Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

MasterSlave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

22.09.2018 um 14:12
So langsam scheint sich das Blatt ja zu wenden. Das Bellingcat-Zeug hat sich ja als Fake herausgestellt. Viele neue Erkenntnisse deuten tatsächlich auf die Ukraine hin.

Von einem Gerichtsverfahren gegen die angeblichen russischen Täter habe ich auch noch nichts gehört.


melden
Anzeige
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

22.09.2018 um 14:13
Nein, nix deutet auf die Ukraine hin. Witzig einer Weg kommt der nächste mit den selben Unsinn an.


JIT Bericht lesen hilft, nebst anderen DIngen.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

22.09.2018 um 14:24
Genau, diesen westlichen Propagandamist wollen wir hier nicht sehen. Einzig die russischen Staatsmedien propagieren Wahrheit und Frieden und die von den Russland bezahlten Parteien in unserer Mitte. Wacht auf Genossen!


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

24.09.2018 um 17:24
@Hape1238
Bellingcat seine Beweise bröckeln

mod-presser


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

24.09.2018 um 17:38
@jedimindtricks
Ach ja ?
Wieder mal nette handgemalte Bilder ? Mit dem Hinweis: Das ist der Beweis !!!! :D

Hab mich gerade über Sputnik amüsiert. Dort wird sogar ein "Experte" bemüht, der die Glaubhaftigkeit des russischen Verteidigungsministerium versichert.
Damit ist doch Alles gesagt....


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

16.10.2018 um 02:01
@jedimindtricks
Schaut euch mal das Video an mit dem sie beweisen wollen das man in eine Aufnahme alles reinkopieren kann
Ja, wie man sieht, ist es gar nicht mal so schwer.
Abgesehen aber davon ein feiner Schachzug die Authentizität der Scheinbeweise infrage zu stellen, denn die Bringschuld zur Verifikation der angeblichen Beweise obliegt bei der Staatsanwaltschaft. Russland könnte somit auch dien Frage stellen gemäß welchen sicheren Erkenntnissen das JIT die Social-Media-Clips als hinreichende Beweise klassifiziert. Ob da aber was gekommen wäre?
Reaction JIT to press conference of Russian Ministry of Defense
Spricht ja schon mal für deren "Kompetenz", genauso wie sie die Luft-Luft-These falsifiziert haben ^^
die buk wurde von russland geliefert , egal wie wir es drehen . das ist soweit fakt & basis
Das ist ein religiöser Glaube und sicherlich keine Tatsache. Fakten und Beweise sind schon per Definition etwas unumstößliches. Fakten erlauben keine Infragestellungen, so wie Wir sie bei den Scheinbeweisen des JIT vorliegen haben.
Das Russland irgendeine Buk geliefert haben soll, basiert lediglich auf Annahmen, aber nicht auf Fakten, denn irgendwelche Videoclips aus sozialen Netzwerken, wo die Urheberschaft, die Echtheit oder gar die Herstellungszeit unbekannt sind, sind nun mal de facto keine Beweise.
Abgesehen davon beginnt die Videorekonstruktion des JIT ab Donezk. Ob die BUK hingegen die Grenze überquert hat oder nicht, ist lediglich ne Annahme, das auf Pixelvergleiche beruht.
Bei Dokumenten hingegen sieht es schon anders aus und diese werden bei Gerichten eben als Beweise vorgebracht. Gäbe es ein geleaktes Dokument, wo die BUK-Übergabe in die Ukraine protokolliert wurde und ein Offizier es mit seiner Unterschrift quittiert hätte, dann sehe es schon anders aus. Solches wäre in der Tat dann ein Beweis. Nicht aber: "haben Wir so vom SBU gesagt bekommen".
es gibt keine indizien geschweige denn beweise das die ukraine eine buk rakete verschossen hat
Nicht? Es gab doch bereits selbst selbst ukrainische Medien, die über Flugabwehrschießübungen der UA aus der Donezk-Oblast berichtet haben
Youtube: 654646
Ab 1:25Min wird gesagt, dass eben auch BUK-Systeme zu "Übungszwecken" gebraucht wurden.
2001 war es übrigens auch "nur" ne Übung!
Welche ukrainische BUK-Systeme und wie viele in der Donezk-Oblast aktiv waren, darüber schweigt sowohl die Ukraine, als auch das JIT.
Es ist mir alles zu dumm . Nach Jahren wollen die Russen die Seriennummer gecheckt haben
Da musst Du Dich aber eher bei der Staatsanwaltschaft beschweren, denn diese sind es doch gewesen, die in ihren Wrackkisten 3 Jahre gesucht haben, bis sie ne BUK-Rakete fanden und im Mai diesen Jahres erst die Seriennummer publizierten. Russland kam der Bitte des JIT-Rufes nach und stürzte sich offensichtlich als Einziger in dessen Archive, so dass die Dokumente bereits nach 3 Monaten belegten, dass die präsentierte BUK-Rakete eine ukrainische sei.
Viele Optionen gibt es nun nicht:
a) Man behauptet einfach es seien Fakes und disqualifiziert sich dann damit vollkommen
b) Man räumt ein, dass man zu vorschnell war und jemand die Rakete zum Absturzort hingelegt hatte. Schließlich musste ja ausgerechnet die Ukraine das Absturzgebiet nur wenige Tage nach dem Unglück warum auch immer beschießen. Unter Kontrolle war da gar nichts.
c) Man präsentiert wenigstens diesmal irgendwelche Belege und zeigt ukrainische Dokumente was mit der Buk, die an sie ausgeliefert wurde, passiert sei.




@taren
Also wurden die Raketen ganz zum Schluss angebracht, daher können die Raketen und das Fahrzeug durchaus aus unterschiedlichen Beständen stammen.
Ne tolle These. Korrigiere mich, aber das westliche Narrativ müsste in dem Fall folgendermaßen aussehen:
Russland liefert nur ein TELAR. Einen Auflieger zwecks Transport gibt es genauso wenig, wie ein Zugfahrzeug. Sowohl, als auch sollen die Volksmilizen sich gefälligst selbst besorgen. Irgendwann findet dann schließlich eine Umladung vor oder nach der Grenze statt (so genau weiß man es ja nicht, da es dazu keine Beweise gibt und man sich nur auf Annahmen stützt). Das Zugfahrzeug, samt der BUK, fährt in den Westen von Donbass. Irgendwo dort muss die Buk mit den ukrainischen Raketen geladen worden sein. Die BUK wird wieder zurück Richtung Osten transportiert. Es erfolgt ein Abschuss. MH17 geht zu Boden. Die Welt brüllt und zeigt auf die Volksmilizen mit dem Finger, obwohl MH17 noch brennt (Die Ukraine hat ja den Fall binnen weniger Minuten gelöst). Statt die Tatwaffe aber schnell verschwinden zu lassen und den sicheren Süden anzusteuern, geschieht diesen "Spezies" ein Missgeschick und sie gurken noch durch den halben Donbass, selbst durch Lugansk, das unter ukrainischer Kontrolle stand. Letzten Endes gelingt es ihnen aber doch den Osten anzusteuern und die BUK verschwindet (gesehen hat es "leider" auch diesmal keiner - so ein Jammer aber auch).
Soweit ist es OK? Will man es so in einem Gericht erzählen? ^^

@Hape1238
Das Ding ist mit drei Raketen in die Ukraine gekommen und ist mit zwei Raketen zurück nach Russland
Woran hast Du das jetzt festgemacht oder warst Du am Grenzübertritt dabei?
Hier sind alle russischen Lügen zu MH17 in einem Bild zusammen gefasst
Wie sieht es denn mit den wesltichen Lügen aus? Hat man sich mittlerweile darauf geeinigt wer eher Fakes verbreitet was den potentiellen Abschussort angeht? Spiegel-TV bzw. Correktiv (nördlich von Sniznee) oder das JIT (südlich von Sniznee)?
Wieder mal nette handgemalte Bilder ? Mit dem Hinweis: Das ist der Beweis !
Möchtest Du lieber lustige Animationen anschauen und dabei "Beweise" rufen? :)

@MasterSlave
Das Bellingcat-Zeug hat sich ja als Fake herausgestellt.
Zumindest runderte er auf Twitter zurück und gab indirekt zu, dass an der These die BUK könne nicht in der Weise rückwärts fahren wie im Video gezeigt.

@Fedaykin
Nein, nix deutet auf die Ukraine hin.
PK also nicht gesehen? Nachholen!
JIT Bericht lesen hilft
Der JIT-Bericht ist aber ein Maß für gar nichts und muss genauso wenig den Tatsachen entsprechen, wie der Threadtitel. In einem strafrechtlichen Verfahren hast Du nun mal zwei Fronten sich gegenüber stehen - Die Staatsanwaltschaft (JIT), die in der Bringschuld sind und eben auch die Verteidigung, die ein Recht hat die Beschuldigungen der Staatsanwaltschaft anzuzweifeln und sich zu verteidigen.
Ein Urteil und somit eine Feststellung gibt es aber nicht, weil eine der beiden Fronten am lautesten brüllt, sondern erst wenn es zum Gericht kommt bzw. ein Richter überzeugt werden kann.
Letzteres ist bis jetzt nicht erfolgt und selbst nach 4 Jahren gibt es noch nicht einmal eine Anklageschrift. So langsam nagt es allerdings an der Inkompetenz des JIT.

@Sadbeaver
Na, na! Sind nicht alle so ;)

@Fichtenmoped
Die Beweise, die das JIT zusammengetragen hat, sind schon belastbar und können vor Gericht verwendet werden.
Problematisch wird es aber erst, wenn man dann so nen Verteidiger erwischt, der seine 08-15-Fragen raushaut ala "Wer ist der Urheber der Videos?", "Woher haben sie die sichere Erkenntnis, dass die Videos vom 17./18. Juli sind und es sich nicht um Archivaufnahmen handelt, wie der SBU es bereits schon mal tat?", "Gemäß welchen sicheren Methoden erfolgte die Echtheit der Videoaufnahmen" ,....
Da können eben solche Social-Media-Clips, wie sich der JIT gebraucht, schnell in Luft auflösen und das JIT könnte bei fehlender Verifikation blöd aussehen. Da würden einen selbst die tollen Computer-Animationen nicht retten können.
Ich will aber nicht ausschließen, dass das JIT vielleicht bei ihren anderen 100.000Videos, die sie ausgewertet haben bessere Erkenntnisse haben.
Ich beurteile nur den Käse, den sie bei Bellingcat abgeschrieben haben bzw. dass sie das präsentiert haben, was bereits hinlänglich bekannt war. Die Creme de la creme war das jedenfalls nicht!


@Ravegard
Hat nicht Russland das UN-Tribunal auf höchster Instanz blockiert?
Das stimmt und das geschah zu einer Zeit, wo die strafrechtlichen Ermittlungen noch nicht einmal beendet wurden. Russland hat ja seinen Grund dazu genannt. Ebenso, dass Russland weiterhin an die UN-Resolution 2166 festhält und es nicht nachvollziehen kann warum denn plötzlich wegen einem Flugzeugabschuss ein UN-Tribunal eingerichtet werden sollte!?
Zum Letzteren hätte man ja die Russen auflaufen können und nachträglich UN-Tribunale zu anderen Flugzeugabschüsse einrichten können.
Vielleicht ebenso die Ukraine mal vor das Tribunal zerren, weil sie bereits 2001 mit ihren Flugabwehrraketen einen Zivilflieger runtergeholt haben. Das wäre doch schön, wenn den Verantwortlichen für das Unglück 2001 in Den Haag der Prozess gemacht würde oder?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

16.10.2018 um 03:46
@j.t.
Interessant, dass Du mit Sibir 1812 ankommst.

https://m.focus.de/politik/ausland/israel-kein-bisschen-frieden_aid_192110.html
...
US-Spionagesatelliten wollen den Abschuss einer Rakete der ukrainischen Streitkräfte verzeichnet haben – kurz bevor die TU 154 explodierte. Das Flugzeug könnte von einer S-200 getroffen worden sein, vermuteten US-Behörden.
...
Schon 2001 konnten die US-Satelliten den Abschuss einer S-200 in der Region orten.
Und da war doch was am 20. Juli 2014.
https://web.archive.org/web/20140720182648/http://www.theguardian.com/world/2014/jul/20/mh17-crash-kerry-evidence-pro-ru...
...
Kerry said social media reports and US surveillance put the missile system in question in the vicinity of the crash before the tragedy.

"We know because we observed it by imagery that at the moment of the shootdown we detected a launch from that area," he said. "Our trajectory shows that it went to the aircraft.
j.t. schrieb:Problematisch wird es aber erst, wenn man dann so nen Verteidiger erwischt, der seine 08-15-Fragen raushaut ala "Wer ist der Urheber der Videos?", "Woher haben sie die sichere Erkenntnis, dass die Videos vom 17./18. Juli sind und es sich nicht um Archivaufnahmen handelt, wie der SBU es bereits schon mal tat?", "Gemäß welchen sicheren Methoden erfolgte die Echtheit der Videoaufnahmen" ,....
Da können eben solche Social-Media-Clips, wie sich der JIT gebraucht, schnell in Luft auflösen und das JIT könnte bei fehlender Verifikation blöd aussehen. Da würden einen selbst die tollen Computer-Animationen nicht retten können.
Ich will aber nicht ausschließen, dass das JIT vielleicht bei ihren anderen 100.000Videos, die sie ausgewertet haben bessere Erkenntnisse haben.
Ich beurteile nur den Käse, den sie bei Bellingcat abgeschrieben haben bzw. dass sie das präsentiert haben, was bereits hinlänglich bekannt war. Die Creme de la creme war das jedenfalls nicht!
Und da kommen wir zu einem Problem: die Videos aus sozialen Netzwerken bestätigen Geheimdienstinformationen. Und diese Geheimdienstinformationen werden auch von anderen Quellen, die nicht in sozialen Netzwerken sind, bestätigt.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

16.10.2018 um 08:26
Kinderquatsch mit Michael hier und bei den russischen beweisen waren die montagsmaler am Werk .
j.t. schrieb:Das ist ein religiöser Glaube
Joop, den beweist du hier alle paar Wochen. Chapeau .
Diskussion unmöglich weil Fakten ignoriert werden wie der Teufel das weihwasser.

Witzig das es bis heute kein Beweis / Indiz für andere plausible Erklärungen gibt - nur dieses Pseudogeschwätz vom.guten Russen und dem bösen ukrainer der Aufs Maul braucht .


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

16.10.2018 um 08:29
@Fichtenmoped

Die xte Wiederholung von den Nebelkerzen brauchen wir hier gar nicht zu besprechen. Gehört in den den anderen Thread der im VT Bereich schlummert.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

19.10.2018 um 13:14
@Fichtenmoped
Interessant, dass Du mit Sibir 1812 ankommst
Ich hätte auch einen gänzlich anderen Abschuss nehmen können. Von mir aus IR655.
Ich denke, dass meine Intention unmissverständlich war, indem man eben die Argumentation der Russen warum sie u.a. gegen ein UN-Tribunal damals waren (abgesehen davon, dass die Ermittlungen nicht beendet waren) ins Leere laufen lassen könnte.
Ob Sibir 1812, IR655 oder schlag mich tot, die Ermittlungen zu ehemaligen Abschüssen sind sogar, anders als bei MH17, beendet und man könnte da nun UN-Tribunale einrichten, um den Russen zu zeigen, dass eben nicht mit zweierlei Maß gemessen wird.
Fraglich ist warum Menschen, die sich im Falle MH17 für ein Tribunal aussprechen, nicht auch für ein Tribunal in anderen Fällen sind.
Und da kommen wir zu einem Problem: die Videos aus sozialen Netzwerken bestätigen Geheimdienstinformationen. Und diese Geheimdienstinformationen werden auch von anderen Quellen, die nicht in sozialen Netzwerken sind, bestätigt.
Woher willst Du denn das wissen? Ich streite nicht ab, dass die USA solch eine steile These unmittelbar nach dem Abschuss gestellt haben und es eindeutig nachweisbar sein soll von wo und wem die Rakete kam (zumindest hat Kerry bis jetzt es so behauptet), aber diese US-amerikanische Information gelang doch noch nicht einmal bis zu den niederländischen Ermittlern, geschweige denn, dass sie publiziert wurden. Ich will auch nicht ausschließen, dass die USA in der Tat solche Informationen besitzen. Allerdings sind sie dann in der Bringschuld und müssten es schon darlegen oder was meinst Du wie laut wohl die Stimmen wären, wenn die Russen zu der letzten PK des JIT gesagt hätten: "Wir haben eindeutige Dokumente, die belegen wohin dir gezeigte Rakete 1986 geliefert wurde (aber Wir zeigen euch nicht)"?

Bis jetzt ist es doch so, dass ausgerechnet die Russen sämtliche (auch geheime) Informationen veröffentlicht haben. Wir haben die Primärradardaten gesehen, was die praktischen Tests des Herstellers gezeigt haben, geheime Dokumente, die die Herkunft der präsentierten BUK-Rakete darstellen,....

Was kam von der Gegenseite? Nicht wirklich was. Ukrainische Radardaten wurden nie veröffentlicht (abgesehen von 4 Screenshots eines Sekundärradars, die es angeblich darlegen sollen, aber sich zum Transkript widersprechen), keine Audiogespräche der Fluglotsen vorhanden, niemand fragt nach wo und wer überhaupt diese Fluglotsen sind, keine Informationen dazu warum die Ukraine aktive BUK-Systeme an dem Tag am laufen hatte, keine Informationen darüber warum die NOTAM 1492 nur 3 Tage zuvor außerplanmäßig erweitert wurde, keine Informationen darüber wer die Urheber der gezeigten Social-Media-Aufnahmen sind, usw. usf.

Was die "anderen Quellen" sind, entzieht sich jetzt meinem Wissen. Kannst Du das evtl. näher ausführen und erörtern, wie man dazu kommt, dass diese "anderen Quellen" die Geheimdienstinformationen stützen?
BTW will Ich nicht ausschließen, dass diese Geheimdienstinformationen, wie sie vom ukrainischen SBU dargelegt wurden, Fakes sind.
Derzeit versuche Ich bspw. herauszufinden, ob was an dem russischen Einwand sein kann, dass die BUK nicht einfach so rückwärtsfahren kann und in der Tat finde Ich auf Anhieb im Netz keine einzige BUK mit Rückspiegel oder einer Rückfahrkamera.

@jedimindtricks
Kinderquatsch mit Michael hier
Mag wohl so sein. Dennoch möchte Ich Dir auf Deinen "Kinderquatsch mit Michael" folgendermaßen antworten:
den beweist du hier alle paar Wochen
Mag sicherlich stimmen, dass Ich irgendwo auch einen persönlichen Glauben habe (den darf Ich doch oder?), aber Ich verklaufe ihn eben nicht als einen Fakt. Das ist der essentielle Unterschied zwischen uns beiden.
Diskussion unmöglich weil Fakten ignoriert werden
Welche Fakten sollen meinerseits ignoriert worden sein, wenn Du schon Dich so weit rauslehnst und meinst mir etwas zu unterstellen?
Ich bin auf Deine Behauptung eingegangen und hab Dir weiter oben bspw. einen ukrainischen Bericht verlinkt, der nun mal ein starker Indiz dafür ist, dass die ukrainischen Streitkräfte irgendwelche Luftabwehrübungen auch in der Oblast von Donezk veranstaltet haben.
Ich kann Dir noch mehr zeigen, wenn Du magst!? Hier ein weiteres Video (Verfechter der "Putin-did-it-These" sollen ja Videos mögen):
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=_YS99U1FNwU
sinngemäße Übersetzung in kurz: Die Milizen brüsten sich damit, dass sie diese uralte Drohne, wie sie oft bei Flugabwehrübungen gebraucht werden, runtergeholt haben. Ich halte die These nicht für haltbar, da der Fallschirmcontainer auf ist und auch sonst keine Spuren von einem Beschuss auf der Drohne zu erkennen sei.
Frage: was macht eine unmissverständlich der Ukraine zugeordnete Drohne in der Oblast von Donezk und warum ist sie außerplanmäßig woanders gelandet? Kann man ausschließen, dass diese Drohne von keinem Übungsschießen stammt?
Witzig das es bis heute kein Beweis / Indiz für andere plausible Erklärungen gibt
Witzig ist, dass Dir welche gebracht wurden, Du sie ignorierst und anderen daraufhin unterstellst, dass eine Diskussion unmöglich sei.
Wer ignoriert also hier was gerade, mein Großer? ;)
Und ja, "highly likely" waren es zumindest nicht die Russen!



@taren
leider finde ich die Lebensdauer hier im Thread nicht mehr aber es war sicher <20 Jahre
Ich meine, es waren 25 Jahre (finde aber keine Quellen in englischer oder deutscher Sprache), wonach die Rakete dann "recycelt" wird. Würde aber dennoch heißen, dass 2011 (1986+25Jahre) nicht passen würde.
Wenn Du mich fragst, dann hat derjenige, der die Rakete bereitgestellt hat (leider verraten die Niederländer nicht von wem sie diese bekommen haben) die Seriennummer vorsätzlich und einfach nur miserabel nachträglich angefügt und wusste bereits im Vorfeld, dass der Ursprung der Rakete ein russischer sei.

19DEFD7C-277D-493F-AA0E-071692D638AC w10
Die Seriennummer befindet sich an einer Stelle, wo eigentlich die Flügel dran sind. Die Gebrauchsspuren, wie Kratzer und Schmauchspuren, befinden sich hinter der Seriennummer. Die Nummer wurde viel mehr nachträglich aufgetragen. Bei Zahl "6" sieht man es ganz gut sogar, dass der Kratzer hinter der Zahl verläuft. Außerdem ist die Nummer alles andere als gerade, sondern schief aufgetragen worden (sieht man besonders an den letzten Ziffern.

Als Vergleich, wie eine Seriennummer normalerweise aussieht:

De6VD-fWAAAFrUl


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

19.10.2018 um 13:32
Sorry, Video scheint nicht zu funktionieren bzw. wird bei mir nicht dargestellt.
Alternativ selbst manuell folgenden Titel eingeben: "Бойцы ополчения сбили украинский беспилотник 1.08.2014"
Kanalname: "Интересный Канал"


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

19.10.2018 um 14:16
Wie erwähnt ab in den anderen Thread damit.
j.t. schrieb:Bis jetzt ist es doch so, dass ausgerechnet die Russen sämtliche (auch geheime) Informationen veröffentlicht haben. Wir haben die Primärradardaten gesehen, was die praktischen Tests des Herstellers gezeigt haben, geheime Dokumente, die die Herkunft der präsentierten BUK-Rakete darstellen,...
Nope die haben gar nix veröffentlich ausser den Nebelkerzen.


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

19.10.2018 um 14:18
j.t. schrieb:Wenn Du mich fragst, dann hat derjenige, der die Rakete bereitgestellt hat (leider verraten die Niederländer nicht von wem sie diese bekommen haben) die Seriennummer vorsätzlich und einfach nur miserabel nachträglich angefügt und wusste bereits im Vorfeld, dass der Ursprung der Rakete ein russischer sei
LOL. Der Typ der Raketen ist bekannt, Eine Seriennummer taucht im JIT nicht auf.
j.t. schrieb:MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen
heute um 13:14
@Fichtenmoped
Interessant, dass Du mit Sibir 1812 ankommst
Ich hätte auch einen gänzlich anderen Abschuss nehmen können. Von mir aus IR655.
Ich denke, dass meine Intention unmissverständlich war, indem man eben die Argumentation der Russen warum sie u.a. gegen ein UN-Tribunal damals waren (abgesehen davon, dass die Ermittlungen nicht beendet waren) ins Leere laufen lassen könnte.
Ob Sibir 1812, IR655 oder schlag mich tot, die Ermittlungen zu ehemaligen Abschüssen sind sogar, anders als bei MH17, beendet und man könnte da nun U
j.t. schrieb:b Sibir 1812, IR655 oder schlag mich tot, die Ermittlungen zu ehemaligen Abschüssen sind sogar, anders als bei MH17, beendet und man könnte da nun UN-Tribunale einrichten, um den Russen zu zeigen, dass eben nicht mit zweierlei Maß gemessen wird.
Fraglich ist warum Menschen, die sich im Falle MH17 für ein Tribunal aussprechen, nicht auch für ein Tribunal in anderen Fällen sin
Finde den Unterschied.

aber nette Propaganda Show, vielleicht bietet RT und co ja Praktiumstellen an. Die suchen immer Talente. fürs Nebeln.

BEi Russland hatten wir 3 bis 4 veschieden Geschichten die alle nicht passten.

umgekehrt hatten wir eine Hypothese die sich bestätigt hat bis zum ungfähren Abschussort der Rakete.

Kann man hier im Thread nachlesen.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

19.10.2018 um 16:49
j.t. schrieb:dass Ich irgendwo auch einen persönlichen Glauben habe (den darf Ich doch oder?), aber Ich verklaufe ihn eben nicht als einen Fakt.
Das jit ist ne fact finding Mission und die Fakten liegen auf dem Tisch , auf dein glauben kann man dich ja hinweisen . Wie erwähnt gibt's noch ein Thread
Purpose of the criminal investigation
The purpose of the criminal investigation is to

establish the facts of the case;
determine the truth of what happened;
identify those responsible for downing flight MH17;
gather criminal evidence for prosecution
https://www.government.nl/topics/mh17-incident/achieving-justice/the-criminal-investigation
.wir sind hier quasi bei Punkt 4


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

23.10.2018 um 13:23
@Fedaykin
Wie erwähnt ab in den anderen Thread damit.
Durch Wiederholungen werden aber Deine Beiträge auch nicht wahrer. Du könntest zumindest begründen warum Ich den Thread bzgl. MH17 hier meiden sollte. Ist es deshalb weil Ich mich etwas kritisch mit Tatsachenbehauptungen ala "Putin did it" auseinandersetze?
die haben gar nix veröffentlich
Ui, zeugt denn nicht solch eine Tatsachenbehauptung, wie diese, davon dass Du Nachholbedarf hast und Deine Wissenslücken schließen solltest?
Denn (Ich gehe mal mit, damit man mir nicht vorwerfen würde Ich ignoriere eure "Argumente"), wenn es tatsächlich so ist und Russland nichts beigetragen hat, so sollten Wir uns ggf. noch einmal die Falsifikation, dass ein Kampfjet involviert war, überdenken.
Die Niederländer haben doch gerade deshalb in ihrer PK argumentiert, dass es kein Kampfjet war, weil auf den Radardaten keine militärischen Flugzeuge zu sehen sind. Solche Feststellung kannst Du nur anhand von Primärradardaten treffen. Russland hat, anders als die UA, aber die Primärradardaten nicht nur publiziert, sondern auch an das JIT weitergeleitet (auch wenn sie aufgrund ihrer Inkompetenz anfänglich mit den Rohdaten nichts anfangen konnten).

Desweiteren kommt ja jetzt noch zusätzlich hinzu, dass Russland auch ihre Geheimdokumente im September publizierten.

Eine Seriennummer taucht im JIT nicht auf
Somit kennst Du entweder die PK des JITs nicht oder Du warst lediglich unaufmerksam, denn Jennifer Hurst hat doch in die ganze Welt geschrien, dass das JIT bedient werden möchte:
Youtube: JIT MH17 witness appeal about missile
Russland ist der Bitte nachgekommen und hat die Informationen zu der publizierten Nummer im Mai sowohl veröffentlicht, als auch den Niederländern zugesandt.
Finde den Unterschied
Wenn Du meinst es gibt einen, dann bist Du immer noch in der Bringschuld und nicht andere in der Holschuld. Meine, dass das Dir schon oft mitgeteilt wurde.
aber nette Propaganda Show
Kann ja gut sein, dass es in gewisser Weise auch Propaganda ist, was das JIT uns verkaufen will. Ich will es definitiv nicht ausschließen, zumahl es auch zahlreiche Ungereimtheiten gibt und die Annahmen, die sie anführen, des öfteren wenig überzeugend sind.
Vielleicht hast Du ja auch Recht und es gibt keine Rakete mit einer Seriennummer, so dass das, was uns auf der PK im Mai präsentiert wurde, Fake ist bzw. jemand Unbekanntes es als "Beweis" beigesteuert hat.
Ist ja auch irgendwie eigenartig, wenn plötzlich nach 3 Jahren eine angebliche BUK-Rakete auftaucht und dann auch noch mit einer schiefen Nummer, wo die Kratzer und Schmauchspuren hinter der Schrift sind.
umgekehrt hatten wir eine Hypothese die sich bestätigt hat
Ja, Wir hatten eine These seitens der Ukraine gehabt, die veröffentlicht wurde, obwohl MH17 noch brannte, aber bestätigt hat sich gar nichts. Womit denn auch? Mit Annahmen?
Kann man hier im Thread nachlesen
Richtig! Dann blätter mal zu den Stellen zurück und suche mal nach Fakten und Beweisen. Du wirst nirgends solche im Thread wiederfinden können, die die Schuld Russlands unwiderlegbar beweisen sollen. Annahmen ala Social-Media-Video-Clips, wo die Urheberschaft und Herstellungszeitpunkt unbekannt ist, gewiss, aber solches sind ja bekanntlich keine Fakten, denn Letzteres ist nun mal etwas unumstößliches.
Ein Fakt sind bspw. Dokumente, denn solches werden oft in Gerichtsprozessen als Beweislage hinzugezogen.



@jedimindtricks
Das jit ist ne fact finding Mission und die Fakten liegen auf dem Tisch
Du musst mir nicht erklären was das JIT ist. Ich habe doch bereits zuvor eine Erklärung gegeben was die Staatsanwaltschaft ist und welche Aufgaben sie hat.
Ich stimme Dir natürlich in dem Punkt zu, dass die Staatsanwaltschaft in der Bringschuld ist und belastende Materialien braucht um den Beschuldigten anzuklagen.
Fakten hingegen hat aber die Staatsanwaltschaft bis jetzt keine vorlegen können, die eindeutig nahelegen, dass Russland eine Mitschuld an der Tragödie trägt.
Annahmen sicherlich, aber das sind ja bekanntlich keine Fakten.

Gehen Wir mal davon aus, dass das, was das JIT vorgelegt hat, zu einer Anklage ausreichen sollte. Nun kommt es zu einem Prozess und genauso, wie die Staatsanwaltschaft den Angeklagten belasten kann, genauso darf die Verteidigung diese "Argumente" sowohl hinterfragen bzw. kritisieren.
Das JIT nutzte für dessen Argumentationskette irgendwelche Social-Media-Videos. Nun legen sie einen nach dem anderen im Gerichtssaal vor und Russland lässt eines nach dem anderen in die Leere laufen, wenn sie sich aus ihrem Repertoire bedienen ala "Wer ist der Urheber?...Woher haben sie die Gewissheit dass es nicht abermals Archivaufnahmen sind, so dass sie am 17.Juli entstanden sind?...Mit welchen Methoden haben sie die Echtheit der Aufnahmen verifiziert?..." und dann? Soll man dann sagen: "Ja, der ukrainische SBU hat es uns aber so gesagt"?

Nehme bspw. die jetzige Argumentation der Russen, dass die BUK so ohne einem Zuweiser nicht rückwärtsfahren kann, weil dem Fahrzeug sowohl Spiegel, als auch ne Rückfahrkamera fehlen und in der Tat kann Ich nichts Gegensätzliches finden. Was soll man als Staatsanwalt auf solch einen Einwand dann antworten? Die Besatzung hat Röntgenaugen?
Und das sollen dann "Fakten" sein?

Ich mache einen fairen Vorschlag! Nenne mir den einen einzigen nach Deiner Meinung knallharten Fakt, dass die Schuld Russlands unwiderlegbar beweisen soll! Ich würde mich freuen, wenn Du mir solch einen zeigen könntest, so dass Wir dann schauen, ob es denn tatsächlich ein Fakt sei oder nur ne Annahme.
wir sind hier quasi bei Punkt 4
Keine Ahnung wer ihr sein sollt, aber Ich kann nirgends erkennen, dass es hier irgendwelche Fakten geben soll.
Wo sollen diese auch sein?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

23.10.2018 um 17:00
j.t. schrieb:Du könntest zumindest begründen warum Ich den Thread bzgl. MH17 hier meiden sollte. Ist es deshalb weil Ich mich etwas kritisch mit Tatsachenbehauptungen ala "Putin did it" auseinandersetze?
Zeig doch mal die ukrainische buk samt abschussort anhand von seriösen quellen auf . Das ganze stichhaltig.
j.t. schrieb:Keine Ahnung wer ihr sein sollt, aber Ich kann nirgends erkennen, dass es hier irgendwelche Fakten geben soll.
Wo sollen diese auch sein?
Bring du doch mal Fakten .
Du bist hier seit Jahren am rumheulen wie schlimm Kriegsverbrecher behandelt werden .
Hau doch mal einen raus was giftgaser putin entlastet.
Seriös & plausibel


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

24.10.2018 um 12:37
@jedimindtricks
Zeig doch mal die ukrainische buk samt abschussort anhand von seriösen quellen auf
Warum? Ich bin doch nicht die "fact finding Mission"! Dachte dass Wir bereits dabei waren was die Aufgabe der Staatsanwaltschaft ist und die der Verteidigung!?
Die Russen haben bei ihrer PK mitgeteilt, dass Belege vorliegen, die die Aktivitäten der ukrainischen BUKs darlegen. Auch Ich habe weiter oben versucht Dir anhand eines ukrainischen Berichts zu zeigen, dass in der Donezk-Oblast das ukrainische Militär mit deren BUKs aktiv gewesen ist (daran war doch nichts auszusetzen oder?).
Ich bin aber hier zu 100% bei Dir und teile denselben Wissensdurst bzgl. der Frage wo denn die ukrainischen BUKs an dem Tag genau stationiert waren und welche Funktion sie erfüllten. Aufschluss darüber kann aber nur das ukrainische Militär liefern, indem sie eben ihre "Schießbücher" vom 17.Juli zur Überprüfung freigeben.
Das JIT könnte auch ihren Beitrag dazu beitragen und als Strafverfolgungsbehörde Druck ausüben. Dass es bis heute nicht getan wurde, zeigt nur dass nicht in alle Richtungen ermittelt wird und lässt nicht ohne Grund an der Kompetenz der Staatsanwaltschaft zweifeln.
Bring du doch mal Fakten
Weil Du also auf Nachfrage offensichtlich nicht imstande bereit bist Fakten darzulegen, soll es im Gegenzug Dein Ggü. tun?
Nu denn, will Ich mal nicht so sein und hoffe, dass Du folgendes mit mir teilst, wenn Du schon selbst bzgl. Deiner Behauptung nicht konkret wirst:

1. Es gibt derzeit (zumindest wurde es bis jetzt nicht publiziert) keine Beweise dafür, dass Russland irgendwie im Falle MH17 involviert ist.
2. Das JIT stützt sich auf Annahmen und nicht auf Fakten, da Social-Media-Videos, wo Urheberschaft, Herstellungszeitpunkt und Echtheit unbekannt ist, nun mal keine Beweise sind.
3. Die dargestellte Rekonstruktion ist alles andere, als plausibel (Nurn ein TELAR soll geliefert worden sein, ein Transportfahrzeug wollten die Russen nicht bereitstellen, die Milizen sollen ein Fahrzeug deshalb geklaut haben, die BUK reist durch die halbe Welt, selbst nach dem Abschuss wird nicht der sichere Süden angesteuert um die "Tatwaffe" außer Landes zu bringen, sondern erst Richtung Norden,...)
4. Russland hat seine Primärradardaten nicht nur publiziert, sondern auch dem JIT übergeben - Ukraine weder die Zivilen, noch die Militärischen (von den Audiogesprächen der Lotsen bzw. wo denn diese überhaupt sind, schweige Ich mal)!
5. Die Publikation der ukrainischen Sekundärradardaten erfolgte bis heute nur anhand von 4 Screenshots, wobei selbst diese dem bereitgestelltem Transcript widersprechen (synthetische Route wird lt. Radar bis 13:24:56Min dargestellt, obwohl der Fluglotse meint diese noch um 13:31:20Uhr zu sehen). Beitrag von j.t., Seite 343
6. Das ukrainische Militär meinte wenige Tage nach dem Abschuss von MH17 das Gebiet der Absturzstelle beschießen zu müssen und behinderte damit die Untersuchung.
7. Ukraine erweiterte außerplanmäßig (warum auch immer) ihren militärischen Luftsicherheitsbereich bis auf FL320 (NOTAM1492)
8. Das JIT präsentierte im Mai eine angebliche BUK-Rakete mit der MH17 abgeschossen worden sein soll. Die darauf vermerkte Seriennummer, die normalerweise unter dem Flügel ist, ist schief und offensichtlich nachträglich aufgetragen worden (erkennbar an den Kratzer, die hinter die Schrift gehen). Wer die Rakete bereitgestellt hat, ist unbekannt.
Nichtsdestotrotz ist Russland der Bitte des JIT nachgekommen und hat sich in ihre Archive gestürzt, um Aufschluss zu der präsentierten Seriennummer zu bieten. Die Dokumente liegen dem JIT vor.
9. Das JIT hat in Finnland einen praktischen Test ausgeführt. anders, als bei den Russen, wurde dieser nie publiziert oder gar mitgeteilt was die Schlussfolgerung dessen war
10. Alle, außer Russland, bestanden darauf, dass ein UN-Tribunal eingerichtet werden müsse, obwohl die Ermittlungen noch nicht beendet sind. Man strebte also an die Ergebnis der Ermittlungen für viele Jahre unter Verschluss zu halten. Der berechtigte Einwand der Russen, dass bei ehemaligen Abschüssen von Zivilflugzeugen keine Tribunale eingerichtet wurden (obwohl da bereits sogar die Ermittlungen beendet waren), blieben ungeachtet. Russland hat die UN-Resolution 2166 mitunterschrieben. Diese sollte das Maß sein.

Denke die 10 Punkte reichen vorerst. Gerne kannst Du Dir eines oder mehrere davon aussuchen, wenn Du diese nicht teilst und Wir können sie näher ausdiskutieren oder Du bringst alternativ zumindest einen Punkt, was Deine These stützt. Deal?
Du bist hier seit Jahren am rumheulen wie schlimm Kriegsverbrecher behandelt werden
Darf Ich denn wenigstens diesmal fragen woran Du das genau festgemacht hast oder bleibt es einfach bei der Unterstellung zu meiner Person?
Hau doch mal einen raus was giftgaser putin entlastet
Gerne noch einmal: Schaue Dir einfach mal weiter oben die Erklärung dazu was die Aufgabe der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung ist.
In dubio pro reo (oder gilt der Rechtsgrundsatz plötzlich nicht mehr?)


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

24.10.2018 um 17:23
j.t. schrieb:Warum? Ich bin doch nicht die "fact finding Mission"!
j.t. schrieb:Weil Du also auf Nachfrage offensichtlich nicht imstande bereit bist Fakten darzulegen, soll es im Gegenzug Dein Ggü. tun?
Ah , Achso 😃
Du , ich brauch nur die Berichte der Holländer rausholen dann hab ich genug Fakten . Ich kenn die Schwachstellen der Berichte , wüsste aber nicht was es zur Sache tut wo ukrainische bukstellungen sind und waren .
Russische radardaten belegen unisorum das keine buk aus ukrainisch kontrollierten Gebiet kam , vielleicht hast du das verschlafen .
Klar , die suchen allerweil immernoch krampfhaft eine hinter ihrer radarsichtweite - 2021 vielleicht wenn dann wieder paar neue radarbilder auftauchen .

Der Rest ist doch Copy & Paste von sputnik 😂


melden
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

25.10.2018 um 11:27
j.t. schrieb:Durch Wiederholungen werden aber Deine Beiträge auch nicht wahrer. Du könntest zumindest begründen warum Ich den Thread bzgl. MH17 hier meiden sollte. Ist es deshalb weil Ich mich etwas kritisch mit Tatsachenbehauptungen ala "Putin did it" auseinandersetze?
Weil hier keine VT`s reinkommen.Noch Russische Nebelkerzen.

Dieser Thraed folgt bislang allen Untersuchungergebnissen des JIT und co..

So leicht ist das. Du kannst gerne die "Alternativen" Abläufe in einen eigenen Thread behandeln.


melden
Anzeige
Fedaykin
Diskussionsleiter
Profil von Fedaykin
anwesend
dabei seit 2004

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

25.10.2018 um 11:49
https://www.defensenews.com/global/europe/2018/05/24/this-russian-unit-is-being-blamed-for-downing-malaysian-flight-mh17...

die gemalten Numbern sind irrelevant. Es ging um die Seriennummer des Raketenmotors (Nein der ist nicht aufgepinselt)


melden
367 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt