Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

48.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 22:41
@peekaboo
Du widersetzt der Informationsaufnahme: niemand muss zahlen wenn er sich das nicht leisten kann. Du stellst es so hin als müsste es jeder.
Als ich mal über meine Steuer gesprochen habe, hieß es dass viele auch gerne in der Lage wären so viel Steuern zu bezahlen.
Also, wer als Flüchtling eine 10.000€ Rechnung bekommt und sie begleichen kann, soll stolz auf sich sein. Ich bin auch stolz auf ihn.
Wenn er es nicht zahlen kann, ab in Mülleimer damit.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 22:55
@abahatschi
@Optimist
@peekaboo

Guten Abend,

wenn ich das richtig in Erinnerung habe dann ging es um 9.000€ die er in Raten von 100€ pro Monat zurückzahlen soll.
In 7,5 Jahren wäre die Summe dann wohl abgezahlt.

Er soll ja eine Arbeit als Systemadministrator gefunden haben und ist in der BRD mit Frau und 2 Kindern.

Also wenn er von seinem Gehalt diese Raten nicht zahlen kann dann weiß ich nicht.

Wenn ich da noch die andere Sache richtig in Erinnerung habe dann hat er mit seiner Familie in der BRD zu Zeit kein Asyl sondern nur eine Duldung und klagt gegen die Ablehnung seines Asylantrages.

So wie sich das ganze darstellt gehört er eigentlich zu den wenigen die aufgrund ihrer Vorkenntnisse einen gut bezahlten Arbeitsplatz gefunden haben.


Venerdi


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 22:57
@venerdi
Danke für die Aufklärung :)

Er könnte sicherlich mehr als 100 Euro abzahlen und wäre dann schneller fertig, denke ich.

Dazu würde mich mal deine Meinung interessieren?:
Kofi:
Ehrlich gesagt finde ich das nicht. Also, dass es unbedingt schlecht ist, wenn Asylbewerber sich an Kosten beteiligen. Zumindest, wenn das dahinterliegende Konzept sinnvoll ist.

Im Gegenteil, wir zwingen als Gesellschaft den Menschen nicht Almosen auf, sondern geben ihnen das Gefühl, selbst was beizutragen. Wir (wie ich finde) ändern die Rolle des Bittstellers zu einem Beitragenden. Und auch sonst, wer in seiner Unterkunft (manchmal mutwillig) Teile der Einrichtung zerstört, kann auch mal selber dafür finanziell haften.

-->O:
Es gibt demnach auch Leute, welche dem Staat gerne etwas zurückgeben, wenn sie von diesem etwas bekommen hatten...
Berichtigung dazu: "welche dem Staat gerne etwas zurückgeben"
--> Leute, welche die Einstellung haben, dass es richtig ist, dem Staat etwas zurückzugeben, als Migrant - weil: "...ändern die Rolle des Bittstellers zu einem Beitragenden. " (Kofi ist ja Migrant)


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 23:13
@Optimist

Da er am Anfang sicher auch noch andere Kosten hat beim Aufbau seines Lebens wird er wahrscheinlich die Möglichkeit die Rückzahlung zu strecken wahrnehmen um andere Anschaffungen vorzuziehen.

Dem was Kofi geschrieben hat kann ich zustimmen.
Speziell hier in diesem Fall wo er aufgrund seiner wirtschaftlichen Umstände auch dazu in der Lage ist.

Und selbstverständlich wer mutwillig fremdes Eigentum beschädigt oder zerstört sollte nicht nur sondern muss dafür haften.
Nicht nur Personen mit einem deutschen Pass sondern J E D E R.
Auch da gilt gleiches Recht für jeden.


Venerdi


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 23:22
@Optimist
@venerdi
Bevor wir uns mißverstehen - es ist ein Rückzahlen da er in der Unterkunft noch gewohnt hat, nach dem er den Job angenommen hat...!
Aus dem Artikel:
Der Grund für die Rechnung ist schnell erklärt: Sobald ein Asylbewerber über ein eigenes Einkommen verfügt, muss er für die Unterbringung in einer Flüchtlingsunterkunft bezahlen. Auch rückwirkend bis Anfang 2015.
Er hätte auch ausziehen können und dann Miete gezahlt - es bleibt dabei: kann sich einer das leisten, muss er zahlen. Ein H4 auch, ein normaler AN auch.
Wohnen für umme und Gehalt haben gibt es nicht - das muss doch wirklich einer kapieren!


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 23:31
@abahatschi

Danke dieser Teil war mir entfallen.

Dann kommt er ja mit der Ratenzahlung noch gut weg.


Venerdi


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 23:32
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:10000€ sind 10000€ - woher weißt dass es für diesen Herren keine Peanuts sind?
Ja 10.000 Euro sind 10.000 Euro. Aber für den einen ist das viel Geld und für den anderen nicht. Das siehst du doch genauso oder?
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Nochmal, wer sich das nicht leisten kann, muss gar nichts bezahlen - so schwer zu verstehen ist das doch nicht, oder?
Aber sobald einer eine Arbeit hat wird er die Rechnung präsentiert bekommen, die es, das wirst du zugeben müssen, wirklich in sich hat.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Er könnte sicherlich mehr als 100 Euro abzahlen und wäre dann schneller fertig, denke ich.
Er könnte um den Schuldenberg, für den er nicht einmal was kann, noch schneller abzahlen, indem er noch einen zweiten oder gar dritten Job annimmt.
Zitat von venerdivenerdi schrieb:In 7,5 Jahren wäre die Summe dann wohl abgezahlt.
Ich wünschte ihm und seine Familie wäre dies erspart geblieben. Es sibd zwar mehr als 7,5 Jahre, nämlich ca. 8.3 Jahre, aber 7.5 Jahre ist immer noch eine sehr lange Zeit in der viel passieren kann.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Dazu hatte ja Kofi schon etwas
Hab ich nicht gelesen. Und ehrlich gesagt trau ich generell keinen Geschichten mehr, die sich nicht überprüfen lassen. Aber das kann ja jeder halten wie er lustig ist.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Außerdem wird jemand mit guter Bezahlung nicht x Monate brauchen, bis er 9000 Euro zurück gezahlt hat.
Es sind fast 99 Monate.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Hier sind es "Sorgen", okay.
Und hier ist es auf einmal "Gejammere"? :
Wo ist das Problem? Es ging ja auch zwei verschiedene Dinge.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ich höre dies NICHT fast täglich.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Tut mir leid.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 23:36
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Ja 10.000 Euro sind 10.000 Euro. Aber für den einen ist das viel Geld und für den anderen nicht. Das siehst du doch genauso oder?
Ja und? wann möchtest Du denn bitte die Informationen aus deinem Link zur Kenntnis nehmen?
Er hatte einen Job UND hat in der Flüchtlingsunterkunft gewohnt..er hätte auch ausziehen KÖNNEN und wahrscheinlich mehr Miete in München gezahlt!
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:es bleibt dabei: kann sich einer das leisten, muss er zahlen. Ein H4 auch, ein normaler AN auch.
Wohnen für umme und Gehalt haben gibt es nicht - das muss doch wirklich einer kapieren!
Müssen jetzt Migranten umsonst wohnen auch wenn sie Gehalt über eine gewisse Höhe haben?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 23:42
@peekaboo
Er könnte um den Schuldenberg, für den er nicht einmal was kann, noch schneller abzahlen, indem er noch einen zweiten oder gar dritten Job annimmt.
das bräuchte er nicht, weil er gut verdient. Nimmst du das evtl. mal zur Kenntnis, den guten Verdienst?

Und dass er nichts dafür kann, dann lies mal hier:
Tamarillo:
- es ist ein Rückzahlen da er in der Unterkunft noch gewohnt hat, nach dem er den Job angenommen hat...!
...
Er hätte auch ausziehen können und dann Miete gezahlt
...
Wohnen für umme und Gehalt haben gibt es nicht - das muss doch wirklich einer kapieren!
...
Müssen jetzt Migranten auch umsonst wohnen auch wenn sie Gehalt über eine gewisse Höhe haben?
------------------------------------------------------------------
.
O: Dazu hatte ja Kofi schon etwas geschrieben...


-->a:
Hab ich nicht gelesen. Und ehrlich gesagt trau ich generell keinen Geschichten mehr
brauchst du auch nicht. Weil es nämlich keine Geschichte war, sondern einfach nur Kofis Einstellung zu diesem Thema - in seiner Eigenschaft und Sichtweise als Migrant.
Er wird wohl bezüglich seiner Meinung nichts vom Pferd erzählen.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 23:52
@Optimist

Ich bin in D geboren und aufgewachsen, von daher bin ich kein Migrant. Mein Vater ist aber Migrant und ist als Flüchtling einst selbst nach D gekommen. Sein Leben ist ähnlich wie das vieler seiner Kollegen aus seinem Heimatland. Aber erfahrungsgemäß ist in der migrantischen community in Denken sowie Art und Weise zu leben vieles ähnlich.

Neuland ist das Internet in der migrantischen Community, was zu quasi neuen sozialen Phänomen oder Verhalten oder veränderter Einstellung führt oder führen kann.

Auf Flüchtlinge (zum Threadthema hin) bezogen: Das Internet lässt im tiefsten Afrika oder im Hinterland von Afghanistan den Menschen viel Raum, im Heimatland schon eine Vorstellung von einem Zielreiseland zu entwickeln. Manche lernen schon ein bisschen deutsch, lesen Gesetze nach oder informieren sich anderweitig. Das erzählt zumindest mein Vater, was der große Unterschied zu seiner Generation der Flüchtlinge (80er Jahre) ist. Er kam sozusagen blind, musste alles vor Ort in D mühsam lernen. Gesetze, wie das Alltagsleben usw. funktioniert.


Muss man sich vorstellen können: In einem Land wie Algerien sitzt man vor dem PC und liest nach, was Mensch in D unter "Demokratie" versteht. Wenn sie das verstanden hat, dann weiß die Person, dass sie bei Überqueren der dtsch. Grenze eigentlich problemlos einen Polizisten anspucken kann. Viel kann nicht passieren. Ob jetzt Gewalt durch den angespuckten Polizisten oder willkürliche Haft, beides wird nicht passieren. Und das ist ja ne interessante Geschichte, wenn man was völlig anderes als das autoritär regierte Heimatland kennen lernt. Darauf ist die hiesige Asylgesetzgebung nun mal nicht vorbereitet.

Man erwartet den perfekt gebastelten Flüchtling, aber es kommen Menschen.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2017 um 23:57
Zitat von kofikofi schrieb:Er kam sozusagen blind, musste alles vor Ort in D mühsam lernen. Gesetze, wie das Alltagsleben usw. funktioniert.
Tja, das macht der Herr auch gerade.
Zitat von kofikofi schrieb:Man erwartet den perfekt gebastelten Flüchtling, aber es kommen Menschen.
Und was erwarten die Flüchtlinge? Eine Zeit lang ein Haus, ein Auto, 3000€...wie damals die Gerüchte waren...und es gibt eine Flüchtlingsunterkunft und H4 Sätze.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Sichtweise als Migrant.
Ja, was bin ich für ein Idiot...1988 nach DE, bis 1990 Abi fertig gemacht, deutsch gelernt und in einem 4er Zimmer gewohnt, musste ich am ersten Tag nach meinem 18ten Geburtstag verlassen und in eine Sozialwohnung einziehen und Miete bis 1992 zahlen.
Danach habe ich zu viel verdient und musste auch sofort ausziehen - @peekaboo hätte sich bestimmt für mich eingesetzt dass ich nicht so schockiert werde.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 00:03
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:brauchst du auch nicht. Weil es nämlich keine Geschichte war, sondern einfach nur Kofis Einstellung zu diesem Thema - in seiner Eigenschaft und Sichtweise als Migrant.
Er wird wohl bezüglich seiner Meinung nichts vom Pferd erzählen.
Um was geht es eigentlich gerade?
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Tja, das macht der Herr auch gerade.
Welcher Herr?
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Und was erwarten die Flüchtlinge? Eine Zeit lang ein Haus, ein Auto, 3000€...wie damals die Gerüchte waren...und es gibt eine Flüchtlingsunterkunft und H4 Sätze.
Optimist schrieb:
Hä?


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 00:04
Zitat von kofikofi schrieb:Welcher Herr?
Aus dem Artikel! er lernt auch gerade Gesetze und Verordnungen, zB über Gebühren in Unterkünften.
Zitat von kofikofi schrieb:Hä?
Ja, was haben denn die Flüchtlinge für ein Bild von DE? Alles umsonst hier oder wie?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 00:08
@kofi
entschuldige dass ich dich fälschlicherweise zu einem Migranten machte. Aber immerhin kennst du dich mit deren Denke sehr gut aus. :)
Vielen dank wieder für deine Einblicke.
O an a: Weil es nämlich keine Geschichte war, sondern einfach nur Kofis Einstellung zu diesem Thema - in seiner Eigenschaft und Sichtweise als Migrant.
Er wird wohl bezüglich seiner Meinung nichts vom Pferd erzählen.

-->K:
Um was geht es eigentlich gerade?
 Deine Meinung bezüglich, dass Migranten kein Problem damit haben wenn sie dem Staat etwas zurückgeben müssen.
Muss man sich vorstellen können: In einem Land wie Algerien sitzt man vor dem PC und liest nach, was Mensch in D unter "Demokratie" versteht. Wenn sie das verstanden hat, dann weiß die Person, dass sie bei Überqueren der dtsch. Grenze eigentlich problemlos einen Polizisten anspucken kann. Viel kann nicht passieren. Ob jetzt Gewalt durch den angespuckten Polizisten oder willkürliche Haft, beides wird nicht passieren. Und das ist ja ne interessante Geschichte, wenn man was völlig anderes als das autoritär regierte Heimatland kennen lernt. Darauf ist die hiesige Asylgesetzgebung nun mal nicht vorbereitet.

Man erwartet den perfekt gebastelten Flüchtling, aber es kommen Menschen
Das ist alles ebenso interessant wie auch bedenklich.
Aber wer erwartet „ den perfekt gebastelten Flüchtling“ ? Die Politik? Oder meintest du die Bevölkerung?
Ich habe den Eindruck, niemand erwartet dies wirklich, aber seitens der Wirtschaft wurde das 2015 gerne propagiert (die suggerierte, es kommen hauptsächlich Facharbeiter, zumindest freute man sich DARAUF)

@abahatschi
Sichtweise als Migrant.
Ja, was bin ich für ein Idiot...1988 nach DE, bis 1990 Abi fertig gemacht, deutsch gelernt und in einem 4er Zimmer gewohnt, musste ich am ersten Tag nach meinem 18ten Geburtstag verlassen und in eine Sozialwohnung einziehen und Miete bis 1992 zahlen.
Respekt :)
Danach habe ich zu viel verdient und musste auch sofort ausziehen - @peekaboo hätte sich bestimmt für mich eingesetzt dass ich nicht so schockiert werde.
 Da hast du wirklich Pech gehabt, dass du zu diesem Zeitpunkt niemanden gefunden hattest mit solch einer humanen Einstellung (Migranten sollte man ja nichts zumuten, sie haben nur Rechte...) ;)


4x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 00:27
Zitat von OptimistOptimist schrieb:@kofi
entschuldige dass ich dich fälschlicherweise zu einem Migranten machte.
Man entschuldigt sich dann, wenn man jemanden durch seine Äußerung verletzt und/oder beleidigt mit oder ohne Absicht.

Ansonsten, geht man nämlich einfach hin und gesteht einen Irrtum ein.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:entschuldige dass ich dich fälschlicherweise zu einem Migranten machte
Merkst du selber... nicht wahr!? Zum Thema Migranten soviel zur Sichtweise dieser...


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 00:27
@Optimist

Zum Thema zurückgeben müssen:

Ein guter Freund, syrischer Asylbewerber, ist seit zwei Jahren in D und hat mir von seinem Alltag erzählt. Mittlerweile eigene Wohnung und Arbeit.

Was der springende Punkt war in unserem Gespräch: Er erzählt, dass er manchmal nicht schlafen kann wegen Rechnungen, dass die Lebenshaltungskosten hoch sind, dass er manchmal nicht gern in den Briefkasten schaut und ich denke, hey, dass kenne ich doch alles. Ich sage ihm das auch und wir fühlen uns gleichermaßen belastet im Alltag. Das gibt uns beiden ein gutes Gefühl. Ich hab nicht den Eindruck, dass Flüchtlinge es besser haben, und er hat nicht den Eindruck, dass Flüchtlinge besonders diskriminiert werden oder er sonstwie nicht im Alltag angekommen ist.

In diesem Sinne finde icj das mit der Rückzahlung sozialpolitisch und bezogen auf Integration eine gute Brücke zwischen Einheimischen und zugezogenen Flüchtlingen.

--

Wahrscheinlich sind es alle drei: Politik, Wirtschaft und Bevölkerung, die den perfekten Flüchtling propagieren.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 00:34
@tudirnix
Ansonsten, geht man nämlich einfach hin und gesteht einen Irrtum ein
oh, danke für die Belehrung, Frau ... (ich verkneif mir hier jetzt ein Wort)
Denke mal, Kofi weiß es schon richtig einzuordnen.


@kofi
Zum Thema zurückgeben müssen:

Ein guter Freund, syrischer Asylbewerber, ist seit zwei Jahren in D und hat mir von seinem Alltag erzählt. Mittlerweile eigene Wohnung und Arbeit.

Was der springende Punkt war in unserem Gespräch: Er erzählt, dass er manchmal nicht schlafen kann wegen Rechnungen, dass die Lebenshaltungskosten hoch sind, dass er manchmal nicht gern in den Briefkasten schaut und ich denke, hey, dass kenne ich doch alles.
...
Bis hierher kenne ich das auch von vielen Nicht-Migranten oder Nicht-Flüchtlingen.
Das gibt uns beiden ein gutes Gefühl.
Das ehrt euch und vor solch einer Einstellung habe ich großen Respekt.
Ob das natürlich Allen so geht, möchte ich bezweifeln. Aber unsozial eingestellte Menschen gibt's unter den Migranten genauso wie bei Nicht-Migranten.
Ich hab nicht den Eindruck, dass Flüchtlinge es besser haben, und er hat nicht den Eindruck, dass Flüchtlinge besonders diskriminiert werden oder er sonstwie nicht im Alltag angekommen ist.
Ja das hatte ich auch schon von Migranten gehört, wenn sie gut integriert waren.
Aber ich hab - in den Threads hier - auch schon oft gegenteilige Meinungen gehört.
In diesem Sinne finde icj das mit der Rückzahlung sozialpolitisch und bezogen auf Integration eine gute Brücke zwischen Einheimischen und zugezogenen Flüchtlingen.
Dem stimme ich zu.
Wahrscheinlich sind es alle drei: Politik, Wirtschaft und Bevölkerung, die den perfekten Flüchtling propagieren.
okay, das ist deine Meinung und Wahrnehmung. Bin mir nicht so sicher ob das stimmt, aber eigentlich auch egal.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 00:52
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Denke mal, Kofi weiß es schon richtig einzuordnen.
Es geht hier nicht darum, ob betreffender User das einordnen kann oder nicht, sondern um deine Aussage allgemein.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:entschuldige dass ich dich fälschlicherweise zu einem Migranten machte
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen... als wäre es etwas verwerfliches Migrant zu sein, und wenn man jemanden dafür fälschlicherweise hält, entschuldigt man sich dann entsprechend für die Abwertung > zum Migranten machen

Denk einfach mal über den Inhalt deiner Wort nach.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 00:58
@tudirnix
sondern um deine Aussage allgemein.
lass mich diese bitte so machen wie ich das für richtig halte.

ich möchte von dir keine Belehrung, vor allem nicht nach dem Motto: MAN tut dies oder jenes..
Wenn ich eine Lehrerin oder Mutter benötige, die mir sagt was MAN tut, sage ich bescheid..
Hoffe das ist nun angekommen?
entschuldige dass ich dich fälschlicherweise zu einem Migranten machte

-->
Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen... als wäre es etwas verwerfliches Migrant zu sein,
Ich kann nichts dafür wenn du das so in den falschen Hals bekommst.

Dann frage ich doch mal @abahatschi der nun wirklich ein Migrant ist, war dies in irgendeiner Weise verwerflich von mir?
Denk einfach mal über den Inhalt deiner Wort nach.
Denke du bitte darüber nach, dass du dich hier nicht als Schulmeisterin aufspielen solltest.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2017 um 01:10
Es spielt keine Rolle ob jemand Migrant ist oder nicht, Mensch ist Mensch, unabhängig von seiner Herkunft. Du aber entschuldigst dich dafür jemanden deklassiert zu haben, nämlich als Migranten und versuchst nun, verzweifelt das zu rechtfertigen.

Das ist die Aussage:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:entschuldige dass ich dich fälschlicherweise zu einem Migranten machte.



melden