Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

13.142 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wirtschaft, Armut, Kapitalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 18:28
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Befriedigung von Neidgedanken? Erklär mal bitte genauer.
Anscheinend darf man nicht mal äußern dass man merkt dass man verarscht wird.
Aktuell ist das reale Renteneintrittsalter bei 64,x und wenn man das jetzt um weitere 3 Jahre verlängert ist es bei den aktuellen Abzügen von 0,3% Monat eine Kürzung um 10,8% (ev. sinkende Steuer nicht berücksichtigt).
Leistung lohnt sich - aber Nichtstun lohnt sich im bösen Kapitalismus umso mehr 😎


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 19:00
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Leistung lohnt sich - aber Nichtstun lohnt sich im bösen Kapitalismus umso mehr
Leistung lohnt sich überhaupt nicht mehr... so zumindest mein Eindruck. Ebenso mein Eindruck das man sich nicht beschweren sollte wenn man denn täglich seine 8 Stunden oder mehr, auch Ü60, seinen Körper auf dem Bau quasi hinrichtet... weil man sonst den Eindruck von Neid erweckt. Ich überlege mir ernsthaft, ob ich nicht einige Jahre früher mit dem arbeiten aufhöre ( erst mal arbeitslos mit reichlich Zipperlein danach nicht arbeitsfähig usw. ) und dann mich bis zur Rente in die Hängematte lege.... auch ich habe ein Recht auf ein schönes Leben.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 20:38
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Ich überlege mir ernsthaft, ob ich nicht einige Jahre früher mit dem arbeiten aufhöre ( erst mal arbeitslos mit reichlich Zipperlein danach nicht arbeitsfähig usw. ) und dann mich bis zur Rente in die Hängematte lege.... auch ich habe ein Recht auf ein schönes Leben.
Nach dem Vorschlag von Hubertus Heil kriegst du doch, sofern du lange genug gearbeitet hast, alleine mit ALG + Vertrauenszeit beim Bürgergeld dann insgesamt 4 Jahre voll bevor dir irgendwer was will, heißt du kannst eigentlich auch bei einer theoretischen Rente mit 70 dann mitt 66 aussteigen und entspannt in die Regelaltersrente hinein-hartzen.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 20:44
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:bei einer theoretischen Rente mit 70 dann mitt 66
Mir wäre es noch früher wesentlich lieber :)
Habe nächstes Jahr meine 45 Berufsjahre voll... und werde dann mal die Situation überdenken.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 20:45
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Habe nächstes Jahr meine 45 Berufsjahre voll... und werde dann mal die Situation überdenken.
Gratulation. Da bietet sich die abschlagsfreie Verrentung natürlich an, man kann ja trotzdem noch das eine oder andere freiberuflich machen - andererseits ist man als Rentner der Politik auch nicht weniger ausgeliefert.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 20:47
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:andererseits ist man als Rentner der Politik auch nicht weniger ausgeliefert.
Das stimmt.... aber der Gedanke das Leben zu genießen und nicht für Lauschepper und politische Versager zu arbeiten hat was. :)


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 21:47
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Habe nächstes Jahr meine 45 Berufsjahre voll
Respekt! Der Wahnsinn wieviel Leute Du dadurch unterstützt hast, ich danke schon mal stellvertretend, das ist in Deutschland nicht üblich.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Nach dem Vorschlag von Hubertus Heil kriegst du doch, sofern du lange genug gearbeitet hast, alleine mit ALG + Vertrauenszeit beim Bürgergeld dann insgesamt 4 Jahre voll bevor dir irgendwer was will
Gibt es da höhere Schonvermögen, sonst ist nichts mit 4J...

