Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.556 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:10
lawine schrieb:
und @Realo 's Kern EU entsteht dadurch trotzdem nicht
Ich hol das mal aus dem EU-Thread hier rüber...

"Die große Frage ist aber: Kommt es zu einem Europa der zwei Geschwindigkeiten, bei dem einige starke Länder vorpreschen und die Zusammenarbeit vertiefen? Zumindest Deutschland, Frankreich, Italien und die Benelux-Länder haben ihre Kommunikation in letzter Zeit intensiviert. Dieses Sechser-Format kommt dem Modell eines Kerneuropas nahe, am Samstag treffen sich die Außenminister im Gästehaus des Auswärtigen Amtes, der Villa Borsig, in Berlin. Dort werden der deutsche und französische Außenminister ein seit längerem erarbeitetes Papier für eine "flexible Union" vorlegen. Nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" erkennen die beiden Minister darin an, dass manche EU-Staaten den Weg zu einer immer engeren Union nicht mitgehen wollen. Dafür solle es Raum geben."

mehr . . .
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-nach-dem-brexit-was-die-bundesregierung-jetzt-vorhat-a-1099614.html


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:12
@wichtelprinz

Naja, obwohl die Schweiz nur einen Steinwurf entfernt ist, les ich recht wenig deren Meinung zur EU...vielleicht auch, weil mir die SVP die ja bisweilen die Schlagzeilen dominiert nicht so sympathisch ist.
Allerdings les ich ab und an die NZZ...

http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/brexit-brexit-ja-kommentar-ld.91222


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:15
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Naja, obwohl die Schweiz nur einen Steinwurf entfernt ist, les ich recht wenig deren Meinung zur EU...vielleicht auch, weil mir die SVP die ja bisweilen die Schlagzeilen dominiert nicht so sympathisch ist.
das ist schade weil Du mit dem Vorwand 70% der Bevölkerung ignorierst. Aber das ist eben wie Kopfrechnen das 26% Rechpopulisten im EU Parlament nicht 51% Brexitbefürworter sind.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:19
@wichtelprinz
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:Aber das ist eben wie Kopfrechnen das 26% Rechpopulisten im EU Parlament nicht 51% Brexitbefürworter sind.
Das hatte ich auch nie vermutet...im EU-Parlament dürften die Brexit- oder auch jede andere "Exit-Bewegung in der Minderheit sein.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:22
Zitat von VltorVltor schrieb:Bildung, Forschung Rente, NHS und Entwicklungshilfe ohne EU-Milliarden? Viel Glück damit.
Die Briten sind Nettozahler in der EU, deshalb sind sie auch sauer,
sie zahlen viel in die EU ein, können aber nicht wie Deutschland von der EU profitieren

http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/europa/70580/nettozahler-und-nettoempfaenger


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:22
@Realo
Zitat von RealoRealo schrieb:Nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" erkennen die beiden Minister darin an, dass manche EU-Staaten den Weg zu einer immer engeren Union nicht mitgehen wollen. Dafür solle es Raum geben."
Eine EU-Mitgliedschaft "light", na, ob das der richtige Weg ist.
Mir wäre lieber ein ja oder nein....


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:23
@parabol

Was laberst Du für einen Unsinn, natürlich profitieren sie von der EU. Ihr Hochschulsystem, ihre Forschung, wirtschaftliche Fördermittel usw. kommen im Milliardenbereich von der EU nach GB.


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:24
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Das hatte ich auch nie vermutet...im EU-Parlament dürften die Brexit- oder auch jede andere "Exit-Bewegung in der Minderheit sein.
ja, weil ja durch das Wirtschaftskonstrukt automatisch sowas wie ein Machtsog ausgeht. Das Problem dabei canales ist, das dies in den Ländern Ängste auslöst. Die einen haben Angst ihre Souveränität zu verlieren die anderen den Anschluss an die Weltwirtschaft. Das zieht, wenn nicht zerrt an den Nationen. Es wäre dringen um Kenntnisnahme gebeten.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:25
@canales
3 konzentrische Kreise:
Es gibt nach wie vor in einer Reihe von Mitgliedstaaten die Bereitschaft, die Zukunft wirklich gemeinsam zu gestalten, und dafür auch Souveränität abzugeben. Es gibt einen zweiten Kreis von Staaten, die sagen, mehr Souveränität wollen wir nicht abgeben. Damit haben wir schon zwei Kreise. Dann haben wir einen mit Grossbritannien, das zwar sagt, wir wollen eng mit der EU verbunden bleiben. Aber wir wollen diese Verbundenheit von aussen herstellen. Damit haben sich die drei Kreise schon automatisch ergeben.
http://www.srf.ch/news/international/brexit-der-startschuss-fuer-eine-neue-union
Naja.. weiss nicht was ich davon halten soll. Die Kreise bilden sich ja auch nur wegen den gegebenen Umständen und wenn man dann 3 Kreise hat, will vielleicht gar keiner mehr in den inneren Kreis.


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:31
@parabol
Zitat von parabolparabol schrieb:sie zahlen viel in die EU ein, können aber nicht wie Deutschland von der EU profitieren
Gibt es da Zahlen drüber?
Denke der Finanzplatz England profitiert durchaus...

@wichtelprinz
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb: Die einen haben Angst ihre Souveränität zu verlieren die anderen den Anschluss an die Weltwirtschaft. Das zieht, wenn nicht zerrt an den Nationen. Es wäre dringen um Kenntnisnahme gebeten.
Das ist ja erst mal ein Widerspruch...volle Souveränität und das Profitieren von der EU geht ja wohl nicht. Wer Mitglied der EU ist muss Souveränität abgeben...damit scheinen Einige Probleme zu haben.


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:34
Zitat von EvilParasitEvilParasit schrieb:Billige Wahren kommen nun mal aus China.
Teure Wahren will man ja nicht kaufen.
was heißt "nun mal" .... das doch Ursachen hat, und auch folgen ... und ich schon glaube das dieser Trend dauerhaft ungesund ist. Es ja kein Gleichgewicht gibt, weder in China noch hier bei uns oder auf der britischen Insel ...


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:34
@Glünggi

So Mitgliedschaften light...also nichts geben nur nehmen...wird kaum funktionieren.


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:40
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Das ist ja erst mal ein Widerspruch...volle Souveränität und das Profitieren von der EU geht ja wohl nicht. Wer Mitglied der EU ist muss Souveränität abgeben...damit scheinen Einige Probleme zu haben.
was verstehst Du an dem Umstand nicht das dies eine Zerreisprobe für die souveränen Nationen, insbesondere ihre Wahlbürger darstellt. genau dieser Umstand das es ein Widerspruch und somit nur ein entweder oder gibt? Entweder Souveränität beibehalten oder Anschluss an Weltwirtschaft . Entweder EU Bürger oder Armutsbürger einer europäischen Nation.
Und weisst Du, wenn Du da jetzt einen sauberen Raum präsentieren könntest der diese einigkeit Europäischer Werte repräsentieren könnte wärs ja noch das eine. Mich dünkt es aber ein wenig anders.


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:44
@mx

Das nennt man den absoluten Kostenvorteil.
Der auch auf Länder anwendbar ist, welche nicht auf einem Gebiet die Billigsten/besten sind.
Das nennt man dann komparativer Kostenvorteil.

Und auf dauer erziehlt dieser Weg Wohlstand für alle.

Wiki beschreibt das ganz gut:
In diesem Beispiel treten die zwei Länder Frankreich und Irland auf. Irland ist in der Lage, eine Einheit Kleidung in 10 Stunden zu produzieren, Frankreich benötigt dafür 20 Stunden. Im Gegenzug stellt Frankreich eine Einheit Kohle in 10 Stunden her, wofür Irland 20 Stunden benötigt. Frankreich besitzt also einen absoluten Kostenvorteil bei der Produktion von Kohle und Irland bei Kleidung. Die Voraussetzungen lassen sich in einer Tabelle zusammenfassen:


Kleidung

Kohle


Frankreich
20 h 10 h

Irland
10 h 20 h

Bei einem Arbeitseinsatz von 60 Stunden könnte jedes Land bei Selbstversorgung je zwei Einheiten Kleidung und Kohle herstellen. Insgesamt wären also 4 Einheiten Kohle und 4 Einheiten Kleidung vorhanden. Spezialisierte sich aber Irland auf die Produktion von Kleidung, könnte es 6 Einheiten Kleidung herstellen, Frankreich bei entsprechender Spezialisierung 6 Einheiten Kohle. Kommt es nun zum Außenhandel und tauschen die beiden Länder 3 Einheiten Kleidung gegen 3 Einheiten Kohle, so hätte jedes Land nach dem Außenhandel je 3 Einheiten Kleidung und Kohle. Das entspricht einer Steigerung von 50 % gegenüber der Selbstversorgung, womit deutlich wird, dass die Spezialisierung verbunden mit Außenhandel jedem Land Vorteile bringt.
Der Trend , dass alles billig aus Fernost kommt, ist ein verhältnissmäßig kurzer Prozess.Sobald ein gewisser Wohlstand erreicht ist, ist es geschichte mit dem "billig".

Ausserdem wird auch gegen Chinas aggresive Subventionspolitik ein gewisser Protektionismus seitens der EU und der USA betrieben..
U.a. Importzölle..


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:46
@wichtelprinz

Was ich nicht versteh?
Wenn ich in einen Staatenbund eintrete, dann hab ich die Spielregeln die dort festgeschrieben sind zu akzeptieren...oder ich lass es bleiben. Was ist daran so schwer zu verstehen?


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:51
Zitat von cejarcejar schrieb:Obama hat schon während der Brexitkampange deutlich gemacht, das GB ausserhalb der EU nicht wirklich attraktiv für eine Partnerschaft ist...
Naja, Obama ist bald nicht mehr relevant, dann gibt es wohl Clinton oder Trump, wobei bei Trump dann der Brexit wohl das kleinste Problem ist ^^


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:52
Zitat von EvilParasitEvilParasit schrieb:Und auf dauer erziehlt dieser Weg Wohlstand für alle.
wer es glaubt ....


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:53
Gareth Bale könnte in wenigen Jahren (also wenn der EU-Austritt vollzogen ist) als Nicht-EU-Ausländer gelten


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:53
Zitat von tarentaren schrieb:wobei bei Trump dann der Brexit wohl das kleinste Problem ist ^^
der kauft sich zu not ein eigenes England, und macht damit was er will ...


melden

Brexit und danach?

24.06.2016 um 23:54
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Was ich nicht versteh?
Wenn ich in einen Staatenbund eintrete, dann hab ich die Spielregeln die dort festgeschrieben sind zu akzeptieren...oder ich lass es bleiben. Was ist daran so schwer zu verstehen?
Das dieser Staatenbund kein fixes Konstrukt ist oder? Oder ist die Demokratie darin nur Simulation?
Und wer tauscht schon gern Heimat gegen Flickwerk - erklär mir das mal?


melden