weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

889 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Fußball, Linkspartei

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

22.06.2008 um 12:31
auf alle fälle und wie du das sozialist. system, die bestanden, beschreibst - hast du vollkommen recht

und ich denke, dass dies lange nachhängen wird - allerdings finde ich auch hier einiges, dass mich doch sehr an die damalige zeit erinnert, auch wenn hier zivilgehorsam angeblich gewünscht ist -

schade, dass tut schon echt weh


melden
Anzeige

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

22.06.2008 um 14:18
"Ich könnte nie mit Jugendlcihen oder Kindern arbeiten die am Rande der Gesellschaft stehen. Na was sollte ich denen denn sagen warum es denen so schlecht geht? Weils Schicksal ist? Weil sie selber drann Schulod sind? Weil die Eltern ünfahig sind?"

@ralf, das ist schade, ich arbeite mit Kindern und Jugendlichen und Erwachsenen aus allen Schichte zusammen. Wir machen da keinen Unterschied und lassen nicht zu, daß da Unterschiede gemacht werden. Wir versuchen den Kindern etwas mit auf den Weg zu geben, was ihnen vielleicht mal nutzen kann und wie ich kürzlich erfahren, bzw. mit eigenen Augen sehe, klappt es sogar sehr gut.


melden
tech
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

22.06.2008 um 18:09
ralf1986 schrieb:1. ich kenne genug, die es miterlebt haben
Aber scheinbar die falschen Leute...nämlich die, die damals systremtreu waren und menschenverachtend gehandelt haben.
ralf1986 schrieb:2. Der Sozialismus war gerechter als der KApitalismus es war und sein wird
Kann ich nicht behaupten. Hab als Arbeiter im Sozialismus angefangen und der Kapitalismus hat mir Chancen eröffnet, von denen ich nie zu träumen gewagt hätte. Ich habe sie genutzt! Ich kenne gaanz viele leute, denen der Sozialismus immer wieder Steine in den Weg gerollt hat. Diese Leute wollten niemanden ausbeuten, nur leben...
ralf1986 schrieb:3. Du bist auch nichts als eine Marionette des Kapitals. Also reiß deine Klappe nicht so weit auf. Wenn du mal alt bist, und das ganze hier totalitäre Verhältnisse angenommen hat, wo man nicht hingehen kann wo man will ohne überwacht zu werden oder unter Verdacht zu stehen. Dann würdest du dich nach dem Sozialimua sehnen.

Aber rede alles nach was sie dir eingetrichtert haben. den Preis dafür wirst du genauso zahlen wie der Rest.
Mir eingetrichtert...? Hä? Aus der Gegend östlich des tales der Ahnungslosen hatte ich außer der wenigen Westverwantschaft kaum Kontakt zum Kapitalismus, der Sozialismus, das einzige, was ich wirklich kannte, hat mich aber tierisch angekotzt. Jetzt kann ich endlich das tun, was ich schon immer wollte. Ich fühle mich nicht überwacht, da ich mich vernünftig verhalte und so gut wie heute ging es mir noch nie. Denk nicht, ich sei ein Schwerverdiener, aber mir und meiner Familie geht es so, wie ich es mir erträumt habe.
Überwacht wurde ich damals und das bekam ich zu spüren. Jetzt bin ich sowas von zufrieden...warum soll ich mich nach dem roten Dreck zurücksehnen? Neeee...niemals wieder....!!


melden
tech
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

22.06.2008 um 18:13
Ach übrigens...ich bin auch ehrenamtlich im örtlichen Fußballverein tätig. Mir macht es nichts aus, auch mit Kindern von Hartz IV-Empfängern zusammenzuarbeiten. Und sooo schlecht geht es denen auch nicht. Da wird maßlos übertrieben. Ich kenne die Hartz IV-Sätze und kann mit dem Einkommen meiner Familie vergleichen...da ist viel dummes Gequatsche dabei. Die soziale Hängematte in Deutschland ist großzügiger als es der Sozialismus mit seinen systembedingten ökonomischen Problemen je sein könnte.


melden

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

22.06.2008 um 21:06
Eurofighter schrieb am 08.06.2008:Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“
Ob die Damen und Herren Politiker wissen was das Volk denkt?

Das Volk: "Die kotzen uns an, die Politiker."


melden

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

22.06.2008 um 22:03
tech - jeder hat seine erfahrungen und seine lebenszeiten, die anders verliefen -

und die bist hier glücklich, alles für dich bestens und die fühlst dich wohl - ist doch gut so -

ich habe andere erfahrungen - so wie ralph habe ich die ddr auch nicht erlebt - im gegenteil -

die polit. struktur der brd - ach was solls - alles bestens für dich - freut mich.


melden
lesmona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

22.06.2008 um 23:02
@tech
tech schrieb:Ach übrigens...ich bin auch ehrenamtlich im örtlichen Fußballverein tätig. Mir macht es nichts aus, auch mit Kindern von Hartz IV-Empfängern zusammenzuarbeiten.
Das ist sehr sehr edel von dir dass es dir nichts ausmacht auch mit Kindern von ALGII Empfängern zu arbeiten.

Merkst du was tech?
Dein Satz macht mir Angst, Angst gegen Leute ankommen zu müssen die so reden wie Du, kannst du dir vorstellen wie sich jemand fühlt der mit dir zusammen arbeitet und so eine Aussage liest?
Sind die Leute/Kinder deine Meinung anders/komisch/weniger wert?
Oder warum betonst du dass es dir nichts "ausmacht"?

Im übrigen rate ich dir an dich mal genau zu erkundigen wie und vor allen Dingen mit wieviel eine ALGII Familie lebt.

Dass es genügend gibt die trotz Arbeit nur ein bisschen mehr haben weiss jeder.
Jedoch empfinde ich es als fatalen Fehler da Vergleiche zu ziehen.


P.s ich gebe dem Poster recht der meinte die Dame hätte sich mit diesen Ausdruck selbst disqualifiziert, nicht wegen dem Ausdruck ansich sondern weil deutlich wird welche Bevölkerungsgruppe sie damit anspricht und auf Wählerstimmen hofft.
Und das empfinde ich als Beleidigung denn diese Gruppe unterhält sich nicht nur in der Gossensprache......


melden
js2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 00:55
"es kotzt uns an" = gossensprache? na man kanns auch übertreiben...

genauso die gute frau, die damit nur aufmerksamkeit auf sich ziehen wollte, was aber nach hinten los ging.
klar gibt es hier probleme, massenverblödung mit entsprechendem billigpatriotismus usw.
aber dass sich darüber eine linksparteipolitikerin auslässt ist ja mehr als lächerlich. dämliches reformistenpack... und bewegen wird sie damit nichts.


melden
lesmona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 01:36
@js2, du hast recht, Gossensprache ist übertrieben.


melden
marquis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:04
Aber wenn die DDR in euren Augen besser war (ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, bei der Wende war ich 6 Jahre alt), warum wollten dann so viele von dort weg und unter Lebensgefahr fliehen? Warum gibt es solche Geschichten wie der der "Frau vom Checkpoint Charlie"? Warum musste man die Bürger zwingen nicht auszuwandern? Und warum durfte man keine Kritik üben? Warum gab es sowas wie Stadiagenten usw?


melden
marquis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:05
*Stasi-Agenten


melden

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:11
Die DDR war ja auch so toll, das Flüchtlinge erschossen wurden, wegen Republikflucht!


melden
js2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:13
Ähm ja. Ich würde antworten, wenn es nicht gerade so völlig zusammenhanglos und Offtopic vorgeworfen werden würde.


melden
marquis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:15
Na, auf die Antwort wäre ich gespannt...


melden

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:29
marquis: deine fragen nach dem warum so viele weg wollten....

da mag es ganz viele gegeben haben, für diese menschen war es ein grausiges schicksal zu bleiben, vor allem bei versuchter flucht -

ich z. b. habe meine urlaube im sozialstischem ausland sehr genossen - viele begegnungen mit den westlern gehabt - war echt eine tolle zeit

der null acht fünfzehn westbürger war gut zum strandliegen, zur disko fahren ...

allerdinge habe ich auch wundervolle westbürger kennengelernt, die öfter zu besuch kamen und unser engagment in der friedensgruppe unterstützten -

und da wurde mir ein bild von der brd gemalt: ich war schockiert - aber ist egal - heute erlebe ich es live - genügt -

nein, die ddr hätte ich nie freiwillig verlassen - es gab da soviel zu tun und wir -die wir nicht in der partei waren oder anders dem system treu) haben gerade am anfang der wende versucht eine eigenständige republik aufzubauen, die mit erhobenem haupt in eine vereinigung gehen kann - das volk hat anders entschieden - der westen der wundertäter - sie wollten den einfachen weg ...


melden
marquis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:31
Und warum durften sie nicht weg? Warum musste man Westberlin zur Insel machen, damit bloß keiner rüber kommt? Das verstehe ich nicht. Wo du doch sagst dass es so offensichtlich NICHT schlechter dort war, als in der BRD.


melden
js2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:33
1. ich kenne genug, die es miterlebt haben


Aber scheinbar die falschen Leute...nämlich die, die damals systremtreu waren und menschenverachtend gehandelt haben.
netter pauschalvorwurf gegen meine familie. darf ich dich jetzt im gegenzug arschloch nennen? nur weil du keine ahnung hast und meinst, jeder der nicht brav zu allem ja sagte war gleich in foltergefängnisse geliefert worden, brauchst du hier nicht auch noch über 20 % ehemaliger DDR-Bürger derart zu beleidigen.
da war absolut keiner "systemtreu", meine liebe großmutter ist sogar schon immer eine richtige "hardcorechristin". und stell dir vor: keine repressionen.

keine diskussion in der DDR?


das einzige, was außer diskussion stand, war das sozialistische eigentum, an dem sich nicht wenige vergreifen wollten, unterstützt vom westen. ach nein, das ist ja alles nur propaganda. sowas wie imperialismus, geheimdienste und agentenarmeen, antikommunistische propaganda... alles nicht wahr.


melden
js2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:36
hier vielleicht eine antwort auf deine frage, marquis:

http://www.deutsche-kommunisten.de/Walter_Ulbricht/1961_Brief_an_Chruschtschow.html
#

Infolge der offenen Grenzen gegenüber Westdeutschland, das uns in bezug auf das industrielle Niveau in vielen Produktionszweigen und in bezug auf den Lebensstandard der Bevölkerung überlegen ist, konnten wir manche ökonomischen Gesetze nicht einhalten.

Wir haben besonders in den letzten Jahren sehr große Verluste an hochqualifizierten Arbeitskräften durch die Abwerbung der westdeutschen Monopole zu verzeichnen.

Diese Tatsache und die ungenügenden Möglichkeiten zur Mechanisierung und Automatisierung hatten unmittelbaren Einfluß auf das Entwicklungstempo der Produktion.


melden
marquis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:37
Achso- und das gibt einer Regierung das Recht Menschen gegen ihren Willen im Land zu halten? Sind wir Menschen im Staat, oder sind wir Bienen im Stock?


melden
Anzeige
js2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Links-Politikerin: „Das kotzt uns an“

23.06.2008 um 10:42
ausreiseanträge durften weiter gestellt werden. wenn man menschen draußen halten kann, dann auch umgekehrt.


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden