Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

10.04.2020 um 18:49
@Anaximander
Das wird auch kommen, dass um Verlaengerung gebeten werden muss. Der Bittgang nach Canossa faellt dem rekonvaleszenten Egozentriker natuerlich schwer. Da platzt ein Stein aus seiner Krone.

Er, der gewohnt ist "we do it my way, or highway", wird ein Schreiben an den Ratspraesidenten aufsetzen muessen m.d.B. um den Erhalt des Ist-Zustandes, fuer mindestens 1 Jahr.

Schwer zu schlucken fuer ihn, aber auch diese Pille muss runter.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

10.04.2020 um 19:01
Uebrigens gab es genau am Brexit-Tag, dem 31.01. , die ersten beiden Corona-Faelle irgendwo in Yorkshire, die aber im allgemeinen Brexitjubel untergingen und missachtet wurden.

Nun wird UK wohl auch noch 5 oder gar 6 Jahre nach dem Referendum auf seine Abspaltung vom "Bloc" , wie die EU so charmant genannt wird, warten muessen. Es ist wie verhext.


melden

Brexit und danach?

11.04.2020 um 07:39
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Der Bittgang nach Canossa faellt dem rekonvaleszenten Egozentriker natuerlich schwer.
Immerhin kann er wieder erste Schritte machen, dann klappt es bis Juni vielleicht noch mit dem Gang nach Canossa.

Bis dahin könnten 14% der britischen Wirtschaft weggebrochen sein, weitere 150.000 Menschen könnten an den Folgen der Rezession (nicht an dem Virus) sterben.

https://www.telegraph.co.uk/politics/2020/04/10/ministers-braced-economy-slump-14-per-cent-next-three-months/

Wird er mit seinen Halbwahrheiten noch weit kommen?

"Eine Verlängerung würde mehr Unsicherheit für die Wirtschaft bedeuten" (es geht auch um die Versorung der Bevölkerung)

"Ich habe immer noch ein mildes Symptom, nämlich Fieber" (Fieber ist gerade ein Zeichen, dass sein Immnsystem noch aktiv versucht, mit dem Virus fertig zu werden).


melden

Brexit und danach?

11.04.2020 um 21:57
Nigel Farage hat sich aus seinem Wohnzimmer via Fratzenbuch gemeldet und wittert eine riesen Corona-Verschwoerung.

Zwingt die EU Grossbritannien in die Verlaengerung, um mit britischen Geldern die heraufziehende Corona-Krisen-Verschuldung zu stemmen?
Wenn es nach Farage geht - ja.
Der britische Anteil von 7 Mrd. Euro in der Europaeischen Investentbank waere futsch, und weitere Zahlungen in EU-Krisen-Fonds wuerden kommen.
In der Tat ist GB nach wie vor an Pflichten gebunden, waehrend der Uebergangsphase.
Wenn diese noch um 1-2 Jahre verlaengert werden muss, heisst es fuer die Briten, weiter in die EU einzuzahlen.

Da hat der gute Farage nicht Unrecht.

https://www.express.co.uk/news/uk/1267018/Brexit-warning-Nigel-Farage-news-coronavirus-Brussels-bailout-European-Union-transition/amp


melden

Brexit und danach?

12.04.2020 um 00:21
Na ja, die EU kann UK nicht in eine Verlängerung zwingen, sollten sie nicht zustimmen? Der "no deal" scheint ja ohnehin Johnsons Absicht zu sein, so wenig kooperativ und vergesslich er bisher bezüglich seiner Versprechen vor der Wahl war. Ansonsten liegt es auf der Hand, dass grade jetzt die EU UK ungern verliert, aber einen guten Deal für beide Seiten bis Ende des Jahres hinzubekommen war auch vor Corona unwahrscheinlich - bei der kompromisslosen Haltung der aktuellen britischen Regierung.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

12.04.2020 um 08:22
Noch ist nicht klar, ob der neue EU-Haushalt auch für die Krisenbewältigung genutzt würde. Das würde auch in britischem Interesse sein, da das Land besonders schwer betroffen ist. Wenn also z.B. Geld in einen Impfstoff investiert wird. Da sollte sich eine Einigung finden lassen. Fest steht, dass das UK als nicht-Euroland auch nicht an finanziellen Rettungspaketen beteiligt werden könnte.

Das UK will mit dem no deal drohen, aber wie wäre der logistisch zu bewältigen? 50.000 Zollbeamte fehlen, kein einziger wird derzeit ausgebildet, während der Krise ist das nicht möglich. Es wird wieder zu Panikkäufen kommen, zumal wenn die Krise anhält oder es eine zweite Welle gibt. Johnson spielt mit dem Feuer.
Zitat von nachtigallernachtigaller schrieb:Na ja, die EU kann UK nicht in eine Verlängerung zwingen, sollten sie nicht zustimmen?
Nein, das ginge nicht, das britische Parlament müsste für die Verlängerung stimmen, sonst endet die Übergangsperiode.


melden

Brexit und danach?

12.04.2020 um 21:53
Ironisch ist das schon.

Es waren ausgerechnet 2 Krankenpfleger aus dem Ausland, die Johnson auf der Intensivstation 24/7 ueberwacht haben, damit er ueberlebt.

Jenny aus Neuseeland und Luís aus Portugal. Beide haben die Level 3 Lizenz, die fuer hoch komplexe Intensivtechnik vorgeschrieben ist.
Luís kommt wohlgemerkt aus der verschrieenen EU.

Johnson hat sie heute beide in seinem Dankesvideo ueberschwaenglich und fast emotional erwaehnt und ihnen seinen Dank ausgesprochen.

Ob man diese Fachkraefte vielleicht doch besser halten sollte und womoeglich gar zusaetzliche einwandern lassen sollte? Brexit hin oder her?

Johnson wird jetzt auf dem Regierungslandsitz , wo er sich erholt, ueber vieles nachdenken und gruebeln koennen.


melden

Brexit und danach?

13.04.2020 um 08:29
Ja, das fiel mir auch auf, dass er betonte, dass einer seiner Krankenschwestern aus Portugal kam. Man kann es als Abkehr von der harten Immigrationslinie von May lesen, die auch Pflegepersonal vergraulen wollte, nur um die Nettoeinwanderung zu drücken.

Aktuelle Horromeldungen über einen Absturz der britischen Wirtschaft lassen das Vertrauen in einen erfolgreichen Brexit, in dem Mlich und Honig fließen, nicht größer werden.
Einem Bericht der Zeitung "Times" unter Berufung auf Finanzminister Rishi Sunak zufolge könnte das britische Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen April und Juni um bis zu 30 Prozent sinken.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-news-am-montag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-982c966f-3046-455d-b403-1ed1c4befb1e

Das wäre dann ja auch das Zeitfenster, um über eine Verlängerung zu entscheiden. Möchte das UK eine Schuldenkrise vermeiden, zumal bei dem derzeit geplanten Haushalt, der ohnehin verschwenderisch war, dann wäre zumindset ein gesundes Wachstum in der Zeit nach dem Lockdown essentiell. Johnson hat wieder mal die Wahl. Wird er wieder die Ansicht vertreten, dass die Symptome doch nur mild sind?


melden

Brexit und danach?

13.04.2020 um 22:10
Johnson hatte sich zuvor schon geweigert, über die EU an neue Beatmungsgeräte ranzukommen. Jetzt kommt raus, dass er es ebenso abgelehnt hat, an dem EU-Programm zum Erwerb von Schutzausrüstung für medizinisches Personal teilzunehmen. Dabei gibt es einen akuten Notstand an Schutzausrüstung, NHS-Personal muss teilweise ohne behandeln oder Müllsäcke zur Isolation benutzen. Todesfälle wären so zu vermeiden gewesen.
Britain missed three opportunities to be part of an EU scheme to bulk-buy masks, gowns and gloves and has been absent from key talks about future purchases, the Guardian can reveal, as pressure grows on ministers to protect NHS medics and care workers on the coronavirus frontline.


https://www.theguardian.com/world/2020/apr/13/uk-missed-three-chances-to-join-eu-scheme-to-bulk-buy-ppe


melden

Brexit und danach?

14.04.2020 um 12:29
Auch der Arzt, der Boris Johnson im St. Anthony Hospital behandelt hat, war kein Brite, sondern Italiener:
Luigi Camporota, aus Kalabrien. Der 50-jaehrige lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Oxford und London und gehoert dem NHS an.

Ob Jenny aus Neuseeland, Luis aus Portugal oder Luigi aus Italien - ganz sicher mussten im St. Anthony Krankenhaus fuer Boris die Besten ran. Und das waren keine Briten.

https://www.ilmattino.it/AMP/primopiano/coronavirus_johnson_medico_italiano_chi_e_luigi_camporota_8_aprile_2020-5160562.html


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.04.2020 um 18:53
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Ob Jenny aus Neuseeland, Luis aus Portugal oder Luigi aus Italien - ganz sicher mussten im St. Anthony Krankenhaus fuer Boris die Besten ran. Und das waren keine Briten.
Und was willst Du uns damit sagen? Dass die Briten keine guten Ärzte haben? Oder das Boris Johnson etwas gegen Menschen aus Neuseeland, Portugal oder Italien hat? Die Pfleger und auch ihre Eltern waren auf jeden Fall sehr stolz, dass sie Boris Johnson helfen konnten, s. BBC Interviews!


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.04.2020 um 20:49
Zitat von phil77phil77 schrieb:Die Pfleger und auch ihre Eltern waren auf jeden Fall sehr stolz, dass sie Boris Johnson helfen konnten
Oh ja, das waren sie. Sie haben ihr Bestes gegeben und durften unabhaengig von den Brexitquerelen den Premierminister behandeln.
Zitat von phil77phil77 schrieb:Und was willst Du uns damit sagen? Dass die Briten keine guten Ärzte haben?
Sie haben jedenfalls bei weitem nicht die Manpower, mit nur britischem Personal das NHS aufrecht zu erhalten.
Zitat von phil77phil77 schrieb:Oder das Boris Johnson etwas gegen Menschen aus Neuseeland, Portugal oder Italien hat?
Es war unter den Brexiteers die Meinung vertreten, dass die EU-Auslaender den Briten die Jobs wegnehmen. Dieses Vorurteil hat auch Johnson immer wieder mit angestachelt.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.04.2020 um 22:34
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Es war unter den Brexiteers die Meinung vertreten, dass die EU-Auslaender den Briten die Jobs wegnehmen. Dieses Vorurteil hat auch Johnson immer wieder mit angestachelt.
Im Gesundheitssystem auch?
Da dürfte ein ähnlicher Mangel an Fachpersonal herrschen, wie bei uns.

Die Mehrheit der Briten wollen kontrollieren, wer in ihrem Land arbeitet.
Es gibt also keinen Grund zur Schadenfreude, weil Johnson von Menschen aus der ganzen Welt gepflegt wurde.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.04.2020 um 22:55
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Im Gesundheitssystem auch?
Da dürfte ein ähnlicher Mangel an Fachpersonal herrschen, wie bei uns.

Die Mehrheit der Briten wollen kontrollieren, wer in ihrem Land arbeitet.
Es gibt also keinen Grund zur Schadenfreude, weil Johnson von Menschen aus der ganzen Welt gepflegt wurde.
Ja, auch das NHS soll „britischer“ werden.

https://www.deutschlandfunk.de/folgen-des-brexit-grossbritannien-will-keine-auslaendischen.795.de.html?dram:article_id=368425
...
Auf dem Parteitag der Konservativen in Birmingham letzte Woche hatte Gesundheitsminister Jeremy Hunt angekündigt, dass in Zukunft nicht mehr Ärzte sozusagen „importiert“ werden müssen:
„Zurzeit kommt ein Viertel unserer Ärzte aus dem Ausland. Sie machen einen fantastischen Job, ohne sie würde der NHS, das staatliche Gesundheitssystem, in die Knie gehen. Wir wollen, dass sie nach dem Brexit bleiben können. Aber bis 2025 wollen wir, dass der NHS genügend eigene Ärzte hat.“
Es sei ein Anachronismus, dass viele junge Briten keinen Studienplatz für Medizin bekämen – und gleichzeitig ausländische Ärzte geholt würden. Hunt kündigte an, bis zu 1.500 Studienplätze mehr für Medizin zu schaffen. Die Botschaft des Ministers richtete sich an die Briten insgesamt: Erstens verbessern wir den Service im NHS, damit ihr nicht so lange auf einen Termin warten müsst – und zweitens verringern wir die Einwanderung.
...
Blöd nur, dass durch den Brexit einerseits jetzt schon Pflegekräfte und Ärzte fehlen und der britische Nachschub noch nicht da ist. Unabhängig von Covid-19.


melden

Brexit und danach?

14.04.2020 um 23:06
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Im Gesundheitssystem auch?
Da dürfte ein ähnlicher Mangel an Fachpersonal herrschen, wie bei uns.
Klar, Theresa May hat bereits als Innenministerin absichtlich die Einkommensgrenzen für Einwanderer knapp über dem Verdienst eines Pflegers festgesetzt, diese waren in ihren Plänen dann auch für EU-Bürger vorgesehen. Das heißt, es sollte verhindert werden, dass in diesem Beruf Einwanderer arbeiten, damit die Einwanderungszahl insgesamt auf den (nicht ökonomisch tätigen) Familiennachzug reduziert wird, und unter den Briten fanden sich nie genügend Bewerber.

Das Personal, das Johnson behandelt hat, muss dann wohl noch zu Zeiten von Labour eingewandert sein, bevor der Brexit ein Thema war. Sonst hätte er die Behandlung vielleicht doch nicht überlebt.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

14.04.2020 um 23:45
Das Unmögliche erscheint jetzt doch möglich, und die rechte Hetzpresse, der Telegraph, bringt eine Meldung über eine mögliche Brexit-Verlängerung unter ferner liefen.

https://www.telegraph.co.uk/news/2020/04/14/brexit-negotiators-meet-discuss-potential-transition-period/

Vielleicht machen sie es auch so, um von den hohen Erwartungen, die sie in Johnson gesteckt haben, unscheinbar. wieder abzurücken.

Nach den ganzen Meldungen über die möglicherweise schlimmste Wirtschaftskrise seit 1709 und Arbeitslosenzahlen in Höhe von 10% erscheint dies jetzt etwas unscheinbar.


1x verlinktmelden

Brexit und danach?

15.04.2020 um 20:35
Barnier und Frost (beide von Covid-19 genesen) haben sich auf drei neue Verhandlungsrunden geeinigt, die jeweils eine Woche dauern sollen, bis im Juni ein Resumee gezogen werden soll. Bereits kommende Woche findet die erste dieser Runden statt.
The negotiations will take place by videoconference in the weeks beginning April 20, May 11 and June 1.
https://www.nytimes.com/reuters/2020/04/15/world/europe/15reuters-britain-eu-negotiations.html


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

16.04.2020 um 10:14
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:drei neue Verhandlungsrunden
Wohlan! Auf dass jene Gespraeche gedeihen moegen!

Zeitgleich waere es vielleicht ganz geschickt, wenn sich Priti Zicke Patel mal endlich Gedanken machr, wie sie die Zollverwaltung um die notwendigen 50.000 Mann aufstockt. Jedenfalls kursiert diese Zahl immer wieder.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

16.04.2020 um 10:32
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Zeitgleich waere es vielleicht ganz geschickt, wenn sich Priti Zicke Patel mal endlich Gedanken machr, wie sie die Zollverwaltung um die notwendigen 50.000 Mann aufstockt. Jedenfalls kursiert diese Zahl immer wieder.
Zuständig dafür ist doch eigentlich Michael Gove? Er ist doch gewissermaßen der Brexit-Minister, also für die Umsetzung zuständig.

Die letzte Information darüber war, dass man bis Juni warten will, ob es den no deal gibt, und dann mit der Planung beginnt. Bis dahin hatte man nur Notstandspläne, falles es zu einem ungeordneten Brexit gekommen wäre.

Das Problem ist natürlich, dass die Zollbeamten in dieser Zeit kaum ausgebildet werden können, zumal jetzt mit Corona.

Aber typisch britisch halt: völlig ungeordnet, es drauf ankommen lassen, und dann mal gucken, was passiert und was man dann ggf. macht. Die Reaktion auf das Coronavirus spricht dabei Bände.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

16.04.2020 um 10:38
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Zuständig dafür ist doch eigentlich Michael Gove
Den hatte ich schon wieder verdraengt.
Aber letzten Endes ist der Zoll beim Innenministerium angesiedelt.
Vielleicht koennen die beiden Egomanen sich ja mal ueber das Thema debruessieren.


melden