Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

19.02.2011 um 22:57
Nein, ich sehe da etwas anderes.
Es ist tatsächlich so:
Jedes Denkmodell, welches man zu Ende denkt, endet in einer Sackgasse, wenn man ehrlich ist.
Wenn es in einer Utopie endet, sehe ich das bereits als Hoffnung.

Wenn unsere Kanzlerin wie so oft das Wort "alternativlos" gebraucht, mache ich mich zwar über sie lustig, aber nur deshalb, weil ich weiß, wie sie es meint.
In Wirklichkeit kann ich aber überhaupt nicht darüber lachen.
Weil dahinter ein tiefer Sinn zum Vorschein kommt.
Das ist ein sehr schlechtes Zeichen.
Sackgassen sind im wahren Leben äußerst gefährlich.


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

19.02.2011 um 23:01
@eckhart

Ich finde deinen fast schon religiös verklärten Glauben an den Götz ja faszinierend, aber er ist nicht gerade Meinungsführer einer Mehrheit, er ist ein Einzelner grosser Fisch unter vielen anderen grossen Fischen, die seine Thesen für mehr als lächerlich befinden.

Im grossen und ganzen ist er der Messias für gewisse soziale Gruppen und gestützt durch eine gewisse Klientelpolitik. BGE ist sein Steckenpferd, er ist Selbstdarsteller und spielt den edlen und humanen Unternehmer. Warum auch nicht, was solls? Wenn es ihn kicked.

Es gibt viele Gestralten da draussen und du kannst mir Glauben, dass der Mensch generell einfacher gestrickt ist, als man denken sollte. Es geht mitunter nur um den Auftritt, um Befriedigung der eigenen Sucht nach Aufmerksamkeit und nach einer Challenge.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

19.02.2011 um 23:22
Puschelhasi schrieb:@eckhart

Ich finde deinen fast schon religiös verklärten Glauben an den Götz ja faszinierend, aber er ist nicht gerade Meinungsführer einer Mehrheit, er ist ein Einzelner grosser Fisch unter vielen anderen grossen Fischen, die seine Thesen für mehr als lächerlich befinden.

Im grossen und ganzen ist er der Messias für gewisse soziale Gruppen und gestützt durch eine gewisse Klientelpolitik. BGE ist sein Steckenpferd, er ist Selbstdarsteller und spielt den edlen und humanen Unternehmer. Warum auch nicht, was solls? Wenn es ihn kicked.

Es gibt viele Gestralten da draussen und du kannst mir Glauben, dass der Mensch generell einfacher gestrickt ist, als man denken sollte. Es geht mitunter nur um den Auftritt, um Befriedigung der eigenen Sucht nach Aufmerksamkeit und nach einer Challenge.
Das ist doch aber jetzt keine Entgegnung auf meinen letzten Post ?
Darin bin ich von Götz Werner lange weg gewesen und habe die generelle Problematik angesprochen, in der wir stecken.
Ernsthaft!
Ist "fast schon religiös verklärten Glauben an den Götz" nicht eine klitzekleine Übertreibung ?
Mir ist er sogar unsympatisch.
Im umgekehrten Fall würdest Du mich der Beleidigung bezichtigen.
Wenn Dich meine religiöse Überzeugung interessiert, bist Du eingeladen, meine Posts zu durchforsten.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

19.02.2011 um 23:25
@eckhart

Also bitte du bringst Götz immer wieder wenn es um Fragen geht ode rum Antworten, da werde ich doch mal sagen können, dass das selbst mir auffällig wird.

