weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afghanistan, die Luft wird dicker

6.031 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Krieg, Terrorismus, Bundeswehr, Afghanistan, Ausland, Taliban, Auslandseinsatz

Afghanistan, die Luft wird dicker

07.03.2010 um 21:17
@LoggDog
barbiesenemy schrieb:hat man ja auch gesehen, dass auf die bundeswehr mit ablehnung reagiert wird. das sollte ein eindeutiges zeichen sein, dass dieser einsatz beendet werden sollte. aber nein, miss merkel und co. wollen ja nur das beste
Schonmal da gewesen? Nein? Dachte ich mir.

Bis 2005 ist die Bundeswehr noch zu Fuss durch Kabul gelatscht und wurde an jeder Ecke freundlich begrüsst. Die Stimmung liess sich als "Aufbruchsstimmung" beschreiben.
Nachdem die Sicherheitslage sich aber verschlechterte, konnten die Soldaten nicht mehr raus, der Kontakt zur Bevölkerung wurde zunehmends schwerer und nur noch recht begrenzten Truppenteilen vorbehalten.
Die Bundeswehrfeindlichen Aktionen dort kommen nicht aus der Bevölkerung, die zu grossen Teilen von den Nato Kräften lebt, sondern vom Kriegstourismus der Taliban, die nicht müde werden immer mehr Kämpfer aus dem Ausland zu rekrutieren und in Afghanistan einzusetzen.
Stellen wir uns vor die Holländer bekämpfen die verbliebenen US Soldaten hier in Deutschland... das sind dann die Holländer, nicht wir. Ungefähr so verhält es sich dort.


melden
Anzeige

Afghanistan, die Luft wird dicker

07.03.2010 um 21:20
soweit ich weiß, sind jene die dort als "feinde" bezeichnet werden nicht "feinde" der einmarschierten truppen - oder wurden sie dazu gemacht?

aus den "raum" drängen - ich bezweifel, dass dies wirklich gelingt

fatal ist, dass die benannten "feinde" es nicht auf ihrer brust tragen und sich rein äußerlich von der zivilbevölkerung kaum hervorheben

d.h. es wird immer zu missverständnissen und fehlbewertungen kommen und somit zum sterben einiger unschuldiger

noch mehr militär aus fremd-/freund-(?)staaten heißt auch mehr unverständnis innerhalb der bevölkerung - ich bezweifel, dass sie sich mit dieser militärpräsenz wirklich gut fühlen


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

07.03.2010 um 21:25
@kiki1962
Na gehts wieder los mit der Inkompetenz???
Soweit ich mich mit Einheimischen unterhalten habe (öhm, hast du das auch schon? Nein? warum denn nicht? Ach du warst nicht da? Und dann kennste dich so gut aus???)
Waren die Taliban freundlich ausgedrückt nicht gerade beliebt. Man freute sich über die ISAF Truppen, Minen wurden geräumt, Schulen gebaut und so weiter.

Das die Feinde sich nicht von der Zivilbevölkerung abheben ist deren grosse Masche. Im Falle des Falles lässt man die Waffe fallen und schreit "Ich bin aber Zivilist!!"
Genauso verhält es sich wenn so einer über den Haufen geschossen wird. Einer seiner Kumpels nimmt die Waffe mit, denn die braucht man für den nächsten und Zack liegen nur noch Tote Zivilisten da. Seltsam nur, dass die Dorfbevölkerung mit denen nichts zu tun haben will und keinen von diesen "zivilisten" kennt. Hab ich selber erlebt.


(btw zähl mal die Bindestriche. Keinen gefunden? Mag daran liegen, dass man sie so selten braucht um normal lesbare Sätze zu formen)


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

07.03.2010 um 21:37
@StUffz
ich behaupte nicht mich gut auszukennen, das habe ich noch nie getan

viele friedensforscher u.a. sehen diese militärpräsenz sehr kritisch

"inkompetenz" würde ich dir auch nicht zuschreiben, aber durchaus einen tunnelblick

du siehst es militärisch, ausschließlich militärisch, schachzug von a2 vor zu a3

habe @felixkrull aufmerksam gelesen und gebe es noch mal preis:
felixkrull schrieb:Der Afghanistanüberfall war auch nie als Hilfe gedacht.
Afghanistan ist ein Rachefeldzug- kein humanitärer Einsatz!
Der Bündnisfall wurde ja nicht ausgerufen, weil die Afghanen "humanitäre" Probleme hatten, sondern weil die USA der Meinung waren, das, wenn sie eine kleineGruppe angreift, dann können sie natürlich irgendein beliebiges Land (möglichst wehrlos sollte es schon sein) zusammenbomben...
und da entwickeln sich bei dir keine zweifel über den zweck des krieges? fragst du nicht nach dem sinn? was vertrittst du dort eigentlich? verteidigst du deutschland dort? oder "spielst" du krieg, weil es deine aufgabe ist?


melden
Rebel77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

07.03.2010 um 21:43
@kiki1962
Es gibt dort gute ressourcen.Um an die zu kommen muss man erstmal die Taliban vertreiben.Opium anbau ist ein lukratives Geschäft für diem CIA ;)


melden
Rebel77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

07.03.2010 um 21:46
Die bedeutendsten Bodenschätze sind neben Eisen- und Kupfererzen, Erdgas, Kohle und Halbedelsteinen (hauptsächlich Lapislazuli) auch Erdöl, von dem im Jahr 2006 im Norden des Landes Lagerstätten entdeckt wurden, die das 18-fache der ursprünglich geschätzten Menge enthalten.
Wikipedia: Afghanistan


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

07.03.2010 um 22:02
@StUffz
Große Klappe, nichts dahinter ;)

Dein "Dachte ich mir" ist überflüsig, da ich nicht dort gewesen sein muss.
Selbst wenn du Bundi bist/warst wirst du nur falsche Informationen haben (so wie du hier redest).

Freunde von mir haben in Afgh noch unter/neben/mit den Taliban gelebt.
Vor einiger Zeit waren sie wieder dort... tja, es war eine kleine Hölle ;)
Aber nicht wegen verbleibender Kämpfer der Extremen, sondern wegen der Kontrolle & dem Benehmen der Einmarschierten.

Die Amis & Co. werden dort nur in den Nachrichten & auf öffentlichen Basaren bejubelt, dort allerdings werden A) nur die guten Seiten beleuchtet & B) geben die Soldaten dort gute $ aus ;)
Der Kunde ist König & es ist so, dass jeder der den Amis etc Geld abnimmt halbwegs gut dasteht. Ob durch die Tatsache dass er/sie dann Geld hat oder um den Hatern zu zeien "guck mal, ich nehme denen ihr Geld ab".

Und der von dir so propagierte Jubel der Massen war anfangs tatsächlich da :)
Jedoch wich er sehr schnell der Erkenntnis, dass man nun kontrolliert & beherrscht wird.
Der Ami will bleiben & seine Freunde wollen dies auch >_>
Nötig ist es schon seit Jahren nicht mehr, aber die "Welt" will nicht aus Afghanistan raus.
Gründe sind Schall & Rauch ^^

Lass mich raten... du warst in Afgh & fandest es super :D



Also, nochmal zum mitschreiben.
Die Besatzer sind & bleiben Besatzer, egal was 5% der Bevölkerung im TV sagen ;)
Und es gibt WEIT mehr als nur die schnöden Talibanis die jene "Eroberer" weg haben wollen. Und wenn einer in mein Land kommt, die "Regierung stellt", sich "Dinge nimmt" & Unrecht walten lässt, würde ich die Besatzer auch verteufeln & das nicht nur mit Worten.
Hier so verwirrt falsch zu meinen, die Einmarschierten seien gewollt & umjubelt ist absolut unangebracht.

