Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

45.048 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazis, Rechtsextremismus, Reichsbürger

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.09.2019 um 22:48
Wer nennt sich denn heute noch gerne "Mitte"?
eckhart
schrieb am 31.08.2019:
So hätten die Konservativen innerhalb der CDU anfangs auch von einer "rechten Sammlungspartei" gesprochen, bis Konrad Adenauer das Wort "rechts" verbot. "Unter Adenauer und seinen Nachfolgern wurde der Begriff der Mitte besetzt, also gegen die Extreme auf der rechten und der linken Seite. Dadurch wurde die CDU in ein mittleres Fahrwasser gebracht – obwohl sie de facto eine Mitte-rechts-Partei war und bei den Wählern auch heute die Grenzen zum rechten Rand fließend sind", sagt Bösch.
Diskussion: Linksextremismus - die vergessene Gefahr (Beitrag von eckhart)
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-08/cdu-rechtsextremismus-unionsparteien-demonstration-dresden-unteilbar

Also statt "Mitte" nenne ich mich lieber "Bevölkerung" in Abgrenzung zu "Volk" welches von Rechtsextremisten in Verruf gebracht wird, ebenso wie "Volk"und "Mitte".



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

11.09.2019 um 23:29
@eckhart
Du nennst dich selbst lieber " Bevölkerung"? Und volk sind die anderen ? Rechts von dir bzw Bevölkerung ? Und Mitte ist danach auch rechts von dir sprich " Bevölkerung "?
Oder soll die Begrifflichkeit " volk" nicht mehr genutzt werden weil " wir sind das Volk" out ist?
Das Wort volk kommt doch vom althochdeutschen Wort folc, was nichts weiter als " viel" bedeutet.
Bevölkerung im englischen = Population
Populace wiederum bedeutet: Bevölkerung , Volk

Das bedeutet am Ende bist du doch das volk , nach der Definition .



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 07:14
eckhart
schrieb:
Wer nennt sich denn heute noch gerne "Mitte"?
Ich, tatsächlich. Ich beobachte gewisse Personenkreise aus dem eher radikalen linken wie rechten Spektrum online aus Interesse und verstehe aber, dass der Begriff oder die grobe(n) Einstellung(en) dahinter gerade von jenen als verpönt angesehen werden.

Schon ulkig und vereinfacht ausgedrückt: denen die weit Rechts stehen ist man zu links bzw direkt Linker (undifferenziert) wenn man schon einigen Argumenten oder Anschauungen kritisch widerspricht (erlebe ich selbst regelmäßig auf YT und Co).

Und wenn ich manche linksradikale (usw. ) Twitter Persönlichkeiten und mehr anschaue, die beständig auf die verhasste Mitte schimpfen die ihrer Ansicht nach qua (ihrer) Definition Rechts ist, immer kippen soll, etc. so werde ich auf beiden Seiten bestätigt.

Aus meiner Sicht ist Mitte primär politische / demokratische Bodenständigkeit fernab der Heilslehre von links und rechts. Mir kann nun jeder eine Textbuchdefinition rausholen, ich beschreibe primär wie ich das sehe oder hervorheben würde.

Eben in einem Spektrum der fdGO. In den Rahmen erkenne ich natürlich auch eher linke wie rechte Positionen an aber irgendwann ist halt ein Rahmen überschritten.

Ferner ist es für mich als jemand, der sich weder ein primär linkes wie rechtes Label geben würde weil themenbezogen wie situationsbedingt unterschiedliche Meinungen und Ansichten bestehen könnten, einfach, abstrakt von einer Zugehörigkeit der "Mitte" zu sprechen.

Kurzum, "Mitte" für manche verpönt, für andere nicht.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 09:37
Warden
schrieb:
Twitter
Twitter ist auch 'ne Sache für sich - die dortigen Schlammschlachten kann man sich allenfalls dosiert anschauen. Schlimm genug, dass dieses Influencer-Gehabe scheinbar einen Großteil der "Meinungsmentalität" bestimmt.
Warden
schrieb:
Ferner ist es für mich als jemand, der sich weder ein primär linkes wie rechtes Label geben würde weil themenbezogen wie situationsbedingt unterschiedliche Meinungen und Ansichten bestehen könnten, einfach, abstrakt von einer Zugehörigkeit der "Mitte" zu sprechen.
Geht man damit nicht der Ursachenfindung für irrationale autoritäre bis faschistische Regungen aus dem Weg? Klar, sowas spielt sich nur am "Rand" ab :D



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 12:20
Calligraphie
schrieb:
Das bedeutet am Ende bist du doch das volk , nach der Definition .
Ich war ja auch 1989 mitten unter denen, die "Wir sind das Volk" gerufen hatten.
Nur hatten die 1989 nichts mir Rechtsextremismus zu tun!
Was man von den jetzigen "Wir sind das Volk"-Rufern nicht behaupten kann.
Also gehöre ich nach Neu-Rechter Definition jetzt nicht mehr zum "Volk".

Mich stört das nicht weiter.
Rechtsextremisten handeln einfach unwürdig und zielen echt nur auf niedrigste Instinkte wie Hass ab!
Davon muss ich mich sowieso distanzieren.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 12:49
eckhart
schrieb:
Ich war ja auch 1989 mitten unter denen, die "Wir sind das Volk" gerufen hatten.
Nur hatten die 1989 nichts mir Rechtsextremismus zu tun!
Wurde damals in der DDR in der Presse (groß) berichtet?
Und falls ja, welche Ansicht wurde denn da vertreten wer da so demonstriert?



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 13:10
@Geisonik
Nach Herrn Schnitzler, auch " sudel Ede " ( schwarzer Kanal ) genannt . Waren das alles , vom Klassenfeind verblendete, Irrläufer.

Als Herr honecker mit seiner Margot das letzte Tänzchen im Palast der Republik hatte ( 7.10.89 ) da tat er so als wenn er nichts hört . Draußen tobte das völkchen . Und spätestens ab Oktober konnte nicht mal mehr das Staats TV noch irgendwas schönreden. Zu spät , das ZDF war schon mittendrin im Getümmel.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 13:12
Geisonik
schrieb:
Wurde damals in der DDR in der Presse (groß) berichtet?
Und falls ja, welche Ansicht wurde denn da vertreten wer da so demonstriert?
Dazu habe ich nur das hier gefunden:
Erstmals berichten DDR-Medien

Erstmals seit Beginn der Montagsdemonstrationen berichtet die DDR-Nachrichtenagentur ADN über die ungenehmigten Demonstrationen. Darin wird den Sicherheitskräften – nicht den Demonstranten – für ihre Besonnenheit gedankt. Auch in einem Beitrag der DDR-Nachrichtensendung "Aktuellen Kamera" heißt es: "Der Zurückhaltung der Sicherheitskräfte und der eingesetzten Ordnungskräfte ist es zu danken, dass es zu keinen Ausschreitungen kam."

Das SED-Zentralorgan "Neues Deutschland" berichtet am nächsten Morgen: "Überall im Lande ist die Diskussion im Gange... Der Inhalt sind Probleme der weiteren Entwicklung des Sozialismus in der DDR, die wir selber – ohne unerbetene Ratschläge aus dem Westen – lösen wollen und lösen werden."

Zwischen den Zeilen deutet sich der Zerfall des Regimes an. Bereits am nächsten Tag beschließt das SED-Zentralkomitee einstimmig, Staats- und Parteichef Honecker abzusetzen.
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/120-000-demonstrieren-in-leipzig-419680



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 13:13
@Calligraphie
Es hieß ja zB "Antifaschistischer Schutzwall"

Mich interessiert ob die Demonstranten bzw. die ganze Bewegung dazu versucht wurden als Faschisten zu deklarieren oder vom faschistischen Feind angestachelte oder ähnliches. Also intern.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 13:14
Geisonik
schrieb:
Mich interessiert ob die Demonstranten bzw. die ganze Bewegung dazu versucht wurden als Faschisten zu deklarieren oder vom faschistischen Feind angestachelte oder ähnliches. Also intern.
Mielke, der Menschenfeind, wird schon Bezeichnungen gefunden haben, um diese Demonstranten zu diskreditieren.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 13:14
@Bone02943
Überraschend selbstkritisch. Interessant :Y:



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 14:03
Geisonik
schrieb:
Wurde damals in der DDR in der Presse (groß) berichtet?
Und falls ja, welche Ansicht wurde denn da vertreten wer da so demonstriert?
Anfänglich!Und es gab nur ein Anfänglich!
Anfänglich wurden die Demonstrierenden als vom Ausland gesteuerte Elemente bezeichnet.
Kaum gelesen war ich auf der Straße und bin nicht mehr weggegangen.
Das wars mit der SED gewesen.Alles folgende nur noch geplänkel.

Ich weiß jetzt nicht, wie man das aufs Topic ummünzen kann.
Der Neuen Rechten wird schon was einfallen.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 14:08
DerThorag
schrieb:
Denke ich nicht, nein. Abgesehen davon das die Mitte nicht DIE Meinung vertritt, sondern breitgefächtert ist, weiß ich gerade nicht warum du sie angesprochen hast.
Weil menschenfeindliche Positionen auch außerhalb von geschlossenen rechtsradikalen Weltbildern vorkommt und auch die vermeintliche Mitte dagegen nicht immun ist.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 14:08
eckhart
schrieb:
Ich weiß jetzt nicht, wie man das aufs Topic ummünzen kann.
Mich hat es einfach interessiert. Ich kenne persönlich niemanden der dabei war.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

12.09.2019 um 14:22
"Keine Gewalt"
In Leipzig haben sich 120.000 Menschen aufgemacht, um gegen das SED-Regime zu demonstrieren. Die Stimmung auf dem Karl-Marx-Platz, der heute wieder Augustusplatz heißt, ist aufgeladen. Fast doppelt so viele Menschen sind an diesem Montagabend auf den Beinen wie eine Woche zuvor. Nach Friedensgebeten in fünf zentralen Kirchen umrundet die Menschenmenge den Stadtring. In Dresden gehen zur gleichen Zeit 10.000 auf die Straße, ebenso viele haben sich in Magdeburg rund um den Dom versammelt. Am Vorabend haben in Halle 20.000 demonstriert.
Die Menschen haben Transparente dabei. Stasi-Mitarbeiter haben sich unter die Menge gemischt, aber sie können nicht mehr die Sprechchöre verhindern: "Jetzt oder nie: Demokratie!", oder "Gorbi, Gorbi!". "Keine Gewalt!" – mit diesem Ruf meistern die Demonstranten die Lage. Und besänftigen teils auch die eigene Wut.

Staatsmacht muss wieder kapitulieren
Wie in der Vorwoche ist die Staatsführung auf eine gewaltsame Beendigung der Demonstrationen eingestellt. 66 Hundertschaften bewaffneter Kräfte sind es allein in Ostberlin und in Leipzig. "Pistole am Mann" hat die Staatssicherheit befohlen. Krankenhäuser, so heißt es, haben sich mit Extra-Betten und Blutkonserven vorbereitet.

Beklemmung liegt in der Luft: Das Massaker auf dem Pekinger Platz des Himmlischen Friedens liegt nur wenige Monate zurück und ist den Menschen noch in guter Erinnerung. Viele befürchten eine "chinesische Lösung" auch für die Demonstrationen in der DDR.


Ich wusste damals schon, dass in der damaligen DDR Rechtsextremismus existierte.

Davor, dass von denen jemand austickt, hatte ich beinahe genausoviel Angst, wie vor bewaffneten Hundertschaften der DDR Führung!
Denn das eine hätte das andere ausgelöst!
Dieses Wissen bedrückte uns!

Wir wussten alle, dass wir uns monate- und wochenlang in Lebensgefahr begaben!
Das sollte hinzugefügt werden!

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/120-000-demonstrieren-in-leipzig-419680



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

14.09.2019 um 12:32
Wenn jetzt jemand meint, dass die Autozündler nur aus der linksradikalen Szene stammen:

In Berlin wurde im August ein Rechtsextremist aus der Bärgida-Bewegung festgenommen. Bei einer Tat wurde er auf frischer Tat erwischt, 3 weitere Taten gab er zu, bei weiteren 28 Fällen wird noch ermittelt, ob ihm eine Beteiligung nachgewiesen werden kann.
Er war bereits 2016 als Serienbrandstifter in Erscheinung getreten. Als Motiv gab er damals an, es der linken Szene in die Schuhe schieben zu wollen ...

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1125707.autobraende-in-neukoelln-mutmasslicher-brandstifter-ist-polizeibekannt....



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

14.09.2019 um 15:03
Issomad
schrieb:
In Berlin wurde im August ein Rechtsextremist aus der Bärgida-Bewegung festgenommen. Bei einer Tat wurde er auf frischer Tat erwischt, 3 weitere Taten gab er zu, bei weiteren 28 Fällen wird noch ermittelt, ob ihm eine Beteiligung nachgewiesen werden kann.
Er war bereits 2016 als Serienbrandstifter in Erscheinung getreten.
Gibt es denn überhaupt Informanten aus der linken Szene?
Gerüchte über Polizei-Informanten aus der linken Szene
Auf dem linken Internetportal "indymedia" und auf Facebook und Twitter kursieren Gerüchte, der mutmaßliche Brandstifter sei ein Informant der Berliner Polizei. Diese Informationen werden laut einer Sprecherin der Polizei zurzeit geprüft. Nach bislang unbestätigten Angaben eines Verfassers namens "Rigaer Supporters" war der Festgenommene "eine Vertrauensperson des Verfassungsschutzes". Er sei "aus der linken Szene verstoßen" worden, "weil ihm nachgewiesen werden konnte, dass er mit Polizei und Verfassungsschutz zusammenarbeitet". Danach habe er damit begonnen, "bei den Nazis von Bärgida und Pogida mitzumachen".
https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-lichtenberg-war-auto-brandstifter-polizei-informant/13836226.ht...

Bestimmt wurden seine Taten der linken Szene zugeschlagen!
Daran wird auch nachträglich niemand was ändern.
Wer hätte denn ein Interesse daran?



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

16.09.2019 um 18:20
na da hoffen wir doch mal, dass dies klappt.....
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/combat-18-innenminister-fordern-verbot-von-rechtsextremer-gruppe-a-1287017.ht...
Rechtextreme Gruppe
Innenminister wollen Verbot von "Combat 18"
Die Innenminister Niedersachsens, Thüringens und Hessens werben für ein Verbot der Neonazi-Organisation "Combat 18". Hessen hat sich schriftlich beim Bundesinnenministerium für den Schritt ausgesprochen.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

24.09.2019 um 00:18
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/europol-rechtsextremismus-europa-101.html

Laut einem Europolpaper nimmt die Vernetzung und Gewaltbereitschaft von Rechtsextremen international bzw. europaweit zu.

Die Polizeiagentur Europol weist in einem vertraulichen Papier darauf hin, dass allein die Zahl der Verhaftungen im Zusammenhang mit rechtem Terror in Europa in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich und signifikant gestiegen sei: von zwölf Festnahmen im Jahr 2016 auf 44 im Jahr 2018, heißt es im vertraulichen "Strategic Report" des Europäischen Anti-Terror-Zentrums bei Europol.

Rechtsextreme Gruppen zeigten ein anhaltendes Interesse am Besitz und Umgang mit Waffen und Sprengstoffen. "Um ihre körperlichen Möglichkeiten und Kampffähigkeiten an den Waffen auszubauen", heißt es in dem Papier, "versuchen Mitglieder rechtsextremer Gruppen, erfahrenes Personal aus Militär und Sicherheitsbehörden für sich zu gewinnen, um von deren Expertise im Bereich der Überwachung und Kampffertigkeiten zu lernen." Eine wichtige Rolle spielten zudem Kampfsportevents, die von der rechtsextremen Szene besonders genutzt würden.



melden

Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie

24.09.2019 um 07:03
Hinzu kommt zu Obigem, dass auch "wilderness survival" bei manchen in den Fokus rückt, ggf. unter dem Deckmantel der Naturverbundenheit wenn es im Netz verfügbar ist. Konkret meine ich z. B. den "Volkslehrer" der vor nicht allzulanger Zeit Videos dazu veröffentlicht hat.

Man überlege mal, wie so eine schleichende oder direkte "Militanz" gefördert wird und (para)militärische Inhalte vermittelt werden könnten. Vom unscheinbaren Trekking oder Wildniscamp ist es ggf. nicht mehr weit zum Ausweichen in bewaldete Gebiete wenn asymmetrische Kriegsführung durch terroristische Elemente angestrebt wird.

Manche scheinen sich ja unverholen auf eine Art Bürgerkrieg oder gewaltsamen Kampf/Umsturz zu freuen. Oder erwarten ihn.



melden