Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 00:53
@Chrest

Nein, das ist leider vollkommen falsch, weil du die allermeisten sachen gar nicht mitbekommst.
Du hast keine ahnung davon, welche interessen ausgeglichen werden mussten, was parteipolitisch machbar war und was nicht, welche details in bestimmten sachfragen andere optionen verhindert haben usw.

Das ist eine sehr naive sicht auf die dinge, die du da hast.


melden
Anzeige

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 00:54
Shionoro schrieb:Damit habe ich aber als Diskutant gewonnen :cat:
Wenn Dich das glücklich macht. Herzlichen Glückwunsch ...


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 00:56
@Chrest

Mich würde es besonders glücklich machen, wenn du auf die von mir genannten punkte eingehst, anstatt kryptische einzeiler rauszuhauen und zu kommentieren, ob ich ein guter profiler wäre oder nicht.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:01
Shionoro schrieb:weil du die allermeisten sachen gar nicht mitbekommst.
Du hast keine ahnung davon, welche interessen ausgeglichen werden mussten, was parteipolitisch machbar war und was nicht, welche details in bestimmten sachfragen andere optionen verhindert haben usw.
Aber ich weis welche Interessen im Vordergrund der Politik stehen und das bestimmt das Handeln, auch wenn ich nicht weis was hinter verschlossenen Türen verhandelt wird, so wie bei TTIP.
Also bei Deiner Obrigkeitshörigkeit gegenüber der Politik bist Du mir mit Deiner Naivität meilenweit vorraus!


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:04
@Chrest

Nein das weißt du nicht, wie auch? Die meisten kompromisse kannst du gar nicht verstehen, weil man nicht alles nach außen trägt (und das zurecht)

Du kennst parteiinternet akteure oft gar nicht, obwohl sie wichtig sind, beispielsweise.

Es hat nichts mit obrigkeitshörigkeit zu tun, zu verstehen, dass man, wenn man schlau ist, nicht jeden streit öffentlich macht und dass es viel mehr details gibt als das laien sehen können.

Die Piraten haben all ihre internen streitigkeiten öffentlich ausgetrage. Schau, wo es sie hingeführt hat.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:13
Chrest schrieb:Ich brauche nur zu sehen, wo und was geredet wird und welche Entscheidungen gefällt werden um Politik zu verstehen!
Das ist relativ einfach und leicht durchschaubar und auch oft genug auch vorhersehbar. Wo die Politik hinführt läßt sich sehr gut an Stuttart 21, Großflughafen Berlin, Nürburgring und Bankensanierung unseren Straßen und Brücken und Schulen ablesen! Und wer es ganz besonders heftig mag, der führt sich das Schwarzbuch des Verbandes der deutschen Steuerzahler zu Gemüte.
Da kann man dann nachlesen was unsere Ultra-High-Performance-Politiker geleistet haben!uijz
Da habe ich Dir gleich eine ganze Reihe von Gründen und Beispiele geliefert, woran ich die Politik messe und wie ich sie einschätze!
Nicht verstanden?

Ich kann gerne die Begründung meiner Wertschätzung für die Politik fortsetzen oder soll es speziell für die SPD sein?
Du springst nämlich auch von einem Thema zum nächsten!


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:18
@Chrest

Hast du nicht. Die hast behautpet, du würdest wissen, wo was geredet wird. Stimmt aber gar nicht. Davon hast du keine ahnung, solange du nicht bei den kompromissbildungen selbst dabei warst.

Du weißt nicht wer sich inwiefern quer gestellt hat. Du weißt nicht, welche interessensgruppen die nicht öffentlich auftreten involviert waren, oder welche details juristisch bei einer sachfrage relevant waren.


Du weißt auch nocht, wo man aus welchem grund mit welchen befürchteten konsequenzen eine entscheidung gefällt hat.

All das weißt du nicht, weil du ja denkst, dass es reicht, deinen garten zu machen und über Bonzen zu schimpfen.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:20
Shionoro schrieb:Die meisten kompromisse kannst du gar nicht verstehen, weil man nicht alles nach außen trägt (und das zurecht)
Ja das stimmt! Ein wesentliches Merkmal unserer Demokratie ist, daß nicht alles nach draußen getragen wird!
Das bedeutet aber noch lange nicht, daß ich das nicht verstehe! Ich weis mit Sicherheit, daß das Wohl unserer
Wirtschaft bei den jetzigen Regierungsparteien über allen anderen Interessen steht!
Alleine daraus läßt sich schon viel ableiten, wie wohl kommende Entscheidungen ausfallen werden.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:22
@Chrest

Ein wesentliches merkmal jedes vernünftigen Dialoges ist es, dass man nicht alles nach draußen trägt.

Was du so alles zu wissen glaubst....

Du verstehst ja wie es scheint auch nicht, dass Wirtschaft ne wichtige Sache ist. Wenn politiker in manchen Fragen auch die Interessen der Wirtschaft hören, ist das eine notwendige Sache. Will nur niemanden in den kopf, dass man durchaus ganz gerne arbeitsplätze in seinem land hat und keine rezession.

Wir sehen ja, wie wunderbar das bonzenschimpfen in ländern klappt, wo endlich entsprechende linke parteien an die macht kommen. Die merken dann relativ schnell, dass ihr geseiere so nicht funktioniert.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:33
Shionoro schrieb:Hast du nicht. Die hast behautpet, du würdest wissen, wo was geredet wird. Stimmt aber gar nicht. Davon hast du keine ahnung, solange du nicht bei den kompromissbildungen selbst dabei warst.
Oooh Mann, oder bist Du eine Frau??

Guck mal was ich gerade vorher geschrieben hatte:
Chrest schrieb: auch wenn ich nicht weis was hinter verschlossenen Türen verhandelt wird, so wie bei TTIP.
Versuchst Du jetzt mir das Wort im Munde umzudrehen?
Shionoro schrieb:Die Piraten haben all ihre internen streitigkeiten öffentlich ausgetrage. Schau, wo es sie hingeführt hat.
Da bin ich anderer Meinung! Die hatten einfach ein zu dünnes Programm um von großen Wählerströmen profitieren zu können!
Mit so einem Nieschenthema kann man als Partei einfach nicht überleben. Da fehlte es einfach an Substanz!
Sicherlich haben die öffentlichen Streitereien zum Untergang beigetragen. Deren Hauptfehler war aber das dünne Parteiprogramm, daß sie zwar noch erweitern wollten, aber zu spät kam!


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:39
Shionoro schrieb:Wir sehen ja, wie wunderbar das bonzenschimpfen in ländern klappt, wo endlich entsprechende linke parteien an die macht kommen. Die merken dann relativ schnell, dass ihr geseiere so nicht funktioniert.
Funktioniert bei uns auch blendend. Die Arbeitnehmer in Deutschland haben nach Belgien die höchsten Abgaben innerhalb der EU, dafür belegen sie bei den Altersruhegeldern einen der hinteren Plätze und die Kinderarmut hat unter Merkel auch zugenommen. Also alles im Plan!


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 01:45
Chrest schrieb:Versuchst Du jetzt mir das Wort im Munde umzudrehen?
Nein, ich versuche dir deutlich zu machen, dass du eben nicht die informationen hast, die du zu haben glaubst.
Du behauptest das ja, obwohl du einräumst, viele dinge nicht zu wissen.
Chrest schrieb:Funktioniert bei uns auch blendend. Die Arbeitnehmer in Deutschland haben nach Belgien die höchsten Abgaben innerhalb der EU, dafür belegen sie bei den Altersruhegeldern einen der hinteren Plätze und die Kinderarmut hat unter Merkel auch zugenommen. Also alles im Plan!
Und trotzdem steht Deutschland z.B. verglichen mit Frankreich wesentlich besser und sicherer da.
In Frankreich hat man dann letztendlich auch eingesehen, dass irgendwann einschnitte kommen müssen.

Ganz ohne Bonzen und so, weil man sonst genauso wie italien und spanien abrutscht.

Will man nur nicht wahr haben und lieber über bonzen schimpfen, bis es wieder so aus dem ruder läuft, dass man der kranke mann europas ist und schnell viele reformen durchbringen muss. Das lastet man dann auch gern der SPD an, dass sie Kohl's scherbenhaufen aufräumen musste.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 09:14
Chrest schrieb:Was ist an meiner Aussage sachlich falsch??
Ein schlechtbezahlter Arbeitnehmer, der nicht genug zum Leben hat, muß bei der Arge ergänzend Hartz 4 beantragen. Dieser Zuschuß wird aus den Arbeitslosenbeiträgen, die jeder Arbeitnehmer entrichten muß gezahlt! Hier wird also der Arbeitgeber über die Sozialgemeinschaft subventioniert, die den Teil übernimmt, den eigentlich der Arbeitgeber hätte zahlen müssen! Das ist schlichtweg asozial!
Oder hat sich an dieser gesetzlichen Regelung etwas geändert?
Nun das ist eben Situationabhängi. Ein Single kommt mit Weniger Geld aus, als ein Famlienvater. Dann müssen wir vor allem betrachten ob es auch Vollzeit ist. So gesehen wäre natürlich der Mindestlohn die verbindliche Größe
Chrest schrieb:War das schon mal anders? Das Risiko geht jeder ein, der sich selbständig macht. Das weis man vorher! Dafür braucht man auch nicht den Gewinn zu teilen der recht üppig ausfallen kann, sondern muß lediglich die Gehälter seiner Angestellten zahlen! Es soll aber auc Arbeitgeber geben, die ihre Arbeitnehmer am Gewinn teilhaben lassen! Aber das ist eher die ganz große Ausnahme
Kannst du bei AG die frei handelbar sind, gerne machen.

Und ja die Gehälter unterliegen ja unterschiedlichen Kriterien, Mindeslohn-->Tarfi-->Frei Verhandelbar.
Chrest schrieb:Dieser Umstand hat zu einem großen Sterben von Schlachthöfen nicht nur in Frankreich sondern auch in Belgien geführt, wo die Unternehmen ebenfalls nicht mit den deutschen Billiglöhnern konkurieren können. Belgien hatte schon 2009 überlegt eine Klage wegen Sozialdumpings gegen Deutschland beim europäischen Gerichtshof einzureichen. Hatte die Klage aber wieder zurückgezogen weil man keine Chance gegen Deutschland sah.
Auch in Elsaß-Lothringen mußte schon viele Betriebe aufgeben, weil sie nicht mit den deutschen Billiglöhnen konkurieren konnten, auch nicht nach Einführung des Mindestlohnes in Deutschland, da der in Frankreich deutlich höher is!
MMh, ist disussionswürdig, aber es gibt keine Pflicht für Europäischen Lohn Preisniveau. Auch Global nicht. Man kann natürlich schauen ob das so funktioniert mit den "Freien Angestellten" an Schlachthöfen.
Chrest schrieb:Und ich wüßte nicht warum das nicht so sein sollte! Das gibt doch satt Kohle für jeden Posten und viele schöne Reisen auf Kosten der Steuerzahler!
Och, im vergleich zum Arbeitsaufwand und Zeit recht bescheiden. In diversen größeren Mittelstandsunternehmen kann man mehr abgreifen bei wohl angenehmeren Bedingungen, allein weil man nicht ständig in TV und Presse ist.

Wenn ich dran denke as die BK, so etwas mehr als 100 000 Macht...


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 11:02
Shionoro schrieb:Die SPD lässt sich in eine Koalition hinein zwingen*, obwohl sie weiß, dass ihr da snicht gut tut, nachdem ihr damaliger Kandidat sowas ausgeschlossen hat und wohlwissend, dass ihre Basis das nicht will und ihre Wählerschaft auch nicht.
1. die SPD wurde nicht gezwungen
2. die BASIS hat dafür gestimmt, dass die SPD in die GroKo geht nachdem ihr der Koalitionsvertrag vorlag
3. vor dieser Mitgliederbefragung sind noch zahlreiche Neumitglieder in die SPD eingetreten- heißt die Basis wusste (hoffentlich!!) was sie tut
4. die Sozialdemokratischen Parteien sind europaweit schwach, ihr Einfluss nimmt europaweit ab Wird wohl daran liegen, dass sie auf die Fragen, die die Menschen bewegen, nicht die richtigen Antworten haben. Man kann schlecht einerseits "soziale Gerechtigkeit" und andererseits der entfesselten Globalisierung der Märkte und Finanzen das Wort (Stichwort Gabriels Kampf für TTIP) reden.
Shionoro schrieb:Hätte die SPD sich quergestellt wäre das für das Land und Europa sehr schwierig geworden, weil Deutschland noch wesentlich länger eine noch wesentlich instabilere regierung gehabt hätte.
Es war verantwortungsbewusstsein, das die SPD führung trieb*.

* erkennste selber, dass du dir widersprichst? entscheide dich mal für eine Version
Chrest schrieb:„Ich bleibe dabei: Daß wir oft an Wahlkampfaussagen gemessen werden, ist nicht gerecht.“ — Franz Müntefering
ist auch ne Haltung :)
Shionoro schrieb:Glaubst du die Nahles freut sich, wenn sie so viel gegenwind aus ihrer eigenen partei bekommt und irgendwie verzweifelt versuchen muss den laden zusammen zu halten? das macht keinen spaß.
da lernt sie zumindest, dass ihr Stil von "Bätschi" und "ab morgen kriegen sie in die Fresse" NICHT geht.
Shionoro schrieb:Und trotzdem steht Deutschland z.B. verglichen mit Frankreich wesentlich besser und sicherer da.
Deutschland steht sicherer da?


und nun noch "das Wort zum Mittwoch" von oben bereits erwähnten Sigmar Gabriel:

#
Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat seine Partei dazu aufgerufen, nach dem schlechten Abschneiden bei der Landtagswahl in Bayern auf eine bessere Arbeit der Bundesregierung zu setzen - und nicht auf ein rasches Ende der Großen Koalition. "Eine neue Regierungskrise auszulösen, weil man die Brocken hinschmeißt, macht Deutschland bestimmt nicht stabiler"
Richtig, denn das wäre "Bätschi" gegenüber den Wählerinnen und Wählern....
Er rate dazu, "diesen Denkzettel zu akzeptieren und die richtigen Konsequenzen zu ziehen. Das heißt vor allem erst mal, besser zu regieren. Es gibt ja genug zu tun".
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nach-bayern-wahl-sigmar-gabriel-warnt-spd-vor-ende-der-grossen-koalition-a-123...
ich denke, wenn die SPD aufhört, die mitregierende CDU/CSU (und ihre Minister) permanent anzugreifen statt sich der GEMEINSAMEN Regierungsverantwortung bewusst zu sein, da man nur zusammen und nicht gegeneinander regieren kann, dann wird das was mit der 10% Hürde bei der nächsten BT Wahl.
Wenn man allerdings im Koalitionspartner hauptsächlich den Feind wittert (oder dies zumindest nach Außen so aussehen lässt) ist das ein dauerhaft negativer Umgang mit dem Votum des Wählers (nicht der eigenen, sondern der anderen Parteien)

Respekt vor dem Wählervotum und dem damit bekundeten Wählerwillen darf keinesfalls auf die eigene Partei begrenzt werden.

wenn Nahles hingegen weiter so verfährt wie in der causa Maaßen, dann sind Ergebnisse unter 10% nur gerecht.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 11:16
lawine schrieb:ch denke, wenn die SPD aufhört, die mitregierende CDU/CSU (und ihre Minister) permanent anzugreifen statt sich der GEMEINSAMEN Regierungsverantwortung bewusst zu sein, da man nur zusammen und nicht gegeneinander regieren kann, dann wird das was mit der 10% Hürde bei der nächsten BT Wahl.
Der Kern allen Übels ist aber die destruktive "Politik" des Innenministers. Es gibt in dieser Koalition nun mal keine Schnittflächen zwischen Seehofer und der SPD. Die SPD hätte das Koalitionsbündnis nur unter der Bedingung schließen dürfen, dass Seehofer in Bayern bleibt.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 11:36
lawine schrieb:n kann schlecht einerseits "soziale Gerechtigkeit" und andererseits der entfesselten Globalisierung der Märkte und Finanzen das Wort (Stichwort Gabriels Kampf für TTIP) reden
Doch, zumal wir bei Trump sehen das das Gegenteil von TTIP nicht mehr Gerechtigkeit oder Wohlstand beschert.

Soziale Gerechtigkeit ist auch so gesehen nur ein Buzzword. Aber genau die Retro Methoden eines Trump oder der Linken funktionieren da wenig.

Wer eine Ideologie und Weltbild des 19 oder frühen 20 Jahrhunderst folgt, der dürfte im 21 Jahrhunder Probleme bekommen.

Linke Parteien können eigentlich nur eines ganz gut, Geld ausgeben was sie nicht selber erwirtschaften müssen oder Schulden machen.


melden
lawine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 12:14
Realo schrieb:Die SPD hätte das Koalitionsbündnis nur unter der Bedingung schließen dürfen, dass Seehofer in Bayern bleibt
Eine Erpressung der Kanzlerin der GroKo Arbeit - denn SIE hat CSU_Parteischef Seehofer als Bundesinnenminister in ihr Kabinett berufen -- hätte genau was besser gemacht ?

statt sich an der Personalie Seehofer (wahlweise Dobrindt oder sonstwer) abzuarbeiten, wäre Zusammenarbeit innerhalb der GroKo gefordert.#
#
dies würde der Wähler wohl eher mit Zustimmung honorieren als diese Grabenkämpfe und "Schwarze-Peter-Spielchen"


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 14:06
lawine schrieb:Eine Erpressung der Kanzlerin der GroKo Arbei
nein, es wäre schlicht die Bedingung der SPD zum Koalitionsbeitritt gewesen. Forderungen stellen solltest du bitte nicht mit Erpressen gleichsetzen, wo kämen wir denn dann hin?
lawine schrieb:statt sich an der Personalie Seehofer (wahlweise Dobrindt oder sonstwer)
Nein nicht die Whataboutisms sind das Problem, sondern Seehofer. Der hatte übrigens Merkel immer wieder erpresst, zuletzt mit der Drohung alles hinzuschmeißen und von allen Ämtern zurückzutreten. Seit Herbst 2015 wedelt der Schwanz mit dem Hund. Ich versteh nur nicht, warum sich Merkel das bieten lässt. Das wäre dann aber kein SPD-, sondern ein Unionsthema. Möchte nicht wissen, wie viele % des CDU/SCU-Niedergangs Seehofer zu verdanken sind; in Bayern bei der CSU nicht weniger als 10%. Der Mann ist hochgradig bundespolitikunfähig und sollte endlich in den verdienten Altersruhestand gehen.
lawine schrieb:wäre Zusammenarbeit innerhalb der GroKo gefordert.
It takes 2 to tango, 3's a crowd and 4 you're dead. Die CSU sollte sich von der CDU lösen.


melden

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 14:18
Realo schrieb:Der Mann ist hochgradig bundespolitikunfähig
Das sieht nur so aus.
Ist immer so, wenn sich jemand zum Dackel macht.
Dobrindt will sich nur nicht seine Karriere mit einem AfD-Beitritt vermasseln.


melden
Anzeige

Quo vadis SPD? Die Sozialdemokratie in Deutschland und in Europa

17.10.2018 um 14:21
Realo schrieb:Der hatte übrigens Merkel immer wieder erpresst, zuletzt mit der drobhung alles hinzuschmeißen und von allen Ämtern zurückzutreten.
Hab ich gelesen, habe dabei aber nicht verstanden wo da die Drohung gewesen sein soll.
Ich hätte noch hinterher gerufen "Ja, dann hau doch ab!"
Wo war das Problem?

Was die SPD und Oposition angeht ist halt das Problem mit der Glaubwürdigkeit, den glaube ich eh nix mehr.
In der Oposition hat jede Partei ne große Fresse, das hat eh nix zu sagen.
Und die CDU, haha, da muss ich nur an den Witz mit der Mehrwertsteuer denken.
2 % und 0 % = 3 %
Wer meint, der Kompromiss wäre 1% ist ein Idiot, der nichts von Politik versteht. :troll:


melden
150 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt