Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:09
@kiki1962

Die Zahlungsmoral des Bundes ist die schlechteste die es gibt.

Dennoch haben die Töpfe bei Bewilligung von Geldern teilweise nichts miteinander zu tun...ZU DEM Zeitpunkt der Bewilligung.

Soll heissen, wenn kommunal Gelder bewilligt werden, dann werden diese ausgeschüttet BEVOR eine Rückerstattung durch Land oder Bund erfolgt......und wer wirtschaftlich und kaufmännisch seriös agiert, wird auf kommunaler Ebene nur Gelder bewilligen, die er bereits hat....Fazit: Ein Rückzug von bereits zugesagten Geldern auf kommunaler Ebene ist das Versagen der Politiker auf kommunaler Ebene, nicht die des Landes oder Bundes!


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:13
@CurtisNewton
das ist mir schon klar

nur die stadt hat gelder in einen fond geworfen, der angeblich hohe zinserträgt bescheinigt

das resultat: geld ist futsch und an zinsen gab es nie

angeblich lag dies an der kämmerin - die wurde gefeuert

aber der stadt fehlen jetzt gelder, um öffentliche aufgaben aufrecht zu erhalten


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:17
@kiki1962


das ist sehr bedauerlich....aber, wie Du schon selber erklärst....nicht dem Land oder dem Bund anzulasten....sondern der Kommune, die sich verspekuliert hat....daher benutz diese Misere nicht als Argument für die Spekulation oder das Verhalten des Bundes


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:17
@CurtisNewton
Zitat von CurtisNewtonCurtisNewton schrieb:Die Zahlungsmoral des Bundes ist die schlechteste die es gibt.
Aber nur im Innern


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:21
@CurtisNewton
bleiben wir also bei der bankenrettung für die der staat bürgschaften veranlasste - und für konzerne, die er mit geldmitteln unterstützt

auch hier sollte - nein muss es möglich sein diese gelder wieder rückfließen zu lassen - die gewinne sollten entsprechend besteuert werden

@Valentini
hautpsache nach außen stimmt das bild des reichen staates -


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:23
Als Staat haben wir für äußere Verbindlichkeiten das beste Rating das es gibt


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:27
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:auch hier sollte - nein muss es möglich sein diese gelder wieder rückfließen zu lassen
Kiki, vielleicht sollten wir erstmal beleuchten WO denn überhaupt Gelder geflossen sind....denn es waren oder sind "nur" Bürgschaften.....keine Darlehen oder Zahlungen oder sonstwas....mal sehen was beim Tribunal von Attac zu Tage gefördert wird......

Aber man sollte hier doch bitte GENAU drauf schauen.....Stichwort: "Bürgschaften"

Dass bedeutet, wenn ich für jemanden BÜRGE....hab ich zunächst einmal noch keinen Cent zahlen müssen, so lange bis derjenige, für den ich gebürgt habe, wieder Mist baut!


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:33
@CurtisNewton
letztlich ist es aber geld, dass zurückgelegt wird - das zur verfügung steht
Der Rettungsfonds: Die Banken-Treuhand verwaltet den Rettungsfonds. Nach Bedarf füllt ihn der Bundesfinanzminister mit bis zu 100 Mrd. Euro auf, für die er neue Schulden machen darf. Diese Kredite erhöhen den Schuldenstand des Bundes, die Zinsen belasten den Bundeshaushalt. Von den 100 Mrd. Euro sind 80 Mrd. für Kapitalspritzen an notleidende Finanzinstitute vorgesehen. Die Banken-Treuhand kann außerdem für bis zu 400 Mrd. Euro Kreditbürgschaften vergeben. Der Finanzminister kalkuliert, dass etwa fünf Prozent der Bürgschaften tatsächlich ausgezahlt werden müssen, also 20 Mrd. Euro. Diese 20 Mrd. Euro werden ebenfalls vom Rettungsfonds bereit gestellt. Bürgschaften werden für Liquiditätskredite der Banken untereinander vergeben, die eine Laufzeit bis zu drei Jahren haben. Für die Bürgschaften müssen die Banken eine Gebühr "in angemessener Höhe" zahlen. Was angemessen ist, regelt erst die Rechtsverordnung, an der bis Montag früh noch gearbeitet wird. Wahrscheinlich sind zwei Prozent.
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/so-funktioniert-die-bankenrettung;2065791 (Archiv-Version vom 20.05.2010)
Verschuldung
Bankenrettung gefährdet den Staatshaushalt
(66)
Von Daniel Eckert und Holger Zschäpitz 19. Oktober 2008, 10:46 Uhr

Die staatliche Ausgabenbereitschaft hat eine historische Dimension erreicht. Noch nie zuvor in Friedenszeiten sind Regierungen derartige Verpflichtungen eingegangen. Die Hilfspakete der Regierungen für die Banken kommen Sparer und Steuerzahler teuer zu stehen. Staatsanleihen könnten langfristig zu Risikotiteln werden
http://www.welt.de/wirtschaft/article2596458/Bankenrettung-gefaehrdet-den-Staatshaushalt.html

ich glaube das sagt alles aus über die verpflichtung des staates, die er eingangen ist


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:34
@CurtisNewton

*PRUST* Es sind durchaus ca. 130 Milliarden direkte Hilfe geflossen und noch wesentlich mehr an Garantien, wovon man nicht weiß wie viele davon fällig werden könnten....


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:35
@Valentini

hmmm...130 Milliarden sind direkt geflossen?....na dann muss ich mir eingestehen, dass ich unaufmerksam wahr.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:38
@Valentini

aus welchen Töpfen denn? und wohin? da muss es doch belegbare Transaktionen geben dazu!


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:38
oder einfach diese "windmache"?
Finanz-Profi hält Bankenrettung für Katastrophe
(51)
Von Karsten Seibel 10. März 2010, 13:32 Uhr

Ex-Banker Leonhard Fischer kritisiert die Bankenrettung als katastrophalen Fehler. Er stört sich an steigenden Staatsschulden und mangelnder Anpassung der Finanzpolitiker an Veränderungen in der Welt. Der Finanz-Profi erklärt deutschen Sparern, warum sie in den nächsten Jahren ihren Wohlstand sichern sollten.
Irgendwann werden die Schulden gezeigt werden müssen, und irgendeiner wird sie bezahlen", sagt Fischer. Das könne über eine Geldentwertung, sprich eine Inflation, geschehen oder über eine Umschuldung mit schmerzhaften Einschnitten, einer Deflation. "Ich weiß nicht, was sich durchsetzen wird, ich weiß nur, dass wir auf die dritte Variante nicht hoffen sollten: auf ein kräftiges Wirtschaftswachstum."
http://www.welt.de/finanzen/article6713420/Finanz-Profi-haelt-Bankenrettung-fuer-Katastrophe.html

wieder nur eine meinungsmache ? - wieder nur einer der ein trauma ankündigt -

keine ahnung aber das was ich höre klingt nicht optimistisch und das von leuten, die mehr "ahnung" haben als ich -


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:39
@CurtisNewton

Das meiste ging an die HRE. Es sollten Garantien sein aber alle müssten direkt fließen und sind auch sofoert versickert...


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:42
na dann bin ich mit Kiki mal gespannt, ob das Attac Tribunal zu Tage fördert...WO das Geld versickert ist!


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 14:56
@CurtisNewton

Anfragen sind an die SoFFin zu richten :)


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 18:34
@Valentini
Voll übereinstimme ich hier mit Dir !
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Allerdings sehe ich es auch so, dass im Gegenzug dazu der Staat dafür hätte wesentlich regulierender in den Finanzsektor eingreifen müssen. Wenn ein Sektor so viel Macht hat, dass er ganze Volkswirtschaften und Staaten an den Abgrund führen kann, dann muss der Staat dort zu seiner eigenen Sicherheit entsprechende Regularien erlassen
Nur muss man "Staat" zusätzlich noch mit "Staaten" ergänzen.
Denn wenn wir hier einer Bank (oder meinetwegen allen Banken) das Zocken verbieten und wenn wir ihr europaweit das Zocken verbieten, wird sie es dennoch tun.
Dann eben in Singapore, z.B.
Es ist also schon erheblich viel Regulation verpasst worden.
Wie man das wieder in den Griff bekommen will, ist mir ein Rätsel.

Der Fehler ist schon viel früher gemacht worden.
Die Regeln hätten vorhanden sein sollen, bevor überhaupt die Globalisierung begonnen hat.
Das hat nicht mal in Europa geklappt.
Die europäische Währungsunion, ohne eine anpassende Regulierung aller anderen Sektoren und Lebensbereiche, war ein Riesenfehler.

Fakt ist: Selbstregulierung ist gescheitert und staatliche Regulierung auch.
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Als Staat haben wir für äußere Verbindlichkeiten das beste Rating das es gibt
Damit hast Du den Fokus auf das nächste Problem gelenkt.

Internationale Ratingagenturen sind:
Moody's
S&P
Fitch
Nach Information des Deutschlandfunks ist die DBRS geschlossen.
Es gibt also nur 3 internationale Ratigagenturen weltweit.

Und alle 3 haben einen äußerst zweifelhaften Ruf !
Sie gelten als Krisenkatalysatoren !

Rating-Agenturen haben eine enorme Macht:
Sie lenken den Fluss von Milliardensummen.
Wie ihre Bewertungen zustande kommen, ist ihr großes Geschäftsgeheimnis.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,499674,00.html


Die Europäer wollen die Dominanz der Ratingagenturen brechen. Dazu soll die Europäische Zentralbank ein eigenes Länderrating erstellen. Bislang verlassen sich die Finanzbranche und die Notenbanken auf die Bewertungen von Moody's, S&P und Fitch, die sich aber – wie der Lehman-Fall zeigt – schon geirrt haben.
Der Unmut in der Zentralbank sei groß, dass das Schicksal Griechenlands mittlerweile in der Hand einer einzigen Ratingagentur, nämlich Moody's, liege, zitiert die Zeitung Notenbankkreise.

Der Hintergrund: Die Ratingagentur Moody's ist die einzige, die Griechenland noch ein A-Rating erteilt. Sollte Moody's eine Abwertung vornehmen, dann könnten die Banken griechische Anleihen ab kommendem Jahr nicht mehr als Sicherheit für Kredite bei der EZB hinterlegen.

Vergangene Woche hatte Moody's mit einer Herabstufung gedroht, sollte Griechenland die Konsolidierung der Staatsfinanzen nicht wie geplant umsetzen. Der Kurs des Euro kam erheblich unter Druck.
http://www.welt.de/wirtschaft/article6629715/Euro-Laender-greifen-US-Ratingagenturen-an.html


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 19:00
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Voll übereinstimme ich hier mit Dir !
Wir beiden stimmen überein...da kann irgendwas nicht stimmen. Warte, ich gehe eben in den geänderten Modus... :)

Scherz beiseite.
Natürlich -und zu Recht- stehen die Ratingsagenturen auch in der Kritik aber man sollte eben auch das Konstrukt betrachten. Dies sieht nämlich so aus, dass die rechtliche Vorschrift so ist, dass die entsprechende Bank für ihr entworfenes Finanzkonstrukt (welches eh nur noch excellente Mathematiker nachvollziehen können) eine Rateingagentur beauftragen muss; sprich: sie muss sie für das vorzunehmende Rating bezahlen! Und ich denke ab genau dieser Stelle, kann ich mir dann auch weitere Erläuterungen sparen...

Bei Ländern sieht das Rating allerdings etwas anders aus, es ist zwar noch immer in den Gesamtheit ein Betriebsgeheimnis, aber wissen wir trotzdem welche Paramenter herangezogen und am wichtigsten sind: vergangenheitliches Wohlwollen bei Forderungsrückzahlungen und das Forecast


melden
georgerus Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 19:05
@eckhart
@Valentini
@CurtisNewton

meiner meinung nach gehört alles verboten was mit fiktivem geld zu tun hat!!!!


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 19:06
@georgerus

Dann wären auch Konten und Überweisungen verboten, denn auch dies Geld ist so lange fiktiv, bis du es abhebst und selbst in den Händen hälst


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

18.03.2010 um 19:39
@Valentini
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Dann wären auch Konten und Überweisungen verboten, denn auch dies Geld ist so lange fiktiv, bis du es abhebst und selbst in den Händen hälst
Auch das stimmt !
Inzwischen können wir nur noch zwischem fiktivem , fiktiverem , noch fiktiverem und noch noch fiktiverem Geld unterscheiden.

Wie viele noch nochs es gibt, weiß ich nicht.

Aber irgendwo zwischen dem noch noch der Realwirtschaft und dem noch noch noch der Kapital/Finanzmärkte muss die Einbahnstrasse geschlossen werden.
Der Realwirtschaft geht das Geld aus.

Wenn wir den Kapitalmärkten nur keine Zinsen zahlen bräuchten ... könnten die ihr Casino unter sich betreiben.


melden