Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

3.568 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Europa, SPD + 3 weitere

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 14:44
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ich mach Waldspaziergänge, die kosten nix 😉
Und nein, ich geh nicht so oft weg. Und jetzt?
Du hast die Freiheit, das zu machen. Vielleicht hast du sogar ein schönes häusschen am wald oder fährst mit dem Auto da hin.

Es ist ein unterschied, ob man das tun kann worauf man lust hat und das nicht besonders teuer ist, oder ob man bei jeder ausgabe rechnen muss.
Hier mal ein bericht über altersarmut bei frauen Youtube: Altersarmut: Frauen in der Rentenfalle | DokThema | Doku | BR
Altersarmut: Frauen in der Rentenfalle | DokThema | Doku | BR


Jetzt kann man sagen 'ihr dummen frauen seid doch selber schuld, habt nicht gearbeitet und wart zu Hause' (fänd ich geschmacklos, aber ok).
Nur: Findest du, dass jemand so wenig haben sollte, nur , weil er 'falsche' entscheidungen in seinem leben getroffen hat?

Das finde ich nicht,. Weder bei der Rentnerin, noch bei jemanden der faul oder sogar kriminell ist. So wenig sollte niemand haben.


2x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 14:49
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Jetzt kann man sagen 'ihr dummen frauen seid doch selber schuld, habt nicht gearbeitet und wart zu Hause' (fänd ich geschmacklos, aber ok).
Nur: Findest du, dass jemand so wenig haben sollte, nur , weil er 'falsche' entscheidungen in seinem leben getroffen hat?
Sorry, aber wenn die Doku schon anfängt mit "Wie die Hälfte aller berufstätigen Frauen in Teilzeit... weil der Mann viel mehr verdient... 1. Kind direkt nach dem Referendariat... bleib erstmal zuhause... Mann Ingenieur..." weiß man doch was kommt.

Der ganze Aufbau ist doch schon komplett hanebüchen - ihr Mann verdient gut, verdient auch weiter gut, dann geht es aber um ihre Rente, nur um ihre persönliche Rente, als wären die Einkünfte des Mannes einfach nicht da.

Das ist doch Verarsche.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 14:54
@shionoro
Warum soll die Entscheidung falsch sein, wenn ein Elternteil mindestens drei Jahre beim Kleinkind bleibt? Ich halte das für richtig und das gehört auch finanziell anerkannt. Im Sozialismus wurden Kinder leider meist nur gleich mit ein paar Monaten in eine Kita gesteckt und von Fremden politisch auf Linie gedrillt. Und da reagier ich leicht allergisch.


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 14:56
@abberline

Das Ding ist dass sie ja nicht weniger bekommt, weil sie eine Frau ist, sondern weil sie sich entschieden hat, nur Teilzeit zu arbeiten. Da wird aber mit einem Nebensatz darüber hinweggegangen "Das war ja dann klar, dass ich zuhause bleibe..." - Das ist eben nicht klar, sondern eine Entscheidung dieses Ehepaares, der Staat hat sie nicht dazu gezwungen. Sich jetzt beim Staat zu beschweren, warum sie mit Teilzeit nicht die gleichen (individuellen) Rentenansprüche hat wie jemand der stattdessen voll auf berufliches Fortkommen fixiert gelebt hat ist doch albern.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:04
@bgeoweh
Ich sag nur, dass Kindererziehungszeiten stärker berücksichtigt werden müssten. Teilzeit wegen keine Lust auf mehr ist was anderes


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:04
@bgeoweh

Gut, dann so rum:
"Wer in Zukunft ernsthaft Altersarmut verhindern oder bekämpfen will, kommt an den neuen Zahlen nicht mehr vorbei", sagte Birkwald dem Bericht zufolge. Fast jeder fünfte Mensch, der in einem Rentnerhaushalt lebe, müsse von weniger als 999 Euro leben, betroffene Paare von weniger als 1.499 Euro. Deshalb brauche es eine "echte Erwerbstätigenversicherung nach österreichischem Vorbild, in die Beamtinnen und Beamte, Selbstständige, Freiberuflerinnen und Freiberufler und natürlich auch Politikerinnen und Politiker einzahlen", forderte Birkwald weiter.
Das ist nicht viel geld. So wenig Geld sollte meiner Meinung nach in D niemand zu Verfügung haben. Die SPD begegnet dem mit der Grundrente.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:08
Zitat von abberlineabberline schrieb:Warum soll die Entscheidung falsch sein, wenn ein Elternteil mindestens drei Jahre beim Kleinkind bleibt? Ich halte das für richtig und das gehört auch finanziell anerkannt. Im Sozialismus wurden Kinder leider meist nur gleich mit ein paar Monaten in eine Kita gesteckt und von Fremden politisch auf Linie gedrillt. Und da reagier ich leicht allergisch.
Wie gesagt, der Grunsatz muss sein: niemand soll zu wenig haben. Auch wenn er oder sie ganz schreckliche Lebensentscheidungen trifft.

Da beschwert man sich und sagt: Das ist doch dekadenz. Aber man sieht nicht, dass in unserer Gesellschaft auch die fleißigen meist nicht viel vom kuchen abbekommen, hat damit aber kein großes problem. Leute wie Kevin Kühnert oder Saskia Esken zum Glück schon.


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:15
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wie gesagt, der Grunsatz muss sein: niemand soll zu wenig haben. Auch wenn er oder sie ganz schreckliche Lebensentscheidungen trifft.

Da beschwert man sich und sagt: Das ist doch dekadenz. Aber man sieht nicht, dass in unserer Gesellschaft auch die fleißigen meist nicht viel vom kuchen abbekommen, hat damit aber kein großes problem.
Das ganze Problem ist doch ein perpetuum mobile: wenn ich jetzt "Wohltaten" verteile an Leute die (aus welchem Grund auch immer) wenig oder nichts ins System haben einbringen können, geht das immer nur auf Kosten derer, die jetzt gerade arbeiten, denn diese müssen über ihre aktuellen Beiträge ins System ja dafür bezahlen. Das heißt aber nun wieder, dass diese Leute auch weniger für's Alter zurücklegen können und dann selbst im Alter bedürftig werden. Du misst es den Fleißigen von heute weg, um die "Faulen" von gestern zu alimentieren, in der bangen Hoffnung dass es in Zukunft noch genug "Fleißige" gibt um die Fleißigen von heute notdürftig zu versorgen.


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:17
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Das ganze Problem ist doch ein perpetuum mobile: wenn ich jetzt "Wohltaten" verteile an Leute die (aus welchem Grund auch immer) wenig oder nichts ins System haben einbringen können, geht das immer nur auf Kosten derer, die jetzt gerade arbeiten, denn diese müssen über ihre aktuellen Beiträge ins System ja dafür bezahlen. Das heißt aber nun wieder, dass diese Leute auch weniger für's Alter zurücklegen können und dann selbst im Alter bedürftig werden. Du misst es den Fleißigen von heute weg, um die "Faulen" von gestern zu alimentieren, in der bangen Hoffnung dass es in Zukunft noch genug "Fleißige" gibt um die Fleißigen von heute notdürftig zu versorgen.
Das heißt das MANCHE von ihnen weniger für ihr alter zurücklegen. Sehr viele sehr reiche Menschen sterben mit einem hohen Vermögen was sie niemals auch nur ansatzweise ausgereizt haben. Warum sollte man diese vermögen (ob nun von toten oder lebendigen) nicht den Rentnern geben, die sonst flaschen sammeln müssten?


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:19
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Warum sollte man diese vermögen (ob nun von toten oder lebendigen) nicht den Rentnern geben, die sonst flaschen sammeln müssten?
Weil man es gemeinhin "stehlen" nennt wenn man etwas nimmt, was einem nicht gehört.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:19
@bgeoweh

Dann wäre ja jede Stuer Diebstahl


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:20
https://www.welt.de/politik/deutschland/article205000518/Insa-Umfrage-SPD-faellt-unter-13-Prozent.html
Von gerade eben... 12,5% noch... läuft für die Neuen...


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:22
@abberline

Die SPD war bei Insa sogar mal auf 11.5, ganz ohne Frau Esken und Herr Borjans, im August.

Bis sich Umfragewerte wirklich verändern muss erstmal die Parteireformation abgeschlossen werden.


