Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

20.01.2016 um 11:48
Zitat von CorellianCorellian schrieb:interessanter artikel:
->
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4755215,00.html
Das ist eigentlich nur zu kurz gedacht. Da der IS für eine Vision steht, würde der IS tatsächlich seine Ziele erreichen, dann würde dies auf Israel größere Auswirkungen haben als der Iran. Sicherlich im Moment ist der IS gegenüber dem Iran keine Gefahr, da Israel ein IS Problem jederzeit beenden könnte und einen Iran eher nicht.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

21.01.2016 um 14:08
Zitat von tarentaren schrieb: Sicherlich im Moment ist der IS gegenüber dem Iran keine Gefahr, da Israel ein IS Problem jederzeit beenden könnte und einen Iran eher nicht.
yep, dieselbe schlussfolgerung zog ich nach dem durchlesen des artikels auch. das ist ya´alon sicherlich selbst auch bewusst. es ging ihm wohl mehr darum, aufzuzeigen, dass der iran, egal inwieweit die sanktionen nach & nach nun behoben werden (soll in etwa 8 jahre dauern), also eine art "entgegenkommen der (polit.) parteien" eintritt, der iran dennoch ganz oben auf der liste steht ...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

27.01.2016 um 11:29
http://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-eklat-zwischen-benjamin-netanyahu-und-ban-ki-moon-a-1074094.html

Ban Ki Moon der antisemit.wie kann man auch die heren Ziele israelischer Politik kritisieren.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

28.01.2016 um 08:39
@nickellodeon

Das ist aber nicht nett das du dem Ban Ki-moon Antisemitismus vorwirfst.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

04.02.2016 um 18:21
Kann mir von euch jemand erklären, warum der UN-Sonderberichterstatter für Palästina in seiner Arbeit behindert wurde? Ich meine die offizielle Begründung, der wirkliche Grund ist ja eigentlich schon klar.

Nachricht vom Dienstag, 05. Januar 2016
UN-Berichterstatter für Palästina legt Amt nieder

Der UN-Sonderberichterstatter tritt mangels Arbeitsmöglichkeiten zurück. Seit seinem Amtsantritt sei ihm von Israel wiederholt der Zugang zu seinem eigentlichen Arbeitsgebiet verweigert worden, berichtet der UN-Menschenrechtsrat am Montag.

Der Indonesier Makarim Wibisono gibt als Grund an, dass Israel ihn in der Ausübung seines Amtes behindert habe. So sei ihm trotz mehrfacher Bemühungen nie der Zugang zu den besetzten Palästinensergebieten - dem Gazastreifen sowie Teilen des Westjordanlandes - gewährt worden. "Bedauerlicherweise wurden meine Bemühungen, das Leben von palästinensischen Opfern der israelischen Besatzung zu verbessern, immer wieder zunichtegemacht", erklärte Wibisono laut einer Mitteilung des Menschenrechtsrates. Der UNO-Sonderberichterstatter für die Palästinensergebiete kündigt seinen Job. Bei der Übernahme des Mandats 2014 sei ihm von Israel noch versichert worden, er dürfe als unparteiischer und objektiver Beobachter die besetzten Gebiete besuchen.

Wibisono hatte zuletzt im Oktober im Rahmen einer Erklärung an die israelischen Behörden appelliert, ihn bis Ende 2015 in die besetzten Gebiete einreisen zu lassen. Er habe bis heute keine Antwort auf seine Bitte erhalten. Wer immer den Posten antrete, müsse den "gegenwärtigen Stillstand" überwinden und deutlich machen, dass die Palästinenser nach fast einem halben Jahrhundert Besetzung nicht von der Weltgemeinschaft vergessen seien, sagte der UN-Berichterstatter. Wibisono war in seiner Kritik generell zurückhaltender als sein Vorgänger.



1x verlinktmelden

Israel - wohin führt der Weg?

04.02.2016 um 18:43
@Olmin

Nun ein Menschenrechtsrat der wohl eigens dafür geschaffen wurde um Israel zu verurteilen geniesst nicht wirklich Israels Sympathien.

Aber mal was aktuelles...

http://www.jpost.com/Arab-Israeli-Conflict/Abu-Khdeir-murderers-sentencing-1-minor-gets-life-in-prison-1-gets-21-years-443829
Two of the three convicted murderers in the Muhammad Abu Khdeir case were sentenced Thursday in the Jerusalem District Court. The first, a 17-year-old, received a life sentence plus three years and the second, aged 16, received 21 years. Their names are still under a gag order. The third murderer was not sentenced and is still attempting an insanity plea.
Weil es immer heisst israelische Täter kommen ja mit 2 Wochen ohne Abendessen ins Bett gehen davon.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.02.2016 um 17:40
@JoschiX
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Nun ein Menschenrechtsrat der wohl eigens dafür geschaffen wurde um Israel zu verurteilen geniesst nicht wirklich Israels Sympathien.
Wenn der Iran Beobachter oder Journalisten behindert, dann ist das immer Thema in den Medien. Für mich ist das ganz klar ein Bestandteil der Zensur. Es wird alles mögliche getan, dass aus dem Land möglichst wenig Informationen an die Öffentlichkeit gelangen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.02.2016 um 20:13
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Nun ein Menschenrechtsrat der wohl eigens dafür geschaffen wurde um Israel zu verurteilen geniesst nicht wirklich Israels Sympathien.
Klar alle anderen sind böse nur wir sind gut aber eigentlich braucht es dafür keinen Menschenrechtsrat um die Verfehlungen zu erkennen.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

05.02.2016 um 22:13
Zitat von tarentaren schrieb:aber eigentlich braucht es dafür keinen Menschenrechtsrat um die Verfehlungen zu erkennen.
Eben genau das.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

05.02.2016 um 22:49
Warum sollte Israel dem Vorsitzenden eines Gremiums, welches sich zwanghaft auf Israel fixiert hat und durch die Bank weg antizionistisch ist, keine fairen und verbindlichen, sondern doppelten Bewertungsmaßstäbe anlegt und den Menschenrechtsverletzungen von Palästinensern durch Palästinenser per definitionem nicht interessieren, seine Arbeit erleichtern? Die können doch taren oder JoschiX für "die Verfehlungen" befragen.

http://www.mena-watch.com/kein-menschenrecht-auf-israel-diffamierung/


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

06.02.2016 um 08:46
Zitat von FabsFabs schrieb:Die können doch taren oder JoschiX für "die Verfehlungen" befragen.
Ich vermute du hast da was falsch verstanden. SOEINEN Menschenrechtsrat braucht meiner Meinung nach nun wirklich niemand:

Wikipedia: UN-Menschenrechtsrat#Kritik
Delegierte jener Staaten, die der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) angehören, und die ein Drittel der Sitze im Rat innehaben, verhindern nach Ansicht der Kritiker regelmäßig Diskussionen über Menschenrechtsverletzungen in ihren Staaten. Sie berufen sich dabei darauf, dass das Rechtssystem der Scharia Bestandteil ihrer Religion ist und somit jeder Kritik enthoben sei.
...
Demgegenüber beschäftigte sich der Rat allein im Jahr 2007 auf Betreiben der islamischen Mitglieder 120 Mal mit dem Nahostkonflikt und verabschiedete zahlreiche Resolutionen gegen Israel, während der Antrag westlicher Staaten auf die Einbeziehung und Verurteilung möglicher palästinensischer Menschenrechtsverletzungen jeweils abgelehnt wurde.



melden

Israel - wohin führt der Weg?

06.02.2016 um 10:09
@taren
Zitat von tarentaren schrieb:Klar alle anderen sind böse nur wir sind gut aber eigentlich braucht es dafür keinen Menschenrechtsrat um die Verfehlungen zu erkennen.
Wer einerseits die israelische Demokratie ständig für ihre Verfehlungen an den Pranger stellt, andererseits über die arabischen menschenverachtenden Diktaturen unbehelligt lässt ist ein Heuchler. Den kann man entweder mißachten oder ihn ständig seiner Heuchlerei anklagen.

Die Foristen hier sind selbstverständlich auch gebeten in den Spiegel zu schauen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

06.02.2016 um 10:19
Da liegst du falsch, nur brauche ich keine Diktaturen anmahnen, dies sind verlorene Staaten. Hier eine Veränderung zu erwarten ist vergebene Liebesmüh, diese Staaten müssen sich von selbst erst entsprechend Wandeln. Die Menschenrechtsverletzungen von den USA, Deutschland, Israel oder Saudi Arabien, China etc. sind auch alle unabhängig zu betrachten, es gibt kein die Foltern, also Foltern wir auch ein wenig. Bei den USA oder Israel schmerzt dies wesentlich mehr, diese sollten "moderne", "aufgeschlossene", "demokratische" Staaten sein, wie du selbst schreibst stellst du Israel auf eine Stufe mit menschenverachtenden Diktaturen. Ist dies dein Ansatz Menschenrechtsverletzungen in Israel sind Ok, machen die menschenverachtenden Diktaturen ja auch...


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

06.02.2016 um 10:40
@taren
Die relativierung ist hier ja auch üblich. In den siebziegern wurde den Menschen zugerufen, die Veränderungen anmahnten: geh doch nach drüben, wenns dir hier nicht gefällt. Perfide Argumentation, die in der roten Socke Kampagne gipfelte zu einer Zeit, als der große Vorsitzende mit seiner geistig-moralischen Wende Steuerbetrüger war.

Wenn man selbsternannte Demokratien nicht mehr auf ihre erklärten Werte hinweisen kann, dann braucht man nirgends mehr Wandel anmahnen. Und da schließt sich der Kreis zu Israel. Freunde der dortigen Menschen und deren Gesellschaft haben die Pflicht, ungute Tendenzen anzusprechen, auch, um die innergesellschaftlichen Kräfte dort zu unterstützen im Kampf gegen menschenverachtenden Staatslenkern.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

06.02.2016 um 10:56
@nickellodeon

Nun darüber wird ja auch berichtet, auch in israelischen Medien war das ein Thema. Aber warum sollte Israel einen Menschenrechtsrat unterstützen, von sich aus, wenn denn die Zielsetzung dieser Grüppchen in ihm eh klar ist ?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

06.02.2016 um 13:41
Die einzige Relativierung, die hier aber zum guten Ton gehört und regelmäßig vorgebracht wird, ist die, Diktaturen Carte Blanche zu erteilen und sie außerhalb jeglicher Kritik zu stellen, weil diese eben so sind sind und man sie sich selbst überlassen sollte. Politischer und wirtschaftlicher Druck wird dann regelmäßig als ungebotene Fremdeinwirkung gegeißelt, mit progressiven Kräften vor Ort, die an die universelle Gültigkeit der Menschenrechte gemahnen, entsolidarisiert man sich lieber.

War ja vor ein paar Tagen wieder soweit, als nickellodeon die Segnungen des iranischen Sozialsystems anpries, von denen wir im Westen nur noch träumen können, und wider jeder Evidenz erklärte, Frauen seien respektiert. Aber das ein autoritärer Charakter wie er auf bürgerliche Freiheiten verzichten würde, solange der Staat als Motor sozialer Gleichheit auftritt, liegt in der Natur dieses Sozialtypus. Da ist dann keine Rede mehr von der Notwendigkeit, als Freund der iranischen Bevölkerung aufzutreten und den menschenverachtenden Mullahs entgegenzutreten, da sollte man sich lieber eine dicke Scheibe von ihnen abschneiden.
Zitat von tarentaren schrieb:Bei den USA oder Israel schmerzt dies wesentlich mehr, diese sollten "moderne", "aufgeschlossene", "demokratische" Staaten sein, wie du selbst schreibst stellst du Israel auf eine Stufe mit menschenverachtenden Diktaturen.
Nee, der User hat dein zweierlei Maß angekreidet. Wobei ich dir auch zutraue, in Sachen Menschenrechten gleich den Kurs der OIC zu fahren und in ihrem Sinne zu argumentieren, das man sie ja shariakonform für islamische Staaten definieren müsse. Ist ja auch deren Sache, gelle?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

06.02.2016 um 16:15
@taren
Nur dami ich sicher gehen kann, dass ich deinen Satz richtig verstehe...
Bei ... Israel schmerzt dies wesentlich mehr, diese sollten "moderne", "aufgeschlossene", "demokratische" Staaten sein, wie du selbst schreibst stellst du Israel auf eine Stufe mit menschenverachtenden Diktaturen.
Aus Wikipedia übver Israels Wahlsystem:
"Die 120 Abgeordneten werden auf vier Jahre gewählt. Wahlberechtigt ist jeder Bürger, der älter als 18 Jahre ist. Gewählt werden kann man ab dem 21. Lebensjahr. Seit 1985 ist gesetzlich festgelegt, dass niemand gewählt werden kann, der das Existenzrecht Israels verneint oder rassistische Positionen einnimmt."

Eine Partei wie die NPD oder AfD dürfte es in Israel gesetzlich nicht geben. Vergleich das jetzt mal mit der modernen und aufgeschlossenen Demokratie Deutschland wo doch immerhin die Rassisten 2-stellige Wahlergebnisse erzielen und muter weiter zündeln. Und höre bitte auf deine unerträglichen Sätze zu schreiben, in denen du China, Saudi Arabien und etc. mit USA, Deutschland und Israel in einem Satz mit Folter zu nennen. In et cetera ist das Foltern Staatsräson, in Deutschland verliert schon ein Polizist seinen Job, wenn er Foltern nur androht.

@nickellodeon
Zitat von nickellodeonnickellodeon schrieb:....um die innergesellschaftlichen Kräfte dort zu unterstützen im Kampf gegen menschenverachtenden Staatslenkern.
Der Staat Israel ist was die politische Ausrichtung angeht, zutiefst gespalten. Bei allen egensätzen sind sich die Istraelis jedoch einig: die Staatslenker haben für Sicherheit der Juden, Araber und Christen zu sorgen. Die warten gerade auf solche Clowns wie Ban Ki Moon und seine UN-Menschrechtstruppe, um sich zu belehren lassen was das Beste für sie sei. Wohlgemerkt, alle Israelis!


melden

Israel - wohin führt der Weg?

06.02.2016 um 16:59
@Fabs
Schöne Story, allerdings, sie entbehrt jeder Grundlage.

@yenredrose
Das die iraelis zutiefst gespalten sind, ist nach meiner Wahrnehmung so richtig. Aus den Kontakten mit der Friedensbewegung haben ich mitbekommen, das sie gerade auf die Autorität der uno hoffen.

Das, was in Nahost passiert, ist ja für niemanden eine vernünftige Option, allein schon die stigmatisierung der Palästineser stößt da vielen auf, weil da aus politischen und wirtschaftlichen Interessen alles über einen Kamm geschoren wird, differenzierung oft Fehlanzeige.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

07.02.2016 um 15:21
Zitat von nickellodeonnickellodeon schrieb:Aus den Kontakten mit der Friedensbewegung haben ich mitbekommen, das sie gerade auf die Autorität der uno hoffen.
Deine konktakte müssen ständig high sein oder sowas. die Uno hat schon lange keine
Autorität mehr, man ruft sie nur nach an nachdem man den krieg begonnen hat.

Israel ist so gespalten weil es dort fundamentale unterschiede zwischen liberalen und radikalen gibt.

und das wird nicht auf eine art besser werden die ich, du, oder irgendwelche friedensbewegten gut finden.
die Radikalen werden gewinnen, die Geburtenzahlen sind da ziehmlich eindeutig.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

07.02.2016 um 17:03
@nickellodeon
Zitat von nickellodeonnickellodeon schrieb:Die relativierung ist hier ja auch üblich. In den siebziegern wurde den Menschen zugerufen, die Veränderungen anmahnten: geh doch nach drüben, wenns dir hier nicht gefällt. Perfide Argumentation
Das Problem ist natürlich das dies meist an die radikale Linke Ecke der Gesellschaft gerichtet war. Und nach der Wende wurde dann Fakt das die DDR diese radikale Linke Ecke mit Geld unterstützt hat.

Also von daher wäre ich da ja mal ganz schön ruhig.


@hagen_hase
Zitat von hagen_hasehagen_hase schrieb:die Radikalen werden gewinnen, die Geburtenzahlen sind da ziehmlich eindeutig.
Ah die angebliche Übernahme Israels durch die Haredim oder je nach Affinität, durch die Araber. Das wird schon so lange durch die Medien und Foren getrieben wie der bevorstehende Krieg der USA gegen den Iran.

Wird langsam wirklich langweilig.



Währenddessen bei der PLO

https://www.youtube.com/watch?v=k7gkBJtjm3k


1x zitiertmelden