Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

06.11.2018 um 11:13
@jedimindtricks
Du , ich brauch nur die Berichte der Holländer rausholen dann hab ich genug Fakten
Wo Wir doch dann wieder beim religiösen Glauben wären, da Du statt Fakten zu liefern (zu: "die buk wurde von russland geliefert , egal wie wir es drehen . das ist soweit fakt & basis"), weiterhin auf die JIT-Berichte verweist und meinst, dass das Fakten sind.
Eine Staatsanwaltschaft, wie Wir sie hier haben, ist nicht unbedingt das Maß der Dinge in einem strafrechtlichen Prozess. Das muss doch Dir im Klaren sein oder?
Gerne noch einmal:
Sicherlich ist es Aufgabe der Staatsanwaltschaft dem Angeklagten die Schuld nachzuweisen, aber sie kann sich nicht auf alle "Beweise" verlassen, dass diese auch als solche in einem gerichtlichen Prozess klassifiziert werden. Eine Annahme, wie Wir sie bis jetzt haben (Buk wurde aus Russland geliefert), ist nun mal kein Beweis. Da helfen auch bunte Animationen wenig.
Und selbstverständlich hat der Ankläger das gute Recht auf eine Verteidigung und darf zu den "Beweisen" der Staatsanwaltschaft Fragen stellen bzw. diesen dazu auffordern seine "Beweise" als solche zu verifizieren.

Nehmen Wir doch mal als Bsp. nur eines dieser JIT-Videos, die in einem Prozess vorgebracht werden könnten. Ein Video aus den sozialen Netzwerken, wo Urheberschaft und Herstellungszeitpunkt unbekannt ist. Eine BUK, die rückwärts fährt:
Nun haben die Russen es dementiert, dass es in dieser Weise möglich sei.
Aufgabe der Staatsanwaltschaft müsste es sein die Authentizität von diesem "Beweisstück" darzulegen und erklären wie es denn möglich sei. Ebenso wer die Urheber sind und welche sicheren Erkenntnisse vorliegen, dass es nicht abermals Archivaufnahmen sind, wie der SBU, der die "Beweise" liefert, sich schon mal solcher bediente.
Alternativ könntest Du ja ggf. diese Lücken versuchen zu schließen und sachlich und konstruktiv erörtern warum Ich bzw. die Verteidigung mit dem Einwand sich im Irrtum befinden müsste, so dass Argument XY hiermit und damit erklärbar wäre.
Wie findest Du den Vorschlag?
Ich kenn die Schwachstellen der Berichte
Also die Berichte haben Schwachstellen, wie Du nun selbst einräumst, aber sie sind dennoch weiterhin das Maß der Dinge, so dass man sie als "Fakten" heranziehen kann?
Widersprichst Du Dir da jetzt nicht irgendwo?
wüsste aber nicht was es zur Sache tut wo ukrainische bukstellungen sind und waren
Richtig! Die Berichte beinhalten solche Informationen nicht, da eben die Staatsanwaltschaft nicht in alle Richtungen ermittelt, obwohl Hinweise gegeben sind, dass die Ukraine aktive BUK-Systeme in der Oblast von Donezk betrieben hat.
Aufgrund der Vergangenheit der Ukraine, wo sie bereits einmal unbeabsichtigt bei einem Übungsschießen ein ziviles Flugzeug abgeschossen hat und dem Hinweis, dass die potentiellen Schützen (Volksmilizen) ebenso es aus Versehen hätten abschießen können, sollte man daher eben vielleicht auch mal sich Informationen einsammeln wo, wann und warum ukrainische BUK-Systeme in der Oblast von Donezk aufgestellt wurden. Das wäre bspw. die Aufgabe der Staatsanwaltschaft beim ukrainischen Militär eine Anfrage zu starten und über den Verlauf zu berichten.
Auch hierzu könnte nämlich jeder Verteidiger die Frage stellen, ob es denn getan wurde und wenn ja, wie kooperativ sich der Ermittlungspartner Ukraine gezeigt hat.
Russische radardaten belegen unisorum das keine buk aus ukrainisch kontrollierten Gebiet kam , vielleicht hast du das verschlafen
Ganz und gar nicht. Korrigiere mich, aber hieße es denn nicht eher, dass russische Radardaten belegen, dass überhaupt keine BUK-Rakete abgeschossen wurde, weil eine solche gar nicht auf dem Radar zu sehen war?
Der Einwand war hingegen: Dass wenn man keine Rakete auf dem Radar sieht, es nicht impliziert, dass da keine war.
In dem Sinne: Wenn russische Radardaten belegen sollten, dass keine ukrainische Rakete auf dem Radar zu sehen ist, es nicht impliziert, dass da keine war. Einverstanden?
die suchen allerweil immernoch krampfhaft eine hinter ihrer radarsichtweite
Und woher hast Du nun diese Erkenntnisse, dass es hinter derer Radarsichtweite war, wenn Dir die Stellungen der ukrainischen BUK-Systeme nicht bekannt sind?
Müsstest Du nicht zuerst wissen, wo ukrainische BUK-Systeme aufgestellt wurden, um daraus dann Rückschlüsse ziehen zu können, ob denn die Radarsichtweite der Russen bis dahin langt?
Der Rest ist doch Copy & Paste von sputnik
Klar, und das kannst Du sicherlich mir nachweisen. Wenn nicht, dann bleibt es lediglich bei der Unterstellung.
"Diskussion unmöglich"

@Fedaykin
Weil hier keine VT`s reinkommen.Noch Russische Nebelkerzen
Ja, schön und gut, aber was hat es mit mir zu tun? Welche VT bzw. russische Nebelkerze hab Ich jetzt genau eingebracht?
Darf man sich neuerdings nicht kritisch zu der "Putin-did-it-These" äußern und Dinge infrage stellen?
Dieser Thraed folgt bislang allen Untersuchungergebnissen des JIT und co
So, so! Also sind nur einseitige Darstellungen legitim und man nimmt nur die Aussagen der einen Seite (Staatsanwaltschaft) als Maß der Dinge?
Aber gut! Ich gehe mal mit, denn wenn es wirklich so sein sollte, wie Du es vorgibst, dann stellt sich die Frage, wie Du dann zu solchen steilen Thesen kommst:
die gemalten Numbern sind irrelevant. Es ging um die Seriennummer des Raketenmotors
Korrigiere mich ruhig und Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber seit wann ist nun die Nummer auf dem Korpus irrelevant geworden? Hat das JIT es seit der PK im Mai so gesagt (wenn ja wo kann man sich dazu informieren)? Hat es denn auch begründet warum plötzlich die Nummer irrelevant sein sollte?
Wenn nicht, könntest Du es vielleicht tun und eine Kausalität angeben. Kann ja durchaus sein, dass Du mehr Wissen hast, als das JIT und diesen sogar bei der Aufklärung behilflich sein könntest, so dass es absolut Vonnöten wäre darauf hinzuweisen, dass die aufgepinselte Nummer auf dem Korpus plötzlich wegen den Gründen XY irrelevant sei.

Zudem sagt Deine Quelle, die Du verlinkt hast selbst:
"The JIT also displayed part of the 9M38 missile apparently used to down MH17 at the media conference, which shows markings identifying that the missile was manufactured in 1986 along with the serial number 9032 for the missile’s rocket motor. Other numbers and Cyrillic letters, written by hand on the missile parts, were also shown, with the JIT’s Australian representative, Jennifer Hurst, calling for potential witnesses to provide more information on these."
Kurz: "Other numbers" und "information on these"

Ansonsten musst Du selbst den Tatsachen ins Auge blicken, dass die Anfrage im Mai (Video oben von Jennifer Hurst ab 1:30Min) sich darauf bezogen hat, dass das JIT sowohl Informationen zu dem Triebwerk haben wollte, als auch zur Nummer auf dem Korpus. Schaue Dir vielleicht noch einmal das Video von Jennifer Hurst an und höre aufmerksam zu. Den Zeitstempel haste ja nun.
Wenn Du aber Deine These ("die gemalten Numbern sind irrelevant") nicht argumentativ untermauern kannst, bedeutet es dann, dass solche "Nebelkerzen" und "VTs" hier im Thread nicht zu suchen hätten, weil das vor allem Falschinformationen sind?


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.01.2019 um 14:52
Bericht im ZDF, Frontal 21 - heute um 21 Uhr:
"MH17-Abschuss: Verdacht gegen Russland verdichtet sich"

"Recherchen der Investigativplattform Bellingcat und des ZDF-Magazins Frontal21 führen zu einem russischen Offizier. Sein Name lautet Oleg Wladimirowitsch Iwannikow. Seine Identität und seine Rolle beim MH17 Abschuss konnten in monatelanger Recherche mit Hilfe von Ausweisdokumenten, Stimmenproben und Zeugen gelüftet werden. Iwannikow hat demnach das russischen Raketensystem BUK von Russland in den Donbass in die Ostukraine beordert."

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/frontal-21-exklusiv-mh17-abschuss-verdacht-gegen-russland-verdichtet-sich-100.html


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.01.2019 um 15:23
stefan33 schrieb:Bericht im ZDF, Frontal 21 - heute um 21 Uhr:
"MH17-Abschuss: Verdacht gegen Russland verdichtet sich"
Das erklärt die Versuche der letzten Woche von russischen Medien mittels „Integrity Initiative“ genug Nebel zu werfen...


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.01.2019 um 16:31
@Fichtenmoped
Wie oft wurde bellingcat schon von Russland "debunked"?
Also der Mann ist beim apologeten schon lange durch und stellt im Kreml niemand vor Arbeit .

Der Fall mh17 war nach 24 stunden quasi abgeschlossen , der Rest ist gelebte Geschichte bis heute.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.01.2019 um 17:23
Es handelt sich nicht um eine Neuigkeit.
Die Identifizierung von "Oreon" als
"Oleg Wladimirowitsch Iwannikow" wurde schon Mai 2018 veröffentlicht.
Neu ist nur das die Bericht in Frontal 21 .


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.01.2019 um 17:31
Eine neue Erkentniss macht die Sache allerdings noch plaussibler:
Igot Girkin hat eingeräumt "Oleg Wladimirowitsch Iwannikow" zu kennen.

Da ist es wohl recht naiv zu glauben von gemeinsamen Häkel-Abenden.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.01.2019 um 17:49
@threefish
Vermutlich, girkin hat die Buks ja auch angefordert und waren in seine Offensive die er stand damals führte involviert.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.03.2019 um 15:57
Rein fürs Update ....
16:17 28.03.2019(updated 16:22 28.03.2019)
MOSCOW (Sputnik) - Russia supports the Netherlands in its search for truth and justice regarding the MH17 Boeing crash in 2014, but the main reason for the tragedy was the fact that the airspace over the east of Ukraine was not closed, a source familiar with the situation, told Sputnik.

"Russia supports the Netherlands in its commitment to the search for truth, justice and those responsible for the crash of MH17, But… one has to admit that at the moment the main responsible party is still the state that failed to close its airspace", the source said.
Russland unterstützt mit voller Hingabe die Niederländer bei ihrer Suche nach den Gründen & Schuldigen des Abschusses , für Sie selbst ist klar das der Grund für über 200 tote die nichtschliessung des luftraums ist.

https://sputniknews.com/amp/europe/201903281073623691-ukraine-mh17-airspace/?__twitter_impression=true


Damit sind wir schon ein ganzes Stück weiter und die Russen können sich mit einer buk Rakete anfreunden .
Jetzt fokussiert man sich auf den luftraum denn man hat bis heute keine ukrainische buk gefunden die in Frage käm.

Wenn ich das natürlich weiterspinn bin ich am Ende beim Schuldigen Malaysia Airlines denn es hat sie niemand gezwungen über die Ukraine zu fliegen und ihre Passagiere über russischen Krisengebiet in Gefahr zu bringen .


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.03.2019 um 17:06
jedimindtricks schrieb:Wenn ich das natürlich weiterspinn bin ich am Ende beim Schuldigen Malaysia Airlines denn es hat sie niemand gezwungen über die Ukraine zu fliegen und ihre Passagiere über russischen Krisengebiet in Gefahr zu bringen .
Naja, die und die Ukraine sind aufjedenfall nicht ganz Unschuldig egal wer jetzt die Rakete abgefeuert hat.
Die einen sind weil es einfacher ist über ein Krisengebiet geflogen und die anderen haben den Luftraum nicht gesperrt.
Darauß sollten natürlich auch Schlüße gezogen werden um sowas von Anfang an zu verhindern,


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.03.2019 um 17:22
Bonobobob schrieb:Die einen sind weil es einfacher ist über ein Krisengebiet geflogen und die anderen haben den Luftraum nicht gesperrt.
Schuld hat in erster Linie der, der das Flugzeug abschießt. Sonst könntest Du ja auch Iran die Hauptschuld am Abschuss von IR655 geben.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.03.2019 um 17:36
Fichtenmoped schrieb:Schuld hat in erster Linie der, der das Flugzeug abschießt. Sonst könntest Du ja auch Iran die Hauptschuld am Abschuss von IR655 geben.
Es ist eine Unnötige Gefährdung des Flugzeugs.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.03.2019 um 18:36
Bonobobob schrieb:Es ist eine Unnötige Gefährdung des Flugzeugs.
Aufschlussreich! Über Menschen wird schon gar nicht mehr geredet!
Sind am Ende Besatzung und Passagiere etwa auch mit schuld?
Nicht zu fassen!


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

29.03.2019 um 18:43
eckhart schrieb:Aufschlussreich! Über Menschen wird schon gar nicht mehr geredet!
Ehm was?
eckhart schrieb:Sind am Ende Besatzung und Passagiere etwa auch mit schuld?
Wie kommst du den auf sowas?


Du meinst also es war völlig okay das Flugzeug fliegen zu lassen?
Lagen die anderen FLuggesellschaften und Eurocontroll also alle falsch mit ihrer Einschätzung das der Luftraum zu gefährlich war?

Sicherheit sollte immer im Vordergrund stehen, und eine der Lehren aus dieser Tragödie sollte sein keine Flüge über Krisenregionen mehr zuzulassen.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.03.2019 um 10:01
Bonobobob schrieb:Lagen die anderen FLuggesellschaften und Eurocontroll also alle falsch mit ihrer Einschätzung das der Luftraum zu gefährlich war?
Es war damals nicht bekannt, dass die Separatisten sich Buks von der russischen Armee
geleast hatten, diese Tatsache wurde auch lange von den Russen und von den Separatisten abgestritten, stattdessen wurden VTs über ominöse ukrainische Flugzeuge verbreitet, die die
MH17 abgeschossen haben sollen.

Nur die Buk ist in der Lage Flugzeuge aus so großer Höhe abzuschießen.
Keine Rebellengruppe, weder die Isis noch die Taliban war bisher in der Lage Flugzeuge
aus großer Höhe abzuschießen.

Wenns keine Buk gab, weshalb hätte die Ukraine den Luftraum sperren müssen?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.03.2019 um 10:17
Bonobobob schrieb:Naja, die und die Ukraine sind aufjedenfall nicht ganz Unschuldig egal wer jetzt die Rakete abgefeuert hat.
Ich hatte die kremlpropaganda ja schon verlinkt, da musste das nicht wiederholen .
Klar, die ukrainer sind aufjedenfall irgendwie schuld weil das irgendwelche klappspaten sind die mal ne abreibung brauchen, Terroristen quasi .
Da ist es auch vollkommen egal Wer den rauchenden colt in der Hand hat , wir kennen diese Stories zu genüge u.a
wenn putin wieder mal Paar Syrer vergast hat .
Immer die anderen... nicht unschuldig


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.03.2019 um 11:06
parabol schrieb:Es war damals nicht bekannt, dass die Separatisten sich Buks von der russischen Armee
geleast hatten, diese Tatsache wurde auch lange von den Russen und von den Separatisten abgestritten, stattdessen wurden VTs über ominöse ukrainische Flugzeuge verbreitet, die die
Es war aber bekannt das beide Seiten Luftabwehrwaffen benutzten, gab ja genug abschüße von Militärmaschinen vorher.
jedimindtricks schrieb:Ich hatte die kremlpropaganda ja schon verlinkt, da musste das nicht wiederholen .
Also ist es dir Wichtiger das die Russen alleine Schuld waren als das man aus sowas lernt und beim nächstenmal Vorsorgt?


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.03.2019 um 11:11
Bonobobob schrieb:Es war aber bekannt das beide Seiten Luftabwehrwaffen benutzten, gab ja genug abschüße von Militärmaschinen vorher.
Das Flugzeug flog in einer Höhe wo andere Waffen als die Buk nicht herankommen.
Während des Bürgerkrieges in Afghanistan wurden Passagierflugzeuge auch nicht umgeleitet.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.03.2019 um 11:32
parabol schrieb:Das Flugzeug flog in einer Höhe wo andere Waffen als die Buk nicht herankommen.
Eine Andere Flugroute hätte nur ein paar Minuten mehr Flugzeit bedeutet.
Außerdem es muss ja kein direkter Beschuß sein wie in diesem Fall. Auch ist es echt doof wenn ein Flugzeug aus anderen Gründen in so einem Gebiet Notlanden muss.


melden

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.03.2019 um 11:49
Bonobobob schrieb:Es war aber bekannt das beide Seiten Luftabwehrwaffen benutzten, gab ja genug abschüße von Militärmaschinen vorher.
Wenn ich mich recht entsinne, waren die Maschinen, die abgeschossen worden, immer im Landeanflug, also sehr niedrig.


melden
Anzeige

MH17 von BUK durch Separatisten abgeschossen - Juristische Konsequenzen

30.03.2019 um 12:26
Bonobobob schrieb:Es war aber bekannt das beide Seiten Luftabwehrwaffen benutzten, gab ja genug abschüße von Militärmaschinen vorher.
In bedeutend geringerer Höhe.
Bonobobob schrieb:Außerdem es muss ja kein direkter Beschuß sein wie in diesem Fall. Auch ist es echt doof wenn ein Flugzeug aus anderen Gründen in so einem Gebiet Notlanden muss.
Du kannst bestimmt die Waffensysteme aufzählen, die eine Gefahr für Flugzeuge in Höhen über 9.500m darstellen. Denn bis in diese Höhe war der Luftraum für zivile Flugzeuge gesperrt.
https://blog.wandr.me/2014/07/notam-malaysia-airlines-mh17/

Funfact: In den 7 Tagen vor dem Abschuss von MH17 flogen unter anderem folgende Fluggesellschaften über das Krisengebiet:
Etihad 26x, Malaysian Airlines 48x, Lufthansa 56x, Ukraine International Airlines 62x, Singapore Airlines 75x und - Trommelwirbel!- Aeroflot 86x!
http://www.spiegel.de/panorama/malaysia-airlines-mh17-lufthansa-ueberflog-ost-ukraine-56-mal-a-981813.html

Wenn statt MH17 ein Flugzeug der Aeroflot abgeschossen worden wäre, würdest Du immer noch behaupten...
Bonobobob schrieb:Du meinst also es war völlig okay das Flugzeug fliegen zu lassen?
Lagen die anderen FLuggesellschaften und Eurocontroll also alle falsch mit ihrer Einschätzung das der Luftraum zu gefährlich war?


melden
435 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt