Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

14.02.2020 um 16:46
@phil77
Mir ist das bekannt. Aber offenbar sind einige Brexiteers etwas.....sagen wir "confused" 😂


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.02.2020 um 16:46
Zitat von phil77phil77 schrieb:Der Brexit hat damit überhaupt nichts zu tun, mal davon abgesehen, dass UK noch nicht mal im Schengenraum lag.
Das ist ja gerade der Witz bei der Sache. Allerdings wird sich das schon noch ändern, Schengen hin oder her.


melden

Brexit und danach?

14.02.2020 um 16:49
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:@phil77
Mir ist das bekannt. Aber offenbar sind einige Brexiteers etwas.....sagen wir "confused" 😂
So what? Mir kommt der Account eh etwas komisch vor, vlt. wird er ja für seine "Arbeit" aus Brüssel bezahlt-:)!


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.02.2020 um 16:52
@phil77
Bruessel ist natuerlich wie immer der Schuldige.
Auch davon waren die 17,4 Millionen auf der Insel ueberzeugt. ;)


melden

Brexit und danach?

14.02.2020 um 17:00
Zitat von phil77phil77 schrieb:wird er ja für seine "Arbeit" aus Brüssel bezahlt-:)!
Schreibt Du auch gelegentlich in Telegraph-Kommentaren?


melden

Brexit und danach?

14.02.2020 um 19:59
@Spitzberger
Rule Britannia, Britannia rule the queues :)

"das ist nicht der Brexit, für den ich gestimmt habe". Echt klasse, Comedy pur, poor Colin!


melden

Brexit und danach?

14.02.2020 um 20:37
@cpt_void
"Colin goes viral"..der Arme Colin hat zwar ne grosse Klappe,, ist letzten Endes aber auch nur einer von vermutlich sehr sehr vielen, die ueberhaupt keinen Clou haben, was Brexit eigentlich bedehtet.

Es ist ein Beispiel, wie wenig Aufklaerung es damals gab, bzw. wie komplex die ganze Sache ist.


melden

Brexit und danach?

15.02.2020 um 20:44
Auf der Muenchner Sicherheitskonferenz hat jetzt der US-Verteidigungsminister noch eimal gewarnt, dass die Zusammenarbeit mit den Chinesen bei 5G nicht toleriert wird, vor allem nicht wenn Verbuendete mit Huawei-Technologie zusammen arbeiten.
Selbst die NATO koennte auf dem Spiel stehen, wenn einer ausschert.

Seine Warnung geht vor allem in Richtung Boris Johnson, der mit den Chinesen 5G installieren will.

Das ist nach Nancy Pelosi und Mike Pompeo die dritte oeffentliche Warnung.
https://www.theguardian.com/us-news/2020/feb/15/us-defence-secretary-warns-us-alliances-at-risk-from-huawei-5g

Zieht Johnson sein Ding gegen den Willen der Amerikaner durch, kann er sich ein Handelsabkommen mit den USA abschminken.


melden

Brexit und danach?

15.02.2020 um 21:32
Jetzt zeichnen sich die ersten Konsequenzen ab die der Brexit für die EU haben wird. Durch den Austritt Großbritanniens verliert die EU in den nächsten sieben Jahren 75 Milliarden €. Bin gespannt wie das eingespart werden kann:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-02/eu-parlament-kritik-neuer-haushalt-vorschlag-streit


melden

Brexit und danach?

16.02.2020 um 14:52
Die Chancen für den Fetten, die EU und die USA in den kommenden Gesprächen gegeneinander auszuspielen sind erstmal auf Eis gelegt, nachdem ein Telefongespräch keine Klärung in der Huawei-Frage brachte und als Folge Johnson von dem urprünglichen geplanten Besuch im Frühjahr wieder ausgeladen wurde...
Boris Johnson is understood to have cancelled plans for a spring visit to the US amid tensions with Donald Trump about the decision to allow Chinese firm Huawei to play a role in the UK’s 5G network.

Downing Street denied that the prime minister had been forced to delay the trip because of the Huawei decision, which reportedly sent Mr Trump into a furious rage during a telephone call with Mr Johnson.
https://www.independent.co.uk/news/uk/politics/boris-johnson-trump-us-visit-huawei-5g-g7-brexit-a9335986.html


melden

Brexit und danach?

18.02.2020 um 12:49
"Mit den Kaimaninseln haben die EU-Wirtschafts- und Finanzminister nach dem Brexit erstmals ein britisches Überseegebiet auf ihre schwarze Liste von Steueroasen gesetzt. Außerdem wurden Panama, die Seychellen und Palau neu in die Liste aufgenommen. Die EU wirft den Kaimaninseln vor, ihre Gesetzgebung erleichtere die Ansiedlung von Offshore-Strukturen zur Steuerhinterziehung. Als EU-Gebiet konnten sie bis zum Brexit nicht auf die Liste gesetzt werden."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-setzt-britische-kaimaninseln-auf-schwarze-liste-a-58f13671-d819-4165-90c8-176c97dcece6

Es weht ein neuer, kühler Wind auf den Kaimaninseln. Wer dort nach dem Brexit noch Geld auf Offshore-Konten parken will, sollte sich vorsehen.
Großbritannien ist eben nur noch Drittstaat. Das hat auch in der Übergangsphase schon die ein oder andere Konsequenz.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

18.02.2020 um 14:16
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Großbritannien ist eben nur noch Drittstaat.
Du kannst gar nicht abwarten, dass die Insel untergeht, oder-:)?

Aber irgendwie passiert es nicht:
https://www.nasdaq.com/articles/uk-jobs-boom-roared-in-late-2019-despite-election-jitters-2020-02-18
oder sogar im Gegenteil:
https://www.boerse-express.com/news/articles/augen-auf-das-vereinigte-koenigreich-der-brexit-bietet-auch-chancen-wolfgang-koebler-185154

Am Ende werden sich aber alle Seiten einigen. Es steht für UK UND die EU, und ganz speziell Deutschland, zu viel auf dem Spiel:
https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/uebergeswapt-brexit-bedroht-die-altersversorgung-vieler-deutscher/25553052.html


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

18.02.2020 um 15:21
Zitat von phil77phil77 schrieb:Du kannst gar nicht abwarten, dass die Insel untergeht, oder-:)?
Na ja, soweit würde ich nicht gehen wollen. Wobei, vielleicht schafft das ja mal irgendwann der Meeresspiegelanstieg. Was ich allerdings auch sehr stark anzweifle. ;) Insofern bleibt die Insel, wo sie ist.

Nee, ich wünsche den Briten allgemein nichts Schlechtes, hoffe aber inständig, dass die Herren um Boris Johnson und er selbst kräftig auf die Nase fallen.

Schleichend, aber unverkennbar will er die Gewaltenteilung aufheben.
https://www.zeit.de/politik/2020-02/grossbritannien-boris-johnson-nachrichtenpodcast


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

18.02.2020 um 15:31
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Schleichend, aber unverkennbar will er die Gewaltenteilung aufheben.
Was für ein dämlicher Propaganda-Artikel-:)! Aber wirklich atemberaubend wie Johnson von der ZEIT verteufelt wird!

Der Gipfel der Unverschämtheit in diesem Artikel ist -neben einigen unbelegten Unterstellungen- die Abschaffung des Rundfunkbeitrags als Angriff auf die Pressefreiheit dar zu stellen. Unfassbar!


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

18.02.2020 um 15:40
Zitat von phil77phil77 schrieb:Der Gipfel der Unverschämtheit in diesem Artikel ist............die Abschaffung des Rundfunkbeitrags als Angriff auf die Pressefreiheit dar zu stellen. Unfassbar!
Diese Gefahr ist aber sehr realistisch und eigentlich nur konsequent. Sobald er der BBC die öffentliche Finanzierung entzieht - durch die Abschaffung des Rundfunkbeitrags - implodiert das öffentlich-rechtliche Radio und Fernsehwesen.
Ich verstehe jetzt nicht, was Dir da nicht klar ist. Was soll der Aufschrei?

Wie selektiv der Dick_tator in der Zukunft mit Journalisten umspringen wird, hat er erst letzte oder vorletzte Woche zelebriert, als er aus 10 Downing alle Journalisten, die ihm nicht in den Kram passten, vor die Tür setzte. Bleiben durften nur jene, die auf seiner Linie sind.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

18.02.2020 um 15:58
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:implodiert das öffentlich-rechtliche Radio und Fernsehwesen.
Das hat nichts mit "Pressefreiheit" zu tun!
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Wie selektiv der Dick_tator in der Zukunft mit Journalisten umspringen wird,
Dass Du auf das Johnson-Bashing abfährst ist mir völlig klar. Ich finde es geradezu idiotisch Johnson als Anti-Demokrat oder wie Du es machst als "Dick_tator" zu bezeichnen. Ich halte das sogar für gefährlich und antidemokratisch. Johnson hat ein sensationelles Wahlergebnis geholt und wird damit ohne Probleme 5 Jahre durchregieren. Er ist noch nicht einmal 100 Tage im Amt und wird bereits als Anti-Demokrat dar gestellt. Ein Mann, dessen größtes Vorbild der "Anti-Demokrat" Winston Churchill ist. Einfach unfassbar!


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

18.02.2020 um 16:06
Zitat von phil77phil77 schrieb:Das hat nichts mit "Pressefreiheit" zu tun!
???

"Die Nationale Gewerkschaft der Journalisten Großbritanniens sprach von einem „alarmierenden Vorfall“. Die Regierung müsse diese Paranoia stoppen, forderte die Organisation. Bereits mehrfach hatte es Ärger zwischen Johnson und den Medien gegeben. So war seine Rede an die Nation zum Brexit am 31. Januar von eigenen Mitarbeitern aufgezeichnet worden. Normalerweise übernehmen solche Aufgaben britische Fernsehsender. Im Wahlkampf hatte der jetzige Premierminister zudem gefordert, die für die öffentlich-rechtliche BBC erhobenen Rundfunkgebühren zu streichen.

Zuletzt habe Johnsons Kommunikations-Team dem „Guardian“ zufolge Minister angewiesen, nicht bei bestimmten Medienformaten aufzutreten. Darunter befänden sich unter anderem ein Radioprogramm der BBC sowie der Sender Channel 4. Zudem sei Ministern untersagt worden, sich mit Politikjournalisten zum Essen zu treffen. Ein „Netzwerk von Spionen“ sei aufgebaut worden, um herauszufinden, ob sich jemand nicht daran halte."


https://www.welt.de/politik/ausland/article205585027/Boris-Johnson-Berater-versucht-Journalisten-rauszuwerfen.html

Ich und viele andere sehen hier eine Tendenz.


melden

Brexit und danach?

19.02.2020 um 11:11
Lasst doch die Bürger entscheiden. Wenn die BBC so toll und unverzichtbar ist, dann werden bestimmt sehr viele Leute dafür einen kleinen freiwilligen Betrag entrichten. Oder nicht? *zwinker*


melden

Brexit und danach?

19.02.2020 um 14:29
@phil77

Bei der BBC besteht das Problem, dass diese besonders in der Vergangenheit sowohl über den Brexit als v.a. auch über Johnson negativ berichtet hat. Johnson sah insbes. in Interviews nicht gut aus. Insofern könnte man die von Johnson ins Spiel gebrachte Abschaffung des BBC-Beitrages eine Zensur bzw. einen Angriff auf die Pressefreiheit sehen.

Ich weiß auch nicht, ob man allein die Arbeitslosenquote als Gradmesser für den wirtschaftlichen Erfolg sehen kann, wie es Brexiteers gerne tuen ("cherry-picking"), zumal auch diese eine negative Tendenz hat:

https://www.theguardian.com/business/2019/dec/27/uk-employment-levels-brexit-stalling-investment

Es gab bislang keinen Austritt, im Gegenteil, es wurden sogar Vorräte angelegt für den Fall der Fälle.


3x zitiertmelden

Brexit und danach?

19.02.2020 um 14:35
Der Dicke sagt natürlich auch nicht offen, dass er die BBC abschaffen will/wird. Sollten aber die Rundfunkgebühren abgeschafft werden, wäre die BBC nicht mehr unabhängig, in finanzieller Hinsicht.

Johnson hat wohl vor, sie dann aus dem Staatshaushalt zu finanzieren und könnte sie somit gängeln, wie er will. Das könnte sein Ansinnen sein.


melden