Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

48.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 21:31
@Realo

Mit den Sozialwohnungen ist ja auch so eine Sache. Wenn dort dann nur Flüchtlinge/Ausländer rein kämen, dann hätte man wieder Parallelgesellschaften.
Dann müsste man wirklich für eine gute Durchmischung sorgen.
Das wäre jedoch sicher ziemlich schwer umsetzbar aus diversen Gründen.
Hier vehungert keiner.
u.a. weil es Tafeln gibt. Wenn es diese nicht gäbe, wüsste evtl. so Mancher nicht, was er machen sollte und müsste vielleicht kriminell werden.

Aber natürlich weiß ich schon, dass wir noch lange nicht solche Verhältnisse wie in richtig armen Ländern haben, das ist schon klar.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 21:33
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das wäre jedoch sicher ziemlich schwer umsetzbar aus diversen Gründen.
Nein, ist es nicht. Allenfalls für AfD & Co.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:u.a. weil Tafeln gibt.
Nö, ich selbst war über ein Jahr H4. Tafeln gabs da nicht. Lidl ist preisgünstig.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 21:38
@Realo
Das wäre jedoch sicher ziemlich schwer umsetzbar aus diversen Gründen.

-->
Nein, ist es nicht. Allenfalls für AfD & Co.
glaube ich nicht, dass es NUR Anhänger von diesen wären, welche nicht in einen Block ziehen wöllten, wo es viele Ausländer gibt.

Oder glaubst du wirklich, jeder der lieber unter Einheimischen leben möchte, sympathisiert automatisch mit AfD und Co?
Da habe ich aus Gesprächen ganz andere empirische Erfahrungen. Aber kann ich jetzt natürlich nicht beweisen.

Vielleicht hast du ja aber auch Recht mit deiner Meinung, ich kann es zumindest nicht so recht glauben.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 21:39
Zitat von OptimistOptimist schrieb:glaube ich nicht, dass es NUR Anhänger von diesen wären, welche nicht in einen Block ziehen wöllten, wo es viele Ausländer gibt.
Ja sicher auch andere. wer lebt schon gern mit Aliens unter einem Dach.

Nachhilfe beendet, hat keinen Sinn. Und nie wieder ein Wort von "Integration" !!


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 21:41
@Realo
Ja sicher auch andere. wer lebt schon gern mit Aliens unter einem Dach.

Nachhilfe beendet, hat keinen Sinn.
was soll diese blöde Spitze schon wieder (ich kam dir die ganze Zeit freundlich).
Habe ich etwa mit irgendeiner Äußerung gesagt, dass ich SELBST ein Problem hätte unter Ausländern zu wohnen? Nein, habe ich nicht!

Also unterstell mir bitte nicht wieder irgendwelchen Unfug, ich brauche mit Sicherheit keine Nachhilfe!


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 22:18
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:So gut wie diese Siedlungen auf den 1. Blick klingen, aber wenn du das innerhalb der jeweiligen Aufnahme-Länder möchtest, dann werden doch damit Parallelgesellschaften gefördert, hättest du gegen solche nichts?
Weiß nicht was du genau mit Parallelgesellschaften meinst?
Ich meine die Flüchtlinge können sich erst mal teilweise selbst versorgen. 
Oder möchtest du immer warten bis jemand ein paar Lebensmittel bringt

Oder dich von ein Hit Spot wieder wegschubst da hin wos nichts gibt?
Viele Menschen sind eben für Jahre auf der Flucht oder arbeitslos oder Aussteiger..
Dafür muss es Einrichtungen Siedlungen geben. Meinetwegen auch mit bedingungslosen Grundeinkommen.
Zu den Parallelgesellschaften.
Eigentlich können Einheimische von den Flüchtlingen profitieren und umgekehrt. 
So waren beim Bau der Anlagen und Leitungen in Jordanien das THW Jordanier und Flüchtlinge beschäftigt und verdienten auch für ihre Arbeit.







 


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 22:34
@Phhu
wie es aussieht hatte ich dich wirklich missverstanden.
Wenn du es offensichtlich nicht als Dauerlösung, also nicht für immer, gemeint hattest, dann finde ich deinen Vorschlag sehr gut.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 22:58
@Realo
Ich habe mir mal das durchgelesen, imho:
1) Kontingente können selten gerecht sein, aber es wäre ein Versuch wert. Die Strafzahlung von einem Jahr/Bewerber würde ich in "durchschnittliche Dauer des Asylverfahrens" ändern.
2) Dublin X macht keinen Sinn, kann weg.
3) EU Weite Vereinheitlichung macht Sinn, dann aber bitte auch die Leistungen.
4) Ich bin gegen Hotspots. Benelux, Spanien, Italien und Frankreich als arm zu kategorisieren halte ich für falsch, teilweise haben diese Länder höheren Vermögen/Kopf.
5) Asylrecht ist individuell, allerdings muss sich der Bewerber stärker an der Aufklärung beteiligen...ich glaube nicht dass ein BAMF MA die Lage so einschätzen kann.
6) Wenn schon Hotspots, dann gleich die Flüchtlingslager umwandeln...wieso noch woanders hin transportieren? (logistischer Vorschlag)
7) Voll Einverstanden. Die Entscheidungen müssen eigentlich so gut sein (positiv oder negativ) dass die nicht anzufechten sind.
8) Die Bearbeitungsdauer muss kürzer werden...aber dagegen klagen dass es nicht so schnell geht? Schwierig.
9) Hmm, Klagen...dann können doch gleich Richter in den Hotspots entscheiden.(jeder wird klagen!)
10) Einverstanden, dennoch kein Asyl für Terroristen (s. Taliban).
11a) Wieso 4J...mit Abschluss des Verfahrens kann sofort erteilt werden, aber nicht als doppelte Staatsbürgerschaft, halbe Bürger kenne ich nicht.
11b)wie 11a, bei erwachsenen fände ich 6-8J besser.
12) Wenn schon Hotspots, in Libyen, siehe 6
13) Wenn Migranten jeder Art das demografische Problem lösen sollen, müssen sie es schaffen auch Wohnungen/Häuser zu bauen - ich bin die Wohneigentumszulagen/Erleichterung...Wohnen für Umme ist doch kein Anreiz...
14) siehe 3


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 23:34
@Optimist
vielleicht beantwortet dies Deine Frage
https://www.sos-kinderdoerfer.de/unsere-arbeit/wo-wir-helfen/afrika/armut-in-afrika
Nach der Definition der Weltbank gilt als absolut arm, wer weniger als 1,25 US-Dollar am Tag zum Leben hat und damit am äußersten Rand der Existenz lebt.



melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

01.06.2017 um 23:51
@Tussinelda
danke dir.

aus deinem Link:
Das Bevölkerungswachstum auf dem afrikanischen Kontinent ist trotz zahlreicher Verhütungs- und Aufklärungskampagnen rasant. Entwicklungserfolge und wirtschaftliches Wachstum können damit nicht Schritt halten. Die Folge: Immer mehr Afrikaner leben in Armut.
Das ist ein Punkt den ich immer nicht so richtig verstehe:
Die Menschen dort leben in großer Armut. Andererseits schaffen sie sich mehrere Kinder an, von denen sie doch genau wissen müssten, dass sie wenig Chancen haben, ihnen ein gutes Leben bieten zu können - aufgrund der Armut.

Hatte mal als Begründung gehört, sie schaffen sich deshalb mehrere Kinder an, in der Hoffnung dass es ein paar von denen schaffen und die Eltern dann versorgen können.

Dieses Denken kann ich auch nicht nachvollziehen, weil - wenn diese Rechnung NICHT aufgeht - dann wird ja alles noch schwierigerer und man weiß dann nicht, wie man die Kinder satt bekommen soll.
Zudem, solange die Kinder zu klein sind, um irgendwie an Bildung oder an einen Verdienst zu kommen, müssen diese ja sowieso erst mal ernährt werden und die Ärmsten dort wissen nicht wovon.

Irgendwie ist das für mich ein Widerspruch - ich verstehe dieses Denken nicht, sich viele Kinder anzuschaffen in der Hoffnung, dadurch würde die Armut gelindert... Im Gegenteil, mMn wird sie dadurch vergrößert.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 06:59
Guten Tag @Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Also unterstell mir bitte nicht wieder irgendwelchen Unfug, ich brauche mit Sicherheit keine Nachhilfe!
Ich glaube du brauchst doch mal ein bisschen Nachhilfe... :D

Hast du schon mal darüber nachgedacht das die ab und zu auch mal pimpern wollen, aber das es ihnen an Möglichkeiten fehlt zu verhüten? Dazu kommt noch der Druck auf kinderlose Frauen und der Einfluss der Kirche. Zudem gelten Kinder besonders auf dem Land als Absicherung fürs Alter und eine hohe Zahl an Kindern gilt dort immer noch als ein Zeichen von Reichtum.

Nachhilfe beendet. Nun muss es nur noch fruchten...


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 07:58
@Optimist
Dein Fehler ist, dass Du Deine Maßstäbe anlegst. So funktioniert die Welt aber nicht. Sei es warum und ob jemand flüchtet, sei es warum Menschen Kinder bekommen, die sie womöglich gar nicht ernähren können. Oder die möglicherweise dem Tod geweiht sind.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 09:29
@Tussinelda
Dein Fehler ist, dass Du Deine Maßstäbe anlegst. ...
Da ich eben nicht von meinen Maßstäben ausgehen wollte, bzw. andere Sichtweisen verstehen wollte, hatte ich mir konstruktive Erklärungen gewünscht.
Deine Antwort war jetzt dabei wenig hilfreich.

Da muss ich dann jetzt wirklich mal sogar @peekaboo danken für seine Antwort. Auch wenn mir dieser Dank  jetzt evtl. wieder mal eine Spitze oder zumindest Ironie einbringen könnte -  aber wenn jemand einleuchtende Argumente bringt weiß ich das auch zu würdigen und habe auch kein Problem, das offen zu sagen.

Dennoch hierzu ein Einspruch:
Hast du schon mal darüber nachgedacht das die ab und zu auch mal pimpern wollen, aber das es ihnen an Möglichkeiten fehlt zu verhüten?
ach ja? Verhütungsmöglichkeiten fehlen?

dann lies noch mal genau:
Das Bevölkerungswachstum auf dem afrikanischen Kontinent ist trotz zahlreicher Verhütungs- und Aufklärungskampagnen rasant
Und das hier hatte ich ja nun auch selbst sinngemäß geschrieben:
Zudem gelten Kinder besonders auf dem Land als Absicherung fürs Alter
Aber genau das  war es ja, was mich gewundert hatte -> diese widersprüchliche Denken: wenn man nichts hat, dass dies durch mehr Kinder dann besser werden könnte.

Alle anderen Argumente finde ich nun etwas plausibler.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 09:38
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber genau das  war es ja, was mich gewundert hatte -> diese widersprüchliche Denken: wenn man nichts hat, dass dies durch mehr Kinder dann besser werden könnte.
Natürlich hat "man" was, die Arbeitskraft und dies reicht aus für eine soziale Absicherung.
Gäbe es in diesen Staaten eine staatliche Absicherung im Alter dann würden die Geburtenraten analog zu den Staaten z.B. in Europa oder Japan absinken.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 10:12
@canales
   Aber genau das  war es ja, was mich gewundert hatte -> diese widersprüchliche Denken: wenn man nichts hat, dass dies durch mehr Kinder dann besser werden könnte.

-->
Natürlich hat "man" was, die Arbeitskraft und dies reicht aus für eine soziale Absicherung.
Gäbe es in diesen Staaten eine staatliche Absicherung im Alter dann würden die Geburtenraten analog zu den Staaten z.B. in Europa oder Japan absinken.
okay, verstehe ich alles.

Nur "dass man die Arbeitskraft hat", ist das nicht etwas zu kurz gedacht?
Wegen dreier Punkte leuchtet mir diese Denkweise nicht ein:


1.: hat denn dort jeder Land, wo er etwas anbauen könnte (genug Wasser usw)?
Oder gibts - wenn man kein Land hat - genug anderweitige Möglichkeiten zum Arbeiten?

2,: Selbst wenn man genug Arbeit hätte -> bis die Kinder groß genug sind, muss man sie versorgen, anstatt man ihre Arbeitskraft hätte.
Wovon versorgen, wenn man im Grunde gerade mal sich selbst versorgen kann oder Manche vielleicht nicht mal das? (DARIN sehe ich den Widerspruch).

3.: "nd dies reicht aus für eine soziale Absicherung.
Gäbe es in diesen Staaten eine staatliche Absicherung im Alter " -> wenn es reichen würde, müsste doch niemand hungern?


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 10:20
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Nur "dass man die Arbeitskraft hat", ist das nicht etwas zu kurz gedacht?
Für die Menschen dort nicht, sie denken in traditioneller Weise darüber.
Bei den dortigen Mittel- und Oberschichten ist diese Denkweise, auch wegen des höheren Bildungsstandes zurück gegangen.
Natürlich kommen noch viele andere Faktoren hinzu, wie Aufklärung/Verhütung, Frauenbild/Gewalt gegen Frauen...


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 10:29
@canales
alles klar, danke dir.

ich hatte oben noch was angefügt, hattest du sicher noch nicht gelesen:
3.: "und dies reicht aus für eine soziale Absicherung.... "

->O:
wenn es reichen würde, müsste doch niemand hungern?
Das reicht dann also nur in deren Denken aus (also Wunschdenken), jedoch nicht immer in der Praxis.
Für die Menschen dort nicht, sie denken in traditioneller Weise darüber.
Bei den dortigen Mittel- und Oberschichten ist diese Denkweise, auch wegen des höheren Bildungsstandes zurück gegangen
Ja, das ist halt das Dilemma, dass die "Unterschichten" keine Möglichkeiten für Bildung haben.

Könnte bezüglich Bildung - als Vorbeugung gegen steigende Armut (seitens EU und andere Staaten) - nicht mehr getan werden...
... damit die Bevölkerung dort nicht noch mehr exponentiell zunimmt und somit die Recorcen immer knapper werden?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 10:34
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Selbst wenn man genug Arbeit hätte -> bis die Kinder groß genug sind, muss man sie versorgen, anstatt man ihre Arbeitskraft hätte.
Wovon versorgen, wenn man im Grunde gerade mal sich selbst versorgen kann oder Manche vielleicht nicht mal das? (DARIN sehe ich den Widerspruch)
Die Frauen kriegen ja nicht alle 8 Kinder gleichzeitig, sondern das ist ein Prozess, der sich über 10 - 15 Jahre erstreckt, sie werden aber nur einmal alt und arbeitsunfähig. Außerdem arbeiten die Kids in den traditionellen afrianischen Gesellschaften schon sehr früh, wir würden hier von verbotener Kinderarbeit sprechen und bringen Geld, während das Alterssiechtum länger dauert. Während die Mutter noch Nachkommen zeugt, verdienen die ältesten Kinder also bereits und schaffen an. Ergo lohnen sich viele Kinder und dein Einwand ist damit widerlegt. Hinzu kommt eben noch der Fakt, dass die Kindersterblichkeit immer noch sehr hoch ist und von 8 Kindern vielleicht nur 5 durchkommen.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 10:40
@Realo
Ergo lohnen sich viele Kinder und dein Einwand ist damit widerlegt.
Nein, nicht widerlegt oder bist du der Ansicht für die Kinder - auch wenn sie natürlich logischerweise nach und nach kommen (was anderes hatte ich auch nicht vermutet ;) ) - ist genügend Arbeit vorhanden, welche auch zum Leben und zur Altersabsicherung reichen könnte?

Das kann doch nun schlecht sein, sonst würde doch niemand dort verhungern.
Eben:
Hinzu kommt eben noch der Fakt, dass die Kindersterblichkeit immer noch sehr hoch ist und von 8 Kindern vielleicht nur 5 durchkommen
----------------------
Ergo lohnen sich viele Kinder
Ergo, immer weiter viele Kinder anschaffen in dem falschen Denken, das würde sich lohnen?

Nein, ich finde, Aufklärung (Bildung) könnte hier Abhilfe schaffen - wie gesagt im Hinblick darauf: Spoiler Für die Menschen dort nicht, sie denken in traditioneller Weise darüber.
Bei den dortigen Mittel- und Oberschichten ist diese Denkweise, auch wegen des höheren Bildungsstandes zurück gegangen

-->
Ja, das ist halt das Dilemma, dass die "Unterschichten" keine Möglichkeiten für Bildung haben.

Könnte bezüglich Bildung - als Vorbeugung gegen steigende Armut (seitens EU und andere Staaten) - nicht mehr getan werden...
... damit die Bevölkerung dort nicht noch mehr exponentiell zunimmt und somit die Recorcen immer knapper werden?



1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

02.06.2017 um 10:47
Der Schlüssel zur Flüchtlingsvermeidung und Armutsvermeidung liegt eindeutig in der Bildung. Diese umzusetzen dauert mindestens 10 Jahre und bedarf eines Anfanges. In Deutschland können wir ja schon beobachten wie sich die durchschnittliche Bildung verringert, der erste, aber gewaltige Schritt in eine Armutsgesellschaft.

Jeder Euro für den Aufbau einer vernünftigen Bildungseinrichtung in diesen Ländern ist ein zigfach gesparter Euro in der zukünftigen Migrationsbewältigung, das dürfte außer Frage stehen.


melden