Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.501 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 03:02
@Sixtus66

Da bleibt einem echt die Spucke weg, was kommt als nächstes? Schlimmer kann es ja nicht mehr werden, dachte er und las eben diesen Post. O_O


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 03:15
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:was kommt als nächstes?
Stimmt ja den Trans-Ban gabs gleich mit dazu: 
Hours before a Category 4 hurricane hits US soil, Trump signs an order barring transgender people from the military and pardons Joe Arpaio. 

Man könnte fast meinen das wäre zeitlich mit dem Hurrican abgestimmt.
Hier u.A. aber es steht echt gerade in jeder Schlagzeile: 
http://www.politico.com/story/2017/08/25/trump-transgender-military-ban-242049

Edit: Bin das eigentlich nur ich oder haben auch andere das Gefühl, dass seine rassistischen Handlungen so eine Art Methodik haben?
Jedesmal wenn er einmal etwas zu neutral war oder das Volk gerade Hilfe braucht tut er demonstrativ irgendwas offenslichtlich Rassistisches/Faschistisches als ob er dem Volk einen Tritt ins Gesicht verpassen wollte und zeigen will dass die ihm egal sind. 



melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 07:42
The Donald hat auch die erste Begnadigung seiner Amtszeit erlassen.....Ex-Sheriff Joe Arpaio aus Maricopa County......
Trump attestierte Arpaio einen „beispielhaft selbstlosen Dienst an der Öffentlichkeit“. „Nach mehr als 50 Jahren bewundernswertem Dienst an unserer Nation hat er eine Begnadigung durch den Präsidenten verdient“, heißt es in einer Stellungnahme des Weißen Hauses am Freitag.

Mit der ersten Begnadigung seiner Amtszeit gießt Trump nach Meinung von Menschen- und Bürgerrechtlern Öl ins Feuer der schwelenden Rassismusdebatte im Land. Sie haben Arpaio über Jahre scharf kritisiert.

Arpaio drohte von Oktober an eine sechsmonatige Haftstrafe, zu der ihn ein Bundesgericht in Phoenix im Juli verurteilt hatte. Er wurde für schuldig befunden, als Sheriff eine gerichtliche Anordnung missachtet zu haben, wonach er die Diskriminierung und ethnische Verfolgung von Immigranten zu unterlassen habe.

Trump hatte die Begnadigung bereits vor einigen Wochen öffentlich erwogen. Arpaio hatte Trump im Wahlkampf 2016 nach Kräften unterstützt und wurde auch für ein Regierungsamt gehandelt.
http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/joe-arpaio-trump-begnadigt-haertesten-sheriff-amerikas-15169269.html


Das war der Typ der seine Gefangenen in der Wüste in Zelten hausen lies.....

Wikipedia: Joe Arpaio


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 08:10
Achja, ausserdem hat es wieder mal einen " Sicherheitsberater " erwischt.....Sebastian Gorka muste gehen....
Trump-Berater Sebastian Gorka habe seinen Rücktritt eingereicht, berichteten mehrere US-Medien unter Berufung auf Kreise im Weißen Haus. Damit verlässt nach Stephen Bannon ein weiterer Vertreter des nationalistisch-populistischen Flügels den Beraterkreis des US-Präsidenten.

Laut der New York Times war Gorkas Rücktritt nicht freiwillig. Unter Berufung auf zwei anonyme Mitarbeiter des Weißen Hauses berichtet die Zeitung, Stabchef John Kelly habe per Telegramm mitgeteilt, er wolle Gorka nicht weiter beschäftigen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-08/sebastian-gorka-donald-trump-berater-ruecktritt

Wikipedia: Sebastian Gorka


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 08:13
Wenn Trump das jetzt besser gewuppt kriegt, liegt es an den Erfahrungen, die man aus Katrina gezogen hat und an den Vorbereitungen, die danach für solche Desaster getroffen wurden.
Das heißt: Trump würde von dem profitieren, was unter Obama eingeleitet und umgesetzt wurde.

Ms Huckabee Sanders weiß zu beruhigen die schlimmsten Ängste zu nehmen:
I think that we are in great shape having General Kelly sitting next to the President throughout this process
http://www.independent.co.uk/news/world/americas/us-politics/hurricane-harvey-trump-good-luck-texas-comments-video-a7913671.html


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 09:26
Zitat von Johnny_TJohnny_T schrieb:Wisst ihr, es ist vielleicht nur Wunschdenken, auch wünscht man niemandem Schlechtes. Aber ich hoffe, der Sturm Harvey, der ja ziemlich "huge" sein soll, wird zu Trumps Katrina. Denn dann kann er ja mal Leadership demonstrieren und zeigen, ob er ein "Problem solver" ist? Gerade wenn es Texas trifft. Republikanisches Kernland. Ted Cruz muss sich da der Wiederwahl stellen,
es bedarf nicht auch noch einer Naturkatastrophe, die Menschenleben kosten kann, wirklich nicht.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 11:52
und warum hat Trump Arpaio begnadigt? Nächste Woche sitzt der vor dem Senats-Hearing. Er soll ja Heimatschutz-Minister werden, bestimmt. Merkt meine Worte.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 12:13
Trump ist voll der Bauer, hoffentlich ist er bald weg


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 21:11
Hier ist übrigens ein guter Twitter Thread zu Arpaio, alle mit entsprechenden Links zu Newsseiten versehen, weswegen ich das mal poste. Man sollte sich das echt alles mal durchlesen oder wenigstens überfliegen um zu wissen, was für eine Person Trump da begnadigt hat:
https://twitter.com/phoenixnewtimes/status/901263384087334914

Sein "Concentration Camp" war nicht nur zutiefst rassistisch und menschenunwürdig (von Fällen des Sterbenlassen, lebensgefährlichen Verletzens durch Wärter und sonstigen, häufigen ungeklärten Toden, über Demütungsmärschen, war alles dabei) sondern die ganzen Prozesse die durch den enstanden sind kosteten den Staat auch noch 44 Millionen, er ließ Times Reporter verhaften weil die seine Vergehen aufdeckten und kümmerte sich nicht um mehrere hundert Vergewaltigungsfälle (darunter wohl viele Kinder, meist Migranten), weil er sich nur für seine Hexenjagd interessierte.

Ich verstehe immernoch nicht welchen Sinn Begnadigungen überhaupt haben wenn der Täter erst kürzlich verurteilt wurde und auch keine Reue zeigt. Ich sehe denn Sinn nicht sich übers Gesetz stellen zu dürfen, das für alle gelten sollte. Auf mich wirken Begnadigungen komplett willkürlich und meistens scheinen die sowieso von totalitären Machthabern vollzogen zu werden, die Mörder aus der eigenen parteitreuen Linie freilassen um damit ein Zeichen zu setzen, dass man mit zweierlei Maß misst.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

26.08.2017 um 21:31
@Sixtus66
na ja, der Sinn einer Begnadigung ist in der Verfassung nicht dargelegt. Nur, dass der Präsident begnadigen kann. Er kann sogar VOR der Verurteilung schon eine Begnadigung aussprechen.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 14:21
Die Zeit hat einen Beitrag der auf einer Untersuchung der Washington Post beruht danach hat the Donald bisher erst 1055 Falschaussagen und Lügen verbreitet..........
1.055 Falschaussagen und Lügen sind die Bilanz des Videos, das die Washington Post am 22. August auf Facebook gestellt hat. Inzwischen zeigt die Auswertung bereits zwei weitere an.
http://blog.zeit.de/teilchen/2017/08/23/praesidentschaft-donald-trump-luegen/


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 15:46
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb am 24.08.2017:Was Du hier zu erkennen glaubst ist schlicht nicht vorhanden. Die Black Lives Matter Bewegung ist eine REAKTION auf Gewalt, Gewalt (jede) soll beendet werden, nicht quasi umgekehrt werden. Du hast keine Ahnung worum es bei Black Lives Matter geht.
Hass ist eine Reaktion auf Gewalt. Sie unterscheiden zwischen Schwarze und Weiße. Wenn es ihnen tatsächlich nur um die Gewalt  ginge, dann hätten sie es auch so ich ihrer Parole. Ich hatte ja bereit angemerkt, dass du dieser Diskussion nicht folgen kannst und die Bedeutung gewisser Aussagen nicht verstehst bzw. nicht verstehen willst. Dein Standpunkt ist ideologisch geprägt und nicht durch nachvollziehbare Argumente. Sonst könntest besser du erklären.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb am 24.08.2017:Die meisten durch Polizeigewalt getöteten Menschen sind nun einmal Schwarze Menschen. Das ist ein Fakt und den kann man ruhig nennen. Und darauf beruht BLM.
Ja, ich weiß dass es so ist. Viele wissen dass es so ist. Aber was will jetzt die Bewegung BLM besser machen? Oder besser gefragt: Wie viel Sinn mach die Parole, wenn die Verhältnisse umgekehrt wären? Also dass mehr weiße Opfer werden, aber die Zahl immer noch so hoch wär. Dann macht sie nämlich keinen Sinn mehr bzw. dann wär ja alles gut. Laut Parole geht es ihnen also nicht um die Gewalt, sondern gegen wen sie gerichtet ist und das ist rassistisch!


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 15:54
@Foss
den Umkehrschluss ziehst Du, nicht die Parole......wenn man sagt, Schwarze Leben zählen, dann schliesst das andere Leben nicht aus, ich hatte es schon erläutert. Und bitte versuche nicht zu beurteilen, ob ich einer Diskussion folgen kann oder nicht, nur weil ich Deinen Behauptungen widerspreche. Das ist anmaßend.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 15:56
Zitat von GrouchoGroucho schrieb am 24.08.2017:*facepalm*
Ja, das ist das Niveau auf dem du das Thema diskutieren willst.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb am 24.08.2017:Es ist nicht rassistisch auf Rassismus hinzuweisen.
Es kann aber rassistisch sein! Logik ist dir auch nicht bekannt, oder?
Zitat von GrouchoGroucho schrieb am 24.08.2017:Konkret: Wenn in den USA vermehrt Schwarze erschossen werden, weil sie schwarz sind, ist es nicht rassistisch mit "Black lives matter" Schildern rum zu rennen.
Rassismus ist nicht kontextbezogen, sondern eine ethnische Auslegung der Formulierung.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb am 24.08.2017:Klar, wenn das Leben schwarzer Bürger kein Stück mehr bedroht wäre, als das der weißen Bewohner, DANN wäre das Schild rassistisch.

Diese Situation ist in den USA aber leider nicht gegeben: Ergo ist das Schild nicht rassistisch.
Nein. Wie gesagt, die Definition rassistisch hängt nicht davon ab, was wo passiert, sondern ist eine Benennung der Einteilung in bestimmte Gruppen, aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit.

Auch bei dir macht eine Diskussion darüber keinen Sinn, weil du es nicht verstehen willst. Zusätzlich ist es noch OT, darum werde ich auf deine Antworten hier zu diesem Thema auch nicht mehr antworten.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 15:57
Zitat von FossFoss schrieb:Nein. Wie gesagt, die Definition rassistisch hängt nicht davon ab, was wo passiert, sondern ist eine Benennung der Einteilung in bestimmte Gruppen, aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit.
leider falsch.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 16:06
@Tussinelda
Ich glaube nicht, dass du das jemanden erklären kannst der schon fragwürdige Quellen als "Beweis" für den schwarzen Rassismus bei der rechtsextremen Demo in Virginia gebracht hat.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 16:08
Zitat von QuironQuiron schrieb:Diese Gruppen fühlen sich plötzlich stark im Lande des Präsidenten Trump, und durch seine Weigerung sich glaubhaft gegen deren Gesinnung auszusprechen, bestärkt er sie in ihrem Tun.
Sicherlich, aber das nicht aus dem Nichts heraus. Es gibt eine Menge Bewegungen in den USA und viele richten sich auch gegen die Weißen als Privilegierte. Das hat seinerzeit zum Wachsen der Weißen Rechten geführt. Trump hat diesen Zorn gespürt und für sich genutzt. Dass er gewählt wurde lag auch am Überdruss des political correctness, der genau den Leuten das Reden verbieten wollte.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 16:09
@Venom
deswegen habe ich mir die auch gespart :D


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 16:22
Zitat von FossFoss schrieb:Sicherlich, aber das nicht aus dem Nichts heraus. Es gibt eine Menge Bewegungen in den USA und viele richten sich auch gegen die Weißen als Privilegierte. Das hat seinerzeit zum Wachsen der Weißen Rechten geführt. Trump hat diesen Zorn gespürt und für sich genutzt. Dass er gewählt wurde lag auch am Überdruss des political correctness, der genau den Leuten das Reden verbieten wollte.
Oh ja, das übliche Gewimmere ob der angeblich beschnittenen Meinungsfreiheit.

Meinungsfreiheit ist toll, aber unbegrenzte Meinungsfreiheit, wie du sie dir vorstellst, kann es nicht geben, nicht wenn sie für Volksverhetzung und Mordaufrufe missbraucht wird.

Trump hat seine wahre rassistsiche Gesinnung ein weiteres Mal offenbart mit der skandalösen Begnadigung von Joe Arpaio. Leute wie Joe Arpaio haben Dinge wie Abu Ghraib den Boden bereitet. Leute wie Joe Arpaio machen Amerika nicht wieder groß, sie machen die Amerikaner zu Parias.

