Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/HartzIV-Thread

20.010 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 11:27
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Aber es werden ja nicht nur Raketenwissenschaftler und Neuro Chirurgen gesucht, sondern vor allem Verkaufspersonal, Gastro Personal, Pflegekräfte und Pflegehelfer
klar. Aber auch viele Handwerker z.B.
Und was die Pflege betrifft: dafür sind nicht alle Menschen psychisch und physisch geeignet.

Selbst als Verkaufspersonal ist so eine Sache: da ist gutes Konzentrationsvermögen gefragt. Es ist nicht nur mit ziehen über den Scanner getan. Und man steht bei manchen Chefs auch unter gewissen Zeitdruck (manche haben kein Verständnis, wenn es bei einem Anfänger etwas länger dauert) -> diesem Stress sind dann auch so manche nicht gewachsen usw.
Für Gastro z.B. ist auch nicht jeder geeignet, auch da ist Konzentration gefragt.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Es ginge mehr als gemacht wird
das mag sein, aber ich denke, das was mehr gemacht werden könnte, kann nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein, da der "Mensch halt keine Maschine ist".


melden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 11:29
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Aber es werden ja nicht nur Raketenwissenschaftler und Neuro Chirurgen gesucht, sondern vor allem Verkaufspersonal, Gastro Personal, Pflegekräfte und Pflegehelfer etc. Da scheitert es aber kaum an der Qualifikation oder Qualifizierbarkeit.
Da scheitert es halt daran das die Arbeitsbedingungen und häufig Bezahlung in diesen Jobs für die Tonne sind.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 11:47
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Die Größenordnung 2,5 Mio Arbeitslose und kanpp 2 Mio freier Stellen lässt doch vermuten, dass da noch nicht alles ausgeschöpft wurde.
Leg doch einfach mal ein paar Quellen für diese Zahlen vor, bitte.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Die meisten 19jährigen haben ja noch keine 4 schulpflichtigen Kinder.
Auch der 19jährige braucht dann eine Wohnung, die er von dem zu erwartenden Lohn auch bezahlen kann.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 11:55
Zitat von NerokNerok schrieb:Da scheitert es halt daran das die Arbeitsbedingungen und häufig Bezahlung in diesen Jobs für die Tonne sind.
@Nerok
Wenn man selbst keine nennenswerte Ausbildung vorweisen kann, dann gibt es halt auch kein Vermögen zu verdienen. Dann ist es aber allemal besser im Arbeitsprozess zu bleiben und vor Ort zu versuchen, aus anfänglich wenig dann irgendwann mehr zu machen.

Die Idee ohne richtigen Schulabschluss irgendwas mit Medien oder Tieren, aber nur für gutes Geld machen zu wollen, ist halt Kinderei.

Wenn ich gut verdienen will, brauche ich halt ne Qualifikation dafür.

@fischersfritzi
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Leg doch einfach mal ein paar Quellen für diese Zahlen vor, bitte.
@fischersfritzi
Berlin In Deutschland waren im zweiten Quartal dieses Jahres 1,934 Millionen offene Stellen zu besetzen – so viele wie nie zuvor. Das geht aus der neuen Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.
Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/arbeitsmarkt-deutschland-1-9-millionen-offene-stellen-trotz-angst-vor-dem-absturz/28592008.html
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:und kanpp 2 Mio freier Stellen
Deshalb schrieb ich ja auch knapp 2 Mio.
Im Zuge der Sommerpause und durch die noch andauernde Erfassung ukrainischer Geflüchteter gab es im August 2022 einen weiteren deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat, und zwar um 77.000 auf 2.547.000. Saisonbereinigt hat die Zahl der Arbeitslosen um 28.000 zugenommen. Verglichen mit dem August des vorigen Jahres ist die Arbeitslosenzahl um 31.000 geringer. Die Arbeitslosenquote stieg von Juli auf August um 0,2 Prozentpunkte auf 5,6 Prozent.
Quelle: https://www.arbeitsagentur.de/news/arbeitsmarkt-2022#:~:text=Im%20Zuge%20der%20Sommerpause%20und,der%20Arbeitslosen%20um%2028.000%20zugenommen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 12:07
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:und kanpp 2 Mio freier Stellen
deine Argumente treffen z.T schon zu, jedoch ist es doch sehr fraglich, wie sich die offenen Stellen zusammen setzen. Wie gesagt, es ist nicht jeder für alles geeignet.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 12:24
Zitat von NerokNerok schrieb:Da scheitert es halt daran das die Arbeitsbedingungen und häufig Bezahlung in diesen Jobs für die Tonne sind.
Das ist sicher richtig.

Aber wenn man es weiter denkt:
Wenn eine Dienstleistung (oder Ware) sehr personalintensiv ist. Also wenn ein großer Teil der Kosten durch Löhne verursacht werden - was ist dann die "Lösung"?
Entweder ist der Preis der Ware oder Dienstleistung hoch, was zu Folge hat, dass die Zahl derjenigen sinkt, die dafür das Geld haben.
Oder der Preis ist niedrig und die Differenz wird von den Arbeitnehmern "bezahlt". Durch schlechte Arbeitsbedingungen und niedrige Löhne.

Nur in dem Fall, dass es jemanden gibt, der zwischen Arbeitnehmer und Konsument übermäßig viel abschöpft (Amazon wäre da ein Beispiel) wäre ein gesellschaftlich lösbares Problem. Aber sehr viele arbeitsintensive Tätigkeiten sind ja nicht unmittelbar durch Großkonzerne mit üppigen Margen verursacht. Wo ist da die Lösung?

Edit:
Und wir reden ja nicht von Luxusgütern. Sondern es geht um Pflege, ggf. Gastronomie etc. Also "Normalitäten des Alltags", die leider ein hohes Maß an menschlicher Arbeit erfordern.


melden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 12:31
Zitat von OptimistOptimist schrieb:jedoch ist es doch sehr fraglich, wie sich die offenen Stellen zusammen setzen. Wie gesagt, es ist nicht jeder für alles geeignet.
Eben.
Es gibt geografische Problematiken - wer seinen Lebensmittelpunkt in Meck-Pomm hat wird vielleicht nicht nach Stuttgart ziehen können, weil es dort eine geeignete Tätigkeit gäbe, die es in seiner Umgebung nicht gibt. Derjenige sucht eben auch und findet nicht.
Und es gibt letztlich auch weiche Faktoren. Wenn ich einen guten Techniker suche, finde ich vielleicht einen, der es kann. Aber wenn z.B. dessen soziale Fähigkeiten nicht passen (oder auch nur nicht passend erscheinen), ist es eben keine Option.


melden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 13:30
@kleinundgrün
ah...das heisst die Allgemeinheit muss dann bitteschön den Wunsch nach einem Lebensmittelpunkt in Meckpomm eben bezahlen und bei der Wahl eines Azubis zum Lehrberuf braucht auch nicht mehr stehen ob er sich und die eventuell geplante Familie damit sich ernähren kann sondern ob es Spass macht und die WorkLifeBalance passt. Der Steuerzahler übernimmt dann eben den Rest und finanziert auch die dritte und vierte Umschulung....
Ganz gut so eine Einstellung, wie auch bei einigen anderen hier.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 13:33
Zitat von ransom77ransom77 schrieb:und bei der Wahl eines Azubis zum Lehrberuf braucht auch nicht mehr stehen ob er sich und die eventuell geplante Familie damit sich ernähren kann sondern ob es Spass macht und die WorkLifeBalance passt. Der Steuerzahler übernimmt dann eben den Rest und finanziert auch die dritte und vierte Umschulung....
Psst: Viele Azubis sind bereits jetzt auf staatliche Hilfe angewiesen weil die Betriebe einen Hungerlohn zahlen und einfach hoffen das der Azubi noch bei Mama und Papa wohnt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 13:42
@Nerok
psst ...vielleicht bezahlen viele Betriebe genausoviel wie ein Azubi Wert ist und vor allem Wert schöpft. Der viel grössere Lohn ist das vermittelte Wissen durch qualifizierte MA deren Großteil Ihrer Arbeitszeit für die Ausbildung drauf geht.....


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 13:42
@Nerok
Azubis kriegen keinen Lohn.

Müssen allerdings auch kein Lehrgeld mehr zahlen


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 14:03
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:sondern vor allem Verkaufspersonal, Gastro Personal, Pflegekräfte und Pflegehelfer etc.
Mit diesen Jobs kann man kaum selbst über die Runden kommen. Wohnung, Auto, Versicherungen usw. muss man sich auch leisten können. Die meisten können sich auch gar keinen Urlaub gönnen.
Mit dem neuen Bürgergeld werden sich viele denken: Warum maloche ich eigentlich noch? Entweder ich suche mir nen Job im Ausland oder ich lege ab sofort auch mal die Beine hoch und lasse es mir gut gehen.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 14:19
Zitat von Felix84Felix84 schrieb:Mit dem neuen Bürgergeld werden sich viele denken: Warum maloche ich eigentlich noch? Entweder ich suche mir nen Job im Ausland oder ich lege ab sofort auch mal die Beine hoch und lasse es mir gut gehen.
Nein auch vom neuen Bürgegeld lebt es sich nicht wie ein König..


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 14:22
Zitat von NerokNerok schrieb:auch vom neuen Bürgegeld lebt es sich nicht wie ein König..
Wie man es auslegt. Schlecht geht es einem dadurch aber auch nicht.


melden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 14:53
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Die Idee ohne richtigen Schulabschluss irgendwas mit Medien oder Tieren, aber nur für gutes Geld machen zu wollen, ist halt Kinderei.
OK, und Du belegst auch noch die Schulabschlussquote unter Hartz 4 Beziehen oder sind die alle zu doof gewesen?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 15:02
Zitat von Felix84Felix84 schrieb:Mit dem neuen Bürgergeld werden sich viele denken: Warum maloche ich eigentlich noch? Entweder ich suche mir nen Job im Ausland oder ich lege ab sofort auch mal die Beine hoch und lasse es mir gut gehen.
Nicht Dein Ernst, oder? Mit 502€/ Monat, außer Miete und Krankenversicherung, ab Januar 2023 bei den Strompreisen ( die man davon noch zu bezahlen hat) und der Inflationsrate, teuren Lebensmitteln?
Da geht es einem schlecht, außer man verdient noch durch Schwarzarbeit dazu. Hat aber nicht jeder handwerkliches Talent oder ist Drogenhändler, gibt auch Leute, die gesundheitlich nicht mehr können usw.

Laut Diakonie bräuchte es ca. 650€/ Monat, die würde ich den Menschen auch zugestehen. Und das Lohnabstandsgebot zieht für mich da nicht, da sind eben viele Branchen, die zu wenig bezahlen, da muss halt der Mindestlohn angehoben werden. Dann fallen diese prekär Beschäftigten später auch nicht in die Grundsicherung im Alter.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 16:22
Zitat von ransom77ransom77 schrieb:ah...das heisst die Allgemeinheit muss dann bitteschön den Wunsch nach einem Lebensmittelpunkt in Meckpomm eben bezahlen
In der Tat. So wie der Sozialstaat nicht nur Wasser und Brot bereit stellt, sondern ein würdevolles Leben ermöglichen muss.
Man kann das anders machen und Menschen verhungern lassen, die nicht in jeder Weise kooperieren. Aber so ist nicht unser gesellschaftliches Verständnis eines Sozialstaates. Und in meinen Augen völlig zu recht.
Man kann von einem Arbeitssuchenden viel erwarten - aber es gibt Grenzen.

Die mögen Dir persönlich nicht gefallen - aber so ist aktuell der gesellschaftliche Konsens hier in dem Land in dem Du lebst.


melden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 16:32
Zitat von Cpt_VoidCpt_Void schrieb:Azubis kriegen keinen Lohn.
Azubis kriegen in betrieblichen Ausbildungsverhältnissen seit 2020 mindestens die Mindestvergütung für Auszubildende:
Mindestvergütung für neue Ausbildungsverträge

Die neue Mindestvergütung für Auszubildende gilt für Ausbildungsverträge , die außerhalb der Tarifbindung liegen und ab dem 1. Januar 2020 begonnen haben.
Die Mindestvergütung für das erste Ausbildungsjahr beträgt im Jahr 2021 550 Euro. 2022 wird sie weiter angehoben auf 585 Euro und im Jahr 2023 auf 620 Euro.
Im zweiten Ausbildungsjahr bekommen Azubis mehr Geld: Die Mindestvergütung steigt dann um 18 Prozent. Im dritten Ausbildungsjahr steigt sie um 35 Prozent und im vierten Jahr um 40 Prozent.
Betriebliche Lernmittel werden vom Arbeitgeber gezahlt.
Quelle: https://www.tk.de/firmenkunden/service/fachthemen/ausbildungsmarketing/mindestverguetung-fuer-azubis-steigt-2022-weiter-2066658?tkcm=aaus

Tariflich können abweichende Werte vereinbart sein, bei rein schulischen Ausbildungen gilt die Mindestvergütung nicht.

Bei den tariflich beschäftigten Azubis beträgt der Durchschnittswert rund 1000€:
Hierauf gibt es keine allgemeine Antwort. Deine Ausbildungsvergütung hängt von vielen Faktoren ab: Zum Beispiel von der Branche, in der du deine Ausbildung machst und davon, ob es dort Tarifverträge gibt, an die dein Unternehmen gebunden ist. Außerdem steigt die Vergütung oft in jedem Lehrjahr, sodass du im dritten Jahr mehr verdienst als im ersten. Durchschnittlich haben Auszubildende im Jahr 2021 nach einer Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) 987 Euro brutto pro Monat verdient. Wichtig: In die Auswertung sind nur Azubi-Löhne aus Tarifverträgen eingeflossen.
Quelle: https://www.ausbildung.de/ratgeber/gehalt/

Ist allerdings der Durchschnitt über alle Lehrjahre.


melden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 16:43
Zitat von NerokNerok schrieb:Psst: Viele Azubis sind bereits jetzt auf staatliche Hilfe angewiesen weil die Betriebe einen Hungerlohn zahlen und einfach hoffen das der Azubi noch bei Mama und Papa wohnt.
Da geht es nicht mehr wirklich ums Hoffen, das ist bereits der Fall:
Junge Menschen zwischen 15 bis 24 Jahren leben in Deutschland mehrheitlich (51 Prozent) auf Kosten ihrer Eltern oder anderer Angehöriger: So verdienten nur 38 Prozent von ihnen im vergangenen Jahr ihr Geld überwiegend selbst, bezogen ihr Haupteinkommen also aus eigener Erwerbstätigkeit.

30 Jahre zuvor war das Verhältnis umgekehrt: Im Jahr 1991 lebte mehr als die Hälfte der 15- bis 24-Jährigen (52 Prozent) von ihrem eigenen Erwerbseinkommen. Nur 40 Prozent waren finanziell von ihren Angehörigen abhängig. Das berichtet das Statistische Bundesamt.

Der Grund ist naheliegend: Die meisten 15- bis 24-Jährigen befinden sich heutzutage noch in Schule, Studium oder Ausbildung.
Mehr junge Menschen auf öffentliche Leistungen angewiesen

Jeder Zehnte in der untersuchten Altersgruppe bezog sein Haupteinkommen 2021 aus öffentlichen Leistungen.
Im ersten Coronajahr 2020 war es sogar fast jeder achte junge Mensch – der höchste Stand seit der Wiedervereinigung.
Quelle: https://www.spiegel.de/start/wegen-schule-studium-ausbildung-junge-menschen-in-deutschland-leben-meist-auf-kosten-der-eltern-a-ddfd0af2-810a-4b38-9cc9-43397670bde1

Die Lage ist unter anderem auf zunehmend prekäre Beschäftigungsverhältnisse zurückzuführen:
Allerdings arbeitet hierzulande fast ein Drittel der jungen Beschäftigten (29,2 Prozent) in einem atypischen Vertragsverhältnis: entweder befristet, in Teilzeit mit weniger als 21 Wochenstunden, geringfügig beschäftigt oder in Zeitarbeit. Dieser Anteil ist in der jungen Altersgruppe dabei deutlich höher als in anderen Altersgruppen.
Quelle: selbe


melden

Der ALGII-/HartzIV-Thread

15.09.2022 um 16:44
Zitat von cejarcejar schrieb:sacredheart schrieb:
Die Idee ohne richtigen Schulabschluss irgendwas mit Medien oder Tieren, aber nur für gutes Geld machen zu wollen, ist halt Kinderei.
OK, und Du belegst auch noch die Schulabschlussquote unter Hartz 4 Beziehen oder sind die alle zu doof gewesen?
@cejar
Die müsste ich dann belegen, wenn ich eine dahingehende Behauptung aufgestellt hätte, was nicht stimmt.

Ich habe lediglich behauptet, dass ein erreichbares Gehalt nun mal unter anderem vom Bildungsabschluss abhängt.

Und wer sich zu gut für Mindestlohn ist, sollte halt mal seinen Abschluss sofern vorhanden rauskramen und überlegen, was damit realistisch erwartbar ist.


1x zitiertmelden