Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.531 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 16:49
Zitat von FossFoss schrieb:Es gibt auch Rassismus gegen Weiße und solche Leute laufen auch bei BLM mit. Nach deiner Aussage, sind dann ja alle dort irgendwie rassistisch. Und wie diese Leute ticken, konnte man wieder kürzlich sehen, als die ACLU ein Bild mit der Überschrift "Das ist die Zukunft die unsere Mittglieder wollen" postete, auf dem ein kleiner Junge mit einer USA-Flagge und einem Shirt mit der Aufschrift "Free Speech" zu sehen war. Da haben sich einige aufgeregt, aber nicht wegen der Flagge oder der Aufschrift, sondern wegen des Jungen. Der war nämlich weis und blond. So viel zum Thema rassistisch.
ach Gott, wie süß....da wird der Zusammenhang, WARUM sich aufgeregt wurde, natürlich weggelassen. Du scheinst Dich sehr einseitig zu informieren.......die ACLU hat den Nazis dazu verholfen, ihre Demo in Charlottesville abzuhalten, das wurde schon sehr kontrovers diskutiert, aber die ACLU argumentierte mit "free speech" und das es die ja gilt, zu verteidigen, für jeden......und dann wird so ein Bild gepostet.......dass dies kritisiert wird und äusserst befremdlich wirkt, nachdem, was passiert ist, ist wohl verständlich. Es ist auch ohne diesen Zusammenhang verständlich, ganz davon abgesehen, denn die Zukunft der Redefreiheit ist wohl kaum eine nur weisse Zukunft. Diese so darzustellen kann sehr wohl rassistisch gewertet werden.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 17:00
@Foss
Falls das untergegangen sein sollte: Beitrag von FF (Seite 911)

Politische Slogans sind meist verkürzt, sonst stünde auf den Schildern "Black Lives Matter, too."
Da es aber vor allem um die nachgewiesen häufigere Gewalt der Polizei gegen Schwarze geht, erübrigt sich der Zusatz. Das macht den Slogan aber nicht rassistisch und die, die ihn verwenden, nicht zu Rassisten.
BLM ist kein Anti-Slogan ("Black lives matter more than white lives"), sondern ein pro-Slogan, der nicht ausschließt, dass andere Leben ebenso zählen.

Im Gegensatz dazu skandierten die Nazis Slogans, die sich eindeutig gegen Juden und Menschen aller anderen Hautfarben als weiß richteten.
Zitat von FossFoss schrieb am 19.08.2017:Und warum nennt man sie dann "white boys" und nicht Nazis und Rassisten?
Weil sie sich selbst so nennen: "White supremacists", "Arier". Weil da in dem Fackelzug ausschließlich Weiße mitliefen (während bei den Gegendemonstranten alle Hautfarben vertreten waren).
Weil sie unverhohlen gegen alle hetzen, die eine andere Hautfarbe als "weiß" haben, plus Juden.

Wohlgemerkt: Wir reden von denen, die zu der Demo aufriefen (!) und die schätzungsweise 99,9% der Teilnehmer ausmachten.
Zitat von FossFoss schrieb am 19.08.2017: Also für mich ist das Rassismus verpackt als Antirassismus. Endlich mal offen gegen Weiße hetzen.
Für mich ist das Relativierung und gefährlicher Unfug, den Du hier schon über mehrere Seiten betreibst.

Die, die den Slogan verwenden, sollen Rassisten sein? Dann nehme ich an, dass Du die ganze Diskussion der letzten Jahre um willkürliche Erschießungen durch Polizisten nicht verfolgt hast.
Zitat von FossFoss schrieb:Sicherlich, aber das nicht aus dem Nichts heraus. Es gibt eine Menge Bewegungen in den USA und viele richten sich auch gegen die Weißen als Privilegierte. Das hat seinerzeit zum Wachsen der Weißen Rechten geführt.
Ja, das ist diese Mär, dass die Weißen nur aus Selbstschutz zu Nazis wurden, weil rassistische Schwarze und Latinos sie dazu getrieben haben. So stellen es die Rassisten auch selbst dar.
Nur ist das Unfug, denn den Rassismus gegen Schwarze, Asiaten und Latinos gab es schon immer. Es werden einfach die Ursache und Wirkung vertauscht, um sich zu legitimieren. (Genau wie in "Die Juden beuten das Volk finanziell aus, dagegen muss man sich wehren und wird darum Antsemit".)

Wenn Du mal nachlesen würdest, was ein Joe Arpaio sich (vor allem) gegenüber der Latino-Bevölkerung in seinem County geleistet hat, und immer wieder gewählt wurde, bekommst Du ein Gefühl für den immer noch vorhandenen Rassismus von Weißen in den USA, wie Minderheiten diskriminiert und kriminalisiert werden. Es mussten Millionensummen an unschuldig verhaftete, misshandelte, regelrecht gefolterte, in Zelten in der Wüste bei unzureichender Verpflegung und medizinischer Betreuung (es gab Todesfälle und Fehlgeburten wergen unfähigen Personals oder zu späten Reaktionen auf Notrufe) zusammengepferchte Menschen gezahlt werden, und der Scheriff wurde letztendlich verknackt, weil ihm mehrfach nachgewiesen wurde, dass er nach rassistischen Kriterien vorging und trotz mehrerer Gerichtsurteile auf Unterlassung damit nicht aufhörte. Viele Verfahren laufen noch.

Den hat Trump jetzt begnadigt, und damit seine Machenschaften legitimiert.
Das sind die Galionsfiguren der "AltRight"-Bewegung, die zu den Demos in Charlottesville aufriefen.

Und jetzt kommst Du daher und attestierst den Gegendemonstranten, die sich den teils in paramilitärischem Outfit und bewaffneten Nazis entgegen stellten, die Fackelmärsche mit KKK-Symbolik abhielten, sie wären genau solche Rassisten?
Hast Du wirklich nichts dringenderes zu tun?


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 17:13
Zitat von FossFoss schrieb:Auch bei dir macht eine Diskussion darüber keinen Sinn, weil du es nicht verstehen willst.
Das ist teilweise sogar richtig.

Ganz richtig ist es so:

Mit dir macht diese Diskussion keinen Sinn, weil du - mit Verlaub - unglaublichen Scheiß erzählst.

Wie bspw. dies hier:
Zitat von FossFoss schrieb am 24.08.2017:Antirassistisch wäre einfach umgekehrt rassistisch, aber immer noch rassistisch.
Das ist ein so unglaublicher Schwachsinn, dass es einem die Schuhe auszieht.

Auch andere haben versucht dir dies zu erklären.

Beitrag von FF (Seite 910)

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du deine Ankündigung wahr werden lässt.
Zitat von FossFoss schrieb:Zusätzlich ist es noch OT, darum werde ich auf deine Antworten hier zu diesem Thema auch nicht mehr antworten.
Danke.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 17:20
Zitat von FossFoss schrieb:Sowas kannst du dir sparen, ich habe nie behauptet, dass es in den USA kein KKK und weitere rassistischen Vereine gibt.
Das kannst Du Dir sparen, denn das steht da auch gar nicht. Den eigentlichen Inhalt des Absatzes hast Du nicht mitbekommen.
Zitat von FossFoss schrieb:Die Leute haben Trump den Krieg erklärt und Trump führt nun Krieg gegen die Leute. Welche Mittel er dabei nutzt ist sein Ding.
Falsch: Es war umgekehrt. Niemand hat Trump genötigt, gleich bei seiner ersten Wahlkampagne mit Joe Arpaio auf der Bühne zu stehen und sich von ihm feiern zu lassen. Niemand hat ihn genötigt, Arpaio zu unterstützen. Er hat von sich aus in der ersten Rede Latinos als Kriminelle und Vergewaltiger bezeichnet.
Darauf wird reagiert. Trump hat den Kampf angesagt, die AltRight sieht sich im Aufwind, ruft zu Demos mit Fackelzügen, brüllt "Jews will not replace us" und darum gibt es die Gegenproteste.
Zitat von FossFoss schrieb:Es gibt Leute dort, die andere Probleme haben, als darauf aufpassen zu müssen, zu welchen Menschen sie sich gesellen.
Bei einer Demo gesellt man sich zu denen, deren Meinung man vertritt und wenn da von erklärten Rassisten rassistische Motive und Parolen verwendet werden, dann darf man die Teilnehmer dieser Seite getrost zu den Rassisten rechnen.
Zitat von FossFoss schrieb:Man kann sich natürlich auch seine Feinde schaffen. Aber nicht wundern, wenn der Hass dann ansteigt. Oh, das tut er ja, na woran kann das denn liegen?1??
Schonmal verfolgt, was Bannon und Arpaio, die großen Hetzer, seit Jahren betreiben?
Du meinst, die BLM-Bewegung würde Hass schüren?
Zitat von FossFoss schrieb:Ne, ich sage das, was ich sehe. Und die Sache eskaliert von alleine. Was ihr aber wollt, ist es zu einem Kampf Gut gegen Böse zu machen, aber ich sehe da nur Idioten die sich kloppen.
Ich sehe sehr wohl die Notwendigkeit, moralische Maßstäbe anzusetzen und nicht alles irgendwie ok zu finden, aus ... Gründen und weil der Hetzer sicher eine schwierige Kindheit hatte.

"Meinungsfreiheit" bedeutet nicht, dass es toll ist, sich überhaupt nicht zwischen Meinungen oder gegen alles zu entscheiden.
Man muss sich auch mal entscheiden und eine Sache vertreten, weil man sie als richtig erkannt hat und nicht nur nützlich oder nicht schädlich. Zumal in einem Diskussionsforum, in dem es darum geht, seine Meinung zu vertreten und zu begründen.
Du vertrittst keine Meinung, sondern mäkelst an irgendwas rum, was Du nicht verstanden hast. Da geht es nicht um ein bissel mehr Rassismus hier oder da, sondern um gesellschaftliche Mechanismen, die Leben kosten, andere Leben zerstören und eine gefährliche Eskalation in Gang setzen.
Und es war nicht die Idee eines BLM-Aktivisten, mit dem Auto in eine Menge von friedlichen Demonstranten zu rasen, oder bis an die Zähne bewaffnet, mit Fackel in der Hand Hass zu predigen.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 17:33
Übrigens zuerst wollte das Donald wohl erstmal Einfluss auf das Urteil gegen den rassistischen Sheriff nehmen und als sein Jutizminister ihm davon abriet dann erst die Amesty gewählt haben.....
Der amerikanische Präsident Donald Trump hat einem Medienbericht zufolge schon vor der umstrittenen Begnadigung von ehemaligen Sheriff Joe Arpaio versucht, ihn vor einer Verurteilung zu bewahren. Die „Washington Post“ berichtete am Samstag unter Berufung auf drei informierte Quellen, Trump habe mit Justizminister Jeff Sessions über eine Einstellung des Verfahrens gesprochen. Trump sei jedoch gesagt worden, dies wäre unangebracht.

Trump entschied demnach, von seinem Begnadigungsrecht Gebrauch zu machen, wenn es nötig sein sollte. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, wies gegenüber der „Washington Post“ den Verdacht zurück, Trump mische sich unzulässig in Justiz-Angelegenheiten ein: „Es wäre nur natürlich, wenn der Präsident mit Regierungsmitarbeitern über Rechtsangelegenheiten diskutieren würde. Dieser Fall ist wie jeder andere.“
http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/trump-wollte-ex-sheriff-arpaio-vor-strafe-bewahren-15170770.html


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 18:05
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du deine Ankündigung wahr werden lässt.
Das mach ich auch. Zu diesem Thema habe ich eh nichts mehr zu sagen, da meine Feststellung nicht wiederlegt wurde. Und mit jemanden zu diskutieren, der als Argument nur: "du redest Scheiße" hat, ist eh nur ein lustiger Zeitvertreib.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 18:08
Na da wurde jemand wohl argumentativ richtig auseinandergenommen und hat nichts mehr als
Zitat von FossFoss schrieb:Zu diesem Thema habe ich eh nichts mehr zu sagen, da meine Feststellung nicht wiederlegt wurde
zu schreiben. So schnell kanns gehen lol.

Zum Thema: Ich höre gerade zum ersten Mal von dieser lebendigen Leiche Namens Arpaio. Scheint ein krasser Typ zu sein. Warum hat ihn Trump begnadigt? Aus Zufall ganz sicher nicht :X


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 18:09
Tja, was soll man schon dazu sagen. Da verschlägt es einem doch glatt die Sprache.

@Foss
Wenn einer absoluten dog shit erzählt, dann muss man das auch so benennen. Antirassismus Rassismus zu unterstellen ist so dermaßen unterirdisch, dass man es gar nicht fassen kann, dass man solche 'Gespräche' überhaupt führen muss. Auch bei dir frage ich mich, wie lange du damit hier noch durchkommst. Absolut ekelhaft ist das...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 18:16
@Foss
Scheisse ist nunmal Scheisse und kein Rosenöl,den Unterschied riecht man sofort.
Niemand mit Verstand würde Scheisse dazuerfinden,ausser Leute mit nem boshaften Charakter die von irgendwas ablenken wollen,möglicherweise von der eigenen Scheisse die sie permanent verzapfen


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 18:27
Zitat von FFFF schrieb:Den eigentlichen Inhalt des Absatzes hast Du nicht mitbekommen.
Doch, der ist aber irrelevant.
Zitat von FFFF schrieb:Bei einer Demo gesellt man sich zu denen, deren Meinung man vertritt und wenn da von erklärten Rassisten rassistische Motive und Parolen verwendet werden, dann darf man die Teilnehmer dieser Seite getrost zu den Rassisten rechnen.
Ich rede nicht von der einen Demo, sondern von dem gesamten Protest gegen den Abriss dieser Statue.
Zitat von FFFF schrieb:Du meinst, die BLM-Bewegung würde Hass schüren?
Jup, das macht sie. Die toten Polozisten in Dallas schon vergessen?
Zitat von FFFF schrieb:Man muss sich auch mal entscheiden und eine Sache vertreten, weil man sie als richtig erkannt hat und nicht nur nützlich oder nicht schädlich.
Müssen muss man gar nichts!
Zitat von FFFF schrieb:Zumal in einem Diskussionsforum, in dem es darum geht, seine Meinung zu vertreten und zu begründen.
Ein Diskutieren ist mehr, z.B. Aussagen wie: "Antirassistisch kann nicht rassistisch sein" zu begründen und nicht nur so hier reinkotzen.
Zitat von FFFF schrieb:Du vertrittst keine Meinung, sondern mäkelst an irgendwas rum, was Du nicht verstanden hast.
Ich muss auch keine Meinung vertreten. Und wenn ich was nicht verstanden haben, dann höchstens dass das "white boys" ein satirischen Zusammenhang hatte.
Zitat von FFFF schrieb:Da geht es nicht um ein bissel mehr Rassismus hier oder da, sondern um gesellschaftliche Mechanismen, die Leben kosten, andere Leben zerstören und eine gefährliche Eskalation in Gang setzen.
Ja, ist schon klar. Deshalb eskaliert die Sache ja auch so. Und BLM wird nicht zum Frieden beitragen, sondern nur noch mehr eskalieren. Wer das nicht versteht, der läuft gradewegs in die Eskalation und das sind eine Menge wie ich sehe.
Zitat von FFFF schrieb:Falsch: Es war umgekehrt.
Trump ist nicht die Ursache, er ist das Symptom. Er wurde gewählt, weil die Gesellschaft sich so geändert hat.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 18:29
Obwohl dem trumpschen Kasperltheater wieder der Regierungsshutdown droht .....trommelt sein Finazminister dass die Steuerreform bis Jahresende durch sein soll.....
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: US-Finanzminister Steven Mnuchin zeigt sich zuversichtlich, dass die Regierung von US-Präsident Donald Trump immer noch in absehbarer Zeit eine Steuerreform auf den Weg bringen kann.

"Zu Beginn des Jahres habe ich gesagt, wir schaffen das bis August, aber damit lag ich falsch", sagte Mnuchin Pressevertretern im Weißen Haus. Jetzt sei er sehr zuversichtlich, "dass wir das bis Ende des Jahres erledigt haben können". Federführend bei der Reform ist neben Mnuchin Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn.

Trump selbst will ab kommender Woche für die Reform trommeln, wie Cohn in der "Financial Times" ankündigte. Den Auftakt soll demnach eine Rede am Mittwoch in Missouri machen.

Nach der Niederlage im Kampf um eine Gesundheitsreform wollen die Republikaner beim Thema Steuern Boden wieder gut machen. "Im Moment ist die Steuerreform für das Weiße Haus das wichtigste Thema", sagte Cohn. Die Regierung habe mit wichtigen Republikanern bereits einen groben Entwurf ausgearbeitet.
http://www.n-tv.de/wirtschaft/US-Steuerreform-bis-Jahresende-erledigt-article20003893.html


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 18:33
@Foss
Falsch...Leute wie Trump haben aktiv daran mitgewirkt  das diese Gesellschaft erst so wurde.
Leute wie er haben mit ihrem Geschäftsgebaren ganze Städte und Landstriche in die Pleite getrieben,Leute wie er sorgten dafür das Menschen zu Hunderttausenden obdachlos wurden.
Arschlöcher wie Trump haben stets ihre Verluste sozialisiert und alles privatisiert was nur zu privatisieren geht


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 19:40
@Foss
Du vertrittst keine Meinung? Was schreibst Du dann hier? Was ist das denn, was Du von Dir gibst?


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 21:10
Zitat von FossFoss schrieb:Doch, der ist aber irrelevant.
Weil Du ihn dazu erklärst?
Du hattest ein Foto mit einem Schwarzen mit Südstaaten-Flagge udn einem Weißen mit "BLM".Schild gepostet, und daruaf habe ich direkt geantwortet:
Zitat von FFFF schrieb:Es geht nicht um einzelne Demo-Teilnehmer, die vielleicht nur die Denkmäler aus einem Lokalpatriotismus heraus oder sonstwelchen Gründen erhalten wollen. Schon gar nicht um einen einzelnen Schwarzen, der mit Konföderiertenflagge herumlief... war der wohl auch dabei, als der Fackelzug (das gilt dort als KKK-Symbolik)  "Jews will not replace us" und andere rassistische Parolen auch explizit gegen Schwarze brüllte? War er wohl auch dabei, als die anderen Neonazis, die dem Ruf ihrer unverhohlen rassistischen Anführer zu den Demonstrationen folgten, fix und fertig in paramilitärischem Outfit aufmarschierten? Würde er wohl unterschreiben, was die Anführer in dem Video, das @parabol einstellte sagen... darüber, dass sie für ein reinrassig weißes Amerika kämpfen werden, auch mit Gewalt?
Dann war also das Foto für den Thread irrelevant und Du bist die ganze Zeit off-topic weil es Dir gar nicht um Charlottesville und Trumps Reaktion darauf geht, sondern um irgend eine diffuse Kritik an irgend welchen Leuten, die auch mal bei einer BLM-Demo gewalttätig wurden. Aha.

Oder anders: In wie fern zeigt denn der Typ mit dem "Black Lives Matter"-Schild gegenüber dem Schwarzen irgend welche Diskriminierung?
Zitat von FossFoss schrieb:Ich rede nicht von der einen Demo, sondern von dem gesamten Protest gegen den Abriss dieser Statue.
Du hast also das Video über die Demos nicht gesehen. Nicht registriert, wer da zu den Demos aufrief, wie sie sich vorbereiteten, was da gerufen wurde. (Tipp: es war nicht "Schützt unsere Denkmäler!")
Hier nochmal, dauert auch gar nicht lange:
Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)

Gibt auch etwas Vorgeschichte (es gab zuvor schon Neonazi-Aufmärsche in Charlottesville).
Zitat von FossFoss schrieb:Jup, das macht sie. Die toten Polozisten in Dallas schon vergessen?
Ja, klar. Das war die Anti-Diskriminierungs-Bewegung die den Mann aufhetzte, nicht dass der schon lange vorher unter den psychischen Folgen seines Afghanistan-Einsatzes litt und schon lange vor den Protesten in Dallas darüber nachdachte, Polizisten zu ermorden:
Wikipedia: 2016 shooting of Dallas police officers#Before the shooting

Die Black Lives Matter-Bewegung ist nicht militant, wenn jemand das so auslegt ist das tatsächlich sein Problem. Der Dallas-Mörder sympathisierte mit militanten Gruppen, die es auch gibt... die gehören aber nicht zu BLM.
Bevor Du also irgend wen beschuldigst, ab einer Eskalation Schuld zu sein, solltest Du Dich besser informieren und nicht die falschen diffamieren.
Zitat von FossFoss schrieb:z.B. Aussagen wie: "Antirassistisch kann nicht rassistisch sein" zu begründen
Erstens habe ich das nicht geschrieben, zweitens ging die Behauptung von Dir aus, Antirassimus wäre rassistisch. Es läge also an Dir, das zu belegen, nicht an anderen, es zu wiederlegen.
Zitat von FossFoss schrieb: wenn ich was nicht verstanden haben, dann höchstens dass das "white boys" ein satirischen Zusammenhang hatte.
Nochmals: Sie bezeichnen sich selbst als Weiße, Arier, Supremacists, ..... was hängst Du Dich denn jetzt daran auf, wenn jemand sie "white boys" nennt? Ist Nazis besser? Rassistische Faschisten?
Nochmals: Das waren keine Denkmalschützer, die da demonstrierten. Das war der harte Kern der AltRight, KuKluxKlan-Leute und andere des gleichen Kalibers, die zeigen wollten, dass sie gemeinsam auftreten können. Guck Dir das Video an, da sagen sie es selbst.
Zitat von FossFoss schrieb:Deshalb eskaliert die Sache ja auch so. Und BLM wird nicht zum Frieden beitragen, sondern nur noch mehr eskalieren. Wer das nicht versteht, der läuft gradewegs in die Eskalation und das sind eine Menge wie ich sehe.
BLM sind nicht die Black Panthers, sondern eine bürgerliche Anti-Diskriminierungs-Bewegung.
Wenn solche Bewegungen für Dich zur Eskalation beitragen: In welcher Form dürfte man denn auf die Tatsache aufmerksam machen, dass sehr viel mehr Schwarze von der Polizei unschuldig erschossen werden, und dass das auf Diskriminierung hinweist?
Und wenn Du wissen willst, wer das eskaliert: Guck Dir das Video an. Schau auf Breitbart-News. Lies, was Arpaio verzapft hat und warum er von Trump begnadigt wurde. Wenn Du darauf eingehst, dann kann man weiter diskutieren.
Zitat von FossFoss schrieb:Trump ist nicht die Ursache, er ist das Symptom. Er wurde gewählt, weil die Gesellschaft sich so geändert hat.
Trump gehört zu denen, die die Gesellschaft zunächst mal so gemacht haben, wie sein Kumpel Arpaio, und er macht überhaupt keinen Hehl aus seinem Rassismus. Er spricht zwar auch etwas an, was es schon gab, aber er treibt das dann noch auf die Spitze mit seiner offenen Hetze und stachelt die Leute an.


3x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 21:56
@FF
@Foss
Zitat von FFFF schrieb:Nochmals: Sie bezeichnen sich selbst als Weiße, Arier, Supremacists, ..... was hängst Du Dich denn jetzt daran auf, wenn jemand sie "white boys" nennt? Ist Nazis besser? Rassistische Faschisten?
Das ist das Tolle an den Alt-Rights. Wollen Political Incorrectness aber wenn man sie als White Boys bezeichnet fangen die an zu flennen, wollen alle Gegenstimmen gebannt wissen, wollen austeilen, aber keine Kritik, wollen pauschalisieren, aber nicht pauschalisiert werden.

Alles was die den linken Buhmännern, imaginären Juden und den Schwarzen zuschreiben sind sie selbst. Was die wollen ist ein Safe Space der den kompletten Kontinent umfasst, in dem nicht nur PI gegen sie selbst und Gegenbewegungen verboten sind, sondern auch noch alle gleich aussehen wie selbst. Menschen die anders sind würden sie zu sehr verunsichern, da "fühlt man sich nicht mehr zuhause im eigenen Land" und überhaupt "White Genocide" etc.
Dann behauptet man unterdrückt zu sein und den einzigen Beweis den man dafür hat sind fiese SJW die eigene Aussagen kritsieren. 
Wessen größtes Problem kritische Reaktion und Verbot von verbalen Beleidigungen ist, der beweist damit, dass er priviligiert ist. Die meisten normalen Menschen auf der Welt wären froh, wenn das die größte Gefahr im ihrem Leben wäre.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

27.08.2017 um 22:18
Zitat von FFFF schrieb:Nochmals: Sie bezeichnen sich selbst als Weiße, Arier, Supremacists, ..... was hängst Du Dich denn jetzt daran auf, wenn jemand sie "white boys" nennt? Ist Nazis besser? Rassistische Faschisten?
Das wäre zumindest offen und ehrlich. Man soll sie bezeichnen eben als das was sie sind.
Zitat von FFFF schrieb:Das waren keine Denkmalschützer, die da demonstrierten. Das war der harte Kern der AltRight, KuKluxKlan-Leute und andere des gleichen Kalibers, die zeigen wollten, dass sie gemeinsam auftreten können.
Das Motto der Demo war: "Unite the Right" und das spricht für sich.

Ich denke, daher gibt es nichts weiter zu spekulieren. Von wegen Denkmalschützer @Foss . Marschieren Denkmalschützer neuerdings mit Fackelzügen Hakenkreuzflaggen schwenkend und Schildern mit schwarzer Sonne rum, heben den rechten Arm zum Hitlergruß und grölen dazu antisemitische und rassistische Parolen?  
Zitat von FFFF schrieb:aber er treibt das dann noch auf die Spitze mit seiner offenen Hetze und stachelt die Leute an.
kurz gesagt: geistige Brandstiftung.

@Foss:

"This holocaust survivor has a message for neo-nazis and white supremacists in the US."
https://www.facebook.com/MicMedia/videos/1619682418054542/


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.08.2017 um 02:11
http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-aussenminister-distanziert-sich-von-trumps-rassismus-relativierung-a-1164819.html

Also, zuerst geht Tillerson auf Distanz zu Trump.


Auf die Nachfrage, ob er auch "die Werte des Präsidenten" verteidige, sagte der Außenminister: "Der Präsident spricht für sich selbst."


https://de.sputniknews.com/politik/20170827317194648-us-innenminister-tochter-trump-kritik/ (Archiv-Version vom 27.08.2017)

Und jetzt geht ihn die Tochter von Innenminister Zinke scharf an.

"Dieser Mensch ist eine Schande“, schrieb Jennifer Detlefsen, die bei der US-Marine gedient hatte, auf ihrer Instagram-Seite. „Ich habe versucht, mich von der Politik auf meinen Seiten in sozialen Netzen möglichst zu distanzieren. Doch dies ist unverzeihlich. Als Veteran sage ich: Setz dich und halte die Klappe, du nichts wissender und nie dienender Drecksack.“

Ein Wahnsinn! Kein Wunder, wenn man ständig davon spricht, Trump würde nur noch knapp 30% der Amerikaner vertreten.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.08.2017 um 03:20
@Johnny_T
sputniknews als Quelle?


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.08.2017 um 08:15
Ähm... können wir mal zusammenfassen, was eigentlich gerade alles passiert auf unserem Planeten?

USA:
Mischt sich in Syrien ein
Ist aggressiv gegenüber Nordkorea
Macht Sanktionen gegen Russland,
Kritisiert China.
Treibt Sachen mit Indien gegen China.
Mischt sich vielleicht bald in Venezuela ein.

Und was geht eigentlich mit Russland und China alles ab?
Gibt es irgendwo eine neutrale Zusammenfassung der Ereignisse?
Und das obige wird aus unseren westlichen Medien komplett aussen vorgelassen....

Ich finde die Entwicklungen gerade sehr bedenklich. Fast jedes Land hat Grund mit einem anderen Land Krieg anzufangen...
Das führt noch zu einem grösseren Konflikt...


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

28.08.2017 um 08:19
@Iix
Zitat von IixIix schrieb:Und das obige wird aus unseren westlichen Medien komplett aussen vorgelassen....
Ich weiß ja nicht was du mit "unseren westlichen Medien" meinst, aber die gleichen meinen wir sicher nicht. Denn das alles ist dort nachzulesen und nicht nur per Randnotiz.
Zitat von IixIix schrieb:Und was geht eigentlich mit Russland und China alles ab?
Davon ist derzeit eher weniger die Rede...


melden