Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.079 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

18.11.2014 um 15:33
Zusammen mit Deinem Post in Diskussion: Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie
Kinders...das ist doch nur rote Propaganda, um das vorhandene Problem bezüglich Rechtsextremismus weiter aufzublasen.
ließe sich ja das ganze Problem durch Umschichtung von Mitteln kostenneutral lösen: Die Linke wieder überwachen !Ist denn der NSU-Fall schon aufgeklärt? @kakaobart


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

18.11.2014 um 15:36
Ohne Gysi wäre der Bundestag auch zu langweilig, eine kleine Bereicherung … jedoch würde ich diese Partei nicht wählen wollen und das obwohl ich seine Reden mag.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

18.11.2014 um 16:37
kakaobart schrieb:Hast du kein Mitleid mit den Beiden, die beinahe ums Leben kamen?
Natürlich hab ich Mitleid. Vor allem, wenn sie gar keine Neonazis waren. Und rechts an sich ist kein so großer Hassgrund, Menschen so zu attackieren. Generell ist solche Gewalt abzulehnen.
kakaobart schrieb:Fällt es dir so leicht auf einen Teilnehmer an so einer Veranstaltung ein Feindbild zu projizieren, daß kein Recht auf Leben hat?
Also ich hab einfach mal aseria geantwortet oder antworten wollen.

Aber vielleicht musst du dich fragen, ob dir Anhänger von linken Gruppen als Betroffene von Gewalt weniger bedeutend sind als rechte Anhänger, die Opfer von Gewalt durch linke werden können.

Du weißt so ziemlich ganz genau, dass (Rechts)extreme Minderheiten (ob Asylanten oder generell Ausländer, ihre Kinder, Homosexuelle, Juden) durchaus hassen, durch die Straße hetzen, ermorden, ihre Wohngebäude anzünden und von Fall zu Fall zusammenschlagen.

Wenn Linksextreme den Spieß umdrehen, ist das tatsächlich unter aller Sau. Gewalt von beiden Seiten ist nicht zu akzeptieren. Aber du selbst fungierst/agierst/schreibst doch prioritär gegen/ um "linksextrem" bzw. linksextreme Gewalttaten. So spontan finde ich von dir keinen Beitrag auf Allmy und keine Stellungnahme zu einer Gewalttat aus dem rechten Spektrum, eine Verurteilung oder sonstwas. Aktiv hast du auch nur linksextreme Gewalttaten im Blick, scheint zumindest so. Und gelegentlich halt mal nebenbei geschrieben, auch rechtsexteme Gewalt wäre Scheisse.

Wenn wir beide sagen, Gewalt an sich ist Scheisse...dann können wir sowohl im Links- wie im Rechtsextremismusthread das bestimmt so deutlich machen. Aber sobald einer von uns der Anwalt von Links-oder Rechtsextremen ist, ist da halt eh schon Position für eine Seite bezogen. Ob du jemals ein Anwalt von linken Opfern bzw. von Angehörigen einer Minderheit Anwalt warst? Gibt ja echt genug Verletzte auf beiden Seiten...

Aber im Gegenzug verlangst du von mir spontan, dass ich Anwalt spiele für Leute, wo noch gar nicht klar ist, inwiefern sie rechts(extrem) sind. Ich wünsche ihnen gute Besserung, aber ich errichte jetzt nicht ne Mahnwache, wie du das auch nicht machen würdest oder bisher nicht gemacht hast für die andere Seite, wenn es da ähnliche Situationen/Probleme gab/gibt.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.12.2014 um 12:01
Neue Zahlen des Verfassungsschutzes
Linksextremisten in Berlin werden aktiver und aggressiver

Berliner Linksextremisten verüben immer mehr Straftaten und organisieren sich neu – in Kleingruppen. Laut Innensenator Frank Henkel (CDU) werden die Taten immer brutaler. Zu Gewalt kommt es im Zusammenhang mit Demonstrationen gegen Flüchtlingsheime, gegen die Linke protestieren. Doch das ist noch nicht alles.

Berliner Linksextremisten werden aktiver und aggressiver. Im ersten Halbjahr 2014 gab es mit 240 Straftaten in diesem Bereich etwa 60 Prozent mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres. Diese Zahlen nannte Innensenator Frank Henkel (CDU) am Mittwoch auf einer Veranstaltung des Verfassungsschutzes zum Linksextremismus. „Die Anschläge werden auch immer brutaler“, sagte Henkel.

Der Extremismus von links sei eine „gewaltige Herausforderung“. Zwischen Juli und Oktober dieses Jahres habe es allein 57 Angriffe auf Polizisten, Streifenwagen und Polizeiwachen gegeben.

„Linksextremisten nehmen es billigend in Kauf, dass Menschen schwer verletzt oder gar getötet werden“, sagte Henkel weiter. So seien Steine in das Kinderzimmer eines Neubaus im Bezirk Mitte geflogen sowie durch die Scheiben von Polizeiautos. Die Polizei habe deshalb den Fahndungsdruck in den vergangenen Monaten deutlich erhöht, so seien für bestimmte Stadtgebiete eigene Sonderkommissionen gegründet worden.

Wenn links auf rechts trifft, wird es besonders gefährlich

Der Leiter des Verfassungsschutzes, Bernd Palenda, bezeichnete die steigende Zahl von Gewalttaten als „Warnsignal“. Problematisch werde es vor allem, wenn beide Seiten aufeinandertreffen. Palenda berichtete, dass Linksextremisten kürzlich bei einer der Demonstrationen in Marzahn gegen das geplante Flüchtlingsheim Teilnehmer mit Teleskopschlagstöcken angegriffen und zwei von ihnen so schwer verletzt hätten, dass sie in Krankenhäuser gebracht werden mussten.

Nach Einschätzung von Palenda „radikalisiere“ sich dieser Teil der linken Szene gerade, weil er schockiert sei von der Stärke der Proteste gegen Flüchtlinge. Wie berichtet, demonstriert seit sieben Wochen eine Mischung von Anwohnern und Neonazis gemeinsam gegen den geplanten Bau eines Containerdorfes für Flüchtlinge. An den Demonstrationen haben bis zu 1000 Personen teilgenommen. Udo Baron vom niedersächsischen Verfassungsschutz warnte vor einer großen Radikalisierungsgefahr, falls es bei einer solchen Auseinandersetzung einen Toten geben würde.

Mit weiteren Anschlägen ist zu rechnen

Innensenator Henkel erinnerte daran, dass es im Dezember zudem zwei Farbanschläge auf die Friedrichshain-Kreuzberger Bezirksbürgermeisterin und den Leiter des Landesamtes für Gesundheit und Soziales gegeben habe, bei denen die Parole „Refugees welcome“ geschmiert worden sei. Wie berichtet, hatte es am 1. Advent das Haus von Monika Herrmann getroffen und am 3. Advent das Haus von Franz Allert. Zu den Taten hat sich eine autonome Gruppe bekannt – und weitere angekündigt.

alenda und Henkel sagten, dass künftig mit weiteren Anschlägen zu rechnen sei. Die linksextremistische Szene reagiere so auf die Befriedung der Kreuzberger Mai-Demonstrationen durch die Sicherheitsbehörden. Bekanntlich war die Lage in diesem Jahr trotz der Rekordbeteiligung von 19 000 Menschen ruhig geblieben. Die Autonomen machen nach Einschätzung des Verfassungsschutzes aus dieser „Not nun eine Tugend“ und agieren militant in Kleingruppen.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/neue-zahlen-des-verfassungsschutzes-linksextremisten-in-berlin-werden-aktiver-und-aggr...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

19.12.2014 um 12:11
Die Taten werden immer,immer brutaler,das werden sie seit dem Sturm auf den Winterpalast.Ohne neue druckbare Superlative würde diesem Langweiler keiner mehr zuhören


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.01.2015 um 12:10
Die Neue Linke und ihre Anhänger aus der linken Szene haben auf sich und ihre Interessen aufmerksam gemacht
Randalenacht in Neukölln - Rathaus und Gericht attackiert

Rund 50 Vermummte haben mehrere Gebäude mit Steinen und Farbe attackiert. Der Staatschutz ermittelt und prüft auch, ob es einen möglichen Zusammenhang mit dem Angriff auf eine Leipziger Polizeiwache gibt.
http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article136246962/Randalenacht-in-Neukoelln-Rathaus-und-Gericht-attackiert...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

11.01.2015 um 12:17
@_Oeynhausener_
Da wirds auch wieder bald ne widerliche Lobhudelei auf Indymedia zu geben...


melden
nananaBatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.01.2015 um 11:06
http://www.welt.de/politik/deutschland/article136436608/Vermummte-Linksautonome-randalieren-in-Leipzig.html

Nicht gerade die beste Art gegen Pegida zu demonstrieren....


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.01.2015 um 15:05
@nananaBatman

Ich frage mich, wie es überhaupt möglich war eine Gewaltaktion mit 600 Teilnehmern ohne angemeldete Vorwand-Veranstaltung auf die Straße zu bekommen, ohne das die Polizei reagiert?!

Angeblich wird die linksextreme Szene doch vom Verfassungsschutz überwacht - einschließlich abgehörter Telefone und V-Männern. Wie konnten die "heimlich" so eine Aktion durchführen. Überlege mal, was da alles hätte passieren können, in der Dynamik so einer anonymen Massenrandale.

Offensichtlich sind die bisherigen polizeilichen Konzepte gegen Linksextremismus nicht ausreichend, um wenigstens solche Aktionen zu verhindern...was nach einer öffentlichen Debatte über die Notwendigkeit effektiverer Überwachung schreit.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.01.2015 um 15:59
@kakaobart
@nananaBatman
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/leipzig-randale-von-linksautonomen-13373250.html
Das wird nun sicherlich wochenlang Thema in den Medien sein und wir werden erfahren, wie die linksextremistische Szene die sonstigen sehr dümmlichen verführten und verleiteten Demonstranten infiltriert hat, welche Vorstrafen die haben, keine Talkshow wird das Thema auslassen können, wir werden soziologische Studien zur Kenntnis bekommen, kein politisches Führungspersonal wird das Thema unkommentiert lassen, ich höre schon Polemiken wie die vom Linksradikalen im Lacoste-Kapuzenpullover, das Ausland wird auf uns blicken und unser internationales Ansehen wird leiden, Kirchen und Oberbürgermeister schalten das Licht aus, in allen Städten Lichterketten und Solidaritätsbekundungen für Polizei und Einsatzkräfte, für geschädigte Haus- und Ladenbesitzer, die Linkspartei wird für ihren Schulterschluss mit den Randalierern öffentlich verurteilt. Oder verwechsle ich da gerade was?! Achso, sowas gibt es nur wenn man friedlich auf die Straße geht.
Copyright FAZ-user, Dr. Andreas Boehmelt

Der beste Kommentar unter diesem Artikel.
Mehr ist nicht zu sagen.
Man kann das alles nur noch mit Satire beschreiben, was in unserem Land momentan abläuft.

Auch schön, dass man erst in den Leserkommentaren der FAZ erfährt, dass es sich bei dem tätlichen Angriff auf Polizeibeamte gestern in Hameln um einen Famiienclan gehandelt hatte.
Das wurde in jeder Zeitung verschwiegen, konnte man sich aber schon denken, wenn man gelesen hat, dass Familienangehörige aus anderen Bundesländern eigens angereist waren, um Krawall zu machen.

Genau so eine ungleiche Gewichtung seitens der Presse und der Justiz gab es in Deutschland schonmal in der scheidenden Weimarer Republik, nur wurden da rechtsnationale Taten verharmlost und laxer bestraft.
Heute ist es genau andersherum.
Wohin so etwas führt und was das mit einer Demokratie macht sollte bekannt sein.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.01.2015 um 17:14
Hallo @alle !

Mit anderen Worten formuliert :
Pegida demonstriert, die extreme Linke randaliert.

Gruß, Gildonus


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.01.2015 um 20:33
Hamburg (dpa/lno) - Rund 600 linksgerichtete Gegendemonstranten haben am Samstag in Hamburg eine Demonstration von Eltern gegen den Sexualkundeunterricht an Grundschulen behindert und gestört. Sie hätten versucht, die rund 150 Teilnehmer der Eltern-Demo auf ihrem Weg vom Hauptbahnhof zum Rathaus immer wieder zu blockieren, sagte ein Polizeisprecher. Die Gegendemonstranten hätten zudem mit Schneebällen, Böllern, Flaschen und anderen Gegenständen geworfen. Eine 15-jährige Teilnehmerin der Eltern-Demo habe dabei eine Kopfplatzwunde erlitten

http://www.welt.de/regionales/hamburg/article136741095/15-Jaehrige-verletzt.html


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.01.2015 um 20:48
Demo gegen Sexual... Himmel Arsch und Wolkenbruch.
Besorgte Wendy Wright Groupies.

@Pan_narrans was hast du da nur wieder angestellt?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2015 um 17:49
Linksextremisten versenken Europa
16.46 Uhr: In Athener Journalistenkreisen zirkulieren erste Gerüchte über den Wahlausgang. Das Linksbündnis Syriza soll demnach etwa zehn Prozent Vorsprung vor der konservativen Nea Dimokratia haben. Offizielle Prognosen werden jedoch erst für 18 Uhr erwartet.
http://m.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/live-ticker-zur-griechenland-wahl-was-passiert-mit-dem-euro_id_442917...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2015 um 18:17
@wuec
Bild.de liefert diese Prognosen: tut mir leid, die waren am schnellsten^^
37,5% Syriza und 25% Nea Demokratia, also sogar 12,5 % Vorsprung und wphl knapp die absolute Mehrheit, wenn man die 3% Hürde noch mit einberechnet.
Dem Wahlsieger werden 50 Sitze automatisch obendrauf zugesprochen von den 300 Sitzen im Parlament.
Wird ganz eng, ob es sogar ohne Koalitionspartner ausgehen wird.
Mal sehen, was jetzt passiert.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2015 um 18:32
JUHU, JUHU, JUHU


melden
doctorjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2015 um 18:57
ich freue mich auch


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2015 um 19:07
Gleich bei Berlin-direkt im ZDF
wird Sachsens Ministerpräsident Tillich ausführlich erklären, warum der Islam nicht zu Sachsen gehört.
Seiner Meinung nach !


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2015 um 20:56
21.33 First estimate by Ministry of Interior based on data by Singular Logic:

SYRIZA: 36.5 (150 MPs)
ND: 27.7 (76)
GD: 6.3 (17)
To Potami 5.9 (16)
KKE 5.6 (15)
PASOK: 4.8 (13)
Ind Greeks 4.7 (13)
ekathimerini.com


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.01.2015 um 21:04
Euro Ade.


melden
152 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt