Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Antisemitismus wieder "in"?

3.771 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus, Neonazis, Kärnten

Ist Antisemitismus wieder "in"?

14.10.2019 um 12:28
WIRWISSENWER schrieb:vielleicht würde sich an der antisemitischen stimmungslage etwas ändern,wenn sich die menschen besonders von jüdischer seite her,mehr öffnen würden
Jüdische Menschen sind nicht in der Verantwortung Antisemitismus zu bekämpfen, von dem sie unmittelbar betroffen sind, und deswegen
WIRWISSENWER schrieb:eigene Kindergärten,schulen und Universitäte
haben.

Diese Einrichtungen gibt es, damit sie diskriminierungsfreie Räume haben.


Und nicht nur das; Was wäre wohl gewesen, wenn die Synagoge in Halle so offen wie jede Kirche bei der Christmette gewesen wäre?

Diese Abgrenzung ist leider ein nötiger Schutz.
WIRWISSENWER schrieb:ich weiß zwar nicht wie viele jüdische mitmenschen es in d-land gibt,aber kennen tue ich nicht einen.man kennt türken,araber,syrer,afrikaner usw. aber komischerweise keinen juden.
So viele Juden gibt es gar nicht mehr, aufgrund der deutschen Geschichte, dem Völkermord an den europäischen Juden. Ich meine der Anteil liegt bei weit unter 1% der Gesamtbevölkerung, zum Vergleicht; Muslime je nach Schätzung bei 5 % bis 8 %

Und davon ab; woher willst du wissen, dass du keine Juden kennst, was macht dich da so sicher?


melden
Anzeige

Ist Antisemitismus wieder "in"?

14.10.2019 um 12:29
@WIRWISSENWER
Pass auf gleich kommt die Frage ob du sie mit nem gelben Stern kennzeichnen willst.
Bin da prinzipiell bei dir wobei ich jetzt nicht den Eindruck habe dass sich die Juden abschotten wollen/würden.
Allerdings finde ich es mehr als traurig und beschämend dass sie hier wohl in Angst leben müssen. Sei es von Rechter oder muslimischer Seite.
Wäre dieser Faktor nicht mehr vorhanden, bräuchten sie keine Abschottung und angst.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

14.10.2019 um 12:44
Auch als Atheist halte ich die Sieben Noachidischen Gebote, die Noahs Sohn Sem lehrte, für überaus vernünftig!
Verbot von Mord
Verbot von Diebstahl
Verbot von Götzenanbetung
Verbot von Ehebruch
Verbot, das Fleisch eines noch lebenden Tieres zu essen.
Verbot der Gotteslästerung
Einführung von Gerichten als Ausdruck der Wahrung des Rechtsprinzips

Die Lehre des Sem ist für mich der Bildung zugewandt.
"Der Mensch ist nach Gottes Bild geschaffen, Der Mensch soll ausbilden, was in ihm steckt."
Bild ist für mich Weltvertrauen und Fortschrittshoffnung

Das Gegenteil von Bildung, Weltvertrauen, Fortschrittshoffnung und Rechtstaatlichkeit ist für mich Anti sem itismus.
Antisemitismus ist für mich die Gegnerschaft zu Bildung und Rechtsstaatlichkeit.
Antisemitismus begreift die Welt in der ich lebe, als Verschwörung.
WIRWISSENWER schrieb:statt religionsfreiheit,lieber freiheitsreligion. :-)
Die Lehre des Sem ist eine Religionsfreiheit verlangende Freiheitsreligion!


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

14.10.2019 um 13:24
WIRWISSENWER schrieb:vielleicht würde sich an der antisemitischen stimmungslage etwas ändern,wenn sich die menschen besonders von jüdischer seite her,mehr öffnen würden.sie haben eigene Kindergärten,schulen und Universitäten.warum grenzt man sich so ab? was ist mit der integration?wie soll man vorurteile abbauen wenn kein dialog stattfindet?
Du meinst, so wie z.B. auch Katholiken, evangelische und freikirliche Menschen hier ihre eigenen Kindergärten, Schulen und theologische Fachrichtungen an Hochschulen haben?
WIRWISSENWER schrieb:vielleicht würde sich an der antisemitischen stimmungslage etwas ändern,wenn sich die menschen besonders von jüdischer seite her,mehr öffnen würden.sie haben eigene Kindergärten,schulen und Universitäten.warum grenzt man sich so ab? was ist mit der integration?wie soll man vorurteile abbauen wenn kein dialog stattfindet?
Am Antisemitismus sind also die Juden selbst schuld oder was möchstest Du uns damit sagen?
WIRWISSENWER schrieb:ich weiß zwar nicht wie viele jüdische mitmenschen es in d-land gibt,aber kennen tue ich nicht einen.man kennt türken,araber,syrer,afrikaner usw. aber komischerweise keinen juden.
Nur um das mal ins Verhältnis zu setzen: In Deutschland leben nach Schätzungen heute ca. 200.000 Juden während die Zahl der Staatsbürger arabischer Länder in Deutschland dagegen schon 762.498 (bis 2015) beträgt und die der Türkischstämmigen sogar zwischen 2.998.000 – 3.500.000 (bis 2013) liegt. Rund 740.000 (bis 2017) Menschen hier sind übrigens afrikanischer Herkunft.

Quellen kann ich bei Bedarf gerne nachliefern.

Außerdem, woher willst Du sicher gehen, daß Du bisher keine Juden kennengelernt hast?
WIRWISSENWER schrieb:ich finde das sollte sich ändern.
Dann mach Dich auf und besuche doch mal einen jüdischen Gottesdienst. (Oft dann aber mit telefonischer Vorabkündigung bei der örtlichen Gemeinde) Oder erwartest Du etwa, daß die Menschen auf Dich zukommen sollten um Deine Vorurteile abzubauen?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 02:41
@Libertin
was hab ich denn für vorurteile?

katholische,evangelische usw. Kindergärten und Schulen kann man besuchen auch ohne religionszugehörigkeit.
ob das für jüdische einrichtungen auch gilt,weiß ich nicht.

ob die juden selbst schuld am antisemi sind?keine ahnung.es geht ja nicht um schuld. aber zb.zum antiamerikanismus haben die amis schon selbst viel beigetragen.
wenn man sich öffnet,wird man weniger angreifbar.
in meinem Umfeld gibt es keinen antisemi.
das judentum ist auch nur eine religion von vielen.

woher ich weiß keinen juden zu kennen?
naja,wenn es nur 200 000 gibt ist die chance nicht groß,aber davon ab kenn ich meine freunde.
vielleicht trete ich mal dem judentum bei.
kann ja gut sein dass mir die reli gefällt.
man ist ja ständig auf der Suche...


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 03:06
@eckhart
die sieben gebote-
lebende tiere darf man nicht essen,aber tote tiere verspeisen geht klar?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 03:59
WIRWISSENWER schrieb:katholische,evangelische usw. Kindergärten und Schulen kann man besuchen auch ohne religionszugehörigkeit.
ob das für jüdische einrichtungen auch gilt,weiß ich nicht.
Diese Einrichtung nimmt auch Kinder ohne jüdischen Glauben an.
https://jg-ffm.de/de/erziehung-jugend/kindergarten
WIRWISSENWER schrieb:woher ich weiß keinen juden zu kennen?
naja,wenn es nur 200 000 gibt ist die chance nicht groß,aber davon ab kenn ich meine freunde.
200.000 von 80.000.000.
So viel, wie Opfer eines Internetbetruges worden.
https://amp2.handelsblatt.com/finanzen/binaere-optionen-aktien-bitcoin-bis-zu-200-000-deutsche-koennten-opfer-betruegeri...
Oder so viele neue Studenten in Berlin dieses Jahr.
https://www.tag24.de/amp/uni-beginn-in-der-hauptstadt-fast-zweihunderttausend-neue-studenten-in-berlin-erwartet-1248762
Oder so viele Versucherungsvermittler.
https://www.procontra-online.de/artikel/date/2019/10/braucht-deutschland-knapp-200000-versicherungsvermittler/

Warum soll man seine Religion offen ausleben, wenn man immer wieder angefeindet wird?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 07:21
WIRWISSENWER schrieb:@eckhart
die sieben gebote-
lebende tiere darf man nicht essen,aber tote tiere verspeisen geht klar?
@WIRWISSENWER
Die Sieben Gebote sind nicht mal nötig, weil sie allesamt im Bekenntnis zur Rechtsstaatlichkeit bereits enthalten sind.
Relevant ist deshalb genaugenommen nur eines:
eckhart schrieb:Antisemitismus ist für mich die Gegnerschaft zu Bildung und Rechtsstaatlichkeit.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 11:07
WIRWISSENWER schrieb:was hab ich denn für vorurteile?
Hier:
WIRWISSENWER schrieb:vielleicht würde sich an der antisemitischen stimmungslage etwas ändern,wenn sich die menschen besonders von jüdischer seite her,mehr öffnen würden.sie haben eigene Kindergärten,schulen und Universitäten.warum grenzt man sich so ab? was ist mit der integration?wie soll man vorurteile abbauen wenn kein dialog stattfindet?
Oder sind zu geringe Offenheit, Abgrenzung, mangel an Dialog- und Integrationsbereitschaft für Dich keine Vorurteile? Und nicht nur das, es sind vorallem auch ziemlich schwere Vorwürfe die Du hier in den Raum stellst. All das trägt jedenfalls nicht gerade zur Beseitigung von Antisemitismus in unserer Gesellschaft bei, im Gegenteil sogar.
WIRWISSENWER schrieb:katholische,evangelische usw. Kindergärten und Schulen kann man besuchen auch ohne religionszugehörigkeit. ob das für jüdische einrichtungen auch gilt,weiß ich nicht.
Wie ja schon erwähnt, jüdische Einrichtungen sind auf für Kinder ohne jüdischen Glaubens offen. Wie Du sehen kannst, basieren Deine Vorbehalte gegen jüdische Menschen in Deutschland im Großen und Ganzen lediglich auf Unwissen.
WIRWISSENWER schrieb:ob die juden selbst schuld am antisemi sind?keine ahnung.es geht ja nicht um schuld. aber zb.zum antiamerikanismus haben die amis schon selbst viel beigetragen.
Und das rechtfertigt alle US-Amerikaner zum Feindbild zu machen? Bisher konntest Du ja auch nicht aufzählen, was jüdische Menschen am Antisemitismus selbst verschuldet haben. Den vermeintlichen mangel an Integration konntest Du ja bisher nicht belegen. Und selbst wenn, eine Rechtfertigung für Antisemitismus wäre dies genauso wenig.
WIRWISSENWER schrieb:wenn man sich öffnet,wird man weniger angreifbar.
Komisch, wieso machst Du den Juden dann im vorherigen Post genau das zum Vorwurf?
WIRWISSENWER schrieb:woher ich weiß keinen juden zu kennen?
naja,wenn es nur 200 000 gibt ist die chance nicht groß,aber davon ab kenn ich meine freunde.
Trotzdem kannst Du nicht wissen, ob Du schon mal einem begegnet bist. Die Zeiten, in denen sich Juden als solche kenntlich machen mussten haben wir ja mittlerweile zum Glück hinter uns gelassen.

Zudem solltest Du bedeken, daß es für Juden beschämenderweise auch im heutigen Deutschland nicht überall ungefährlich ist ihren Glauben offen auszuleben.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 11:16
@WIRWISSENWER


Was @Libertin geschrieben hat sind schon gute Hinweise, ich würde mich jetzt wiederholen, er/sie bringt es schon ganz gut auf den Punkt.

Aber du solltest dich auch fragen, ob du dich als "neutrale" Mitte sehen kannst, aus einer Position heraus, die mehr Sichtbarkeit oder Integration fordern kann. Jüdische Menschen sind Teile dieser Gesellschaft, egal wie offen sie nach außen sind, oder ob wir, als nicht-jüdische Menschen uns eingeladen fühlen in Kontakt zu treten;


Sie haben Schutz, Respekt und Anerkennung verdient.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 11:35
Cesare schrieb:Jüdische Menschen sind Teile dieser Gesellschaft, egal wie offen sie nach außen sind, oder ob wir, als nicht-jüdische Menschen uns eingeladen fühlen in Kontakt zu treten;
Richtig. Man darf zudem auch nicht vergessen, daß das Judentum im Gegensatz zu seinen beiden abrahamitischen Ablegern keine Missionierung betreibt und daher zumindest aus theologischer Sicht auch gar keine Notwendigkeit sieht Nichtjuden näher ans Judentum heranzuführen auch wenn, evtl. auch in der Vergangenheit schon, gerade hieraus diverse Vorbehalte seitens der Mehrheitsgesellschaft in der sie leben entstanden sind. Die Beiträge von WIRWISSENWER sind da ein exemplarisches Beispiel für.

Dennoch steht es jedem frei mal eine jüdische Gemeinde zu besuchen und mit den Mitgliedern dort in Dialog zu treten. Viele Vorbehalte würden sich spätestens dann sicherlich von selbst erledigen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 11:54
Nicht der Antisemitismus ist wieder "in" sondern der argumentative Missbrauch des jüdischen Volkes.


.) Um Diskussionen über sehr reiche EINZELPERSONEN abzuwürgen

.) Um kritik am Kapitalismus zu verhindern

.) Um sehr nationalistische Politik rechtzufertigen


- missbraucht man das jüdischstämmige/gläubige Volk als menschlichen Schutzschild



Die jüdische Glaubensgemeinschaft sollte von keiner Seite instrumentalisiert werden.

Auch ist es zu hinterfragen wenn Medien den Staat Israel mit "den Juden" gleichsetzen. Wie man weiss waren viele Länder Heimat jüdischgläubiger Menschen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 12:18
@qlogic

Wenn "Elitenkritik" sich antisemitischer Motive bedient, ist die Kritik durchaus gerechtfertigt.

Wenn soganannte "Israelkritik" einen verengten Blick darstellt, den Kontext außen vorlässt, andere Maßstäbe setzt- dann ist die Frage nach einer antisemitischen Haltung dahinter gerechtfertigt.


Oder sag doch mal deutlich, was du meinst nicht sagen zu dürfen.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 13:12
Ich halte es für problematisch kritik an der Elite so oft mit Antisemitismus zu verbinden.

Es wäre ein Vorurteil zu sagen das Juden mit der Finanzelite gleichzusetzen sind da es mit Sicherheit viel mehr Leute mit durchschnittlicheren Einkommen unter den Juden gibt als superreiche.

Es wäre ein Vorurteil Juden mit der aktuellen Regierung des Staates Israel gleichzusetzen.

Es wäre ein Vorurteil Juden mit Zionisten gleichzusetzen.


Keine Glaubensgemeinschaft sollte als Kampfbegriff oder rhetorisches Brecheisen missbraucht werden.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 13:41
qlogic schrieb:Ich halte es für problematisch kritik an der Elite so oft mit Antisemitismus zu verbinden.
Wer äußert sich denn antisemitisch unter dem Vorwand?:
- Eliten kritisieren zu wollen.
- Kapitalismuskritik betreiben zu wollen.
- Heimatliebe rechtfertigen zu wollen.

Ich kenne es nur, dass das Nationalisten passiert! Versehentlich natürlich.Sonst würde es sich bei ihnen ja um Rechtsextremisten handeln.
Hannah Arendt schrieb über die Antisemitenparteien:

"Worum es ihnen ging, war nicht eine revolutionäre Neuordnung der Gesellschaft, sondern die Zerstörung des politischen Gefüges durch eine Partei, nicht, oder jedenfalls nicht ausschließlich, die Beseitigung der Juden, sondern das >>Instrument des Antisemitismus<< für die Beseitigung des Staates, wie er im Nationalstaat verkörpert war."
Wikipedia: Antisemitenparteien
Wikipedia: Geschichte_der_Juden_in_Deutschland


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 13:52
qlogic schrieb:Nicht der Antisemitismus ist wieder "in" sondern der argumentative Missbrauch des jüdischen Volkes.:
Um Diskussionen über sehr reiche EINZELPERSONEN abzuwürgen
Wer macht das? Ich frage aus Neugierde, weil mir diese Argumentation neu ist.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 15:11
Katebeckett schrieb:Wer macht das?
Die Leute die das Wort "Antisemitismus" inflationär oder als Diskussionstotschläger verwenden ohne daran zu denken das man damit eine Glaubensgemeinschaft instrumentalisiert, was ich respektlos finde.

Viele verwechseln auch Antizionismus (bewusst?) mit Antisemitismus, was für deren Argumentation natürlich sehr praktisch ist.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 15:58
@qlogic

Was kritisierst du denn am Zionismus?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 17:09
Einfach nur beschämend



https://www.n-tv.de/regionales/sachsen/Hitlergruss-vor-Chemnitzer-Synagoge-LKA-ermittelt-article21331826.html


melden
Anzeige

Ist Antisemitismus wieder "in"?

15.10.2019 um 18:46
eckhart schrieb:Auch als Atheist halte ich die Sieben Noachidischen Gebote, die Noahs Sohn Sem lehrte, für überaus vernünftig!
Verbot von Mord
Verbot von Diebstahl
Verbot von Götzenanbetung
Verbot von Ehebruch
Verbot, das Fleisch eines noch lebenden Tieres zu essen.
Verbot der Gotteslästerung
Einführung von Gerichten als Ausdruck der Wahrung des Rechtsprinzips
Wer da nicht vor Lachen vom Stuhl fällt, hat den Gag noch nicht verstanden ... aber nun ja.

Grundsätzlich ist für mich das Thema Judenhass super schwer einzuschätzen. Ich kenne niemanden aus meinem persönlichen Umfeld, der sich als jüdisch gläubig outet und selbst wenn wäre mir das sowas von egal, so lange man mir als Atheist mit sowas nicht auf den Keks geht. Aus meinem Alltags-Leben weiß ich auch überhaupt nicht, worin dieser Hass begründet sein soll. Ich sehe da wenig Reibungspunkte, wo ich im Alltag sagen könnte, dass mir das Judentum als Problem erscheint. Der einzige Berührungspunkt, den ich als kritisch betrachte ist die Genitalverstümmelung bei neugeborenen Jungen. Wer sowas mit seinen Kindern macht, hat meiner Meinung nach nichts in diesem Land verloren und da kenne ich auch keine Toleranz mehr, aber deswegen läuft doch niemand Amok, oder?


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt