Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

12.12.2018 um 00:32
Weil die Angelegenheit so traurig ist, hier ein Insidervideo - direkt aus No 10:


Youtube: LEAKED: Footage From Inside No. 10 Downing Street!
LEAKED: Footage From Inside No. 10 Downing Street!



Die Zahl der Briefe scheint im Übrigen jetzt doch für die leader challenge erreicht zu sein. Oder auch noch nicht ganz. Die Gerüchteküche brodelt:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-12/brexit-grossbritannien-theresa-may-misstrauensvotum-konservative

Halte das allerdings jetzt für einen wirklich unglücklichen Zeitpunkt.


melden

Brexit und danach?

12.12.2018 um 08:54
Jetzt ist es amtlich:

Gollum May sieht sich einem Amtsenthebungsverfahren in ihren eigenen Reihen gegenüber.

Heute Abend um 9 Uhr MEZ könnt man schon mehr wissen.

https://www.bbc.com/news/uk-politics-46535739

Vermutlich kommen nicht genug Stimmen zusammen, aber es könnte ein deutlich Zeichen sein für das angekündigte Misstrausensvotum durch das Parlament, das dann wohl im Januar oder noch im Dezember folgen soll.

Einen geordneten Brexit wird das nicht leichter machen.


melden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 12:46
Nach dem überstandenen Misstrauensantrag darf es aus ihrer eigenen Fraktion ein Jahr lang keinen weiteren gegen sie geben. Nach wie vor muss May aber einen Weg finden, wie sie die Brexit-Vereinbarung mit der EU trotz des großen Widerstands in Teilen ihrer Partei und in der Opposition durch das Unterhaus bekommen kann, um dann am 29. März den geordneten Austritt aus der EU zu vollziehen.
https://www.tagesschau.de/ausland/tory-abstimmung-101.html

Die Briten ermüden mich langsam.
Es wird ja allgemein angenommen, dass May nach dem 29. März gehen muss.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 13:47
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Es wird ja allgemein angenommen, dass May nach dem 29. März gehen muss.
Vielleicht erschlägt sie einer vorher noch mit der Streitkeule. Für irgendwas muss das Ding doch gut sein.


melden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 15:16
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Es wird ja allgemein angenommen, dass May nach dem 29. März gehen muss.
Das glaube ich eher nicht. Nur wenn sie freiwilig geht. Ein Misstrauensvotum jetzt wäre für die Tories und die DUP fatal, denn das würde Neuwahlen bedeuten. Die DUP kann bei Neuwahlen nicht damit rechnen nochmal in so einer komfortablen Position zu sein, mitbestimmen zu können. Und die Tories müssten mit May als Leader in die Neuwahl gehen, wenn sie nicht freiwillig den Platz räumt, denn entfernen können sie sie jagegen ihren Willen bis Dez 2019 jetzt nicht mehr. Außerdem müssten die Tories gegen ihre eigene Regierung stimmen, was gar niocht gut ankommt. Daher gehe ich davon aus, dass ein Misstrauensvotum scheitern wird. Und falls nicht wird vermutlich der nächste PM von Labour kommen.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 17:47
Zitat von DerGreifDerGreif schrieb:Und die Tories müssten mit May als Leader in die Neuwahl gehen, wenn sie nicht freiwillig den Platz räumt, denn entfernen können sie sie jagegen ihren Willen bis Dez 2019 jetzt nicht mehr.
wenn ein kandidat nicht der kandidat seiner partei ist, muss er gar nicht erst antreten.
es hängt wohl davon ab, ob ein anderer ihrer stelle den job mache möchte und den größeren rückhalt in der partei hat.

edit:

mir fällt ein Satz aus dem Sport ein:

Habe fertig


melden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 20:34
Was meint ihr: Wenn May das Votum verliert und aus dem Amt gejagt wird, könnte das zu einem Exit vom Brexit führen? (Also in letzter Konsequenz, wenn Neuwahlen eine Super-Pro-EU-Regierung hervorbringen)

???


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 20:56
Zitat von GrymnirGrymnir schrieb:Was meint ihr: Wenn May das Votum verliert und aus dem Amt gejagt wird, könnte das zu einem Exit vom Brexit führen? (Also in letzter Konsequenz, wenn Neuwahlen eine Super-Pro-EU-Regierung hervorbringen)
ich glaube, das kann derzeit niemand vorhersagen.

jedenfalls macht man sich in deutschland gerne etwas vor, wenn man die brexitabstimmung als unfall sieht.
viele briten wollen wirklich raus und wenn es sein muss ohne vertrag.
ich glaube, das ist derzeit alles sehr unübersichtlich.

viele wünschen eine neue volksbefragung, aber wenn die andersrum knapp ausgeht, nur anders herum, ist es auch nicht besser.

als 2016 abgestimmt wurde, haben sich die briten den ausritt einfacher vorgestellt, das ist sicher.

ich finde nur auch, dass eine wah eine wahl ist.
man muss eben hingehen und seine stimme abgeben, wenn einem das ergebnis wichtig ist.
jedenfalls das haben vielleicht alle begriffen.
es gab eine mehrheit für den brexit und nun sollen sie mal langsam gehen. mich ermüdet das hin und her langsam.

und wenn sie doch in der eu bleiben wollen, sollen sie die bedingungen annehmen, die auch den anderen nationen auferlegt werden.
wieder zurück, als sei nix gewesen..., das wäre aber unfair.

ich wäre inzwischen dafür, dass die stimme von jungen leuten 0,5 % mehr zählt, weil die mit solchen entscheidugen länger leben müssen.....


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 21:02
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:mich ermüdet das hin und her langsam.
Ja, mich auch...
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:und wenn sie doch in der eu bleiben wollen, sollen sie die bedingungen annehmen, die auch den anderen nationen auferlegt werden.
wieder zurück, als sei nix gewesen..., das wäre aber unfair.
Und den Euro erhalten?? Das wäre dann zumindest konsequent. Allerdings würde GB für mich jedwede Glaubwürdigkeit verlieren, wenn sie sich jetzt um 180° drehen.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:dass die stimme von jungen leuten 0,5 % mehr zählt, weil die mit solchen entscheidugen länger leben müssen.....
Da macht der EU-Gerichtshof für Menschenrechte nicht mit, wegen Altersdiskriminierung... Nach einem kompletten Ausstieg hätte dieser aber keinen Einfluß mehr, und sie könnten so verfahren - das ist ein EU-Paradoxon :ghost:


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 21:27
@Grymnir
Zitat von GrymnirGrymnir schrieb:Nach einem kompletten Ausstieg hätte dieser aber keinen Einfluß mehr, und sie könnten so verfahren - das ist ein EU-Paradoxon
Das ist so nicht richtig. Der EuGMR (das ist nicht der EuGH!) hat nichts mit der EU zu tun. Um an den nicht mehr gebunden zu sein, müsste das UK die EMRK (die maßgeblich von den Briten vorangetrieben worden war) verlassen. Wobei das schon passieren kann, wird ja schon lange diskutiert, weil das UK es nicht mag, wenn man ihm sagt, wann es die Menschenrechte verletzt. Aber so ein "Austritt" aus der EMRK ist völlig unabhängig vom Brexit.


melden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 21:29
@DerGreif

Also du meinst den Gerichtshof für Menschenrechte? Ich hätte gedacht, daß das auch alles zusammenhängt. Danke für die Info, wieder was gelernt :)


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 21:42
@Grymnir
Zitat von GrymnirGrymnir schrieb:Also du meinst den Gerichtshof für Menschenrechte?
Genau. Viele wissen nicht, dass der EuGH (der Gerichtshof der Europäischen Union) und der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte zwei unabhängige Organe sind. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ist ein Organ des Europarats, dem 47 (!) Staaten angehören, ua auch zB die Türkei (seit 1949!), Island, Schweiz (!), Ukraine und Russland.

Wobei diese Fehlannahme durchaus verzeihlich ist. Der Europarat klingt nicht nur vom Namen her ähnlich wie der Europäische Rat (das ist ein Organ der Staats- und Regierungschefs der EU), sondern verwendet auch die gleiche Flagge und Hymne wie die EU.

Gerade im UK glauben auch viele der Brexit-Befürworter, mit dem Brexit auch aus der EMRK draußen zu sein, was insofern eben falsch ist.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 21:43
Zitat von GrymnirGrymnir schrieb:Und den Euro erhalten?? Das wäre dann zumindest konsequent. Allerdings würde GB für mich jedwede Glaubwürdigkeit verlieren, wenn sie sich jetzt um 180° drehen.
die schmach werden sie nicht riskieren--

ich meine das nicht so bierernst.
ich bin immer sehr gerne in gb gewesen. ich schätze die briten für ihren pragmatismus.
die krempeln die ärmel hoch und packen an, wenn es nötig ist.
das ist schon cool.
nur jetzt haben sie sch verritten.

dabei kann ich den wunsch einiger auszutreten nachzuvollziehen. es ist nur so, dass sie sich zwischen den vielen möglichkeiten (was soll in den Vertag?) verzettelt haben.

Aber es wird schon weiter gehen. Das tut es immer.
Zitat von GrymnirGrymnir schrieb:Altersdiskriminierung
na, ja. wenn es in einer gesellschaft viel mehr alte, als junge gibt, sollte für einen ausgleich gesorgt werden....


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

13.12.2018 um 22:45
Zitat von DerGreifDerGreif schrieb:Gerade im UK glauben auch viele der Brexit-Befürworter, mit dem Brexit auch aus der EMRK draußen zu sein, was insofern eben falsch ist.
Der ganze Brexit ist auf Lügen aufgebaut! Theoretisch müssten die Brits den Cameron vor Gericht zerren, weil er diese Schwachsinnsabstimmung versprochen hat, bloß um seinen eigenen Arsch zu retten.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.12.2018 um 07:18
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Theoretisch müssten die Brits den Cameron vor Gericht zerren, weil er diese Schwachsinnsabstimmung versprochen hat, bloß um seinen eigenen Arsch zu retten.
Nicht nur das !
Ständig hat er versucht, die EU zu erpressen und mit einem Austritt gedroht.
Um dann, völlig "glaubwürdig", für einen Verbleib in der EU zu werben.

Da kriegst Du das Grauen, wenn man so was sieht...


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.12.2018 um 07:28
Zitat von SomertonManSomertonMan schrieb:Theoretisch müssten die Brits den Cameron vor Gericht zerren, weil er diese Schwachsinnsabstimmung versprochen hat, bloß um seinen eigenen Arsch zu retten.
Nicht nur das !
Ständig versuchte er, die EU zu erpressen, drohte mit einem Austritt. Um dann, bei der Abstimmung, für einen Verbleib in der EU zu werben. Völlig "Glaubwürdig"!
Da hatte ich mich schon mit Grausen abgewandt...


melden

Brexit und danach?

14.12.2018 um 09:12
SomertonMan schrieb:
Theoretisch müssten die Brits den Cameron vor Gericht zerren, weil er diese Schwachsinnsabstimmung versprochen hat, ..
Zitat von Hape1238Hape1238 schrieb:Nicht nur das !
Ständig hat er versucht, die EU zu erpressen und mit einem Austritt gedroht.
Um dann, völlig "glaubwürdig", für einen Verbleib in der EU zu werben.
Wenn ich drüber nachdenke:

Ich glaube, dass es eine gegen -Eu-Stimmung in der Bevölkerung schon lange in GB gegeben hat.
Ich glaube nicht, dass die Brexiter einem Politiker auf den Leim gegangen sind. Die Stimmung war da und wurde von der Politik aufgegriffen.

Ich denke, es war ein Fehler, den Briten das Pfund zu erlauben.
Wer teil der EU sein will, muss mit dem Euro zahlen.
Die gemeinsame Währung (auch wenn das blöd klingt) stiftet ein Gefühl von Gemeinsamkeit.
Und wenn wir noch so verschieden sind, wir zahlen mit einer Währung.

Was ist in GB passiert? Sie habe ihr Geld behalten und andere identitätsstiftende Dinge. Was ja auch richtig ist.
Wenn alle Länder gleich wären, könnte man zuhause bleiben.

Aber ich möchte als EU-Europäerin doch überall mit dem Euro bezahlen können.

Darum: wenn die Briten wider Erwarten doch in der EU bleiben, sollten sie das Pfund gegen den Euro tauschen.
Selbstverständlich befindet sich das Profil der Queen auf den Münzen.


melden

Brexit und danach?

14.12.2018 um 09:33
Seit dem ursprünglichen Beitritt des UK haben zumindest die Tories in Europa bestenfalls ein Zweckbündnis gesehen, das man wirtschaftlich ausnutzen kann, das aber ansonsten keinen "höheren" Zweck hat. Es ging immer darum, das Maximum für sich rauszupressen und auf keinen Fall Solidarität zu zeigen.

In den Schulen wurde lange britische Überheblichkeit (in der Geschichte) gelehrt, was sich auch daran zeigt, dass jedes andere Wahlsystem als ein first past the post als undemokratisch, ja diktatorisch gilt (in der Rest der Welt ist es andersherum, aber der Gedanke kommt den Brexiteers erst gar nicht).

Der Boulevard hat mit jahrzehntelangen hetzerischen Kampagnen gegen die EU gewettert, so dass auch pro-EU-Briten keinerlei Möglichkeiten haben, eine neutrale Sicht über die EU zu erhalten, da sie keine Fremdsprachekenntnisse haben. Hintergrund ist v.a. Steuerhintertzungsabsichten der Eigentümer der Blätter oder der Wunsch, die Medienlandschaft aufzukaufen.

Dennoch stand das Thema Europa vor dem Cameron-Wahlversprechen sehr weit unten auf der Liste der politisch interessanten Themenfelder. So richtig hat keiner darüber nachgedacht.

Die Brexiteers konnten allerdings die latent ausländerfeindliche Stimmung zusammen mit dem Cameron-Austeritätskurs sich zunutze machen. Vielen ging es einfach darum, Cameron loszuwerden.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.12.2018 um 10:16
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:In den Schulen wurde lange britische Überheblichkeit (in der Geschichte) gelehrt
Da ist was Wahres dran.
Konservatismus ist an sich nichts Schlechtes. Man sollte das Gute bewahren. Aber man sollte nicht versuchen, das was endgültig vergangen ist, krampfhaft fest zuhalten.
Die Zeit läuft, und wir laufen mit...


melden

Brexit und danach?

14.12.2018 um 14:06
Brexiteers in gelben Westen legen die Westminster Bridge still:

DuX6k1xXgAED8TU.jpgl

https://twitter.com/MirrorBreaking_/status/1073539611174014976

Und das ist genau das Problem mit einem möglichen zweiten Referendum: Jene sozialen Schichten, die sich ansonsten in jeder Beziehung abgehängt fühlen, haben dafür gestimmt, und würden sich um ihren einzigen "Sieg" betrogen fühlen. Eine neue Kampagne würde nur noch auf den Ausländer-Raus-Trumpf setzen.


melden