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:22
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Dann wäre ja jede Stuer Diebstahl
Nein, dazu gibt es ständige Rechtsprechung vom BGH:

Steuern sind grundsätzlich zulässig, solange sie in einem adäquaten Verhältnis zu den Gegenleistungen stehen, die der Staat erbringt. Verboten sind hingegen sogenannte "konfiskatorische" Steuern, also Steuern, die über dieses Verhältnis hinaus darauf abzielen, die zu besteuernde Bemessungsgrundlage an sich zu reißen. Das wird regelmäßig so ausgelegt, dass bei Einkünften ein Steuersatz von effektiv 50% nicht nennenswert überschritten werden darf, bei Vermögen darf der Steuersatz nicht "an die Substanz" gehen sondern soll aus den Erträgen des Vermögens zu bewältigen sein.


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:24
@bgeoweh

Keien von der SPD geforderte Steuer geht an die Substanz solcher einkommens- und vermögensklassen.
Die sind ja so reich, dass man nicht an ihre substanz oder sogar komfortzone herangehen muss, um wirklich sehr vielg eld einzunehmen.


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:25
@shionoro
Man hat ja Zeit, oder wie? Haben sie beim HSV und dem 1. FC Kaiserslautern auch gesagt.
Das Problem der SPD ist, dass sie tun können, was sie wollen, sie haben ihren Wählern so ins Gesicht geschlagen, dass denen niemand mehr was glaubt oder abnimmt.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:26
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Keien von der SPD geforderte Steuer geht an die Substanz solcher einkommens- und vermögensklassen.
2% Vermögenssteuer geht bereits an die Substanz, weil du mit Realvermögen die notwendigen 5-8% Rendite nicht erwirtschaften kannst, die du bräuchtest, um eben diese Vermögenssteuer aus den Erträgen zu bezahlen.


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:26
@abberline

Genau. Da sind wir uns einig. Deswegen muss man auch neue Leute wie Kühnert ranlassen, die der Partei wieder ein klares, glaubwürdiges und linkes Profil geben.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:27
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Bis sich Umfragewerte wirklich verändern muss erstmal die Parteireformation abgeschlossen werden.
Das ist dem Wähler ganz wichtig.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:bei Vermögen darf der Steuersatz nicht "an die Substanz" gehen sondern soll aus den Erträgen des Vermögens zu bewältigen sein.
Eben, weil das Vermögen bereits mehrfach versteuert wurde und sich das dann Eigentum nennt...was es ja im demokratischdikatatorischen Sozialismus eh nicht gibt.


1x zitiertmelden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

14.01.2020 um 15:28
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Jetzt kann man sagen 'ihr dummen frauen seid doch selber schuld, habt nicht gearbeitet und wart zu Hause' (fänd ich geschmacklos, aber ok).
ich musste leider bei dieser Formulierung an die Worte eines ehemaligen regierenden SPD- Oberbürgermeister einer Stadt denken der als Motto für seine Stadt ausgab:
"arm, aber sexy"

die nach Süßmuth auftretende Frau in der Anmoderation bringts auf den Punkt:
"Lieber unromatisch als arm."
Stichwort Mütterrente
Für die Erziehung nach 1991 geborener Kinder konnten dagegen bis zu drei Erziehungsjahre anerkannt werden – was drei persönliche Entgeltpunkte bringen kann, mithin eine Rentensteigerung von 84,42 Euro im Monat im Westen und 77,22 Euro im Osten.
für Frauen, deren Kinder vor 1991 geboren wurden, sollte es weiterhin bei einem Jahr Anrechnung bleiben .
Dazu Stimmen aus den Parteien (Ausschnitte):

Andrea Nahles (SPD): Das Rentenpaket ist ein Signal, dass auch diejenigen vom Wohlstand profitieren, die ihn geschaffen haben.
Karl Schiewerling (Unionsfraktion): Das Paket bietet mehr Gerechtigkeit für Millionen von Müttern. Ohne die Erziehungsleistung von Millionen Frauen wäre der Wohlstand von heute nicht denkbar.
Matthias W. Birkwald (Die Linke): Der Antrag 18/765 von Die Linke, alle Kindererziehungszeiten komplett gleichzustellen, wurde im Bundestag abgelehnt. Zum Gesamtpaket: „Vieles bleibt schlecht.“
Markus Kurth (Bündnis 90/Die Grünen): Eine nachhaltige Finanzierung der Reform ist in keiner Weise gegeben. Wir werden uns an die Entscheidung von heute noch erinnern, wenn 2018 die Rücklagen der Rentenversicherung aufgebraucht sind.
Wikipedia: Mütterrente


1x zitiertmelden