Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

48.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 18:46
@Optimist

Ich hab gestern das Gefühl gehabt, ich sollte ein Video aufnehmen oder wenigstens ein paar Fotos machen. Mit dem Auge eines Bürgers durch die Straßen der Heimatstadt.

Ich stand an der Straßenbahnhaltestelle, und hab beim warten Gegenüber der Haltestelle drei junge männliche Bettler vor einer/der Lidl Filiale rumlungern sehen. Die Angesprochenen reagieren gefühlt immer aggressiver auf Betteleien, haben diskutieren wollen, die Bettler angemeckert und eine Mitarbeiterin von Lidl hat die Bettler verscheuchen wollen.

Was ich aber das faszinierendste fand, ein Bereitschaftspolizeiwagen stand unweit vom Geschehen weg, wegen des Fußballabends bzw. der Fußballfans. Der Polizeiwagen stand in Blickrichtung zu den Bettlern auf der anderen Straßenseite, vielleicht waren da 2 oder 3 Autos, die den Blick verstellt haben, aber irgendwas muss auf jeden Fall vor allem diese eine Polizistin gesehen haben. Sie stand die ganze Zeit da und hat die Gegend angekuckt. Ich hab das Gefühl gehabt, ich muss zu ihr gehen. Wenn sie schon da steht, da kann sie paar Kollegen schnappen und die Bettler mal anhalten damit aufzuhören , Passanten und Einkäufer vor dem Lidl Eingang zu bedrängen. Fragen nach Geld, okay. Aber nicht hinterherlaufen, am Arm anfassen oder den Weg versperren. Nebenbei kann man deeskalieren, weil die Angesprochenen zum Teil echt aggressiv gewirkt haben.

Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, die Bettler sehen den Polizeiwagen doch selber,aber wer hat schon Angst vor der Polizei. Ich geh nicht hin und frag, ob die nicht sehen, dass da Leute bedrängt werden. Und die Polizistin hat das vielleicht nicht absichtlich gemacht, aber sie hat sich paar mal weggedreht, man hat dann halt ihren Rücken gesehen. Das kann man als höhere Symbolik interpretieren.Selbst wenn sie mit den Kollegen hingeht, sie kann gar nix machen.Das Problem hat sie dann, mit unnötigem Papierberg (es liegt kaum eine Straftat vor, betteln ist auch nicht verboten) und möglicherweise Menschen vor Lidl, dir ihr Fremdenfeindlichkeit vorwerfen und die Bettler beschützen wollen.

Aber wenigstens hat einer der jungen Bettler von dem Geld, dass er bekommen hat, sich anscheinend tatsächlich was zu essen gekauft. Er kam aus dem Lidl mit zwei Packungen Nahrung und hat sich aus ner Mülltonne ne Tüte geholt und das schön eingepackt. Ich fand das gut, dass er sich was zu Essen gekauft hat. Ich hätte auch Geld gegeben, wenn es wohl wirklich um Essen geht.

Ich verstehe sowohl Flüchtlinge als auch Menschen aus Südosteuropa, wenn sie sagen, sie probieren aus wirtschaftlichen Gründen in D ihr Glück. Zu hungern ist echt schlimm. Als Kind/Jugendlicher hab ich auch schon ab und an gehungert, wir waren halt arm.

Erstmal alle reinlassen geht in einer idealen Welt schon, wenn Menschen ihre Chancen ideal verwerten. Kriminalität und derartiges ist leider keine ideale Chancenverwertung. Und da der Mensch an sich kaum zu ändern ist, ist halt das mit dem einfach rein lassen immer so ein bisschen tricky. Sowohl die Flüchtlinge als auch die Menschen aus Südosteuropa prägen in vielen Städten das neue Leben nachhaltig, haben gefühlt ein neues Zeitalter eingeläutet. Wie sehr weit linke wollen, geht das alles wirklich in Richtung "neues Deutschland" oder grundsätzliche Umwälzung.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 19:40
@kofi

Bei uns werden die cops erst nach Aufforderung tätig, also wenn sich jemand beschwert, Platzverweise im Ladeneingang wären ggf auch nur mit Antrag des Ladenbesitzer s durchsetzbar.

Außer natürlich es kommt zu Straftaten.

Außerdem wäre bei so einer Situation die Streifenpolizei zuständig, die Bereitschaftspolizei ist ja in der Regel zweckgebunden da für die Großlage.

Bei der Behörde geht alles streng nach Zuständigkeit ;) Wenn nicht Holland in Not ist.

Nur für dein Verständnis :)


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 19:56
Paar Sachen muss doch anders betrachten:
Zitat von kofikofi schrieb:eine Mitarbeiterin von Lidl hat die Bettler verscheuchen wollen.
Darf sie und ist auch richtig wenn das geschäftsschädigend ist.
Zitat von kofikofi schrieb:Die Angesprochenen reagieren gefühlt immer aggressiver auf Betteleien
auch das ist erlaubt.
Zitat von kofikofi schrieb:Und die Polizistin hat das vielleicht nicht absichtlich gemacht, aber sie hat sich paar mal weggedreht, man hat dann halt ihren Rücken gesehen. Das kann man als höhere Symbolik interpretieren.
Ja, das ist wirklich Interpretation, warum sie wirklich da waren weißt man nicht.
Zitat von kofikofi schrieb:Erstmal alle reinlassen geht in einer idealen Welt schon, wenn Menschen ihre Chancen ideal verwerten.
Wir haben nun mal keine Idealwelt - und die reelle Welt hat sich schon immer geändert, ständig.

Ich finde es irgendwie Schade dass Du nicht zu Polizei gegangen bist, dann hättest Du mehr gewußt, ich habe bist jetzt nur gute Erfahrungen gemacht. Die sind zwar nicht unsere Sklaven, aber Menschen und meistens auskunftsfreudig.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 22:26
Zitat von RealoRealo schrieb:Das schrieb ich nicht sondern waren Zitate aus dem verlinkten Artikel, gekennzeichnet durch An- und Abführungsstriche.
Das weiß ich. Ich habe aber gerne darauf geantwortet. Aber wie soll ich mir ihre Kritik vorstellen? Sie ist deutsch, aber die Deutschen nicht? Oder sie will deutsch sein, kann es aber nicht? Warum ist es so ein Problem für diese Frau einfach nicht Deutsch zu sein? Ich bin auch nicht bayrisch und beschwere mich nicht, wenn ich in Bayern bin. Wo ist denn jetzt das Problem?
Zitat von RealoRealo schrieb:Ich bin in einem Land geboren worden, in dem ich nicht als Deutsche, sondern als Ausländerin eingestuft und entsprechend (schlecht) behandelt werde.
Ich kenne viele "Ausländer", keiner davon sieht sich hier in Deutschland deswegen schlecht behandelt. Meiner Erfahrung nach liegt das immer an den Menschen selbst und deren Einstellung, bzw. der Akzeptanz in einem deutschen Land zu sein, wo die Kultur ebenso ist wie sie ist. Denn die Ausländer die ich kenne, haben überhaupt kein Problem mit der deutschen Kultur. Wer also schon mit der deutschen Kultur nicht klar kommt, muss sich nicht wundern, wenn er hier keine Akzeptanz erfährt.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 22:54
@Foss
Zitat von FossFoss schrieb:Warum ist es so ein Problem für diese Frau einfach nicht Deutsch zu sein? Ich bin auch nicht bayrisch und beschwere mich nicht, wenn ich in Bayern bin. Wo ist denn jetzt das Problem?
Das Problem sind so hirnrissige Aussagen wie deine, da du dich hier als leuchtendes Beispiel eines Aspektes zeigst, warum hier Integration teils nicht funktioniert.
Die Frau wurde in Deutschland geboren und lebt hier seit 30 Jahren und ist hier nicht mal kurz zu Besuch...

Aber die Volksgemeinschaft definiert sich selbstverständlich über Abstammung und in den Club kann man nicht einfach eintreten und wer ernsthaft dachte, er oder sie könne vollumfänglich an dieser Gesellschaft teilhaben, kann sich gefälligst in das Land seiner Vorfahren verpissen, wie hier in eine nette Analogie verpackt:
Zitat von FossFoss schrieb:Wenn ich in einem Verein eintrete und mich darüber beschwere, dass sie nur Fußball spielen und nicht Volleyball, dann bin ich im falschen Verein.
Zitat von FossFoss schrieb:Denn die Ausländer die ich kenne, haben überhaupt kein Problem mit der deutschen Kultur. Wer also schon mit der deutschen Kultur nicht klar kommt, muss sich nicht wundern, wenn er hier keine Akzeptanz erfährt.
Mit welchen Aspekten der deutschen Kultur kommt sie denn nicht klar? Dass sie Volkszugehörigkeit gefälligst nach ihrem Blut definieren soll?


3x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 23:08
@Fierna

Danke, du bist mir zuvor gekommen. Ich war noch beim Fußball gucken. Brauch ich jetzt nicht mehr zu antworten.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 23:18
Zitat von FiernaFierna schrieb:Das Problem sind so hirnrissige Aussagen wie deine, da du dich hier als leuchtendes Beispiel eines Aspektes zeigst, warum hier Integration teils nicht funktioniert.
Ja ja, Schuld sind immer die anderen. Sollen sich die Deutschen der Frau anpassen und nicht umgekehrt, ne.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Die Frau wurde in Deutschland geboren und lebt hier seit 30 Jahren und ist hier nicht mal kurz zu Besuch...
Das macht die Sache nur schlimmer. Wer es in der Zeit nicht geschafft hat, hat anscheinend auch nicht den willen sich zu integrieren.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Aber die Volksgemeinschaft definiert sich selbstverständlich über Abstammung und in den Club kann man nicht einfach eintreten und wer ernsthaft dachte, er oder sie könne vollumfänglich an dieser Gesellschaft teilhaben, kann sich gefälligst in das Land seiner Vorfahren verpissen,
Nein! Das ist deine Fantasie. Wie gesagt, ich kenne einige, die nach deiner Definition nicht deutscher Abstammung sind und sich sehr schnell hier eingelebt haben. Einigen sieht man es sogar an, dass sie nicht ursprünglich aus Deutschland kommen. Die haben ebenfalls keine Probleme und das sogar im Osten.
Zitat von FiernaFierna schrieb:Mit welchen Aspekten der deutschen Kultur kommt sie denn nicht klar?
Woher soll ich das wissen? Frag sie!
Zitat von FiernaFierna schrieb:Dass sie Volkszugehörigkeit gefälligst nach ihrem Blut definieren soll?
Ja ja, ohne die Nazikeule geht es nicht.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 23:27
Zitat von FossFoss schrieb:Woher soll ich das wissen? Frag sie!
Stimmt, keine Ahnung, aber kann man ihr ja trotzdem mal vorwerfen...die hat sich ja nun nicht zu beschweren, wo kommen wir da hin?
Zitat von FossFoss schrieb:Ja ja, Schuld sind immer die anderen. Sollen sich die Deutschen der Frau anpassen und nicht umgekehrt, ne.
An was denn anpassen? Welche Anpassung fordert sie denn? Sie möchte hier nur als Teil der Gesellschaft wahrgenommen werden und nicht als "Ausländerin"...aber das ist auch diese komische andere Kultur, dass sie meint, hier könnte sie jemand als "Deutsche" sehen, unfassbar...Da passen wir uns nicht an!!!
Und natürlich trägt man eine Schuld, wenn man solchen Leuten verweigert ihre soziale Identität hier als Deutsche zu finden, denn es soll Leute geben, die ihre soziale Identität deshalb in überschwänglichem Nationalismus gegenüber dem Herkunftsland ihrer Eltern oder Großeltern oder gar in ihrer Religion suchen...
Und dann sind es wieder Leute wie du, die anfangen am Rad zu drehen. Aber vermutlich reicht dein Horizont nicht, um aus diesem Kreis auszubrechen.
Zitat von FossFoss schrieb:Wie gesagt, ich kenne einige, die nach deiner Definition nicht deutscher Abstammung sind und sich sehr schnell hier eingelebt haben. Einigen sieht man es sogar an, dass sie nicht ursprünglich aus Deutschland kommen. Die haben ebenfalls keine Probleme und das sogar im Osten.
Stimmt, sollen sie die Klappe halten...unerhört!