Frag mal Afghanen in deinem Umfeld was sie davon halten, soweit sie nicht mit den Besatzern zu tun haben (also nicht im Handel, der Regierung oder sonst wo stecken wo man profitiert).

So eine Stummungsmache Richtung Pro Besatzer ist verpeilt, kann ich nicht anders sagen (will ich auch nicht, da ich mich die Tage über wieder mit einigen Afghanis treffe & ihnen von deienr Sicht berichte... kann dir ja Feedback via PN geben :P)



Edit: Wie viele Afghanis täglich misshandelt, vertrieben oder getötet werden weiß der Herr scheinbar gar nicht right?!? 0_o


melden
Rebel77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

07.03.2010 um 22:06
@LoggDog

gut geschrieben


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

08.03.2010 um 19:56
@Rebel77

Das Afghanistan reich an Bodenschätzen ist, wussten schon die Russen. Die hatten die ersten Geologen hingeschickt welche dann auch schnell fündig wurden. Geplant war ein Abbau der Rohstoffe und einer Weiterverarbeitung auf eigenem Boden.
Hat ja nicht so wirklich geklappt wie man heute weiß.

Was die Rohstoffe in Afghanistan heute angeht, so haben das erste Rennen die Chinesen gewonnen. Denn Afghanistan hat strenge (und aus meiner Sicht sehr sinnvolle) Auflagen an den Abbau gekoppelt. Als da wären: Verarbeitung in Afghanistan durch Afghanische Angestellte. Dazu Schaffung von Infrastruktur wie Schulen, Dörfer Krankenhäuser.

Die Chinesen waren was das angeht in Afghanistan sowieso Vorreiter. 2005 haben sie die Strasse von Kabul nach Jalalabad asphaltiert und dann zum Nulltarif die Panzerwracks entsorgt (besser kommt man ja gar nicht an Stahl)
Also sind Rohstoffe in Afghanistan nichts neues, im Gegenteil.

@LoggDog
LoggDog schrieb:Selbst wenn du Bundi bist/warst wirst du nur falsche Informationen haben (so wie du hier redest).
Ja, ich bin Soldat, die Informationen habe ich aus erster Hand, ich bin über ein Jahr da gewesen. Nein es war mit Sicherheit nicht alles schön, da man immer wieder gesehen hat, wie schwach das Mandat ist und wie wenig dann doch geholfen werden kann. Nicht an allen Stellen aber an vielen.

Wir waren sehr oft ohne deine vermutete Propaganda auf eigene Faust in Kabul unterwegs und haben dabei was den Kontakt zur Bevölkerung angeht absolut positive Erfahrungen gemacht. Offene freundliche Leute die seltsamerweise irgendwo immer nen Brocken Deutsch oder Englisch hervorgekramt haben.

Was euch hier allerdings entgeht, versuch ich mal zu vermitteln. Die Afghanen sehen nicht nur "DIE BESATZER" wie es hier so oft propagiert wird. Sie können sehr wohl zwischen den Amerikanern, Engländern und den Deutschen unterscheiden.
Während wir tatsächlich ohne gepanzerte Fahrzeuge mit Cabrios draussen unterwegs waren und bei jedem Stop Hände schütteln konnten, wurden bei auftauchen von US oder UK Fahrzeugen die Schuhe ausgezogen und hinter den Autos hergeworfen. (Wer sich auskennt kann sich denken was das heißt)

Das viel versäumt wurde, kann niemand bestreiten und dass sich diese Fehler jetzt potenzieren ist offensichtlich.
Darum ist es jetzt auch so schwer dort noch Vertrauen aufzubauen, da die Sicherheitslage kaum noch einen Kontakt zur Bevölkerung zulässt. Was ganz klar Ziel der Taliban ist.

Ich habe die US Soldaten im Einsatz erlebt und kann mir lebhaft vorstellen, dass sie nicht beliebt sind. Sie haben sich wie die Axt im Walde benommen und bezahlen bitter dafür.

Selbst die Afghanen können das aber unterscheiden, nur vielen Leuten hier gelingt das irgendwie nicht.
LoggDog schrieb:: Wie viele Afghanis täglich misshandelt, vertrieben oder getötet werden weiß der Herr scheinbar gar nicht right?!?
Von wem denn??? Und wer ist für die grössten Verluste innerhalb der Zivilbevölkerung zuständig?
Wie War es denn so vor dem Fall der Taliban? Das war ein Paradies dort oder? So schön ohne nervige Musik und spielende Kinder. Prima muss es gewesen sein...
Und immer wieder gabs tolles Unterhaltungsprogramm im Olympiastadion.


melden
Rebel77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

08.03.2010 um 23:41
@StUffz

Das die Taliban alles Fanatiker sind ist hier wohl jedem klar.
Du solltest allerdings hier nicht versuchen die Amis in den Schutz zu nehmen.
Das was der LoggDog hier schreibt ist richtig.Ich sage nur illegale Gefängnisse wie guantanamo.Sowas ist Menschenverachtend!!

Solche Praktiken wie waterboarding werden anscheinend von den ganzen Kriegstreibern gerne gesehen.
Wie kannst da noch mitmachen?Warum bist du da?
Wirst du angegriffen?
Sowas muss man sich doch stellen oder nicht?


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

09.03.2010 um 00:29
@StUffz
Ich frage mich immer wieder, wie sich manchmal komische Meinungen bilden.

Ich bleibe bei dem falsch vermittelten Eindruck von Afghanis, welche profitieren von den Besatzern (anders werden sie nicht gesehen, ausser von aktuellen Politikern, welche ohne jene Besatzer nie mächtig geworden wären).
Damals wurde "falsches Verhalten" von den Taliban bestraft, Heute von den Einmarschierten >_>
Leute werden dort nicht glücklich, wenn sie sagen "shice Besatzer" oder "dreckige Amis", sowas geht schnell in die Hose. Wie die Teletalibanis früher auch haben die Einmarschierten Kräfte Spitzel & Doppelagenten in den Städten.
Vom feien Mitarbeiter, der einmal die Woche 5$ bekommt bist zu den "hochbezahlten" Daueragenten welche fließend englisch sprechen.

Denke nicht, dass sie euch dort mit Molotovcocktails gejagt haben ^^
Jedoch hast du durch die Vorarbeit ein wirklich falsches Bild (teilweise ;)) bekommen.
Klar, manche Menschen finden es sehr gut, dass ihnen Militär & fremd gestellte Politiker helfen bei gewissen Dingen.
Aber ob du es glaubst oder nicht... die meisten der Verbote der Talibanis waren "okay" 0_o
Darunter haben nur "eine Hand voll" gelitten. So eigenarti es auch klingen mag, aber die Pflicht einen Bart zu tragen, kein Fußball spielen zu dürfen, dass Frauen nicht in die Schule durften... das war für die meisten vorteilhaft >_> Eben nur nicht für die Frauen & Sportfreunde (und für die modisch Angehauchten ;)).
Abgesehen von den Frauen aber so oder so absolute Ausnahmeerscheinungen.

Was die Taliban getan haben war in den ALLER seltensten Fällen wirklich negativ.

Ein Freund von mir hat die Taliban auch schlimm erlebt.
Aber die Amis machen Heute einen ähnlichen Job will ich anmerken, nur nicht so verdammt primitiv & meist hinterhältiger.

Er durfte damals zusehen, wie 30, 40, 50 Talibanis in sein Dorf kamen, da dort mehrere Aufrührer waren (welche die offen sagten, das sie die Macht der Taliban untergraben wollen. Selbiges ist in der westlichen Welt auch verboten bezogen auf die Führung, das wollen wir hier aber nicht vergessen ><).
Jedenfalls wurde erst gefragt wo die Leute sind, dann wurde etwas gefoltert...
Mann auf dem Rücken festgebunden, Panzer an seine Füßchen gestellt & dann cm Weise vorgefahren, bis er redete oder der Kopf platzte am Quetschung des Beckens.
Dann 7 Männer hintereinander gestellt.
Um zu sehen wie viele Beteiligte Aufrührer von einer AK 47 durchschlagen werden.
Zur Info: Einige Kugeln durchdrangen mehr als 4 Personen wenn ich mich recht erinnere.
Das sind fiese Sachen, sehr primitiv & verächtlich.

Aber jetzt zu dem "Lustigen" Teil... das machen die Besatzer teilweise auch 0_o

Du hattest eine recht angenehme Zeit dort wie du vermittelst.
Du hast aber auch nicht gesehen, was andere Soldaten & Geheimdienste dort anrichten (nicht genug zumindest). Foltergefängnisse sind in ganz Europa, da kann man sich ja ausmalen was so passiert in einem Land welches inoffiziell noch unter Kriegsrecht steht :x

Die von dir angesprochene Axt im Wald ist eher ein Axtmörder mit Mandat -_-

Menschen werden unterdrückt, verschwinden "einfach so" oder landen im Knast (wenn es eben zu gefährlich/auffällig wäre sie verschwinden zu lassen).
Hinrichtungen, Misshandlungen etc sind leider an der Tagensordnung.
Lässt sich gleichstellen mit mancher russischer Gegend oder afrikanischen Ländern.
Wenn dort in der "Pampa" ein paar Sadisten meinen wem eine 9mm in den Kopf jagen zu müssen, dann wird es niemand erfahren. Und die die es mitbekommen sind nicht dazu in der Lage etwas zu unternehmen (wie auch, sowas ist unmöglich in solchen "Kriesenregionen").

Und das Hauptbild geben nunmal leider die Amis.
Klar wird ein Deutscher eher geduldet als ein Ami, aber wenn der Kopf amerikanisch ist, wird der Körper meistens so handeln wie der Kopf es bisher auch tat/befahl.
Und wenn du dort fragst, wirst du hören "die Amerikaner sind einmarschiert".
Nicht die Mischtruppen der Nato o.Ä. ^^
Darum kann man sich auch denken, dass erst gespuckt wird & dann geguckt & nicht andersrum.

Und "Zielschiessen" auf Hunde, Frauen, Fußbälle von Kindern, das perverse töten von Hunden & Kleinvieh etc sind Aushängeschild der Leistung der Besatzer.
Mal solch ein Video gesehen? ;)

Ganz schön krankw as dort abgeht. Die Amis, Engländer & selbst die Deutschen dort nutzen das "wir Jungs sind alleine im Niemandsland" feeling zu oft aus.
Mit der Shotgun den "Garten" eines Zivielisten zu zerfetzen ist nichts was gut wirkt, besonders wenn der erste Schuss gezielt auf das Haustier (Ziege etc) geht.
Wenn Familien aus "Vorsicht" eine Flashbang ins Wohnzimmer geworfen wird, die Angehörigen teilweise Tage/Wochen lang verschleppt werden ohne angaben von Gründen, dann ist dies auch wieder so eine Sache.
Du & deine Jungs, ihr habt doch dort nur Gutes gewollt will ich annehmen. Jedoch seid ihr auch nicht die Leitung des ganzen.
Stell es dir vor wie ein perverser Haufen Gläubiger in einer Klosterschule ;)

Der Pastor, die Mutter oberin & die Mächtigen allgemein wissen was sie tun können.
Sie nutzen ihre MAchtstellung aus & machen kranke Sachen wie es ihnen passt.
In den eigenen Reihen miemen sie die Guten. Man kann seinen direkten Untergebenen ja nicht sagen, das man etwas unrechtes tut ;) Sonst hat der Kopf ganz schnell den halben Körper gegen sich.

Was die Amis/Uk Guys so anstellen ist erbärmlich.
Und da ihre eigenen Mitstreiter sie meistens für gut halten, haben sie nichts zu befürchten.

Einige Wirtschaftsmännchen in Afgh profitieren von den Besatzern.
Alle Politiker (da gestellt) profitieren.
Waffenlobby in den USA profitiert, ebenso wie die Großbanken.
Private Sicherheitsunternehmen boomen wie noch nie zuvor.
Ausbildungen in den USA "boomen hinterher" ^^
Jeder trottelige Bountyhunter will jetzt zu Blackwater etc, weil alle wissen was in Teilen von Afgh getan werden kann >_>

Jeder will Profit, ein wenig legitimen Amoklauf und und und.
Zieh mal 90% der AMis aus der Region ab & ersetze sie durch Deutsche... dann hat das alles auch ein Ende. Aber dann solltest du mals ehen, wie verdammt schnell die Besetzung ein Ende hat, weil sie überflüssig wird :D
Schon nach einer Woche würde man merken, dass dort das meiste wie von selbst in die richtige Richtung läuft. Der "Krieg gegen den Terror" ist ein verdammter Vorwand um Geld zu scheffeln. Jene die dort in mittlerer & unterer Schicht machen & tun sind "nur" darauf bedacht, mal ordentlich Party zu machen.

Wohnungen stürmen, mit dicken Waffen rumballern, Tiere wegknallen, Kindern beizubringen zu sagen "my mother stinks" u.Ä., mit Humvees rasen & andere Autos wegrammen, in Läden nicht bezahlen sondern nehmenw as man will, Kindern Joints geben & zusehen wie sie sich drum prügeln...
Das alles ist in ihrer Heimat (U.S.A.) verboten doch in Afgh können die Jungs ihre perversen Triebe ausleben >:/
Sie können so richtig die Sau rauslassen & alles tun, was sie sich als Jugendliche schon immer gewünscht haben.


Bah, ich finde es wiederlich.
Klar gibt es nicht nur Bösewichte dort unter den Soldaten, aber wenn du alleine die Videos gesehen hättest die ich kenne oder die Leute reden hören würdest (ohne zu übertreiben)... dann würdest du deine eigenen Erlebnisse als saubere Ausnahmeerscheinungen betrachten & sehen, dassdas Bild der Besatzer in fast allein Teilen durchweg negativ ist.

Klar haben sich auch damals die Polen gefreut wenn ein NS Soldate daherkam der sie nicht wie Dreck behandelt hat.
Doch wenn 90% dich wie Dreck behandeln, wirst du dann als Betroffener denken "ach der ist NS Soldat, der könnte ja auch gut sein, ich werde ihn mal positiv betrachten"?
Nein :/

Und ich wette, wenn die deutsche Führung mal einen Monat in Afgh alles miterleben könnte was die Amis etc so schreckliches tun, dann würde Angie Merkel sofort alle Soldaten abziehen >_>


So, Schreibfehler sponsored by Loggy´s Place <3


:D


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

09.03.2010 um 00:33
@Rebel77
Würde mich auch inetressieren wie der gute @StUffz seine Position dort sieht/empfindet >_>

Nehme es ja keinem übel wenn er "sein Bild" hat, aber man kann es ja ganz klar sagen: Er mäht mit den Schafen aber heult gleichzeitig mit den Wölfen >_>

Ruft nach IDE °hust° (nich bös gemeint :P).


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

09.03.2010 um 01:50
Ich hab hier ein schönes Interview,gerade für all die selbsternannten Fachleute die meinen zu Wissen was beste ist...also man muss es sich nicht geben,ich rate davon sogar ab...es ist viel zu lang,kein Mensch kann solange Leute labern hören,also lasst es

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/zwoelfzweiundzwanzig/201002/138274.html


melden
Serg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

09.03.2010 um 18:55
Wirf nicht alle in einen Topf, als ob jeder Soldat mit Folterungen eiverstanden ist, oder es selbst tut, bzw. immer wieder gern Scheiße macht nur weil er Angehöriger des Militärs ist. Übertrage nicht das Verhalten, sofort auf den Rest. Weiß jeder was passiert ist, man braucht es jedoch nicht so aussehen zu lassen, als ob es Normalität wäre.
LoggDog schrieb:Darunter haben nur "eine Hand voll" gelitten. So eigenarti es auch klingen mag, aber die Pflicht einen Bart zu tragen, kein Fußball spielen zu dürfen, dass Frauen nicht in die Schule durften... das war für die meisten vorteilhaft >_> Eben nur nicht für die Frauen & Sportfreunde (und für die modisch Angehauchten ).
Abgesehen von den Frauen aber so oder so absolute Ausnahmeerscheinungen.
Liest du eigentlich was du schreibst, bzw. lässt du es dir vorher durch den Kopf gehen?
"Nur eine Hand voll" , nur Frauen & Sportfreunde? Weißt du eigentlich was dort los ist oder besser los war? Ein Zeugnis von Dummheit, dieser letzte Satz des Zitats, welcher aussagt, das die Leiden der Frauen schlimm sind, aber das egal sei, weil sie ja nur eine Ausnahmeerscheinung sind.
hier frage ich mich wieder, ob du nachgedacht hast, bevor du geschrieben hast. Oder sind Frauen wirklich scheiß egal, da die Männer doch genug Vorteile haben.


melden
Rebel77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

09.03.2010 um 19:11
Serg schrieb:Wirf nicht alle in einen Topf, als ob jeder Soldat mit Folterungen eiverstanden ist, oder es selbst tut, bzw. immer wieder gern Scheiße macht nur weil er Angehöriger des Militärs ist. Übertrage nicht das Verhalten, sofort auf den Rest. Weiß jeder was passiert ist, man braucht es jedoch nicht so aussehen zu lassen, als ob es Normalität wäre.
Hier sieht man wie Obama damit umgeht.Er beschüzt die Folterer-also gehört das für diese Bande zu Normalität

http://www.youtube.com/watch?v=-sw2MpsXd6Y


melden
Rebel77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

09.03.2010 um 21:36
das sagt auch schon alles

http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/10/0,1872,8047850,00.html?dr=1


melden
Rebel77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

09.03.2010 um 21:41
und hier noch ein Video

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/991048/CIA-und-Deutschland#/beitrag/video/991048/CIA-und-Deutschland


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

09.03.2010 um 23:42
Hier auch noch das Video zur "Schattentruppe":

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/992056/Die-Schattentruppe-#/beitrag/video/992056/Die-Schattentruppe-


melden

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.03.2010 um 00:00
@Rebel77

wirst sehen paar bundis wissen es gleich besser und sagen, dass es genauso nicht ist

den beitrag von @Warhead habe ich mir auch angehört

irgendwie widersprechen diese beide infos doch jedwedem, was hier einige soldaten behaupten -

wart ihr nicht doch woanders ?


melden
Anzeige
Serg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afghanistan, die Luft wird dicker

10.03.2010 um 17:16
@Rebel77
Serg schrieb:Wirf nicht alle in einen Topf, als ob jeder Soldat mit Folterungen eiverstanden ist, oder es selbst tut, bzw. immer wieder gern Scheiße macht nur weil er Angehöriger des Militärs ist. Übertrage nicht das Verhalten, sofort auf den Rest. Weiß jeder was passiert ist, man braucht es jedoch nicht so aussehen zu lassen, als ob es Normalität wäre.
Ich weiß nicht, wo diese Videos meine obige Aussage widerlegen sollen, ob sie sie widerlegen sollen, oder ob du sagen willst, dass Folterungen für den gemeinen Soldaten sein täglich Brot sind.


melden
70 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden