Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PEGIDA

z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 21:44
@Bone02943
Ja ok, man kann die Taten nicht vergleichen, weder im Ausmass noch im Vorgehen, nicht mal im Ansatz. Aber die Trennung der Kategorien ist halt ein bisschen (zu?) einfach.
Der Typ in Dijon scheint in der Tat v.a. einen schweren Schaden zu haben, vermutlich auch durch chronischen Drogenkonsum, wie es ja nun auch hiess, das will ich gar nicht bestreiten, braucht man nicht künstlich umdeuteln. Den Leuten die betroffen sind, ist's vermutlich auch egal, was der "wahre" Grund ist.


melden
Anzeige

PEGIDA

22.12.2014 um 21:46
@z3001x

Das stimmt, und wenn dann noch ein möglicher religiöser Fanatismus dazu kommt, wirds nicht schlimmer oder besser. Kranke Leute gibts überall egal ob mit religiösem Schaden oder ohne.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 21:47
@Bone02943
Ja, genau :)


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:08
Hier von ein Fazit von PEGIDA#watch
#‎nopegida‬ ‪#‎watch‬ ‪#‎Zusammenfassung‬

Da wir heute mit der Berichterstattung etwas andere Wege gegangen sind, wollen wir es für den heutigen Abend bei einem Fazit belassen und uns morgen mit einer Einschätzung des gesamten Geschehens melden.

Zum heutigen Demotag findet ihr bereits viele Details in unserm Live-Post von der Gegendemo. (https://www.facebook.com/pegidawatch/photos/a.656696554439972.1073741828.656545977788363/673710096071951/?type=1)
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass trotz der stationären Kundgebung und etwas befremdlichen Aktionsform des 'Weihnachtsliedersingens', das Mobilisationspotential der Pegida nicht abreißt. Die übliche Diskussion nach dem Motto "Wir waren xy und ihr wart ..." sparen wir uns an dieser Stelle bewusst, da sie am eigentlichen Thema meilenweit vorbeigeht.

Es bleibt festzuhalten, dass sich der Ton der Pegida, trotz der scheinbaren Besinnlichkeit der "Weihnachtsveranstaltung" weiter erheblich verschärft.
So waren nicht nur die heutigen Redebeiträge in ihrem Ton aggressiver und obszöner als sonst, es war auch wiedereinmal zu erkennen, dass es einen ordentlichen Teil erlebnisorientierte Teilnehmer bei Pegida gibt.
Abzulesen ist dies an den Übergriffen im Vorfeld und am Rande der Demo (http://www.radiodresden.de/nachrichten/lokalnachrichten/pegida-demonstration-und-gegendemos-1099533/) aber auch an der Tatsache, dass im Verlaufe des Abends immer wieder Gruppen von Demonstranten die Kundgebung in der hinteren Ecke des Theaterplatzes verließen, um die Konfrontation mit der Gegendemo zu suchen. Auch Pyrotechnik wurde wiederholt gezündet.

Der Gegenprotest war am heutigen Abend ebenfalls wieder zahlreich vertreten, trotz einiger Befürchtungen, die Motivation könne nachgelassen haben. Auch hier gibt es keine, aus unserer Sicht zuverlässigen Zahlen. Was aber auffiel war, dass dieser heute ungewöhnlich laut war. Dies ist insofern bemerkenswert, als das Ordnungsamt aus (für uns nicht nachvollziehbaren Gründen) die Benutzung des Lautsprecherwagens auf dem Schlossplatz untersagt hatte. Auch wenn einige nun keine Stimmer mehr haben mögen, ihr habt alles gegeben, das war spitze!

Insgesamt können wir festhalten, dass auch in dieser Woche keinerlei Weiterentwicklung bei Pegida zu erkennen ist, im Gegenteil, offenbar werden die Dinge ab jetzt noch viel diffuser. Mit dem Franzosen Stephane Simon, der als Redner aus Leipzig zu Pegida gekommen ist, hat sich in Dresden auch das erste Mal ein Mitglied der neuen Friedensbewegung 2014 auf das Podium begeben. In einer für den kleinen Franzosen typischen Rede, schaffte er denn Bogen von der Flüchtlingspolitik, über Amerika-Bashing, zu der "linksfaschistischen Antifa", wobei er eine Linke-Landtagsabgeordnete als "Fotze" bezeichnete.
Das Erlebnis "Pegida" besteht für die meisten Teilnehmer offenbar in der Erfahrung, in einer großen Gruppe und mit zunehmender Schärfe, die eigene Feindseeligkeit gegenüber allem, was man als "anders" empfindet zu zelebrieren.
Es bleibt abzuwarten, wann für die sog. "bürgerlichen" Teilnehmer der Punkt erreicht ist, an dem sie dieses nicht mehr mittragen wollen. Denkbar ist aber auch, dass es den treibenden Kräften in der Gruppe gelingt, auch die "szenefremden" Teilnehmer in ihren Strudel aus Hass und Feindseeligkeit zu ziehen. Sollte dies gelingen scheint eine weitere Eskalation eine Frage der Zeit.


Grundsätzliche Gedanken zu Aktionsformen und Mitteln des Gegenprotestes und Entwicklungsperspektiven wollen wir an dieser Stelle auf unseren morgigen Rückblick und auf die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr vertagen.

Positiv bleibt uns für heute hervorzuheben, dass in Dresden auch der Gegenprotest ungebrochen zahlreich, laut und kreativ geäußert wird. So hat beispielsweise das Bündnis Dresden für alle heute mit einer kleinen Überraschung dafür gesorgt, dass Pegida-Initiator, Lutz Bachmann, den halben Abend unter einer Projektion sprechen durfte, die im Wechsel "Dresden für alle" und "Refugees Welcome" in großen Luchtbuchstaben an die Semperoper schrieb.

Allen Beteiligten der Bündnisse Dresden Nazifrei, 'Dresden für alle' und allen zivilgesellschaftlichen Organisatoren, schulden die Bürger Dresdens Dank für ihr ehrenamtliches Engagement für eine weltoffene und tolerante Stadt.
https://www.facebook.com/pegidawatch/posts/673775716065389

*fett geschriebenes von mir hervorgehoben

Kann man nur hoffen die "radikalisieren" sich nicht noch weiter.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:18
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Es bleibt abzuwarten, wann für die sog. "bürgerlichen" Teilnehmer der Punkt erreicht ist, an dem sie dieses nicht mehr mittragen wollen.
Tja... deswegen schrieb ich auch: Ich weis noch nicht wohin der Weg der PEGIDA führt... er scheint jetzt rechts abzuknicken und sämtliche Konventionen in verbaler Art aufzuheben. Ob die Wutbürger nun auch weiter mitlaufen, bleibt wirklich abzuwarten.
Seltsam.. dieser Franzose... hm..

Es bleibt jedoch dabei: Die Politik sollte nun sich mit diesem Phänomen auseinandersetzen und nicht nur aus der Ferne eine verbale Sippenhaft vorzunehmen und diese dann in eine Schublade zu pressen.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:19
Gwyddion schrieb:Es bleibt jedoch dabei: Die Politik sollte nun sich mit diesem Phänomen auseinandersetzen und nicht nur aus der Ferne eine verbale Sippenhaft vorzunehmen und diese dann in eine Schublade zu pressen.
Das denke ich auch. Man muss den Leuten vermitteln das man sie mit ihren Problemen nicht alleine lässt. Auch wenn es noch so mühsam sein wird dies zu erläutern.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:23
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Auch wenn es noch so mühsam sein wird dies zu erläutern.
Ach Gott, wenn sie sich denn mal von der PKW Maut und so weiter lösen können.... oder zumindest ihre Think-Tanks mal auf Lösungen für die Probleme ansetzen.

Aber die Merkel sitzt das eh aus.. wie alles. :(


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:24
Es geht nur marginal um den Islam. Es ist die eine Hälfte der Bürger, denen es bewusst geworden ist, dass man durch ein Kreuz auf einem Wahlzettel aber auch gar nichts ändern kann an den Zuständen. Statt dessen wird man von der Politik auf das Ausland verwiesen, wo mancherlei Zustände noch ärger sind. Nach dem Motto: "Schaut her, wie toll wie euch regieren. Andere sind noch viel korrupter und verkommener". Diese Menschen suchen eine neue Tribüne, um ihren latenten Unmut plakativ zu demonstrieren. Das passt den Politikern ganz und gar in den Kram, darum versuchen sie mit allen Mitteln und der Komplizenschaft einer dressierten und willfährigen Medienlandschaft diese Bewegung, die selbstverständlich auch ihre Schwachpunkte hat, vollends zu diskreditieren.


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 22:28
Bone02943 schrieb:Man muss den Leuten vermitteln das man sie mit ihren Problemen nicht alleine lässt.
Der Ton von Presse und Menschen des öffentlichen Lebens wird immer schriller. Der Zug geht offenbar in die andere Richtung.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:29
@Gwyddion

Wichtig ist es auch, dass die leute verstehen das nicht überall "DIE Politik" schuld ist. Die Politik kann nichts dafür wenn ältere Menschen auf unfreundliche Mitarbeiter bei Kranken- oder Rentenkassen treffen. Viele Menschen sorgen sich ja eher um Altagsprobleme, einer sagte was von schließenden Bäckereien, der andere von zu teuren Brötchen. Das alles sind Dinge, die für jemanden im allgemeinen natürlich sehr wichtig sein können, aber man muss den Leuten auch sagen, dass es der falsche Weg ist deswegen nach unten zu treten. Auf Asylanten mit Smartphones und sauberen Klamotten.
Es kann nicht sein, dass die Leute ihre Probleme im Sozialneid auf andere übertragen.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:31
@giblues
giblues schrieb:Es geht nur marginal um den Islam.
Dafür, dass nur am Rande erwähnt wird, wird die Islamisierung des Abendlandes doch ziemlich oft betont. Meine güte alleine der Name ...IDA (Isamisierung des Abendlandes)
giblues schrieb:...denen es bewusst geworden ist, dass man durch ein Kreuz auf einem Wahlzettel aber auch gar nichts ändern kann an den Zuständen.
Winterschlaf?
giblues schrieb:Nach dem Motto: "Schaut her, wie toll wie euch regieren.
Ne ist klar, es besser, wenn man den Menschen Angst macht, bis diese mitmarschieren?


Also ihre Unmut über dier Regierung kann man auch ausdrücken, ohne mit rechten Populisten unter einer Decke zu kuscheln.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:33
@ähhh
ähhh schrieb:Also ihre Unmut über dier Regierung kann man auch ausdrücken,
ja.. per Wahl. Und hier befürchte ich einen Zustrom an Wählern bei der AFD, die jetzt am rechten Rand Stimmen fischen wird. Deswegen auch so ein halbseidener Schulterschluß mit der Pegida.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:34
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Es kann nicht sein, dass die Leute ihre Probleme im Sozialneid auf andere übertragen.
Ist es nicht der Kern der Menschheit?
Es ist egal, ob du ein Haus und ein Auto hast, wenn dein Nachber zwei Autos hat, fühlt man sich benachteiligt und empfindet Neid.


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PEGIDA

22.12.2014 um 22:34
ähhh schrieb:Also ihre Unmut über dier Regierung kann man auch ausdrücken, ohne mit rechten Populisten unter einer Decke zu kuscheln.
Nicht mit einer Demo. Da kommen die nämlich schnell angelaufen und freuen sich, dass hier mal richtig was los ist. Die die 25-Mann-Veranstaltungen, die sie selbst zustande bringen.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:35
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Die Politik kann nichts dafür wenn ältere Menschen auf unfreundliche Mitarbeiter bei Kranken- oder Rentenkassen treffen.
Naja.. wenn die Rentenkassen geplündert werden, wenn Pflegedienste in KH oder auch privat nur noch 20 Minuten pro Patient zur Verfügung stehen, wenn Krankenhäuser nur noch rein wirtschaftlich und weniger sozial agieren.. dann hat die Politik in der Vergangenheit die Grundlagen dafür gelegt. Durch Entscheidungen die uns nun um die Ohren fliegen.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:42
Unfassbares Dresden! Weit über 20.000 Bürger! Es war der OBERHAMMER! Vielen Dank an alle weit angereisten! Gute Heimfahrt! Ihr alle seid ganz wichtig! WIR SIND DAS VOLK! DRESDEN ZEIGT WIE'S GEHT! FROHE WEIHNACHTEN!!! EUER ORGA TEAM ( RJ)
https://www.facebook.com/pages/PEGIDA/790669100971515

Ist das irgendwo bestätigt worden? Ich lese überall von höchstens 17500. Weiss pegida mehr?


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:43
ähhh schrieb:Ist es nicht der Kern der Menschheit?
Es ist egal, ob du ein Haus und ein Auto hast, wenn dein Nachber zwei Autos hat, fühlt man sich benachteiligt und empfindet Neid.
Wenn das so ist, dann bin ich wohl ne Ausnahme. :D

Aber ich bin an sich auch eh ziemlich bescheiden.

@Gwyddion

Mag natürlich im kern stimmen, aber dennoch verursachen diese privaten Unternehmen die Probleme. Man kann wohl schlecht alle Krankenhäuser und co. wieder verstaatlichen.
Der Unmut richtet sich, meiner Meinung nach, jedenfalls an die falsche Adresse. Ich kann nicht "böse Merkel" schreien, wenn hier die halbe Stadt abgewandert ist und deshalb noch immer viele Läden schließen.
Was soll die Politik denn machen, Menschen zwangsversetzen in die ehemaligen Ostdeutschen DDR Plattenstädte?
Gerade durch den ganzen Wegzug gibts ja viele, vorallem, wirtschaftliche Probleme hier.

Gut, anders ist es natürlich was das Lohniveau angeht. Aber auch da kann ich verstehen, dass man in Regionen mit billigen Mieten eben auch weniger verdient, als z.B. in München oder am Bodensee. Alles nur ne Frage der Aufklärung. Blöd wirds halt wenn man sich deswegen selbst in die Opferrolle drängt und sich ständig einredet, man sei ein Mensch 2. Klasse.
Wenn ich überlege das ich in meiner Lehre in Bayern! vom 1.-3. Lehrjahr iwie 175€-zum ende 360€ verdient habe, dann weiß ich auch nicht weiter. Warum regen die sich denn nicht so auf?


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:47
@Gwyddion
Bone02943 schrieb:Wenn ich überlege das ich in meiner Lehre in Bayern! vom 1.-3. Lehrjahr iwie 175€-zum ende 360€ verdient habe, dann weiß ich auch nicht weiter. Warum regen die sich denn nicht so auf?
Vorallem haben ehemalige Klassenkameraden in München zur selben zeit bei etwas über 300€ angefangen und hatten im 3. Lehrjahr schon über 700€ im Monat. Und ich wohnte ca. 50Km entfernt.
Man muss sich nicht immer einreden man hätte hier im osten das geringste von allen Einkommen, man muss dazu auch sehen das die Mieten oft nur die hälfte kosten.


melden

PEGIDA

22.12.2014 um 22:53
@aseria23

Genaue Zahlen sind doch eh immer so eine Sache. Manche gehen auch einfach mal gucken ohne dafür oder dagegen zu sein oder laufen zufällig da lang und bleiben ne Weile stehen. Ich denke + - 2000 Leute ist bei der Anzahl an Schwankung schonmal drin. Die Polizei untertreibt oft gern, PEGIDA wirds durch die Rosarote Brille sehen, am besten ist immer man nimmt die Mitte von dem was die Polizei angibt, und dem was die veranstalter meinen. Ist oft wohl das genaueste.


melden
Anzeige

PEGIDA

22.12.2014 um 22:53
@Bone02943

Nun.. das Mindestlohngerangel ging ja doch schon über einige Zeit.
In existenziellen politischen Fragen, die direkten Einfluß auf die Bürger haben, muss einfach schneller zu einer Entscheidung gedrungen werden. Immer diese Parteispielchen.


melden
94 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden