Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

08.06.2020 um 02:05
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Frankreich, Niederlande, Spanien, Irland, Daenemark, Belgien, Schweden und auch Deutschland wollen von Quoten nichts wissen und sind nicht verhandlungsbereit
das sollten sie aber sein, schon allein aus Umweltschutzgründen.
ich hoffe, die Briten ziehen ihr Ding durch. Denn nur dadurch werden die EU Länder gezwungen, ihre Fangquoten zu drosseln und den Meeresbewohnern eine Chance auf Überleben einzuräumen.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

08.06.2020 um 05:10
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:das sollten sie aber sein, schon allein aus Umweltschutzgründen.
ich hoffe, die Briten ziehen ihr Ding durch. Denn nur dadurch werden die EU Länder gezwungen, ihre Fangquoten zu drosseln und den Meeresbewohnern eine Chance auf Überleben einzuräumen.
Und Du meinst, die Briten scheren sich dann um Umweltschutz, wenn denen die anderen Fanggründe abhanden kommen?


melden

Brexit und danach?

08.06.2020 um 07:56
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:das sollten sie aber sein, schon allein aus Umweltschutzgründen.
ich hoffe, die Briten ziehen ihr Ding durch.
Das hoffe ich auch. So wie ich es verstanden habe, wollen die Briten selbst wieder fischen und selbst verkaufen. Richtig so.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

08.06.2020 um 08:27
Zitat von BauliBauli schrieb:Das hoffe ich auch. So wie ich es verstanden habe, wollen die Briten selbst wieder fischen und selbst verkaufen. Richtig so.
Und an wen wollen die Briten den Fisch dann verkaufen?
https://fischundfang.de/brexit-folgen-fuer-die-fischerei/?amp
...
Die Analyse der Handelsströme von Fischwaren zeigt, dass Großbritannien grundsätzlich mehr in die EU exportiert als importiert. Dabei werden vor allem Rohwaren exportiert und Fertigwaren importiert (auch aus Deutschland). Beim Marktzugang für Fischerzeugnisse hätte Großbritannien also mehr zu verlieren als die EU.
...



melden

Brexit und danach?

08.06.2020 um 09:32
@Fichtenmoped

Ich denke auch nicht, dass es den Briten an EU- Abnehmern mangeln wird. Nur wird es dann anders gehandhabt und wenn es nur wegen des Umweltschutzes ist.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

08.06.2020 um 09:35
Laut Greenpeace ist es alles andere als sicher, dass die Briten eine nachhaltige Fischereipolitik vorhaben; im Gegenteil, bislang kamen Standards zum Erhalt der Umwelt von der EU, das UK möchte sich nicht mehr daran halten, sondern diese Standards unterbieten.
The UK will be removing itself from any obligations to the world’s largest body of environment laws and the institutions that enforce them. Most of our wildlife and habitat protection rules, for example, come from EU directives, as do important standards for water pollution, air pollution and hazardous chemicals.
Es gibt auch keine Absicht, die gegenwärtige Praxis, wonach nicht kleine Firscherboote, sondern große Massenkonzerne das Wasser unter sich aufteilen, irgendwie zu ändern.
Right now, over a quarter of the UK’s fishing quota is owned or controlled by just five families, whereas the small-scale fleet (which makes up 79% of UK fishing boats) holds only 2% of UK quota.

The environmental or social impacts of fishing fleets are not considered when deciding whether they’re allowed to fish in UK waters. As a result, unsustainable fishing methods are prevalent across the sector (like the use of heavy beam trawling), and many coastal communities have also lost out in terms of employment, port-based investment and tourism.
https://www.greenpeace.org.uk/news/brexit-climate-change-farming-fishing/

Der Mythos, dass es den britischen Fischern durch den EU-Vertrag schlechter gehen würde, stammt von Fararsch, er hat das damals gepusht. In Wirklichkeit ist das UK verantwortlich dafür, dass wenige Konzerne die traditionelle Fischerei ersetzt haben. Bestimmte Zeitungen betreiben aber trotzdem Propaganda damit.

Nach einer britischen Studie wird das Scheitern eines post-Brexit-Vertrages zur Fischerei zum Zusammenbruch der marinen Lebens vor der britischen Küste führen.
Professor Heath said: “Our report shows the importance of observing scientific guidance on catch limits. It is vital that an agreement is reached between participants that preserves co-operation on fisheries, even in the face of political pressure to act independently for short-term gain.

“Otherwise, the outcome will be overfishing, eventual collapse of key stocks and declines in seabird and cetacean numbers, placing further pressure on the UK’s coastal communities that rely on a healthy marine environment to survive.
https://fishfocus.co.uk/fish-stock-could-collapse/

Wenn man also von der Propaganda absieht, dann bleibt, dass Boris Johnson voll beabsichtigt, die Umwelt um die britischen Küsten zu zerstören, damit er sich hier nicht mit Fararsch anlegen muss.
Zitat von BauliBauli schrieb:Ich denke auch nicht, dass es den Briten an EU- Abnehmern mangeln wird.
Finanziell wäre es das beste, wenn die gegenwärtige Verhältnisse erhalten bleiben, so werden Zölle auf die Fischsorten hinzukommen, wobei das UK den Fisch, den es selbst konsumiert, aus Norwegen bezieht.


melden

Brexit und danach?

09.06.2020 um 20:02
London will dem Joint Committee am Freitag offiziell mitteilen, dass die britische Seite keine Verlängerung der Übergangszeit beantragen wird.
Penny Mordaunt, Zahlmeisterin in der Regierung, hat das jetzt vor dem Parlament bestaetigt.

Gehofft wird wohl auf einen Minideal im Herbst.

Die schottischen Konservativen sehen zwar im Brexit + Brexit einen "doppelten Reiter der Apokalypse", aber es wird keine Verlaengerung mehr geben, das ist jetzt gegessen.
https://www.theguardian.com/politics/2020/jun/09/britain-will-not-give-in-to-eu-fishing-demands-says-villiers


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

09.06.2020 um 20:13
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:Die schottischen Konservativen sehen zwar im Brexit + Brexit einen "doppelten Reiter der Apokalypse",
Brexit + Covid-19 wollte ich geschrieben haben ;)


melden

Brexit und danach?

09.06.2020 um 20:23
Zitat von SpitzbergerSpitzberger schrieb:einen "doppelten Reiter der Apokalypse"
Es sind ja eigentlich vier Reiter, wer sind also die anderen zwei?

Boris Johnson würde da gut reinpassen, die Schwesterpartei darf es nicht so deutlich sagen. Aber wer noch?


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

09.06.2020 um 21:18
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:vier Reiter, wer sind also die anderen zwei?
Ich würde Demonic Cummings dazurechnen.
Und Michael Doof ist der Steigbuegelhalter.

Dazu David Frost, der sich bei Twitter selbst als "Sherpa" tituliert.

Wir haben also alles: Nepper, Schlepper und Bauernfaenger , als Tross der Reiter der Apokalypse.


melden

Brexit und danach?

10.06.2020 um 10:14
Idealer Zeitpunkt für den Brexit vor diesem Hintergrund:

Laut OECD-Prognose ist das UK von allen entwickelten Ländern der Welt wirtschaftlich am stärksten betroffen von dem neuartigen Coronavirus und dem Schlingerkurs der britischen Regierung. Die OECD ist dabei noch optimistischer in ihrerer Prognose als die Bank of England.
Britain’s economy is likely to suffer the worst damage from the Covid-19 crisis of any country in the developed world, according to a report by Organisation for Economic Co-operation and Development.

A slump in the UK’s national income of 11.5% during 2020 will outstrip the falls suffered by France, Italy, Spain and Germany, the Paris-based thinktank said.
https://www.theguardian.com/business/2020/jun/10/uk-economy-likely-to-suffer-worst-covid-19-damage-says-oecd

Wenn also den Karren an die Wand fahren, dann schon richtig, so muss das Motto jetzt lauten.


melden

Brexit und danach?

10.06.2020 um 12:52
Britische Universitäten haben sich im vierten Jahr in Folge (also seit dem Referendum) in den Rankings verschlechtert, sowohl was den Impact der Forschung als auch was die Studierendenbetreuung angeht.

Covid-19 spielt dabei noch keine Rolle. Ein spezieller Grund dafür ist der Brexit, da britische Universitäten für Studierende und Lehrende/Forschende immer weniger attraktiv werden, was allgemein an dem Wandel des UK zu einer xenophoben Gesellschaft liegt (für das wissenschaftliche Personal meist ein rotes Tuch/eine Frage der Ehre):
... this has been compounded by Brexit, the hostile environment, financial uncertainty and rapid expansion, he said. ...

Sowter said that although it is difficult to pinpoint the exact impact of Brexit, the UK’s performance has trended “consistently downwards” since the Brexit vote in 2016. “Numerous sources – from Ucas to the Higher Education Policy Institute – have drawn the same connection between Brexit and lower British appeal among the global international student community,” he said.
https://www.theguardian.com/education/2020/jun/10/uk-universities-suffer-worst-ever-rankings-in-world-league-table


melden

Brexit und danach?

11.06.2020 um 23:38
Fararsch hat seinen Job als Radiojournalist in einer Hetzsendung vom rechten Rand verloren, weil er zuletzt für die Redaktion zu rassistisch aufgetreten ist:
Farage has been a vocal critic of the recent Black Lives Matter protests and sources at the station pointed to internal fury over his comments earlier this week comparing protesters who destroyed the statue of Edward Colston in Bristol to the “Taliban”.
https://www.theguardian.com/politics/2020/jun/11/nigel-farage-to-leave-radio-station-lbc-with-immediate-effect


melden

Brexit und danach?

12.06.2020 um 08:24
Neue Wirtschaftsdaten: Das UK hat allein im Monat April, also dem ersten Monat des lockdowns, mehr als ein Fünftel seiner Wirtschaftskraft verloren.
The UK's economy shrank by 20.4% in April - the largest monthly contraction on record - as the full impact of lockdown was felt.

The monthly decline was outlined in figures reported by the Office for National Statistics (ONS).

The fall is three times greater than the decline seen during the whole of the 2008 to 2009 economic downturn.
https://www.bbc.com/news/business-53019360


melden

Brexit und danach?

12.06.2020 um 08:59
Was für ein Erfolg im Quartal 1 in der neuen Brexit-Welt.

An dem Einbruch ist das Kabinett Johnson schuld. Er gerät zunehmend in Kritik dafür, über 25.000 mutmaßliche Covid-19-Patienten ungetestet in Alten- und Pflegeheime geschickt zu haben. Zumal er dem dortigen überwiegend osteuropäischen Personal keine Schutzkleidung zumuten wollte, hatte diese doch den Makel der EU-Bürokratie.
Now figures released by NHS England show that 25,060 patients were moved from hospitals to care homes between 17 March and 16 April, when testing was still not widespread, and amid mounting warnings over the social care sector’s lack of preparedness, including shortages of protective equipment for staff.
https://www.independent.co.uk/news/health/coronavirus-care-homes-nhs-hospital-discharges-deaths-a9544671.html

Sogar seine Hauszeitung spricht daher von dem Land als einem "Narrenschiff, das auf die Klippen zurast, und ohne Steuermann keine Wirtschaft mehr hat, zu der es zurückkehren könnte".


melden

Brexit und danach?

12.06.2020 um 14:47
Fararsch hat seinen Job als Radiojournalist in einer Hetzsendung vom rechten Rand verloren,
Das sind doch mal gute Neuigkeiten. Warum man diesem Mann überhaupt so eine Bühne geben konnte ist mir ohnehin ein Rätsel.


melden

Brexit und danach?

22.06.2020 um 17:51
Fällt das jetzt unter "Britischer Humor"?

Laut der Schwester von Boris Johns, will der Vater, Stanley Johnson, jetzt einen Französischen Pass beantragen...
Der Vater des britischen Premierministers Boris Johnson beantragt derzeit einen französischen Pass, um weiterhin EU-Bürger bleiben zu können. Das enthüllte die Schwester des Premierministers, Rachel Johnson, in ihrem neuen Buch "Rake's Progress".

Ihr Vater Stanley Johnson sei "auf dem Weg, französischer Staatsbürger zu werden, da seine Mutter in Versailles geboren wurde", zitiert die britische Zeitung "The Independent" Rachel Johnson.

Der Zeitung "The Sunday Times" zufolge berichtete eine familiennahe Quelle, dass Johnson diesen Schritt auch erwäge, damit seine Enkelkinder nach dem Brexit in der EU leben und arbeiten können.
https://www.tagesspiegel.de/politik/enthuellung-von-johnsons-schwester-vater-von-boris-johnson-beantragt-franzoesischen-pass/25939112.html


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

22.06.2020 um 18:32
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Laut der Schwester von Boris Johns, will der Vater, Stanley Johnson, jetzt einen Französischen Pass beantragen...
Das ist meines Wissens nach schon eine Weile lang bekannt. Und, klar ist es etwas witzig und ironisch, aber warum nicht? Man muss mit seinen Verwandten und auch mit seinen Kindern nicht politisch übereinstimmen.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

22.06.2020 um 19:36
@Luminita

Na ja, in dem Fall ist das schon ne Hausnummer. Der Oberbrexiteer kriegt nicht mal die eigene Familie überzeugt.


melden

Brexit und danach?

22.06.2020 um 20:04
@SomertonMan
Tja, manchmal hat man Pech. Klar ist das ne Hausnummer, aber ich sehe bei ihm auch nicht die Pflicht, für den Brexit zu sein. Und wer weiß, vielleicht unterstützt er es ja doch und will nur nicht die Privilegien verlieren, die man als EU-Bürger so hat? Das ist aber jetzt reine Spekulation meinerseits.


melden