Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Orkar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 10:01
@Kotzi das richtet sich an die tatsächliche Summe die fehlt - die Schätzung kam mal in den Nachrichten und im Kabarett. Das Problem ist, dass alle die wirklich geld verdienen iN Steueroasen flüchten oder schlichtweg betrügen. Allein Schumi schummelt sich um ca. 2 Millionen herum, gesamt. Und der ist nichtmal ein Industrieller ^^


melden
Anzeige
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 10:21
abschied schrieb:Der Mittelstand erwirtschaftet einen beachtlichen Teil des Umsatzes und stellt den größten Teil der Arbeitsplätze zur Verfügung. Wenn nun die Tendenz dahin geht, dass sich einer nach dem anderen das Bein bricht, vermag sich die Konkurrenz zwar daran finanziell zu bereichern, aber ohne die gleiche Anzahl der Arbeitsplätze im selben Atemzug zu schaffen, die weggebrochen sind.
Wenn ein Mittelständler pleite geht, schwächt das nicht sondern stärkt die anderen, durch die frei gewordene Marktlücke.
In Deutschland gibt es 3,76 Millionen Mittelständler, das ist wie doch Monopoly mit 3,76 Millionen Spielern.

Wenn da einer geht hat man natürlich erst mal weniger Arbeitsplätze, die Arbeitsplätze sind aber keine Gefälligkeit der Mittelständer die in der Krise sind, die sind nur eine Notwenigkeit bzw. Planstellen zur Bedienung der gegenwärtigen Massennachfrage.

Die Massennachfrage ist dabei auch nicht abhängig von den Mittelständlern, die wären auch mit Sklaven oder nur Maschinen zufrieden, sondern vom Umverteilungsgrad von oben nach unten, der durch Steuern und die Löhne bestimmt wird und für die Gewerkschaften auch kämpfen müssen.

Die Mittelständler selber würden sich als geschulte Betriebswirte ohne die Politik sofort selber das Wasser abgraben, in dem sie einfach keine Löhne mehr zahlen und die Leute zwingen für ein Apfel und ein Ei unter maximalen Risiko zu schuften.

Die erwirtschaften nur etwas, weil der Staat und die Gewerkschaften deren Gewinne auch immer wieder nach unten umverteilen und es dadurch überhaupt etwas wie eine Auftragslage gibt! Deswegen sollte man Unternehmer auch immer aus der Politik raus halten!

Solange die Massennachfrage nicht generell abnimmt sprießen neue Mittestländler immer wie Unkraut wieder nach um das Geld aus dem Boden zu saugen. Die eigenen Zellen bzw. Arbeitsplätze sind in der Regel dabei auch nur kurzfristige Neueinstellungen um eine erhöhte Auftragslage zu bedienen oder nur abgehende Mitarbeiter zu ersetzen.

Deswegen brauchen wir prinzipiell eigentlich auch keine Kredit gebenden Banken. Es wird doch immer Firmen geben, die in entstehende Marktlücken aus purem Eigennutz auch immer augenblicklich wie die Heuschrecken einfallen!

Das von den Banken abhängige Unternehmertum, die vor allem nur für das Kreditwesen arbeiten, ist genau das was die Massennachfrage ständig drückt, denn da können überhaupt keine guten Löhne gezahlt oder größere Investitionen getätigt werden!

Politiker tun leider immer so als wäre jedes Unternehmen eine Bereicherung, dabei sind wahrscheinlich gut 10% nur auf die besetzten Marktlücken drückende Außenseiter, die da auch nur mit höchsten Krediten, Subventionen vom Staat und maximaler Ausbeutung der Mitarbeiter kurzzeitig reinkommen, bevor man feststellt die produzieren nur auf Legoniveau wie beim FBB!


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 11:18
@Orkar
Es gibt nirgendwo verläßliche Zahlen. Deine 3/4 sind nicht belegt.

@Ashert001
Soviel Text und so wenig Sinn. Nach deiner Logik haben wir Menschen nur einen Kopf, damit wir Kopfschmerzen bekommen können.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 12:32
Tripane schrieb:denn du verschweigst natürlich, dass der Multimillionär sein Geld schonmal versteuert hat.
Welcher Mensch bitte versteuert sein Geld nicht mindestens zweimal ?
Bei jedem Einkauf bezahlt man mit bereits versteuertem Geld nochmal die Mehrwertsteuer.
Kotzi schrieb:Ich sehe kein Argument. Worauf soll ich da antworten?
Das Argument ist,
dass die Wirtschaft nur noch in zu geringem Maße Produkte verkaufen kann,
wenn sie nicht damit wirbt,
doch bitte auf Kredit zu kaufen.
Sie muss Konsumenten bitten sich zu verschulden, um ihre Produkte verkaufen können.
Die 4 Links über 4 Jahre an dem Beispiel Autoindustrie
verdeutlichen dies etwas.

Du hattest geäußert, dass Wer Schulden mache, selber schuld sei.
Ich entgegnete darauf, dieses Schulden machen sei unabdingbar für die Wirtschaft.
Ashert001 schrieb:Die Mittelständler selber würden sich als geschulte Betriebswirte ohne die Politik sofort selber das Wasser abgraben, in dem sie einfach keine Löhne mehr zahlen und die Leute zwingen für ein Apfel und ein Ei unter maximalen Risiko zu schuften.
Der Zusammenhang ist richtig. Doch kein Mittelständler berücksichtigt, dass seine eigenen Mitarbeiter auch seine eigenen Kunden sein könnten. Ist auch oft nicht so!
Wenn Einer seine Mitarbeiter schlecht bezahlt, können sie sich eben die Produkte der Anderen nicht leisten.
Seine eigenen Kunden, so hoft er, werden schon von ihren Arbeitgebern gut bezahlt werden,
so hofft er.
So hofft Einer auf den Anderen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 12:42
@eckhart
Welcher Mensch bitte versteuert sein Geld nicht mindestens zweimal ?
Bei jedem Einkauf bezahlt man mit bereits versteuertem Geld nochmal die Mehrwertsteuer.
Zumindest die arbeitenden Menschen, die ordnungsgemäß ihre Steuern abführen. Und hältst du das nun für ein gutes Argument, diesen arbeitenden Menschen immer noch mehr Geld abzupressen? Ich nicht.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 12:48
@eckhart
Ich entgegnete darauf, dieses Schulden machen sei unabdingbar für die Wirtschaft.
Quatsch. Für die Wirtschaft ist unabdingbar, dass sie für ihre Waren/Leistungen ihr Geld bekommt. Nicht mehr und nicht weniger.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 13:05
Tripane schrieb:Und hältst du das nun für ein gutes Argument, diesen arbeitenden Menschen immer noch mehr Geld abzupressen? Ich nicht.
Ich auch nicht, selbstverständlich.

Nun ist es aber keine Erfindung, dass eben das meiste Vermögen dadurch gemacht wird,
dass man Finanztransaktionen mit Hilfe
rein erfundener Finanzkonstrukte tätigt.
Umgekehrt gesagt,
bereits vor der Krise, 2008 stammten stammten über 20 Prozent des Welt- BSP aus kriminellen Aktivitäten.
Dem gilt es Einhalt zu gebieten.
und nicht, dass sich Familienunternehmer und Mittelständler etwa mit dem auch noch solidarisieren.
Wer sich mit dem solidarisiert, vertritt mafiöse Interessen.
Nicht mehr und nicht weniger.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 13:07
Tripane schrieb:Für die Wirtschaft ist unabdingbar, dass sie für ihre Waren/Leistungen ihr Geld bekommt.
Exakt.

Wenn aber die potentiellen Kunden, nicht genug Geld haben,
bekniet sie der professionelle Kaufmann, auf Kredit zu kaufen.
Sonst wäre er schön blöd und bliebe auf seinem Zeug sitzen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 13:17
@eckhart
eckhart schrieb:Wenn aber die potentiellen Kunden, nicht genug Geld haben,
bekniet sie der professionelle Kaufmann, auf Kredit zu kaufen.
Sonst wäre er schön blöd und bliebe auf seinem Zeug sitzen.
Ich weiß nicht, ob er sie "bekniet", aber es ist halt eine Möglichkeit. Wir wollen doch nicht vergessen,
dass es nach wie vor eines Kundenwunsches bedarf, damit es zum Vertragsabschluß kommt. Insofern ist ein Kredit eine Option, aber keine "Nötigung". Bitte auch mal sehen, dass Menschen mündige, selbstverantwortliche Wesen sind.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 13:29
Das Argument ist,
dass die Wirtschaft nur noch in zu geringem Maße Produkte verkaufen kann,
wenn sie nicht damit wirbt,
doch bitte auf Kredit zu kaufen.
Sie muss Konsumenten bitten sich zu verschulden, um ihre Produkte verkaufen können.
Die 4 Links über 4 Jahre an dem Beispiel Autoindustrie
verdeutlichen dies etwas.

Du hattest geäußert, dass Wer Schulden mache, selber schuld sei.
Ich entgegnete darauf, dieses Schulden machen sei unabdingbar für die Wirtschaft.
Unsinn, jedem Unternehmer ist ein liquider Kunde lieber als ein Kunde der auf Pump kauft. Natürlich bietet man in einigen Fällen Ratenkäufe an, denn niemand hat mal eben so 30.000 Euro für ein Auto. Zumindest nicht auf einmal, aber über die Jahre hinweg kann man das erwirtschaften. Der Verkäufer bietet dir an das Auto jetzt schon zu fahren und später zu zahlen. Natürlich nimmt er dafür Zinsen. Wenn du darauf eingehst ist es deine eigene Entscheidung. Es ist auch sinnvoll. Sinnlos ist es zu kaufen obwohl man es nicht finanzieren kann. Da ist nicht nur der Verkäufer schuld. Als ob jeder einen Ratenkauf bekommt. Ich musste mich immer durchleuchten lassen bei sowas. Und hätte ich nicht die Bonität hätte ich auch keine Ware bekommen. Und ich habe noch nie gesehen wie ein Autoverkäufer einen Kunden anbettelt auf Pump zu kaufen. Naja, ich kauf ja auch nur Gebrauchtwagen, da ich weiß, dass ich mir kein Neuwagen leisten kann/will.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 14:07
@Ashert001

Der Mittelstand konkurriert aber nicht nur untereinander, sondern auch mit Großunternehmern, die selten davon abgeneigt sind sich an Marktlücken zu bedienen, die durch den Mittelstand frei werden. Auch die massive Lobbyarbeit, die eben nicht die Interessen des Mittelstandes oder des Verbrauchers vertritt, zeigt eine einseitige Entwicklung auf, dass man kaum davon sprechen kann, dass immer wieder neue Mittelständler wie Unkraut aus dem Boden sprießen werden, sondern seltener.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 14:30
Kotzi schrieb:Und ich habe noch nie gesehen wie ein Autoverkäufer einen Kunden anbettelt auf Pump zu kaufen.
Damit wird ja so selten geworben. ;)

Aber du hast Recht, dass das stetig seltener wird. Und der Grund warum man sich immer weniger darauf einlassen kann ist, weil sich der Arbeitsmarkt auf ein unsicheres, kurzfristiges und schlecht bezahltes Angebot spezialisiert.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 14:45
Tripane schrieb:Zumindest die arbeitenden Menschen, die ordnungsgemäß ihre Steuern abführen. Und hältst du das nun für ein gutes Argument, diesen arbeitenden Menschen immer noch mehr Geld abzupressen? Ich nicht.
Offensichtlich wird ihnen zu wenig Geld abgepresst. :)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 16:13
@abschied
abschied schrieb:Offensichtlich wird ihnen zu wenig Geld abgepresst.
Offensichtlich nicht, aber ich will dich nicht daran hindern, dich zu ärgern.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 18:21
Tripane schrieb:Offensichtlich nicht, aber ich will dich nicht daran hindern, dich zu ärgern.
Das reichste Zehntel, dem auch 60 % des privaten Vermögens gehört, begleicht mit der Einkommenssteuer doch gerade mal 15,9 % des gesamten Steueraufkommens.
Die breite Masse und somit hauptsächlich der Mittelstand und drunter kommt für den größten Teil der Steuereinnahmen auf; nämlich den Konsumsteuern (45%).

Bei den Reichsten kann man sogar eine deutliche Steuerdegression vernehmen. Da verschenkt der Staat gerade mal 11 Milliarden Euro jährlich.

Wohin die aktuellen Regelungen führen, das ist allseits bekannt. Das habe ich dir bereits vor die Nase gebunden. Ein Robin Hood bist du scheinbar nicht, eher ein FDP-Fanboy in Radlerhose. :D


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 19:15
@abschied

Statistiken können viel aussagen, wenn sie wahr sind und richtig interpretiert werden. Aber das was du hier bringst ist keine Statistik, sondern bereits eine Interpretation. Eine die ich für falsch oder zumindest unsinnig halte. Denn was soll das schon aussagen "Das reichste Zehntel, dem auch 60 % des privaten Vermögens gehört, begleicht mit der Einkommenssteuer doch gerade mal 15,9 % des gesamten Steueraufkommens." ??
Das reichste Zehntel zahlt ja noch ganz andere Arten von Steuern, nicht nur Einkommenssteuer, die man dazu addieren muß. Gewerbesteuer, Kapitalertragssteuer usw.

Nein, ich bin kein Robin Hood, aber du auch nicht, denn der hat ja nageblich für die Bedürftigen gekämpft.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 19:45
Kotzi schrieb:Und ich habe noch nie gesehen wie ein Autoverkäufer einen Kunden anbettelt auf Pump zu kaufen
Derart plakativ geschieht das auch höchstens
in der Sendung mit der Maus !
Kotzi schrieb:Unsinn, jedem Unternehmer ist ein liquider Kunde lieber als ein Kunde der auf Pump kauft.
Diese Binsenwahrheit bedarf keiner Erwähnung.

Dagegen darf erwähnt werden,
dass Menschen, die schlecht entlohnt werden,
auch wenig konsumieren.
Und die werden immer mehr und mehr.
In Deutschland bereits jeder Vierte.

Wenig intelligente Typen nennen das in Wirtschaftsnachrichten mangelnde Kauflaune.

Ich nenne das Realitätsverlust.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 19:48
@eckhart

Gründe doch ein Unternehmen und zahle deinen Arbeitern den doppelten oder dreifach Tariflohn. Niemand hindert Dich, außer vielleicht die eigene Unfähigkeit.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 19:53
@Turboboost

Vorher rette ich noch schnell die Welt
ach nein, morgen führe ich erst noch schnell das BGE ein.

Merkst Du noch was ?

Du hast noch nicht mitgekriegt, dass noch nicht mal ein BGE geht,
und verlangst von mir weitreichendste Systemänderungen ?


melden
Anzeige
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 19:58
@eckhart

Haben Sie sich schonmal gefragt wieso die Befürworter eines BGE auf weiter Flur so einsam sind? Schonmal darüber nachgedacht dass die Mehrheit so etwas nicht will?

Und ich merke noch viel, so merke ich zum Beispiel in Erinnerung an Ihre Story des Scheiterns Ihres Unternehmertums dass es wohl nicht so einfach ist, am Markt zu bestehen. Aber in Ihren Augen ist es sicherlich wieder der böse Markt und nicht die von Ihnen gemachten Versäumnisse.

Früher sagte man mal: Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Also so wirklich überzeugend war hier bisher noch niemand von dem was ich bisher las.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Europas Zukunft...?518 Beiträge
Anzeigen ausblenden