf die sich abspaltenden und sich bewaffneten (russischsprachigen) ostukrainischen Landsleute einen Angriffskrieg zu beginnen, der inzwischen (vgl. Minsk 1 und 2) zweimal gestoppt wurde.
Merke: Fakten bleiben Fakten.

Was Deine Behauptungen zur offiziellen Verlautbarung der russischen Regierung bezüglich MH 17 betrifft, so habe ich hier den offiziellen link (in englisch) eingebracht und daraus zitiert.

Das was du hierzu freischwebend ohne Beleg behauptest steht da nicht drin. Es ist also an Dir Deine Behauptungen es wären keine Militärflugzeuge im Primärradar der Russen gesichtet worden, zu belegen. Link mit Zitat aus dem link bitte.
Bis dahin gilt das was ich hier verlinkte und (in englisch) zitierte.
Fed.Wie weiter oben erwähnt, selbst der Abschlussbericht wird Leute wie dich nicht überzeugen, weil sie "Glaubensanhänger" sind.
Wir diskutieren hier Fakten und keine Glaskugelvermutungen. Was mich überzeugen wird im Oktober sind Fakten, z.b. die forensische Untersuchung der Splitter im Piloten. Vermutlikch wird die im Bericht nicht genannt werden, weil Kiew da mitzureden hat. Wir werden sehen.
Jedenfalls bleibt für mich Fakt, dass am 14.7.2014 in der Gegend des MH 17 Absturzgebiets zwei ukrainische Militärflugzeuge per Primärradar detektiert wurden. Punkt.


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 16:49
johannes100 schrieb:Im Februar 2014 fand in Kiew ein Regierungsputsch statt und die Putschregierung dort b e g a n n (befahl) ab April 2014 mit regulärem Militär sowie rassistischen, rechtsradikalen Freiwilligen Bataillonen auf die sich abspaltenden und sich bewaffneten (russischsprachigen) ostukrainischen Landsleute einen Angriffskrieg zu beginnen, der inzwischen (vgl. Minsk 1 und 2) zweimal gestoppt wurde.
Merke: Fakten bleiben Fakten.
LOL, Chronologie ist schon wichtig.
johannes100 schrieb:Wir diskutieren hier Fakten und keine Glaskugelvermutungen. Was mich überzeugen wird im Oktober sind Fakten, z.b. die forensische Untersuchung der Splitter im Piloten. Vermutlikch wird die im Bericht nicht genannt werden, weil Kiew da mitzureden hat. Wir werden sehen.
Nein du diskutierst nicht, du wiederholst, "Glaubensbekenntnisse"
johannes100 schrieb:hier den offiziellen link (in englisch) eingebracht und daraus zitiert.
Schön, und dennoch haben wir keinen Fakt über die Anwesenheit eines Flugzeuges.
johannes100 schrieb:Jedenfalls bleibt für mich Fakt, dass am 14.7.2014 in der Gegend des MH 17 Absturzgebiets zwei ukrainische Militärflugzeuge per Primärradar detektiert wurden. Punkt.
Für dich ja, aber das haben nichtmal die Russen behauptet.


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 16:55
Youtube: MH17 Radar Images Russian Federation

Na wo in diesem Film sind denn die 2 Flugzeug der UA Luftwaffe?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 17:01
Fedaykin schrieb:Dann sollten wir ähnlich wie hier bei der Buk geschehen mal die R27 Sprengköpfe auseinandernehmen. Vor allem die HE Version.
Das habe ich schon versucht, allein die Quellenlage gibt es nicht her einen Schluss zu ziehen. Wenn man bedenkt wie falsch die Quellenlage bei der Buk war, am Schluss haben nur die Dokumente und Präsentation etwas Licht in Dunkle gebracht und bei Luft-Luft ist sie noch viel schlechter.
Fedaykin schrieb:Denn es gibt den CR, und wenn der Standard Expanding Rod wäre, passt das auch wieder nicht zum Schadensbild.
CR und Expanding Rod sind zwei Begriffe für den gleichen Typ, HE-Frag mit "Wirkmittel" Stäbe fällt bei mir unter HE-Frag aber der Aufbau des Gefechtskopfes der R-27 ist weitgehend unbekannt.


melden
Tenthirim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 17:09
Bezüglich den Radarechos auf den russischen Aufzeichnungen wurden vom User Kruzitürk schon vor einigen Monaten Stellungnahmen von mehreren Experten verlinkt.

Diskussion: MH17-Theorien und Diskussion zu Luft-Luft-Angriff (Beitrag von Kruzitürk)
Die russischen Radar-Daten :
Die niederländische Zeitung NOS befragte Experten zu den russischen Radar-Daten, die einen Militär-Jet bei MH17 zeigen sollen.
Der italienische Professor Gaspare Galati sagt, anhand der vorliegenden Radardaten kann die Anwesenheit einer SU-25 nicht belegt werden. Man bräuchte mehr Daten. Galati hält es für wahrscheinlicher, dass die Radar-Daten Trümmer von MH17 abbilden würden.
Diese These stützt auch der Experte Bob Bevelander. Er meint, die Radar-Punkte würden zu wenig Bewegung für einen Kampfjet zeigen.
Ein weiterer Experte, der seinen Namen nicht genannt haben will, schließt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus, dass ein Kampfflugzeug in der Nähe von MH17 war.
Professor Piet van Genderen von der TU Delft ist ebenfalls der Meinung, es würde sich um Trümmer von MH17 handeln.

Das JIT war letzte Woche zu Gesprächen in Moskau, um Beweismittel zu bekommen.
Sprecher Wim de Bruin bezeichnete den Austausch als “konstruktiv”, sagte aber nicht, welche Belege man erhalten habe.
http://nos.nl/nieuwsuur/artikel/2030649-geen-straaljager-te-zien-op-russische-radarbeelden-mh17.html


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 17:22
@Hape1238
Hape1238 schrieb:Sry, ich sehe kein Primärradar...
Ich erlaube @Fedaykin zu zitieren
lies noch mal den Thread
Besonders Seite 102 bzw. 133 müssten für Dich dann interessant sein.
Hoffe geholfen zu haben

BTW: Schon bemerkenswert, wie nah doch die Singapur-Maschine dran ist. Normalerweise, wenn Fluglotsen keinen Kontakt mehr zur Crew haben bemühen sie sich zumindest umfliegende Maschinen anzufunken und zu fragen, ob sie bspw. in diesem Fall MH17 sehen können.
Aber wer weiß, ob jemals aussagekräftige Audio-Aufnahmen vorgelegt werden.

@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Nur ein Radarschatten unter den Trümmern der vom Verhalten nicht zu einem Flugzeug passt , aus dem Nichts auftaucht und auch wieder Verschwindet.
Auf die Gefahr hin, dass Du mich wieder für Deine "Argumentation" mit "Ließ den Thread" verweist, möchte Ich dennoch das Risiko eingehen Dich zu fragen wie wohl ein Radarschatten aussehen soll, dass zu einem Kampfflugzeug passt?
Ich kann beim besten Willen nicht erkennen an welchen Merkmalen Du oder jmd. anderes es ausmacht, dass es "klar" ein Trümmerteile sein soll und absolut kein Flugzeug. Für mich sieht es sogar so aus, als wenn es sich, nachdem MH17 nach links abdreht hat, in die entgegen gesetzte Richtung bewegt. Es soll selbst dann noch in Bewegung sein, als das Transpondersignal von MH17 aufhört zu senden.

Wie sieht es eigentlich mit "Chaffs" aus? die werden doch auch auf dem Radar als Kreise angezeigt.
Und Videos, wie die mit den "Klopapierrollen" soll es ja auch geben.
Youtube: Malaysia Airlines debris seen falling from the sky in Ukraine
Fedaykin schrieb:Da mag beim Zivilen Luftüberwachungsradar noch ahand des 3000 Meter Filter erstmal hinhauen
Du hast den Link von @johannes100 nicht gelesen, stimmt´s?
Wie kommst Du auf 3000m und wie soll denn dieser Filter arbeiten? Warum nutzt die zivile Überwachung denn überhaupt so nen Filter und hast Du evtl. Belege, ob die Militärs diesen Filter "abschalten"?
Oh wei, Ich fürchte, dass Ich auch diesmal mit den Antworten vertröstet werde.
Fedaykin schrieb:Klar die Russen würden es nie wagen den Luftraum der UA zu bebobachten
Du hast dazu sicherlich Informationen, die Dich bestätigen?
Fedaykin schrieb:... und dann fliegt man gemütlich mit 200 Km/h unter dem Trefferpunkt druch?
Wer sagt denn so einen Unsinn? Ich hab es aus dem Link so verstanden, dass die MH17 ihre Geschwindigkeit verlangsamte und ALS das Flugzeug 200km/h flog, sich erst dann die neue Markierung auftauchte.
Zitat: "At 17.21 35 seconds P.M. with the aircraft speed of 200 km/h at the point of the Boeing crash there is a new mark of the aircraft to be seen"

Ob das, wie Du sagst "klare Trümmerteil" sich mit 200km/h bewegte, kann Ich nirgens rauslesen.
Genausowenig, ob damit "Air-" oder "Groundspeed" gemeint ist (Da können nämlich gewaltige Unterschiede liegen).
Fedaykin schrieb:Vor allem muss das UA Flugzeug ja erstmal ordenlich nach Osten Geflogen sein.
Wo liegt da das Problem?
Und was meinst Du mit ordentlich?
Fedaykin schrieb:Oder meinst du den erbärmlichen Fake
Fake??? Du hast zwar einst etwas von "Veränderung" gesprochen, aber diesmal steigerst Du deine Unterstellung.
Ich hoffe doch wirklich, dass Du wenigstens diesmal eine solche Beschuldigung belegen oder gar beweisen kannst.
(lautdenk: An was Ich noch so alles hoffe...:-))
Fedaykin schrieb:Auch hier hast du Probleme die Fakten zu ordnen. Und deine Ausdrucksweise zeigt auch klar deine Politische Motivation auf.

Wie weiter oben erwähnt, selbst der Abschlussbericht wird Leute wie dich nicht überzeugen, weil sie "Glaubensanhänger" sind.
Diese Worte ausgerechnet aus Deinem Mund verblüffen mich ungemein, da sie ausnahmslos auch auf Dich übertragbar sind. Nein, das soll nicht herablassend sein, sondern ist nun mal im Diskussionsverlauf ersichtlich (auch wenn es Dir vermutlich weniger gefallen wird, dass man es anspricht), denn die Objektivität in Person bist Du ja auch nicht und nicht selten erkennt man, dass Du nun mal auch mit zweierlei Maß misst.
Ein Bsp., damit das keine Leere Behauptung wird:
-"olle" bzw. nichts aussagende (Primär-)Radardaten der Russen, aber die noch weniger aussagenden (Sekundär-)Radardaten der Ukrainer, auf die sich die "Ermittler" stützen sollen hinreichend genug sein.
Genauso, wie dass die Russen gefälligst diejenigen sein sollen, die dies und jenes für ihre Beschuldigungen liefern sollen (auch wenn sie es schon getan haben) und bitte nicht mal die anderen, die angeblich irgendwelche unwiderlegbare Satelittenaufnahmen verfügen sollen.
Fedaykin schrieb:vor allem weil mit Blosen Augen auf 10 Km Höhe schwer wird was zu erkennen.
Wie sieht es dann aus, wenn ein Mechaniker auf ein ankommendes Flugzeug mit einer fehlenden Rakete aufmerksam wurde? Auch schwer zu erkennen?
Fedaykin schrieb:Vor allem angesichts der Bewölkten Wetterlage an dem tag.
Lass das bloß nicht bellingcat lesen (Sorry, nicht nachtragen sein, aber konnte mir grad nicht verkneifen :-)
Aber zum Thema: Gebe Ich Dir absolut Recht und bin mir Dir (fast) einverstanden.
Es war zwar größtenteils bewölkt, aber man konnte schon vereinzelt sehen, dass es heiter war.
Video deaktiviert


Hier ein weitere interessante Video bzgl. Zeugen (zwar größtenteils ukrainische Propaganda, aber Ich bitte Dich einfach darüber hinwegzusehen)
Youtube: Boeing 777 сбит из установки Бук в Грабово 17 июля 2014 года

Ab 0:05Min ist die Aussage des Kameramanns interessant: Gerade haben sie das Flugzeug abgeschossen...Was weiter ist, ist ungewiss...der Pilot hat sich katapultiert
Der Pilot hat sich katapultiert?
Fedaykin schrieb:Die Su25 ist als Tatwaffe nunmal völliger Unsinn. Das war ja Klar
Und eine SU-25M1?
Soll ja für viel Geld vor noch nicht all zu lange Zeit modernisiert sein. Ob sie auch ähnliche Ausstattung, wie die TM oder SM bekommen hat, weiß Ich aber nicht, da man zu diesem Flugzeug fast absolut keine Angaben findet.
Fedaykin schrieb:Satelliten müssen schon zum rihctigen Zeitpunkt über dem Gebiet sein.
Und? Waren sie es oder etwa nicht?
Kann man eigentlich zu Deinem Einwand auch Deine eigene Argumentation bzgl. des russischen und militärischen Primary benutzen?
Wenn ja, dann:
Hätten die Amerikaner Satelittenaufnahmen bzgl. des Buk-Abschusses, hätten sie es längst vorgelegt.
Bis jetzt kam von ihnen, im Gegensatz zu den Russen, nichts.

@johannes100
johannes100 schrieb:Es ist also an Dir Deine Behauptungen es wären keine Militärflugzeuge im Primärradar der Russen gesichtet worden, zu belegen.
Und Ich dachte schon, dass Ich der Einzige bin, dem es wichtig ist, wenn User eigene Behauptungen belegen sollten


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

03.09.2015 um 18:05
@Fedaykin
Dir passt wohl keine Aussage, die gegen die Mainstream-Propaganda ist.
Du bist parteiisch.
oh die Zeugenaussagen mal wieder. Überprüfbarkeit? Korrelation mit anderen Indizien? Nix
vor allem weil mit Blosen Augen auf 10 Km Höhe schwer wird was zu erkennen. Vor allem angesichts der Bewölkten Wetterlage an dem tag.
Falsch. Die Wolkendecke ist nicht bei 10km, sondern bei ein paar Hundert Meter. Da fliegen auch die SU-25 drunter. Die Boing konnte auch erstmals gesichtet werden als sie aus der Wolkendecke aufgetaucht ist.
Genau das sagen auch die Dorfbewohner.

Wenn eine Menge Zeugen das gleiche erzählt ist es vor jedem Gericht haltbar. Ob es dir passt oder nicht.
Welche Korrelation willst du denn herstellen? Mit den Aussagen der Ukr.Regierung? Klar. Passt nicht.
Aber die Aussagen der Bewohner sind fast identisch.
Fedaykin schrieb:ein richtiger Held, der kann Geräusche von ner Su25 und eine B777 erkennen. Nicht schlecht mitten in der Provinz.
Warum ziehst du das ins Lächerliche? Da wo jeden Tag Kampfjets drüber fliegen und das eigene Leben davon anhängt, können die Menschen ein Kampfjet von einer Passagiermaschine oder einer IL-76 genau unterscheiden.
Ich kann es auch. Held halt.
Fedaykin schrieb:Wären diese Interviews vor der Russischen PK erfolgt wären sie noch interssant. So sind sie relativ Wertlos weil zu stark beeinflusst.
Und das sind sie. Wieder eine falsche Annahme.
Fedaykin schrieb:Die Su25 ist als Tatwaffe nunmal völliger Unsinn. Das war ja Klar
Das habe ich auch nicht behauptet. Bitte genau lesen. Unsinn ist deine Behauptung, weil sie in dein konstruiertes Weltbild nicht passt.
Fedaykin schrieb:made my day. Tja gute Geschichten ausdenken ist ne Kunst, sieht man im Ufologiebereich. Diese Personen bekommen von mir aber ne gute Drei. BTw ich habe interviews gefilmt von Augenzeugen die mir bestätigen das du mir noch 1000 Euro schuldest.
Das sind Zeugenaussagen. Die passen dir auch nicht. Klar.
Fedaykin schrieb:Nein das ist kein Fakt. Wenn 5 LEute behaupten sie haben den Yeti gesehen? ISt es dann ein Fakt?
Theoretisch ja. Aber du konstruierst wieder etwas. Keiner weiß wie ein Yeti aussieht.
Aber die Menschen im Dorf haben davor schon Kampfjets gesehen.
Und warum plötzlich 5? Ich habe von mindestens 10 Zeugen geschrieben. In Wirklichkeit wurde mittlerweile das halbe Dorf interviewt.
Fedaykin schrieb:De Russischen Radaraufnahmen der PK stützen den Fakt leider nicht.
Und wieder falsch! Die Radardaten zeigen nicht die Bodennähe.
Zu den Awacs wurde auch was geschrieben (Die waren weit weg) Satelliten müssen schon zum richtigen Zeitpunkt über dem Gebiet sein.
Awacs sind in der Lage das Kriegsgebiet abzuscannen. Hätten sie das nicht, wären die Daten auf Antrag der Grünen herausgegeben worden. Ein US-Satellit war genau zu diesem Zeitpunkt über der Region.


melden
393 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt