Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

09.08.2017 um 14:31
@jedimindtricks
Der BND hat ja auch dem Bundestag eindeutige Beweise vorgelegt und kam zu einer anderen Erkenntnis.
Da geht's doch schon los bei dir bei der Verarbeitung von Texten & Informationen
Kausalität dazu? Wieder nichts oder reichst Du diese nach?

Ansonsten zitiere Ich Dir gerne noch einmal, worauf Ich mich bei dem zitierten Satz stütze:
In einem Vortrag vor den Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums präsentierte BND-Präsident Gerhard Schindler am 8. Oktober umfangreiche Belege, darunter eine Auswertung von Satellitenaufnahmen und verschiedenen Fotos. Demnach erbeuteten prorussische Separatisten ein russisches Buk-Luftabwehrraketensystem von einem ukrainischen Stützpunkt.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mh17-separatisten-leugnen-schuld-nach-bnd-bericht-a-998035.html
Eindeutige Beweise vom BND hat noch niemand gesehen
Gerne noch einmal (wegen Verarbeitung von Texten und so)
vor den Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums präsentierte BND-Präsident Gerhard Schindler am 8. Oktober umfangreiche Belege, darunter eine Auswertung von Satellitenaufnahmen und verschiedenen Fotos.
Da sich die Ermittler bzgl. der Herkunft eindeutig widersprechen ist es doch sicherlich nicht verkehrt sowohl den einen als auch den anderen Bericht anzuzweifeln oder entscheidet man neuerdings welches Ergebnis einem besser in den Kram passt ohne sich die Beweisführung anzunehmen (Autoriätsargument?)?

Eindeutige Beweise des JIT bzgl. der Buk-Herkunft hat auch keiner gesehen.
Überzeug Dich selbst:
https://www.om.nl/onderwerpen/mh17-crash/@96068/jit-flight-mh17-shot/

Die zeitliche Rekonstruktion mit "Beweisen" beginnt in Donezk und endet in Lugansk. Dass die Buk aus Russland kommt oder nach Russland ging, ist nur eine Annahme der Ermittler.
Eindeutige Beweise hat aber das JIT nicht. Eine Animation mit einem roten Pfeil ist genausowenig ein Beweis, wie ein Telefonatgespräch wo nicht klar ist wer da redet und was genau transportiert wird (Baumaschinen?).
Ob es da Zeugenaussagen gab oder 5000 andere Videos, 100Verdächtige,... weißt Du ja auch nicht, sondern ist nur ein Glaube. Warum präsentiert man denn eigentlich nicht die 5000Videos, sondern das, was schon längst den Menschen bekannt war und was bereits Blogger, wie Bellingcat alias Eliot Higgins ein Jahr zuvor sich eingebildet ergoogelt haben? Blogger kamen zum selben Unsinn ohne den ganzen Quatsch nach Kiew zu reisen und dort zusammen mit der Ukraine zu arbeiten.
Von daher zeige erstmal die Fehler im jit untersuchungsbericht auf , denke das wird wohl das totaldesaster.
Hab Ich bereits gezeigt. Ein essentieller Fehler ist die Annahme, dass es so und so gewesen sein muss, obwohl keine eindeutigen Beweise vorliegen. Ein eindeutiger Beweis würde keine Zweifel an der Urheberschaft der Videoaufzeichnungen zulassen, zumahl der Verdacht nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Ukraine (die ebenfalls infrage für den Abschuss kommt und die die "Beweise" geliefert hat) abermals sich Archivaufnahmen bedient habe.
Selbst die Quelle "Paris Match" mit ihrer Donezk-Buk ist fraglich, da sie in Vergangenheit erst angab, dass die Buk aus Sniznee kam (ähnlich, wie Awakow behauptete die Lugansk-Buk soll in Krasnodon aufgenommen sein).
http://web.archive.org/web/20140728193957/http:/www.parismatch.com/Actu/International/EXCLU-MATCH-Un-camion-vole-pour-tr...

Kann gerne weiter machen:
Screenshots des SBU zum Zures-Video:
security-service-of-ukraine-has-proof-th.jpgcb1405758332
Mögliche Fragen der Verteidigung: Warum sind auf den Videoaufzeichnungen die abgebildeten Begleitfahrzeuge (Panzer & LKW) nicht zu sehen und seit wann haben sie den Buk-Transport begleitet? Woraus entnimmt das JIT die Informationen, dass die Aufzeichnungen vom 17.07.2014 sind und wer ist der Urheber?

Was soll man denn in Anbetracht der berechtigten Zweifel der Verteidigung als JIT-Ermittler antworten? Der SBU hat es uns so gesagt? Glaubt uns, weil wir es glauben?
Der Bericht würde in der Form keine 5 Minuten in einem Gericht überleben. Das wissen offensichtlich die Ermittler auch, weswegen sie bis heute niemanden (angeblich sollen sie ja 100 Verdächtige haben) vor das UN-Sondergericht zerren wollen, um so dann sich nicht mit den Elite-Verteidigern der Russen auseinandersetzen zu müssen.
mörder lehnen sich zurück & trinken Tee , stiften verwirrung . Was anderes hab ich nicht erwartet .
Nun, wenn es denn solche sind, dann obliegt es einem Gericht diese als solche zu verurteilen. Wer also sich der Meinung ist und glaubt, dass es eindeutige Beweise dafür gibt, sollte endlich mal vor einem UN-Sondergericht klagen. Bitte dann aber nicht vergessen, dass der Beschuldigter auch ein Recht auf eine Verteidigung hat und dass diese sich zu den "Beweisen" kritisch äußern könnte.


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

09.08.2017 um 14:35
j.t. schrieb:sich die Ermittler bzgl. der Herkunft eindeutig
Jor,  der BND ermittelt nicht im Fall mh17 .
Und soll ich dir jetzt ernsthaft den Unterschied zwischen Bundestag & kontrollgremium erklären ? 
Wo sind die Beweise ? Wer hat sie gesehen ? Sind die beim jit eingereicht worden ? Komm mal zum Punkt !

Es ist nunmal hinlänglich bekannt das besagte buk nicht einsatzfähig war und die Russen sie vom Stützpunkt weggephotoshopped haben. 
Man,Oktober 2014 - wir sind im jahr 2017
j.t. schrieb:Ein essentieller Fehler ist die Annahme, dass es so und so gewesen sein muss, obwohl keine eindeutigen Beweise vorliegen.
Jaja,lalaland. Geh in Verschwörungen und mach nen Thread auf . Mehr ist es nicht .


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

09.08.2017 um 15:49
@jedimindtricks
der BND ermittelt nicht im Fall mh17
Hast Du eigentlich die Quelle, die Ich bereits jetzt mehrfach gepostet habe, gelesen?
Was hat der BND denn sonst gemacht, wenn es heißt:
Der BND hingegen kommt nach SPIEGEL-Informationen in einer detaillierten Analyse zu dem Schluss...In einem Vortrag vor den Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums präsentierte BND-Präsident Gerhard Schindler am 8. Oktober umfangreiche Belege, darunter eine Auswertung von Satellitenaufnahmen und verschiedenen Fotos...Der BND kam zu eindeutigen Ergebnissen: Ukrainische Aufnahmen seien gefälscht....
???
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mh17-separatisten-leugnen-schuld-nach-bnd-bericht-a-998035.html
Und soll ich dir jetzt ernsthaft den Unterschied zwischen Bundestag & kontrollgremium erklären ?
Hab Ich zwar nicht verlangt, aber wenn Du mir das Angebot unterbreitest, so gerne!
Wo sind die Beweise ? Wer hat sie gesehen ? Sind die beim jit eingereicht worden ? Komm mal zum Punkt !
Wo? Beim BND (jedenfalls sollen es laut den Ermittlern welche geben)! Dass sie nicht publiziert wurden, ist ja nicht schlimm. Sind ja die JIT-Beweise auch nicht oder hast Du etwa die Zeugenaussagen Dir angehört? Die Satelitenaufnahmen der Ukrainer gesehen? Die 5000 Videos, die da angeblich analysiert wurden? Die 100 Verdächtigen, die einem bekannt sein sollen? Die eindeutigen Beweise, die unbestritten belegen sollen, dass die Herkunft der Buk aus Russland ist?...
Also, wozu etwas von den BND-Ermittlern verlangen, wenn man bei den JIT-Ermittlern auch über ihre Behauptungen hinwegsieht?
Oder willst Du etwa auch eine Animation mit einem Pfeil?
Das ist doch Messen mit zweierlei Maß. Sowohl als auch ist nichts weiter als ein religiöser Glaube. Du nimmst an, dass der JIT-Bericht den Tatsachen entspricht. Schön, verlange das aber nicht von mir! Ich habe mich mit dem Bericht vertraut gemacht und finde ihn Schrott. Das ist meine Meinung, die Ich vertrete und auch Begründe. Es steht jedem frei sich auf meine Einwände und Zweifel zu äußern und so diese mit logischen Kausalitäten herauszufordern.



Wer? Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums (siehe Zitat + Link dazu)!
Ob sie beim JIT eingereicht wurden? Weiß Ich nicht!
Es ist nunmal hinlänglich bekannt das besagte buk nicht einsatzfähig war und die Russen sie vom Stützpunkt weggephotoshopped haben
Mag Deiner Meinung vielleicht so sein, aber der BND hat seine Feststellung bis heute nicht dementiert. Es ist auch hinlänglich bekannt, dass der SBU sich Archivaufnahmen zur Beweisführung bedient und Fake-Beweise gestreut hat und dennoch bedient man sich, trotz Zweifel an der Urheberschaft, weiterhin dessen "Beweisen".

Du kannst mir aber mal für Deine Behauptung deine "hinlänglichen" Belege liefern. Ich schaue sie mir mal an! Vielleicht liest ja der BND mit und es wird ihn auch überzeugen, so dass er dann ein Update liefert.
Man,Oktober 2014 - wir sind im jahr 2017
Na und! Hat doch kein Verfallsdatum.
Geh in Verschwörungen und mach nen Thread auf . Mehr ist es nicht
Darin gehört sowieso der Bericht, da er sich auf Annahmen stützt (Telefongespräche, bereitgestellte Videoaufzeichnungen mit fragwürdigen Urhebern) und nicht auf zureichende gerichtsfeste Beweise.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

09.08.2017 um 16:12
j.t. schrieb: UN-Sondergericht zerren wollen, um so dann sich nicht mit den Elite-Verteidigern der Russen auseinandersetzen zu müssen.
Also Humor haste ja .... 👍👍👍
In Kranotorsk, Luhansk, Donezk und Mariupol, so der BND in einem geheimen Lagebericht, habe die Ukraine über vergleichbare Systeme verfügt. Mindestens zwei der Standorte seien von prorussischen Separatisten überrannt worden. Vielleicht handele es sich bei der Buk um eine Beutewaffe. Dafür gebe es zwar keine Belege. Diese Einschätzung beruhe aber auf Indizien, Plausibilitätserwägungen und Wahrscheinlichkeiten, meinte der BND. Satellitenbilder zeigten, dass einer der Stützpunkte umkämpft gewesen sei.

Inzwischen hat der BND seine Ansicht revidiert. Angeblich ist die Buk M1 doch aus Russland gekommen
http://www.sueddeutsche.de/politik/abschuss-von-flug-mh-der-luftraum-haette-gesperrt-werden-muessen-1.2452966-2
Der Rest ist selbstredend. 
Jetzt warte ich eigentlich nurnoch auf die ganz große Verschwörung zum zuhres Video von dir , denn die Russen haben da ja was aufwendiges produziert wo u.a. der Filmer des Videos behauptet er habe es am 5 juli aufgenommen 😃
Was vor Gericht taugt wird in Holland entschieden , bis dahin haben wir das mit dem Bundestag geklärt.
Der BND wird bis dahin mit dieser Expertise  auch noch nicht an den mh17 Ermittlungen teilnehmen .


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

09.08.2017 um 16:13
@j.t.
j.t. schrieb:Wer also sich der Meinung ist und glaubt, dass es eindeutige Beweise dafür gibt, sollte endlich mal vor einem UN-Sondergericht klagen.
Wie gesagt, Russland würde dann sein Veto einlegen und das Gericht kommt nicht zustande. Wenn sie doch so tolle Anwälte haben und sowieso die Beweise wiederlegen könnten, warum lassen sie dann nicht einfach die pöse USA/Westen usw. nicht auflaufen?
j.t. schrieb:Bitte dann aber nicht vergessen, dass der Beschuldigter auch ein Recht auf eine Verteidigung hat und dass diese sich zu den "Beweisen" kritisch äußern könnte.
Wenn dann solche "Kritik" kommt wie sie die ganze Zeit über kam, dann wird das immerhin ein Gericht mit entnervten Richtern und lachenden Journalisten, wenn die Russen sich wieder nicht entscheiden können welches Märchen sie vertreiben.

Meine Lieblinge sind da:
1. Der Verband der Ingenieure Russlands, die eine SU25, oder MiG-29 nachweisen wollten (Einig war man sich nicht)
2. Das Satellitenbild, dass zeigen sollte, wie ein Kampfflugzeug, SU27, oder MiG-29 (die wissen nicht wie ihre eigenen Flugzeuge aussehen, man möge dies entschuldigen) MH17 angriff. Der Verband der Ingenieure Russlands sprach sich wieder positiv dafür aus. War aber eine Fälschung, Ups..

Wenn der Verband der Ingenieure Russlands ein in Russland geachteter Verband ist, dann könnte er als Zeuge sehr humorvoll werden.
j.t. schrieb am 01.08.2017:Seit wann braucht man für die Einrichtung des UN-Sondergerichts überhaupt eine Erlaubnis des UN Sicherheitsrats?
Die UN-Tribunale sind Ad-Hoc-Strafgerichtshöfe der Vereinten Nationen, deren Errichtung erfolgt nach Kapitel VII der UN-Charta.
j.t. schrieb am 01.08.2017:In diesem Fall hat es ja auch keine Abstimmung des UN Sicherheitsrats gebraucht
Dies ist ein besonderer Fall, da der Sondergerichtshof für Sierra Leone ein hybrider Gerichtshof ist, so besteht er aus völkerrechtlichen Komponenten und nationalen Komponenten. Er entstand aus einem bilateral Vertrag zwischen der UN und Sierra Leone. Auf Russland umgemünzt, bedürfe es immer noch eine Zustimmung Russlands, die nicht erfolgen wird.
j.t. schrieb am 01.08.2017:Und in diesem Fall auch nicht
Ähm...
Aus der Quelle:

Das Haager UN-Tribunal zur Ahndung von Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien [...]

Der Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien wurde auf Grundlage der Resolution 827 eingerichtet. UN-Resolution.
Umgemünzt auf Russland, wäre die Zustimmung Russland nötig, die vergeben ihr Veto und es kommt nicht Zustande.
j.t. schrieb am 01.08.2017:Kennst Du überhaupt einen Fall, dass man für eine Einrichtung eines UN-Tribunals die Erlaubnis des UN-Sicherheitsrats einholen musste? 
Ich nicht. 
Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien - Resolution 827
Internationaler Strafgerichtshof für Ruanda - Resolution 955, 978 und 1165
Internationaler Residualmechanismus für die Ad-hoc-Strafgerichtshöfe - Resolution 1966

Entweder man braucht eine UN-Resolution, oder durch einen bilateralen Vertrag. In beiden Fällen würde Russland und hat es bereits, seine Zusammenarbeit einfach verweigern.
j.t. schrieb am 01.08.2017:Weil Du vielleicht von falschen Annahmen ausgehst und glaubst, dass man die Erlaubnis des UN-Sicherheitsrates für ein UN-Sondergericht braucht :)
Ich hatte nicht Unrecht, na? Für die Einrichtung für UN-Sondertribunale braucht man die Zustimmung des UN-Sicherheitsrates, für hybrid Gerichte nicht, aber immerhin die von Russland, was ebenfalls scheitern würde.
Egal wie man es dreht und wendet, Russland würde blockieren, oder hat bereits blockiert. Wie ein bockiges Kind. Dein Rausreden hilft da nicht mehr.
j.t. schrieb am 01.08.2017:Russland hat bereits am 21. Juli 2014 der Resolution 2166 des UN-Sicherheitsrates zugestimmt. Nehmt doch einfach die, wenn man eine braucht:
Da stimmt Russland doch nur zu das eine internationale und unabhängige Untersuchung erfolgt, wie das mit der Einrichtung eines UN-Tribunals kollidiert ist mir ein Rätsel. Ist ein UN-Tribunal nicht unabhängig? Für ein UN-Tribunal bräuchte man eine neue.
j.t. schrieb am 01.08.2017:Meiner Einschätzung nach möchte einfach Niemand ein UN-Sondertribunal gegen Russland wegen der MH-17 anfangen.
Klar, deshalb hat ja auch nur Russland widersprochen...

Vielleicht solltest du zwischen Ad-Hoc-Gerichtshöfen und hybriden Gerichtshöfen unterscheiden?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

09.08.2017 um 18:29
@CrowsClaw
CrowsClaw schrieb:1. Der Verband der Ingenieure Russlands, die eine SU25, oder MiG-29 nachweisen wollten (Einig war man sich nicht)
Dabei wollte dieser russische Kasperverein von "Ingenieure" tatsächlich die Bordkanonentheorie als bewiesenen Fakt verkaufen.

Allerdings würde ich deine Charta gern um ein weiteres Beispiel ergänzen:
Die lächerliche Schuldzuweisung kam von der staatlich russischen Ermittlungsbehörde.
Diese russischen "Möchtegernermittler" wollten tatsächlich mittels ihrem Zeugen Woloschin die SU-25-Theorie nochmals der Öffentlichkeit glaubhaft machen.


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 01:47
Der Bericht des Verbandes der russischen Ingenieure ist Monate vor diesem fake Bild veröffentlicht worden und meiner Meinung nach sehr objektiv gestaltet (Viel objektiver wie der DSB Bericht der aus unbekannten, wahrscheinlich politischen, Gründen von vornherein alle Versionen außer der BUK Version ausgeschlossen hat). Ich habe auch noch nie gehört das es Fake sein soll was dort steht. Das Satellitenbild hat dann ein russisch-britischer Sender gebracht unter dem Vorbehalt das eine fremde Quelle ist. Wo ist das Problem?


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 02:04
jedimindtricks schrieb:Was vor Gericht taugt wird in Holland entschieden
Ja das wude bereits im April 2017 entschieden:
Das Gericht sagt : Alles Schrott, egal ob DSB Bericht oder bellingcat. JIT Bericht gibts ja irgendwann mal im Jahre 2018 +x

Eine ähnliche Bewertung hat übrigens auch das ander UN Gericht in den Haag verbreitet, der ICC: Auch die sagen das die DSB/western MSM story doch eher eine Verschwörungstheorie ist und irgendwie nicht als Nachweis für irgendwas taugt.

Hier mal zum Durchlesen für all die Propagandaopfer (der westlichen propaganda die so etwas sang und klanglos verschweigt)

http://www.icj-cij.org/files/case-related/166/19410.pdf
https://www.icc-cpi.int/iccdocs/otp/161114-otp-rep-PE_ENG.pdf


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 02:09
Übrigens wird dort vom höchsten weltweiten Gericht, dem ICJ bestätigt das es nicht den geringsten Nachweis russischer Truppen in der Ukraine gibt. Nichts davon konnte die Ukraine nachweisen, alle Belege dafür Schrott.
Nicht würdig die in einer Hauptverhandlung nochmals anzuschauen.

Alles Pronto, nix gefaket, alles nach höchsten juristischen Massstäben geprüft, alles Schrott was die fakenews hier so berichten oder was die Ukraine meint dort für russische Tarnkappenpanzerarmeen vernichtet zu haben.

Alles nur wohlgepflegte westliche Massenmedien Verschwörungstheorien.


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 02:28
Ravegard schrieb:Die lächerliche Schuldzuweisung kam von der staatlich russischen Ermittlungsbehörde.
Diese russischen "Möchtegernermittler" wollten tatsächlich mittels ihrem Zeugen Woloschin die SU-25-Theorie nochmals der Öffentlichkeit glaubhaft machen.
So ein Quatsch, hast das aus der Tagesschau oder der BILD Zeitung?
Woher bekommst du solche fakenews?


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 02:36
Im Übrigen gibt es nicht den geringsten Zweifel daran das mindestens ein Projektil, also ein Geschoss das Flugzeug im Flug beschädigt hat.
Es gibt Videos die nicht mehr als 10 Minuten nach dem Abschuss gemacht wurden die einen solchen Projektilschaden zeigen der auch in allen späteren (Tage, Stunden, Wochen und Monate später) Aufnahmen vom Cockpit ob am Tatort oder in Holland zeigen.

Das ist defintiv ein Schaden zu sehen den man in so kurzer Zeit nicht manipulieren konnte und der auch gewiss nicht von einem Sprengkopfsplitter stammen kann, sondern über mehrere Meter in einer Linie massive Schäden zeigt die nur von einem mittelschweren Kaliber angerichtet woden sein können.

Wie erklärst du dir das mit deinen Pseudotheorien?


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 02:59
Ach übrigens: wenn eine Klage in der Vorverhandlung schon abgewiesen wird wegen katastrofal schlechter Beweislage (hier DSB Report u.a.) dann bedeutet das  das in einer Hauptverhandlung solche Beweise gar nicht erst zugelassen werden (wegen Bedeutungslosigkeit).

Darum hat die Ukraine auch kein weiteres Verfahren angestrengt, wei das ICJ gericht gesagt hat das der DSB Bericht eben nur spekulativ ist.

Und bezgl. dem Veto Russlands, das kann man gut nachvollziehen, niemand auch kein Richter will irgendwelche Beweise aus unbekannten Quellen einfach mal so als absolute Wahrheit wahrnehmen müssen.

Bei der entsprechenden UN Resolution ging es um ein Außerordentliches Tribunal das eben solche angeblichen Beweise die niemand überprüfen kann würdigen soll.

Das heißt jeder Spinner hätte kommen können und irgendwas behaupten ohne das es von Richtern, Staatsanwälten, Verteidigern überprüfbar oder anfechtbar oder nachfragbar wäre.
Und solche Indizien sollten automatisch als wahrhaftig angenommen werden eben ohne Überprüfung.

Ein ordentliches Gerichtsverfahren wie vorgesehen in der UN Resolution 2166 wollten die Ukraine, die Niederlande, Australien und Belgien (als Vertreter der NATO) ja nicht zustimmen. Diese Länder wollten ja irgendwas wo sie nicht verifizierbare Beweise vorlegen können.

Und wer ist der Buhmann? Natürlich Russland weil sie auf ein ordentliches Verfahren bestehen, schöne neue Welt!


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 07:13
karzim schrieb:Natürlich Russland weil sie auf ein ordentliches Verfahren bestehen
Das Verfahren läuft noch was du da beschreibst , wie zu lesen bis 12ten juli 2019 . 
Viele posts , viel heisse Luft zum Thema ICJ


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 07:48
@jedimindtricks

nicht mit dem wiedergänger diskutieren, geschweigen denn den Müll wieder aufsammeln

Was der Verein Russischer Ingeneure weiß machen wollte ist bekannt (Also den Bullshit) haben sie ja rauf und Runter bei Sputnik und RT gebracht, eine Nebelkerze nach der anderen.

@karzim

Glaubst du man erkennt deinen Schreibstil nicht auch wenn du Versteckt bist?


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 08:37
jedimindtricks schrieb:Das Verfahren läuft noch was du da beschreibst , wie zu lesen bis 12ten juli 2019 .
Viele posts , viel heisse Luft zum Thema ICJ

Wo liest du denn sowas?
Die Nummer ist im April diesen Jahres gelaufen.
Und gut zu wissen das so UN ICJ Gerichtsbeschlüsse für dich nur heiße Luft sind wenn die Ergebnisse nicht deinen ideologischen Wünschen entsprechen.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 08:58
@karzim
Nicht so ganz im Bilde wa , aber wild rumplöken 
THE HAGUE, 14 June 2017. The President of the International Court of Justice (ICJ), the principal judicial organ of the United Nations, has fixed time-limits for the filing of the initial pleadings in the case concerning Application of the International Convention for the Suppression of the Financing of Terrorism and of the International Convention on the Elimination of All Forms of Racial Discrimination (Ukraine v. Russian Federation). By an Order dated 12 May 2017, the President fixed 12 June 2018 and 12 July 2019 as the respective time-limits for the filing of a Memorial by Ukraine and a Counter-Memorial by the Russian Federation. The President made the Order taking into account the views of the Parties. The subsequent procedure has been reserved for further decision
Die Frage ist eher wo du liest das man es mit einem rechtskräftigen Urteil Zutun hat 😆


Mh17 kommt vor ein niederländisches Gericht weil die Russen alles andere blockieren .

Jor, 2020 irgendwann kräht kein Hahn mehr nach mh17.und dabei haben die Russen ja soviel Beweise die Sie entlasten .


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 09:10
Es ist eine rechtskräftige Erklärung zu den in der Klageschrift vogetragenen Beweise.
Wenn die Ukraine noch was vorbringen will können sie noch 100 Klagen machen, nur bräuchten sie dann eben neue Beweise oder Argumente.
Ich glaube auch nicht das Russland irgendwas blockiert oder blockieren kann.
Klar wenn die Niederlande und die Ukraine unbedingt ausserordentliche Rechtsmassstäbe brauchen um irgendwen vor Gericht zu ziehen dann heißt das ja nichts anderes als das international anerkannte ordentliche Recht wohl nicht ausreicht, oder was meinst du Rechtsexperte?

Russland braucht keine entlastenden Beweise, es gibt ja keine belastenden Beweise.
Ich frage mich schon lange was Russland überhaupt mit den ganzen Problemen der Ukraine zu tun haben soll.
Wie das ICJ bestätigte geben die bisher bekannten Berichte und angeblichen Fakten dahingehend gar nichts her.

Für die Ukraine ist es bequem immer die Schuld Russland zu geben, mit absoluter Zustimmung der westlichen Politik und Medien.
Aber es geht jetzt so langsam in die juristische Fragen und da ist es dann vorbei mit Spekulationen, Unterstellungen und fakenews.
Da braucht es echte Fakten und die sind überhaupt nicht erkennbar, nicht mal ganz weit hinten am Horizont.

Da helfen alle großzügigen Fristen nicht, die Ukraine wird wohl anfangen müssen auch mal im eigenen Land zu schauen was da so passiert ist.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 09:13
karzim schrieb:Für die Ukraine ist es bequem immer die Schuld Russland zu geben, mit absoluter Zustimmung der westlichen Politik und Medien.
Aber es geht jetzt so langsam in die juristische Fragen und da ist es dann vorbei mit Spekulationen, Unterstellungen und fakenews.
Da braucht es echte Fakten und die sind überhaupt nicht erkennbar, nicht mal ganz weit hinten am Horizont.
Genau lass das mal lieber die Profis machen. Und für den Kanonen /Flugzeugunsinn gibt es einen  eigenen Thread. Aber den kennst du ja bestimmt schon. Da kannst du deine Hypothesen noch mal raushauen.

Hier bitte nur Dinge reinstellen die klar Belegt sind

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/mh17_-russische-fahnder-gegen-internationale-ermittler-15444216.html

Die Nebelkerzen brennen noch immer.

http://www.tagesspiegel.de/politik/jahrestag-von-mh17-absturz-abschuss-von-flug-mh17-kommt-in-den-niederlanden-vor-geric...


melden
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 09:23
Meine Hypothese ist folgende: Es war weder ein ´bow-tie´ Sprengkopf noch haben die Rebellen etwas damit zu tun.
Ich glaube so ähnlich sieht das auch das JIT, also die offziellen Ermittler, den die vermeiden genau diese beiden Fragen näher zu beleuchten obwohl das ja die Grundthese seit 3 Jahren ist.


melden
Anzeige
karzim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

10.08.2017 um 09:26
Die Medien sind frei zu spekulieren. Gut die großen Presseunternehmen des Westens sind sich oft sehr einig wenn sie gegen einen äusseren Feind antippen.
Aber es ist nunmal Spekulation und kein Fakt den die uns verkaufen wollen.


melden
201 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU - Erweiterung !75 Beiträge