Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:10
Turboboost schrieb:so merke ich zum Beispiel in Erinnerung an Ihre Story des Scheiterns Ihres Unternehmertums dass es wohl nicht so einfach ist, am Markt zu bestehen.
Dann dürfte es ein Leichtes sein, diese Story zu zitieren.
Zitiere mal, @Turboboost
Es ging dabei um Nachzahlungen von Krankenkassenbeiträgen, welches mit 60 (Sechzig) Prozent jährlich verzinst wird.
Um keine Pleite.
Turboboost schrieb: Aber in Ihren Augen ist es sicherlich wieder der böse Markt und nicht die von Ihnen gemachten Versäumnisse.
Selbstverständlich ist es eine Binsenweisheit,
dass Marktteilnehmer nicht zwei bis dreifache Tariflöhne zahlen können, während fast alle Konkurrenten aus der Tarifbindung ausgestiegen sind.
Also hat das nichts mit Unfähigkeit zu tun.

Was sind denn nun die von mir gemachten Versäumnisse? @Turboboost

Dass ich nicht zwei- bis dreifache Löhne zahlen kann, weil der Markt dem entgegensteht und die Pleite die Folge wäre.
oder
Dass ich Idealismus nicht durchsetzen kann ?

Zu 60 Prozent Zinsen fällt Dir nichts auf.
Das war auch damals so !


melden
Anzeige
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:16
@eckhart

Natürlich, und darauf einigten wir uns bei der genannten Diskussion schon, ein Unding einen solchen Säumniszuschlag zu erheben aber ebenso ein Unding ist es seine Beiträge nicht zu entrichten und sie somit der Solidargemeinschaft vorzuenthalten. Sie sind in dem Thread darauf aufmerksam gemacht worden, dass Sie hätten günstiger wegkommen können aber dazu fehlte Ihnen das Wissen.

Was Ihre Versäumnisse sind? Das kann ich noch nicht beurteilen, da kenne ich zu wenig aus ihrem privaten Leben.

Idealismus hat nunmal auch seinen Preis und entweder ist man bereit ihn zu zahlen und dabei nicht ständig darüber zu jammern und zu klagen oder man sollte sich eben ein wenig konformer verhalten. Die Wahl liegt letztlich bei Ihnen


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:33
Turboboost schrieb:aber ebenso ein Unding ist es seine Beiträge nicht zu entrichten und sie somit der Solidargemeinschaft vorzuenthalten.
Ich hatte bis zur Beantragung des Gewerbescheines (ohne Einkommen) Beiträge gezahlt,
als hätte ich Einkommen in Höhe von etwa 800 Euro und habe genauso weitergezahlt,
weil ich mit Gewerbeschein immer noch kein Einkommen hatte (das war der Fehler - ich hätte mit Gewerbeschein, aber immer noch ohne Einkommen von da an zahlen müssen, als hätte ich über 2000 Euro Einkommen, auch wenn ich nichts habe.)

Der Gewerbeschein in der Tasche ist pauschal gleichbedeutent mit über 2000 Euro Einkommen
Leere Tasche ist pauschal gleichbedeutend mit über 800 Euro Einkommen (weniger kommt nicht vor)
- egal -
Turboboost schrieb:man sollte sich eben ein wenig konformer verhalten
Jajaja
Das hat man mir und meinen Mitstreitern auch in der DDR oft entgegengehalten.
Vielleicht gäbe es sie ja noch, wenn wir es ein wenig beherzigt hätten.
(die DDR) Entschuldigung. @Turboboost


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:37
@eckhart

Man hat Ihnen auch den Unterschied zwischen Liebhaberei und einer Unternehmung erklärt und in Ihrem Fall war es eher eine Liebhaberei, für die Sie auch noch steuerliche Gewerberechte genießen wollten.
Mit den Gedanken an eine Kolchosenwirtschaft mag man das anders sehen, die Realität aber haben Sie spüren dürfen.
eckhart schrieb:Das hat man mir und meinen Mitstreitern auch in der DDR oft entgegengehalten.
Vielleicht gäbe es sie ja noch, wenn wir es ein wenig beherzigt hätten.
Den Konformitätsgedanken brachte ich im Bezug auf hiesige geltende Steuer- und Marktgesetze und nicht auf ihren Lebensstil, welcher mir völlig egal ist.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:38
@eckhart

Aber zurück zum BGE.
Was glauben Sie, warum Sie und ihre Mitstreiter so wenige Menschen davon begeistern können?


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:44
Warum sich so viele Menschen für ein BGE begeistern?

Nun, das sind wahrscheinlich die gleichen Gründe,
wie warum so viele Menschen ihren Job innerlich gekündigt haben.
https://www.google.de/search?q=innerlich+job+gek%C3%BCndigt&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=fi...

Ach ja, @Turboboost , falsch gelesen. Sorry
warum sich so wenig dafür begeistern ?

Das weiß ich nicht !
Da bräuchte ich eine Quelle.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:48
@eckhart

Sie haben also auch keine Antwort darauf, warum so wenige Menschen ihren Idealismus zu einem BGE teilen?
Nun denn, ich wünsche Ihnen noch viel Spaß ihren Idealismus eines BGE unters Volk zu bringen. So haben Sie wenigstens etwas zu tun und das wohl bis an ihr Lebensende.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:51
Turboboost schrieb:Sie haben also auch keine Antwort darauf, warum so wenige Menschen ihren Idealismus zu einem BGE teilen?
Dazu bräuchte ich nur noch die Prozentzahl. Wie wenige sind für ein BGE ?

(Wegen der Zielsetzung)
Turboboost schrieb:wohl bis an ihr Lebensende.
;)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:54
Naja, so eine Demo mit paar Hundert Mann pro Jahr wäre schon mal ein Anfang.


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:55
@eckhart

Ich kenne keine Umfrage, ich kenne nur Wahlergebnisse von Parteien die dafür einstehen und die befinden sich Bereich der politischen Randgruppen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 20:59
Turboboost schrieb: ich kenne nur Wahlergebnisse
Alles klar ! :)


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 21:02
@eckhart

Ich muss auch nichts belegen, denn ich fordere nichts. Ich fühle mich im gegebenen System sehr wohl.
Anstrengungen müssen Sie unternehmen, ihre Ideologie verbreitet sich nicht von alleine. Aber das widerspricht sicherlich ihrem Grundprinzip der Ablehnung einer Leistungsverantwortung. Sie wollen ja alles bedingungslos, aber versuchen sie mal so ganz ohne Anstrengung und Bedingungen die Leute zu überzeugen.
:) :) :)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 21:07
Turboboost schrieb:aber versuchen sie mal so ganz ohne Anstrengung und Bedingungen die Leute zu überzeugen.
Das wiederum besorgt das
"gegebene System" am Besten selbst.
(mir fällt gerade auf, ein immer wiederkehrendes Phänomen)

Also, zurücklehnen. :)


melden
Turboboost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 21:08
@eckhart

OK, dann genießen Sie es sich zurücklehnen zu können und warten Sie auf den lang ersehnten Tag, an dem ihre Träume wahr werden.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 21:11
@Turboboost
Ganz gemäß dem Motto:
Den Kapitalismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf.
:D


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 21:34
(edit: halten weder Ochs noch Esel auf.)


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 22:16
Tripane schrieb:Statistiken können viel aussagen, wenn sie wahr sind und richtig interpretiert werden. Aber das was du hier bringst ist keine Statistik, sondern bereits eine Interpretation. Eine die ich für falsch oder zumindest unsinnig halte. Denn was soll das schon aussagen "Das reichste Zehntel, dem auch 60 % des privaten Vermögens gehört, begleicht mit der Einkommenssteuer doch gerade mal 15,9 % des gesamten Steueraufkommens." ??
Das reichste Zehntel zahlt ja noch ganz andere Arten von Steuern, nicht nur Einkommenssteuer, die man dazu addieren muß. Gewerbesteuer, Kapitalertragssteuer usw.
In den letzten Jahrzehnten ist es nunmal bittere Realität, dass das Einkommen des ärmsten Zehntels stark gesunken ist, das Einkommen des reichtsten Zehntels jedoch deutlich gestiegen ist. Von der wesentlich ungleichen Vermögensverteilung willst du bekanntlich nichts mehr wissen, weil dir das scheinbar nichtssagend ist. Die Schere zwischen arm und reich geht hingegen weiter auf, auch wenn man sie ignorieren mag.
Das liegt unter anderem weil die mittlere und geringverdienende Bevölkerungsschicht stärker mit der Finanzierung des Haushaltes als früher belastet wurde, während Reiche Steuererleichterungen geniessen durften.

Auch geht dein Gedanke, dass Superreiche hart arbeiten oder hart für ihr Geld gearbeitet haben ein wenig an der Realität vorbei, wenn man die Entwicklung generationenübergreifend betrachtet.
Superreiche geniessen das Privileg des Finanzsystems, in welchem man sein Geld arbeiten lassen kann, ohne die Schubkarre zu heben. Da oben gibt es mindestens genauso viele Schmarotzer, wie du sie unten vermutest.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

12.07.2013 um 23:05
@abschied

Ich kenne deine Haltung inzwischen, aber ich teile sie nicht. Einseitige Unzufriedenheit ist für mich nicht zwingend ein Grund, die Bringschuld automatisch auf der anderen Seite zu sehen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

13.07.2013 um 00:26
Tripane schrieb:Ich kenne deine Haltung inzwischen, aber ich teile sie nicht.
Fantastischerweise gibt es sogar viele Reiche, die eine höhere Besteuerungen fordern. Selbst eines der reichsten Männer der Welt. Na, wenn das schon von Betroffenen gefordert wird, dann weiss ich auch nicht mehr.


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

13.07.2013 um 00:48
Für so ziemlich jeden Schwachsinn gibt es mindestens einen Schwachsinnigen, der ihn fordert. Sorry, das war nicht auf dich persönlich gemünzt @abschied, soll aber verdeutlichen, dass dies alleine kein Argument ist.
Ich fordere ja auch was, aber eben andere Maßnahmen zur Bekämpfung der (deutschland-internen) Armut, wie z.B. verstärkte Bildung, weniger Bürokratie bei geringfügiger Beschäftigung, etc.
Aber keine Steuer- und Abgabenerhöhung!


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden