Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheisten in der Minderheit!

61 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Atheisten, Minderheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 04:23
@Lightstorm
<"solche riesen Statuen stören uns gewaltig und ihr bestehen würde Muslime traurig machen">

Da waren die Muslime also weit über 300 Jahre lang traurig? Und haben nichts dagegen unternommen? Und erst die Taliban waren die wahren Muslime?

Mööönsch Lightstorm!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 04:24
Korrektur: Muss weit über 1800 Jahre heißen.

*kopfrechnenschwach*

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 04:26
Ich gebs auf! Gute Nacht - es ist schon spät - blamier mich hier ja unsterblich! -gg*

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 04:28
jafrael@

>>>Da waren die Muslime also weit über 300 Jahre lang traurig<<<

- Die Frage ist was für Muslime regierten über 300 Jahren dort?
Das in der islamischen Welt seid langem das problem des schwachen glaubens herscht ist ja nicht neu.

>>>Und haben nichts dagegen unternommen?<<<

- Ja und das macht gute Muslime durchaus traurig, ich meine das gesamte Bild von schwach gläubigen Muslimen auf der Welt, die duldung von solchen Statuen ist nur ein teil davon.

>>>Und erst die Taliban waren die wahren Muslime?<<<

- Wenn man eine tat der Taliban als islamisch korrekt bezeichnet dann bedeutet das nicht zwangsläufig das man alle entscheidungen der Taliban als islamisch korrekt bezeichnet btw. sie als wahre Muslime.
Sufisten sind auch keine wahren Muslime, doch das sie z.B. beten ist eine islamische korrektheit.


Und die, denen das Wissen gegeben wurde, sehen, daß das, was dir von deinem Herrn offenbart worden ist, die Wahrheit ist und zu dem Weg des Allmächtigen, des Preiswürdigen leitet. (Koran 34:6)


melden

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 04:39
>>>Ich gebs auf! Gute Nacht<<<

- Gute Nacht, und wenn du das nächste mal den Muslimen bzw. dem Islam ein vorwurf machen willst dann schau erstmal ob die kritik auch nicht gegen Sachen angewandt werden kann die du als richtig/gut einschätzt, denn wenn sie auch da angewandt werden kann argumentiert man gegen die eigene überzeugung.


Und die, denen das Wissen gegeben wurde, sehen, daß das, was dir von deinem Herrn offenbart worden ist, die Wahrheit ist und zu dem Weg des Allmächtigen, des Preiswürdigen leitet. (Koran 34:6)


melden

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 04:56
@Lightstorm: Wie kannst Du eigentlich in Deutschland leben? Hier sind doch überall gotteslästerliche Dinge wie Statuen oder Bilder von Menschen?

MfG jever

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen!


melden

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 05:15
jever@

Es gibt keine gute alternative.


Und die, denen das Wissen gegeben wurde, sehen, daß das, was dir von deinem Herrn offenbart worden ist, die Wahrheit ist und zu dem Weg des Allmächtigen, des Preiswürdigen leitet. (Koran 34:6)


melden

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 10:44
Im Osten sind die Atheisten in der Mehrheit im westen nicht so.


melden
neurotiker Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Atheisten in der Minderheit!

15.04.2005 um 10:49
Eine spannende Frage ist jetzt, ob solch ein Umfragenergebnis einen Einfluß auf die Sicht, wie die Atheisten in diesem Forum oder die Atheisten im allgemeinen die Welt sehen, denn ich glaube, sie haben sich bisher als Teil der Mehrheit gesehen, da sie davon ausgingen ,daß Deutschland mehrheitlich atheistisch wäre in der heutigen Zeit, aber nun ist es genau umgekehrt.
Nun ist man auf einmal Teil der Minderheit, also nicht mehr der Meinungsführer.
Wie wirkt sich das auf die persönliche Weltsicht bzw. auf die Sicht zu seinen Mitmenschen aus?


melden

Atheisten in der Minderheit!

29.04.2005 um 03:17
>>Naja sie hätten es auch absägen und in irgendein buddhistisches Land wieder aufstellen können. Du musst nun mal verstehen das uns Gottes Worte wichtiger sind als die empfindungen anderer Menschen. Wir Muslime glauben an den Jüngsten Tag, wir müssen irgendwann mal alles verantworten, wenn wir dann einige Gebote Gottes ignoriert haben wird uns gefragt werden warum wir das taten, sollen wir dann antworten, ja weil sonst einige Menschen traurig werden würden wenn wir gewisse Befele ausgeführt hätten? dann würde sich die Frage stellen was denn wichtiger ist, Gottes Befehl oder die Gefühle eines Menschen an einer sache die sowieso vergänglich ist, alles materiele ist vergänglich.
>>

Ich möchte hierzu mal antworten und fragen
warum du solch einen Hass in Dir hast ?
Haben dich die Buddhastatuen angegriffen, dich in irgend einer Weise verletzt oder gedemütigt ?
Weißt du überhaupt, was ein Buddha ist und was die Buddhaschaft ist?
Hast du davon die geringste Ahnung ??
Ich glaube nein, und deswegen kann ICH Dir deine Antwort vergeben.
Falls es in der Zukunft mal einen Zeitpunkt geben sollte, an dem dir bewußt wird wovon du redest und was du in den Dreck ziehst, dann hoffe ich, dass du nicht zu sehr leiden musst.
Informiere dich doch zunächst einmal über den Buddhismus und den Buddha und seine Lehre, bevor du alles in deinen Denkschemata als "Atheismus" oder sonstwas abtust.

Warum bist du denn Moslem ?
Hast du aus freier Entscheidung den Schritt getan einer zu werden, sind für dich die Gebote und Verbote dieser Religion vernünftig oder gar heilsam ?
Wenn du dich ehrlich betrachtetst, hast du dich dann also positiv verändert, hin zu mehr Mitgefühl mit allen Lebewesen, Toleranz, Liebe, Gleichmut und Hingabe, Demut, Vertrauenswürdigkeit, Hilfsbereitschaft usw ??
Wenn ja, dann ist es gut so und für dich förderlich.
Wenn nicht, dann kann etwas mit deinem Weg nicht stimmen.

Ich möchte hier auch keine Diskussion über die Frage, ob es einen Gott gibt oder nicht und wenn ja in welcher Form o.ä. gar nicht anfangen.

Wenn du nur ein wenig aus deinem Gefängnis der anerzogenen Denkschubladen herauskommen könntest und begreifen würdest, dass es auch andere Wege gibt, und Menschen die diese Wege beschreiten nicht abqualifizieren würdest zu "Ungläubigen" ja gar zu Unmenschen, dann könntest du vielleicht auch verstehen, weshalb sie diesem Weg folgen und worin die anderen Wege bestehen.

Wovor hast du Angst, das du dich hinter einem Panzer aus Hass verbergen musst ?

Buddha lehrt nur, die Menschen aus dem Leiden zu führen.
Unwissenheit ist die Wurzel allen Übels.
Alles ist mit allem anderen verbunden.
Wenn du also hasserfüllte Worte sprichst oder schreibst, so schadest du dir letztendlich nur selbst !
Aus der Unwissenheit entstehen Hass gegenüber dem was man nicht möchte und Gier nach dem was man möchte
Daraus entstehen alle weiteren Verblendungen und alles Leiden.

Dies ist nur ein Sandkorn aus der Schatztruhe buddhistischer Weisheit.
Wenn du diese Schatztruhe öffnen würdest, so würdest du erkennen, dass es im Buddhismus nur ein essentielles Ziel gibt, nämlich die fühlenden Wesen von allem Leid zu befreien.

Bitte habe also Respekt, nicht wegen meinen unbedeutenden Worten, sondern wegen dessen, was eben eine Buddhastatue symbolisiert,
Sie ist das Symbol für den von allen Leiden befreiten Zustand des Nirvana, den Frieden.
Die Buddha-Natur ist wie ein Diamant, und jedes fühlende Wesen ist inwendig ein Buddha, ja hat die Anlagen ein Buddha zu werden durch grenzenloses Mitgefühl.

Nach meinem Erleben und meiner bescheidenen Einsicht ist die Lehre des Buddha das wertvollste Erbe der Menschheit, eben auch (was aber nicht despektierlich gemeint ist !) weil es sich nur um die beendigung des Leidens dreht und nicht um falsche und richtige Ansichten wie und was ein Gott ist oder zu sein hat. Dieses Zerstreiten ob für und wieder diese oder jene Position hat Blutvergießen eingebracht und Krieg, Hass und Gewalt, aber selten Frieden und Liebe.

"Nichts weiter als die Befreiung vom Leiden lehrt der Erhabene, o Mönche !" So spricht der Buddha.

Om Mani Padme Hum


melden

Atheisten in der Minderheit!

29.04.2005 um 03:42
@Lightstorm
<"Du musst nun mal verstehen das uns Gottes Worte wichtiger sind als die empfindungen anderer Menschen.">

DIR, Lighty - DIR ist das wichtiger! Und eigentlich stellst Du Dich mit so einer Aussage außerhalb der Gesellschaft zivilisierter Menschen.Auch der meisten Moslems, die ich kennengelernt habe.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar"

Wenn Du das nicht verstehst, dann solltest Du Dir schleunigst eine andere Gesellschaft, ein anderes Land suchen. DEINE stringent-fundamentale Sicht des Islam ist es, die unsereinem so aufstößt. Du schadest dem Ansehen des Islam und denen, die als Moslems hier in Frieden und gegenseitiger Achtung unter uns leben wollen.

Denn WENN Du es ernst meinst, mit Deiner Sicht, dann mußt Du UNS ändern. Aber wie willst Du das erreichen - DEINE Scharia ist uns nicht zuzumuten!
Gesellschaftskritik findet HIER statt - weit mehr als in der islamischen Welt. DEINE hier vorgestellte Gesellschaft ist für frei-denkende Menschen eine grauenvolle Vorstellung. DU und DEINESGLEICHEN werden NICHT über unsere Empfindungen hinwegtrampeln weder im Namen eines fundamentalen Christentums noch dem eines fundamental interpretierten Quoran-Verständnisses. Keine Toleranz den Intoleranten!

Der Akademikergeist neigt immer dazu, an einmal aufgenommenen Meinungen festzuhalten und sich dabei als Hüter der Wahrheit vorzukommen.
Claude Henri Saint-Simon, Graf de Rouvroy (1760 - 1825),



melden

Atheisten in der Minderheit!

29.04.2005 um 04:45
@ Jafrael, AMEN!

Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
-Marie von Ebner-Eschenbach



melden

Atheisten in der Minderheit!

29.04.2005 um 12:11
Also um eine Verbindung zu meinem Thread in Menschen und Seele herzustellen, muß ich sagen, dass alle die den Herrn, Gott Himmels und der Erde, verleugnen, ihn ausschließen, einfach kleine stumpfsinnige materialistische narren sind.

Die Furcht des Herrn ist der Weisheit Anfang.


melden

Atheisten in der Minderheit!

29.04.2005 um 12:17
dann sei willkommen in dem kreis der atheisten!

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen (ich)
Die Zeit ist ein Feind, denn wir uns selbst erschaffen haben(ich)
Energie ist Gott
Lasst Venus gewähren. Sie wird Mars zu euch führen (Henri Bergson)



melden

Atheisten in der Minderheit!

29.04.2005 um 12:25
@neurotiker

Ich denke dich hat nur der Papst-Hype ein wenig angesteckt. Des weiteren Glaube ich das genau das der Grund war, warum ein deutscher Papst gewählt wurde.
Und Troja wurde auch von einer Minderheit unter Kontrolle gebracht.


Der Vogel fliegt,
Der Fisch schwimmt,
Das Reh läuft,
Der Mensch flüchtet.



melden

Atheisten in der Minderheit!

02.05.2005 um 21:38
wenn die befragten alle aus bayern kamen wunderts mich nich das wir athis in der minderheit sind.

Ich bin mir nicht zu fein auch mal Arrogant zu sein.


melden

Atheisten in der Minderheit!

02.05.2005 um 23:13
ich hab jetzt nur dein eingangspost gelesen, aber immer, wenn ich merke, dass ich das denken der mehrheit übernommen habe, stelle ich meine ansichten infrage.
mehrheit ist der schlechteste indikator der wahrheit. es gab da mal eine zeit... und jeder weiss, was ich meine. ;)
im übrigen gibt es woanders andere mehrheiten, da sind die christen eine verschwindende minderheit.
das problem der atheisten ist mangelnde organisation. für den atheismus setzt man sich nicht ein, das ist eine erkenntnis, die jeder für sich selbst trifft und man muss andere nicht bekehren. das vertreten einer religion und das ablehnen jedweder religion sind also verschiedene und persönliche dinge.
ich habe nichts gegen christen, aber trotzdem bevorzuge ich menschen, mit denen ich mich sachlich über themen unterhalten kann, die mich interessieren.

Ein Gehirn wäscht das andere...


melden

Atheisten in der Minderheit!

03.05.2005 um 01:22
@comicer
<"dass alle die den Herrn, Gott Himmels und der Erde, verleugnen, ihn ausschließen, einfach kleine stumpfsinnige materialistische narren sind.">

DAS verbitte ich mir! -gg*

Nur weil ich DEINEN HERRN nicht anerkenne bin ich noch lange nicht stumpfsinnig und materialistisch.

Meine seit Monaten andauernden Dispute mit den Forums-Matrialisten belegen etwas anderes. Aber es ist schon lustig - die einen nennen mich Materialsit, weil ich nicht von der Vorstellung eines HERRN zu überzeugen bin und die anderen erklären mich zu einem "Gläubigen Narren", weil ich ihr stringent materialistisches Weltbild für überholt halte.

Da stehe ich nun als "Weltkind" in der Mitten! -gg*

Der Akademikergeist neigt immer dazu, an einmal aufgenommenen Meinungen festzuhalten und sich dabei als Hüter der Wahrheit vorzukommen.
Claude Henri Saint-Simon, Graf de Rouvroy (1760 - 1825),



melden

Atheisten in der Minderheit!

03.05.2005 um 12:00
Naja, immerhin bist Du da nich ganz alleine, komm Mami nimmt Dich an die Hand ^^

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

Irren ist menschlich, aber um richtig Scheisse zu bauen brauchst Du einen PC



melden

Atheisten in der Minderheit!

03.05.2005 um 12:07
jafrael

las dich nicht unterkriegen, das ist immer so bei denen wenn die argumente ausgehen.ja ja die kinder gottes heute so morgen so.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Dänemark bis an die Eider?
Politik, 17 Beiträge, am 21.12.2020 von CPH-HH-AMS
Elektrofisch am 12.07.2018
17
am 21.12.2020 »
Politik: Sind Ungläubige intelligenter?
Politik, 128 Beiträge, am 28.11.2016 von Realo
malaika am 28.04.2005, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
128
am 28.11.2016 »
von Realo
Politik: Hat Deutschland ein rassistisches Problem?
Politik, 165 Beiträge, am 24.08.2012 von Cesare
boarderin am 14.01.2009, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
165
am 24.08.2012 »
von Cesare
Politik: Der Jainismus - eine Minderheit in Indien
Politik, 8 Beiträge, am 07.02.2009 von Warhead
konscht am 21.02.2006
8
am 07.02.2009 »
Politik: Warum sollte eine Gottheit Menschen erschaffen?
Politik, 171 Beiträge, am 06.08.2008 von Sri_vatsa
jin am 16.06.2005, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
171
am 06.08.2008 »