Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

GEZ

5.366 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: GEZ, Rundfunk, Rundfunkgebühren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

GEZ

05.04.2021 um 13:24
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Nein, den ganzen Rest des Postes, wo klar ist, dass selbst, wenn man (unsinnigerweise) annimmt, dass alle nur im interesse ihrer Partei agieren, dabei keine Mehrheiten zu Stande kommen.
Also wenn die SPD wenigstens in der Opposition wäre ... aber komm, lassen wir das. Hier sind wir in unseren persönlichen Einschätzungen der Sachlage zu weit auseinander. Ich sehe nicht, dass wir da irgend einen Konsens in der Lageeinschätzung erreichen können. Begünstigend für dich, kann ich annehmen, dass alles ideal verläuft und kein Politiker seine Position in irgend eine Art missbrauchen könnte, aber von der Hand weisen, dass eben das Gegenteil passieren kann, kannst du ebenfalls nicht.


melden

GEZ

05.04.2021 um 13:28
Wenn dieses Spagat "Politiker in ÖR Gremien"≠Einflussnahme gelingen sollte, könnten da auch nur AfD Mitglieder sitzen, oder?
Parteibuch spielt ja angeblich keine Rolle.


3x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 13:28
@Nevrion

Wenn die SPD in der Opposition wäre, könnte Malu Dreyer nicht vorsitzende sein, weil sie keine Vertreterin des Landes RLP sein könnte. Ich sehe einfach, dass ihr euch kein bisschen damit beschäftigt habt, wie diese Dinger überhaupt funktionieren.

Wiki aufmachen, da CDU oder SPD hinter dem Namen sehen und sofort Schnappatmung bekommen und irgendwelche Einflussnahme vermuten. Da brauchst du dich nicht wundern, wenn ich das nicht ernstnehmen kann.

Natürlich müssen da viele politiker sitzen, weil sie die Bundesländer vertreten und es so gedacht ist, dass gewählte vertreter eine Kontrollfunktion übernehmen. Das kann man gut finden oder nicht, aber das ist nicht gleichbedeutend damit, dass da der Klüngel herrscht.

Dass man sich dann ausdenkt, was die Malu Dreyer da alles machen könnte, obwohl die von der CDU+Unabhängige Mehrheit jederzeit überstimmt werden kann, das ist wirklich einfach nur noch unsinnig.

Wie genau das funktionieren soll konnte mir ja auch niemand erklären, oder wann nach der causa bender vor 12 Jahren und vor einer änderung der zusammensetzung der gremien da mal wirklich irgendwas signifikantes passiert ist.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Wenn dieses Spagat "Politiker in ÖR Gremien"≠Einflussnahme gelingen sollte, könnten da auch nur AfD Mitglieder sitzen, oder?
Parteibuch spielt ja angeblich keine Rolle.
Tun sie ja auch, weißt du nur nix von weil du keine ahnung hast.


3x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 13:30
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Tun sie ja auch, weißt du nur nix von weil du keine ahnung hast.
Schon wieder eine unbegründete Beleidigung.
So mit Hinweis auf die Verwaltung, verlinke ein Gremium des ÖR in dem nur AfD Mitglieder sitzen.
Das war meine Aussage:
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Wenn dieses Spagat "Politiker in ÖR Gremien"≠Einflussnahme gelingen sollte, könnten da auch nur AfD Mitglieder sitzen



melden

GEZ

05.04.2021 um 13:33
@abahatschi

Dann macht deine Aussage ja noch viel weniger Sinn. Würden NUR CDU mitglieder in diesen Gremien sitzen, dann wäre das in der Tat ein Problem. Darum achtet man darauf, dass eben auch andere Parteien vertreten sind. Wären NUR CDU Mitglieder in diesen Gremien, gäbe es ja eine Mehrheit für die CDU. So ist das aber nicht aufgeteilt.


melden

GEZ

05.04.2021 um 13:35
@shionoro
Du hast hier behauptet dass es ÖR Gremien gibt in dem nur AfD Mitglieder sind.
Meine Aussage:
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Wenn dieses Spagat "Politiker in ÖR Gremien"≠Einflussnahme gelingen sollte, könnten da auch nur AfD Mitglieder sitzen
Deine Aussage:
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Tun sie ja auch, weißt du nur nix von weil du keine ahnung hast.
Belegst Du es oder nicht?


melden

GEZ

05.04.2021 um 13:35
@abahatschi

Weil ich deine nachricht falsch gelesen hab. Es gibt gremien, in denen AfD mitglieder sind.
Die Frage nach 'nur' afd mitgliedern schien mir so absurd, dass ich sie anders gelesen habe.


1x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 13:39
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Weil ich deine nachricht falsch gelesen hab.
Findest Du es in Ordnung dass Du trotzdem Beleidigungen raus haust?
:note: zu jedem Quatsch haue ich auch was raus und behaupte ich dass ich es anders gelesen oder verstanden habe.


melden

GEZ

05.04.2021 um 13:41
@abahatschi

Nein, in dem Fall fand ich meine Wortwahl in Ordnung so. Wäre was anderes, wenn du dich vernünftig dazu äußern würdest, was ich vorher schrieb, aber solche Hit and Run Strategien sorgen jetzt nicht gerade dafür, dass du mit einem riesigen Geduldsfaden rechnen kannst.

UNd dass du dich damit nicht auskennst, wie das alles zusammenhängt mit Rundfunk, das stimmt nunmal. Das ist keine Beleidigung.


melden

GEZ

05.04.2021 um 13:41
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wenn die SPD in der Opposition wäre, könnte Malu Dreyer nicht vorsitzende sein, weil sie keine Vertreterin des Landes RLP sein könnte. Ich sehe einfach, dass ihr euch kein bisschen damit beschäftigt habt, wie diese Dinger überhaupt funktionieren.

Wiki aufmachen, da CDU oder SPD hinter dem Namen sehen und sofort Schnappatmung bekommen und irgendwelche Einflussnahme vermuten. Da brauchst du dich nicht wundern, wenn ich das nicht ernstnehmen kann.
In der Bundesrregierung. Die SPD ist doch nicht nur in Rheinland-Pfalz im Landtag vertreten. Stell dich doch nicht dümmer als du bist.


1x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 13:47
Zitat von NevrionNevrion schrieb:In der Bundesrregierung. Die SPD ist doch nicht nur in Rheinland-Pfalz im Landtag vertreten. Stell dich doch nicht dümmer als du bist.
Rundfunk ist Ländersache, darum sitzen da auch Ländervertreter in den Gremien, u.a. die Ministerpräsidenten bestimmter LÄnder. Darum sitzt Malu Dreyer da und das ist auch in ordnung so.
Ob die SPD regiert oder nicht ist dabei vollkommen irrelevant. Sie hat so oder so keine Mehrheit in dem Gremium, weil man da schon auf eine Gewisse Balance achtet.

Es gab wie gesagt vor 12(!) jahren einmal einen fall, in dem eine versuchte einflussnahme offensichtlich wurde und da haben sich dann sofort auch andere Organe des ÖR (wie der Fernsehrat) dem entgegengestellt, es wurde politisch thematisiert und es gab dann deswegen die verfassungsänderung.
Daraus jetzt schließen zu wollen, dass unsere Medien nicht unabhängig sind, das ist einfach an den Haaren herbeigezogen.

Vorallem muss einem klar sein, dass auch der Programmdirektor und ähnliche hohe Stellen nicht so einfach sachen wie unliebsame Journalisten loswerden können oder Berichte blocken können. Das ist nicht so einfach in deutschland, dafür gibt es zu viele Rundfunkanstalten (inklusive radio usw) und die einzelnen Redaktionen entscheiden ihr programm weitestgehend selbst.


1x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 14:02
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Daraus jetzt schließen zu wollen, dass unsere Medien nicht unabhängig sind, das ist einfach an den Haaren herbeigezogen.
Daran allein vielleicht nicht, aber überleg mal was du an Kommentaren so links liegen gelassen hast seit dem. Der Eindruck der ensteht, ist jedenfalls nicht gerade zu Gunsten des ÖRR ausgefallen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Vorallem muss einem klar sein, dass auch der Programmdirektor und ähnliche hohe Stellen nicht so einfach sachen wie unliebsame Journalisten loswerden können oder Berichte blocken können. Das ist nicht so einfach in deutschland, dafür gibt es zu viele Rundfunkanstalten (inklusive radio usw) und die einzelnen Redaktionen entscheiden ihr programm weitestgehend selbst.
Ahja, was im Privaten anscheinend gang und gebe sein soll, gibt es beim ÖRR also nicht? Anders gesagt, dann müsstest du den Vorwurf auch einstellen, dass die Privaten Anbieter nicht unabhängig sind.


1x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 14:09
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Daran allein vielleicht nicht, aber überleg mal was du an Kommentaren so links liegen gelassen hast seit dem. Der Eindruck der ensteht, ist jedenfalls nicht gerade zu Gunsten des ÖRR ausgefallen.
Weil ich mich bei dem Schwall an meiner Meinung nach vollkommen unfundierter kritik halt erstmal mit einer sache aufhalten muss, bevor dann 50 mal dasselbe kommt. Das tue ich gerade hier.

KÖnnen wir dann also festhalten, dass Malu Dreyers Rolle dort absolut legitim und gesetzteskonform ist?
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Ahja, was im Privaten anscheinend gang und gebe sein soll, gibt es beim ÖRR also nicht? Anders gesagt, dann müsstest du den Vorwurf auch einstellen, dass die Privaten Anbieter nicht unabhängig sind.
Falsch. Die Privaten haben keine solche 'gewaltenteilung' wie beim ÖR, wo man darauf achtet, dass da ausgewogene Kräfteverhältnisse bei der Programmentscheidung sind.

Der ÖR wird von gewählten vertretern kontrolliert, die aber keine programmatischen entscheidungen im sinne von 'die sendung machen wir jetzt' treffen. In den Privaten kann sich grundsätzlich einer den laden kaufen und bestimmten, was da gemacht wird. Das geht beim ÖR nicht.

Selbst wenn alle Ministerpräsidenten von der CDU wären, könnten die ohne diverse Gesetzesänderungen nicht so einfach entscheiden, was im ÖR läuft. Die hätten einen gewissen einfluss darauf (sollen sie als gewählte vertreter ja auch, das ist ja sinn der sache), aber die könnten trotzdem nicht lenken, ob da z.b. ein unangenehmer artikel über markus söder läuft.

Im privaten kannst du das, wenn dir der laden gehört.


1x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 14:23
Zitat von shionoroshionoro schrieb:KÖnnen wir dann also festhalten, dass Malu Dreyers Rolle dort absolut legitim und gesetzteskonform ist?
Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals jemand geschrieben hat, das wäre nicht gesetzeskonform. Es ging stets nur um die dargestellte Unabhängigkeit und die Rolle von Politikern im ÖRR.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Selbst wenn alle Ministerpräsidenten von der CDU wären, könnten die ohne diverse Gesetzesänderungen nicht so einfach entscheiden, was im ÖR läuft. Die hätten einen gewissen einfluss darauf (sollen sie als gewählte vertreter ja auch, das ist ja sinn der sache), aber die könnten trotzdem nicht lenken, ob da z.b. ein unangenehmer artikel über markus söder läuft.
Das ist soweit auch richtig. Die politische Einflussnahme läuft ja auch in der Regel nicht offen, sondern verdeckt ab. In Form einer Agenda oder indem man eine bestimmte Berichterstattung nicht priorisiert usw.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Im privaten kannst du das, wenn dir der laden gehört.
Du tust immer so als ob der Chef von Bertelsmann oder Springer höchst selbst ein Memo verfasst bei dem er den Leuten seinen persönlichen Geschmack auftischt. Das ist auch irgendwo ein Stück weit Verblendung. Die Privaten haben eher das Problem, dass es zu wenig Kontrollinstanzen gibt, denn die können sich sowas leider nicht leisten, was natürlich die Arbeit der einzelnen Redakteure und Programmdirektoren umso wichtiger macht. Die tragen dann im Endeffekt das volle Risiko. Wenn da ein Bericht rauskommt, der nicht so ganz den tatsachen entspricht sind die gefeuert. So einen Druck hast du beim ÖRR aus verschiedenen Gründen nicht. Kann man jetzt gut oder schlecht finden.


1x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 14:33
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Das ist soweit auch richtig. Die politische Einflussnahme läuft ja auch in der Regel nicht offen, sondern verdeckt ab. In Form einer Agenda oder indem man eine bestimmte Berichterstattung nicht priorisiert usw.
Wie darf ich mir das denn bei der aktuellen Zusammensetzung vorstellen? Dass da was verdeckt abläuft ist ja erstmal eine Behauptung. Da geht es nicht um fragen wie "stampfen wir jetzt die und die sendung ein", auch nicht darum, was da berichtet wird.

Da geht es um fragen wie "wie machen wir den digital ausbau" oder "wie machen wir nachwuchsförderung".

Da kann theoretisch jetzt jemand leitlinien entwickeln, dass z.b. mehr diverse Künstler gefördert werden sollen, das geht. Da können auch nciht ganz unrelevante entscheidungen getroffen werden, dass man mehr heimatkram macht oder es werden neue Formate entwickelt und überlegt, wie man gewisse zeilgruppen ansprechen kann.

Aber letztendlich geht es da nicht um das, was normalerweise mit politischer einflussnahme gemeint ist: Worüber berichtet wird. Das entscheiden weder intendant noch programmdirektor, das wird weiter unten in den Redaktionen entschieden und die kann man nicht so einfach austauschen.

Ich kenn zufällig eine Redakteurin, die einem der Dritten (nicht aus politischen gründen) sehr unangenehm war und die man loswerden wollte, es aber schlichtweg nicht geschafft hat und sie irgendwann halt selbst gegangen ist. Und diese Redakteure entscheiden viel mehr bezüglich des Programms als die Leitung ganz oben und die sind keiner Partei verpflichtet.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Du tust immer so als ob der Chef von Bertelsmann oder Springer höchst selbst ein Memo verfasst bei dem er den Leuten seinen persönlichen Geschmack auftischt. Das ist auch irgendwo ein Stück weit Verblendung. Die Privaten haben eher das Problem, dass es zu wenig Kontrollinstanzen gibt, denn die können sich sowas leider nicht leisten, was natürlich die Arbeit der einzelnen Redakteure und Programmdirektoren umso wichtiger macht. Die tragen dann im Endeffekt das volle Risiko. Wenn da ein Bericht rauskommt, der nicht so ganz den tatsachen entspricht sind die gefeuert. So einen Druck hast du beim ÖRR aus verschiedenen Gründen nicht. Kann man jetzt gut oder schlecht finden.
Das Problem bei den Privaten ist nicht nur, dass der Haupteigner das tun kann (und wie gesagt, es ist durchaus so, dass da die eigner sehr einfach vorgeben können, was berichtet wird. Ob die das machen ist ne andere frage. ).
Das Problem bei den Privaten ist auch, dass sie den Anreiz haben, reisserisch zu berichten weil sie dann mehr geld verdienen. Da ist auch Tilo Jung kein Gegenbeispiel. Der bedient eine Niesche für Leute, die genau das nicht wollen. Aber die breite masse wird oft eher auf die bildschlagzeile anspringen als auf den gut recherchierten, ausgewogenen artikel.
Wären nur noch private da, hast du schnell amerika.


1x zitiertmelden

GEZ

05.04.2021 um 15:00
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Das Problem bei den Privaten ist nicht nur, dass der Haupteigner das tun kann (und wie gesagt, es ist durchaus so, dass da die eigner sehr einfach vorgeben können, was berichtet wird. Ob die das machen ist ne andere frage. ).
Das Problem bei den Privaten ist auch, dass sie den Anreiz haben, reisserisch zu berichten weil sie dann mehr geld verdienen. Da ist auch Tilo Jung kein Gegenbeispiel. Der bedient eine Niesche für Leute, die genau das nicht wollen. Aber die breite masse wird oft eher auf die bildschlagzeile anspringen als auf den gut recherchierten, ausgewogenen artikel.
Wären nur noch private da, hast du schnell amerika.
Auch wenn es dir nicht bewusst ist, stellst du damit solche Formate wie Die Zeit, Welt, Focus oder auch verschiedene Tele und Online-Formate usw. mit Bild gleich. Du nimmst dir immer das schlimmst mögliche Beispiel und unterstellst damit allen anderen auch gleich, dass sie gemauso geldgeil sind und keiner ehrlichen journalisitischen Arbeit nachgehen.
Das ist einfach eine komplette Verzerrung der Realität. Ich hab mittlerweile den Eindruck, dass mit Dreck auf andere werfen ein probates Mittel ist, um sich selbst in besseren Licht darzustellen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wie darf ich mir das denn bei der aktuellen Zusammensetzung vorstellen? Dass da was verdeckt abläuft ist ja erstmal eine Behauptung. Da geht es nicht um fragen wie "stampfen wir jetzt die und die sendung ein", auch nicht darum, was da berichtet wird.

Da geht es um fragen wie "wie machen wir den digital ausbau" oder "wie machen wir nachwuchsförderung".
Das ist sicher alles nicht verkehrt was du sagst, aber du kannst eben auch das Gegenteil nicht belegen bzw. eine politische Einflussnahme auch nicht ausschließen. Man hat früher mal gesagt, ARD und ZDF sind so quasi die Sender, bei denen einer für das linke und einer für das konservative Spektrum stehen soll. Heute sind die doch nicht ernsthaft voneinander unterscheidbar. Genauso wie die CDU und die SPD in der Regel immer gemeinsame Sache machen, statt gegeneinander zu opponieren.
Deine Argumentation beruht auf einem Beispiel, bei dem du ein Unternehmen betreibst, das zu 50 % nur Vorbestrafte einstellt, du aber du den Leuten draußen erklären willst, dass es sicher auf Grund komplexer Strukturen nie zu Korruption und Diebstahl usw. kommen wird. Kann natürlich so sein, aber den Eindruck dass es nicht so ist, wirst du so nicht los.
Wer ist denn z.B. eingeschritten als Ulrich Wilhelm von der "Regierungsbank" zum ÖRR gewechselt ist um zu sagen, das können wir nicht machen, das kommt schlecht an? Niemand. Einflussnahme dieser Art geschieht nicht durch direkte Eingriffe ins Programm oder dadurch das Merkel entscheidet, was in den Nachrichten vorgelesen wird.


1x zitiertmelden

GEZ

06.04.2021 um 06:07
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Auch wenn es dir nicht bewusst ist, stellst du damit solche Formate wie Die Zeit, Welt, Focus oder auch verschiedene Tele und Online-Formate usw. mit Bild gleich. Du nimmst dir immer das schlimmst mögliche Beispiel und unterstellst damit allen anderen auch gleich, dass sie gemauso geldgeil sind und keiner ehrlichen journalisitischen Arbeit nachgehen.
Das ist einfach eine komplette Verzerrung der Realität. Ich hab mittlerweile den Eindruck, dass mit Dreck auf andere werfen ein probates Mittel ist, um sich selbst in besseren Licht darzustellen.
Nein, das tue ich nicht. Wie ich schon einmal erklärt habe gibt es aber bestimmte Mechanismen bei den Privaten, die bei Wegfall des ÖR immer dafür sorgen, dass die Medienlandschaft sich in paywallinseln und nieschenabieter zersplittert bzw. in ideologisch gefärbte angebote.

Ich hab das am Beispiel amerika alles schonmal aufgezeigt.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Das ist sicher alles nicht verkehrt was du sagst, aber du kannst eben auch das Gegenteil nicht belegen bzw. eine politische Einflussnahme auch nicht ausschließen. Man hat früher mal gesagt, ARD und ZDF sind so quasi die Sender, bei denen einer für das linke und einer für das konservative Spektrum stehen soll. Heute sind die doch nicht ernsthaft voneinander unterscheidbar. Genauso wie die CDU und die SPD in der Regel immer gemeinsame Sache machen, statt gegeneinander zu opponieren.
Deine Argumentation beruht auf einem Beispiel, bei dem du ein Unternehmen betreibst, das zu 50 % nur Vorbestrafte einstellt, du aber du den Leuten draußen erklären willst, dass es sicher auf Grund komplexer Strukturen nie zu Korruption und Diebstahl usw. kommen wird. Kann natürlich so sein, aber den Eindruck dass es nicht so ist, wirst du so nicht los.
Wer ist denn z.B. eingeschritten als Ulrich Wilhelm von der "Regierungsbank" zum ÖRR gewechselt ist um zu sagen, das können wir nicht machen, das kommt schlecht an? Niemand. Einflussnahme dieser Art geschieht nicht durch direkte Eingriffe ins Programm oder dadurch das Merkel entscheidet, was in den Nachrichten vorgelesen wird.
Jetzt sind wir schon bei 'du kannst es nicht widerlegen'...
Wie stellst du dir diese Einflussnahme denn vor, bei der all die Unabhängigen und die politische Gegenseite, die auch im Gremium sitzt, Stillschweigen bewahrt? Bei der Causa bender haben die sofort Zeter und Mordio geschrien (und das zu Recht). Genau darum teilt man auch beim ÖR Quasi die Gewalten und lässt nicht alles von einem Rat Abhängig.

Glaub mal, dass die Redaktionen sich wehren würden, wenn da einer Einfluss nehmen will und denen vorschreiben will, was die zu senden haben.


1x zitiertmelden

GEZ

06.04.2021 um 07:03
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Nein, das tue ich nicht. Wie ich schon einmal erklärt habe gibt es aber bestimmte Mechanismen bei den Privaten, die bei Wegfall des ÖR immer dafür sorgen, dass die Medienlandschaft sich in paywallinseln und nieschenabieter zersplittert bzw. in ideologisch gefärbte angebote.

Ich hab das am Beispiel amerika alles schonmal aufgezeigt.
Nein, der Wegfall des ÖRR stand hier gar nicht zur Disposition. In deinem Beitrag ging es einzig allein um Mechaniken bei Privaten und allein darauf habe ich Bezug genommen. Ein eher durchschaubarer Versuch der Ablenkung.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Glaub mal, dass die Redaktionen sich wehren würden, wenn da einer Einfluss nehmen will und denen vorschreiben will, was die zu senden haben.
Die Redaktionen kannst du durch entsprechende Hierarchien ohnehin so vorauswählen und gestalten, dass du nur linientreue Leute dort unterbringst. Wer sich z.B. vornehmend linke Redakteure ranholt, wird kaum Probleme haben eine linke Agenda ranzuholen. Dieses "Was nicht sein darf, kann nicht sein"-Denken ist zwar ganz nett, aber wie schon mal erwähnt, ich glaube nicht das wir hier auf irgend eine Art von Konsens kommen.


1x zitiertmelden

GEZ

06.04.2021 um 07:07
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Nein, der Wegfall des ÖRR stand hier gar nicht zur Disposition. In deinem Beitrag ging es einzig allein um Mechaniken bei Privaten und allein darauf habe ich Bezug genommen. Ein eher durchschaubarer Versuch der Ablenkung.
Ich habe nichts über die Privaten gesagt, was nicht stimmt. Dass da der Eigner im Gegensatz zum ÖR vorgeben kann, was gemacht wird, ist schlichtweg die Wahrheit.
Dass da natürlich eine größere Abhängigkeit vom Markt herrscht und man zu eher reisserischen Artikeln tendiert die man dann hinter ne Paywall packt, stimmt schlichtweg auch. Spiegel, Zeit und Welt machen das auch so. Die machen trotzdem halbwegs seriöse News, aber wenn man sich gerade beim Spiegel deren Paywall politik anguckt, dann verstecken die immer die polarisierenden Artikel hinter der paywall, damit du draufklickst und dann doch das geld berappst.
Zitat von NevrionNevrion schrieb:Die Redaktionen kannst du durch entsprechende Hierarchien ohnehin so vorauswählen und gestalten, dass du nur linientreue Leute dort unterbringst. Wer sich z.B. vornehmend linke Redakteure ranholt, wird kaum Probleme haben eine linke Agenda ranzuholen. Dieses "Was nicht sein darf, kann nicht sein"-Denken ist zwar ganz nett, aber wie schon mal erwähnt, ich glaube nicht das wir hier auf irgend eine Art von Konsens kommen.
Wie machst du das denn, die auswählen? Kannst du die einfach entlassen, die Chefreadakteure?
Wir können keinen konsens bekommen, wenn du dir einfach sachen ausdenkst ohne konkrete Belege dazu imd das damm als unterstellung gebrauchst.

Dass die Mehrheit der Künstler und Journalisten eher links denkt, stimmt. Liegt aber nicht an deren ausbildung, sondern daran, dass konservativ denkende menschen sowas weniger oft als Lebensweg einschlagen. Mit Einflussnahme von oben hat das nichts zu tun, ansonsten würde ich da um eine Quelle bitten.


1x zitiertmelden

GEZ

06.04.2021 um 08:14
Ein Blick in dem Jahresbericht des "Rundfunkbeitragservices"
2019 (2020 noch nicht da) -> pdf, 43 Seiten.
https://www.rundfunkbeitrag.de/e175/e6373/Jahresbericht_2019.pdf

Gesamtkosten (sagenhafte): 174.633.146,62 €
Mitarbeiter (inkl.10 Azubi): 946,25 (krumm, wahrscheinlich wegen Teilzeit)

Jetzt wird es interessant, Personalkosten gesamt (S.35): 88.990.571,58€ -> das sind 50,9% des Gesamtkosten.

Personalkosten pro Mitarbeiter, Durchschnitt: 94045,51€! Der Wahnsinn!
Zum Vergleich Personalaufwand je Beschäftigten in den Dax-Unternehmen 2019
Dax Durchschnitt: 71.000€, GEZ satte 32% drüber!
Wer liegt unter der GEZ, über Dax Durchschnitt:
Merck, Munich RE, MTU, Allianz, Siemens, Telekom, Daimler, Beiersdorf.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/218372/umfrage/personalaufwand-je-beschaeftigten-der-dax-30-konzerne/

Da kann man sich die Frage stellen, was ist so wertvoll an der Arbeit des GEZ's? Welche Qualifikation ist dafür notwendig? Welche Erschwernisse liegen vor?
Für mich sieht das wie Bereicherung aus, wenn es da so aussieht, wie schaut es recht in den Sendeanstalten aus?

Das ist mir noch aufgefallen, weil es Thema hier war und auch was mit der Beliebtheit des ÖR zu tun haben könnte, Seite 22:
17,66 Mio. versandte Mahnmaßnahmen – von Zahlungserinnerungen bis hin zu Mahnungen.
2,39 Mio. Beitragskonten in einer Mahnstufe
Seite 23 ist da deutlicher:
Mahnstufe Anzahl der Beitragskonten:
Zahlungserinnerung 416.297
Festsetzungsbescheid 1.368.038
Mahnung 607.741
Zwischensumme 2.392.076
Vollstreckung 1.180.542*
Summe 3.572.618
*Schickt man bald 1,1 Mio Menschen in den Knast?

Ergänzung, es gibt 46MIo Beitragskonten, 7,7% zahlen nicht so wie gewünscht...Ist der ÖR wirklich so beliebt wie er sich das selbst bescheinigt? Glaube ich nicht.


1x zitiertmelden