Es geht mir darum dir zu sagen, dass Götz ein eben leicht verschrobenes Hobby hat, das BGE, andere sammeln Briefmarken, oder spielen mit Bill clinton Golf, er versteigt sich eben in Sozialökonömischen Phantasien. Mehr ist es nicht. So leid mir das tut.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

19.02.2011 um 23:33
@Puschelhasi
Ok, das mag stimmen mit:
Puschelhasi schrieb:Es gibt viele verschrobene Hobbies da draussen, je grösser die Brieftasche desto grösser die Hybris und das Spiel.
Manche sollen sogar außerhalb ihrer beruflich/unternehmerischen Tätigkeit selbst glauben,
dass das, was sie beruflich/unternehmerisch tun, ethisch und moralisch vertretbar ist.
Puschelhasi schrieb:Es gibt viele Gestralten da draussen und du kannst mir Glauben, dass der Mensch generell einfacher gestrickt ist, als man denken sollte. Es geht mitunter nur um den Auftritt, um Befriedigung der eigenen Sucht nach Aufmerksamkeit und nach einer Challenge.
Das brauchst Du mir nicht zu sagen !


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

19.02.2011 um 23:36
Das Dilemma in dem wir stecken ist auch ein Wahrnehmungsproblem, eine Debatte, die vergessen hat, dass es bis vor zwei bis drei Generationen ständig Kriege, Hunger und bitterste Armut gab.

Das Vergessen viele und das ist ein wahres Dilemma. alternativlos ist die notwendige Hoffnung das ist wahr, aber man darf nicht das Kind mit dem Bade ausschütten, bedenke das.
@eckhart


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

19.02.2011 um 23:47
@Puschelhasi
Zur vollständigen Wahrnehmung gehört, wahrzunehmen dass es
Puschelhasi schrieb:ständig Kriege, Hunger und bitterste Armut
gibt.
Und ich bleibe weiterhin der Meinung (nicht der Hoffnung):
dass Du und ich den echten Crash des derzeitigen Systems,
nicht aber die vereinte Welt und damit eine wenigstens dem bGe ähnliche Umsetzung miterleben werden.
Hoffen würde ich gern, dass der Kelch vorbeigehen möge, d.h, dass es friedlich geschieht.
Aber da bin ich schon wieder mitten in der Utopie.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 03:50
Ich bin auch für das bGE, oder jede andere Idee die hilft unsere verkrusteten Strukturen aufzubrechen und Menschlichkeit fördert, bzw. verbietet oder erschwert Menschen als Lohnsklaven zu missbrauchen. Das heisst, Sachzwänge mindern, Unabhängigkeit fördern und die Evolution in Form von Bewusstwerdung erleichtern. Nicht durch Vorgabe, Zwang, sondern durch Schaffung von Strukturen die Selbstbefähigung ermöglichen.
mfg


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 04:58
Ich sehe grade in Namibia in einem kleinen Dorf wird /wurde es ausprobiert...

Dann auf nach Namibia, da könnt ihr dann alle BGE bekommen, also wer will.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 05:44
Mindestlöhne müssen her, daran angekoppelt kann das bedingungslose Grundeinkommen durchaus Substanz bekommen und haben. Alles andere ist Utopia.

Ja, woher sollen die Gelder kommen? Ganz einfach, -würden Manager und auch manche Politiker nach Leistung bezahlt, wäre im nu genug Kohle da... ;)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 13:19
Puschelhasi schrieb:Das Dilemma in dem wir stecken ist auch ein Wahrnehmungsproblem, eine Debatte, die vergessen hat, dass es bis vor zwei bis drei Generationen ständig Kriege, Hunger und bitterste Armut gab.

Das Vergessen viele und das ist ein wahres Dilemma. alternativlos ist die notwendige Hoffnung das ist wahr, aber man darf nicht das Kind mit dem Bade ausschütten, bedenke das.
Das bedenke ich !
Damit du nicht denkst, ich würde ausschließlich am Rockzipfel Götz Werners hängen:
Ich bin froh über jeden Mensch der weiterdenkt
Denn:
Rentenversicherungen, Krankenhäuser (lohnt sich der Aufwand speziell für diese Fallpauschale noch?), Verwaltungen, Börsen ?
irgendetwas rechnet in uns fortwährend.

"Lohnt sich das?"- bis hin zur zum Megaklischee verkommenen Frage "Für wie viel würden sie jemanden umbringen?":
Der "Besuch der Alten Dame" lehrt uns, dass der Wert eines Menschen Verhandlungssache (geworden) ist.
Derzeit ist der Wert eines mitteleuropäischen Menschen mit deutlich mehr als einer Million Euro anzusetzen ? vor 70 Jahren schätzte man jüdische Menschen auf 2 Reichsmark.
Überall gilt: Wenn man beobachtet, wie mit Menschen umgegangen wird, könnte man annehmen, sie seien gar nichts mehr wert.

Bis ins 19. Jahrhundert vermied man es peinlichst den parareligiösen Bereich der Moral mit dem pseudoreligiösen Bereich des Geldes auch nur ansatzweise in Berührung zu bringen. Wobei stets die materialistisch argumentierende Seite als moralisch minderwertig und unterlegen dargestellt wurde.
Im Verlauf des 19.Jahrhunderts kam es zum Wertewandel.
Geld wurde zum Credo. Die Börse mutierte zum Ort parareligiöser Weihe.
Armut galt und gilt als alles, nur nicht als anständig.
Wen wundert das Aufkommen von Gier?
Ist Gier nicht Ausdruck der Selbstsorge in einer Welt, die ihr Heil allein im Wachstum sucht?
Uns erwartet keine Offenbarung, aber der Offenbarungseid.
Der Preis des Menschen ist Verhandlungssache und die Abrechnung erfolgt auf Heller und Pfennig genau.
Alles ist Börse - das Krankenhaus, das Verlagshaus, das Bordell oder natürlich die Börse selbst! Balzac und Zola haben es zeitlos zu Papier gebracht.

Der Exzess ist der Normalzustand des auf Konkurrenzkampf reduzierten Systems.

Das Geheimnis des Erfolges ist nicht Arbeit, sondern Ausbeutung fremder Arbeit.
Der Erfolgreiche ist Händler.
Wenn aus guten Geschäften parareligiöse Gefühle werden, wenn Konkurrenz zur Wahnvorstellung wird, wenn Wachstumsstillstand zur Katastrophe wird, dann ist es Zeit, nach den Grundlagen dieses Systems zu fragen.

Gefühle, wie Schuld und Verantwortung scheinen längst achtlos entsorgt worden zu sein.
Der Ein-Euro-Jobber küsst dankbar die Hand, die ihn aus der Arbeitslosenstatistik führt und ist schon froh, wenn man ihn nicht wegen des Diebstahles eines halben Brötchens anzeigt.

Den Todeszeitpunkt bestimmt die Bank.
Wird man aus der moralischen Kurve getragen, landet man im politischen Kiesbett.

Kein Mensch verantwortet irgendwas.
Gebetsmühlenartig wird der Diskurs um ehrliches Wirtschaften wiederholt.
Ergebnis:
Spekulation ist unantastbar, die Menschenwürde ist es nicht.
Das Geld verbindet bürgerliche Ordnung mit asozialem Abenteuer.
Fiktive Imperien werden gegründet und Darlehen in Milliardenhöhe werden für nicht vorhandene Maschinen, Produkte und Menschen gebucht.

Dem ist nur mit einer Kritik der unreinen Unvernunft beizukommen.

Das schlimmste, was uns passieren kann, sind wertfreie besessene Rationalisten und Phragmatiker.
Deshalb bin ich froh über jeden Menschen der weiterdenkt.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 13:48
Mindestlöhne hören sich immer schön und gut an. Und ja, es könnte funktionieren. Aber man muss bedenken, dass durch Mindestlöhne die Preise für Produkte und Dienstleistungen theoretisch steigen. Da wären wir wieder bei dem schönen Wort: Kostenumverteilung!


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 15:39
@eckhart
Absolut genialer Beitrag


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 20:03
@eckhart

Die heutige Zeit, Moral, ja war es denn früher besser?

Leibeigenschaft, Bauern mit kaum genug Land zum Überleben,m Arbeiter die im Dreck mit 20 Kindern gehaust haben?

War es wirklich besser?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 20:07
@Puschelhasi
Ich sehe erfreut, auch Du machst Dir Gedanken um Gegenwart und Zukunft.
Puschelhasi schrieb:Die heutige Zeit, Moral, ja war es denn früher besser?

Leibeigenschaft, Bauern mit kaum genug Land zum Überleben,m Arbeiter die im Dreck mit 20 Kindern gehaust haben?

War es wirklich besser?
Na ja, als Gegenwarts- und Zukunftsmodell finde ich es gänzlich untauglich.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 20:09
Die Zukunft gehört den Alten, und in ungefähr 40-50 Jahren gehört sie den Nachkommewn der Migranten in Deutschland, also es wird auch wieder besser. Da wird eine neuartige Kultur entstehen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 20:18
Puschelhasi schrieb:Die Zukunft gehört den Alten
Vorausgesetzt, Du meinst Deutschland - von was leben die ?
Ihnen fehlen höchstwahrscheinlich durchschnittlich 10 Arbeitsjahre für diie Rente.
Die haben keine wirkliche Zukunft.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 20:21
@eckhart

Wieso Rente? Sie leben vom BGE dachte ich... :D


melden
SLF
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 20:21
für solch wohlmeinde dinge wird keinn spielraum mehr sein denn
So nebenbei sagt der Bundesfinanzminister, dass für den Euro weitere, unermessliche Milliarden fällig werden. Alle nicken und schweigen.

Ach, was leben wir doch in aufregenden Zeiten. Der Bundesverteidigungsminister wird ertappt, dass er bei 10 von 1000 Fußnoten bei seiner Dissertation geschludert hat. Das ist ja auch wirklich wichtiger als seine Bundeswehrreform, die möglicherweise die Funktionsfähigkeit der Armee infrage stellt. Zudem: Bundesregierung, Bundesverfassungsgericht, Bundestag und Bundesrat ringen seit über einem Jahr darum, welcher denn nun der richtige Berechnungsweg für die Hartz-IV-Unterstützung ist und ob 4,7 Millionen Hilfeempfänger nun acht Euro im Monat statt fünf Euro zusätzlich bekommen sollten.

Während also mit großem Getöse Nichtigkeiten verhandelt werden, verschwinden durch die Hintertür rund 345 Milliarden Euro, die die Bundesregierung als Haftungssumme für den Euro zugesagt hat; möglicherweise sind es sogar 700 Milliarden, weil die Bundesbank riesige Dispokredite an andere Notenbanken im Euro-Raum vergeben musste. Ohne große öffentliche Aufmerksamkeit hat die Bundesregierung einer Ausweitung der Rettungspakete für Länder wie Griechenland, Irland und Portugal zugestimmt. Weil der notwendige Sparkurs diese Länder überfordert, muss die Rückzahlung nun im Wesentlichen von den Deutschen übernommen werden.

Die Opposition ist ein Totalausfall. SPD und Grüne kritisieren die Bundesregierung nur dafür, dass sie die Hilfen nicht noch schneller und nicht noch umfangreicher in Gang gesetzt habe. Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel, Claudia Roth und Jürgen Trittin werden dröhnende Reden halten, dass man dieses Ergebnis schon vor einem Jahr hätte haben können. Nach der Erregung für die Kameras werden aber alle brav die Hände heben und den Garantien zustimmen und sich ganz toll fühlen: Sie haben Europa gerettet. Dabei wird der Bundestag abermals seine Selbstentmachtung vorführen.
http://www.wiwo.de/blogs/chefsache/2011/02/19/umverteilungspumpe/

das ist nicht zu fassen
die verhökern das ganze land
mensch mensch unsre armen kinder und enkel


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.02.2011 um 20:27
Puschelhasi schrieb:Sie leben vom BGE dachte ich...
Ist es Dir schon so in Fleisch und Blut übergegangen ?

Nein das Problem ist unangetastet, fähige Ökonomen sind gefragt !
Da gibts doch so ein Institut in der Schweiz ...


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden