Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Antisemitismus wieder "in"?

5.105 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Judentum, Antisemitismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 12:13
Man Stelle sich vor das wären Klaus und Peter die da demonstrieren würden. Die Medien und die linken Parteien würden hohl drehen. Aber Kritik gegen Muslime gibt es ja nicht


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 12:41
https://www.cicero.de/innenpolitik/eskalation-naher-osten-gaza-israel-israelfahnen-synagogen-brand-deutschland
Der eskalierende Konflikt zwischen Israel und der palästinensischen Terrororganisation Hamas wird auch in Deutschland spürbar. Am Dienstagabend zündeten junge Männer arabischer und anderer Herkunft vor den Synagogen in Bonn und Münster israelische Flaggen an. In Bonn flogen auch Steine gegen die Eingangstür des Gotteshauses. Die Polizei konnte in beiden Städten rasch mehrere Tatverdächtige aufspüren. Am Montagabend hatte zudem in Düsseldorf ein unbekannter Täter am Denkmal für die von den Nazis zerstörte Großen Synagoge Müll angezündet. Am Mittwoch wurde zudem eine Drohung mit Anschlägen bekannt, die im Internet kursiert. Ein in Deutschland lebender Syrer, der angeblich für eine Gruppe von Syrern und Palästinensern spricht, postete "wir werden euch verbrennen, wie Hitler es tat".
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/brennende-israel-fahnen-vor-synagogen-zentralrat-der-juden-entsetzt-ueber-angriffe-auf-gotteshaeuser/27183626.html
In Bonn, Münster und Düsseldorf übernahm der für politisch motivierte Straftaten zuständige polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen. Bisher ergibt sich folgender Stand: Die in Bonn festgenommenen Verdächtigen im Alter von 20 bis 24 Jahren haben einen arabischen Hintergrund. Die Polizei sucht zudem ein dunkelhaarige Frau, die von Zeugen während des Angriffs auf die Synagoge beobachtet wurde.
Ähnlich ist die Lage in Münster. Zeugen hatten am Dienstagabend der Polizei eine 15-köpfige Gruppe gemeldet, die vor der Synagoge Parolen rief und eine israelische Fahne verbrannte. Die Beamten konnten noch am Tatort zehn Personen stellen, drei weitere wurden in der Nähe ergriffen. Bei den Tatverdächtigen gebe es mehrere Staatsangehörigkeiten, sagte eine Sprecherin der Polizei dem Tagesspiegel. Fünf sind Syrer, einer stammt aus der Türkei, einer ist Kosovare, zwei sind Iraker, einer hat die israelische Staatsangehörigkeit, einer die libanesische, einer die deutsche, ein weiterer Staatsbürger von Deutschland und Togo. Zehn der Männer sind mehrfach mit unpolitischen Delikten aufgefallen - Raub, Diebstahl, Drogen, Körperverletzung, Bedrohung.
Was immer die bunt zusammengewuerfelte Gruppe an Einwanderern hierher nach Deutschland getrieben hat, ihr Hass auf Juden /Israel scheint sie zu einen. Eine erschreckende Situation, denn die Gefahr fuer Juden in Deutschland (wie ueberall auf der Welt) bleibt somit auch 76 Jahre nach der shoa real.
Die Ausschreitungen in Bonn und Münster überraschen nicht: Beide Städten gehören zu den Hochburgen der BDS-Kampagne in Deutschland, deren Ziel die Vernichtung Israels durch wirtschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Boykott ist.
Für Juden wird das Leben wieder gefährlicher in Deutschland, ihre Einrichtungen geraten zunehmend ins Visier von deutschen und ausländischen Antisemiten. Je entschlossener sich Israel gegen die Angriffe Hamas wehrt, allein in den letzten Tagen wurden über 1000 Raketen von Gaza unter anderem auf Tel Aviv abgefeuert, umso lautstarker werden die antiisraelischen Proteste.
...
Worum es vielen der Demonstranten gehen wird, macht ein Aufruf der Münsteraner Gruppe „Palästina Antikolonial“ zur Teilnahme an der Kundgebung in Köln deutlich: „... eine Welt, in der Palästina vom Meer bis zum Fluss frei sein wird, wird eine Welt sein, in der alle Menschen auf der ganzen Welt frei von kolonialistischer Unterdrückung, Ausbeutung und Patriarchat leben können.“ In einer Welt, in der ein Palästinenserstaat vom Meer bis zum Jordan reicht, wird es keinen Staat Israel und keine Juden mehr geben.
Quelle: https://www.cicero.de/innenpolitik/eskalation-naher-osten-gaza-israel-israelfahnen-synagogen-brand-deutschland

Lebensgefahr fuer jüdische Menschen gehört zum Antisemitismus jeder Prägung. Deswegen hat das existenzrecht Israels, zu dem ich uneingeschränkt stehe, eine extrem hohe Bedeutung. Wer das existenzrecht Israels in Frage stellt nimmt den Tod unzähliger Juden in Kauf.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 13:11
Das Recht auf existieren hat jede. Nur ob es angwendet wird ist eine andere Frage,
Wie oft wird Recht und Venunft mit Füßen getreten. Wieso sollte es bei Israel in der Hinsciht eine Ausnahme geben.

Ich sehe da keine Möglichkeit diesen rend aufzuhalten. Antisemtismus ist sal(o)onfähig. Immer gewesen und heute mehr als je zuvor. Die Fassade bröckelt, zumindest bei den jenigen die sie aufsetzen mussten.


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 13:43
Zitat von writingbullwritingbull schrieb:Ich sehe da keine Möglichkeit diesen rend aufzuhalten. Antisemtismus ist sal(o)onfähig. Immer gewesen und heute mehr als je zuvor. Die Fassade bröckelt, zumindest bei den jenigen die sie aufsetzen mussten.
Man kann und sollte (meiner Ansicht nach) die Antisemiten in ihren Schränken und in Knästen weisen Der Antisemitismus gehört mit eiserner Härte bekämpft, so sehe ich das.


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 15:56
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Man kann und sollte (meiner Ansicht nach) die Antisemiten in ihren Schränken und in Knästen weisen Der Antisemitismus gehört mit eiserner Härte bekämpft, so sehe ich das.
Tja, nur wie macht man das?
Die Geschichte ist, wie sie ist, es ist unumkehrbar.
Solange Religionen zentrale Identifikationen beherrschen, wird das so bleiben.


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 16:17
Das fällt ja nun alles nicht vom Himmel, auf deutschen Schulhöfen ist "Du Jude" schon seit Jahrzehnten eine beliebte und gängige Beleidigung, die von Aufsichtskräften geflissentlich überhört wird. Eine tatsächliche Aufarbeitung der Shoa findet in deutschen Schulen kaum statt, ja, es wird mal eine Klassenfahrt ins nächstgelegene Memorandium oder ehemalige KZ/VL gemacht, davon sind allerdings Kinder und Jugendliche aus islamischen Herkunftsfamilien, die sich nicht als Deutsche betrachten, wenig beeindruckt. Ist nicht ihre Geschichte, nicht ihre Historie, nicht ihre Schuld.
Da wird einfach nicht oder nur kaum in pädagogischen Konzepten und Kontexten drauf eingegangen, gegen Erwiderungen dieser Jugendlichen a la "Aber Palästina" folgt oftmals ein Schweigen der Pädagogen. Man einigt sich dann oft hanebüchen auf ein allgemeines "Jede Gewalt ist doof" und merkt nicht, wie man hier bereits der Holocaustrelativierung Anschub und somit einen Bärendienst leistet.

Teile der Linken respektive der Menschen, die sich als Links bezeichnen, solidarisieren sich mit antisemitischen Muslimen, über die medial und innenpolitisch kaum wahrnehmbar bis nicht gesprochen wird. Diese "Linken" wähnen den Kapitalismus als Hauptfeind und "die Juden" als Vertreter des Kapitals, das ist selbstredend reinster Antisemitismus, daher können diese "Linken" keine Linken sein.
In Kreuzberg und anderen Orten in Berlin Mitte wurden und werden Synagogen und Einrichtungen jüdischen Lebens schon seit Jahrzehnten von teils schwer bewaffneten Polizeikräften, dem Objektschutz, verteidigt und geschützt.
Seit ebenso vielen Jahren weiß man, dass es nicht nur Rechtsradikale Antisemiten sind, die da auffallen.
Es sind auch Antisemiten aus linksradikalen Kontexten und natürlich auch sehr viele Angehörige islamischer Religions- und Kulturkreise. Noch heute wissen nur wenige Menschen um bspw. die türkischen Bozkurtlar, wissen oftmals nicht, dass es auch türkische und islamistische Faschisten und Nazis überhaupt gibt. In vielen Köpfen spukt noch dieses "Ich bin Ausländer und kann daher kein Nazi sein!" herum.
So lange große Teile der deutschen Pädagogen- und Medienlandschaften solche Zustände ignorieren und negieren, ja, so lange "ist Antisemitismus wieder in!"


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 16:28
Es zeigt wieder :Wichtig ist wer der Täter ist, nicht das Opfer".
Warum schweigen denn die bekannten Antirassistischen Meinungsblogger wie Jasmina Kuhnke und Co?

Wobei Spoiler
20210513 162656
sonst ihre fehlende Expertise sie auch nicht gehindert hat sich zum Thema zu äußeren.

Bei antisemitischen Äußerungen von HGM war man sich schnell berechtigt einig, nun ist man einfacher erbärmlich leise.
2021 wird Antisemitismus weiter geduldet indem er ignoriert wird.


2x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 16:31
@Capspauldin

Es gibt etliche derer sich links und antira-wähnenden Leute, die möglicherweise so allmählich ihres eigenen, jahrelang nicht vorhanden geglaubten, immanenten Adolfs gewahr werden.
Möglicherweise ist das auch nur erkenntnisdialektisches Wunschdenken meinerseits, bloß weil jemand die Fresse hält, bedeutet das nicht, dass auch nachgedacht geschweige denn reflektiert wird.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 16:32
Zitat von CapspauldinCapspauldin schrieb:Bei antisemitischen Äußerungen von HGM war man sich schnell berechtigt einig
Das Schweigen, wenn die taeterschaft nicht der politische Gegner ist, dröhnt laut. Sehr laut. Und es ist entlarvend!


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 16:45
Auch in New York geht's los. Am hellichten Tag eine Hetzjagd auf nen Juden.
https://www.facebook.com/watch/?v=4370696079610229


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:11
@nocheinmal

Es nutzt nicht jeder Facebook, kannst du das Video anderweitig verlinken oder den Inhalt beschreiben?


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:20
@Capspauldin

Das sind die Experten, die das in Deutschland einordnen dürfen.

https://m.bild.de/politik/inland/politik-ausland/krasses-medien-vesagen-zdf-nahost-expertin-verbreitet-terroristen-agenda-76382514.bildMobile.html


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:27
@Swanson

Ex-Linke der Generation Horst Mahler, längst intellektuell abgehängt aber leider noch immer hofiert und um Statements bemüht.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:27
@Paradigga2.0
Komisch... bei mir spinnt der link auch rum.. Zu sehen ist ein blutender jude der sich vor Leuten mit palestina Flaggen in ein Geschäft retten konnte...


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:29
Die Professorin nannte die Terrorormilizen Hamas und Islamischer Dschihad in einem Atemzug mit „anderen linken Organisationen“.
Aus deinem link. Klare Einordnung. Linker Terror. Danke an die Expertin!
Zitat von SwansonSwanson schrieb:Das sind die Experten, die das in Deutschland einordnen dürfen.



melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:35
Zitat von V8TurboV8Turbo schrieb:Aber ich sollte vorsichtig sein. Sonst bin ich Ruck zuck ein Rassist und islamophob.
Ja, könnte man wirklich beinahe denken.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:46
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Tja, nur wie macht man das?
Bildung dürfte sehr wichtig sein. Für Migranten gilt auch die Pflicht sich zu integrieren und noch besser: Sich zu assimilieren. Das gilt speziell für Araber wenn wir schon beim Antisemitismus sind. Anderseits wäre ich auch dafür, dass man viel offensiver gegen Integrationsverweigerer vorgeht und schneller und mit weniger Aufwand gewisse Menschen abschiebt UND erst recht streng selektiert wer überhaupt reinkommt ins Land. Zusätzlich sollten wir international intervenieren sowohl humanitär als auch militärisch. Manche würden solche Interventionen die auch in Besatzungen und Regimestürzungen enden können Imperialismus nennen, aber ich würde das unter passablen Voraussetzungen unterstützen. Da gibt es ja gute Kandidaten dafür die man getrost als Juden- und Israelfeinde bezeichnen kann und man sollte sie nicht ignorieren oder gar unterstützen.


2x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:49
Zitat von Anti_VenomAnti_Venom schrieb:Anderseits wäre ich auch dafür, dass man viel offensiver gegen Integrationsverweigerer vorgeht und schneller und mit weniger Aufwand gewisse Menschen abschiebt UND erst recht streng selektiert wer überhaupt reinkommt ins Land. Zusätzlich sollten wir international intervenieren sowohl humanitär als auch militärisch. Manche würden solche Interventionen die auch in Besatzungen und Regimestürzungen enden können Imperialismus nennen, aber ich würde das unter passablen Voraussetzungen unterstützen.
Dieser Teil hat leider so gar nichts mit Antisemitismus zu tun und ist genau der Part, der Anschlussfähigkeit nach weit Rechts und zur Querfront bietet und sogar eine Prise Neokolonialismus und uralte Großmannträumereien beinhaltet, schade.


1x zitiertmelden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:56
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Dieser Teil hat leider so gar nichts mit Antisemitismus zu tun und ist genau der Part, der Anschlussfähigkeit nach weit Rechts und zur Querfront bietet und sogar eine Prise Neokolonialismus und uralte Großmannträumereien beinhaltet, schade.
Doch, natürlich hat es was mit Antisemitismus zu tun, ich habe lediglich nicht direkt die Länder genannt die vor allem betroffen sind von Antisemitismus und die Israel und Juden vernichten wollen.

Eine Anschlussfähigkeit mit ganz weit rechts ist hierbei so ziemlich unmöglich und auch nicht der Sinn der Sache, ist ja nicht so als ob man die nicht gleich mitbekämpfen sollte. Da tummeln sich ja auch genug Antisemiten rum und solche tun sich zum Teil sogar mit Islamisten verbünden...und leider machen das sogar Hartlinke und nicht nur die Hartrechten.


melden

Ist Antisemitismus wieder "in"?

13.05.2021 um 17:59
@Anti_Venom

Ich wollte damit sagen, dass Rechtsextreme genau diese Meinung/Position haben, die du gerade abgegeben hast in dem von mir hervorgehobenen Teil.
Dass das zur Zeit gesellschaftsfähigen Anschluss findet, ja, und es bildet das Scharnier zur Querfront.
Man löst Antisemitismus nicht, indem man Antisemiten abschiebt, selbst wenn man es könnte.


2x zitiertmelden