Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brexit und danach?

9.567 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Brexit, Brexitus, Gerxit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:11
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb: und die "Eurokraten" hatten immer im Sinne der Bevölkerung entschieden und nicht eher im Sinne der Lobbyisten?
Die Frage ist doch was letztendlich am besten ist fürs "Volk".

Klar hätte jeder gerne hohe Löhne, kurzer Arbeitszeiten, viel Urlaub, kaum Steuern und ein sehr, sehr dichtes soziales Netz, aber Europa muss auch als Industriestandort konkurrenzfähig bleiben, sondern wandern die Konzerne einfach ab und und dann gibt gar keine Löhne mehr.

Hier muss man einen guten Mittelweg finden der wirtschaftlicher Entwicklung nicht im Weg steht aber gleichzeitig ein Mindestmaß an Absicherung für alle Bürger bietet. Momentan ist Europa hier weltweit führend. Nirgendwo sonst auf der Welt sind Wohlstand, Wirtschaftskraft und soziale Absicherung so hoch.

Daher ist es schwer die Kritik dr Wutbürger ernst zu nehmen, denn sie haben keine pragmatischen Besserungsvorschläge, sie nörgeln nur ohne zu wissen wie gut es ihnen geht.


melden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:15
@1.21Gigawatt
Die Systemkritiker haben doch gleiche Ziele - sie möchten das aber leistungsunabhängig erreichen, egal was einer leistet, alle haben das Gleiche -> Haupteinnahmequelle: die Anderen, die mehr haben, egal warum.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:17
@1.21Gigawatt
okay, kann ich alles akzeptieren was du geschrieben hast.
Allerdings solche Sachen wie mit Titip zB stoßen mir sauer auf, wenn die Gefahr besteht, dass strengere Umweltbestimmungen dadurch aufgeweicht werden könnten...
... die Konzerne Klagerecht eingeräumt bekommen, wenn sie bestimmte Auflagen bekommen usw.

Alles für die Wirtschaft und irgendwann auf Kosten des Verbrauchers und Umwelt?


melden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:17
@1.21Gigawatt

Klar, den bis zu 50 Prozent Arbeitslosen unter 25 in einigen Südländern geht es richtig gut! Danke!


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:17
@EvilParasit

Nirgends verschwimmen die Positionen so sehr wie bei der Kritik an der EU...da werden Rechte plötzlich zu Kapitalismuskritikern wo sie doch ansonsten eher für wirtschaftliche Liberalisierung sind.
Auf der anderen Seite verteidigt die Linke die wirtschaftlichen Freiheiten der EU also den Kapitalismus.


melden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:21
Naja, ich denke, dat man nun echt sich nicht fragen muss, ob England ein sicheres Herkunftsland ist ....hab mich echt gefragt, wann diese Frage hier wohl auftaucht


melden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:23
Wat war denn vor dem Eintritt in die EU?...ich denke, dat sowat noch immer tief bei den leuten im Kopf sitzt....daher auch so ein Ergebnis


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:25
@Abahatschi
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Die Systemkritiker haben doch gleiche Ziele - sie möchten das aber leistungsunabhängig erreichen, egal was einer leistet, alle haben das Gleiche -> Haupteinnahmequelle: die Anderen, die mehr haben, egal warum.
Das würde aber direkt eben jenem Prinzip entsprechend das für historisch einmaligen Fortschritt, Wohlstand und Frieden verantwortlich ist: Der Kapitalismus.

@Optimist
Allerdings solche Sachen wie mit Titip zB stoßen mir sauer auf, wenn die Gefahr besteht, dass strengere Umweltbestimmungen dadurch aufgeweicht werden könnten, die Konzernen Klagerecht engeräumt bekommen, wenn sie bestimmte Auflagen bekommen usw.
Und was tust du dagegen? Weißt du wer dein Abgeordneter im EU Parlament ist? Weißt du was seine Position ist?

Die Leute sind nicht demokratieverdrossen, weil Politiker in ihrem Elfenbeiturm sitzen, sondern weil Politik verdammt kompliziert ist und die meisten keine Lust haben sich ausreichend in Themen einzulesen um mitreden zu können.

Nicht jedes Thema lässig beliebig weit herunterbrechen bis es auch der letzte versteht. Viele Dinge, gerade in der Wirtschaftspolitik setzen einiges an Verständnis vorraus, was viele nicht haben. Deswegen sind sie auch anfällig für Populisten, die die Realität auf einfach verständliche, aber falsche Konzepte herunterbrechen.

@JohnMill
Zitat von JohnMillJohnMill schrieb:Klar, den bis zu 50 Prozent Arbeitslosen unter 25 in einigen Südländern geht es richtig gut! Danke!
Und inwiefern ist daran die EU schuld? Inwiefern ginge es Spanien ohne die EU besser?

Die EU bzw. ihre Vorgängerinstitution hat Spanien schon vor 30 Jahren darauf hingewiesen, dass einige ihre zentralen Wirtschaftszweige(Landwirtschaft, Texilindustrie etc.) nicht zukunftsfähig sind. Spanien hat nicht gehandelt, nicht in Bildung investiert, nicht in neue Technologien investiert, nicht umgedacht.

Selbes Muster bei vielen Südeuropäischen Ländern. Sie haben wirtschaftliche Entwicklungen verpasst und suchen nun die Schuld überall ausser bei sich selbst.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:31
@1.21Gigawatt
Allerdings solche Sachen wie mit Titip zB stoßen mir sauer auf, wenn die Gefahr besteht, dass strengere Umweltbestimmungen dadurch aufgeweicht werden könnten, die Konzernen Klagerecht engeräumt bekommen, wenn sie bestimmte Auflagen bekommen usw.

->
Und was tust du dagegen? Weißt du wer dein Abgeordneter im EU Parlament ist? Weiß was seine Position ist?

Die Leute sind nicht demokratieverdrossen, weil Politiker in ihrem Elfenbeiturm sitzen, sondern weil Politik verdammt kompliziert und die meisten keine Lust haben sich ausreichend in Themen einzulesen um mitreden zu können.

Nicht jedes Thema lässig beliebig weit herunterbrechen bis es auch der letzte versteht. Viele Dinge, gerade in der Wirtschaftspolitik setzen einiges an Verständnis vorraus, was viele nicht haben. Deswegen sind sie auch anfällig für Populisten, die die Realität auf einfach verständliche, aber falsche Konzepte herunterbrechen.
da ist sicher was dran.
Was jedoch Titip betrifft, wurde doch einiges hinter verschlossenen Türen verhandelt, da bekamen doch nicht mal alle Abgeordneten und Politiker genügend Einblick. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:31
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Die EU bzw. ihre Vorgängerinstitution hat Spanien schon vor 30 Jahren darauf hingewiesen, dass einige ihre zentralen Wirtschaftszweige(Landwirtschaft, Texilindustrie etc.) nicht zukunftsfähig sind.
Genau und deshalb hat man auf Anweisung der EU den Euro eingeführt und so die eigene Industrie plattgemacht


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:33
@parabol
Zitat von parabolparabol schrieb:Genau und deshalb hat man auf Anweisung der EU den Euro eingeführt und so die eigene Industrie plattgemacht
Klar mit den Peseten würde die spanische Wirtschaft immer noch erblühen...:)


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:34
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:und die "Eurokraten" hatten immer im Sinne der Bevölkerung entschieden und nicht eher im Sinne der Lobbyisten?
Nein, das habe ich auch niemals behauptet, aber den Brexit als "Sieg/Kampf gegen den EU Kapitalismus" hinzustellen ist bis auf das Äußerste falsch.

Und dient nur irgendwelche Ideologien zu verbreiten.

Die EU ist kapitalistisch, aber die Briten haben noch mehr Kapitalismus gewählt.
Und nicht umgekehrt ...

@canales

Echt interessant ist es dann, wenn die Rechten die selben Praktiken welche sie hier kritisieren, in anderen Ländern, wie aktuell Russland, aber auch Irak (unter Saddam) befürworten oder gar bejubeln =)

Und die Linken haben schon lange den Faden verloren.
Seitdem jedes Sozialistische Projekt mit Pauken und Trompeten niederging, und alle in die kapitalistischen Länder flohen, da diese sozialer waren/sind.


melden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:36
@canales
parabol schrieb:
Genau und deshalb hat man auf Anweisung der EU den Euro eingeführt und so die eigene Industrie plattgemacht

-->
Klar mit den Peseten würde die spanische Wirtschaft immer noch erblühen...:)
sie könnten aber ihre Währung abwerten, so wie sie es auch zuvor gemacht hatten


2x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:37
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:sie könnten aber ihre Währung abwerten, so wie sie es auch zuvor gemacht hatten
Und dann würde es ihnen besser gehen...die Kaufkraft wäre doch dieselbe?


melden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:39
@Issomad
Zitat von IssomadIssomad schrieb:Es war aber nur eine knappe Mehrheit ...
Man ignoriert also den Willen von fast der Hälfte der Bevölkerung GBs, es so zu belassen, wie es momentan ist ...
Wie meinst du das?

Es ist doch egal, wie knapp eine Wahl verlaufen ist, was zählt ist doch das Endergebnis.

Stelle dir mal vor, bei irgendwelchen Abstimmungen würde man stets neu wählen lassen, nur weil ein Ergebnis knapp verlaufen ist.

Die Briten hätten sich mal vorher richtig informieren sollen, was ein Brexit alles für Folgen haben wird.
Es geht eben nicht nur um Osteuropäer die von vielen Briten nicht mehr erwünscht sind.
Vor einigen Jahren als es der Wirtschaft in GB noch wesentlich schlechter ginge, da waren die Osteuropäer sehr wohl erwünscht.


melden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:40
@canales
Länder, deren Wirtschaft nicht so rosig florierte, hatten dies doch immer mit Auf- und Abwertungen kompensiert.
Vorher hatten sie zumindest nicht so eine hohe Arbeitslosigkeit bzw bevor das bissel Industrie was sie hatten wegen des Euros und der nicht vorhandenen Ausgleichsmöglichkeit pleite ging.


melden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:41
Zitat von BaestBaest schrieb:Wat war denn vor dem Eintritt in die EU?...ich denke, dat sowat noch immer tief bei den leuten im Kopf sitzt....daher auch so ein Ergebnis
GB ist Gründungsmitglied ...

Vor EU, EG, EWG gab es 2 Weltkriege, die jeweils ihren Anfang in Europa nahmen ... Und wirtschaftlich und sozial lief es damals auch nicht rosig ...
Die Arbeitslosenzahlen heutzutage in GB sind ein Witz dagegen ...


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:41
Zitat von canalescanales schrieb:Klar mit den Peseten würde die spanische Wirtschaft immer noch erblühen...:)
Nur weil die Peseten durch den Euro ersetzt wurden, wurde die spanische Wirtschaft dadurch nicht besser


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:43
@Marina1112
Die Briten hätten sich mal vorher richtig informieren sollen, was ein Brexit alles für Folgen haben wird.
Es geht eben nicht nur um Osteuropäer die von vielen Briten nicht mehr erwünscht sind.
Vor einigen Jahren als es der Wirtschaft in GB noch wesentlich schlechter ginge, da waren die Osteuropäer plötzlich sehr wohl erwünscht.
Das sehe ich auch so, aber ein EU austritt kommt mMn einer Verfassungsänderung nah, und diese benötigen üblicher weise eine 2/3 Mehrheit.

Die Britten waren selber so dumm, die Abstimmung auf 50% zu belassen, und GB England gleichzusetzen.

Ein erneuter Konflikt in Nordirland ist nun nicht mehr auszuschließen.
Genauso ein Exit Schottlands aus GB.
Und sogar der Exit Londons!.


1x zitiertmelden

Brexit und danach?

25.06.2016 um 19:44
@Optimist

Das mag ja sein...aber deshalb geht es den Menschen dort nicht besser, sie können für das Geld nicht mehr kaufen. Die Löhne sinken, ebenso die Renten...ich seh das nicht als das Allheilmittel.

@parabol
Zitat von parabolparabol schrieb:Nur weil die Peseten durch den Euro ersetzt wurden, wurde die spanische Wirtschaft dadurch nicht besser
Hab ich auch nicht behauptet...nur die Währung als Verantwortlichen für wirtschaftlichen Niedergang zu nehmen ist doch etwas kurzsichtig.


1x zitiertmelden