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 23:32
Zitat von FossFoss schrieb:Ja ja, ohne die Nazikeule geht es nicht.
Tatsächlich!
Zitat von FiernaFierna schrieb:Dass sie Volkszugehörigkeit gefälligst nach ihrem Blut definieren soll?
Statt Blut und Rasse heißt es jetzt nämlich "Kultur"
Und es ist jetzt eine Keule gegen Meinungsfreiheit.

Der Wind hat gedreht, nicht wahr?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 23:33
Entschuldigung, @eckhart , das habe ich vergessen :D


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 23:35
Zitat von FiernaFierna schrieb:An was denn anpassen? Welche Anpassung fordert sie denn? Sie möchte hier nur als Teil der Gesellschaft wahrgenommen werden und nicht als "Ausländerin"...aber das ist auch diese komische andere Kultur, dass sie meint, hier könnte sie jemand als "Deutsche" sehen, unfassbar...Da passen wir uns nicht an!!!
Deshalb hatte ich ja auch, angelehnt an den Thread "Integrationsprobleme von Muslimen", vor Monaten den Thread "Integrationsprobleme von Deutschen" gestartet (hätte eig. Integrationsprobleme von Christen heißen müssen, um es noch mehr zur Deckung zu bringen). Der Witz ist, dass die meisten das gar nicht verstanden. :D


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.06.2016 um 23:50
@Realo
Zitat von RealoRealo schrieb:Der Witz ist, dass die meisten das gar nicht verstanden.
Ich habe ehrlich gesagt auch wenig Hoffnung, dass hier irgendwann mehrheitlich verstanden wird, dass auch die Gesellschaft als Ganzes, ja jeder einzelne, Verantwortung trägt, wenn Integration funktionieren soll.
Lieber wie ein beleidigter und sturer 7 Jähriger reagieren bei jedem Hinweis darauf und im Nachinein kann man dann schreien, dass die alle nicht wollen/nicht fähig sind und das alles nicht funktioniert.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

23.06.2016 um 00:09
@kofi
Zitat von kofikofi schrieb:Erstmal alle reinlassen geht in einer idealen Welt schon, wenn Menschen ihre Chancen ideal verwerten. Kriminalität und derartiges ist leider keine ideale Chancenverwertung. Und da der Mensch an sich kaum zu ändern ist, ist halt das mit dem einfach rein lassen immer so ein bisschen tricky. Sowohl die Flüchtlinge als auch die Menschen aus Südosteuropa prägen in vielen Städten das neue Leben nachhaltig, haben gefühlt ein neues Zeitalter eingeläutet. Wie sehr weit linke wollen, geht das alles wirklich in Richtung "neues Deutschland" oder grundsätzliche Umwälzung.
Nichts gegen ein neues Deutschland. Einiges ist mir hier auch zu spießig oder dekadent.
Jedoch manche neue Mitbürger übertreiben es etwas in eine andere Richtung.

