Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

5.911 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

07.12.2020 um 23:40
Sonst wird von Links an Gewissen und Ethik appelliert, wenn die Daunen der Jacke aus Asien stammen und damit vielleicht von Lebendrupf, aber wenn reiche Intendanten gerne mehr Geld möchten, während das Volk mit starken wirtschaftlichen Einbußen zu kämpfen hat, ist alles paletti.
Komisch.


melden

GEZ

08.12.2020 um 00:11
Zitat von PergamonPergamon schrieb:Wir werden da nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen solange Du wahllos Demokratien und Diktaturen in einen Topf wirfst um damit die Demokratie zu verleumden.
Ich habe lediglich ein Szenario beschrieben und nicht gesagt das Deutschland wie eine Diktatur ist. Es ging darum ob wir auf Grund der steuerlichen Finanzierung dann das Risiko wollen, Staatsmedien alá VR China zu haben oder nicht.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Keine Ahnung was du meinst, nur weil die Landesrundfunkanstalten Eigentum Deutschlands sind heist das ja nicht gleich das sie Propagandsender sind, ganz im Gegenteil sind sie ja unabhängiger aufgestellt, so wie Gerichte z.B.
Wenn sie Eigentum der Bundesrepublik Deutschland sind, dann dürften sie sich nicht als Staatsfern bezeichnen. Dann sind es staatliche Institutionen, die staatliche Inhalte senden. Eine Staatsferne wäre somit gar nicht mehr zu gewährleisten. Wenn man das zugibt und das den Leuten bewusst macht, hat man natürlich eine andere Diskussionsgrundlage.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Selbstverständlich spielt es eine Rolle wer Nachrichten vorliest, abgesehen davon denke ich das ein RTL Nachrichtensprecher mindestens genausoviel verdient. Wie gesagt, die Intendanten der ÖR verdienen so im Mittelfeld.
Es macht nun mal einen Unterschied, ob man ein bestimmtes Gehalt verdient, weil man es effektiv erarbeitet oder weil man es garantiert bekommt.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wie gesagt, ich seh da keinen prinzipiellen Unterschied ob es nun Rundfunkbeitrag heisst und so eingezogen wird oder ob es vom Prinzip her so läuft wie bei den Sozialversicherungen. Wie du auf Nordkorea kommst bleibt mal wieder schleierhaft.
Ich verstehe schon deinen gedanklichen Ansatz. Der ÖRR ist für dich eine mediale Bürgerversorgung, die dir wie die Sozialversicherung staatlich garantiert wird. Das Problem was ich habe, du jedoch nicht, ist dass mir das die Entscheidungsfreiheit nimmt aus welchen Medien ich mich unterrichten möchte. In deinem Konstrukt entscheidet der Staat sozusagen, welche Information richtig und welche falsch ist, was man wissen sollte und was nicht. Angebote gäbe es genug, aber trotzdem soll ich aktuell für eines bezahlen, dass ich nicht nutze. Ich weiß, nach so einem Satz bringt man als Befürworter gerne die Straßen und Schulen ins Spiel, die man ja auch ohne Autos und Kinder bezahlt, aber methaphorisch übertragen auf den ÖRR, ist das eher wie als wenn ich nicht die Autobahn 1 von Köln nach Frankfurt finanzieren möchte, sondern die Autobahn B, die quasi parallel verläuft. Man kann die Produktionskosten für seichte Seniorenshows, nicht mit einer Versorung gleich setzen, die einen Bürger vor Obdachlosikgkeit und Hunger schützen soll. Das sind einfach falsche Relationen.

Für dich ist eine mediale Versorgung durch den Staat etwas angenehmes, ein Grundbedürfnis, etwas Gutes, weil du dich drauf verlassen möchtest, dass der Staat das alles schon regelt und nur dein bestes im Sinne hat.
Bei der medialen Versorung des 21. Jahrhunderts, bei einem weltweiten Informationsangebot kann man jedoch davon ausgehen, dass eine mediale Grundversorgung durch den Staat nicht mehr zeitgemäß oder gar notwendig ist. Hier wird versucht ein Grundbedürfnis abzudecken, dass durch eine mehr als ausreichende Anzahl von Quellen bereits gedeckt ist.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wer wenn nicht der Staat sollte denn darüber entscheiden. Der Staat das sind doch wir alle. Irgendwie blubbert du nur ziemlich wirres Zeug. Stichhaltige Argumente gegen den ÖR ausser: ich hab kein Bock zu zahlen findet man da keine.
Die Aussage war natürlich so gemeint, dass der Staat dann darüber entscheidet, dass eine bestimmte Sendung oder Sendeinhalte Allgemeinwohl sind oder nicht. Das halte ich für zu gefährlich und geht mir zu sehr in Richtung Kommunismus und das was man heute schon in der VR China sehen kann.

Ehrlich gesagt finde ich es ziemlich provokant und gewagt zu sagen und es nach so vielen Seiten hier so hinzustellen, dass für eine Reform des ÖRR keine stichhaltigen Argumente vorgebracht wurden. Es erschließt sich mir auch so nicht wie du überhaupt auf die steile These kommst "Kein Bock zu zahlen". Dafür finde ich hier wiederum keine Belege.


2x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 05:22
Zitat von geekygeeky schrieb:Hast du dazu belastbare Zahlen
https://www.mckinsey.de/~/media/McKinsey/Locations/Europe%20and%20Middle%20East/Deutschland/News/Presse/2017/2017-09-18/die_rolle_des_oerr_in_der_heutigen_medienlandschaft.ashx
Seite 10.
Zitat von geekygeeky schrieb:In den letzten 25 Jahren haben sich ja so manche Preise verdoppelt, die der "Zwangsgebühr" aber jedenfalls nicht.
Zusätzlich, siehe "Inflation der Gebühren" 1995 :
https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/boerse/einnahmen-steigen-doppelt-so-schnell-wie-inflation-was-den-rundfunkbeitrag-so-teuer-macht_H680283236_9283324/
eit 1995 sind die Einnahmen durch den Rundfunkbeitrag fast doppelt so schnell gestiegen wie die sonstigen Verbraucherpreise

Zitat von geekygeeky schrieb:oder ist das auch wieder so eine Räuberpistole aus der Propagandaschmiede "Nimmersatt"?
Den Userbezug kannst Dir sparen oder soll ich Dich persönlich ohne Grund auch blöd anreden?
Zitat von geekygeeky schrieb:Kommt da noch was oder hast du dir das wie so vieles andere einfach ausgedacht?
Belege mal was ich mir ausgedacht habe!
Zusätzlich: auch wenn Du im Stundenrhythmus den gleichen Beleg forderst, antworte ich trotzdem wann ich will.


2x zitiert1x verlinktmelden

GEZ

08.12.2020 um 06:23
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Wenn sie Eigentum der Bundesrepublik Deutschland sind, dann dürften sie sich nicht als Staatsfern bezeichnen. Dann sind es staatliche Institutionen, die staatliche Inhalte senden. Eine Staatsferne wäre somit gar nicht mehr zu gewährleisten. Wenn man das zugibt und das den Leuten bewusst macht, hat man natürlich eine andere Diskussionsgrundlage.
Wie kommst du darauf? Gerichte sind ja auch in ihren Urteilen unabhängig. Denen schreibt ja auch niemand vor wie dieses oder jenes Urteil zu lauten hat. Nur das sie Eigentum Deutschlands sind besagt so für sich genommen erstmal gar nichts. Wenn die Regierung vorschreiben könnte was gesendet wird, dann sähe das anders aus, das ist ja aber nicht der Fall und gerade das will man ja auch gar nicht. Im übrigen verkennt du dabei, das in China und Nordkorea auch private Medienunternehmen ja auch nicht frei senden könnten. Das ist eben der Unterschied.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Es macht nun mal einen Unterschied, ob man ein bestimmtes Gehalt verdient, weil man es effektiv erarbeitet oder weil man es garantiert bekommt.
Deine Argumentation würde im Umkehrschluss bedeuten das alle Polizisten, Richter, Lehrer, und alle weiteren Beamten nicht effektiv arbeiten. Offensichtlich ist das aber nicht der Fall.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:ist dass mir das die Entscheidungsfreiheit nimmt aus welchen Medien ich mich unterrichten möchte.
Das ist doch Unsinn, du kannst KenFM und Co. Schauen bis dir schlecht wird, wenn du magst. Hindert dich niemand dran.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:In deinem Konstrukt entscheidet der Staat sozusagen, welche Information richtig und welche falsch ist, was man wissen sollte und was nicht.
Auch das ist Unfug, weil wie schön gesagt die Regierung gar nicht entscheidet was gesendet wird und was nicht.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Angebote gäbe es genug, aber trotzdem soll ich aktuell für eines bezahlen, dass ich nicht nutze. Ich weiß, nach so einem Satz bringt man als Befürworter gerne die Straßen und Schulen ins Spiel, die man ja auch ohne Autos und Kinder bezahlt,
So ist es, und ich bezahle sogar seit eh und je Arbeitslosenversicherung obwohl ich die nicht brauche und auch die könnte man ja privat absichern. Und gerade Medien sind heutzutage immens wichtig geworden. Wichtiger als je zuvor. Das sind schon dieselben Relationen.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Bei der medialen Versorung des 21. Jahrhunderts, bei einem weltweiten Informationsangebot kann man jedoch davon ausgehen, dass eine mediale Grundversorgung durch den Staat nicht mehr zeitgemäß oder gar notwendig ist. Hier wird versucht ein Grundbedürfnis abzudecken, dass durch eine mehr als ausreichende Anzahl von Quellen bereits gedeckt ist.
Das ist nicht der Punkt. Die privaten Medienanbieter sind in erster Linie ihren Shareholdern verpflichtet, der Öffentlich Rechtliche Rundfunk der Gesellschaft.


1x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 06:28
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ehrlich gesagt finde ich es ziemlich provokant und gewagt zu sagen und es nach so vielen Seiten hier so hinzustellen, dass für eine Reform des ÖRR keine stichhaltigen Argumente vorgebracht wurden. Es erschließt sich mir auch so nicht wie du überhaupt auf die steile These kommst "Kein Bock zu zahlen". Dafür finde ich hier wiederum keine Belege.
Ist halt so, am Ende des Tages läuft es meist darauf hinaus: ich hab kein Bock zu zahlen weil ich es nicht schaue. Ist ja bei dir nicht anders.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Angebote gäbe es genug, aber trotzdem soll ich aktuell für eines bezahlen, dass ich nicht nutze.
Dabei ist der Beitrag zum ÖRR eben keine Nutzungsgebühr sonder ein Beitrag zum Erhalt einer unvoreingenommenen, umfänglichen Berichterstattung zum Wohle der Gesellschaft.
Wenn du ferne andere Inhalte anderer Medienanbieter konsumieren willst kannst du das ja gerne auch tun.


2x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 06:44
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Dabei ist der Beitrag zum ÖRR eben keine Nutzungsgebühr sonder ein Beitrag zum Erhalt einer unvoreingenommenen, umfänglichen Berichterstattung zum Wohle der Gesellschaft.
Dagegen sagt ja keiner was - nur findet es nicht statt.
Ich weiß auch nicht worüber kopierte "Shows" und "Eigenproduktionen" berichten, wenn es die Unfähigkeit der überbezahlten ÖR Mitarbeiter ist, haben wir genug gesehen.


2x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 08:07
@abahatschi
https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.debatte-ueber-rundfunkgebuehren-immer-mehr-aufgeblaeht.30dc3d11-a6ed-4c62-bc00-be421126b813.html
Immerhin haben wir die teuersten Öffentlich-Rechtlichen Sender der Welt. Die sich inzwischen aber in einem Wettbewerb mit den Privatsendern sehen, was sie nicht sollten und dazu immer mehr unter dem Einfluss der Politik stehen. Staatsferne ist jedenfalls kaum noch erkennbar.


1x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 08:22
Zitat von abberlineabberline schrieb:Die sich inzwischen aber in einem Wettbewerb mit den Privatsendern sehen
Der ist aber notwendig - er ist für die gebildeten Zuschauer die nicht bei RTL "4 Räume - 1 Deal" schauen sonders "Bares für Rares" bei ZDF. Dafür ist "Das Traumschiff" konkurrenzlos schlecht und teuer, das schafft nicht mal RTL2.
Und dies alles um meine und deine Demokratie zu schützen :D
Zitat von abberlineabberline schrieb:Immerhin haben wir die teuersten Öffentlich-Rechtlichen Sender der Welt.
Wir haben das Geld©...ähhh nein, es wird Dir genommen in dem massiven Druck auf demokratische Entscheidungen wie in SA ausgeübt wird.


1x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 09:00
@abahatschi
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Belege mal was ich mir ausgedacht habe!
Nicht ich muss belegen, daß deine Behauptung, es hätte der
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:ÖR die Einnahmen seit 1995 verdoppelt
falsch ist, sondern du, dass sie stimmt. Da dich das nach wie vor überfordert flüchtest du wie gewohnt in die Beweislastumkehr. Wie armselig. Auch
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:die Unfähigkeit der überbezahlten ÖR Mitarbeiter
ist reine Propaganda, ÖR-Mitarbeiter sind eher unterbezahlt im Vergleich zu ihren Kollegen bei den Konzernsendern in vergleichbarer Position. Wer mit dem Finger auf Kleber zeigt und dabei verschweigt, daß zB Kloeppel das dreifache verdient, muss sich schon nach seiner Objektivität fragen lassen. Aber gut, bei dir erübrigt sich diese Frage natürlich, ihr Fehlen ist für jeden offensichtlich.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:dies alles um meine und deine Demokratie zu schützen
Auch hier ist der Hinweis angebracht, daß Verquer"denker" unter Demokratie etwas völlig anderes verstehen als die Mehrheit. Da der ÖR ihre Lügen immer wieder demontiert bietet er natürlich eine willkommene Projektionsfläche für ihren irrationales Hass. Sie sind es, vor denen sich die Demokratie schützen muss!


1x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 09:07
@abahatschi
Richtig, früher gab es Soko 5113, heute gibt es Soko München, Stuttgart, Köln, Wismar uswusw
Um nur ein Beispiel zu nennen. Wozu ein Radio Bremen oder einen Saarländischen Rundfunk, wenn es einen NDR oder SWR gibt? Ach ja, man kann sich den Luxus ja leisten, Geld kommt ja automatisch in Massen.
Wozu youtube Sender und allein fast 10 Radiosender des WDR, dazu die ganzen Untersender von SWR und Co? Früher gab es drei SWR Radios (Klassik, Pop/Rock und Oldies)
Heute läuft überall der gleiche Müll, maximal 100 Titel in Heavy Rotation, immer schön lieb und nett, vielleicht eine Alibi Sendung zwischendurch. Nachts um 12 oder so. Dazu eine unsägliche Tendenz zu Doppel-Moderation ohne Hirn und Witz. Da schenkt man sich inzwischen nichts mit den Privaten. Gibt es schlimmeres als Morgenradio? Und wer braucht über 70 ÖR Radioprogramme?
Fernsehen? Sportschau ist inzwischen Werbesendung mit gelegentlichen Fussball-Unterbrechungen, Champions League kommt gar nicht, aber man leistet sich dämliche Youtube Kanäle.
Talkshows hiess mal Joachim Fuchsberger und Günter Gaus und heute?
Meist irgendwelche Zweitligavarianten davon. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen.
Und Ard und ZDF sind noch die besten TV Sender, was nicht für die Fernsehlandschaft in D spricht. Ich benötige eigentlich keinen Fernseher, zahlen muss ich trotzdem für die Gehälter der aufgeblasenen ÖR Sender bzw ihrer Verwaltung etc
Und Staatsferne? Naja... früher mal vielleicht.


1x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 09:24
Zitat von abberlineabberline schrieb:Richtig, früher gab es Soko 5113, heute gibt es Soko München, Stuttgart, Köln, Wismar uswusw
Die regionalität ist ja einer der Vorteile des ÖRR, der Bayrische Rindfunk eröffnet gerade ein Regionalbüro nach dem anderen um noch mehr Bürgernähe zu erreichen.

Wenn ich mir anschaue was bei den Privaten und im Netz so als Journalismus verkauft wird kann man den ÖRR auch als eine Art Selbstverteidigung ein freiheitlich demokratischen Gesellschaft begreifen.


melden

GEZ

08.12.2020 um 09:27
@Pergamon
Dafür gibt es die dritten Programme. Dagegen sag ich auch nichts, wenn das denn die einzigen Sender neben ARD und ZDF wären und wenn die beiden genannten nicht so aufgebläht und schlecht geworden wären, im Vergleich zu früher. Sowohl journalistisch, als auch generell qualitativ. Aber aufgeblähter. Sie sind noch besser als die privaten Sender, aber man senkt sich doch qualitativ immer mehr in deren Richtung. Aber bekommt fleißig immer mehr Geld


1x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 09:32
Zitat von abberlineabberline schrieb:aufgebläht und schlecht geworden wären, im Vergleich zu früher.
Ist ja erstmal eine Behauptung, mir gefällt auch nicht alles was ich da sehe, aber mal im Ernst RTL2 für alle als Alternative? *undwashabensieunsnichtallebeidereinführungdeswerbefernehensversprochen*


melden

GEZ

08.12.2020 um 09:39
@Pergamon
Ich schau kein RTL 2 und RTL nur ab und an die Luxemburger Version, weil ich in der Nähe lebe. Auf RTL hab ich immer bloss Knight Rider, Wrestling, Hard n Heavy, Tutti Frutti und Dall-As geguckt, also das Bildungsfernsehen. Ansonsten kenn ich da nix.
Natürlich sind ARD und ZDF qualitativ noch besser, aber eine abgespeckte Version ohne den ganzen Wust an Sendern und mit wieder mehr Qualität wär mal was. Eine Gebührenerhöhung braucht es jedenfalls nicht.


melden

GEZ

08.12.2020 um 09:57
@geeky
Ich habe die Belege erbracht...natürlich liest Du sie nicht.

Zu der angeblichen Unterbezahlung empfehle ich den KEF Bericht 2020 - die haben ein Gutachten in Auftrag gegeben. (aus dem Kopf seit 104)
Zitat von geekygeeky schrieb:Auch hier ist der Hinweis angebracht, daß Verquer"denker" unter Demokratie etwas völlig anderes verstehen als die Mehrheit. Da der ÖR ihre Lügen immer wieder demontiert bietet er natürlich eine willkommene Projektionsfläche für ihren irrationales Hass. Sie sind es, vor denen sich die Demokratie schützen muss!
Erklär doch mal wie "Bares und Rares" sowie "Das Traumschiff" die Demokratie schützen (darauf habe ich mich bezogen!), anstatt hier hochgestochen zu versuchen zu beleidigen.


1x zitiertmelden

GEZ

08.12.2020 um 10:02
@abahatschi
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich habe die Belege erbracht
Wo denn? Zitiere doch einfach die Quelle, die deine Behauptung belegen soll. Bisher war von dir nichts derartiges zu lesen.


melden

GEZ

08.12.2020 um 10:06
@geeky
Warst Du nicht geaddet? Kannst Du nicht bis Seite 10 blättern?
Beitrag von abahatschi (Seite 160)

War das nicht ausreichend zitiert?
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:eit 1995 sind die Einnahmen durch den Rundfunkbeitrag fast doppelt so schnell gestiegen wie die sonstigen Verbraucherpreise
Stattdessen ziehst hier ne komische Show ab.


1x zitiertmelden
melden

GEZ

08.12.2020 um 10:28
@abahatschi
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:abahatschi schrieb:
eit 1995 sind die Einnahmen durch den Rundfunkbeitrag fast doppelt so schnell gestiegen wie die sonstigen Verbraucherpreise
Stattdessen ziehst hier ne komische Show ab.
Es ist wirklich komisch, einem erwachsenen Menschen erst noch das Lesen beibringen zu müssen. Wären die sonstigen Verbraucherpreise beispielsweise um 10% gestiegen und die für den Rundfunkbeitrag um fast 20%, dann ist das in deinen Augen also eine Verdopplung der Einnahmen? 1995 hattest du umgerechnet 12,17€ Rundfunkbeitrag zu zahlen, heute 17,50€. Rechnen zumindest auf Grundschulniveau wirst du doch hoffentlich noch können...


melden

GEZ

08.12.2020 um 10:41
@geeky
Und du findest geplante 400 Millionen Mehreinnahmen pro Jahr, die einfach per Zwangssteuer eingetrieben werden, nicht einmal in diesen Zeiten pervers?
Der Deutschlandfunk ist übrigens auch ein gutes Beispiel für immer einseitigeren Journalismus. Auch hier hat die Qualität in den letzten Jahren arg gelitten


1x zitiertmelden