Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.567 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:48
@egaht

Wenn du die Trennung gegenüber deiner(m) Partner(in) ausgesprochen hast, wird dein(e) Partner(in) möglichst bald von dir trennen wollen, oder denkst du dein(e) Partner(in) macht das ewig so mit?


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:49
@Auweia
Ein stabiles und finanzstarkes Europa zB. Oder gabs zur EU auch keinen Plan und daran hängende Versprechen?

Einfach mal den Besen nehmen und vor der eigenen Türe wischen und die Hausaufgaben machen. Dann klapps vielleicht sogar mit Stimmbürgern aus noch witschaftsstarken Nationen.

zB wusstest Du das Italien (die Bevölkerung) gerade die Sklaverei 2.0 erfunden hat da man ja in Brüssel soviel Plan hat wie man mit den Flüchtlingen umgehen soll die im Süden Europas ankommen?


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:49
Zitat von smokingunsmokingun schrieb:hinterzimmern mit den üblichen verdächtigen
@smokingun
als merkel in deutschen hinterzimmern beschlossen hat die EU mit
flüchtlingen zu fluten war sie aber noch deine heldin.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:49
Die Briten müssen den Austritt ja nicht beantragen. Das Referendum war ausdrücklich nicht bindend. Und da scheinbar eh jeder seine Versprechen bricht, könnte es auch Cameron tun.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:50
@yoyo
Aber das das Volk so denkt, weil es hinters Licht geführt worden ist ist egal, oder was?


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:51
@Auweia

die brexit betreiber haben sowas nie gemacht, sie haben auch nie behauptet 350 millionen € die man ja woche für woche an die eu überweist werden dann ins gesundheitssystem gezahlt, sowas wurde von unsichtbaren rosa einhörner in die welt gesetzt.

ja ja die armen brexit betreiber, keiner kann sie verstehen, passiert eben wenn man nur von 12 uhr bis mittags denkt.

die größte arroganz dieser leute, sie glauben, dass sie jetzt den eu-binnenmarkt auf den silbertablett serviert bekommen.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:53
@Auweia
Sorry Deutschland profitiert mit am meisten von Europa und trotzdem jammern bei Euch alle rum. Jetzt sag mir ob das nicht verarschung ist. Wie kann das den möglich sein?
Zig Deutsche sagen mir: mit der DMark war alles besser. Was natürlich blödsinn ist - aber wie kommen die darauf wenn die nicht verarscht wurden?


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:54
@Auweia

Wurden sie nicht. Sie wollten und wollen dies und jenes nicht, und danach haben sich die Brexit-Leute gerichtet, nicht umgekehrt.
Die Brexit-Befürworter wollen sicher nach wie vor weniger Polen in ihrem Land, keine Einmischung aus Brüssel, etc.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:55
Zitat von AuweiaAuweia schrieb:Wenn du die Trennung gegenüber deiner(m) Partner(in) ausgesprochen hast, wird dein(e) Partner(in) möglichst bald von dir trennen wollen, oder denkst du dein(e) Partner(in) macht das ewig so mit?
@Auweia
trennungen, egal ob jetzt wirtschaftlich oder privat, brauchen immer zeit.
ich halte es für sinnvoll diese zeit zu gewähren, aber klar, es gibt auch
leute die den andern ganz gern das gewehr auf die brust setzen.
ich denke da besonders an schlechte verlierer, wie junker und schulz.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:55
@wichtelprinz

ist Europa nicht stabil? Über Finanzstark lässt sich meinetwegen streiten, allerdings nur wegen der Finanzkrise, die aber nicht von der EU ausgelöst wurde.

Wie kann Brüssel einen Plan haben, wenn die EU plötzlich von Flüchtlingen überschwemmt wird, woran Frau Merkel nicht unschuldig ist?


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:56
@wichtelprinz

Sehe ich auch so, Deutschland ist der große Nutznießer der EU. Mit Krediten verdient man prächtig und kann seine Staatskassen sanieren, während man öffentlich herumjammert und so tut, als würde man solidarisch sein. In Wirklichkeit ist Deutschland jedoch ein außerordentlich egoistischer Kredithai.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 15:58
@wichtelprinz

also bei mir im Bekanntenkreis jammert niemand über die EU oder den Euro. Es sind gewisse Kreise die jammern. Diese Jammern aber so laut das man die EU Befürworter nicht mehr hört.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 16:00
Man kann EU-Befürworter und zugleich -Kritiker sein. Ich mag Musik, finde aber viel Musik zum Kotzen.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 16:00
Zitat von AuweiaAuweia schrieb:Bitte? Den Brexit Wählern wurden falsche Versprechungen gemacht und nicht wenige haben sich deswegen dafür entschieden.

Wenn eine Partei dir jetzt verspricht, du bekommst jeden Monat garantiert 1000 Euro und die du aus diesem Grund wählst und nach der Wahl die Partei sagt war nicht so gemeint da kommt jetzt noch ne Steuer von 1100 Euro weg. Hattest Du dann genau so gewählt, wenn du das gewusst hättest?
Das ist schon richtig. Aber es kommt halt drauf an, wie weit man bei dieser Brexit-Geschichte zurückgeht betreffend falsche Versprechungen. Die gab es nämlich schon viel früher, als Cameron wiedergewählt wurde und versprochen wurde, dass die Nettozuwanderung sich wieder auf einige 10'000e reduzieren würde und nicht bei einigen 100'000en verharren würde.

"In Großbritannien ist die Zahl der Einwanderer vergangenes Jahr auf einen Rekordwert gestiegen. Die Regierung scheiterte an ihrem Versprechen, die Zuwanderung deutlich zu reduzieren. Die Wirtschaft will ausdrücklich an der EU-Arbeitnehmer-Freizügigkeit festhalten.

Es ist ein neuer Rekord. So viele Einwanderer gab es noch nie in Großbritannien: Die Netto-Zuwanderung, also neue Einwanderer abzüglich derer, die das Land verlassen haben, erreichte zwischen März 2014 und März 2015 die Zahl von 330.000. Das sind 94.000 mehr als ein Jahr zuvor.

Vor allem die Zahl der Zuwanderer aus der Europäischen Union nach Großbritannien ist gewachsen. Die meisten von ihnen kommen aus Polen. Aber auch die Zahl der Rumänen und Bulgaren, die seit Beginn der Freizügigkeit für diese Länder nach Großbritannien gekommen sind, um Arbeit zu finden, hat stark zugenommen.

Für die konservative britische Regierung sind diese Zahlen eine große Enttäuschung. Denn Premierminister David Cameron hatte vor vier Jahren versprochen, die Zahl der Einwanderer nach Großbritannien auf einige Zehntausend zu verringern: "Wenn wir die heute angekündigten Maßnahmen ergreifen, dann können wir die Zuwanderung auf das Niveau der 80er- und 90er-Jahre zurückführen", kündigte er damals an. "Dann werden wir wieder eine Nettozuwanderung von einigen Zehntausend und nicht von einigen Hunderttausend haben."

"Wie sind vom Kurs abgekommen"

Diese Vorhersage erfüllte sich nicht. Und so musste Einwanderungs-Staatssekretär James Brokenshire eingestehen, dass es anders gekommen ist: "Die Zahlen zeigen leider, dass wir vom Kurs abgekommen sind. Vor allem durch die Zuwanderung aus der Europäischen Union, aber auch durch Studenten, die das Land nach Ende ihrer Ausbildung nicht wieder verlassen." Ebenso durch Unternehmen, die Arbeitskräfte aus dem Ausland anheuerten. Doch Brokenshire versicherte: "Wir werden weiter daran arbeiten, unser Wahlversprechen umzusetzen."

https://www.tagesschau.de/ausland/grossbritannien-einwanderung-101.html

Ist halt ne Krux mit den Wahlversprechen. Kommt sehr drauf an, wie weit man diesbezüglich zurückgeht. So gesehen, wurden die Brexit-Wähler schon vor der Kampagne angelogen, nur nicht von der eigenen Seite. Ob jetzt diese falschen Versprechungen oder jene der Vote Leave-Kampagne schlussendlich den Ausschlag gegeben haben, weiss man nicht.

Wäre die MEI in der Schweiz angenommen worden, wenn nur die bei der damaligen Abstimmung zur Personenfreizügigkeit versprochenen 10-20 Tausend jährlich eingewandert wären statt der dann tatsächlichen jeweils ca. 100'000?


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 16:01
@egaht

es ist also besser so lange wie möglich in einem ungewissen Zustand zu verharren, als einen klaren schnitt zu machen?

Wie kommst Du darauf? Momentan gibt es diese Ungewissheit und diese wird von Tag zu Tag größer und nicht kleiner. Jeder Investor ond jede Firma hält solange die Füße still, bis Klarheit über das weitergehen gibt.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 16:02
@yoyo

Ich bin EU Befürworter, aber ich heiße auch nicht alles gut was die Bürokraten dort machen. ;-)


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 16:02
@Auweia
Äh nein ist wohl keine stabile Union wenn die drittgrösste Volkswirtschaft abspring. Ist auch nicht stabil wenn man Länder darin auf ihre Rechtsstaatlichkeit prüfen muss. Ist wohl auch kaum als stabil zu betrachten wenn rechtspopulistische Strömungen überall aufwind bekommen. Auch nicht stabil wenn Terror zunimmt. Nicht stabil wenn Länder darin beinahe bankrott gehen. Nicht stabil wenn Länder darin immer noch im begriff sind sich zu separieren (siehe Spanien). Nicht stabil wenn Ländermit enormer Jugendarbeitslosigkeit kämpfen. Nicht stabil wenn die Ausengrenzen nicht gewahrt werden können.
Stabil ist wohl was anderes als idealisierte Wunschträumereien. Vielleicht mag ja Europa noch aus dem Vorgarten irgend eines deutschen Kleinstädtchens stabil wirken. Wo wir wieder bei der Verarschung wären.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 16:06
@Purusha

das kann schon sein, dass Cameron schon vorher gelogen hat, aber was kann die EU dafür? Immerhin hat Cameron nicht gelogen als er das Referendum als Wahlversprechen gab.

Es ist wie immer in der Politik, der der am lautesten schreit gewinnt. Jedoch interessiert sich niemand für das "wie es gemacht werden soll"


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 16:15
@Auweia
Zitat von AuweiaAuweia schrieb:Ich bin EU Befürworter
Und schon da scheiden sich die Geister was den da alles mithineingehört.


melden

Brexit und danach?

30.06.2016 um 16:21
@lawine
Zitat von lawinelawine schrieb:Vorwürfe gegen Merkel

Einige Politiker sehen deutsche Flüchtlingspolitik als Brexit-Ursache.
Das steht nicht im Text, sondern ist eine Bildunterschrift neben dem Text. Hast du einfach mal so eingebaut, als gehöre es zum Text. Ist klar, darf bei dir nicht fehlen. Saubere (Manipulations-) Arbeit.

http://web.de/magazine/politik/brexit/boris-johnson-bewirbt-david-camerons-nachfolge-31656138


melden