Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

5.582 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Terror, Alternativen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 13:49
Zitat von VenomVenom schrieb:Tito wird lustigerweise von denen am meisten verachtet die eine zufälligerweise nationalistische Ideologie im Kopf haben. Die "Scheiß Tito, scheiß Kommunisten" Typen sind dann üblicherweise Tschetniks und Ustasche bzw dessen Anhänger und Sympathisanten. Ironie, ne?
Du kategorisierst wieder einfach drauf los.
Wer gegen Tito war, ist ein Faschist?
Wer gegen deine Meinung ist, ist ein Faschist?

Ich bin gegen den Kommunismus weil übelste Meinungsdiktatur. Wer nicht dem Kommunismus anhängt ist erstmal suspekt und hat keinerlei Chancen auf ein Amt oder eine höhere Position, egal ob die sonstigen Voraussetzungen erfüllt waren oder nicht. Andereseit können sonstige Voraussetzungen nicht erfüllt sein, aber man war ein "Linientreuer" und war plötzlich ein Firmendirektor. Das was keine Ausnahme in Jugoslawien, es war meist die Regel.
Bei den Ustaschas wäre es zu 100% auf das Selbe hinausgegangen. Nein, ich lehne jegliche Radikale ab. Und eine Meinungsdiktatur soweiso.
Gibt es denn noch eine andere freie Schublade bei dir oder nur die "meine Linken" und "alle anderen Faschisten"?


melden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 13:51
Zitat von tobaktobak schrieb:Reisen bildet, da lernt man auch die Unterschiede kennen.
Die Unterschiede kenne ich!
Was ich nicht kenne, sind die gegenseitigen angeblichen kulturellen Unvereinbarkeiten! @tobak


3x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 13:53
@BlickNixMasta

Gehören Linke, bzw Leute mit einer anderen Ansicht als die Deine nun zu den normalen Bürgern oder nicht? Wärst du bitte so höflich deutsch und würdest darauf noch antworten?

@Ogella
Zitat von OgellaOgella schrieb:Gammlerkarriere hinzulegen und der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen.
Gammlerkarriere? Sind damit die Leute gemeint, deren Verstand zwar groß ist, die sich aber darauf ausruhen und meinen, dem würde genügen und man könne die Entwicklung von Herz und Geist getrost vernachlässigen, um dann der Allgemeinheit zur Last zu fallen?

Spielt sich bereits hier ein nicht unwichtiger Kampf der Kulturen ab?


3x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 13:55
Zitat von RealoRealo schrieb:Wie kommst du denn darauf? Ich finde die Kultur großartig, hab ich ja auch geschrieben, nur eben den missionarischen Beglückungseifer extrem ungeil.
Darf ich auch mal? Ich mach mal: Du Rechtsradikaler du..... ;)

Und wieso haben die eine Kultur und Deutschland nicht? Weil die schon 100 Jahre früher zu einer Nation geworden sind?
Du weißt aber schon das die ein zusammengewürfelte Nation waren und trotzdem haben die uns Europäer schon damals voraus gehabt eine eigene, nicht europäische Kultur zu haben? Denn wir hatten ja keine laut deiner Aussagen...

Übrigens: was ist dann an deiner Sciht anders als an meiner mit deiner Abneigung gegen diesen "Beglückungseiefer" Damitist sicherlich mehr als die Beglückung mit Demokraite gemeint, oder?)

Du kannst dich eben nur besser ausdrücken. Ich habe einen Migrationshintergrund, kannst du mir das nachsehen?


melden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 13:56
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Ogella schrieb:
Gammlerkarriere hinzulegen und der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen.
@peekaboo
Damit ist der innerdeutsche Kulturkampf zwischen uns gemeint. Also volltopic!


1x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:02
Zitat von RealoRealo schrieb: BlickNixMasta schrieb:
Mir dürfen Volksgruppen nicht 'suspekt' vorkommen?

Dürfen schon. Dann darf ich dich aber auch Ausländerfeind und Rassist nennen. Das musst du dir dann schon gefallen lassen.
Ach so ist das also. Ist das allgemeiner Konsens oder nur deine Sichtweise?
Wir sind alle Rassisten weil wir die Nordkoreaner 'suspekt' finden weil die womöglich aus Geltungssucht eine A-Bombe auf andere werfen?
Mir sind die Amerikaner suspekt weil die das bereits getan hatten -> zählt das dann auch zu dieser Kategorie?

Die Chnesen wegen den komischen Inseln sind mir suspekt weil die ihre Macht ausdehenn wollen und dafür sogar eigene Inseln aufschütten! Äusserst suspekt!

Hej, dann sind die Linken ja auch Rassisten! Die fanden das 3.Reich suspekt! Das ist aber blöd, dann sind wir ja doch alle gleich? Mist, diese Kulturrevolution ist wirklich wie ein Blitz eingeschlagen gerade eben.....


Du merkst doch hoffentlich das das Quark ist was du da sagst. Nur weil etwas, und wenn es ein eingeschworenes Völkchen mit einer übergroßen Mehrheit von Gleichgesinnten ist, suspekt ist, ist man doch nicht gleich Rassist.


melden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:03
Zitat von tobaktobak schrieb:Du machst also einfache Bauern, die selbst Opfer der Hin- und Hersiedelei waren, und teils mehrmals alles aufgebaute verlassen und wieder von vorne beginnen mussten, verantwortlich für die Politik damals. :note:
Nein, ich mache die Polen nicht dafür verantwortlich, sondern die Verantwortlichen: preußische Warlords und Junker mit quasi leibeigenen Kleinbauern, die sich für Essen und Trinken 30 Tage pro Monat den Arsch aufreißen mussten bis zum Umfallen..

Du kannst es biegen und drehen wie du willst, es hilft alles nichts. Die damaligen Bewöhner der Region - Prußen (im Norden) und Polen (im Süden) - waren alles andere, nur nicht Deutsche. Wer durch Kriege erobertem und eingesacktem Land nachtrauert, ist nun mal nichts anderes als der Räuber, der seiner Beute nachtrauert.


1x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:12
Zitat von RealoRealo schrieb: BlickNixMasta schrieb:
Du selektierst wieder.

Ich sprach von Deutschland. In der DDR wurde ebenso wie in der Nordschweiz und Österreich auch Deutsch gesprochen, es war aber eine Sowjetkolonie und somit kein eigenständiges Staatswesen, so dass wir die DDR in diesem Vergleich ausklammern müssen.
Sorry, versehe ich nicht. Wieso sollen wir die rausnehmen? War die SED nicht Links? Ist das Links dort anders als hier ausser vielleicht in der Intensität? Ich dachte das ist überregional und in den extremen Sichtweise gibt es kein wir und die unter Genossen?

Ausserdem ging es darum das die Linken nichts mitgestaltet durften: da wo sie es durften, dann eben nicht in der BRD sondern woanders, haben sie dies mit Mauern machen müssen.

Ausserdem sind wir hier eine Demokratie und keine Diktatur. Auch keine Meinungsdiktatur. Wäre das was supertolles und würden sich mehr Wähler damit identifizieren, hätten Sie das machen dürfen nachdem sie gewählt worden wären. Haben Sie nicht und daher die Schuld bei sich suchen und nicht bei anderen. Vielleicht liegt es an der verbohrten Einstellung? Mal daran was ändern und irgendwann mal wird es was?


melden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:14
Zitat von tobaktobak schrieb:Gewöhn dich daran.
nein, in einer schriftlich geführten Diskussion gewöhne ich mich ganz sicher nicht daran, schon gar nicht, wenn man hier so auf das "Deutschsein" besteht. Dann bestehe ICH darauf, dass man sich auch deutlich ausdrückt
Zitat von tobaktobak schrieb:Reisen bildet, da lernt man auch die Unterschiede kennen.
Da ihr über so zahlreiche und intensive Kontakte zu ausländischen Mitbürgern verfügt, verwundert es ein wenig, daß euch da noch nichts aufgefallen ist.
doch, mir ist schon so einiges aufgefallen, nur eben keine "deutsche Lebensart, -weise", denn auch die "Echt"deutschen die ich kenne, leben alle unterschiedlich. Und Kontakte zu ausländischen Mitbürgern habe ich ausreichend, die leben genauso anders oder gleich, wie alle anderen hier auch. Die Türken die ich kenne sind im Kleingartenverein, Deutsche die ich kenne, nicht. Die Libanesen nebenan halten sich strikt an die Hausordnung, der Ami gegenüber überhaupt nicht, die deutsche Omi wiederum hält sich dran, ich halte mich nur an das, was ich nicht schon über die Betriebskosten bezahle (zum Beispiel Schneebeseitung). Um mal ein paar Beispiele aufzuzählen. Ich koche Marmelade, meine Mami auch, die meisten anderen die ich kenne, nicht. Dafür macht der Inder bei meiner Mama hervorragende Chutneys, mein Papa mittlerweile auch, er hat sich die Rezepte geben lassen. ich entferne die Scheisse meiner Hunde, die meisten anderen nicht. Also WAS willst Du mir eigentlich mitteilen?


3x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:19
Zitat von RealoRealo schrieb: Zählt deine Trauer denn mehr als die der anderen Bürger hier?

Wieso? Ich trauere ihnen doch gar nicht nach, nur die Reichsbürger. Sie trauern "ihrem" Ostpreußen nach wie der Kunsträuber, dessen Depot hochgenommen wurde, seiner einstigen Raubbeute nachtrauert.
Ach so, ok, Ostpreußen. Habe es vorhin überlesen bzw. nur allgemein Preußen verstanden.
Ja, da stimme ich dir zu. Da sage ich zu denen: selber Schuld. Wer wegnehmen will und dabei am Ende seines verliert, verdient kein Mitleid.

Also, sorry für dieses Missverständnis.
Zitat von RealoRealo schrieb:Aber er hat dir nicht gesagt, dass du scheiße bist. der Tipp auszuwandern in ein land ohne Muslime und sonstige Ausländer ist doch nicht schlecht, wenn du Ausländer nicht magst.
Er hat gesagt das er besorgte Bürger scheisse findet. Dann steckte er mich in die Schublade "besorgeter Bürger" und meinte ich könne doch auswandern wenn mir MultiKulti in diesem Ausmaße nicht gefällt.
So, kombiniere Scherlock, kombiniere....

Und ich will gar kein Land ohne Mulsime, wie oft denn noch? Solange sie die hiessige Lebensart und Stadbild nicht massiv verändern ist mir das egal.


1x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:21
Zitat von BlickNixMastaBlickNixMasta schrieb:ich will nicht deins wegnehmen, aber lass dafür meins in Ruhe.
Dann hör auf von anderen zu erwarten von hier wegzuziehen oder hierher nicht zu kommen. Das ist ihr gutes Recht. Hör auch auf den muslimischen Frauen vorzuschreiben ob sie in der Öffentlichkeit Kopftücher tragen dürfen oder nicht und auch ob sie Moscheen bauen dürfen oder nicht und auch ob die Muslime bspw überhaupt ihre Kultur ausleben dürfen oder nicht.


1x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:22
Zitat von eckharteckhart schrieb: tobak schrieb:
Reisen bildet, da lernt man auch die Unterschiede kennen.

Die Unterschiede kenne ich!
Was ich nicht kenne, sind die gegenseitigen angeblichen kulturellen Unvereinbarkeiten! @tobak
Dazu muss man aber viel und mit offenen Augen reisen. Konntest Du denn das so ohne weiteres (Dir leisten)?

Ich zweifle nämlich daran, denn sonst würdest Du nicht solche Bemerkungen fallen lassen.


1x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:33
Zitat von OgellaOgella schrieb:Dazu muss man aber viel und mit offenen Augen reisen. Konntest Du denn das so ohne weiteres (Dir leisten)?

Ich zweifle nämlich daran, denn sonst würdest Du nicht solche Bemerkungen fallen lassen.
Zitat von eckharteckhart schrieb:Die Unterschiede kenne ich!
Was ich nicht kenne, sind die gegenseitigen angeblichen kulturellen Unvereinbarkeiten!
Welche kulturellen Unvereinbarkeiten lerne ich denn kennen? @Ogella ?
Wenn ich viel genug und mit genug offenen Augen reise?


melden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:34
Zitat von FiernaFierna schrieb: BlickNixMasta schrieb:
Ich habe aber von keinem hier mitbekommen das ein orthodoxer Feiertag einen unserer Feiertage ersetzen soll oder das deren Lebensweisen hier irgendwas anderes ersetzen, verdrängen oder vermischen soll oder will.

Kannst du diese ganzen unzähligen Vorfälle mal nennen?
https://www.n-tv.de/politik/Verbaende-fordern-Ramadan-Ende-als-Feiertag-article18120206.html

http://www.bento.de/politik/muslimischer-feiertag-in-deutschland-das-spricht-dafuer-1766577/

usw.
Die Google-News-Suche ist echt klasse. Solltest du mal ein Kurs belegen wie man das bedient... es werden dir echt neue Welten eröffnet. Ganz ganz toll...
Zitat von FiernaFierna schrieb: BlickNixMasta schrieb:
Ich bin gegen Erdowahn, und wenn die meisten der hier lebenden Türken für ihn sind: dann mag ich sie nicht besonders.

Gut, das sind sie ja nicht. Also geschenkt.
Sagt wer? Die Wahlen für Erdowahn zeichnen ein anderes Bild.
Die Türken die ich kenne sind Anhänger Erdowahns. Ich kenne nicht viele, muss ich zugeben, aber die die ich kenne haben meist bei ihrem Führer Kreuzchen gemacht. 2002 ist einer mit der kompletten Familie ins Flugzeug gestiegen um in der Türkei zu wählen. Ich weiß gar nicht warum dieser hier nicht gewählt hat (vielleicht ging das damals so noch nciht?).
Von 5 Türken/innen haben 4 für ihn gestimmt, bei der einer weiß ich es nicht.

Ich kenne etwas mehr Kurden. Da hat niemand für Erdowahn gestimmt. Die sind natürlich wahlberechtigt da türkische Staatsangehörige.
Will damit auch sagen: 60% der hier lebenden Türken haben für ihn gestimmt. Ziehe die Kurden und Aleviten ab, so wird der Anteil der 'tatsächlichen' Türken, also die Turkmenen oder wie auch immer man das Völkchen dann nennt, um viel höher.
Wenn man die Zahlen der Kurden und Aleviten mit türkischem Pass hier kennt, und die Gesamtanzahl der türkischen Staatsangehörgie kennt, so kann man dies errechnen.... habe ich nicht gemacht. Habe ich auch nicht die Muse dazu. Ich denke aber du wirst dich eventuell wundern....


1x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:35
Zitat von eckharteckhart schrieb:Was ich nicht kenne, sind die gegenseitigen angeblichen kulturellen Unvereinbarkeiten!
Dann helfe ich dir mal mit einem simplen Beispiel aus:

hierzulande schaut man seinem Gegenüber in die Augen, aus Wertschätzung und als Zeichen der Ehrlichkeit und Offenheit. Das gilt als Höflichkeit.

In diversen anderen Kulturen wird der direkte Blick als Respektlosigkeit verstanden (schon die Kinder haben betreten zu Boden zu blicken, wenn sie etwas angestellt haben und geschimpft werden), nicht selten sogar als Affront gewertet, was zu Mißverständnissen führen kann (wenn Frauen - aktiv oder passiv - involviert sind, umso mehr), die mitunter zu massiven Streitigkeiten bis hin zum Tode führen können.
Nach der ersten Vernehmung des mutmaßlichen Täters berichten Polizei und Staatsanwaltschaft Unglaubliches: Der mutmaßliche Täter war offenbar der Meinung, dass der 14-Jährige die Mutter des 15-Jährigen provozierend angeschaut habe. Deshalb habe er das Messer gezückt und zugestochen
https://www.welt.de/vermischtes/article172776305/Bluttat-in-der-Schule-Warum-musste-der-Schueler-in-Luenen-sterben.html

Das Schlüsselwort lautet hier "Unglaubliches". Daran erkennt man, daß derartiges Verhalten nicht den hiesigen Erwartungen entspricht, während es in der jeweiligen anderen Kultur in irgendeiner Form etabliert sein muß, da schon Kinder es verinnerlicht haben.

Ob du diese Art der (Nicht-) Kommunikation für mit der unsrigen vereinbar hältst, kannst du nun für dich selbst beantworten.


3x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:37
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Gehören Linke, bzw Leute mit einer anderen Ansicht als die Deine nun zu den normalen Bürgern oder nicht? Wärst du bitte so höflich deutsch und würdest darauf noch antworten?
Zitat von eckharteckhart schrieb:Damit ist der innerdeutsche Kulturkampf zwischen uns gemeint. Also volltopic!
Typisch deutsche Diskussionskultur, mit Witz & Esprit, ohne ein einziges mal die gegnerische Mutter oder das H-Wort zu erwähnen. Absolut erhaltenswert.


melden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:41
Zitat von tobaktobak schrieb:hierzulande schaut man seinem Gegenüber in die Augen, aus Wertschätzung und als Zeichen der Ehrlichkeit und Offenheit. Das gilt als Höflichkeit.
Macht man das in anderen europäischen und arabischen Ländern nicht?

Bei den Japanern und einigen anderen Ostasiaten ist das anders, die verneigen sich bei der traditionellen Begrüßung leicht und blicken zu Boden, "aus Wertschätzung und als Zeichen der Ehrlichkeit und Offenheit. Das gilt als Höflichkeit." Erst im anschließenden Gespräch dann blicken sie einander in die Augen beim Sprechen.

Du willst mit deiner Anmerkung also was unterstellen?


1x zitiertmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:43
Zitat von WarheadWarhead schrieb:@BlickNixMasta
Jeder hat das Recht sich hier politisch zu betätigen,falls dir das noch niemand gesagt hat.
Zu dieser Betätigung gehören auch Demos und Kundgebungen.
Das wird dir nicht schmecken,aber Ausländer haben diese Rechte ebenfalls,man muss kein deutscher Staatsbürger sein um ne Demo
anzumelden,oder ne Bürgern oder sonstwas aufzuziehen...also schenken dir die billige Empörung
Das weiß ich und das ist auch gut so.
Jeder darf das auch aufs schärfste Verurteilen ohne beledigt zu werden oder in die Nazi-Schublade gesteckt zu werden.
Jeder darf darauf hinweisen das diese Demonstrationen, dem Inhalt der Demonstration wegen, unserer Einstellung hier entgegen steht.
Jeder darf daraus Schlussfolgern: was sind das für Menschen die hierher gezogen sind? Die für Krieg, die für Diktaturen und für Unterdrückung demonstrieren. Da es ein großteil deses Bevölkerung ist, darf man diese auch suspekt finden.
Man darf diese Einstellung auch ablehnen und politisch dem entgegenwirken indem man eben früher die CDU, und viele jetzt die AFD wählen.

Eure Empörung scheint mir hier billig zu sein. Denn diese unterscheidet sich nichts von meiner Empörung und wenn die schon billig ist kann euere nicht anders sein.


melden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:44
Zitat von BlickNixMastaBlickNixMasta schrieb:usw.
Die Google-News-Suche ist echt klasse. Solltest du mal ein Kurs belegen wie man das bedient... es werden dir echt neue Welten eröffnet. Ganz ganz toll...
Nein, wer irgendwelchen Quark redet, belegt den auch. Ich muss mir nicht deine Aussagen ergooglen.

So, jetzt fordern die einen anerkannten Feiertag, der weder damit zu tun hat, dass irgendwer frei bekommt oder sonst was.
Nein, sie dürfen sich unbezahlten Urlaub nehmen.

Das betrifft dich jetzt inwiefern?

Und das andere ist offensichtlich keine Forderung irgendwelcher Muslime.

edit: Und irgendeinen "deutschen" Feiertag ersetzen war schlicht gelogen?
Zitat von BlickNixMastaBlickNixMasta schrieb:Die Wahlen für Erdowahn zeichnen ein anderes Bild.
Zitat von BlickNixMastaBlickNixMasta schrieb:Die Türken die ich kenne sind Anhänger Erdowahns. Ich kenne nicht viele, muss ich zugeben, aber die die ich kenne haben meist bei ihrem Führer Kreuzchen gemacht.
Wow, das ist ja super-valide.
Wir haben doch die Wahlergebnisse, also wen interessiert es, wen du vermeintlich kennst? Die restlichen Anekdoten sind auch vollkommen irrelevant.


2x zitiert1x verlinktmelden

Nächste Runde im Kampf der Kulturen

14.04.2018 um 14:46
Ihr Muslimenfeinde und Multikultur-Gegner könnt euch nicht mal an die Grundgesetze halten und seid selbst für Meinungsverbot und Einschränkungen aller die nicht zu euch passen. Was beschwert ihr euch dann über die angebliche eigene Verdrängung, Meinungsverbot (Rassismus ist Meinungsverbot, so weit sind wir schon gekommen) und sogar Ausrottung der Deutschen oder Europäer, wie es einem halt passt.
Hauptsache die Komponenten anderer Kulturen klauen bzw sich mit diesen bedienen aber Multukultur-Gegner sein.
Selten so etwas heuchlerisches und ekeliges gesehen...

Deshalb gilt ihr ja auch als Rechtsextreme und Rechtsradikale.


2x zitiertmelden