Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Donald Trump: 45. Präsident der USA

35.531 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Amerika, Politiker ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Donald Trump: 45. Präsident der USA

10.03.2018 um 19:46
@back_again
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Klar, das liegt einem Trump sicher ganz und gar nicht, der handelt sicher oft einfach nur aus dem Gefühl heraus ohne die Folgen zu überdenken.
Zitat von back_againback_again schrieb:kommt mir auch so vor und diese "Berechenbarkeit" wirkt auf mich auf eine gewisse Art sympatisch - Privat würde ich mich mit ihm jetzt wahrscheinlich nicht verstehen, für solche Menschen bin ich normalerweise nix weiter als ein "Loser", aber auf der Polit-Bühne ist das echt mal ne Abwechslung
Zitat von back_againback_again schrieb:aber auf der Polit-Bühne ist das echt mal ne Abwechslung ;)
sehe ich auch so, irgendwie erfrischend ... im Vergleich mit dem Althergebrachten was man sonst so bei Politiker bzw. ihren Taktiken so kennt.

Kann natürlich evtl. auch mal gefährlich werden, wenn ein Politiker aus dem Bauch heraus entscheidet.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

10.03.2018 um 20:06
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Kann natürlich evtl. auch mal gefährlich werden, wenn ein Politiker aus dem Bauch heraus entscheidet.
ich denke für ihn selber auf jeden Fall wenn es um internen Machtkampf geht, aber wenn es um extrem gravierende Entscheidungen geht, sowas wie die Rettung der persönlichen Ehre vs. Krieg, dann wird er vernünftig handeln - und die doppelten Lorbeeren einsammeln für seine Entscheidung. Der/die "einfache Mann/Frau" weiß wie schwer es manchmal ist über den Schatten seines eigenen Ego`s zu springen und würde es ihm bestimmt noch honorieren, wogegen das bei einem "echten" Politiker einfach als normal angesehen werden würde...


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

10.03.2018 um 20:45
@back_again
denke, das ist eine sehr gute Einschätzung von dir.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

10.03.2018 um 20:53
Zitat von back_againback_again schrieb:n Anbetracht dessen wirkt er irgendwie noch sehr gemäßigt wenn man überlegt was für Seiten er an sich haben muss, um in einem solchen Land so viel Macht zu generieren und respektiert zu werden.
Ja da ist was dran. Nur die harten kommen im Garten. Und ein wenn ich so lese wird es tatsächlich so sein das die Russen eine harte Hand wollen brauchen. Unabhängig jetzt von meiner Meinung zu Putin.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

10.03.2018 um 20:56
Zitat von TripaneTripane schrieb:Das sehe ich recht einfach: Der Hintergedanke ist, dass Trump seinen Wählern (und auch generell bei den Amerikanern) gefallen möchte. Das mag auf uns, die wir uns ja an Merkel haben gewöhnen müssen (und der fast alles wichtiger zu sein scheint, als die Interessen ihrer eigenen Bevölkerung), seltsam wirken, aber ist im Grunde nicht das Schlechteste. Schlecht ist jedoch, dass Trump dies in einer völlig überzogen narzistischen, populistischen Manier tut, die ihn wirken läßt wie einen Elefanten im Porzellanladen.
Der Satz könnte glatt von mir sein :D Aber ich denke sowas nur . Aber voll ins schwarze sage ich mal


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 07:32
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Aber voll ins schwarze sage ich mal
Nöö, zweimal daneben
Zitat von TripaneTripane schrieb:Der Hintergedanke ist, dass Trump seinen Wählern (und auch generell bei den Amerikanern) gefallen möchte.
Ich weiß natürlich nicht, ob er wirklich allen Amerikanern gefallen will.
Wenn, dann stellt er sich maximal dämlich an.
Zitat von TripaneTripane schrieb:Das mag auf uns, die wir uns ja an Merkel haben gewöhnen müssen (und der fast alles wichtiger zu sein scheint, als die Interessen ihrer eigenen Bevölkerung),
Es gibt genug Bevölkerungsteile, die Merkels (Flüchtlings-)Politik gut finden.


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 07:54
Zitat von TripaneTripane schrieb:Das sehe ich recht einfach: Der Hintergedanke ist, dass Trump seinen Wählern (und auch generell bei den Amerikanern) gefallen möchte. Das mag auf uns, die wir uns ja an Merkel haben gewöhnen müssen (und der fast alles wichtiger zu sein scheint, als die Interessen ihrer eigenen Bevölkerung), seltsam wirken, aber ist im Grunde nicht das Schlechteste. ....
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Es gibt genug Bevölkerungsteile, die Merkels (Flüchtlings-)Politik gut finden.
genug, sicher.
Nur ob das die Mehrheit ist, ist fraglich.
Was Tripane meinte, dass Trump vermutlich die Mehrheit hinter sich haben möchte.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 08:58
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Es gibt genug Bevölkerungsteile, die Merkels (Flüchtlings-)Politik gut finden.
Ja, eine ziemliche Minderheit.
Sollen jetzt in diesem Land nur noch dogmatische politische Minderheiten regieren - wie in den USA?


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 09:01
Zitat von VltorVltor schrieb:Ja, eine ziemliche Minderheit.
Hast du Zahlen dazu, oder ist das eine gefühlte Wahrheit?


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 11:11
Zitat von TripaneTripane schrieb:Das mag auf uns, die wir uns ja an Merkel haben gewöhnen müssen (und der fast alles wichtiger zu sein scheint, als die Interessen ihrer eigenen Bevölkerung), seltsam wirken, aber ist im Grunde nicht das Schlechteste. Schlecht ist jedoch, dass Trump dies in einer völlig
Gefühlt geht scheinbar heutzutage nichts mehr ohne Merkel-Bashing. Wahrscheinlich ist sie selbst dann die Dumme, wenn die Eierflockensuppe am Stehimbiss nicht schmeckt.

Es ist ermüdend.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 12:33
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_83372188/trump-droht-wir-werden-mercedes-benz-und-bmw-mit-zoellen-belegen-.html

Also entweder werden jetzt die Ami-Schlitten in der EU billiger oder die Deutschen Autos in den Staaten teurer, bin ja mal gespannt ;)


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 12:37
@back_again

Wenn man schlau ist, dann senkt man die Zölle für Autos aus den USA, bzw. man einigt sich auf 5% für beide Seiten. Die Kisten werden dann wohl trotzdem nicht viel öfter hier verkauft.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 12:42
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Wenn man schlau ist, dann senkt man die Zölle für Autos aus den USA, bzw. man einigt sich auf 5% für beide Seiten. Die Kisten werden dann wohl trotzdem nicht viel öfter hier verkauft.
Ob überhaupt das Ziel in seinen Gedanken ist das mehr US Autos hier verkauft werden oder dann doch das die Europischen Autohersteller mehr in den USA Produzieren. Die Autoindustrie wird sich den Markt in den USA ja nicht entgehen lassen.


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 13:14
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Ob überhaupt das Ziel in seinen Gedanken ist das mehr US Autos hier verkauft werden oder dann doch das die Europischen Autohersteller mehr in den USA Produzieren.
Mit seinem Stahlzoll hat er den Standort USA für Automobilhersteller gerade sehr unattraktiv gemacht. Damit die nicht abwandern, ist ein Zoll auf Einfuhren von Automobilen geradezu zwingend notwendig. Alles andere sind billige Vorwände.
So werden die Hersteller eben demnächst Autoteile im Ausland fertigen lassen und diese in die USA importieren.

Kann Trump eigentlich einen Zoll auf PKW auch so einfach mit Bedenken zur nationalen Sicherheit einführen, wie er es beim Stahl gemacht hat, oder braucht er dazu die Zustimmung des Kongresses?


2x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 13:23
Zitat von QuironQuiron schrieb:Mit seinem Stahlzoll hat er den Standort USA für Automobilhersteller gerade sehr unattraktiv gemacht.
Wieso. Wenn sie vor Ort Produzieren gibt es keinen Zoll auf die dort gefertigten Autos. BMW z.B ist dort vor Ort die werden da keine Nachteile haben. Auch Mercedes. VW fängt auch an dort zu Produzieren. Motoren und teile kommen aus Mexico.
Mexiko betrifft es ja nicht. BMW baut ja inzwischen das neue Werk in Mexiko und das größte Werk steht in den USA .
Kann Dir da nicht folgen weshalb da nicht in den USA produziert werden soll wenn man sich Zoll sparen kann. Ist ja sozusagen eine Subvention die nix gekostet hat. Zum Thema Mexiko. Die betrifft es ja nicht. Es betrifft dann uns. Habe letzen auch gelesen das Audi nun auch dort ein Werk plant. (in USA)
Zitat von QuironQuiron schrieb:Kann Trump eigentlich einen Zoll auf PKW auch so einfach mit Bedenken zur nationalen Sicherheit einführen, wie er es beim Stahl gemacht hat, oder braucht er dazu die Zustimmung des Kongresses?
Das ist eine gute Frage bin kein Jurist .

Salop gesagt. USA braucht Deutschland bedingt aber unsere Automotive Industrie braucht die USA als absatzmarkt


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 13:30
Zitat von QuironQuiron schrieb:Mit seinem Stahlzoll hat er den Standort USA für Automobilhersteller gerade sehr unattraktiv gemacht.
Ja der Stahl selbst ist Deutschland ein kleiner Händler dorthin den bekommt die USA so oder so.


melden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 13:35
Meine Meinung ist auch wenn das eine mit den anderen nichts zu tun hat das ist Hundegebelle wegen den 2% vom BIP Verteidigung das betont er immer wieder mit jeden Satz. Wurde ja schon oft angesprochen und von der Deutschen Politik immer wieder verschoben. Nun Ist halt ein Elefant im Porzellanladen. Ich traue mich zu sagen die Merkel wird da demnächst handeln müssen und dann ist das Thema vom Eis.

Mann sollte ja mal sehen das wir mehr Exportabhängi sind wie die USA


1x zitiertmelden

Donald Trump: 45. Präsident der USA

11.03.2018 um 13:37
Zitat von born_in_th_usaborn_in_th_usa schrieb:Kann Dir da nicht folgen weshalb...
Wenn es allein beim Zoll auf Stahl geblieben wäre, hätten die Hersteller in den USA erhebliche Nachteile, weil sich ihre Rohstoffe verteuern. Es hätte sich für die Hersteller also zunehmend gelohnt, die Fahrzeuge billiger außerhalb der USA zu produzieren. Um das zu verhindern ist der Zoll auf Fahrzeugimporte meiner Meinung nach eine logisch zwingende Folge.

Jetzt werden eben vermehrt Autoteile im Ausland produziert, z.B. im Mexico, wie du erwähntest. Damit geht die Automobilzulieferindustrie in den USA zugrunde, auch zu deren Nachteil.

Und macht man bei bestimmten Ländern wie Kanada Ausnahmen beim Zoll auf Stahl, dann belastet das ja wieder die Handelsbilanz. Und das war ja der ursprüngliche Vorwand für das ganze Theater.


1x zitiertmelden