Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 17:50
Zitat von cejarcejar schrieb:Mich nervt Dein Mantra von dem Dir gestohlenen Geld.
a) es ist nicht meine Absicht Dich zu nerven (andere schon) und ich rede nicht vom gestohlenen Geld, eher Pflichtabgaben.
Zitat von cejarcejar schrieb:Von den Steuereinnahmen wird eben auch einiges geboten.
Den Punkt hatte ich öfter, ja es wird irgendwas geboten, mag sein dass es mehr als in anderen Ländern ist, aber niemals hat es den richtigen Gegenwert für die bezahlten Summen.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Reduziere deinen Umsatz einfach! Der Grundfreibetrag liegt bei 10 Mille und die KV/PV kannste voll absetzen.
Voll geiler Vorschlag, sollte jeder machen!


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 18:00
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Gut fand ich die "Ich-AGs", da konnte sich jeder mal ausprobieren, ganz ohne Risiko.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Kannste heute doch auch noch, zB. als Kleinunternehmer.
da bekommt man doch aber nicht zusätzlich noch Arbeitslosengeld oder liege ich da jetzt falsch?
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:aber niemals hat es den richtigen Gegenwert für die bezahlten Summen
doch doch, den muss er haben, sonst hätte doch der Staat keine Schulden sondern viel auf der hohen Kante ;)
Fraglich ist nur, ob der Gegenwert immer sinnvoll ist :)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 18:26
Zitat von OptimistOptimist schrieb:da bekommt man doch aber nicht zusätzlich noch Arbeitslosengeld oder liege ich da jetzt falsch?
Nö, da muss man sein Geld schon selbst verdienen, man kann aber "auf sehr kleiner Flamme" starten, auch neben einer angestelten Tätigkeit.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:doch doch, den muss er haben, sonst hätte doch der Staat keine Schulden sondern viel auf der hohen Kante ;)
Fraglich ist nur, ob der Gegenwert immer sinnvoll ist :)
Ich glaub das hast du falsch verstanden, es ging wohl eher um die Sozialversicherungen und die Steuerausgaben. Ein Staat mit viel Geld auf der hohen Kante macht in der Regel keinen Sinn. Ausnahme wäre zB. der norwegische Staatsfond, der aus Gewinnen der Öl/Gas Förderung finanziert wird. Weil diese Einnahmen auf absehbare Zeit versiegen werden, will der Staat den Wohlstand daraus auch für künftige Generationen konservieren.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Voll geiler Vorschlag, sollte jeder machen!
Findste? Aber für Leute, die sich darüber beschweren, dass ihnen die Hälfte ihres Lohns weggenommen wird, obwohl sie 14-18 Stunden am Tag arbeiten, find ich es schon passend. :D

kuno


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 18:39
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Ich glaub das hast du falsch verstanden, es ging wohl eher um die Sozialversicherungen und die Steuerausgaben
das hatte ich auch so verstanden :)
Aber ich dachte, Abahatschi ist der Meinung, dass von diesen Einnahmen des Staates nicht genügend ausgezahlt wird - an wen auch immer.
Und da bin ich der Meinung, der Staat verbraucht diese Einnahmen in voller Höhe (sogar noch Schulden machend, wenn die Einnahmen nicht reichen). Die Frage ist nur wie gesagt, ob die Ausgaben immer auch sinnvoll sind (z.B. Prestigebauten usw.)
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Nö, da muss man sein Geld schon selbst verdienen, man kann aber "auf sehr kleiner Flamme" starten, auch neben einer angestelten Tätigkeit.
ach so hattest du das gemeint, okay :)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 19:12
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber ich dachte, Abahatschi ist der Meinung, dass von diesen Einnahmen des Staates nicht genügend ausgezahlt wird - an wen auch immer.
Glaub ich nich, denn der Staat zahlt ja in der Regel sogar mehr aus, als er hat, deswegen macht er ja Schulden. :)

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 19:48
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Glaub ich nich, denn der Staat zahlt ja in der Regel sogar mehr aus, als er hat, deswegen macht er ja Schulden. :)
Schulden macht er quasi auch noch, dass mindert weiter die Effizienz und Effektivität.

@Optimist
Es war so gemeint: man zahlt ein und kriegt im Notfall quasi nichts.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 19:50
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Es war so gemeint: man zahlt ein und kriegt im Notfall quasi nichts.
Bei den steuern oder bei den SV?

kuno


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 20:27
Zitat von Ray.Ray. schrieb:ewerbungstrainings habe ich 2 längere hinter mich gebracht. Geholfen haben sie nicht wirklich, denn es konnte mir schlicht niemand mit meinem Problem helfen. Ich habe nun mal eine große Lücke, verschweigen oder die gnadenlose Wahrheit schreiben?!? Wobei streng genommen die so viel hin und her geredet haben was man tun könnte, dass ich mich für letzteres entschloss.
Mein Lebenslauf ist wie erwähnt auch alles andere als gradlinig. Studium abgebrochen, Praktikum, eine Ausbildung, die im Regelfall eigentlich nur drei Jahre dauert, im vierten Jahr abgebrochen, eine lange Reha, eine überbetriebliche Umschulung - das wirkt im Gesamten auf AG nicht besonders attraktiv.

Meiner Erfahrung nach steigerst du jedoch deine Chancen, wenn du einem potenziellen AG beweisen kannst, dass du trotzdem dein Geld wert ist. Das bedeutet im Regelfall mal bei einem Unternehmen, das einem später auch einen Job anbieten könnte, mal nach einem Praktikum zu fragen und das ruhig auch mal für die vollen drei Monate, für die man dir noch kein Gehalt auszahlen muss. Das Jobcenter sollte da eigentlich nichts dagegen haben, solange man sich trotzdem weiter auf Stellen bewirbt und im Normalfall zahlt es einem zum Zwecke des Sammelns von Arbeitserfahrung auch die Fahrtkosten.

Zusätzlich kann man da auch schon mal mögliche Wiedereingliederungshilfen abfragen. Meine erste Stelle hat das JC z.B. nicht unerheblich bezuschusst, ganz einfach weil denen klar war, dass sie mich im besten Falle nie wieder sehen, wenn ich denn endlich mal in Lohn und Brot komme. Das hat meinen damaligen AG so sehr motiviert, dass die einfach mal eine zeitlich befristete Vollzeitstelle geschaffen haben und DAS will im öffentlichen Dienst echt was heißen.

Man darf sich halt nur nicht zu fein sein, drei Monate (bei mir waren es sogar sechs - die gesetzlichen Regeln wurden da im Wissen vom Jobcenter und mir geschickt umgangen ) auf ALG2-Niveau zu arbeiten. Wenn es danach mit dem Job klappt, holt man das "verlorene" Geld ja schnell wieder rein.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 20:54
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Bei den steuern oder bei den SV?
Beides - zB der JC und die Bezüge ALGII sind aus Steuern (ALGI aus der AV)...für die meisten Ü50 bedeutet ein Jobverlust ohne Wiedereinstieg das Aufbrauchen aller normalen Ersparnisse und zur Tafel geht es am Ende da lang...
KV: Das europäische Volk mit dem größten KV Budget und schlechtesten Zähnen und 1€ Brillen? Ja, das ist schon was wert.
Deutsche Rente: Muahhaha.
PV: man liest nur Horrorgeschichten bei der Einstufung....er bewegt die Augen, also braucht er keine Hilfe.
Wie man sieht lohnt sich auf jeden Fall die Hälfte abzugeben, man fällt so richtig weich.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 20:58
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wie man sieht lohnt sich auf jeden Fall die Hälfte abzugeben, man fällt so richtig weich
so mancher ist dennoch froh und dankbar, dass es hierzulande überhaupt so viel gibt vom Amt, dass man davon so recht und schlecht leben kann.
In einigen anderen Ländern muss man auch Steuern usw. zahlen, bekommt aber bei Arbeitslosigkeit nichts.
Und selbst wenn man gar keine Steuern zahlen müsste in Ländern wo man nichts bekommt, da ist mir so ein Land dann doch lieber, wo man doch irgendwie ein bissel aufgefangen wird, auch wenn die Steuern halt hoch sind.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 20:59
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wie man sieht lohnt sich auf jeden Fall die Hälfte abzugeben, man fällt so richtig weich
so mancher ist dennoch froh und dankbar, dass es hierzulande überhaupt so viel gibt vom Amt, dass man davon so recht und schlecht leben kann.
In einigen anderen Ländern muss man auch Steuern usw. zahlen, bekommt aber bei Arbeitslosigkeit nichts.
Und selbst wenn man gar keine Steuern zahlen müsste in Ländern wo man nichts bekommt, da ist mir so ein Land dann doch lieber, wo man doch irgendwie ein bissel aufgefangen wird, auch wenn die Steuern halt hoch sind.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 21:02
@Optimist
Ja, lass uns über die Verschwendung und Verarsche durch diesen Staat nicht mehr schreiben, ich merke schon dass das voll stört.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:da ist mir so ein Land dann doch lieber, wo man doch irgendwie ein bissel aufgefangen wird, auch wenn die Steuern halt hoch sind.
*wer aufgefangen wird, zahlt an sich keine Steuern mehr (im Sinne vom Plus in der Staatskasse).


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 21:05
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:wer aufgefangen wird, zahlt an sich keine Steuern mehr (im Sinne vom Plus in der Staatskasse).
der hatte aber evtl. vorher mal gezahlt - viel oder auch wenig - je nachdem wie lange er gearbeitet hatte.
Und Arbeitslosigkeit kann so manche treffen, die es vorher nie für möglich gehalten hätten.

Nur aus dieser Warte heraus hatte ich meinen vorigen Beitrag geschrieben :)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 21:09
Zitat von OptimistOptimist schrieb:der hatte aber evtl. vorher mal gezahlt - viel oder auch wenig - je nachdem wie lange er gearbeitet hatte.
Und Arbeitslosigkeit kann so manche treffen, die es vorher nie für möglich gehalten hätten.
Ja und da kommt das faire H4 was Dir so gut gefällt, auch wenn die Steuern "a bissi hoch sind" nee?
Wenn einer gar nicht oder ein 1 Jahr eingezahlt hat, knapp am Existenzminimum vielleicht noch 10€ Steuern im Monat und ein anderer 20-30 Jahre knapp an der Beitragsbemessungsgrenze maximal Beiträge und Spitzensteuersatz...dann kriegen beide wenn es nicht klappt H4.
(der Fleißigere muss unter Umständen vorher seine Ersparnisse "verwerten")
Das ist voll gerecht, nicht?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 21:18
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Beides - zB der JC und die Bezüge ALGII sind aus Steuern (ALGI aus der AV)...für die meisten Ü50 bedeutet ein Jobverlust ohne Wiedereinstieg das Aufbrauchen aller normalen Ersparnisse und zur Tafel geht es am Ende da lang...
KV: Das europäische Volk mit dem größten KV Budget und schlechtesten Zähnen und 1€ Brillen? Ja, das ist schon was wert.
Deutsche Rente: Muahhaha.
PV: man liest nur Horrorgeschichten bei der Einstufung....er bewegt die Augen, also braucht er keine Hilfe.
Wie man sieht lohnt sich auf jeden Fall die Hälfte abzugeben, man fällt so richtig weich.
Belege?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.03.2022 um 21:19
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wenn einer gar nicht oder ein 1 Jahr eingezahlt hat, knapp am Existenzminimum vielleicht noch 10€ Steuern im Monat und ein anderer 20-30 Jahre knapp an der Beitragsbemessungsgrenze maximal Beiträge und Spitzensteuersatz...dann kriegen beide wenn es nicht klappt H4.
ja klar ist das ungerecht, wenn am Ende Beide das Gleiche bekommen.
Zum Einen danke an die SPD.
Zum Anderen war es aber vorher auch nicht so viel besser. Denn mit jedem Jahr der Arbeitslosigkeit sank auch der Arbeitslosensatz, irgendwann fielen Langzeitarbeitslose auf Sozialhilfeniveau.

Aber davon ab, das Leben kann leider nie ganz gerecht sein ...
Die Einen haben viel die Anderen wenig.
Die Einen verdienen es, die Anderen kriegen es.
Die Einen zurecht, die Anderen zu unrecht usw.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.03.2022 um 06:23
Zitat von SterntänzerinSterntänzerin schrieb:Mein Lebenslauf ist wie erwähnt auch alles andere als gradlinig. Studium abgebrochen, Praktikum, eine Ausbildung, die im Regelfall eigentlich nur drei Jahre dauert, im vierten Jahr abgebrochen, eine lange Reha, eine überbetriebliche Umschulung - das wirkt im Gesamten auf AG nicht besonders attraktiv.
Ich glaube heutzutage gibt es kaum noch gradlinige Lebensläufe.
Zitat von SterntänzerinSterntänzerin schrieb:Zusätzlich kann man da auch schon mal mögliche Wiedereingliederungshilfen abfragen.
Die stehen schon fest, daran soll es nicht mangeln.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.03.2022 um 06:26
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ja klar ist das ungerecht, wenn am Ende Beide das Gleiche bekommen.
Wieso das denn jetzt? Da muss doch das Kommunistenherz so richtig hoch schlagen - ich hätte erwartet dass Du schreibt:
So und nur so ist es richtig!
Zitat von cejarcejar schrieb:Belege?
Ich: Vermögen muss man aufbrauchen, die Leistungen der GKV im Bereich Brillen und Zähne sollten bekannt sein, das deutsche Rentensystem ist laut Experten marode und muss reformiert werden und über die PV Einstufung macht immer wieder Probleme (niedrig Einstufen damit die Kassen weniger bezahlen).


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.03.2022 um 08:47
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich: Vermögen muss man aufbrauchen, die Leistungen der GKV im Bereich Brillen und Zähne sollten bekannt sein, das deutsche Rentensystem ist laut Experten marode und muss reformiert werden und über die PV Einstufung macht immer wieder Probleme (niedrig Einstufen damit die Kassen weniger bezahlen).
Das Du Dein Vermögen auftauchst bevor Du Hartz4 beziehen kannst liegt doch in der Natur der Sache, wieso soll die Gesellschaft Dich alimentieren wenn Du selber genug Geld hast?

In Deutschland gibt es zumindest Brillen und Zahnarzt die von der Kasse bezahlt werden. Ich musste Mal in den USA zum Zahnarzt, das hat mich Mal kurz einen vierstelligen Betrag gekostet.

Die Rente gehört reformiert, keine Frage, aber der Überalterungsprozess der Gesellschaft lässt sich nicht aufhalten.

Bei der PV kann ich zumindestens nichts schlechtes sagen, bei meinem Vater ging alles 1a durch.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.03.2022 um 09:25
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ja klar ist das ungerecht, wenn am Ende Beide das Gleiche bekommen
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wieso das denn jetzt? Da muss doch das Kommunistenherz so richtig hoch schlagen - ich hätte erwartet dass Du schreibt:
So und nur so ist es richtig
das ist schon lustig, von den Einen bekomme ich rechte Tendenzen nachgesagt und du hältst mich für einen Kommunisten ;)

Nein, ich weiß, dass du das nicht wirklich tust und sich dein Argument mehr an diejenigen richtet, welche tatsächlich gerne Kommunismus hätten.
Mir hingegen gehts lediglich um einen besseren Ausgleich zwischen arm und reich bzw. dass die berühmte "Schere" nicht immer weiter auseinander driftet, sondern wenigstens nur stagniert.

Und mal nebenbei - wenn es so weiter geht mit dem Weltgeschehen (Klima, Rohstoffknappheit, Fluchtbewegungen usw), da werden wohl auch ohne bewusste Absenkung des Hartz-4-Satzes (was hier manche gefordert hatten), die "faulen Arbeitslosen" zur Freude der Forderer ihren Gürtel beizeiten enger schnallen müssen - und auch die Geringverdiener. Und dies viel eher und drastischer als diejenigen welche sagen "frieren für ..."

Diejenigen am "unteren Ende" werden die Verwerfungen viel eher und deutlicher spüren als gutverdienende AN und so manche Chefs und Politiker.
Und dieses Denken (nur meine Meinung natürlich) von mir hat nichts mit Kommunismus-Wunsch zu tun, sondern mit Realismus.


2x zitiertmelden