Joe Biden hat sich übrigens zu Wort gemeldet mit einem sehr gelungenen Beutrag zu den Ereignissen in Charlottesville und Arizona:

https://www.theatlantic.com/politics/archive/2017/08/joe-biden-after-charlottesville/538128/

Zitat:
"Today we have an American president who has publicly proclaimed a moral equivalency between neo-Nazis and Klansmen and those who would oppose their venom and hate.

We have an American president who has emboldened white supremacists with messages of comfort and support."

und

"Then a week after Boston, we saw the truth of this president: He won’t stop. His contempt for the U.S. Constitution and willingness to divide this nation knows no bounds. Now he’s pardoned a law-enforcement official who terrorized the Latino community, violated its constitutional rights, defied a federal court order to stop, and ran a prison system so rife with torture and abuse he himself called it a 'concentration camp'”.

Wie recht er hat.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 16:30
Zitat von FFFF schrieb:Es geht nicht um einzelne Demo-Teilnehmer, die vielleicht nur die Denkmäler aus einem Lokalpatriotismus heraus oder sonstwelchen Gründen erhalten wollen. Schon gar nicht um einen einzelnen Schwarzen, der mit Konföderiertenflagge herumlief... war der wohl auch dabei, als der Fackelzug (das gilt dort als KKK-Symbolik)  "Jews will not replace us" und andere rassistische Parolen auch explizit gegen Schwarze brüllte? War er wohl auch dabei, als die anderen Neonazis, die dem Ruf ihrer unverhohlen rassistischen Anführer zu den Demonstrationen folgten, fix und fertig in paramilitärischem Outfit aufmarschierten? Würde er wohl unterschreiben, was die Anführer in dem Video, das @parabol einstellte sagen... darüber, dass sie für ein reinrassig weißes Amerika kämpfen werden, auch mit Gewalt?
Sowas kannst du dir sparen, ich habe nie behauptet, dass es in den USA kein KKK und weitere rassistischen Vereine gibt.
Zitat von FFFF schrieb:Das ist, worin Trump so eklatant versagte: Er hat komplett ignoriert, dass die Demos von Leuten angemeldet waren, die offen zu Rassismus, Gewalt, Hass, Antisemitismus und allem aufrufen, was er angeblich verabscheut.
Die Leute haben Trump den Krieg erklärt und Trump führt nun Krieg gegen die Leute. Welche Mittel er dabei nutzt ist sein Ding.
Zitat von FFFF schrieb: "Es gab auch gute Leute auf beiden Seiten"... zur Hölle, nein. Wenn jemand einem solchen Aufruf zu einer Demo folgt, ist er nicht "gut".
Tja, wer es so einfach macht, der kann nur Probleme bekommen. Es gibt Leute dort, die andere Probleme haben, als darauf aufpassen zu müssen, zu welchen Menschen sie sich gesellen. Man kann sich natürlich auch seine Feinde schaffen. Aber nicht wundern, wenn der Hass dann ansteigt. Oh, das tut er ja, na woran kann das denn liegen?1??
Zitat von FFFF schrieb:Und wenn Du jetzt meinst, eine Diskussion darüber vom Zaun brechen zu müssen, dass "Black Lives Matter" eine rassistische Kampagne sei, dann  bist Du bestenfalls in der gleichen Position wie ein Schwarzer, der mit der Konföderiertenflagge auf einer White Supremacist-Demo herumläuft: Auf dem schiefen Brett des Tages.
Es gibt auch Rassismus gegen Weiße und solche Leute laufen auch bei BLM mit. Nach deiner Aussage, sind dann ja alle dort irgendwie rassistisch. Und wie diese Leute ticken, konnte man wieder kürzlich sehen, als die ACLU ein Bild mit der Überschrift "Das ist die Zukunft die unsere Mittglieder wollen" postete, auf dem ein kleiner Junge mit einer USA-Flagge und einem Shirt mit der Aufschrift "Free Speech" zu sehen war. Da haben sich einige aufgeregt, aber nicht wegen der Flagge oder der Aufschrift, sondern wegen des Jungen. Der war nämlich weis und blond. So viel zum Thema rassistisch.
Zitat von FFFF schrieb:Schlimmstenfalls betreibst Du die gleiche Faktenverdrehung bis an den Rand des Revisionismus und darüber hinaus, die auch Bannon und sein Fanboy Trump betreiben, die damit bewusst die Eskalation voran treiben.
Ne, ich sage das, was ich sehe. Und die Sache eskaliert von alleine. Was ihr aber wollt, ist es zu einem Kampf Gut gegen Böse zu machen, aber ich sehe da nur Idioten die sich kloppen.


2x zitiertmelden