Der Kapitalismus hat in DE versagt, es hat zugelassen dass bald keine Unterschiede zu (ehem.) sozialistischen Staaten mehr gibt.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 21:49
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Gibt es da höhere Schonvermögen, sonst ist nichts mit 4J...
Klar, das ist doch der Sinn der Vertrauenszeit - in dieser bist du nicht nur nicht verpflichtet dein Vermögen aufzuzehren, der Staat zahlt dir auch noch die Miete ohne dass dabei Anforderungen an die Angemessenheit der eigenen Wohnung gelten. Du kannst erstmal dein ALG I beziehen und danach hast du die Vertrauenszeit beim ALG II, soweit ich den Entwurf verstehe.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 21:53
@bgeoweh
Ich habe da noch was mit 60.000€ im Kopf - kann mir gar nicht vorstellen dass sie das nicht beibehalten.
Aber wenn tatsächlich 4J Vermögen keine Rolle spielt dann hätte ich schon eine Idee: 4J ja, 1J nein, wieder 4J ja :D


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

03.08.2022 um 22:01
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich habe da noch was mit 60.000€ im Kopf - kann mir gar nicht vorstellen dass sie das nicht beibehalten.
Aber wenn tatsächlich 4J Vermögen keine Rolle spielt dann hätte ich schon eine Idee: 4J ja, 1J nein, wieder 4J ja :D
Gut, über Details würde ich mir jetzt noch keinen Kopf machen, das sind ja alles erstmal Entwürfe und Absichtserklärungen. Ob und wie das konkret umgesetzt und ausgestaltet wird muss man sehen. Ich kann mir da vorstellen dass das praktisch große Probleme bereiten wird, vor allem im Zusammenhang mit Missbrauchspotenzialen in bestimmten Lebenslagen; taktische Scheidung usw., und natürlich vom Standpunkt der Gleichbehandlung, es sind ja leicht Konstellationen denkbar wo ein arbeitender Geringverdiener plötzlich schlechter gestellt ist als ein Empfänger von Grundsicherung in der Vertrauenszeit. Das muss man erstmal an Karlsruhe vorbei kriegen. Und dass es Klagen seitens der Bezieher von ALG I geben wird, die nicht einsehen warum ihnen in allen möglichen Situationen Sperrzeiten und im Extremfall der komplette Wegfall der Versicherungsleistung der Arbeitslosenversicherung drohen sollen wenn der Grundsicherungsempfänger solche Probleme nicht mehr hat sehe ich als absolut sicher an.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

05.08.2022 um 10:01
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich habe da noch was mit 60.000€ im Kopf - kann mir gar nicht vorstellen dass sie das nicht beibehalten.
Der rücksichtslose Kapitalismus ist schuld daran, dass Menschen H4 beantragen müssen.
Ich verstehe warum die 60.000 Grenze - nicht in allen Fällen - beibehalten werden darf.

Wenn die 60.000 € Grenze beibehalten wird, wird das mühsam erworbene und erhaltene Eigentum der Armen den Reichen zugeschoben.

Zu fragen ist:
Ist der H4 Antrag stellende Mensch eine Person, ...
... die für das deutsche Wirtschaftssystem und dessen Erhaltung gearbeitet hat ...
... oder ist das eine Person, die so gut wie nie gearbeitet hat?
Da ist ein gravierender Unterschied, der zu unterschiedlichem Handeln und Behandeln führen muss.
Wer H4 (oder Bürgergeld) bekommt und sein Eigentum verkaufen muss oder nicht, ist eine Frage der Leistung aller vorhergehenden Jahre bei Beachtung des damaligem Zeitgeist und Lebenssituation (z.B. Erziehung, Pflege von Familienangehörigen).

Ich bin davon überzeugt, dass Unterschiede erkannt werden müssen. ... im Sinne der Gerechtigkeit, Gleichheit des Menschen und der Bewahrung des sozialen Friedens durch die Bewahrung der Würde eines jeden Menschen (auch jenen die in niederen, schlecht bezahlten Arbeiten arbeiten).
Ein Sozialsystem, welches gravierende Unterschiede nicht erkennt, kann nicht funktionieren....zumindest nicht auf Dauer.

Ein ehrlicher Rechtsstaat und Sozialstaat, wird so schnelle wie möglich - dem ausbeuterischen Kapitalismus mit den grundlegenden Fakten schagen.
Wisst ihr, woher sich ein Mensch (oder ein Staat) das Recht herausnimmt? Woran wird Recht festgelegt?

Zum Thema Kapitalismus:
Kapitalismus ist im Grunde eine Frage der Zeit + Geschwindigkeit.
Woher kommt Arbeitszeit? Oder: Wie entsteht Arbeitszeit?
Wir wissen, dass jeder einzelne Erdentag seine zeitliche Grenze hat.
Wir wissen, dass die Naturzeit für alle Menschen EIN und das SELBE Grund-Kapital an Zeit ist.
Alle Menschen nutzen die selbe Zeit, um ihre Existenz zu bewahren/sichern, im dem sie von der Gesamtsumme ihrer Lebenszeit einen Teil als bezahlte Arbeitszeit in das Wirtschaftssystem einspeisen/verkaufen.

Gewinnmaximierung = Geschwindigkeitserhöhung bei gleichbleibender Zeit
Höchstmögliche Gewinnmaximierung ist nur dann möglich, wenn menschliche Zeit so billig wie der Gesetzgeber erlaubt unter Wert gehandelt/entlohnt wird.
Der Betrag des aktuellen Mindestlohn und auch die kommende Erhöhung auf 12 €/Stunde entsprechen nicht den wahren aktuellen Wert der Zeit.

Das Grundkapital an Zeit stellt ja die Erde allen Menschen gleichermaßen und Wert/Preis zur Verfügung.
Darum existiert ein aktueller Grundpreis für Zeit, der ermittelbar/berechenbar ist.

Kapitalisten, die das Grundlegende nicht einsehen wollen, sind die Verursacher der sozialen Spaltung.
Kapitalisten, die das Grundlegende einsehen, handeln sofort = ohne Zeitverlust - entsprechend richtig und tun alles, was sein muss (z.B. um das Wirtschaftssystem und Sozialsystem zu retten).
Ich bin noch keinem - vom Grund auf - ehrlichen Kapitalisten begegnet...zumindest nicht dass ich wüsste.

Der für alle Bürger_innen bessere Kapitalismus ist eine Frage des freien Willens der aktuell lebenden Kapitalisten und den aktuelle lebenden Gesetzgebenden.

Vermögen, Kapital, Leistung, Einsatz, Maschinen, Menschen:
Das Vermögen des Menschen ist dem Vermögen der Maschinen, PC, Excel usw. weit unterlegen.
Wenn Kapitalisten/Kapitalismus noch länger keinen Unterschied zwischen menschlicher Kraft/Leistungsvermögen und maschineller Kraft/Leistungsvermögen macht/erkennt, führt dies m.E. zur unwiderruflicher sozialen Spaltung der Gesellschaft.
Der Mensch ist Humankapital.

Wissenschaft und Technik hat bei gleichbleibender Zeit den allgemeinen Arbeitsmarkt beschleunigt.
Maschinen arbeiten deutlich schneller als Menschen. Die menschliche Geschwindigkeit ist langsamer als die von Maschinen/Technik.
Die Geschwindigkeitserhöhungen führten/führen zur Entwertung vieler Handwerksberufe.
Altersarmut ist sozusagen beruflich vorprogrammiert.

Immer mehr Menschen sind dazu gezwungen H4 zu beantragen, da der rücksichtslose Kapitalismus gang und gäbe ist. Also allgemein praktiziert wird.
Das Wirtschaftssystem zerstört das Sozialsystem.
Zeitvergütungen (Löhne), die unter dem aktuellen Kaufwert von Zeit liegen sind sozial unverträglich.
Aber für manche Branchen ist es notwendig geworden unter Wert zu bezahlen. <Darum muss der Gesetzgeber das Sozialsystem von Grund auf erneuern. Das ist unvermeidbar, wenn das Wirtschaftssystem wirklich dem Wohl aller Beteiligten dienen soll.
H4 oder Bürgergeld ist zwingend notwendig.
Um sinnlose Bürokratie zu vermeiden und wertvolle Zeit zu sparen, schlage ich dem deutschen Staat vor, bestimmte Arbeiterklassen OHNE Antragsstellungen sofort H4 oder Bürgergeld zu geben.
Diese Bestimmten sind mit einfachen logischem Denkvermögen sehr leicht - also sehr schnell - zu erkennen.
Es ist z.B. logisch vorhersehbar, dass z.B. Floristinnen in diese bestimmte Personengruppe gehören, da sie bei dem Einkommen freilich in Altersarmut geraten, insbesondere wenn diese früher Alleinerziehende waren und später eine Behinderung bekommen haben.

Noch was:
Weil im Wirtschaftssystem viel zu viel Arbeiten existieren, die keinerlei Wissen und Bildung erfordern, ist Bildung keine alleinige Lösung. Im Grunde müssten die besserverdienenden Gebildeten heil froh sein, wenn Menschen mit geringer Bildung und geringeren Fähigkeiten ihre niederen prekäre Arbeiten erledigen und damit zufrieden zu stellen sind.


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

05.08.2022 um 19:15
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb am 01.08.2022:Fakt ist aber, dass das offenbar 3,5 Millionen Menschen in Deutschland dennoch nicht hinkriegen und da sind noch nicht mal die Beschäftigungsverhältnisse unterhalb von Facharbeit drin, sondern nur die Totalverweigerer.
Sorry, ist ein bisschen spät, aaaber:

Erklärst du mir mal bitte, wie es sein kann, dass laut Arbeitsagentur 2,5 Millionen Menschen in Deutschland ohne Arbeit sind (Stand letzte Woche) du aber was von 3,5 Millionen erzählst, die dann auch noch alle Totalverweigerer seien sollen?

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/arbeitsmarkt-arbeitslosenzahlen-105.html


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

05.08.2022 um 21:58
@sidnew
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/242062/umfrage/leistungsempfaenger-von-arbeitslosengeld-ii-und-sozialgeld/

Die Anzahl der Hartz IV Empfänger findest Du in dieser Statistik. Demnach sind es wohl sogar noch mehr als 3,5 Millionen.

Eventuell kommt der Unterschied durch Menschen zustande, die nicht als arbeitslos gelten. So werden ja Teilnehmer einer Arge Maßnahme für diesen Zeitraum nicht als arbeitsuchend geführt.

Erscheint es Dir nicht als Zeichen, dass etwas schief läuft in Deutschland, wenn 3,5 Mio Menschen Sozialleistungen beziehen bei ca 3 Mio freier Jobs? Ich will das Problem gar nicht alleine bei den Emfängern abladen.


2x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

05.08.2022 um 22:07
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Erscheint es Dir nicht als Zeichen, dass etwas schief läuft in Deutschland, wenn 3,5 Mio Menschen Sozialleistungen beziehen bei ca 3 Mio freier Jobs?
Es läuft ziemlich was schief, wenn du von 3 Mio
freien Jobs redest, obwohl es laut Statista
im Mai nicht mal 850.000 waren:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2903/umfrage/jahresdurchschnittswerte-des-bestands-an-offenen-arbeitsstellen/

Aber hey, ist ja kaum ein Unterschied, gell?

Die Behauptung, alle (laut Statista) 3,5 Millionen Arbeitslosen wären "Totalverweigerer", ergibt auch keinen Sinn.

Was zum...?


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

05.08.2022 um 22:12
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Die Anzahl der Hartz IV Empfänger findest Du in dieser Statistik. Demnach sind es wohl sogar noch mehr als 3,5 Millionen.

Eventuell kommt der Unterschied durch Menschen zustande, die nicht als arbeitslos gelten. So werden ja Teilnehmer einer Arge Maßnahme für diesen Zeitraum nicht als arbeitsuchend geführt.
Unter diesen 3,5 Millionen Hartz4-Bezieher sind auch Schüler, Aufstocker oder sonstige Bezieher, die dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen.
Nein. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit galten 2021 nur rund 42 Prozent der erwerbsfähigen Empfänger von Arbeitslosengeld II, das 2005 Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe abgelöst hat, auch als arbeitslos. Der Rest stand dem Arbeitsmarkt aus verschiedenen Gründen formal nicht zur Verfügung oder nahm an einer Fördermaßnahmen teil. Eine weitere Gruppe sind Aufstocker. Sie arbeiten zwar mindestens 15 Stunden in der Woche und gelten deshalb nicht als arbeitslos. Weil ihr Einkommen für den Lebensunterhalt aber nicht reicht, bekommen sie zusätzlich Arbeitslosengeld II.
Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/hg-arbeitslosenzahlen-101~amp.html


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

05.08.2022 um 22:28
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Es läuft ziemlich was schief, wenn du von 3 Mio
freien Jobs redest, obwohl es laut Statista
im Mai nicht mal 850.000 waren:
Um so schlimmer das diese 850.000 Jobs nicht besetzt werden... können. Oder?
Dann müssten sich rein theoretisch für jeden Job mindestens 2 - 3 Personen finden.


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

05.08.2022 um 22:32
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Um so schlimmer das diese 850.000 Jobs nicht besetzt werden... können. Oder?
Dann müssten sich rein theoretisch für jeden Job mindestens 2 - 3 Personen finden.
Darum ging es nicht. Es ging um @sacredheart's
DICKE Fehlinformation zu den Verhältnissen und seine sowohl unlogische als beleidigende Aussage über "Totalverweigerer".


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

05.08.2022 um 23:03
@sacredheart
Kommt da eigentlich noch mal eine Erklärung, warum du über 2 Mio. mehr freie Stellen behauptest, als es gibt?
Oder warum du SÄMTLICHE Arbeitslosen dieses Landes als "Totalverweigerer" bezeichnest?


1x zitiertmelden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

06.08.2022 um 04:19
@sidnew
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/arbeitsmarkt-offene-stellen-101.html

Laut dieser Statistik waren es bereits Anfang des Jahres 1,74 Mio freie Stellen und vor einigen Tagen hatte ich 2,4 Mio gelesen, Tendenz steigend, finde es aber nicht.

Die Diskrepanz zu den Zahlen des Amtes liegt darin begründet, dass Stellen ja gar nicht verpflichtend der Arge gemeldet werden müssen.
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Oder warum du SÄMTLICHE Arbeitslosen dieses Landes als "Totalverweigerer" bezeichnest?
Ist jetzt von Dir aus dem Zusammenhang gerissen. War als Gegensatz zu Beschäftigungsverhältnissen gedacht, die unterhalb der erreichbaren Qualifikation lagen, aber ich hätte einen anderen Ausdruck verwenden sollen.

Aber ich komme noch mal auf meine Frage zurück: Würden denn 1,74 Mio (plus) freie Stellen und 3,5 Mio ALG II Bezieher nicht ein Problem aufzeigen?


melden

Kapitalismus - Die Ausgeburt der Hölle

06.08.2022 um 04:35
@sidnew

In der Statistik fehlen zudem alle Personen ab einem Alter von 58 Jahren, die mindestens seit zwölf Monaten Arbeitslosengeld II beziehen und in dieser Zeit keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung angeboten bekommen haben. Zusätzlich streicht die Arbeitsagentur alle aus der Statistik, die eine Vermittlung erschweren, weil sie ihre Pflichten bei der Jobsuche nicht erfüllen - zum Beispiel, weil sie nicht oder nicht zeitnah dazu bereit sind, an Maßnahmen der Arbeitsagenturen teilzunehmen, oder weil sie sich weigern, eine "zumutbare Beschäftigung unter den üblichen Bedingungen des für sie oder ihn in Betracht kommenden Arbeitsmarktes" anzunehmen.

Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/hg-arbeitslosenzahlen-101~amp.html

Und hier noch mal eine Reihe Gründe, warum viele Arbeitslose gar nicht in der Arbeitslosenstatistik auftauchen, obwohl sie arbeitslos sind.


melden