Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

12.565 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

29.12.2010 um 22:34
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Fast genau die gleichen Sätze kommen immer von Wirtschaftsstudenten.
Das System an sich ist gut.
Aber in der unzulänglichen Natur des Menschen liegt der Grund dass einige (wenige) das gesamte System in Misskredit bringen.
Na, warum kommen diese Sätze wohl von Wirtschaftsstudenten, vllt. weil sich diese Personen mit der Materie auskennen. Für alle anderen Personen ist dieses gesamte System doch auch undurchsichtig und kompliziert. Die Kompetenzen eines Physikers liegen eben in der Physik, die eine Wirtschaftswissenschaftlers in der Wirtschaft. Die Medien machen es der Bevölkerung einfach, schlichte Meinungen zu bilden und gefährliches Halbwissen zu verbreiten. Das ist nun mal so.

Wenn du deinen Text selber nochmal aufmerksam liest, dann stellst du fest, dass es auf das Verhalten der Menschen zurückzuführen ist und nicht auf das System.
Zitat von eckharteckhart schrieb:@Aldaris , Was für Dich einige Wenige sind, ist für mich leider schon die mächtige, tonangebende und machthabende mächtige Clique !
Ich sage ja, es ist völlig irrelevant welches System wir haben. Es wird immer eine Elite geben, die den Ton angibt. Offiziell oder verdeckt, kommt aufs gleiche raus.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

29.12.2010 um 22:57
@prousa
Zitat von prousaprousa schrieb:das ist ein problem von euch, ihr habt immer noch nicht erkannt, dass man kapital per mausklick binnen sekunden ins ausland transferiert und da tradet.
Also wenn du behauptest das wir nicht erkannt haben das man kapital binnen sekunden transferieren kann dann ist das auch etwas lustig :)
Zitat von prousaprousa schrieb:daher auch immer die so sinnigen forderungen nach einer börsensteuer.... solang die nicht global umgesetzt wird, werde ICH immer da handeln, wo ich keine steuer dafür bezahlen muss :
Ja das ist das Casino denken kannst ja handeln wie du willst und umgehen solange aber bei der Börse ist neben dem handeln die Informationen das wichtigste und an diese heranzukommen tja das können nur die wenigsten da ist doch die Steuer nicht die rede wert !


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

29.12.2010 um 23:16
also ich hab noch nie irgendwelche trades aufgrund von informationen getätigt... entweder mich hat ein unternehmen überzeugt, dann hab ich aktien gekauft und halte die auch zum großteil noch, oder ich kauf optionsscheine. bei 100 000 euro transfervolumen an einem tag sind ein halbes prozent schon 500 euro. wenn ich überlege, dass grundsätzlich jeder tag ein guter tag ist, an dem man keinen verlust beim daytrading gemacht hat, und ich im schnitt froh bin, wenn ich 2000 euro so verdienen würde, würden mir 500 euro steuern die sich vermeiden lassen, schon weh tun....


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 00:06
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Die Kompetenzen eines Physikers liegen eben in der Physik, die eine Wirtschaftswissenschaftlers in der Wirtschaft.
Ich hoffe, das mit dem "Wirtschaftswissenschaftler" meinst du nicht ernst ;D .

Deren Kompetenz (der Wirtschaftswissenschaftler) beobachte ich schon lange intensiv und was soll ich sagen?:

Seit drei Jahren mit wachsender Belustigung, oder ist es nicht doch eher wachsende Bestürzung ?

Wenn Du wissen willst, wer mich in dieser Bestürzung bestärkt?:
z.B. Meinhard Miegel, Franz Josef Radermacher oder zB. Karl Heinz Brodbeck, dessen Philosophische Kritik der modernen Wirtschaftswissenschaften "Die fragwürdigen Grundlagen der Ökonomie" ich Dir sehr empfehle.
Auch mit "Zukunft kann man nicht kaufen" ist Arno Gahrmann und Henning Osmers ein sehr beachtenswertes Buch gelungen.

Aber Dich schätze ich völlig resistent gegen alle Argumente ein !
Normalerweise sagt das der Junge zum Alten.
Bei uns ist es völlig umgekehrt. :D

Schön, dass Du Dich damit selbst beruhigen kannst:
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Für alle anderen Personen ist dieses gesamte System doch auch undurchsichtig und kompliziert.
Wir Erwachsenen müssen eben dazu nicht mehr den Daumen in den Mund stecken ! ;)
:)


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 08:09
Das der freie Handel und damit auch unserer freier Konsum krankhafte Auswuechse HAT ist wohl eine Tatsache.
Nehmen wir als Beispiel den durchschnittlichen Supermarkt. 40-60 Kilo Abfall an Nahrungsmitteln pro Tag hat ein solcher. Abfall der wohlgemerkt noch essbar ist und teilweise weit ueber das Mindesthaltbarkeitsdatum gegessen werden kann.
Rechnen wir das mal auf einen Monat ergeben sich daraus. fast 1 1/2 Tonnen noch zum Verzehr geeigneter Nahrungsmittel, welche beseitigt werden. Dies ruehrt zum einen aus dieser schon absolut unnoetigen Produktvielfalt und dem schon krankhaft ausgearteten Konsumverhalten unsereins her. Manche die es nichtmal mehr wagen einen Kohlrabi mit verschrumpelten Blaettern anzusehen obwohl die Sprossknolle noch sehr wohl zum essen geeignet ist.
Aber wenns nur das waere, so diktiert der Handel Bauern voellig verrueckte Standarts - der Handel hat eben keine Ahnung von Agrarwirtschaft - welche Bauern dazu zwingt z.B. die Haelfte ihres Kartoffelanbaus zu vernichten, weil sie nicht diesen Standarts entspricht.

Als Beispiel fuer die durchaus widerlichen Aspekte unserer Konsum und Handels - unseres Kapitalismus, welcher nicht nur eine Wirtschafts-, sondern auch eine Gesellschaftsordnung beschreibt.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 13:47
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Deren Kompetenz (der Wirtschaftswissenschaftler) beobachte ich schon lange intensiv und was soll ich sagen?:
Ach, ich bitte dich. Wenn du aus deinen Feldstudien solch ein Ergebnis ziehst, dann scherst du doch alle über einen Kamm. Deine merkwürdige Hyptohese bezieht sich vermutlich auf einige Lichtfiguren, mit deren Meinung und Auftreten du nicht übereinstimmst. Zu sagen Wirtschaftswissenschaftler im Allgemeinen sind inkompetent, ist ein haltloses Argument. Da muss ich mich auch nicht verteidigen, denn genauso könnte man sagen, alle Bäcker sind inkompetent. So ein Stuss.
Zitat von eckharteckhart schrieb:Aber Dich schätze ich völlig resistent gegen alle Argumente ein !
Normalerweise sagt das der Junge zum Alten.
Bei uns ist es völlig umgekehrt.
Na, jetzt komm mir nicht mit dieser Leier. Auf Argumente gehe ich ein. Ich habe aber das Gefühl, dass du auf deiner festgefahrenen Meinung beharren willst und deinen Stereotyp-Kapitalist im Kopf verankert hast. Zudem haben wir mindestens einmal aneinander vorbeidiskutiert. ;)


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 14:40
Zitat von AldarisAldaris schrieb:alle Bäcker sind inkompetent
Bäcker wissen immerhin schon lange vorher, welche Konseqenzen die Nichtbefolgung die der zum Backen erforderlichen Regeln hat und versuchen Fehler zu vermeiden.
Wrtschaftswissenschaftler wissen angeblich auch immer alles lange vorher.
Doch sie behalten ihr Wissen für sich ?
Habe ich vor der Krise eine ernsthafte Warnung von:

* Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin
* Hamburgisches Welt-Wirtschafts-Archiv (HWWA), Hamburg
* Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (ifo), München
* Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel (IfW), Kiel
* Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Halle
* Institut der deutschen Wirtschaft (IW), Köln
* Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim
* Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (RWI), Essen
* Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI), Düsseldorf

verpasst ?

Um dann, wie im Falle der gegenwärtigen Krise je nach Bedarf entweder sagen zu können:
"Das hat niemand ahnen können"
oder.
"Warum seid ihr denn so gierig gewesen?"
Schwache Leistung für hoch bezahlte Wirtschaftswissenschaftler !

Brauche ich dazu Feldstudien ?
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Wenn du deinen Text selber nochmal aufmerksam liest, dann stellst du fest, dass es auf das Verhalten der Menschen zurückzuführen ist und nicht auf das System.
Ja, ich lese dies:

Menschen haben das System zur Unterstützung ihres verwerflichen Handelns optimiert, deshalb ist das System selbst verwerflich geworden.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 16:36
Das könnte einigen Sozialisten nicht gefallen, aber wenn man schon in einer kapitalistischen Gesellschaft lebt, sollte man deren Potenziale auch ausschöpfen. Die Leute jammern, sie seien arm, aber jeder hat die Chance, auf dem Finanzmarkt Profite einzustreichen. Wenn man Ahnung hat, dann schadet Traden sicherlich nicht.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 16:42
Wenn alle Europäer und Amerikaner Aktionäre wären und Profite erzielen, dann müssten im gegenzug widerum leider die Menschen leiden, die jetzt schon weniger als einen Dollar pro Tag zur Verfügung haben. Dann hätten die vielleicht nur 10, 20 Cent zur Verfügung.
Der Kapitalist ist gezwungen, die Menschen auszubeuten, auch wenn er es nicht will, denn er muss ständig investieren, um neue Innovationen zu schaffen.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 18:43
@collectivist
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Wenn alle Europäer und Amerikaner Aktionäre wären und Profite erzielen, dann müssten im gegenzug widerum leider die Menschen leiden, die jetzt schon weniger als einen Dollar pro Tag zur Verfügung haben.
Es könnten zwar alle Aktionäre werden, aber Profit werden nur diejenigen machen, die auf die richtigen Aktien gesetzt haben.
Ob wir unser Geld aufs Konto oder in Aktien anlegen - welchen Unterschied macht das für die Armen?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 18:48
@collectivist
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Der Kapitalist ist gezwungen, die Menschen auszubeuten, auch wenn er es nicht will, denn er muss ständig investieren, um neue Innovationen zu schaffen.
Nehmen wir das klassische Beispiel eines Kapitalisten, den Milliardär Bill Gates.
Hätte es diesen Bill Gates nie gegeben - wären die Armen deswegen reicher?
Was hat er ihnen weggenommen? Hat er ihnen Land gestohlen, ihren gut bezahlten Arbeitsplatz vernichtet oder ihre Kinder am lernen gehindert?


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 18:56
Zitat von HansiHansi schrieb:Hätte es diesen Bill Gates nie gegeben - wären die Armen deswegen reicher?
Was hat er ihnen weggenommen? Hat er ihnen Land gestohlen, ihren gut bezahlten Arbeitsplatz vernichtet oder ihre Kinder am lernen gehindert?
Diesen Bill Gates gibt es - sind die Armen deswegen reicher?
Was hat er ihnen "gegeben"? Hat er ihnen Land (wieder)gegeben? Hat er ihnen Arbeit gegeben?
Hat er ihren Kindern das Lernen ermöglicht?
Wozu gibt es diesen Bill Gates? Wem nützt er?
Wozu sind seine Milliarden gut?

(Ich weiß, ich weiß - man munkelt von humanitären Projekten ... das Beispiel stammt ja auch nicht von mir !)


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 19:18
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Diesen Bill Gates gibt es - sind die Armen deswegen reicher?
Was hat er ihnen "gegeben"? Hat er ihnen Land (wieder)gegeben? Hat er ihnen Arbeit gegeben?
Allein Windows7 hat drei Millionen Mitarbeiter in Lohn und Brot.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 19:28
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Diesen Bill Gates gibt es - sind die Armen deswegen reicher?
Was hat er ihnen "gegeben"? Hat er ihnen Land (wieder)gegeben? Hat er ihnen Arbeit gegeben?
Es gibt auch einen gewissen @eckhart, der sich als oberster Gutmensch und Kapitalistenfresser aufführt.
Wieviel Land und Arbeitsplätze er wohl den Armen hat zukommen lassen...?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 19:37
@Hansi: man könnte auch einfach nur von neid auf alles und jeden sprechen, der erfolgreicher ist, als jemand bestimmtes... oder aber auch über das lebende klischee von.....


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 19:40
@Hansi
Je mehr Aktionäre, desto mehr Geld fließt in die Börsen. Damit bleibt weniger übrig für die Belegschaften. In der 3. Welt bekommen die Arbeiter 1 Euro pro Tag, aber die Anleger bekommen beachtliche Dividenden, für nix tun und spekulieren.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 19:44
Zitat von HansiHansi schrieb:Was hat er ihnen weggenommen? Hat er ihnen Land gestohlen, ihren gut bezahlten Arbeitsplatz vernichtet oder ihre Kinder am lernen gehindert?
Es reichen doch schon die spärlichen Gehälter.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 19:58
@collectivist
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Je mehr Aktionäre, desto mehr Geld fließt in die Börsen. Damit bleibt weniger übrig für die Belegschaften.
Ein Unternehmen hat verschiedene Möglichkeiten an Kapital zu kommen.
U.a. Anleihen oder durch die Ausgabe von Aktien. Es wird die Form wählen, die dem Unternehmen am dienlichsten ist. Du kannst ja mal ein Unternehmen gründen und alle Gewinne an die Belegschaft auszahlen. Dann sprechen wir uns nochmal.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 19:59
@collectivist
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Es reichen doch schon die spärlichen Gehälter.
Ich dachte im IT-Bereich sind die Gehälter vergleichsweise hoch. Hast du andere Erfahrungen?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

30.12.2010 um 20:00
@Hansi
Als Unternehmer wäre sicherlich auch nicht mehr der selbe Mensch wie jetzt, aber eines wäre sicher, ich würde meine Arbeitnehmer angemessen entlohnen. Auch wenn ich persönlich etwas weniger Profit machen würde.


melden