Hab 2 Beispiele erzählt bekommen, eins wo alles gut läuft und ein anderes, wo es schlecht läuft.
In eine Plattenbausiedlung wurden Flüchtlinge (keine Syrer) einquartiert, alles Familien. Ihr Asylantrag ist noch nicht beschieden. In einem der Häuser haben Betreuer ihr Büro.

Die eine Bekannte von mir kommt gut mit den 3 Familien im Haus aus bzw hat sich mit ihnen angefreundet, es geht dort auch relativ ruhig zu.
Eine andere Bekannte aus einem anderen Haus klagte mir ihr Leid über Ruhestörung (auch nachts), massives Beschmutzen des Treppenhauses, Abfallbeseitigung zum Fenster raus usw.

Ich fragte, ob sie versucht hat mit denen freundlich zu reden. Das bejahte sie und die würden auch paar Brocken deutsch können. Es hätte aber nichts genützt. Sie wandte sich an die Betreuerin, die sprach auch mit denen, nützte auch nichts.
Mit dem Vermieter sprach sie auch und sie solle Protokoll führen, ehe die was unternehmen können.
Nun reicht es ihr und sie will ausziehen. Andere spielen auch schon mit diesem Gedanken.
Wenn diesem Beispiel noch mehr folgen, kann man sich ausmahlen, wie lange es dauert, bis dieser Stadtteil zu einem Ghetto wird.

Ich finde es so schade, dass wegen ein paar Leuten, welche nicht bereit sind, sich an die einfachsten Regeln zu halten, das Klima insgesamt leidet.
Verstehe auch nicht, dass man da anscheinend gesetzlich nichts geregelt bekommt. Warum kann nicht z.B. gesagt werden, wer sich bewust daneben benimmt, muss dann eben mit bestimmten Konsequenzen rechnen. Wäre dann zumindest ein Anreiz, sich zu benehmen.

Kann doch nicht sein, dass Manche glauben Narrenfreiheit zu haben, sich assozial benehmen zu können, nur weil sie viel durch haben.
Solche Auswüchse gibts natürlich auch bei Deutschen, aber mit denen kann man wenigstens im wahrsten Sinne des Wortes deutsch reden.
Zitat von FiernaFierna schrieb:dass auch die Gesellschaft als Ganzes, ja jeder einzelne, Verantwortung trägt, wenn Integration funktionieren soll.
das sehe ich auch so. Nun hab ich natürlich keinen Einblick inwieweit die "einheimischen" Hausbewohner Mitverantwortung tragen, dass es mit den (neuen) Nachbarn nicht klappt, bzw diese für Unmut und Unruhe sorgen.

Wie gesagt bei der anderen Bekannten klappts ja nun, da ist alles okay.
Aber selbst die beschwerte sich auch schon über gewisse Dreistigkeiten bestimmter Kinder (die aus dem anderen Haus) und dass sie denen wegen der Sprachbarriere keine Hinweise geben kann.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

23.06.2016 um 00:18
das sehe ich auch nicht. Nun hab ich natürlich keinen Einblick inwieweit die "einheimischen" Hausbewohner
Es geht hier nicht um den Einzelfall, den konnte Fierna noch gar nicht kennen, als sie ihn schrieb, sondern um ein makrosoziologisches Problem, das die ganzen Deutschen betrifft; hier verstehe ich unter mangelnder Integration der Deutschen ihren Unwillen und oder ihre Unfähigkeit, Neuankömmlinge aus dem Osten zu akzeptieren und sie nicht von vornherein auszugrenzen, also sie nicht zu behandeln wie Luft oder wie Fremdkörper, die da einfach nicht reingehören.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Dreistigkeiten bestimmter Kinder
Kinder sind nicht "dreist", sondern allerhöchstens frech, und das war ich auch in meiner Kindheit, obwohl ich kein Ausländer war.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

23.06.2016 um 00:19
@Optimist

Ich rede nicht von irgendwelchen Nachbarn, die vor ein paar Wochen neben irgendwem eingezogen sind. Integration ist ein Prozess, der sich über Jahre hinzieht. Und wenn man diese Menschen über Jahre gesellschaftlich nicht als vollständiges Mitglied ansieht oder sie gar isoliert und das auch noch bei ihren Nachkommen und deren Nachkommen fortsetzt, dann werden, ja, dann können sie sich hier auch nicht integrieren.
Und dann hilft es auch nicht ihnen 400 Sprachkurse zu geben oder ihr Gedächtnis an ihr früheres Leben mit diesem Men in Black-Dings zu löschen...sie werden ihre Identität dann woanders suchen, als in der "deutschen Mehrheitsgesellschaft".


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

23.06.2016 um 00:26
@Realo
Zitat von RealoRealo schrieb:Kinder sind nicht "dreist", sondern allerhöchstens frech
ist für mich so gut wie das gleiche. Aber wir können ja noch bissel Korinthen ka..

@Fierna
Ich rede nicht von irgendwelchen Nachbarn, die vor ein paar Wochen neben irgendwem eingezogen sind. Integration ist ein Prozess, der sich über Jahre hinzieht. Und wenn man diese Menschen über Jahre gesellschaftlich nicht als vollständiges Mitglied ansieht oder sie gar isoliert und das auch noch bei ihren Nachkommen und deren Nachkommen fortsetzt, dann werden, ja dann können sie sich hier auch nicht integrieren.
Und dann hilft es auch nicht ihnen 400 Sprachkurse zu geben oder ihr Gedächtnis an ihr früheres Leben mit diesem Man in Black-Dings zu löschen...sie werden ihre Identität dann woanders suchen, als in der "deutschen Mehrheitsgesellschaft".
sehe ich doch alles genauso. Aber im Kleinen fängt mMn trotzdem alles an.
Alles - auch gesellschaftliche Prozesse - wachsen doch immer über das Einzelne zum Gesamten, fnde ich. So wie eben auch die Familie die Keimzelle der Gesellschaft ist (Familie= das Kleine, Einzelne / Gesellschaft = das Große Ganze.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Flüchtlinge in dem einen Haus evtl. deshalb nicht benehmen, weil sie sich abgelehnt fühlen. Aber wie ich schon schrieb, da hab ich zu wenig Einblick.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

23.06.2016 um 00:27
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:sehe ich doch alles genauso. Aber im Kleinen fängt mMn trotzdem alles an.
Vollkommen richtig, wenn das jeder einsehen würde, wäre vermutlich schon viel erreicht.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

23.06.2016 um 00:29
Auch wenn das nichts mit Asylanten zu tun hat:

Ich bin dafür Immigranten, die gegen die deutsche Nationalmannschaft sind, aus Deutschland abzuschieben. Es kann nicht angehen, dass man in Deutschland lebt, jedoch eine Niederlage einer deutschen Nationalmannschaft feiert

Stellt Euch mal vor was wäre, wenn ein Deutscher in Polen oder Italien lebt und eine Niederlage der dortigen Nationalmannschaften feiern würde. Den würde man lynchen.

So gesehen wäre man mit einer Abschiebung noch gut beraten


3x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

23.06.2016 um 00:32
@Elektrofisch
Zitat von ElektrofischElektrofisch schrieb:ch bin dafür Immigranten, die gegen die deutsche Nationalmannschaft sind, aus Deutschland abzuschieben. Es kann nicht angehen, dass man in Deutschland lebt, jedoch eine Niederlage einer deutschen Nationalmannschaft feiert
was ist, wenn man als Deutscher mit Fußball gar nichts am Hut hat und deshalb weder Niederlagen noch Siege feiert?
Werde ich nun abgeschoben? ;)


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

23.06.2016 um 00:33
@Elektrofisch

Hätte ich noch nie einen Beitrag von dir gelesen, würde ich das ja für schlechte Satire halten, aber so ist das wohl der unsinnigste Beitrag seit Tagen und das will wohl was heißen...


melden